Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bauthread - STEREO-KELLER: Es geht endlich los! (kein Heimkino)

+A -A
Autor
Beitrag
Edward_74
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Nov 2014, 18:24
Hallo Allerseits!
auch ich habe schon viel Zeit hier im Forum verbracht, viel gelesen und noch mehr gestaunt.
Unglaublich was manch einer hier leistet. Es sind echt hammermäßige Ideen bzw. Lösungen zu sehen!

Am interessantesten finde ich, mit Abstand, die Bauberichte.
Leider habe ich noch keinen Bericht über einen Kellerumbau zum reinen Stereo hören gefunden.
Heimkino wird es bei mir nach langer Überlegung definitiv nicht werden. Es geht mir tatsächlich ausschließlich um Musik.
Es würde mich sehr freuen, wenn Ihr mich mit Eurem Wissen und dem ein oder anderen Tipp bei meinem neuen Projekt begleiten würdet!

Wir haben 2011 den Schritt zum Eigenheim gewagt und es ist nun an der Zeit einen Raum im Keller zum Musikhören einzurichten.
Im Wohnzimmer ist dies halt nicht ordentlich zu jeder Zeit umsetzbar.

Der bisherige Plan sieht folgendermaßen aus:

Die Maße des Kellerraumes betragen 6,70m x 3,60m, Deckenhöhe 2,20m.

Die Beton-Außenwände möchte ich nicht dämmen, sondern nur verputzen und anschließend wahrscheinlich tapezieren und streichen (kann auch in Teilbereichen Verblender werden).
Mir ist eine Innendämmung hinter Rigips einfach zu riskant. Ich habe hier sehr viele Berichte mit schönen Lösungen gesehen, fürchte aber Mister Schimmel hinter Wandvorbauten an den Außenwänden. Ohne professionelle Dampfsperre kann das derbe in die Hose gehen. Außerdem möchte ich nicht bzw. so wenig wie irgend notwendig in Außenwänden bohren!
Im Bereich der Erstreflektionen an Wand und Decke möchte ich Absorber mit etwas Wandabstand anbringen.
An der Rückwand ein paar Diffusoren (?)
Allgemein möchte ich natürlich nicht Überdämpfen, die Bändchenhochtöner sollen immer noch Ihre Daseinsberechtigung haben

Bei der Betondecke habe ich diese Sorgen eigentlich nicht, da darüber das beheizte Wohnzimmer liegt. Oder kann es hier auch Probleme geben?

Heizkörper werden noch installiert.

Die Lichtschächte der zwei Kellerfenster an der Stirnseite werden wahrscheinlich aus Schallschutzgründen mit Sand verfüllt.
Eventuell kommt vor die Fenster noch eine Zwischenwand da hier nach aktuellen Überlegungen die Lautsprecher stehen sollen.

Ein Fernseher soll auch an die Wand zwischen die Lautsprecher. Den brauche ich, da ich zum Teil die Musik über JRiver Media Center, also meine gerippte Sammlung digital abrufen werde. Auf dem Fernseher werden dann Cover, Metadaten und Interentimpressionen der aktuellen Wiedergabe angezeigt.
Deshalb hatte ich schon an eine Kalksandsteinmauer gedacht...Mal schauen....

Vorhanden sind bisher:
Standlautsprecher: Dali Ikon 6 MK2
Verstärker: Vollverstärker C 326BEE
CD-Player: NAD C 541i
D/A-Wandler, Laptop oder HTPC, Plattenspieler und Phono-Vorverstärker folgen...
Steuerung von JRiver wahrscheinlich über kleine Touchscreen, Tablet PC oder App vom Hörplatz aus
Tonträger: Ausreichend vorhanden

Es soll ein kultiger Raum werden in dem man wirklich Musik genießen kann und in dem Sammlerstücke und Tonträger aufgeräumt Platz finden.

Ganz sicher bin ich mir noch nicht bezüglich der Lautsprecheraufstellung / Raumaufteilung, werde aber demnächst ein paar SketchUp-Entwürfe posten.

Ach ja - eine Lüftung und ein Entfeuchter sollen auch noch installiert werden. Die Luft soll in den benachbarten Heizungsraum (evtl. direkt nach draußen) abgesaugt werden.
Die Frischluft soll links neben der Tür aus dem Kellerflur (offenes Treppenhaus) einströmen.

