Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ab wieviel EURO darf ich eine vernuenftige Beratung erwarten?

+A -A
Autor
Beitrag
Cult
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 15. Apr 2004, 19:19
Hallo,

ich bin z.Z. auf der Suche nach neuen Stand-LS fuer max. EUR 1.000,-- (Paarpreis).

Favorit war und ist die ASW Cantius V. Diese Box habe ich bei einem Bekannten bereits gehoert und war schlichtweg begeistert (im Vergleich zu meinen jetzigen Arcus TM 66). Der Bekannte hat preislich und technisch aehnliche Hardware wie ich, moechte die Boxen aber nicht ausleihen. Lediglich sein Wohnzimmer ist ca. 5 qm groesser als meins.

Also bin ich nach einigen halbherzigen Hoerproben bei Saturn, ProMarkt u. Co. (Canton, Magnat,...) hier vor Ort zu einem "richtigen" Hifi-Haendler. Der ist u.a. Fachhaendler fuer ASW. Es war vormittags, im Geschaeft waren 2 Verkaeufer und ausser mir noch ein weiterer Kunde anwesend.

Mein Anliegen war ein Quervergleich zwischen der Cantius V und der IV, um evtl. EUR 200,-- sparen zu koennen, wenn mich die Cantius IV ebenfalls ueberzeugt haette. Leider war nur die Cantius IV vorfuehrbereit. Meine Nachfrage, ob man die andere Box vielleicht noch anschliessen koennte, wurde verneint, obwohl die Cantius V ausgepackt direkt daneben stand. Als Verstaerker war ein ziemlich teurer Marantz PM 17?? angeschlossen, aber ein Regal weiter stand ebenfalls ausgepackt ein Yamaha AX 596 (mein Verstaerker). Auch hier wurde meine Bitte um Anschluss an die Cantius abgelehnt mit dem Hinweis, bei dem Yamaha handle es sich um eine Inzahlungnahme???

Ich habe dann meine beiden CDs eingepackt, habe mich feundlich fuer die "tolle" Beratung bedankt und bin gegangen. Nach einem Hoervergleich zuhause habe ich mich gar nicht mehr getraut zu fragen.

Meine Frage jetzt: Ab welchem Betrag kann man denn vom Haendler solche Quervergleiche erwarten bzw. sich Boxen auch mal fuer Hoerproben ausleihen.

EUR 1.000,-- sind aus meiner Sicht schon ne Menge Geld. Und eigentlich war ich doch ein einfacher Kunde: meine Marke (ASW) stand fest, es ging lediglich um EUR 800,-- oder EUR 1.000,--. Es musste ja keinerlei "Ueberzeugungsarbeit" geleistet werden. Das Geld hatte ich in der Tasche und wollte es ausgeben, aber man wollte es nicht...

Der "Boxenlose"
Wolle
DrNice
Moderator
#2 erstellt: 15. Apr 2004, 19:24
Moin!
Eine ordentliche Beratung sollte es immer geben - unabhängig vom Preis der Boxen. Gute Händler werden gerne weiterempfohlen, von schlechten Händlern wird noch lieber abgeraten. Der Verkäufer war einfach nur zu faul, ein paar Lautsprecher zu schleppen. Die 1000 Eus hatte er anscheinend nicht nötig.
Vielleicht bringt's ja was, wenn Du den Link zu diesem Thread deinem Händler schickst
pitt
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Apr 2004, 19:31
Traurig das es sowas gibt !

Ein Anruf( nach Möglichkeit mit dem Chef) mit der Verabredung zum Probehören hätte mit einer einigermaßen hohen Sicherheit zum Erfolg geführt. Aber nichts ist unmöglich!!

Die Idee eine Mail an den Laden ( mit Link ) zu schicken halte ich auch für sehr gut. ( Kleine Sünden straft ...... )

mfg Pitt
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 15. Apr 2004, 22:27

Meine Frage jetzt: Ab welchem Betrag kann man denn vom Haendler solche Quervergleiche erwarten bzw. sich Boxen auch mal fuer Hoerproben ausleihen.


Hallo,

wenn er seriös ist: Grundsätzlich! Sicherlich sollte man eine Kaution hinterlegen und man wird nicht in jeder Preisklasse jede Woche ein Jahr lang neue Boxen ausprobieren können. Aber "im Rahmen" sollte das 0 Problemo machbar sein.

Markus

P.S. 1000EUR ist wirklich sehr viel Geld und einige Händler/Verkäufer haben ganz schön den Respekt davor verloren.

P.P.S. Bitte den dran, das die ASW bei dir ganz anders klingen werden als bei deinem Freund (das muss mit anderen Alternativen nicht unbedingt sein!)
horst.b.
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 15. Apr 2004, 23:40
Ein Händler in Hamburg, Hifi-Michel, hat mir bei 2 Gelegenheiten trotz erklärt niedrigem Budget anstandslos LS im Wert von mehreren 1000 EUR zum Probehören mitgegeben bzw angeliefert, keine Kaution, nichts.

Probehören nach Vereinbarung war nie ein Problem, dazu sei gesagt, dass die für mich in Frage kommenden Geräte nicht ganz billig, aber preislich am unteren Ende des Angebots dieses Händlers lagen.

Das hat für mich den Standard gesetzt, ein Händler der deutlich drunter liegt im Service sollte sich - zumindest in Deutschland - nicht über die Abwanderung von Kunden zu Onlineshops wundern.

Gruss
H
bukongahelas
Inventar
#6 erstellt: 16. Apr 2004, 02:14
Im Laden direkt mit den Geldscheinen wedeln.
Dann kommt Leben in die Bude !
Oft kann man die Typen so lange knechten,
bis sie einem mehrere Paar Boxen bis ins Wohnzimmer
schleppen !
Die kann man dann bei der schon geplanten Fete verheizen !
Das Ganze dann wieder abholen lassen,leider kein Interesse.
Dann ab nach "Geiz ist geil!",dasselbe gekauft
und noch ein paar Euro Rabatt rausgeholt !

Selber schuld,wer noch ehrliche Beratung und Service
bietet !

