Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Wieviel Rabatt liegt beim Hifi-Händler drin?

+A -A
Autor
Beitrag
TB3
Neuling
#1 erstellt: 22. Jul 2011, 08:47
Hallo Forum,

ich bin neu und habe evtl. eine bereits vorhandene Diskussion verpasst. Daher bitte ich um Nachsicht, falls ich im falschen Unterforum poste.

Wir möchten uns eine komplette Heimkinoanlage zulegen. Bestehend aus Boxen, TV, Verstärker. Anhand der unverbindlichen Preisempfehlung kommen wir auf einen Betrag von ca. 8.000,- EUR.
Gerne würden wir bei einem kleinen Händler kaufen, der uns auch beraten hat und bei dem wir auch Probehören konnten. Ich möchte nicht die Beratung eines Fachhändlers nutzen und dann beim Internet-Schnäpchenmarkt kaufen. Das finde ich unfair!

Dennoch denke ich, dass beim Kauf des gesamten Equipments bei einem Händler bei o.g. Summe durchaus ein Rabatt drin sein dürfte. Daher meine Frage: Wie hoch wäre für Euch ein angemessener Rabatt?
Highente
Inventar
#2 erstellt: 22. Jul 2011, 11:33
Da gibt es keine Regeln. es kommt immer auf die Produkte an. Bei einigen Produkten/Marken hat der Händler einen größere Marge und kann mehr Rabatte einräumen. 3% Skonto sollten immer drin sein.

Such dir die Internetpreise der zu kaufenden Produkte raus und verhandle diese mit deinem Händler.

Highente
yahoohu
Inventar
#3 erstellt: 22. Jul 2011, 11:42
Hallo,
kommt drauf an, welche Produkte Du kaufst.

Einige Marken sind, vielleicht hast Du es schon festgestellt, relativ preisstabil. D.h., da findest Du die Teile online auch nicht billiger. Da dies von den Herstellern gewollt ist, ist bei den Händlern meistens nur Skonto drin. Hier kann man sich helfen, in dem man beim Zubehör "baggert".

Ansonsten so handeln, wie Highente vorschlägt.

Welche Marken willst du denn kaufen?

Yahoohu
TB3
Neuling
#4 erstellt: 22. Jul 2011, 12:05

yahoohu schrieb:
Hallo,
Welche Marken willst du denn kaufen?


  • Quadral
  • ggf. Marantz
  • Panasonic (TV)
yahoohu
Inventar
#5 erstellt: 22. Jul 2011, 12:57
Da dürfte keine Preisbindung drauf sein.

Bin nur durch Zufall hier reingerutscht - Finde surroundsysteme zum

Viel Glück beim Einkauf.

Gruß Yahoohu
OliNrOne
Inventar
#6 erstellt: 22. Jul 2011, 13:08
Bzgl. Marantz sind, meiner Erfahrung nach, so um die 20 Prozent drin...

So um den Dreh wären die Nachlässe bei mir gewesen, die letzten 7,8 Jahre.

Quadral schätze ich ähnlich ein, bei Pana dürfte vielleicht sogar noch mehr gehen. Grob geschätzt natürlich ...
Pilotcutter
Administrator
#7 erstellt: 22. Jul 2011, 13:15

OliNrOne schrieb:
Bzgl. Marantz sind, meiner Erfahrung nach, so um die 20 Prozent drin...


Jepp, habe ich auch bekommen. Im stationären Handel 10%, Internet 20%.
hifilion
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Jul 2011, 13:19
Ich würds auch so weitermachen wie weiter oben beschrieben. Internetpreise raussuchen, dann soll er gucken was er machen kann, nen bisschen stöhnen wenn du dir sein Angebot anhörst und dann soll er dir mal nen Kurs machen. Bei soner Summe sollten 10% irgengdwo drinsitzen, das sind ja 800 Euronen immerhin.
OliNrOne
Inventar
#9 erstellt: 22. Jul 2011, 13:20
Stationär hätte ich auch fast immer 20 haben können...

Einen PM-15 S1 hätte ich vor 4 Jahren für 1200 haben können bei 1499 UVP, einen PM-11S1 für 2600.

Die UVP habe ich aber noch nie gezahlt, die ist für mich als geizigen Schwaben nur ein guter Vorschlag !!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Jul 2011, 16:26
Hi

Quadral versucht wohl neuerdings eine Preisbindung ab der Platinium Serie durchzusetzen unter der Hand scheint es aber nach wie vor Rabatte zu geben.

Marantz ist inzwischen auch nur noch Mainstream und seit dem Zusammenschluß mit Denon scheint es eh bergab zu gehen, da gibt es jedenfalls gute Alternativen.

Die TV Geräte werden inzwischen mit einem großen Abschlag bezahlt, die Gewinne sind lächerlich, daher haben die meisten kleinen Händler gar keine mehr im Programm.

Letztendlich ist es aber Verhandlungssache und liegt natürlich auch im Ermessen und den Einkaufskonditionen des Händlers, ob er will, kann oder es gar nicht geht!

Saludos
Glenn
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Jul 2011, 18:53
Wie wäre es, wenn einfach der Preis bezahlt wird, der drauf steht?

