"spürbare" Bässe

+A -A
Autor
Beitrag
soundrealist
Inventar
#1 erstellt: 30. Apr 2013, 21:34
Jeder von uns kennt sie: Bässe, die wir hören (oder glauben zu hören), vor allem aber auch "spüren".

Was hat es aber genau auf sich, mit den "spürbaren" Bässen ?

- sind sie nur das Ergebnis von Resonanzen, die unsere Umgebung zum "mitschwingen" bringen (Böden, Sitzgelegenheiten, usw... ) ?

- Können solche Bässe unter Umständen vielleicht auch nur spürbar, aber nicht hörbar sein ???

- In welchem Frequenzbereich liegen sie genau ???
K._K._Lacke
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2013, 22:12
Hi,

Eigentlich sollte man Geräusche nur hören, aber der Tieftöner bewegt Luftmassen derart stark, das es sich auf seine Umgebung mechanisch Überträgt.

Grüße
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Apr 2013, 22:21
Hallo,

Frequenzen unterhalb der Hörschwelle KANN man eventuell auch nur spüren,
sicher.

Macht aber keinen Sinn, eher krank.

Und natürlich kann man auch hörbare Bässe spüren,
es muss dabei nur genug Luft bewegt werden.

In Räumen ist es schwierig mit dem Bass,
manche Frequenzen "passen" nicht in einen Raum,
da hört man nur die Reflektionen der Wände,
was den Bassbereich unsauberer erscheinen lässt.

VG
ev13wt
Stammgast
#4 erstellt: 30. Apr 2013, 22:29
Wie schon gesagt, unter 20 Hz ist es nur noch spüren. Aber bis 200 kann man auch Bass spüren. Membran bewegt Luft und Luft deinen Körper.

Das macht ganz und gar nicht krank, sondern Spaß. Ich höre gerne mal mit ordentlich Bass reingedreht. :p Grad beim Film schauen ist das super genial. Und Tinnitus bekommt man eher von hohen Tönen.


[Beitrag von ev13wt am 30. Apr 2013, 22:32 bearbeitet]
Stereofreak25
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Apr 2013, 22:38
Das ist doch ganz einfach
warum so kompliziert ????
Subwoofer voll aufdrehen und auf 30 Hz stellen
Verstärker Loudness Knopf rein und Bass auf 100 %
und dann die wundervolle Massage genießen
FERTIG

war doch nicht so schwer
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 30. Apr 2013, 22:54

ev13wt (Beitrag #4) schrieb:
Das macht ganz und gar nicht krank,...


Wie ich schrieb,
unterhalb der Hörschwelle möglich.

Hier auch ein kurzer Auszug dazu aus Wiki:

Bei tieffrequenten Vibrationen, die zusammen mit Infraschall auftreten können, besteht bei längerer Einwirkzeit und sehr hohen Schwingbeschleunigungen, das heißt wenn die Amplitude der Schwingbeschleunigung die der Erdbeschleunigung übersteigt, die Möglichkeit vereinzelter Blutungen an inneren Organen.

Auch unterhalb dieser extrem hohen Pegel sind, wie bei jeder Schalleinwirkung, psychische Auswirkungen (insbesondere Abnahme der Konzentrationsfähigkeit oder erhöhte Blutdruckwerte) möglich.[2] Wegen der unterschiedlichen Lage der Hörschwelle bei verschiedenen Menschen kann ein für manche unhörbarer tiefer Ton anderen Personen laut erscheinen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 01. Mai 2013, 08:49
Moin

An den Aussagen merkt man mal wieder, es geht vielen Usern beim Bass um Quantität, nicht aber um Qualität.
Bei Film muss ich sogar meist Pegel rausnehmen, weil die Abmischung sehr oft die Bässe völlig übertrieben
und unnatürlich darstellt, was für meine Ohren ein Graus ist, aber vielen wohl so gefällt, was auch die viel zu laut
eingestellten Subwoofer und noch so einiges mehr erklärt!
Das viele Anwender auch der Meinung sind ihr Subwoofer knackt die 20Hz und lässt alles wackeln, ist zu meist
auch ein Irrglaube, viel mehr sind es Raummoden die einen oder mehrere Frequenzbereiche deutlich erhöht
wiedergeben, ich empfehle daher mal eine aussagekräftige Messung!

Nun denn, ein gewisser "Qualitätsverlust" ist inzwischen fast überall zu spüren und das fängt schon am Beginn der
Kette, nämlich mit der Aufnahme vieler Tonträger egal welcher Stilrichtung und Art an!

Saludos
Glenn
Stereo33
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Mai 2013, 08:57
Ich kann Weimarer nur zustimmen.