Weiter so ! (Ihr kriegt schon noch Alles kaputt...)

Bukongahelas
Peter_Wind
Inventar
#7 erstellt: 16. Apr 2004, 06:21
Ich verstehe das nicht, da ähnliches ja hier des öfteren gepostet wird. Für die Zukunft wäre es interessant, auch einmal den Ort mit anzugeben - ggf., wenn es die Regeln hier zu lassen - auch den Händler.

Ich lebe am Rande einer Kleinstadt (Schweinfurt). Ich hatte mit dem Probehören weder bei MM (die mussten den Infinity-Kappa SUB, 30cm für mich extra anschließen), noch bei einem großen Regionalhändler (3 Filialen bei uns), noch bei zwei Einzelhändler Probleme. Weder mit Probehören der eigenen Test-CDs (inclusive Sinus-CD) im Laden, noch mit Probehören zu Hause.
Meine Vorgehensweise: ich sage dem Verkäufer direkt, dass ich neue LS suche, mich noch nicht entscheiden kann, nenne mein Budget und sage das ohne "Prohö" nichts bei mir geht.
Meine neuen LS (Main) habe ich immer noch nicht gefunden, weil die Stellmöglichkeiten bei mir sehr begrenzt sind.
Ich gebe auch zu, dass ich bei MM meinen Center und Rear (Wharfedale WH2 bipolare Dipole, das Paar 99EUR und Center dazu) gekauft habe, weil diese für das Geld, das ich zahlte, günstig waren (finde ich) und außerdem m.E. bei mir sehr gut zur Geltung kommen (nach Probehören zu Hause gekauft).

Bei MM bei uns muss man Geräte zwar bezahlen, kann sie aber ohne weiteres innerhalb von 14 Tagen zurück geben. Der Kaufpreis wird anstandslos ausgezahlt. MM habe ich deshalb auch schon einmal "missbraucht" weil die LS über meinem Budget waren und ich sie unbedingt zu Hause hören wollte. Bei dem Preis (das war mir aber schon vorher klar) spielte aber die bessere Hälfte nicht mehr mit, obwohl sie auch die LS super fand.


Im Laden direkt mit den Geldscheinen wedeln.
Dann kommt Leben in die Bude !
Oft kann man die Typen so lange knechten,
bis sie einem mehrere Paar Boxen bis ins Wohnzimmer
schleppen !
Die kann man dann bei der schon geplanten Fete verheizen !
Das Ganze dann wieder abholen lassen,leider kein Interesse.


Dieses Verhalten finde ich nicht in Ordnung. Passiert das einem "kleinen" Händler öfters, läuft nichts mehr mit "Prohö".


Dann ab nach "Geiz ist geil!",dasselbe gekauft
und noch ein paar Euro Rabatt rausgeholt !


Das mit den paar EURO Rabat halte ich für ein Gerücht.
Jeder hat nur ein Budget. Ist denn MM bei uns anders als anderswo? Den Umweg über den kleinen Händler muss man doch nicht machen, jedenfalls bei uns nicht.

Bei MM hatte ich kein Problem LS mitzunehmen, obwohl ich wusste ich kaufe sie nicht. Bei einem kleinen Fachhändler hätte ich mit mir selber Probleme gehabt.

Abgesehen davon, habe ich bisher immer wieder festgestellt, egal im welchen Segment, MM ist im Preis nur bei den Aktionsposten sehr günstig. Aber auch da - z.B. Miele Waschmaschine konnte der Fachhändler zwar nicht ganz mithalten (30 EUR teuerer) - ich habe nicht bei MM gekauft, weil der kleine Laden gleich im Nachbarort ist.

Ich war einmal "scharf" auf Bose (meine Platzprobleme). MM hatte einen Aktionspreis - die letzten Analogen. In Bad Kissingen hatte ich von einem kleinen HiFi-Studio einen niedrigeren Preis angeboten bekommen. Ich habe BOSE nicht gekauft: Stichwort "Brüllwürfel".


[Beitrag von Peter_Wind am 16. Apr 2004, 06:48 bearbeitet]
gierdena
Stammgast
#8 erstellt: 16. Apr 2004, 06:46
Ein Händler, den ich erst mit relativ hohen Summen locken muss ist für mich gar keine alternative, dieser Händler hat sofort einen potentielen Kunden weniger. Nach welchem Motto läuft das eigentlich derzeit?? VORSICHT, KUNDE DROHT MIT AUFTRAG bzw. KAUF!!! ALLES IN DECKUNG!!

Frage: wen, ausser unserer lieben Regierung, kann man, wenn man das so liest, denn noch für unserer wirtschaftliche Misere verantwortlich machen?! Evt. die Händler selbst, bei solchem verhalten!? (ich will hier keine politische Diskussion vom Zuan brechen!) Jeder Händler, egal ob Hifi oder Klo, Wasser, Schei..se, sollte ein sehr grosses Interesse daran haben, auch nur den kleinsten Umsatz zu machen. Denn da trennt sich die Spreu vom Weizen, ein Händler, der sich auch für 20, 30 oder auch 100 Euro richtigh ins Zeug legt, den bestrafe ich später sicherlich nicht damit, dass ich zu diesen Geiz ist Geil Läden renne! Diesem Händler werde ich jederzeit erste Prio geben und immer erst dort versuchen, meinen Deal zu machen. Alles andere ist für mich inakzeptabel. Wen jemand mein Geld, und sei es noch so wenig, nicht haben will, OK, dann behalte ich es oder trage es woanders hin.