Schlagt mich ruhig, aber mir geht dieses ganze Basar-Verhalten auf die Nerven.

Nichts für Ungut!
LadySnowhitepink
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 22. Jul 2011, 23:36
Ich kann HiFi-Tweety nur zustimmen.
Der erwähnte "kleine Händler" betreibt sein Geschäft nicht um seine Ware zum Internetpreis zu verscheuern sondern weil auch er Rechnungen zu bezahlen hat.
Schon allein die Beratung kostet den Händler Zeit und damit Geld.
Von daher diese Zusatzleistung in Anspruch zunehmen und dann den Internetpreis zu verlangen ist da schon ganz schön abgebrüht.
Zumal die Gewinnspannen die ein Händler hat speziell bei Fernsehern nicht so groß sind, abhängig von der Menge die geordert wird.


Also lasst das ganze gefeilsche, lasst euch 1 oder 2 Anschlusskabel schenken und bezahlt den regulären Preis.

Im Supermarkt fängt ja nun auch keiner an um den Preis von einem Liter Milch zu verhandeln.
bassgott
Inventar
#13 erstellt: 23. Jul 2011, 06:12
Bei so einem großen Paket würde ich keinesfalls den Listenpreis bezahlen

Bei 8000 Euro müssen mindestens 500 Euro Nachlass drin sein, egal welche Marken.
schosch7
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Jul 2011, 06:26
also ich sag es mal so, als kleiner Händler kalkuliert man neben der Beratung auch mit ein das man bei kleineren Problemen dem Kunden weiterhilft ohne jedesmal etwas dafür zu verlangen, desweiteren muss der Händler bei einem Garantiefall das Gerät auf eigene Kosten einschicken, der Hersteller schickt es dann auf seine Kosten wieder zum Händler auch das muss man einkalkulieren.

Ein bisserl Spielraum ist immer und auch bei den angeblichen Festpreisen bestimmter Serien gibt es kleine Spielräume aber davon lebt der kleine Händler.
Genießt lieber den Service anstatt um jeden Euro zu feilschen, sowas gehört wie schon erwähnt auf den Basar oder in große Märkte.

auch wenn ich Handel betreibe schreibe ich das als Verbraucher der ich ja in den meisten Fällen immernoch bin.
Dieses Geiz ist Geil Gehabe ist mir persönlich zu viel geworden, alle wollen immer mehr Qualität haben aber nichts dafür bezahlen, dafür wundern sie sich dann das die vermeinlichen Top Produkte für viel Geld nicht mehr so wie früher 30 Jahre halten....
DasMammut
Stammgast
#15 erstellt: 23. Jul 2011, 07:22
Also mir Rollen sich die Fußnägel hoch, wenn ich pauschal lese 20% bei dieses und jenem.

Mir wäre wichtig, dass es für beide Seiten ein faires Geschäft ist. Vor dem Hintergrund würde ich als erstes mal überlegen, ob ich mir das Geld für Hifi "vom Kühlschrank abspare". Bei einer Summe von 8000 Euro ist das, so denke ich, eher nicht der Fall.

In meinen Augen gehört ein Händler ganz klar dafür bezahlt, dass er die Sachen da hat und man sie sich anschauen/ anhören kann und, dass er den Service der Beratung und auch rund um Aufbau und Anlieferung bietet, sofern er dies zufriedenstellend tut. Davon gehe ich im vorliegenden Fall auch mal aus, da Du ja schon sagtest, dass Du gerne bei ihm kaufen möchtest.

Konkrete Zahlen zu nennen ist immer schwierig. Vor allem müsste man wissen, ob Aufbau und Anlieferung in den 8000 Euro enthalten sind und ob Du Stammkunde bist/ warst/ wirst.

Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit, noch ein Teil auf die Liste zu setzen, ohne dass sich der Gesamtpreis ändert? Ein Geneva fürs Schlafzimmer oder ähnliches. Soetwas ist für Händler meist angenehmer als monetäre Restriktionen.

Um auch mal, wenngleich eher ungern, Zahlen zu nennen: 5% Rabatt wären auch dem Händler gegenüber sehr fair. 7,5% noch im Rahmen, solange Anlieferung und Aufbau nicht inklusive sind. 10% wären imo schon mehr als fair für Dich und eher gegenteilig für den Händler, aber eventuell noch tragbar.


Gruß

Mammut


[Beitrag von DasMammut am 23. Jul 2011, 07:23 bearbeitet]
DasMammut
Stammgast
#16 erstellt: 23. Jul 2011, 07:27
Edit:

Noch mal, damit es ganz klar ist: Natürlich kann man Teufelsrabatte von 20 oder mehr Prozent rausschlagen - für manche ist Geiz ja immer noch geil, aber dann braucht man sich auch nicht zu wundern, dass man in baldiger Zukunft nur noch Standardhifi im Blödmarkt mit zum Großteil mieser Beratung oder im Internet mit oftmals zweifelhaftem Service kaufen kann.
Fhtagn!
Inventar
#17 erstellt: 23. Jul 2011, 07:35
Die besten Konditionen erhält man meistens beim kleinen, privat geführten Laden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Jul 2011, 08:03
Moin

UVP = Unverbindliche Preisempfehlung, also nicht Festpreis!