Es gab oder gibt z.B. Aufzugsanlagen die Frequenzen unter 20 Hz (Infraschall) verursachen
und Bewohner solcher Häuser krank machen können.
Neumie
Stammgast
#9 erstellt: 01. Mai 2013, 09:58
@ Glenn:

Nur weil jemand Bass spüren möchte würde ich jetzt noch nicht den Untergang des Abendlandes sehen. Damit geht weder Quantität generell vor Qualität noch sonst was...

@ all:

Je nach Situation / Aufnahme find ich das auch auch ganz angenehm Bass nicht nur zu hören - auf jeden Fall in Clubs, auf Konzerten und dann und wann auch ein wenig im Auto... Zu hause ist mir das einfach nicht vergönnt, da ist mir der Hausfrieden wichtiger.

Zur Krankheit: Ich denke auch, dass Infraschall krank machen kann, aber ich denke da muss man differenzieren. Aufzüge (oder vielleicht auch Windräder) verursachen wohl keine Inneren Blutungen, das ist eher Stress der da krank macht.

Den Dingern hier...

Servodrive_Basstech7

servodrive


... hat man meine ich damals aber auch nachgesagt, dass da Milzrisse o.ä. das Ergebnis waren wenn man zu nah dran stand. Das waren PA-Subs die nicht mit Schwingspule sondern Motor angetrieben wurden (oder noch werden?) und eben für den "fühlbaren Bass" eingesetzt wurden (Stichwort: Servodrive)

Beste Grüße

Henrik
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Mai 2013, 10:11

Neumie (Beitrag #9) schrieb:

Nur weil jemand Bass spüren möchte würde ich jetzt noch nicht den Untergang des Abendlandes sehen. Damit geht weder Quantität generell vor Qualität noch sonst was...


Du hast nicht im geringsten Verstanden was ich mit meiner Post zum Ausdruck bringen wollte, aber da sind wir ja schon bei einem der Probleme....

Saludos
Glenn
Neumie
Stammgast
#11 erstellt: 01. Mai 2013, 10:14

Du hast nicht im geringsten Verstanden was ich mit meiner Post zum Ausdruck bringen wollte, aber da sind wir ja schon bei einem der Probleme....


Dann sei doch so lieb und erklärs mir... welches Problem trifft hier bei mir zu?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 01. Mai 2013, 10:18
Das erklärt doch schon mein letzter Satz, den Du zitiert hast....

Also wenn Du nicht mal diesen verstehst, dann haben wir sicherlich keine Grundlage
bzw. Basis um eine Diskussion über dieses oder ein anderes Thema zu führen!

Saludos
Glenn
stefansb
Inventar
#13 erstellt: 01. Mai 2013, 10:21
Wenn du die Bässe auch körperlich spüren willst, kannst du dir einen sogenannten Bass-Shaker unter die Sitzfläche montieren.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-118-485.html

Gruss Stefan
Neumie
Stammgast
#14 erstellt: 01. Mai 2013, 10:24

Also wenn Du nicht mal diesen verstehst, dann haben wir sicherlich keine Grundlage
bzw. Basis um eine Diskussion über dieses oder ein anderes Thema zu führen!


Nach dem Satz absolut d´accor. Mit jemandem der so frustriert rüberkommt und (mir) so arrogant antwortet lege ich aber auch keinen Wert drauf...

viele Grüße

Henrik
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 01. Mai 2013, 10:32
Ich glaube auch da verstehst Du etwas völlig falsch und woher Du wissen willst, das ich frustriert bin, grenzt schon an Zauberei!

Im übrigen habe ich auch gar nicht arrogant geantwortet, sondern lediglich festgestellt, das Du meine Aussagen entweder nicht
verstehen kannst oder willst, wo die jeweiligen Gründe liegen kann ich nicht eruieren, aber darauf lege ich dann auch keinen Wert!

Saludos
Glenn
Apalone
Inventar
#16 erstellt: 01. Mai 2013, 10:32

Neumie (Beitrag #14) schrieb:
....Nach dem Satz absolut d´accor.......


Fremdwörter verwenden wollen, aber nicht richtig schreiben können, macht immer einen blendenden Eindruck....

Richtig gute, auch richtig tief gehende Basswiedergabe drängt sich eher nicht in den Vordergrund - und sind deshalb auch eher selten körperlich spürbar.
Stereo33
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Mai 2013, 10:36
Ich muss schon zustimmen, Bass macht irgendwie Spaß.

Mit einem guten Subwoofer (aber bitte korrekt eingestellt und nicht übertrieben)
spürt man auch einiges und es klingt gut.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Mai 2013, 10:39

Stereo33 (Beitrag #17) schrieb:

Ich muss schon zustimmen, Bass macht irgendwie Spaß.