In diesem Sinne!
das_n
Inventar
#9 erstellt: 16. Apr 2004, 06:47
sogar bei saturn haben die mir boxen meiner wahl an den verstärker meiner wahl angeschlossen.....und das, obwohl die geräte aus der einsteigerklasse sind. (ok das ist da sehr vom verkäufer abhängig)
da sieht man gut auf welchem niveau sich manche "fachhändler" bewegen. (die ausrede zum yamaha ax-596 is echt mehr als dreist, die stellen auch gerade geräte aus inzahlungnahme im verkaufsraum aus....)
Hörzone
Inventar
#10 erstellt: 16. Apr 2004, 06:53
ich denke eine Beratung und Vorführung sollte unabhängig vom Preis erfolgen. Warum man vielleicht 1000 Euro als zu wenig empfindet kann ich nicht nachvollziehen, das ist einen Haufen Geld. Selbst wenns nur 500 wären, sollte man vorführen und auch einen Vergleich zulassen.
Verstehe ich nicht..
Gruß
Reinhard
Peter_Wind
Inventar
#11 erstellt: 16. Apr 2004, 06:55
Als Ergänzung zu meinem Posting vorher. Mit Probehören zu Hause hatte ich auch vor über 30 Jahren kein Problem.
Weder mit SATURN (damals nur in Köln bekannt, ich bin Kölner), noch mit dem HiFi Studio, bei dem ich dann meine HP Thorens 303 gekauft habe.

Ich frage mich inzwischen, ob es eventuell - bei der heutigen wirtschaftlichen Lage sicherlich interessant - nicht auch darauf ankommt, wie man als Kunde "angenommen" wird.


[Beitrag von Peter_Wind am 16. Apr 2004, 06:56 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2004, 07:24
Hallo
Tja, einige kennen ja meine Geschichte schon.
Aber es ist wirklich so, mit einigen Ausnahmen (die ich leider noch nicht persönlich kennen gelernt habe), dass man echt eine arme Sau ist wenn man für nur 1200EUR LS (5.1) kaufen will.
Da hilft auch nicht mit den Geldscheinen zuwedeln.
Mas_Teringo
Inventar
#13 erstellt: 16. Apr 2004, 07:41
Ich habe auch schon sehr viele sehr unterschiedl. Erfahrungen gemacht.

Da ich erst seit Anfang dieses Jahres mich mit dem Thema beschäftige, kannte ich auch nichts außer den Märkten. Bin aber seitdem wegen LS und Elektronik sehr viel herumgereist.

Mein Fazit war: Es gibt in Berlin sehr viele Nieten und bislang nur 2 Läden, die mich wirklich überzeugt haben (2 weitere schienen noch nett zu sein, konnte ich aber wegen zu kurzem Kontakt nicht beurteilen).

Beim einen habe ich meine LS gekauft. Habe vorher (wie hier schon in einem anderen Thread sehr ausfühlrich beschrieben) an einem Tag 2 Stunden Probe gehört und am nächsten nochmal 2 Stunden Beratung genossen. Habe dann 1200EUR dagelassen, also auch nicht wirklich mehr als hier. Außerdem ging ich mit einer Vorstellung von 700EUR dorthin und habe auch erst dieses Segment gehört.

Der zweite Laden ist ein sehr sehr großer. Dort war ich schon oft. Am Anfang habe ich einen CD-Spieler gesucht und wurde auch stundenlang vom Verkäufer mit den verschiedensten Modellen berieselt. Am Ende stand dann ein Favorit fest und ich konnte ihn mit nach Hause nehmen zum testen. War leider doch nicht ganz zufrieden mit dem Klang, bin wieder hin und habe meine Defizite geschildert. Daraufhin hat man mir einen Tipp gegeben und den dann gleich wieder mitnehmen lassen. War auch ein Volltreffer, nur war dort der Preis zu hoch. Aber wenn ich ihn dann mal kaufen will, weiss ich wo.
Gestern war ich dann mit meiner Freundin da und habe LS für ca 500EUR gesucht. Erstmal wurden wir an eine Umschaltanlage gesetzt und haben uns Favoriten herausgehört. Die beiden besten kamen dann in einem anderen Hörraum an genau ihre Elektronik und dort wurde dann verglichen und beraten. Da beide nicht zufriedenstellend waren, holte der Verkäufer aufgrund ihrer Beschreibung ein anderes Paar, welches nicht an der Umschaltanlage dran war und meinte, das könne er noch in dem Rahmen verkaufen, da es sich um ein Einzelstück handelt, welches weniger Wochen in einer Vorführung war. Diese hatten dann genau den richtigen Klang, wurden für 480EUR mit voller Garantie, Verpackung, etc angeboten und somit gleich gekauft. Ein Preis der deutlich unter 1000EUR liegt...
Übrigens kam mitten in der Vorführung (natürlich als gerade umgestöpselt wurde) ein anderer Verkäufer mit einem Kunden herein und zeigte ihm 3000EUR LS und er schien deutlich interessiert. Man merkte, dass er uns (verständlciherweise) raus haben wollte um dem Kerl etwas vorführen zu können, beide blieben aber höflich und gelassen und wir hörten noch gut eine 1/4 Stunde weiter und waren dann eh fertig.

Ansonsten kommt es mir leider sehr oft so vor, dass man nach seinem äußeren beurteilt wird. Es ist mir schon mehrmals passiert, dass ich in einem Laden anders behandelt wurde, wenn ich mit Mantel und Hemd dahin kam.
Habe schon oft Sprüche wie "das bringt doch jetzt eh nix", "das ist dann zu gut für Ihre Anlage" und "das wird dann zu teuer" gehört. Wenn die Leute mein Geld nicht wollen, na gut, gibt ja noch die beiden anderen Läden...
Hörzone
Inventar
#14 erstellt: 16. Apr 2004, 07:43
Wenn man ein Produkt führt, dann sollte man es auch vorführen. Egal in welcher Preisklasse. Falls man das als Händler nicht will, nimmt man es eben nicht ins Programm.
Ich weiss nicht wo das Problem liegen sollte. Selbst bei 500 Euro Umsatz bleiben doch ein paar Euro hängen (da die Margen nicht sooo klein sind). Von der Kundenbindung mag ich gar nicht reden, aus kleinen Kunden können auch mal große werden, und Empfehlungen ist in der Regel die beste und preiswerteste Werbung

Gruß
Reinhard
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 16. Apr 2004, 07:59
Hallo,

ich finde es verdammt traurig das diese Diskussion überhaupt geführt werden muss.Eine Vorführung sollte eine Selbstverständlichkeit sein egal wieviel Geld das gewünschte Teil kostet.