Will heissen, etwas Spielraum ist immer, aber Rabatte wie bei einem Internetgeschäft sind wohl eher nicht machbar, dafür betreibt der Händler auch mehr Aufwand.
Da viele Hifigeräte und Lsp. (insbesondere die sogenannten High-Endgeräte) aber als UVP überteuert sind, kann ich den Wunsch nach Preisverhandlungen verstehen.
Wiederum gibt es Geräte und Lsp. die schon vom UVP ein vorzügliches PLV mitbringen und die Preiskalkulation daher deutlich weniger Spielraum zum handeln lässt.

Beispiele sollte dafür sollten eigentlich den meisten bekannt sein!

Was TV´s betrifft, so muss ich sagen wäre ich keinesfalls bereit den UVP zu zahlen, die Geräte sind morgen schon veraltert und verlieren enorm schnell an Wert.
Da wäre es mir auch egal, ob die Spanne hoch ist oder nicht, der Händler muss ja solche Produkte nicht in seine Palette aufnehmen, der Preisverfall ist doch bekannt.

Letztendlich muss aber jeder selbst wissen (Käufer und Verkäufer), was er bereit ist zu zahlen oder an Rabatt zu gewähren.
Es wird keiner zu einem Geschäft gezwungen und wenn man sich nicht fair behandelt fühlt (gilt für beide Seiten), muss man den Deal nicht eingehen.
Übrigens, wer sagt denn das man im Supermarkt nicht handeln kann, aber 1 Liter Milch mit einem Warenwert von 8000€ zu vergleichen ist schon witzig oder?

Saludos
Glenn
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Jul 2011, 08:06
Mal ein Beispiel von vor 2 Wochen.

Da bin ich Abends nach der Arbeit zu einem meiner Händler gefahren. Es war 19 Uhr. Dort habe ich bis um 23 Uhr Musik gehört und mich sehr gut unterhalten.
Ich hatte meine Fragen zu dem Plattenspieler, der demnächst bei mir einziehen soll stellen können und ihn an mehreren HiFi-Systemen gehört.

Preis: 3200,- ohne Abnehmer.

Klasse dachte ich mir, dauert noch ein bisschen aber den nehme ich!

Er sagte dann von sich aus, denn ich frage definitiv nicht danach, dass er mir einen Abnehmer für 300,- mit dazu gibt.

Das ist etwas, was ich sehr schätze, hätte es aber nie gebraucht, noch erwartet. Denn so ist es eine Aufmerksamkeit von meinem Händler und nicht etwas, was ich von ihm erwarte, damit ich bei ihm kaufe.
Peter1
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jul 2011, 08:12
Highentes Empfehlung ist gut. Um etwas konkreter zu wissen, wieviel die FH-"Treue" kosten würde:

Zum Gestehungspreis der Komponenten Deiner Kombi, die im Internet angeboten werden, den offiziellen UVP Deines FH für die andere(n) addieren und dieses Total mit dem Paket-Preis des FH vergleichen.

Die daraus resultierende Differenz stellt den Betrag dar, mit dem der FH "unterstützt" (Existenzsicherung) und entschädigt (Beratung/Services) würde.

Bei Internet-Einkäufen von LS sind - mit wenigen Ausnahmen - keine Hörproben in den eigenen vier Wänden möglich (Akustik!). Je grösser also der Aufwand des FH auf dieser Ebene, umso höher darf/sollte fairerweise der "Unterstützungsbeitrag" ausfallen.

IMHO ist die Probestellung durch den FH ein absolutes Muss (ohne TV!). Und bei der Rabatt-Variante "Zubehör" ist zu berücksichtigen, dass höchstens 50 % des UVP echter Rabatt darstellt wegen der hohen Margen!

Just my thoughts!

Gruss Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 23. Jul 2011, 08:38

Peter1 schrieb:

Bei Internet-Einkäufen von LS sind - mit wenigen Ausnahmen - keine Hörproben in den eigenen vier Wänden möglich (Akustik!).


Das ist genau umgekehrt, im Internet hast Du immer 14 Tage Rückgaberecht, beim Händler bist Du auf dessen Zugeständnis angewiesen!

Saludos
Glenn
Peter1
Stammgast
#22 erstellt: 23. Jul 2011, 09:11
Ist nicht so bei uns in CH!

Na, wenn's uns (volkswirtschaftlich) nicht so viel kosten würde, wäre das ein Grund, der EU beizutreten ...

Gehe davon aus, dass in der Regel Zustellung erst nach Zahlungseingang erfolgt. Dann aber schweine-grosser Aufwand, nicht nur "hardware"-seitig, sondern höchstwahrscheinlich auch beim "Geld-Nachrennen"!?

Gruss Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 23. Jul 2011, 09:20
Ich kann ja nicht die paar Schweizer hier im HF berücksichtigen und ich gehe mal davon aus das es sich beim TE um einen Deutschen handelt!