Auf Grund des offenen Kellerzugangs möchte ich eine Schallschutztür einbauen. Heute war ein Bekannter vor Ort und hat sich die Sache einmal angesehen. Eigentlich sollte es eine Tür mit SK3 und zugehöriger Zarge werden. Er meinte aber die vorhandene Stahlzarge auszubauen würde nicht wirklich Sinn machen, da es sich ja bei den angrenzenden Wänden zwar um massive Kalksandsteinwände, aber nicht um Schallschutzwände handelt. SK2 sollte also ausreichen. (?)

Ich freue mich auf Eure Kommentare, Anregungen und Kritik!!!


[Beitrag von Edward_74 am 16. Nov 2014, 06:35 bearbeitet]
Edward_74
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 16. Nov 2014, 06:58
Hier ein paar Bilder für die bessere Übersicht:

Nebenraum
linke Tür: Hörraum, rechte Tür: Lagerraum
Kellerraum Stirnseite Innenwand
Hier die Ansicht auf die innere Stirnwand aus Kalksandstein
Kellerraum Tür von Innen
Diese Tür soll noch durch eine Schallschutztür ersetzt werden. Die Stahlzarge bleibt drin
Kellerraum Tür von Außen
Hier noch einmal eine Ansicht vom Kellerflur aus. Rechts geht es in den Hörraum, die linke Tür neben dem Kamin führt zum Heizungskeller.
Kellerflur
Ansicht vom Hörraum zum Kellerflur und der Treppe nach oben (offenes Treppenhaus)
Kellerfenster
Auch bei den Fenstern muss ich noch was machen...
Kellerraum Stirnseite Außenwand
Außenwand mit den beiden Fenstern.
Außenwand
Dies ist die Wand rechts neben den Fenstern. Die zweite Außenwand aus Beton
Fliesen
Hier hatte der Vorbesitzer wohl mal eine Theke geplant
Diagonal
Das ganze noch einmal aus der rechten Raumecke
cardoso81
Stammgast
#3 erstellt: 17. Nov 2014, 06:14
Moin,

schöne Idee mit dem reinen Musikzimmer, find ich gut

Habe ich das richtig gelesen das du die Lautsprecher an die kurze Seite stellen möchtest? Falls ja würde ich für eine breitere Bühnendarstellung doch lieber die lange Seite wählen. Benutze meinen Heimkinoraum ebenfalls zum Musik hören und habe dort mit 3,75 m eine ähnliche Raumbreite. Durch den nötigen Wandabstand stehen bei mir die Frontlautsprecher nur knapp 2 m auseinander, wodurch sich ein relativ kleines Stereodreieck bildet. In meinem Wohnzimmer steht die Front über 3 m auseinander, da ergibt sich für meine Ohren ein deutlich breiteres Bühnenbild. Klar kann man nicht einfach zwei verschiedene Räume direkt miteinander vergleichen, aber für mich hat sich da schon deutlich ein Unterschied bemerkbar gemacht.

Vielleicht kannst du ja vor dem Umbau des Raums mal Lautsprecher und Verstärker probehalber im Keller aufbauen und beide Aufstellungen mal testen. Akkustisch im leeren Keller natürlich ein Graus, aber ein Bühnenbild dürfte sich trotzdem erahnen lassen.

PS: Hier mal ein Bild meiner Heimkinofront, da lassen sich die geringen Abstände einigermaßen gut erkennen. Breitere Aufstellung und größerer Wandabstand wären schon schön.

20140126_123856



mfg


[Beitrag von cardoso81 am 17. Nov 2014, 06:19 bearbeitet]
Edward_74
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 17. Nov 2014, 15:55
Moin cardoso81!

Vielen Dank für den Hinweis!!!

Ja Du hast richtig gelesen, die Lautsprecher sollen wahrscheinlich an die kurze Seite.
Hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt die Lautsprecher an der langen Raumseite aufzustellen.
Ne breite Bühne wäre natürlich super.
Habe aber noch meine Zweifel wegen dem eher geringen Abstand hinter und vor dem Sitzplatz.
Ich werde die Teile mal in den Keller bewegen und schauen was so geht...

Wie hast Du denn Deinen Raumaufbau bzw. die Wand- und Deckenverkleidung gelöst?
Hast Du Dampfsperren verarbeitet? Wie sieht es denn hinter den Eckabsorbern aus?

Sieht ja echt klasse aus!