Viele Grüsse

Volker
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Apr 2004, 09:22
Hallo,

das ist im übrigen einer der Gründe, warum ich gegen eine Beratungsgebühr bin. Welche viele Händler immer wieder gerne sehen würden. Und auch Kunden!

Beratung und Produkt dürfen nie abgekoppelt werden!

Der letzendliche Kauf soll auch einen gewissen Anteil "Erfolgsprovision" für den Verkäufer beinhalten.

Markus
superdenon
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Apr 2004, 09:53
Das Argument mit der Beratung ist schön und gut, aber wer kauft etwas -trotz guter Beratung- wenn er dasselbe Gerät zwei Ecken weiter um 200 euro billiger bekommt. Bei geringen Preisunterschieden würde ich auch nicht den Händler wechseln.
Beispiel Wien: Hifi-Fachgeschäft Denon AVR 1604 469,- Euro. Die Beratung war gut, Probehören - Vergleichshören mit drei anderen Receivern und 5 verschiedenen Boxensystemen. Eine Ubahn-Station weiter.... Internet-Direktversender (mit Abholung im Laden) 349 Euro.....
Hab den Fachhändler gefragt, ob er ein Geschäft machen will oder nicht, er ist mir aber beim Preis nicht entgegengekommen und hat mir die Entscheidung leicht gemacht.
Beim Internet-Direktversender war die Beratung nicht einmal schlecht. Gut er hatte kaum Vorführgeräte... aber die lagernden Geräte zu testen war kein Problem.
Also wo soll ich kaufen?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Apr 2004, 10:02

Das Argument mit der Beratung ist schön und gut, aber wer kauft etwas -trotz guter Beratung- wenn er dasselbe Gerät zwei Ecken weiter um 200 euro billiger bekommt. Bei geringen Preisunterschieden würde ich auch nicht den Händler wechseln.
Beispiel Wien: Hifi-Fachgeschäft Denon AVR 1604 469,- Euro. Die Beratung war gut, Probehören - Vergleichshören mit drei anderen Receivern und 5 verschiedenen Boxensystemen. Eine Ubahn-Station weiter.... Internet-Direktversender (mit Abholung im Laden) 349 Euro.....
Hab den Fachhändler gefragt, ob er ein Geschäft machen will oder nicht, er ist mir aber beim Preis nicht entgegengekommen und hat mir die Entscheidung leicht gemacht.
Beim Internet-Direktversender war die Beratung nicht einmal schlecht. Gut er hatte kaum Vorführgeräte... aber die lagernden Geräte zu testen war kein Problem.
Also wo soll ich kaufen?


Hallo,

du weisst was ein "geschäft" ist? Schade das du dich auf die zukünftige Möglichkeit eines Probehörens- Vergleichhörens unter mehreren Geräten selbst beraubt hast!

Eine sehr weitsichtige Denke.


Markus
vgapsycho
Stammgast
#20 erstellt: 16. Apr 2004, 10:10


Das Argument mit der Beratung ist schön und gut, aber wer kauft etwas -trotz guter Beratung- wenn er dasselbe Gerät zwei Ecken weiter um 200 euro billiger bekommt. Bei geringen Preisunterschieden würde ich auch nicht den Händler wechseln.
Beispiel Wien: Hifi-Fachgeschäft Denon AVR 1604 469,- Euro. Die Beratung war gut, Probehören - Vergleichshören mit drei anderen Receivern und 5 verschiedenen Boxensystemen. Eine Ubahn-Station weiter.... Internet-Direktversender (mit Abholung im Laden) 349 Euro.....
Hab den Fachhändler gefragt, ob er ein Geschäft machen will oder nicht, er ist mir aber beim Preis nicht entgegengekommen und hat mir die Entscheidung leicht gemacht.
Beim Internet-Direktversender war die Beratung nicht einmal schlecht. Gut er hatte kaum Vorführgeräte... aber die lagernden Geräte zu testen war kein Problem.
Also wo soll ich kaufen?
Hallo,

du weisst was ein "geschäft" ist? Schade das du dich auf die zukünftige Möglichkeit eines Probehörens- Vergleichhörens unter mehreren Geräten selbst beraubt hast!

Eine sehr weitsichtige Denke.


Markus


Nunja, immerhin ist das ein Preisunterschied von 120,-EUR / 25%. Das ein Fachhändler die 349,- nicht mitgehen kann oder will, sehe ich ein. Aber ein gewisses Entgegenkommen würde ich schon erwarten, zumal die UVP lt. deutscher Webseite von DENON bei 449,-EUR liegt.

Gruß
Gerald
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Apr 2004, 10:20
Hallo,

bitte fair bleiben. Österreich sollte man nicht mit Deutschland vergleichen. Wenn da eine andere Preispolitik herrscht, dann ist das nunmal so! Zumindest für die Diskussion! (Das eine globalere Preisgestaltung sinnvoll ist ist ein anderes Thema!) Der Fachhändler in .at kauft es ja zu seinem regionalen Markt ein.

Das entgegenkommen ist doch schon da gewesen: Vorführmöglichkeit mit 3verschiedenen Receivern. Testhören und ähnliches. DAS IST AUCH EIN ENTGEGENKOMMEN....es ist aber eine arme Welt über die wir hier immer wieder sprechen. Werte verlieren und Preise siegen.....(und gleichzeitig ist man sauer und aggressiv wenn Arbeitgeber das gleiche machen.....aufwachen!)

Aber für 25% kann man sich nix kaufen. Das kann man sich nur mit Beträgen. Das diese Zahl so späktakulär aussieht sollte man als erwachsener Mensch differenzieren können.

Prozente konnte man noch nie auf der Bank einzahlen....

Markus
superdenon
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 16. Apr 2004, 10:22
Nicht der Kunde, der keine überhöhten Preise zahlt, beraubt sich der Möglichkeit vielleicht in Zukunft nicht mehr Probehören zu können. Der "Fachhändler" der seine Unternehmenspolitik dahingehend ausrichtet, aus Prinzip mehr Geld zu verlangen.
Ein gewisses Marktbewußtsein muss man auch vom Fachhändler erwarten dürfen. 400 hätte ich ihm vielleicht auch bezahlt, aber nicht 470 statt 350 ohne größeren Aufwand.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 16. Apr 2004, 10:23
Hallo,

in übrigen sollte man nicht vergessen, das ein gleicher Preis zu Deutschland 103,25% betragen würde!!
Was den Preis wieder absolut relativiert vgapsycho!