Liege ich falsch, nehme ich alles zurück!

saludos
Glenn
Peter1
Stammgast
#24 erstellt: 23. Jul 2011, 09:33
No problem, Glenn. Das war natürlich nicht gegen Dich, sondern nur Ausdruck über die eklatanten Unterschiede bezüglich Konsumentenschutz!

Vielleicht helfen aber diese Überlegungen dem TE dennoch.

Saludos

Peter
OliNrOne
Inventar
#25 erstellt: 23. Jul 2011, 09:42
Ich habe bei meinem Händler, wie schon gesagt,über 20 Prozent bekommen. Die waren sogar ohne großes verhandeln drin.

Er fährt übrigens einen Porsche, er überlebt also grade so ......

Es kommt eben immer auch auf die größe des Händlers an, einen kleinen Händler würde ich nie mit Internetpreisen in der Hand unter Druck setzten. Wäre schon ein wenig frech....
Da sollte man schon wissen das er solche Preise meistens nicht machen kann, Beratung und Service kosten eben Geld. Dafür zahle ích dann auch gern mehr wenn diese stimmen !

Es spricht aber nichts dagegen, freundlich zu fragen, ob beim Preis noch was gehen würde. Mache ich ja bei einem Autokauf oder Möbelkauf nicht anderst !
Fhtagn!
Inventar
#26 erstellt: 23. Jul 2011, 09:42
Dieses Probehören unter Anwendung des Umtauschrechts sehe ich sehr kritisch.

Für den Händler ist das ein richtig mieser Deal, er hat die Arbeit (=Kosten) und am Ende dann ein Gerät, dass er nicht mehr als Neuware verkaufen kann (=ordentlicher Verlust).

"Konsumentenschutz" sehe ich da nicht, eher eine Schädigung des Handels.

Ich höre mir die LS im Laden an, und dann entscheide ich. Das Probehören zu Hause kann ich nur bei LS der obersten Preisklasse verstehen.

Ein Auto kaufe ich auch nach einer Probefahrt und nicht, nachdem ich damit zwei Wochen in die Provence gefahren bin.

MfG
Haakon
Peter1
Stammgast
#27 erstellt: 23. Jul 2011, 10:25
Hi Haakon

Das siehst Du nicht nur etwas kritisch, sondern auch völlig überzogen:

Fhtagn! schrieb:
Ich höre mir die LS im Laden an, und dann entscheide ich.

Das ist doch völlig normal. Habe ich denn auch vor der Probestellung vorausgesetzt, aber lediglich den definitiven Entscheid unter Vorbehalt gestellt: Die "Gewinner"-LS müssen auch daheim überzeugen!

Fhtagn! schrieb:
Für den Händler ist das ein richtig mieser Deal, er hat die Arbeit (=Kosten) und am Ende dann ein Gerät, dass er nicht mehr als Neuware verkaufen kann (=ordentlicher Verlust).

Obige Vorgehensweise reduziert dieses Risiko enorm und ist nichts als fair!

Darüber hinaus ignorierst Du folgendes:
Erstens hat auch der Internet-Händler bei Rücksendung eine gebrauchte Ware! (werden aber höchstwahrscheinlich dem Nächsten als "neu" verkauft ...)
Zweitens ist doch das Risiko des Nichtgefallens wegen der Unmöglichkeit einer vorherigen Anhörung sehr viel grösser (es sei denn, man habe sich diese LS vorgängig beim FH anhören könnnen ...)

Fhtagn! schrieb:
"Konsumentenschutz" sehe ich da nicht, eher eine Schädigung des Handels.

Wärst Du hier zu Hause, würdest Du dies anders sehen! Du scheinst dieses Konsumentenrecht nicht richtig zu würdigen.

Gruss Peter
Highente
Inventar
#28 erstellt: 23. Jul 2011, 10:36
Die Rückgaberegelung bei Internetkäufen ist für unzufriedene Kunden gedacht aber nicht dazu da, sich massenhaft Ware schicken zu lassen, diese auszuprobieren und dann die Ware bei nichtgefallen zurück zu senden. So wird sie aber derzeit vielfach "mißbraucht".

Highente


[Beitrag von Highente am 23. Jul 2011, 10:52 bearbeitet]
schosch7
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 23. Jul 2011, 11:23
@highente,
da muss ich dir wiedersprechen, der Schutz für den Verbraucher bei Internekäufen ist sehr wohl auch wegen nichtgefallens gedacht da man nicht die Möglichkeit hat das Produkt auf dem Foto zu testen, anzuhören, anzufassen oder in echt zu sehen. Das ist nicht von mir sondern die gängige Rechtssprechung.
Frankman_koeln
Inventar
#30 erstellt: 23. Jul 2011, 11:56

bassgott schrieb:
Bei so einem großen Paket würde ich keinesfalls den Listenpreis bezahlen

Bei 8000 Euro müssen mindestens 500 Euro Nachlass drin sein, egal welche Marken.


ich gehe sogar noch weiter:
bei 8000 € UVP preise und wenn alles bei einem händler gekauft wird müssen 1200 € locker runter ..... !

bei meinem händler sind um die 20 % nachlass fast immer machbar .... natürlich nicht wenn die geräte ganz frisch am markt sind .....

vorteil beim internet kauf ist das 14 tägige rückgabe recht was man beim händler vor ort nicht hat. dies gilt es unbedingt rauszuhandeln und ist schriftlich auf der rechnung festzuhalten.
manche kleine händler wollen das nicht vereinbaren ( hab ich aber auch schonmal bei einem saturn markt zu hören bekommen ), da kann man dann nicht kaufen .....