[Beitrag von Edward_74 am 17. Nov 2014, 15:57 bearbeitet]
cardoso81
Stammgast
#5 erstellt: 17. Nov 2014, 20:17
N´Abend,

mein Heimkinoraum befindet sich bei uns in der Wohnung und nicht im Keller, daher musste ich mir um Dampfsperre und Wärmedämmung keine Gedanken machen. Habe die Raumecken, die Erstreflexionpunkte an den Seiten und den Großteil der Decke mit selbstgebauten Absorbern versehen. Es handelt sich dabei um Holzrahmen die mit 8-16 cm dicken Lagen Steinwolle gefüllt sind, in dünner Malerfolie verpackt und anschließend mit Stoff verkleidet wurden. Für die Deckenabsorber habe ich mehrer Absorberrahmen mit Zwischenlatten zu einer Art Zwischendecke zusammengebaut damit die Decke zusätzlich abgedunkelt wird. Habe mal versucht auf die schnelle Fotos zu machen, ist aber leider recht bescheiden Qualität.

Decke 2
Decke 1

Die vorderen und seitlichen Absorber wurden direkt an die Wand angebracht, die Zwischendecke habe ich mit knapp 20 cm Abstand abgehängt. Bei den hinteren Absorbern hatte ich mehr Platz zur Verfügung, die wurden über Eck aufgestellt, so wie es eigentlich gedacht ist. Dahinter befindet sich quasi ein dreieckiger Hohlraum wo auch einiges an Kabeln und Steckdosen verstaut wurde. Weitere Bilder vom Raum und des Baus findest du hier Heimkino. Mein Aufbau ist relativ einfach und günstig gehalten und wohl eher im Einsteigerbereich anzusiedeln, aber für meine persönlichen Bedürfnisse bin ich vollauf zufrieden.

Ich würde mal sagen beim Bau eines Stereozimmer sind eigentlich die gleichen akkustischen Maßnahmen zu treffen wie für einen Heimkinoraum, sprich Eck- bzw. Kantenabsorber, Behandlung der Erstreflexionen, Diffusor usw. ... Von daher bieten die vielen Bauthreads im Heimkinobereich doch schon einiges an Beispielmaterial. Im Bilderthread der Stereoanlagen haben auch einige User ihren "Musikkeller" präsentiert, vielleicht können diejenigen dir auf Nachfrage noch ein paar wertvolle Tipps geben.


mfg
Edward_74
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Nov 2014, 15:59
Hallo,
oh sorry also nicht im Keller - deswegen auch kein (mögliches) Schimmelproblem .
Habe mir gerade Deinen Bauthread angesehen und festgestellt, dass ich mir sogar schon einige Bilder zur Ideenfindung geliehen hatte.
Ich hoffe, dass Du damit einverstanden bist .
Bei den ganzen Berichten habe ich etwas die Übersicht verloren.

Da hast Du wirklich ein sehr schönes Heimkino gezaubert! Hoffe mein Musikkeller wird auch so schön gemütlich und ausgewogen.
Vielen Dank noch einmal für die Tipps!!!
Ich werde noch ein wenig die Fotos der Anlagen durchsehen. Vielleicht bekomme ich noch so den einen oder anderen Hinweis.
cardoso81
Stammgast
#7 erstellt: 19. Nov 2014, 05:27
Moin,

vielen Dank für das Lob. Kannst dir gerne Inspirierungen holen, dafür sind die Bauthreads ja gedacht. Dann plan noch fleißig und ich bin mal gespannt was aus dem Projekt wird.

mfg
DasDing)
Inventar
#8 erstellt: 22. Nov 2014, 08:35
Kappier ich nicht den TE.

bau doch glei ein geiles kino, indem du auch mehr als prefekt musik geniessen kannst in stereo! Desweite4en kannst dir dann mit deiner frau zusammen auch echt geile concert blurays reinziehen, in doly hd oder dts hd master, haste auch klanglich nochmal nen dicken dynamik schuub.

und, du kannst auch noch action kracher laufen lassen oder son liebes gedüngst

ne mal im ernst, denk da wirklich nochmal darüber nach, denn in einem echt gemütlichen heimkino, und da gibts keine grenzen, kannst du wunderbar stereo hören und bei bedarf den raum in ein live concert verwandeln.
Fl1ppy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Nov 2014, 09:17

DasDing) (Beitrag #8) schrieb:
Kappier ich nicht den TE.

bau doch glei ein geiles kino, indem du auch mehr als prefekt musik geniessen kannst in stereo! Desweite4en kannst dir dann mit deiner frau zusammen auch echt geile concert blurays reinziehen, in doly hd oder dts hd master, haste auch klanglich nochmal nen dicken dynamik schuub.

und, du kannst auch noch action kracher laufen lassen oder son liebes gedüngst

ne mal im ernst, denk da wirklich nochmal darüber nach, denn in einem echt gemütlichen heimkino, und da gibts keine grenzen, kannst du wunderbar stereo hören und bei bedarf den raum in ein live concert verwandeln.