.at hat eine andere Mehrwertsteuer!

Markus
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Apr 2004, 10:26

Nicht der Kunde, der keine überhöhten Preise zahlt, beraubt sich der Möglichkeit vielleicht in Zukunft nicht mehr Probehören zu können. Der "Fachhändler" der seine Unternehmenspolitik dahingehend ausrichtet, aus Prinzip mehr Geld zu verlangen.
Ein gewisses Marktbewußtsein muss man auch vom Fachhändler erwarten dürfen. 400 hätte ich ihm vielleicht auch bezahlt, aber nicht 470 statt 350 ohne größeren Aufwand.


Hallo,

wieso aus Prinzip Geld zu verlagen? Schon mal eine kaufmännische Kalkulation gesehen? Wenn doch schon alles klar ist, steht doch jedem frei bei dem Internet/Versandanbieter zu kaufen.

Du hast vielleicht die Auffassung, das die Händler Ware geschenkt bekommen, und die Austellungsware für "Nüsse" dasteht. Aber da muss ich dich leider entäuschen. Das ist Wareneinkauf, welcher ersteinmal Minus bringt.

Ohne grössen Aufwandn Für dich standen u.a. 3 Receiver zur Verfügung. Dieser Einkauf ist also für dich ohne grösseren Aufwand. Somit wäre es auch ohne grösseren Aufwand für dich möglich gewesen 580.-EUR zu bezahlen.

Markus
Torsten_Adam
Inventar
#25 erstellt: 16. Apr 2004, 10:28
Hehe, locker bleiben!!!!!!!!!!!!!

In Österreich haben die Waren 20% Mehrwertsteuer drauf, anstatt wie in Deutschland 16%.
Ergo, ist der Preis in Österreich auch höher!
Aber, wie Markus schon sagte, ist es eine Frechheit, den Service vom Händler in Anspruch zunehmen und beim I-Net Händler dann kaufen.

superdenon
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 16. Apr 2004, 10:28
Die meisten Internet-Direktversender funtionieren so:
Wenig Personal und kaum Lagerbestände

Der zuvor erwähnte "Fachhändler" hat:
Wenig Personal (1 Verkäufer..) und den Denon auch nicht lagernd.

Wer verbietet ihm also seine Waren auf ähnlichem Prinzip zu vertreiben?
Ein derart hoher Preisunterschied wie in diesem Fall ist nicht durch Service zu rechtfertigen.

Was natürlich unfair ist, sich stundenlang beraten lassen und dann zu Mediamarkt laufen, weil es da vielleicht um 5 oder 10 euro billiger ist. Da bin ich auch dagegen.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 16. Apr 2004, 10:33
Hallo,

es verbietet doch gar keiner, das man seinen Laden so aufstellt. Aber im grunde genommen hat der Kundenwunsch der Vorführung (und des daraus resultierenden Kaufes!) den Händler ermutigt sich so aufzustellen. Ohne dieses hätte man doch einen anderen Händler belästigt.
Es wurde aber Service genutzt! Und fast weltweit gibt man gerne für gute Leistung 10% des Geldes.

Wenn man IMHO jetzt noch Anstand gehabt hätte, so würde man zu Händler A gehen und sagen: Schreiben sie mir mal bitte eine Rechnung über 40.-EUR Beratungsleistung!

Aber das ist natürlich dem lieben Geld zuliebe nicht möglich.

Markus
Torsten_Adam
Inventar
#28 erstellt: 16. Apr 2004, 10:37
Eh, jetzt rege dich mal nicht so auf.
Sonst erlebst du deinen Workshop nicht mehr, Herzkasper!

Ich glaube jetzt sollten wir mal alle wieder runter kommen.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 16. Apr 2004, 10:41
Hallo,



das wäre ja nicht wirklich schlimm, solange es schnell geht!

Kennst mich doch schon ein bisschen länger bin halt ein wassermännischer Ruhrpottler mit Herzblut.....

Markus
Torsten_Adam
Inventar
#30 erstellt: 16. Apr 2004, 10:47
Hehe
Ruhrpott! Lebte 10 Jahre im tiefsten Pütt. Ist heute Zechenfrei.
Und das als Bremerstadtmusikant!
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 16. Apr 2004, 10:52
Hallo,

noch sind wir nicht ganz Zechenfrei....Wobei meine Heimat der Schreibtisch der Nation genannt wird.

Markus
pitt
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 16. Apr 2004, 11:04
Es gibt Händler die alle die genannten Kriterien in sich vereinen, denen passieren in der Regel solche Belästigungen( wie Markus zu sagen pflegt) nicht !

Diesen Händlern gehört die Zukunft auf dem Markt, ob das jedem gefällt oder nur dem Kunden und ihm selber! Es gibt da nur einen Nachteil für den Kunden, Internet (zur Informtion ) und auch mal 100 Km zum Händler fahren ! Diese Händler können natürlich auch auf Kunden, mit etwas geringeren Budget, mit hohem Engagement eingehen, weil sie sich sicher sein können, daß der Kunde sich nicht nur beraten bzw. vorführen läßt, sondern vermutlich auch seinen Kauf dort tätigt. ( Warum denn auch nicht ?)

mfg Pitt
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 16. Apr 2004, 11:07

Es gibt Händler die alle die genannten Kriterien in sich vereinen, denen passieren in der Regel solche Belästigungen( wie Markus zu sagen pflegt) nicht !



Hallo,

dieses mag ich arg bezweifeln. Vielleicht geht es 1-2 Jahre gut...aber nicht auf Dauer. Und mein erster Ansprechpartner im Servicefalle ist der Händler. Also sollte man ihm das überleben auch zusichern.

Der Kunde kauft auch dort nicht! Denn er wurde mittlerweile durch Foren, Presse u.ä. dazu erzogen dort zu kaufen wo der billigste ist. Eine Loyalität zu Händlern, Ärzten, Banken und Versicherungen hat es früher mal gegeben....sie stirbt allmälich aus.