Mit einem guten Subwoofer (aber bitte korrekt eingestellt und nicht übertrieben)
spürt man auch einiges und es klingt gut.


Das habe ich auch nie bezweifelt, aber solche Setups sind leider nur sehr selten
anzutreffen, was meine Erfahrungen und die Aussagen einiger User bestätigen!

Saludos
Glenn
Deep6
Stammgast
#19 erstellt: 01. Mai 2013, 13:09
Wer mal wirklich Bass spüren möchte, dem empfehle ich einen ordentlichen Fünf-Saiter, einen Ampeg SVT und eine 8x10" Box. Feuer frei!

Ist beim Musikhören aber eher kontraproduktiv, finde ich. Was mal wieder den Unterschied zwischen Produktion und Reproduktion ausmacht. So geil das Live auch ist, obiges Setup zu spielen - auf einer Aufnahme würde das grausam klingen...
HiFi-Tweety
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 01. Mai 2013, 14:29
Eigentlich ist es ganz einfach:

Membranfläche + Pegel + tiefer Ton = Spürbar
soundrealist
Inventar
#21 erstellt: 01. Mai 2013, 18:52

Neumie (Beitrag #14) schrieb:

Also wenn Du nicht mal diesen verstehst, dann haben wir sicherlich keine Grundlage
bzw. Basis um eine Diskussion über dieses oder ein anderes Thema zu führen!


Nach dem Satz absolut d´accor. Mit jemandem der so frustriert rüberkommt und (mir) so arrogant antwortet lege ich aber auch keinen Wert drauf...

viele Grüße

Henrik



.... also bitte, Leute. Man kann ja verschiedener Meinung sein, aber ein freundliches Miteinander sollte doch trotz allem selbstverständlich bleiben !!!
ev13wt
Stammgast
#22 erstellt: 02. Mai 2013, 15:43

weimaraner (Beitrag #6) schrieb:

ev13wt (Beitrag #4) schrieb:
Das macht ganz und gar nicht krank,...


Wie ich schrieb,
unterhalb der Hörschwelle möglich.

Hier auch ein kurzer Auszug dazu aus Wiki:

Bei tieffrequenten Vibrationen, die zusammen mit Infraschall auftreten können, besteht bei längerer Einwirkzeit und sehr hohen Schwingbeschleunigungen, das heißt wenn die Amplitude der Schwingbeschleunigung die der Erdbeschleunigung übersteigt, die Möglichkeit vereinzelter Blutungen an inneren Organen.

Auch unterhalb dieser extrem hohen Pegel sind, wie bei jeder Schalleinwirkung, psychische Auswirkungen (insbesondere Abnahme der Konzentrationsfähigkeit oder erhöhte Blutdruckwerte) möglich.[2] Wegen der unterschiedlichen Lage der Hörschwelle bei verschiedenen Menschen kann ein für manche unhörbarer tiefer Ton anderen Personen laut erscheinen.



Ja ok, aber um solche Pegel zu erzeugen das innere Blutungen entstehen könnten, grad im Wohnzimmer, muss schon ein richtig grosses PA system her oder?

Beim zweiten Absatz wird es dann wohl so sein. Aber tödlich ist das ja wohl nicht.
DasOrti
Stammgast
#23 erstellt: 02. Mai 2013, 16:05
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass vorallem schnell ausschwingende Bässe,
also vorallem Präzise Systeme um die 80Hz gut in Magengrube und Brustkorb drücken können.
Merken tut man das ja vorallem, wenn man sich mal direkt vor seinen Subwoofer stellt.
Da merkt man auch wie der Bass verweichlicht wird durch den Raum, da braucht man schon Hörner
oder viel Membranfläche um den Effekt 1zu1 am Hörplatz zu bekommen.....denke ich mal.
Der benötigte Pegel sollte dann garnicht mal so groß sein.
Unter 40Hz bracht man da schon eher einen Bass Shaker o.ä. bzw. ein leicht durch Luftschall anzuregendes Sofa.
bapp
Inventar
#24 erstellt: 02. Mai 2013, 16:16

Richtig gute, auch richtig tief gehende Basswiedergabe drängt sich eher nicht in den Vordergrund - und sind deshalb auch eher selten körperlich spürbar.

Ich würde sagen, dass das nicht zuletzt eine Frage der Lautstärke ist. Wenn ich versuche, meine dicken Hummeln an die Leistungsgrenze zu bringen (was mir noch nicht gelungen ist), wird der Bass auch bei neutraler Einstellung spürbar.
Meinen Nachbarn kann ich das aber leider nicht allzuoft zumuten.
kempi
Inventar
#25 erstellt: 02. Mai 2013, 16:18
Projektormann
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 02. Mai 2013, 16:43
kempi schreibt:

Neue Waffe: Infraschall?