Nicht jeder sieht "Heimkino" und Surround als Ziel aller Träume.
Warum kaufen sich die Leute ein Motorrad? Mit vier Rädern ist man viel sicherer unterwegs, kann (mehrere) Leute mitnehmen und auch einiges transportieren.
Vinuel
Stammgast
#10 erstellt: 26. Nov 2014, 15:50
Man kann doch auch bei Stereo Filme und Konzert DVDs gucken. Ich oute mich als jemand, der Filme gern in Stereo geniesst/geniessen würde. Eigentlich sehe ich Filme meist auf einem Röhrenfernseher mit Mono bzw. Stereo LS die drin verbaut sind. Wenn ich einen Stereo-Keller hätte, würde ich dort über kurz oder lang eine Leinwand anbringen und auch Filme sowie DVDs oder Blu-rays in besagtem Stereo erleben...

Natürlich ist Surround für Filme besser, das ist keine Frage. Es gibt trotzdem Menschen, welche lieber eine Stereoanlage für beides (Musik und Filme) verwenden. Ich bevorzuge Stereo weil:
1. Ein Aufbau bei Stereo, der der Vorstellung von einer perfekten Anlage entspricht, ist einfacher zu erreichen.
2. Bei Surround macht man sich ständig Sorgen darum, ob auch das richtige Format (dolby, dts, 5.1, Upmix von Stereo, usw.) gerade wiedergegeben wird.
3. Ich sehe ein, dass Surround Vorteile bietet, der Mehraufwand lohnt sich für mein Empfinden nicht. Es geht hier um Unterhaltung und irgendwo will ich die Balance zwischen Aufwand und wohnliches Ambiente halten. Bei Surround ist das Ziel des wohnlichen Ambiente nur durch starke Einbussen in der Wiedergabe zu erreichen (hintere LS direkt in den Raumecken, oder knapp hinter mir, oder beides).


Edit: sehr interessantes Projekt, ich bin gespannt auf die nächsten Bilder


[Beitrag von Vinuel am 26. Nov 2014, 15:54 bearbeitet]
Cellistikus
Stammgast
#11 erstellt: 28. Nov 2014, 11:11

Edward_74 (Beitrag #4) schrieb:
Ja Du hast richtig gelesen, die Lautsprecher sollen wahrscheinlich an die kurze Seite.
Hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt die Lautsprecher an der langen Raumseite aufzustellen.
Ne breite Bühne wäre natürlich super.
Habe aber noch meine Zweifel wegen dem eher geringen Abstand hinter und vor dem Sitzplatz.
Ich werde die Teile mal in den Keller bewegen und schauen was so geht...

Das ist leider immer das Problem bei kleinen Räumen... Ich habe meine auch an der langen Seite (ging nicht anders) und hinter dem Sofa einen dicken Breitbandabsorber an der Wand. Aber leider hört man trotzdem die Bassanhebung in Wandnähe wenn man den Kopf bewegt
Daher würde ich dir eher zur Aufstellung an der kurzen Seite raten und entsprechen die frühen Reflexionen großzügig bedämpfen. Es ist - wie so oft - alles ein Kompromiss. Am besten ist es die Anlage und Absorber aufzustellen und zu hören oder auch testen, was in der Benutzung praktischer ist.
Edward_74
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Nov 2014, 07:43
Vielen Dank für Eure Kommentare!

