Bassproblem Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Sep 2015, 13:58
Guten Tag an alle Mitglieder!
Ich lese mich jetzt seit einem guten Monat in alle möglichen Varianten von WohnzimmerBeschallung ein und komme auf kein Ergebnis wie ich denn nun mit meinem Problem umgehen soll. Das forum hier gibt viele Aufschlüsse zu Komponenten und deren Einsatzmöglichkeiten aber ich frage jetzt doch lieber gezielt nach um eine Lösung zu finden, die auf mich zugeschnitten ist.

Wie wahrscheinlich viele Anfänger habe ich überstürzt gekauft ohne ausgiebig zu testen und mich zu belesen. Ich wollte potente Stereolautsprecher, da ich täglich mehrere Stunden Musik höre und mich unausgewogener Sound einfach nervt.
Ich kaufte ein paar Teufel Ultima 40 Mk2 und testete sie am Onkyo Cr70r meines Vaters und sie klangen für mich ausgesprochen kräftig und ausgewogen, trotz der kleinen Ausgangsleistung des Verstärkers. Später suchte ich einen passenden Amp, nach Erfahrungsberichten heraus, der ordentlich Leistung haben sollte und sehe günstig ausfallen musste da ich Student bin und wenig Mittel zur Verfügung hatte. Außerdem klangen die LS am alten Onkyo sehr gut! Ich lies einen Yamaha Ax 570 kommen und war von vorneweg enttäuscht. Mein Zimmer ist eigentlich länglich geformt aber eine halbe Zwischenwand und ein Schornstein lassen es im Bereich der Anlage fast quadratisch dastehen. Es sind 2,40m Höhe, und etwa 4x4,5 Meter Grundfläche. Alle 4 Wände wurden als Aufstellplatz getestet und enttäuschten, wie erwarten kam nur in den Ecken Bass an. Jetzt stehen die LS Diagonal und schon klingt es besser aber nur bei elektronischer Tanzmusik, Rock and Roll klingt fürchterlich, keine drückenden Bässe, man hört kaum das Schlagzeug es klingt einfach enttäuschend. Jetzt möchte ich das ändern und zwar wenn möglich ohne danach Geräte zuhause stehen zu haben die ich nicht benötige, heißt am besten die LS und den Amp behalten. Ach ja die LS sind per Bi Wiring verbunden

1. Würde es evtl. Etwas nützen die Tieftöner eines LS umzupolen?

2. Ein aktiver Sub wurde von mir auch schon gesucht, benötigt wären dann High Level InPuts und wenn möglich auch Outputs die dann aber unbedingt einen High Pass Filter benötigen am besten regelbar. Hatte mehrere Elac, Canton und Nubert Modelle angeschaut und war mit keinem zufrieden. Plan war den B Ausgang am verstärker komplett zum Sub zu führen, dort zu trennen und dann ab 60/70/80 Hertz in die tieftöner der Teufel zu gehen um deren kickbass ( echt potent ) zu nutzen.
3. Einen AV receiver kaufen und dort eine trennfrequenz einstellen und dadurch eine erleichterte Auswahl für den Subwoofer zu bekommen, somit wären sogar geschlossene Modelle möglich da man lediglich einen cinch Eingang benötigt.
4. Vielleicht liegt es auch am Yamaha Amp ?

Was würdet ihr mir raten um den Klang zu verbessern? Ich Bitte um Hilfe denn ich habe mich festgefahren :/
Mine1003
Stammgast
#2 erstellt: 03. Sep 2015, 14:16
Ich wage einfach mal hier als erster zu schreiben, da ich durch einen Freund mich auch schonmal mit diesem Problem befassen musste:
Einfacher Grund: Der Raum ist schuld. Vielleicht mal umstellen, näher an die Wand stellen oder sowas. Ich habe mich damals wochenlang damit beschäftigt und keine Lösung gefunden.