Nun so neu ist das Thema garnicht. Die CIA hat damals in den 1960iger Jahren damit herumexperimentiert.
Sie haben zum Beispiel in einer Waldschneise eine Basskanone aufgestellt. Rehe die vorbeikamen blieben kurz stehen, dann vielen sie einfach um. Bei der Obduktion wurde festgestellt, das die Organe sich durch den Infraschall so stark aneinander gerieben hatten, dass das die Tiere innerlich verblutet waren.
Allerdings möchte ich stark anzweifeln, das so eine Wirkung auf so eine grosse Distanz möglich ist. Sollte man Infraschall als Waffe einsetzen, dann ist die Wirkung garantiert nur lokal auf einige Meter begrentzt.
Gruß,
Richard
DasOrti
Stammgast
#27 erstellt: 02. Mai 2013, 16:49
Tiefe Töne (bzw. Infraschall) kommen weiter als hohe.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#28 erstellt: 02. Mai 2013, 17:00
Oh ja - Bässe können weh tun. AC DC Ernst Merck Halle in Hamburg - Ende 70er Anfang 80er (weiß es nicht mehr genau)

Ich stand am "Bass - Turm ". Wenn ich daran denke , klingeln mir sofort die Ohren

Gruß
Ralf
Projektormann
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 02. Mai 2013, 17:08
DasOrti schreibt:

Tiefe Töne (bzw. Infraschall) kommen weiter als hohe.

Das ist mir bekannt, aber sicher keine 10km Umkreis mit tödlicher Wirkung. Wenn ich mal spekulieren darf, wären wir da vermutlich bei Leistungen im Giga Watt Bereich . Vielleicht braucht es auch schon Leistungen bis zum Terra-Watt, was dann schon eher zu Star Trek passt.

Da bleibe ich doch lieber bei Bässen, die man spürt und die einem bei Musik und Filmen näher in das Geschehen einbeziehen . Wobei wieder wichtig ist, das die Bässe dabei nicht dröhnen.
Gruß,
Richard


[Beitrag von Projektormann am 02. Mai 2013, 17:09 bearbeitet]
flyingscot
Inventar
#30 erstellt: 02. Mai 2013, 17:40

Projektormann (Beitrag #29) schrieb:
Wenn ich mal spekulieren darf, wären wir da vermutlich bei Leistungen im Giga Watt Bereich . Vielleicht braucht es auch schon Leistungen bis zum Terra-Watt, was dann schon eher zu Star Trek passt.


Die 10km glaube ich auch nicht, aber andere Gerüchte behaupteten zumindest mehrere 100m... Deine Leistungsschätzung geht aber von einer bestimmten Annahme aus: Der Wirkungsgrad sei genauso "bescheiden" wie bei Lautsprechern. Es werden bei Musiklautsprechern nur wenige mW mechanische bzw. akustische Leistung aus einem Watt erzeugt. Diese Infraschallkanonen waren Gerüchten zufolge abgestimmte Betonröhren mit einer Länge bis zu 30-40m (->5-10Hz). Als Erreger kamen angeblich Jet-Turbinen zum Einsatz, die haben gerne mal 10-30MW.

Nur etwas unhandlich das Gerät, sowohl für die moderne Kriegsführung als auch das adequat ausgestattete Heimkino...


[Beitrag von flyingscot am 02. Mai 2013, 17:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bässe pfeifen
*jonathan* am 02.05.2017  –  Letzte Antwort am 04.05.2017  –  19 Beiträge
Nachbar hört meine Bässe
iCiepie am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 10.01.2012  –  14 Beiträge
hausstatik und dicke bässe
sk9 am 29.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2004  –  47 Beiträge
Bässe ausgetauscht, Funktioniert nicht
Pfanne am 24.05.2006  –  Letzte Antwort am 14.06.2006  –  2 Beiträge
Ich mag Musik nur wenn sie laut ist.
Toni78new am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 29.09.2011  –  26 Beiträge
Behindern Hifi-Geräte sich unter Umständen gegenseitig?
T_&_P am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  7 Beiträge
Wer hat sie, die Anlagen-CD von Stereoplay 6/06?
Anbeck am 05.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  54 Beiträge
Wie kriegt man harte Bässe? (Einstellung)
Peter_Pan am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  15 Beiträge
Hochfrequenz-Töne - woher kommen sie?
zeiti am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 25.01.2016  –  46 Beiträge
2 Bässe an Frequensweiche
DarkinBlack am 20.12.2003  –  Letzte Antwort am 21.12.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Heco
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.721 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedRingRocker04
  • Gesamtzahl an Themen1.368.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.068.642