@ DasDing): Habe mich schon gewundert, warum noch nicht eher Jemand den Einwand gebracht hat doch gleich ein Heimkino zu bauen .
Habe auch selbst mal mit dem Gedanken gespielt als ich die ganzen schönen Räume von Euch gesehen habe. Nach reiflicher Überlegung kommt dies aber für mich nicht in Frage. Ich bin nicht der "Filmfreak" und ordentliche Musikwiedergabe ist mir sehr wichtig. Surround benötige ich dafür nicht - Stereo ist das Maß der Dinge (Lieber einen puristischen Stereo-Verstärker als einen AVR mit vielen Extras den ich nicht nutze). Was natürlich in keinster Weise bedeuten soll, dass eine gute Musikwiedergabe mit einem Surround-System nicht möglich wäre .Den Klang der meisten Eurer Komponenten werde ich sehr wahrscheinlich nie erreichen. Darum geht es mir aber auch nicht. Es soll halt ein schöner Raum zum Musikhören und zur Unterbringung meiner Tonträger werden. Bei Liverkonzerten von DVD oder BlueRay kann ich dann Surround verschmerzen.

Ich teile da eher die Ansicht von Vinuel bzw. Fl1ppy. Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden.

Trotzdem Danke für Deinen Hinweis!
Edward_74
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Nov 2014, 07:53

Cellistikus (Beitrag #11) schrieb:

Edward_74 (Beitrag #4) schrieb:
Ja Du hast richtig gelesen, die Lautsprecher sollen wahrscheinlich an die kurze Seite.
Hatte auch schon mal mit dem Gedanken gespielt die Lautsprecher an der langen Raumseite aufzustellen.
Ne breite Bühne wäre natürlich super.
Habe aber noch meine Zweifel wegen dem eher geringen Abstand hinter und vor dem Sitzplatz.
Ich werde die Teile mal in den Keller bewegen und schauen was so geht...

Das ist leider immer das Problem bei kleinen Räumen... Ich habe meine auch an der langen Seite (ging nicht anders) und hinter dem Sofa einen dicken Breitbandabsorber an der Wand. Aber leider hört man trotzdem die Bassanhebung in Wandnähe wenn man den Kopf bewegt
Daher würde ich dir eher zur Aufstellung an der kurzen Seite raten und entsprechen die frühen Reflexionen großzügig bedämpfen. Es ist - wie so oft - alles ein Kompromiss. Am besten ist es die Anlage und Absorber aufzustellen und zu hören oder auch testen, was in der Benutzung praktischer ist.


Hallo Cellistikus!
Nachdem ich mal die Lautsprecher in den Keller geschleppt hatte, ist mit klar geworden, dass die Teile doch an eine kurze Seite gestellt werden! Alles andere macht keinen Sinn bzw. macht den Raum kaputt. Genau wie Du schreibst kann ich dann an der Decke und den Seitenwänden etwas gegen die Erstreflexionen machen.

Ich finde Binap hat das sehr gut gelöst!:

Baubericht Binaptikum
Edward_74
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 29. Nov 2014, 08:05
Hier die Testaufstellung:
PB240001

Das geht gar nicht:
PB240002

So sieht es schon besser aus:
PB240010

Wahrscheinlich wird es aber die gegenüberliegende Seite werden.

Ich werde eine Zwischenwand in einem Abstand von ca. 75cm vor der Fensterseite einziehen.

Dadurch hätte ich folgende Vorteile:
- kleiner Technikraum
- Geräte können bündig in die neue Wand eingelassen werden
- TV kann an der Wand angebracht werden ohne das die Fenster stören
- Die Fenster sind nicht mehr sichtbar (Die Lichtschächte werden sehr wahrscheinlich mit Sand verfüllt werden)

Nachteile:
- Wo lasse ich einen Zugang? Seitlich hinter einem Lautsprecher wäre wohl nicht so toll...
- Akustik?

PB100001
Edward_74
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 29. Nov 2014, 08:14
Erste Vorarbeiten:

Gestern Abend wurden die Wände für die Putzarbeiten grundiert:

PB290020

PB290021

PB290022

Heute geht es dann weiter mit dem Verputzen der ersten Wände:

PB290026
Vinuel
Stammgast
#16 erstellt: 30. Nov 2014, 13:36
Eine Zwischenwand wird aber schnell mitvibrieren. Oder hast du vor tatsächlich ein Mauerwerk hochzuziehen? Dann ist es natürlich eine andere Geschichte. Trotzdem wird das Problem bleiben, dass irgendwo ein Zugang bleiben muss und das wird wie üblich die akustische Schwachstelle...