Lg
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 03. Sep 2015, 14:20
Das habe ich ja seit Wochen versucht! Die Position ist jetzt so die bestmögliche! Habe auch mit dem Raumakustik Rechner rumprobiert und laut Empfehlungen hier aus dem Forum die weniger Schöne diagonale Aufstellung ausgewählt! Das Raum Problem ist jetzt erstmal nicht zu ändern.
Mine1003
Stammgast
#4 erstellt: 03. Sep 2015, 14:23
Das ist aber denke ich das Problem. Mein Kumpel hatte ein Paar Radiotehnika s-400, also auch recht massive, und sie hatten in dem Raum einfach keinen Bass.
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 03. Sep 2015, 14:26
Ich weiß auch das hier das Problem liegt, aber ich kann deshalb nicht mein Zimmer umbauen, ich suche deshalb eine Lösung durch einen oder 2 Subs die dann besser aufgestellt werden können. Und es gibt das Problem auch nur bis etwa 80 Hertz
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 03. Sep 2015, 14:56
Wenn dir die Lautsprecher im Raum und am Verstärker deines Vaters gefallen haben, in deinem jetzigen Raum mit dem Yamaha aber nicht, so liegt das nicht an deiner Anlage. Der Einfluss des Verstärkers auf den Klang ist minimal, der von Raum und Aufstellung 1000 mal größer.

Mach doch mal Fotos und eine Skizze, dann können wir vielleicht helfen. Es gibt aber leider nun mal Räume, die sind einfach schwierig, da kann man 100000-€-Anlagen reinstellen und es klingt immer noch besch...en.
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 03. Sep 2015, 15:23
20150903_152123

Sorry wegen der spartanischen Zeichnung, ich bin im Campingurlaub!
Danke und LG
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 03. Sep 2015, 15:25
Ah die dunklen Vierecke sind die LS und die Kreise mit Kreuz die Hörpositionen!
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 03. Sep 2015, 15:39
IMG-20150816-WA0003
jororupp
Inventar
#10 erstellt: 03. Sep 2015, 16:12
Hallo Toni,

hast Du mal überprüft, ob Deine Lautsprecher vielleicht gegenphasig angeschlossen sind. Das kann schon mal passieren, wenn man Set-ups ausprobiert und führt zu grottigem Klang.

Gruß

Jörg
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 03. Sep 2015, 16:27
Sie sind ganz sicher richtig gepolt. Daran kann es auch nicht liegen!
jororupp
Inventar
#12 erstellt: 03. Sep 2015, 17:01
Hallo Toni,

ich habe das mit der Polung nicht zuletzt angesprochen weil Du geschrieben hast:


1. Würde es evtl. Etwas nützen die Tieftöner eines LS umzupolen?


Das ist m.E. absolut tabu.

Ich würde zunächst auch von jeglichen weiteren Experimenten mit Subs oder AV-Receivern absehen.

Kannst Du Deine Anlage vielleicht einmal mal in einem anderen Raum testen? Du solltest m.E. erst einmal ein Gefühl dafür bekommen, was Deine Anlage tatsächlich zu leisten vermag.

Gruß

Jörg
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 03. Sep 2015, 17:51
Das kann ich tun, jedoch Standen die LS schon in einem anderen Raum und hatten dort einen knackigen Bass ohne nachschwingen und ich War positiv überrascht besonders bei einem Song bei dem sich jetzt in meinem zimmer einen basston komplett auslöscht. Aber so eine komplette Auslöschung egal an welcher Stelle ich im Raum stehe kann doch wohl nicht nur von einer raummode herrühren?

Wegen der Polung: ich konnte mir das auch schwer vorstellen, hatte es aber mal im Bekanntenkreis gehört!
Grüße
Dadof3
Inventar
#14 erstellt: 03. Sep 2015, 19:56
Also gerade unsauberer Bass liegt fast immer an Raum und Aufstellung, höchstens, wenn das nur bei sehr hohen Lautstärken auftritt, evtl. auch am Verstärker.