Highente schrieb:
Die Rückgaberegelung bei Internetkäufen ist für unzufriedene Kunden gedacht aber nicht dazu da, sich massenhaft Ware schicken zu lassen, diese auszuprobieren und dann die Ware bei nichtgefallen zurück zu senden. So wird sie aber derzeit vielfach "mißbraucht".

Highente


so sehe ich das auch.
internet kauf ist nur für denjenigen der genau weiss was er will, alle anderen sollten beim händler vor ort kaufen und die beratung auch mit einem etwas höheren kaufpreis honorieren .....


[Beitrag von Frankman_koeln am 23. Jul 2011, 12:05 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#31 erstellt: 23. Jul 2011, 12:35
Wenn denn Beratung stattfindet.

Ich wollte letztes WE mal wieder den örtlichen Handel unterstützen und habe einen HD SAT Receiver gekauft.
Dachte mir: Lass dich beraten, suche mal nicht stundenlang alle Testergebnisse im Netz nach dem richtigen Gerät.

Ergebnis: Ich habe ein vergleichsweise schlechtes Gerät zum überhöhten Preis gekauft.

In Zukunft werde ich wieder im Netz bestellen und mich vorher schlau machen.
lumi1
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 23. Jul 2011, 12:54
In der heutigen zeit kannst Du a) nicht davon ausgehen, dass der "kleine" Händler um die Ecke alles im Kopf hat, alles darüber weiss, und dies dazu auch noch zum GeizGeil-Preis dir verkäuft, wenn DU b) nach evtl. Jahren ihm mal wieder "was gutes" tu'n willst.
Darauf könnte ich auch verzichten, und es wäre mir schnurzegal, ob du jemals wieder kommenj würdest.

eine gewisse "Treue" dem Händler gegenüber ist immer angebracht, und sogar von Nöten.
Das schafft ihm Einkommen, und Dir Vorteile bei Beratung und preis.
Oftmals entwickeln sich daraus (Hobby) Freundschaften, und wenn man nur ne Tasse Kaffee trinkt und fachsimpelt.

Back to Topic:
Leider hat keiner "meiner" früheren Händeler das neue Jahrhundert überlebt, sie begannen gar bereits dank GeizGeil-Betrug schon in den 90ern zu "sterben".

Aber bis dahin war es generell so, wie einige hier schon anmerkten; bei der einen Marke ging kaum was, wegen Gewinnspanne und Preisbindung (War auch bei der alten Phonologue-Serie Quadral's so damals), währen bei anderen, oder gar Auslauf- oder auch Vorführmodellen manchmal bis ÜBER 50% drin waren!!
(Und ich kaufte da lieber Vorführmodelle, als heute dank Fernabsatzgesetz einen ach so günstigen Plasma, oder sonstiges, den schon vorher zig Iddis zu Hause hatten, um daran rum zu spielen, und ihn wieder zurückzugeben)

Wenn nichts oder kaum was ging, dann auf jeden Fall auch immer Zubehör, oder wenigstens ein Zehnerpack Audio oder Videotapes.

Händler und Kundenbeziehung braucht immer eine Handfeste Basis für BEIDE.
So ist das IMMER, auch beim Autokauf, oder sonstwo.
Wenn ich heute bei Mercedes reinkomme, könnt ihr Gift drauf nehmen, dass ich einen Rabatt bekomme, wenn ich ihn will.
Und zwar nicht nur bei einem Neuwagen (wenn ich denn überhaut einen möchte), sondern auch bei Teilen.
Und warum..?
Weil da schon mein Vater und Großvater kauften..., ihre Rechnungen bezahlten, und sich nicht nur beraten liessen, um anschliessend im Netz zu ramschen.

MfG.
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 23. Jul 2011, 13:02
Mein Harley-Händler finde ich was das betrifft einfach besser.

Fragst du nach Rabbat, zeigt er dir eine Karte aus der nähe von Bagdat und fragt dich, ob du da wirklich mit dem Motorrad hin fahren möchtest.

Da gibt es einfach nichts und wenn du da die 3. Maschiene kaufst, dann gibts eben ein Shirt oder eine Mütze dazu und fertig. Das hält den Preis stabil und für ALLE gilt das Gleiche.

Entweder es ist es dir wert oder du bist es nicht wert, ganz nach dem Motto, "mach es oder lass es"!
Highente
Inventar
#34 erstellt: 23. Jul 2011, 13:11
hmm..ich hätte Rabat jetzt nach Marokko verordnet und das ist von Bagdad ganz schön weit weg.

Highente
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 23. Jul 2011, 13:15
Rabat gibt es auch auf Malta, scheint also noch mehr zu geben.
Aber ich glaube, dass es sogar die Hauptstadt von Marokko ist, bin mir aber nicht ganz sicher.