Ich würde einfach die Fenster mit etwas verdecken und keine Zwischenwände bauen. Auf die Fenster kommen dann Absorber (zwei lange Basotect Platten, von der Decke bis zum Boden z.B.), so dass es nicht mehr auffällt, dass dort irgendwas anderes als eine Wand ist.
Cellistikus
Stammgast
#17 erstellt: 01. Dez 2014, 09:19
So ein Kellerraum muss doch auch gelüftet werden (Stichwort Schimmel und Radon)!
Ich würde da nichts davorbauen, lieber einen dicken Vorhang aus Molton oder Absorberplatten, die du mit einem Handgriff entfernen kannst.
silberfux
Inventar
#18 erstellt: 01. Dez 2014, 13:33
Hi, 360 sollte genügen, um die LS mit genügend Abstand zu den Ecken zu platzieren. Besser als ein zu knapper Abstand zum Hörplatz. Ich würde für ein Heimkino Kabelkanäle usw. vorhalten, falls man doch später noch mal Lust drauf bekommt. An der Decke und an den Seitenwänden muss man ggf. noch was machen. Möblierung und Vorhänge, vielleicht noch mehr. Aber das kann man ja erstmal ausprobieren. Auf den Fußboden gehören dicke Teppiche. Eine Wand vor den Fenstern? Irgendwie musst Du doch auch gut lüften können, gerade im Kellerraum. Vielleicht sollte man sogar eine elektromotorisch unterstützte Be- und Entlüftung vorsehen.

Mein Hörraum hat ca. 365x 550 (nicht im Keller) und meine LS stehen auch vor der kurzen Wand. Meine Geräte sind bis auf LS und Endstufen (sowie einen großen Fernseher mit von der Stereoanlage völllig separierten Surroundanlage) rechts vom Hörplatz an der langen Wand montiert. Einen eigenen Technikraum möchte ich nicht haben, höre aber vor allem Vinyl, so dass ich da nicht immer wandern möchte, um was Neues aufzulegen. Einen Plattenspieler sollte man ohnehin möglichst nicht zwischen den LS anbringen.
BG Konrad


[Beitrag von silberfux am 01. Dez 2014, 13:41 bearbeitet]
Edward_74
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 01. Dez 2014, 17:51

Vinuel (Beitrag #16) schrieb:
Eine Zwischenwand wird aber schnell mitvibrieren. Oder hast du vor tatsächlich ein Mauerwerk hochzuziehen? Dann ist es natürlich eine andere Geschichte. Trotzdem wird das Problem bleiben, dass irgendwo ein Zugang bleiben muss und das wird wie üblich die akustische Schwachstelle...

Ich würde einfach die Fenster mit etwas verdecken und keine Zwischenwände bauen. Auf die Fenster kommen dann Absorber (zwei lange Basotect Platten, von der Decke bis zum Boden z.B.), so dass es nicht mehr auffällt, dass dort irgendwas anderes als eine Wand ist.


Hatte tatsächlich darüber nachgedacht eine Kalksandsteinmauer hochziehen zu lassen. Eine Rigipswand schwingt wahrscheinlich zu sehr.
Die einfache Variante wäre die Fenster abzudecken. Dann würde ich aber ein Problem mit der Befestigung des Fernsehers an der Wand bekommen, da er teilweise in die Fensternischen hereinragen würde. Diesen benötige ich für meine Mediaplayersoftware.
Außerdem handelt es sich ja um eine Außenwand, an der ich nicht viel Bohren bzw. Stemmen möchte.

Alternativ wäre es möglich die gegenüberliegende kurze Wand als Stellplatz zu nutzen. Hier ist aber die Lage der Tür ungünstig. Außerdem habe ich mit der Wand noch etwas anderes vor.

Meinst Du, dass ich Basotectplatten direkt an einer kalte Außenwand befestigen kann? Mit ein Grund für eine freistehende Zwischenwand ist meine Sorge mir den Kollegen Schimmel einzuladen, wenn ich die Außenwand irgendwie be- bzw. abdecke!


[Beitrag von Edward_74 am 01. Dez 2014, 18:04 bearbeitet]
Edward_74
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Dez 2014, 17:54

Cellistikus (Beitrag #17) schrieb:
So ein Kellerraum muss doch auch gelüftet werden (Stichwort Schimmel und Radon)!
Ich würde da nichts davorbauen, lieber einen dicken Vorhang aus Molton oder Absorberplatten, die du mit einem Handgriff entfernen kannst.