Leider kannst du da kaum was tun. Mit verschiedenen Aufstellungen hast du ja schon experimentiert. Bassfallen auf Absorberbasis sind sehr voluminös und in deinem Zimmer m. E. nicht praktikabel. Helmholtzfallen oder gar aktive Bassfallen sind sehr teuer, es sei denn, man baut sie selbst, da braucht man aber Ahnung und Messequipment.

Die bequemste Lösung ist eine elektronische Entzerrung, die Lösungen, die im Bassbereich etwas bringen (Audyssey XT32, Dirac Live, ...) sind aber auch nicht ganz billig oder funktionieren nur mit Subwoofer (Antimode sII, immerhin ist dein Verstärker auftrennbar!).

Bei Interesse lies mal http://av-wiki.de/raumkorrektur.


Aber so eine komplette Auslöschung egal an welcher Stelle ich im Raum stehe kann doch wohl nicht nur von einer raummode herrühren?

Nee, die sind eigentlich immer ortsabhängig.


[Beitrag von Dadof3 am 03. Sep 2015, 19:57 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#15 erstellt: 03. Sep 2015, 20:49
Moin!
nicht gleich steinigen, aber in der Schrankwand scheinen keine lebenswichtigen Dinge zu sein..?
Kann die raus?
Dann den Sekretär rechts nebemndie Tür und die Wand (wo die Schrankwand stand) für die LS nutzen.
Schon probiert?
onkel_böckes
Inventar
#16 erstellt: 03. Sep 2015, 21:04
Ja, da führt kein Weg dran vorbei.
Optisch ist die auch nicht der bringer.
schraddeler
Inventar
#17 erstellt: 03. Sep 2015, 21:09
Wie hört es sich denn an wen du nur einen LS ansteuerst, ist dann der Bass besser?

gruß schraddeler
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 03. Sep 2015, 21:41
Ich hatte tatsächlich auch schon die Idee mit der Schrank Wand aber das kann ich nicht machen. Meine Eltern steinigen mich tatsächlich wenn ich die Rauswerfe, aber die Idee mit einem LS probiere ich mal!
Danke für die Hilfe
KarstenL
Inventar
#19 erstellt: 03. Sep 2015, 21:44
nicht zwischenlagern bis zum Auszug?
oder mal zum Test?
Dadof3
Inventar
#20 erstellt: 03. Sep 2015, 21:45

KarstenL (Beitrag #15) schrieb:
nicht gleich steinigen, aber in der Schrankwand scheinen keine lebenswichtigen Dinge zu sein..?

Keine lebenswichtigen Dinge? Wenn ich mich nicht täusche, stehen da Schnapsflaschen!
KarstenL
Inventar
#21 erstellt: 03. Sep 2015, 21:49

Dadof3 (Beitrag #20) schrieb:

KarstenL (Beitrag #15) schrieb:
nicht gleich steinigen, aber in der Schrankwand scheinen keine lebenswichtigen Dinge zu sein..?

Keine lebenswichtigen Dinge? Wenn ich mich nicht täusche, stehen da Schnapsflaschen!


ok, für MICH nicht lebenswichtige Dinge...
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 03. Sep 2015, 21:54

Ach ja die LS sind per Bi Wiring verbunden

Bringt eh nix, darum probiers mal ganz normal mit einem Kabel aus und die Brücken wieder rein.
Chance zwar gering, aber vielleicht liegt hier der Hund begraben.

Falls es nicht besser wird, pol mal einen LS um. Eventuell liegt ein Fehler in der internen Verkabelung vor.
Chance ebenfalls gering, aber probieren würd ich es.