Im übrigen spricht gegen die 100km die Bequemlichkeit des Menschen. (Ist nunmal so!)

Markus
Hörzone
Inventar
#34 erstellt: 16. Apr 2004, 11:25
Hallo

ich glaube das ist alles eine Gratwanderung. Ein Fachhändler kann in der Regel keine Preise machen wie im Internetversandhandel. Er kann "vernünftige" Preise machen, das müssen nicht die UVP´sein.

100km? Hm, ich hab Kunden die fahren 800 km, gut, ok, bei meinem Programm ist es teilweise schwer vergleichbar woanders zu hören. Trotzdem weiß ich, das manche von denen später woanders gekauft haben, obwohl meine Preis bestimmt nicht schlecht waren. Das läßt sich nicht verhindern, trotzdem stelle ich im Vergleich zu meiner zweiten Firma (Computer) eine deutlich positivere Kundenhaltung fest. Das Anspruchsdenken ist bei einem hifi Käufer bei weitem nicht so ausgeprägt wie bei einem Computerkäufer. Dafür darf man Computern mit Handelsspannen zwischen 6 und 8 Prozent verkaufen, brauchen ja auch keinen Support danach

Gruß
Reinhard
vgapsycho
Stammgast
#35 erstellt: 16. Apr 2004, 11:30
Hallo Markus,

natürlich versuche ich fair zu bleiben. Die dt. UVP von der dt. Webseite habe ich ja nur angeführt, weil ich für .at nichts entsprechendes gefunden habe. An unterschiedliche MwSt-Sätze habe ich zugegebenermaßen nicht gedacht.

Aber ich muß Dir widersprechen, die Vorführmöglichkeiten eines Fachhändlers schon als Entgegenkommen zu bezeichnen. Das stellt eigentlich nur die Grundlage dazu dar, überhaupt ein Geschäft abschließen zu können. Wenn ich in ein (irgendein) Geschäft gehe, um mich zu informieren (ggfs. zu kaufen), erwarte ich, daß mir ein Verkäufer meine Fragen beantwortet und mir ggfs. die Ware auch in Aktion vorführt. Ein besonderes Entgegenkommen stellt das in meinen Augen nicht dar, sondern es ist die Aufforderung des Händlers an mich, ihm ein Kaufangebot zu machen (sprich Marketing/Akquise).

Gruß
Gerald
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Apr 2004, 20:37


Aber ich muß Dir widersprechen, die Vorführmöglichkeiten eines Fachhändlers schon als Entgegenkommen zu bezeichnen. Das stellt eigentlich nur die Grundlage dazu dar, überhaupt ein Geschäft abschließen zu können. Wenn ich in ein (irgendein) Geschäft gehe, um mich zu informieren (ggfs. zu kaufen), erwarte ich, daß mir ein Verkäufer meine Fragen beantwortet und mir ggfs. die Ware auch in Aktion vorführt.


Hallo,

es ist offensichtlich nicht die Grundlage! Ausser wenn Grundlagen dazu da sind diese auszunutzen.

Da wo schlussendlich eingekauft worden ist, wurde diese Grundlage für ein Geschäft nicht gemacht und trotzdem wanderte Geld über die Ladentheke, was eventuell schon ein Geschäft war.

Markus
Jenzen
Stammgast
#37 erstellt: 17. Apr 2004, 10:49
Hallo,

Wenn ich in ein HIFI-Fachgeschäft gehe, dann setze ich vorraus, dass ich eine kompetente Beratung bekomme, und dass ich mir auch mal die verschiedensten Geräte anhören kann, sonst kann ich ja gleich irgendwo im Internet bestellen. Es sollte also kein Entgegenkommen sein, dafür wäre ich auch bereit einen gewissen Prozentsatz mehr zu bezahlen. Bekomme ich keinen derartigen Service unterscheidet sich das Geschäft nicht von einem Internetshop wo ich dierekt kaufe, und dann sollten meiner Meinung nach, auch die Preise dem eines Internetshops entsprechen.

mfg Jensen
rl007
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 17. Apr 2004, 11:11
Hallo,

interessante Diskussion, die auch immer wieder in sog. Fachzeitschriften geführt wird. Meine "bescheidenen" Kommentare:

1. Fairness
Beim rührigen Fachhändler probehören, sich beraten lassen und dann im Geiz-ist-Geil-Markt kaufen verstößt meines Erachtens nach gegen das Fairness-Prinzip. Ich bin selbst Kunde und kein Händler, kann jedoch verstehen, wenn einige Händler, besonders im Einzugsbereich der GiG-Märkte Beratungsgebühren, die beim späteren Kauf angerechnet werden, erheben. Die Händler müssen auch leben und dürfen nicht die Berater der GiG-Märkte sein.

2. Service
Mein Händler macht grundsätzlich ordentliche Preise. Er kann nicht auf das Niveau eines GiG-Marktes gehen, bietet dafür aber Service. Ordentliches Probehören daheim, exzellente Abwicklung bei Reparaturen und Garantie. Es gibt einen ordentlichen Espresseo und der Mann ist nicht nur Dealer, sondern auch ein freundlicher Mensch, mit dem man plaudern kann, wenn er Zeit hat. Leihgeräte sind bei ihm obligatorisch - da bekommt man auch ´mal einen brandneuen T+A G10 Röhrenverstärker für einige Tage. Man kennt sich und der Händler weiß, es wird kein Schindluder mit den Gräten getrieben.

3. Qualität
Bei den GiG-Märkten genau hinschauen. Wird da in jedem Fall A-Ware verkauft? Mitnichten!! Bei den tollen Angeboten, die meisten nicht so "toll" sind (siehe regelmäßige Preisvergleiche der Chip), weil es sich oft um Auslaufgeräte, Vorfphrgeräte, Rückläufer oder Geräte mit vermeintlich hohe UVPs usw. handelt es sich oft auch um Blender. Da gab es gerade im letzten Jahr die Aktion mit den 99 Euro LS von Magnat. Magnat hatte in der Tat das Label geliefert (siehe Artikel in Audio). Oft einfach zwei bis vier Wochen warten - dann kann der Fachhändler die gleichen Preise bei Markengeräten machen - er macht dies meistens von selbst!