Eine Lüftung werde ich definitiv noch einbauen. Absaugung der Luft in den angrenzenden Heizungsraum. Frische Luft wird durch Unterdruck aus dem Flur angesaugt. Ansaugöffnung links neben der Tür.

Die Lichtschächte der Fenster werden noch mit Sand verfüllt werden (Schallschutz). Daher werden die Fenster nutzlos.
Edward_74
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Dez 2014, 18:00

silberfux (Beitrag #18) schrieb:
Hi, 360 sollte genügen, um die LS mit genügend Abstand zu den Ecken zu platzieren. Besser als ein zu knapper Abstand zum Hörplatz. Ich würde für ein Heimkino Kabelkanäle usw. vorhalten, falls man doch später noch mal Lust drauf bekommt. An der Decke und an den Seitenwänden muss man ggf. noch was machen. Möblierung und Vorhänge, vielleicht noch mehr. Aber das kann man ja erstmal ausprobieren. Auf den Fußboden gehören dicke Teppiche. Eine Wand vor den Fenstern? Irgendwie musst Du doch auch gut lüften können, gerade im Kellerraum. Vielleicht sollte man sogar eine elektromotorisch unterstützte Be- und Entlüftung vorsehen.

Mein Hörraum hat ca. 365x 550 (nicht im Keller) und meine LS stehen auch vor der kurzen Wand. Meine Geräte sind bis auf LS und Endstufen (sowie einen großen Fernseher mit von der Stereoanlage völllig separierten Surroundanlage) rechts vom Hörplatz an der langen Wand montiert. Einen eigenen Technikraum möchte ich nicht haben, höre aber vor allem Vinyl, so dass ich da nicht immer wandern möchte, um was Neues aufzulegen. Einen Plattenspieler sollte man ohnehin möglichst nicht zwischen den LS anbringen.
BG Konrad


Das ist auch meine Meinung. Möchte ungern direkt mit dem Rücken an einer Wand sitzen um dann trotzdem einen zu geringen Abstand zu den LS zu haben.

Den Tipp mit der (wahrscheinlich) ausreichenden Vorbereitung auf Zukünftiges werde ich berücksichtigen. Man weiß ja nie.

Belüftung folgt.

Gut, dass Du das mit der Aufstellung des Plattenspielers erwähnt hast! Ich hätte den zwischen den Lautsprechern geplant...
vanye
Inventar
#22 erstellt: 01. Dez 2014, 18:41

Edward_74 (Beitrag #19) schrieb:
Die einfache Variante wäre die Fenster abzudecken. Dann würde ich aber ein Problem mit der Befestigung des Fernsehers an der Wand bekommen, da er teilweise in die Fensternischen hereinragen würde. Diesen benötige ich für meine Mediaplayersoftware.

Warum nicht eine Software nehmen, die per Tablet bedienbar ist? Das empfinde ich persönlich als viel angenehmer und Du kannst den Fernseher sparen.

Gruß
vanye
Edward_74
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 01. Dez 2014, 18:52

vanye (Beitrag #22) schrieb:

Edward_74 (Beitrag #19) schrieb:
Die einfache Variante wäre die Fenster abzudecken. Dann würde ich aber ein Problem mit der Befestigung des Fernsehers an der Wand bekommen, da er teilweise in die Fensternischen hereinragen würde. Diesen benötige ich für meine Mediaplayersoftware.

Warum nicht eine Software nehmen, die per Tablet bedienbar ist? Das empfinde ich persönlich als viel angenehmer und Du kannst den Fernseher sparen.

Gruß
vanye

Hallo vanye!
Ich werde JRiver MediaCenter nutzen. Ist halt schön in der Theateransicht. Kann dann noch per Touchscreen, Tablet und oder Handy gesteuert werden.
Vinuel
Stammgast
#24 erstellt: 08. Dez 2014, 18:19
Späte Antwort, aber lieber spät als nie: kann man die Basotectplatten nicht mit Abstandhaltern befestigen? Würde sich sowieso anbieten, da das den Frequenzbereich in dem sie effektiv absorbieren leicht erweitert.
Edward_74
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Feb 2015, 12:29
Nach einigen grundlegenden Überlegungen und der damit verbundenen Abwesenheit hier im Forum möchte ich Euch an den weiteren Fortschritten teilhaben lassen:

Ich habe mich doch dafür entschieden doch eine Kalksandstein-Trennwand einzuziehen. Dadurch kann ich die Anlage in der Wand "versenken" und schön einen Fernseher aufhängen ohne das die Fenster im Weg sind.
Das Problem an der Sache war, dass ich einen möglichst unauffälligen Zugang hinter die Wand haben wollte. So können die Fenster immer noch mal geöffnet werden und der Zugang zur Technik ist jederzeit gewährleistet.
Also habe ich an beiden Seiten einen Durchbruch offen gelassen. Hier werden zwei Ikea-Regale eingefügt, die sich über Vollauszüge nach hinten schieben lassen. So kann man immer noch hinter die Wand gehen und die Schallplatten haben auch einen ordentlichen Lagerplatz.
Eigentlich sollten die Regale wegen der Optik bündig mit der Wand abschließen. Leider hatte ich nicht bedacht, dass dann der Durchgang zwischen Regalvorderseite und Rückseite der Wand zu schmal wird. Die Wand hat eine Breite von ca. 11,5cm, diese fehlen mit beim zurückschieben der 40cm Vollauszüge. Das bedeutet 40cm-11,5cm = 28,5cm. Das ist zum durchschlüpfen etwas zu schmal . Na ja, man kann nicht alles haben. Deshalb werden die Regal etwas zurückgesetzt an der Hinterkante der Wand anschließen.

Hier ein paar Bilder über die letzten Arbeiten:


[Beitrag von Edward_74 am 08. Feb 2015, 12:59 bearbeitet]
Edward_74
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 08. Feb 2015, 12:31
P1200133Eine Theke wurde doch noch eingebaut.

P1200125


[Beitrag von Edward_74 am 08. Feb 2015, 12:51 bearbeitet]
Edward_74
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Feb 2015, 12:33
So sollte es eigentlich ursprünglich werden. Regale bündig mit der Trennwand...Leider würde der Durchgang zwischen Regalfront und Rückseite der Wand zu schmal.

So sollte es eigentlich ursprünglich werden. Regale bündig mit der Trennwand...
P1200118P1200122P1200135P1200138


[Beitrag von Edward_74 am 08. Feb 2015, 13:08 bearbeitet]
Edward_74
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 08. Feb 2015, 12:45
Hier die Vorbereitungen für das "Rack"

P1200124P1200131P2070150P2070151P2070152
Edward_74
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Feb 2015, 12:49
Hinter den Durchgängen wurden Sockel gemauert und diese mit den restlichen Fliesen verkleidet. Darauf werden später die Regale mit den Auszugsschienen montiert.

P2070154P2070155P2070158
Edward_74
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 08. Feb 2015, 12:58
Hier ein paar MDF-Zuschnitte aus dem Baumarkt. Sie dienen als Verkleidung für die Wanddurchgänge, für die Rückseite der Abmauerung der Stereoanlage und zur Befestigung der Regale, da sich diese nicht vernünftig an die Auszugsschienen schrauben lassen. Als Rückseite hinter der Anlage wird eine Spanplatte mit schwarzem Furnier angeschraubt. Alle Zuschnitte wurden schon grundiert und werden morgen noch einmal geschliffen und schwarz matt gerollt. In die Spanplatte habe ich 50mm Löcher gebohrt, damit die Kabel durchgeführt werden können.

P2070161P2070163P2070164
cardoso81
Stammgast
#31 erstellt: 16. Feb 2015, 16:34
Hi,

sehr coole Idee mit den verschiebbaren Regalen, gefällt mir super. Sieht bis jetzt sehr gut aus, weiter so

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
stereo und heimkino beides möglich
Esche am 11.02.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2004  –  30 Beiträge
Schätze im Keller
schinken95 am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 29.11.2016  –  9 Beiträge
ja gibts denn kein Stereo mehr ?
Stullen-Andy am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  19 Beiträge
Kein Plan und nix geht so wie es soll
{[(joe)]} am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 18.04.2005  –  13 Beiträge
Hifi, Heimkino Messe in Hannover!
Torsten_Adam am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  25 Beiträge
Stereo
Eiskalter_Engel am 17.09.2004  –  Letzte Antwort am 17.09.2004  –  6 Beiträge
Stereo Out?
sefu7 am 24.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  4 Beiträge
Stereo Verkabelung !?
silversurfer am 10.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.11.2005  –  12 Beiträge
Stereo
FanHolger am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2007  –  39 Beiträge
Doppel-Stereo :)
RvG am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.766