Gruß
Georg
tinnitusede
Inventar
#23 erstellt: 03. Sep 2015, 21:58

onkel_böckes (Beitrag #16) schrieb:
Ja, da führt kein Weg dran vorbei.
Optisch ist die auch nicht der bringer. :D



wenn sie dir nicht gefällt, spendier Toni doch eine nach deinem Geschmack, aber sei nicht sauer, wenn sie ihm nicht gefällt, wenn man austeilt, muss auch auch einstecken können
onkel_böckes
Inventar
#24 erstellt: 03. Sep 2015, 22:07
Er ist doch Student und das Ding sieht aus als von den Eltern übernommen.
Das Teil hat keinen Geschmack, darüber lässt sich auch nicht Streiten, das war nie schön.
Mit dem Vitrinen Ding kann er ja eh nix anfangen, die Pullen können auch in einen Schrank.
nen passendes Lowborad und die Lautsprecher haben auch gut luft, dann sieht es auch nicht mehr nach Jugendzimmer aus.


[Beitrag von onkel_böckes am 03. Sep 2015, 22:07 bearbeitet]
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 03. Sep 2015, 22:18
Schön das hier alle über die Schrankwand spekulieren, dem setze ich mal ein Ende: das zimmer ist mein Jugendzimmer und die Schrankwand steht da Seit meiner Geburt.
Ich bin schon ausgezogen aber in eine Mietwohnung und deshalb behalte ich das Zimmer im Elternhaus denn dort kann man auch mal Pegel fahren wie dem auch sei, die Schrankwand bleibt da.
tinnitusede
Inventar
#26 erstellt: 03. Sep 2015, 22:39
nun ja, Toni wird die Vitrine schon gefallen, sonst würde sie sicherlich nicht dort stehen und sollte es tatsächlich von seinen Eltern sein, wie du mutmaßt, wird er vielleicht noch mehr dran hängen. Jeder hat seinen eigenen Geschmack, dass nimmt man zur Kenntnis und gut isses, es tut doch nicht Not, diesen zu kritisieren.

Die Decke, die Tür, die angesprochenen Möbel, es passt doch alles zusammen,

Lautsprecher allerdings diagonal bei derart geringer Basisbreite zu platzieren, gefällt mir absolut nicht. Nichts gegen diagonal, hab selbst schon damit gute Ergebnisse erzielt, aber dass nur bei bedeutend größerer Basisbreite.

Hans
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 03. Sep 2015, 22:54
@Hans
Die Breite ist doch eine Idee, die konnte ich bisher nur nich testen aufgrund von zu kurzem LS Kabel. Also die Speaker noch mehr in die Mitte der jeweiligen Seitenwand rücken? Einfach ausprobieren oder gibt's ne Faustregel?
Dadof3
Inventar
#28 erstellt: 03. Sep 2015, 23:55
Die Faustregel ist das Stereodreieck. Lies mal http://av-wiki.de/aufstellung
std67
Inventar
#29 erstellt: 05. Sep 2015, 08:39
Hi

was mir noch nicht gaz klar ist.........hattest du den Verstärker deines Vaters im gleichen Rau, bei gleicher Aufstellung getestet?
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 05. Sep 2015, 09:21
Nein leider nicht. Der Raum des Vaters hat aber den gleichen Schnitt da genau unter meinem. Bei ihm fehlt aber die Zwischenwand und deshalb können die Lautsprecher bei ihm an der langen Wand stehen. Dort standen sie viel weiter auseinander!
-MaxWell-
Stammgast
#31 erstellt: 05. Sep 2015, 10:26
Hallöchen "Toni219"


Wenn ich es richtig gelesen/verstanden habe, bist du flexibel in der Aufstellung der LS und hast ein enormes Problem
im Bassbereich, was du gerne lösen möchtest ohne dafür grossartig Geld ausgeben zu müssen.

Ich würde einfach mal folgendes testen.- Positionier mal einen der Lautsprecher auf deinem primären Hörplatz (also auf
der Couch) und spiele dann einen Song ab, der über einen ordentlichen Bassbereich verfügt. Nun gehst/kriechst du ein
wenig im Raum umher und wirst feststellen, dass der Bass sich überall verschieden anhört. Wenn du im Raum eine Stelle
findest, an der sich die Tieftöne anständig (laut, klar, druckvoll) anhören und diese Position durchaus auch nutztechnisch
eine Option ist, dann solltest du dort den Lautsprecher aufstellen. Der Lautsprecher wandert dann also von der Couch an
die Stelle, wo du den für dich besten Bass rausgehört hast. Der zweite LS bleibt bei diesem Vorgang zunächst aus und wird
anschliessend sinnvoll aufgestellt.