Tut aber nichts zur Sache, da gibt es zumindest nichts. Entweder du zahlst den Preis wie jeder oder lässt es.
Benedictus
Inventar
#36 erstellt: 23. Jul 2011, 13:31
Hallo zusammen,

hier veröffentliche ich mal, was ich einem Kunden heute geschickt habe, der eine Preisanfrage gestellt hat und von uns den Listenpreis genannt bekommen hat. Mal zum Nachdenken:

Am xxxx, schrieb Benedikt Dohmen (das bin ich):
Hallo Herr xxxx,
>>
>> Kunde: ist das ein Angebot oder eine Mitteilung über die Listenpreise (UVP) ??

ist das eine ernstgemeinte Anfrage oder nur ein wer-ist-am-billigsten-Fragespiel? ;-)

Nein mal im Ernst. Wenn Sie unsere Dienstleistung kennen und schätzen, kommen Sie doch einfach mal vorbei, und wir schauen, ob das wirklich der richtige Verstärker für Sie ist. Dann ist auch immer noch was am Preis zu machen.

Wenn Sie nur einen guten Preis suchen, den haben andere. Gemäß dem Motto "Andere haben gute Preise, wir haben Qualität. In Beratung und Technik."

In diesem Sinne!

--
Mit freundlichen Grüßen,
Dipl.-Ing. Benedikt Dohmen
five-years
Inventar
#37 erstellt: 23. Jul 2011, 13:35
Solche Preisanfragen würde ich überhaupt nicht beantworten... Ich bewundere deine Souveränität.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 23. Jul 2011, 13:53
Der Kontakt mit dem Kunden klingt für mich irgendwie unvollständig...

Wenn ich Elektronik kaufen möchte, weiss ich eigentlich schon vorab was ich haben möchte, da muss ich mir die subjektive Meinung eines Händlers nicht anhören.
Sollte ich also einen Preis anfragen und freundlich einen möglichen Rabatt erwähnen und eine solche Antwort erhalten, würde mir das nur noch ein müdes lächeln kosten.
Der mögliche Imageschaden zu Zeiten des Internets, hat der "liebe" Herr Dohmen dabei wohl nicht bedacht, wenn er sich das aber erlauben kann, ist es wohl auch egal!
Das man nicht immer die Zeit hat, wenn man weiss was man haben möchte, mehrere Händler anzufahren und hunderte von Kilometern zurück zu legen, ist doch normal.

Aber wie gesagt, ich kenne die Vorgeschichte nicht und ich vermute mal das die Story etwas aus dem Zusammenhang gerissen worden ist.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 24. Jul 2011, 07:36
Hallo,

ich sehe das ähnlich wie Glenn,
der gesamte Kontakt wäre hier wohl nötig um die Sache zu beurteilen.

Wenn man einen Online Shop betreibt sollte man sich auch nicht wundern wenn Preisanfragen kommen,
das hier dann kaum einer mit der UVP rechnet ist für mich eigentlich logisch.

Wenn man weiss welches Produkt man möchte,
keine Beratung und Zeit des Händlers dafür benötigt,

dann könnte der Preis ja etwas niedriger ausfallen als im Ladengeschäft nach stundenlanger Beratung,Hörvergleichen und Kaffeeschlürfen.

Das darf aber natürlich jeder so handhaben wie er möchte

(P.S.: Eine gute Beratung macht Produkt A oder B übrigens auch nicht besser )

Gruss
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 24. Jul 2011, 07:53

weimaraner schrieb:

(P.S.: Eine gute Beratung macht Produkt A oder B übrigens auch nicht besser )




Saludos
Glenn
Paschoy
Stammgast
#41 erstellt: 24. Jul 2011, 08:23
Letztendlich müssen kleinere Händler natürlich irgendwie überleben.
Trotzdem sollte - um mal meine aktuelle Suche nach Kopfhörern als Beispiel heranzuziehen - ein Kopfhörer, welcher im Internet für 150 EUR angeboten wird, beim Kleinhändler dann keine 200 EUR kosten dürfen.
50 EUR "Beratungskosten" sind mir persönlich zuviel.
Vor allem, da ich die Kopfhörer bei Nicht-Gefallen (zu Hause ist es dann nämlich nochmal was anderes als woanders) nicht einfach so zurückgeben kann, wie bei Internet-Geschäften.

Bei einer Beratung würde ich mich ohnehin nicht voll und ganz auf den Verkäufer verlassen. Wir haben heutzutage das Glück (dank Internet), Infos von dutzenden von Quellen beziehen zu können und so ein Gesamtbild erstellen zu können.
Das war früher nicht möglich. Da war diese Art von Beratung sicherlich wichtiger, nötiger als heutzutage.