Fazit:
Auch ich handele mit meinem Händler - ohne das würde es auch keinen Spaß machen. Man muß aber realistisch sein! Der Händler muß leben können und das geht nicht mit 5% Marge auf einen 150 Euro Budget-CD-Player - am besten Lieferung frei Haus? Neben Brot-und-Butter-Dolby10.7 für 300 Euro gibt es auch beratungsintensives Hifi. Da braucht man als User schon ´mal eine Tonarmwaage, eine Einstellschablone. Ob einer der 245 GiG-Märkte in Deutschland überhaubt eine vernünftige Schablone besitzt - oder gar jemanden, der noch TA-Systeme justieren kann - wohl er nicht.

Ich habe den Eindruck, daß es meinem Händler gar nicht so schlecht geht - und das gönne ich ihm. Er ist rührig, bemüht und fair. Er besorgt mir auch Produkte, die er sonst nicht im Sortiment führt (z.B. gerade ersr ein Ortofon MC Nr. 2). Der Preis für dieses lag unterhalb dessen, was da so mancher Versender oder Ebay-Dealer verlangt.

Jetzt dürft ihr alle auch mich einprügeln!

Rainer
Dr.Who
Inventar
#39 erstellt: 17. Apr 2004, 13:25
Mahlzeit,


ich werde heute satte 90 min.zu meinem Händler des Vertrauens fahren und mir ein neues Subwooferkabel(Cinch)zulegen.Selbstverständlich würde ich es im Internet sicherlich billiger bekommen,aber da ich beim letzten mal wirklich traumhaft beraten wurde und ich mich im Hörraum so richtig austoben durfte,geht man natürlich gerne wieder hin.
Ich sagte ihm damals auch ,daß wenn es um größere Anschaffungen geht,ich es außerhalb Berlins wesentlich günstiger bekommen würde und ich deshalb nicht bei ihm bestelle.
Er hatte damit auch überhaupt kein Problem und behandelte mich,trotz meiner Aussage,wie einen Freund den er schon seit Zeiten kennt.

Ach ja,ich habe damals mit zwei LS-Kabel(44,-Euro qm)den Laden verlassen und war(bin) glücklich und zufrieden.


PS.Ich war an diesem(wie auch an jedem anderen) Tag sehr "einfach" gekleidet.


[Beitrag von Dr.Who am 17. Apr 2004, 13:31 bearbeitet]
garnixan
Stammgast
#40 erstellt: 17. Apr 2004, 14:37
Hallo,

ist es nicht so, daß die Margen immer geringer werden und die meisten Produkte heutzutage ohne Beratung von Händler verkauft werden, die keine Vorfühgeräte haben? Ich erinner mich heute noch an die Zeiten, in denen man beim Computerhändler alle Modelle nach terminabsprache testen konnte und sich echt Zeit genommen wurde. Heute ist man ja froh, wenn die ein Modell haben, das vom Gehäuse her identisch mit dem Wunschmodell ist. Wenn man den Wunschrechner ausprobieren möchte, muß man ihn auch kaufen.

Bei Büromaschinen, HiFi oder Uhren ist es doch genauso. Die Verkäufer können maximal vorlesen, was auf der Website des Herstellers steht und kennen nur die Marge, aber nicht das Produkt selbst. Vorgeführt wird gar nix, was über einen Link auf die Website oder ein Foto in einem Produktwerbeblättchen hinausgeht. Kein Wunder also, daß immer mehr Leute per Mailorder bestellen und bei Nichtgefallen die Ware zurücksenden. Trotz dieser enorm hohen Retourenquote rechnet sich die Sache anscheinend. Ich kann's nicht verstehen, bestelle meine Macintosh-Computer aber auch bei einem Händler, der Bestellungen in einem 15 qm Büro entgegennimmt, aber keine Vorführware da hat. HiFi-Equipment kaufe ich gebraucht und mithin auch ohne Probehören etc. Die Welt will das leider so und die Paketdienste freuen sich darübe und die Umwelt leider weiter.
pitt
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 17. Apr 2004, 17:36
@ Rainer


Jetzt dürft ihr alle auch mich einprügeln!


Wieso sollte ich das machen ?

mfg Pitt
Elric6666
Gesperrt
#42 erstellt: 17. Apr 2004, 20:58
Hallo Miteinander,

viel gelesen und auch einiges, dem ich sofort zustimmen würde – ABER!!!! – hat schon einer
an seine eigene Nase gefasst?

Kann es sein, dass es sich beim dem Verkäufer auch um einen „Menschen“ handelt und da
kommt das Echo oft auch aus dem „Wald“ – wie man eben reinruft.

Natürlich, gibt es unendlich viele bescheidene Verkäufer / Kunde und das hat auch nichts mit HiFi zutun. Was soll man sich lange aufregen – da wird eben nicht verkauft / gekauft und gut ist es.

Der gute Verkäufer sieht das sicher anders – davon, gibt es aber in jeder Branche nur eine Hand voll.

Gruss
Robert
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 18. Apr 2004, 09:12

Der gute Verkäufer sieht das sicher anders – davon, gibt es aber in jeder Branche nur eine Hand voll.


Hallo Robert,

leider ist es aber eine sehr deutsche Mentalität alle über den pessimistischen Kamm zu scheren. Anstelle eine Positivliste weiterzugeben. Wäre doch schön wenn Händler mit positiven Eigenschaften sich per Mundpropaganda die beste Werbung zu bekommen....oftmals -grade im Internet- ist ledier das Negative stärker....

Markus
Elric6666
Gesperrt
#44 erstellt: 18. Apr 2004, 10:30
Hallo Markus,



„Händler mit positiven Eigenschaften sich per Mundpropaganda die beste Werbung zu bekommen....oftmals -grade im Internet- ist ledier das Negative stärker....“


Wohl Wahr – aber ist der Ruf erst einmal ruiniert

Gruss
Robert
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 18. Apr 2004, 10:41



Wohl Wahr – aber ist der Ruf erst einmal ruiniert

Gruss
Robert


Hallo,

ja da ging es um das Leben, aber nicht um das Geld verdienen. Es wäre auch schön, wenn mehr positive Eindrücke weitergereicht werden würden.
Bei aller berechtigter Negativkritik.