Normalerweise ist dies eine einfache Methode um die Position eines Subwoofers zu finden, funktioniert aber auch bei
Lautsprechern. Die Position der LS ist meist nur recht fest angedacht, wodurch man es so wie beschrieben selten handhabt.

Solltest du bei dieser Methode keine Position finden können, an der sich der Bassbereich gescheit anhört, dann stimmt bei
dir wirklich etwas nicht und wahrscheinlich würde dann auch ein zusätzlicher Sub keine Abhilfe schaffen!

Vielleicht hast du ja Glück und findest dadurch eine schöne Stelle im Raum für deine Teufelchen


VG, Maximilian
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 05. Sep 2015, 11:11
Ich habe mir jetzt mal einen Sub zukommen lassen und werde es gleich mit dem und deiner Kriechmethode versuchen, da ich mit dem Bass letztendlich zu 100% variabel in der aufstellposition bin. Die Standlautsprecher würden dann wieder an eine der Wände kommen da sie sowieso im Bass beschnitten werden!
Wenn das alles nichts nützt muss dann wohl eBen doch mal die Schrankwand weichen.
Vielen Dank!
Ingo_H.
Inventar
#33 erstellt: 05. Sep 2015, 11:46
Mir ist schleierhaft wie man bei dem Zimmer überhaupt auf die Idee kommen kann sich grosse Standlautsprecher aufzustellen. 2 Wandlautsprecher und ein Sub wären da sicherlich zielführender gewesen und mit dem Bombensound muss man halt warten bis man auch die geeigneten Räumlichkeiten hat. Den Schrank rausschmeissen halte ich für die blödeste aller Ideen...
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 05. Sep 2015, 11:49
Der Raum an sich ist riesig.
Ich denke es liegt nur an der Zwischenwand!
Aber wie ich sagte: ich hatte eben keine Erfahrung außer das die Elac Standlautsprecher meines Vaters gut klingen und ich deshalb auch welche wollte. Dazu kam das günstige Angebot bei Teufel.
Richard3108
Stammgast
#35 erstellt: 05. Sep 2015, 20:52
Wenn ich das nach dem Foto beurteilen soll, dann würde ich sagen, dass du kaum eine Möglichkeit hast, die LS richtig aufzustellen. Sie stehen auch deutlich zu nah aneinander, da wird kaum ein Stereo-Feeling aufkommen. Überhaupt hat mir ein Händler neulich gesagt, dass die meisten Leute Stand-LS kaufen, obwohl sie gar keinen Raum dafür haben. Komisch.

Na ja, jetzt hast du aber nun mal. Ich würde ein paar Möbel aus dem Zimmer verbannen und dann eine bessere Aufstellung versuchen. Du wirst natürlich Kompromisse machen müssen bei dieser Raum-LS Kombination aber das beste wäre, wenn di diese LS gegen Regal-LS tauschst.
GRUSS


[Beitrag von Richard3108 am 05. Sep 2015, 20:59 bearbeitet]
cr
Moderator
#36 erstellt: 05. Sep 2015, 22:49

Mir ist schleierhaft wie man bei dem Zimmer überhaupt auf die Idee kommen kann sich grosse Standlautsprecher aufzustellen.


Das ist aber kein Argument, nur weil die LS groß sind, wird der Bass nicht kleiner. Habe auch als Student in sehr kleinem Raum große LS gehabt, kein Problem.