Deswegen habe ich persönlich auch Hemmungen davor, meine ausgewählten Kopfhörer beim kleinen Fachhändler probezuhören.
Denn ich will da nicht rein um mir erstmal 4, 5 Kopfhörer anzuhören, um hinterher, falls der Preis nicht weit genug runtergedreht wird, einfach wieder rauszugehen und dem Händler Zeit zu "stehlen".
Aber ich will natürlich auch nicht gleich zu Beginn mit der Frage nach dem Rabatt in die Tür fallen.
Fhtagn!
Inventar
#42 erstellt: 24. Jul 2011, 08:27
Die "kleinen Händler" haben meistens gar keine schlechten Preise.

Die großen Elektromärkte hingegen tapezieren die UVP Preise in Fettschrift und mit großem Brimborium.
Interessant ist das schon, man muss nur die UVP schön groß schreiben und mit 3 Ausrufungszeichen versehen, dann glauben die Leute, es sei günstig.
Peter1
Stammgast
#43 erstellt: 24. Jul 2011, 08:36

weimaraner schrieb:
ich sehe das ähnlich wie Glenn,
der gesamte Kontakt wäre hier wohl nötig um die Sache zu beurteilen.

Wenn man einen Online Shop betreibt sollte man sich auch nicht wundern wenn Preisanfragen kommen,
das hier dann kaum einer mit der UVP rechnet ist für mich eigentlich logisch.

Dem schliesse auch ich mich an.
Sieht ja fast so aus, dass gem. Hr. Dohmen Preisanfragen überhaupt tabu sein sollten!

Es ist nun mal so: Dem Fachhandel werden die "beratungsarmen" Massen-Produkte - beispielsweise TVs - aus Preisgründen je länger desto mehr vom Absatzkanal "Internet" entrissen, weil:
- keine Produkt-Unterschiede
- keine Beratung erforderlich für Installation und Betrieb
- techn. Aftersale-Service durch vom Hersteller/Importeur beauftragte Drittfirmen.

Folglich ist bei solchen Produkten der Preis ausschlaggebend. Ob dies auf die Dauer gut geht, sei dahin gestellt. Ist halt freie Marktwirtschaft!

Gruss Peter
Highente
Inventar
#44 erstellt: 24. Jul 2011, 08:41
Und dann kommt hier täglich mind. 5 mal die Anfrage

WIE SCHLIESS ICH MEINEN NEUEN TV AN DIE HIFI ANLAGE AN !!

so einfach und ohne Beratung gehts dann wohl doch nicht.

Highente
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 24. Jul 2011, 08:56

Highente schrieb:
Und dann kommt hier täglich mind. 5 mal die Anfrage

WIE SCHLIESS ICH MEINEN NEUEN TV AN DIE HIFI ANLAGE AN !!

so einfach und ohne Beratung gehts dann wohl doch nicht.

Highente


Wenn man nicht fähig ist die BDA zu lesen und die Bildchen bzgl. der Anschlußmöglichkeiten zu deuten, dann....ich lass es lieber!

Saludos
Glenn
lumi1
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 24. Jul 2011, 08:58
Eben, sollen die doch im Kistenstapel-Lager des Internets oder beim GeizGeil-Markt fragen..
Aber spätesten dann, wenn vom MediaMarkt der "Servicetechniker" kommt, welcher oft ehemals Messestand-Aufbauer oder BoFrost Fahrer war, und gerade mal so schafft, ein HDMI-Kabel nicht an den Sat-Anschluss zu kleben, und dann noch so gut ist, und den Sendersuchlauf aktivieren kann an der FB, trennt sich die Spreu vom Weizen.

Und spätestens dann wird eine Liefer-/anschlusspauschale aufgerufen, und vorher wird oft eine vollkommen übertreuerte, zusätzliche "Garantieverlängerung", im besten Fall mit einem (billig-reanzigen) Ersatzgerät im Defektfall ebenfall aufgeschwatzt, angedreht.
Vor allem bei den unwissenden Käufern

Und schon ist der preis nämlich genauso "hoch", wie beim fähigen Händler um die Ecke, der sowas oft auch, und ohne extra, bzw. weitaus geringere Mehrkosten im Vorfeld anbietet.

Dazu evtl. sehr gutes Wissen inne hat, und wenn nicht, immerhin mehr, als die "Brötchenfahrer" der GeizMärkte.

Bei fernabsatz sind nichtmal die vorhanden, und man kann die kisten hin und her schleppen, Porto hier und da...

Tja, so blöd läuft's in der Welt..

MfG.
Peter1
Stammgast
#47 erstellt: 24. Jul 2011, 09:02
Hi Highente

Glaub ich Dir gern. Erstaunt mich auch keineswegs.
Du bist aber nicht etwa der Meinung, diese "Know-how-Zurückgebliebenen" würden die Verlagerung auf den Absatzkanal "Internet" aufhalten?

Diese Leute haben bereits gekauft und werden sich nun das "Wissen Wie" aneignen, damit sie es beim nächsten Mal selber bewerkstelligen können. (Nicht zu vergessen auch die Know-how-Fundgruben von Google & Co.!)

Dem FH bleibt in solchen Fällen nur noch die Möglichkeit, für diese Unterstützung ein Entgelt zu verlangen. Alles andere wäre denn auch eine Verarschung jener Kunden, die bei ihm gekauft haben ...