Markus
Cult
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 21. Apr 2004, 17:55
Hallo,

nachdem ich mich hier kuerzlich recht negativ ueber meine schlechten Erfahrungen beim Boxenkauf geaeussert habe, moechte ich Euch fairerweise die guten Erfahrungen nicht vorenthalten.

Fuer die rege Teilnahme der Forumsteilnehmer an diesem Thread bedanke ich mich auch recht herzlich. Ist schon ein tolles Forum hier.

Wie oben erwaehnt war und bin ich ziemlich "heiss" auf die ASW Cantius. Ich habe dann bei ASW nach einem weiteren Haendler in meiner Naehe angefragt und mir wurde seitens ASW ein kleiner Masters Tele-Service-Haendler genannt (ca. 30 km Fahrstrecke).

Ich habe dann auf Euren Rat hin am Montag einen Termin fuer 17:00 Uhr gemachthin. Das Geschaeft machte einen sehr gepflegten Eindruck, aber ich selbst ware nie auf die Idee gekommen, dort nach "Hifi" zu fragen. Eine Etage mit Gettoblastern, Radioweckern, Handys, etc.; aber auch Loewe-LCDs, Yamaha und Canton-Surround-Systeme und eben ASW.

Auf meine Bitte nach Probehoeren mit eigenen CDs entgegnete mir der Verkaeufer (und GF!), das das wohl moeglich sei, aber sinnvoller waere ein Probehoeren in meiner Wohnung an meiner Anlage. Das waere in dieser Preisklasse doch angebracht.

Ich war doch sehr erstaunt bzw. erfreut: das hatte ich nach meinem ersten Kaufversuch in einem reinen "Hifi-Laden" hier nun gar nicht erwartet. Nach dem ersten "Schock" habe ich dann das Angebot dankend angenommen, die Boxen einpacken lassen und bin nach Hause.

Hier konnte ich dann 2 Tage testen und feststellen, das es die Cantius V sein sollen und keine anderen. Der Klang ist schon deutlich besser als meine alten Arcus TM 66. Gerade beim Leisehoeren ist unten rum deutlich mehr Volumen vorhanden.

Also habe ich die Boxen heute wieder ins Auto gepackt und zurueck zum Haendler, um zu bestellen.

Und die guten Erlebnisse sind sogar noch steigerungsfaehig:

Bei meiner Bestellung hat dann der Haendler in meinem Beisein bei ASW die Lieferzeit angefragt (max. 5 Tage). Anschliessend konnte er mir dann auch noch preislich sehr entgegekommen. ASW hat z.Z. eine Sonderaktion wegen Modellwechsel der Cantius-Palette. So werden jetzt die Cantius V zum Preis der IV verkauft. Den vorher ausgehandelten Rabatt hat er mir dann auch nochmals auf diesen Sonderpreis nachgelassen, ohne das ich irgendwie nachgefragt habe!!! Auch den ersten Preis haette ich bezahlt, die Sonderaktion haette er gar nicht erwaehnen muessen.

So kann ich bei EUR 620,-/Paar sogar noch von einem echten Schnaeppchen reden.

Da ich beim Holzfunier zwischen Erle und Buche schwankte (die Test-Boexen waren Mahagoni) bot mir der Haendler von sich aus an, beide Varianten zu bestellen. Ich koennte am Montag im Laden entscheiden, welches Holz ich moechte. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus...

Ja, da habe ich nach dem ersten "Griff ins Klo" diesmal richtig Glueck gehabt bzw. wohl beide Extreme erlebt, die beim Boxenkauf moeglich sind.

Das ich diesen Haendler im Bekannten- und Kollegenkreis gerne weiterempfehle, ist klar. Wenn im naechsten Jahr ein LCD-Fernseher ansteht, evtl. mit kleinem Surround-System, wird dieser Haendler der erste sein, den ich besuche.

Viele Gruesse, diesmal als zufriedener "Neu-"Kunde
Wolle


[Beitrag von Cult am 21. Apr 2004, 17:56 bearbeitet]
mnicolay
Inventar
#47 erstellt: 22. Apr 2004, 07:53
Moin, meeiner Meinung nach gibt es für Beratungsleitung keine Preisuntergrenze.
Wenn ich ein Geschäft betrete, erwarte ich Beratung / Information, zu allen dort ausgestellten Produkten, unabhängig vom Preis, wobei ich dem Händler unterstelle, daß er seine Auslagen bewußt auswählt, mithin sein Fachwissen an mich weitergeben kann und will.
Das gilt für GiG-Märkte und Fachgeschäfte, mein Geld auf deren Konten verändert ja auch nicht seinen Wert.
Gruß
Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
MP3 und Hifi - Wieviel Hifi darf sein?
derstef am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  50 Beiträge
wieviel darf man fachzeitschriften glauben??
philipp am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2004  –  10 Beiträge
Badezimmer Beschallung Beratung
Cubana90 am 14.07.2013  –  Letzte Antwort am 25.07.2013  –  5 Beiträge
Neuling braucht Hilfe (Beratung)
brezelpaul am 10.05.2003  –  Letzte Antwort am 12.05.2003  –  8 Beiträge
Was darf diese Anlage kosten??
RIOTa am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  22 Beiträge
Wieviel Rabatt liegt beim Hifi-Händler drin?
TB3 am 22.07.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2011  –  57 Beiträge
Brauche Beratung Sound Qualität hinüber:-(
cybergoood am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  51 Beiträge
wieviel Geld muss ich ausgeben.
jowerner am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  16 Beiträge
wieviel ist das wert?
choegie am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  5 Beiträge
Säulenboxen?Und wieviel Watt?
Jazzpa am 06.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  59 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • ASW
  • Marantz
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedschulz3633
  • Gesamtzahl an Themen1.345.313
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.042