Vermutlich ist die Hörposition genau dort, wo ein Bassminimum herrscht. Das muss eben durch Aufstellungsexperimente beseitigt werden, da hilft nichts
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 05. Sep 2015, 22:57
Die Hörposition ist so die bestmögliche und trotzdem dröhnen in manchen Frequenzen, dazu der nachhall und Auslöschung en in wieder anderen Frequenzen. Vielleicht auf die Schrankwand 2 Regallautsprecher anstatt der großen?
Richard3108
Stammgast
#38 erstellt: 06. Sep 2015, 14:22

cr (Beitrag #36) schrieb:

Mir ist schleierhaft wie man bei dem Zimmer überhaupt auf die Idee kommen kann sich grosse Standlautsprecher aufzustellen.


Das ist aber kein Argument, nur weil die LS groß sind, wird der Bass nicht kleiner. Habe auch als Student in sehr kleinem Raum große LS gehabt, kein Problem.


Wenn es ein Stand-LS von Canton für 700 EUR oder ähnliches war, dann bestimmt kein Problem mit dem Bass. Aber gute Stand-LS klingen in kleinen Räumen immer unausgewogen. Meistens weiß man das nur nicht, weil man sie in keinem anderen Raum gehört hat. Es sei denn es brummt, dann ist es offensichtlich, dass der Raum schlecht ist.

GRUSS
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 24. Okt 2015, 16:31
Vielen Dank an alle. Jetzt ist alles super und der Tipp mit der Schrankwand war tatsächlich eine gute Idee !1445696669885-482407552
Mine1003
Stammgast
#40 erstellt: 24. Okt 2015, 16:38
Abesehen davon, dass es jetzt klasse fuktioniert, siehts finde ich jetzt auch viel besser aus, vorher sahs so mitten in den Raum gestellt aus. Glückwunsch zum Erfolg Wie findest du die Teufel denn? Und was ist das für ein Sub?

Lg
Jannes


[Beitrag von Mine1003 am 24. Okt 2015, 16:39 bearbeitet]
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 24. Okt 2015, 17:26
Die Teufel sind für elektronische Musik wirklich gut!
Man kann aber unmöglich Rock & Roll hören, die Gitarrenriffs klingen unterdrückt und treten mit keinerlei Stärke heraus. Klingt sehr enttäuschend! Der Sub ist ein Canton As 125, 310mm, 250W RMS der macht wirklich guten Druck.
Für Filmmusik sind die LS vorallem auch mit dem Sub sehr gut!
std67
Inventar
#42 erstellt: 24. Okt 2015, 17:31
naja

so lange man keine Filme guckt mit Rock`n Roll im Soundtrack
Toni219
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 24. Okt 2015, 17:40
Richtig
Aber alles was in Richtung Klassik geht kommt gut zur Geltung, da haben auch die alten Elac nicht besser geklungen.
Würde gern mal aktuelle Modelle deutscher Hersteller testen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Soll ein Anfänger doch zu Stereo wechseln?
burnhard1234 am 05.07.2013  –  Letzte Antwort am 07.07.2013  –  12 Beiträge
Guten Tag! ich komme vom Mars und kenne mich hier nicht mehr aus!
mugger am 23.07.2005  –  Letzte Antwort am 24.07.2005  –  30 Beiträge
Frage zu verstärker und Boxen!
shay am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  33 Beiträge
Frage zu Hifi und watt
handspring am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 11.12.2003  –  7 Beiträge
Fragen zu Stereoanlage und Lautsprecher
sonoio am 07.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  11 Beiträge
kein Kableklang -- eine Frage zu m Anschluss von Geräten
kempi am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.11.2006  –  10 Beiträge
Wie fange ich an?
diburg am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  8 Beiträge
Wie töte ich den Bass?
klausjuergen am 03.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  114 Beiträge
Wie 2 komponenten an anlage?
ginnro am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 21.07.2006  –  3 Beiträge
Anfänger: Beratung Hifi Anlage zu Hause
wo00lf am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.052 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitglieddk0105
  • Gesamtzahl an Themen1.365.416
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.005.757