Gruss Peter
Benedictus
Inventar
#48 erstellt: 24. Jul 2011, 09:13

Peter1 schrieb:

Dem schliesse auch ich mich an.
Sieht ja fast so aus, dass gem. Hr. Dohmen Preisanfragen überhaupt tabu sein sollten!


Na die Erfahrung hat gezeigt, dass bei solchen Anfragen nie etwas herumkommt, denn wir können nicht der billigste sein. Daher folgt auf die simple Frage "Wat kosst dat" halt nur noch die Antwort "Dat kosst UVP". Für die simple Reduzierung auf einen Preis sind halt andere da, die eben nix anderes können.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 24. Jul 2011, 09:14
Hirn, wir brauchen Hirrn

Wir sind doch alle mündige Kunden/Käufer, oder etwa.....

Bofrost Fahrer, der war gut.... LOL hau drauf


Saludos
Glenn
ViSa69
Inventar
#50 erstellt: 24. Jul 2011, 09:48
Also ich weiß ja nicht ...

Zuerstmal ist die UVP kein Festpreis sondern nur eine Preisempfehlung. Hier ist also Spielraum für beide Seiten vorhanden. Den sollte man auch nutzen dürfen, warum auch nicht ? Da wo eine UVP angegeben ist da handele ich auch.

Bei meinem Boxenset von Nubert gabs keine UVP's sondern die werden vom Hersteller so festgeschrieben da heißt es kauf zu dem Preis oder lass es. Aber man darf 4 Wochen lang zu Hause Probehören was ich als einen unschätzbaren Vorteil empfinde.
Ausserdem kann man ein paar Boxen noch lange Jahre in Gebrauch haben, denn die tun das was sie sollen nämlich Klang/Töne wiedergeben. Egal ob von Platte oder CD.

"Beraten" lassen habe ich mich noch nie. Wo denn auch ? Richtige Fachbetriebe mit technisch-kompetenter Beratung gibts faktisch nicht mehr.
Ich lese entweder die BDA's oder informiere mich in diversen Foren. Um die Geräte zu testen oder anzusehen fahre ich dann in die "Geiz & Blöd"-Tempel. Kaufen tu ich da aber nicht mehr, zuletzt in den 90ern seit dem nie mehr.

Ein weiter Punkt ist auch dass das ganze Gerümpel immer billiger wird und sich (leider) immer mehr zum Einweg-Wegwerfartikel entwickelt ...

Früher hat man einen TV oder Hi-Fi für viel Geld gekauft und diese auch über viele Jahre genutzt. Da war es auch üblich sich in Fachgeschäften beraten zu lassen (und auch Sinnvoll)

In unserer heutigen schnellebigen Zeit wo beinahe täglich neue Formate, updates, gimmicks wie 3-D, internet und was weiß ich noch alles drin ist, ist so ein Gerät doch schon veraltet wenn es zu Hause steht. Der praktisch nicht vorhandene support der Hersteller tut ihr übriges dazu.

Das einzige was da wirklich zu helfen scheint ist diese Festpreispolitik wie sie manche Hersteller haben.
Solange der Preis fair und angemessen und man ein entsprechend hohen Gegenwert erhält habe ich kein Problem damit.

Bin echt mal gespannt wohin sich das ganze noch weiterentwickeln wird ...

Gruß,
ViSa
Fhtagn!
Inventar
#51 erstellt: 24. Jul 2011, 09:50
Im Raum Weser-Ems-Ostfriesland kenne ich keinen Laden, der im HiFi Bereich eine richtig gute Beratung bietet und gut sortiert ist.

Früher gab es in Aurich einen und einen in Oldenburg.
Heute leider nichts mehr.
An deren Niedergang hat aber kein Großmarkt und auch nicht das Internet schuld.

Allein das Konsumverhalten der Menschen hat die HiFi Läden dahingerafft, nicht die hier so verpönten MMärkte oder irgendwelche Rabattschlachten.

HiFi ist out, und das schon seit den 90er Jahren. Da begann auch das Sterben der Fachgeschäfte, die nicht gleich auf TV-AV umgestellt haben.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorteil Hifi-Händler
Mr.Stereo am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 24.09.2004  –  104 Beiträge
MP3 und Hifi - Wieviel Hifi darf sein?
derstef am 24.02.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  50 Beiträge
Guten Tag, Herr Hifi-Händler.
ischl am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2008  –  191 Beiträge
Warum beim ''echten'' Händler kaufen
Klas126 am 15.01.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  100 Beiträge
Gute Hifi-Händler in Umgebung
dernikolaus am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  7 Beiträge
Gängige Margen für Hifi-Händler
Torsten.E am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 28.07.2010  –  14 Beiträge
HiFi Käufer - HiFi Händler -wer hat welches berechtigte Interesse
Plüschus am 16.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  243 Beiträge
Säulenboxen?Und wieviel Watt?
Jazzpa am 06.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  59 Beiträge
Wieviel Hifi ist normal?
DJ_Bummbumm am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 19.04.2008  –  142 Beiträge
Beim Händler gehört......
am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 93 )
  • Neuestes Mitgliedjazzrocker!
  • Gesamtzahl an Themen1.345.294
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.676