Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Was sind die Trends in den nächsten 5 Jahren?

+A -A
Autor
Beitrag
papa5
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Okt 2016, 14:20
Hallo,

ich will mich einmal wieder in den nächsten 2-3 Jahren "aktualiseren" und aufrüsten/umrüsten. Eventuell nicht nur Hifi, falls es immer mehr in Richtung Vernetzung früher getrennt gesehener Geräte gehen sollte.

Deswegen farge ich Euch hier, was denn heutzutage so bei den Komponenten enthatens ein muss, um zukunfstsicher zu sein. Ich will keine konkrete Kaufberatung, weil ich mir noch bewusst Zeit lassen möchte. Aber ich will herausfinden, was an technsichen Möglichkeite ich in den nächsten 2-5 Jahren auf dem "Radar" ahben sollte, um später keinen Fehlkauf zu riskieren, weil Funktionen fehlen.

Ich benutze derzeit noch eine etwas ältere Marantz Hifi Anlage (ohne HDMI oder Netzanschluss, siehe Profilbild) plus einen DAC der über Apple TC der 1. Generation meine dort lossless gespeicherten CDs wiedergibt. Einen normalen Blueray DVD Abspielgerät habe ich auch. Nichts besonderes.

Als Fernseher habe einen alten 32 Zoll Samsung Falchbildschirm mit HMDI und USB en masse (und LAN Anschluss).

Ich habe desweiteren eien FRotzbox 7490 und einen Synology DS214play NAS mit 2x4TB Festplatten.

Sollte man in Zukunft überhaupt nch eine reine Hifianlage kaufen oder gleich einen AV-Receiver? Bei Zeitschriften sieht man ständig Artikel über Streaming etc. Macht das Sinn vom Klang her?

Ich habe eine Internetflatrate mit 50er Geschwindigkeit (falsl die überhaupt real erreicht wird) und ein paar Devolo 1200 Erweiterungen, damit es auch überall funktioniert.

Also was sind so die Trends, die in Zukunft unverzichtbar sind und wo muss man bei Anschlüssen und Kompatibilitäten aufpassen? Immer im normalen Rahmen für normal Sterbliche...

Ich plane maximal alle 10-15 Jahre solche Neuanschaffungen...

Danke
ATC
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2016, 18:22
In den nächsten Jahren wird sich noch Einiges tun,
gerade in Sachen Vernetzung/Streaming usw.,

es wird wohl in Aktivlautsprechern enden welche sich selbst vernetzen, ohne weitere Geräte aufs Netzwerk und Internet zugreifen und per Handy gesteuert werden,
eventuell auch übers Furzen....

Gerade das eigentlich fortschrittliche Sonos "soll" demnach noch überrollt werden....aber Gerüchte können sich irren und Sonos kann eventuell reagieren...
Westerland
Stammgast
#3 erstellt: 04. Okt 2016, 10:44
Hallo papa5,
ich habe mir gerade für kleines Geld den Pioneer AV Receiver SC-LX86 gekauft. Hier sind in einem Gerät schon sehr viele Funktionen vereint:

- hervorragender Class-D Verstärker für Stereo- und/oder Surround-Betrieb
- MCACC Pro Einmesssystem für Raumkorrekturen
- Equalizer - bei Bedarf - für manuelle Raumkorrekturen
- UKW-Radio
- Internetradio
- Netzwerkplayer
- Phono-Eingang
- Steuerung über Fernbedienung oder App für Smartphone/Tablet
- Digital-Analog-Wandler zum direkten Anschluss von CD-Player & Co.

Fazit: Die AV Receiver der letzten Jahre bieten schon eine enorme Vielfalt für´s Geld und haben ein wesentlich besseres Preis-Leistungsverhältnis als klassische Stereo Komponenten. Zukunftssicherer sind sie angesichts der umfangreichen Netzwerkorientierung auch.

Viele Grüße,
Mathias
Passat
Moderator
#4 erstellt: 04. Okt 2016, 11:18
Der Trend geht zu All-In-One-Geräten mit Multiroom-Funktionalität.
Im Wohnzimmer hat man einen TV mit eingebauter Soundbar und eingebautem Player, über den man sowohl Video schaut als auch Musik hört.
Das ist vernetzt mit Multiroom-Lautsprechern, damit man auch in anderen Räumen Musik hören kann.

Die klassische HiFi-Anlage wird weiter zurückgedrängt.

Grüße
Roman
stoneeh
Inventar
#5 erstellt: 04. Okt 2016, 12:11

Westerland (Beitrag #3) schrieb:
hervorragender Class-D Verstärker


Ich hab inzwischen schon mehr als ein Dutzend Class D Verstärker gehört, und bei keinem wär mir das Prädikat "hervorragend" in den Sinn gekommen. Konkret sogar ganz genau das Gegenteil.

Ich seh den Trend, dass man sich immer weiter vom Ideal "Stereo, Klasse AB Verstärker, Kette so kurz wie möglich" wegbewegt. Was auch nicht verwundert - würde es Jahr um Jahr neue Modellgenerationen rechtfertigen, wenn man einfach ein bewährtes Rezept ganz geringfügig verändert? Ne, die Marketingabteilung braucht was grandioses neues, das man hübsch verpacken und entweder hochpreisig, oder in hohen Stückzahlen verschleudern kann. Ob es schlechter ist als das, was es ersetzt, bzw, bei neuem Equipment, ob es der Kunde überhaupt braucht, fragt keiner - solange es $$$ reinbringt.
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2016, 12:28
egal wie man dazu steht, Class-D Endstufen werden sich weiter verbreiten, schon aus dem Zwang der aus den von Roman beschriebenen "Strömungen": immer mehr vernetzte LS in verschiedenen Räumen! Da hat man halt keinen Platz für fette Mono-Endstufen...

ich denke auch mal, dass sich in 5 Jahren eine moderne Anlage über das ganze Haus erstrecken wird und es weniger "die" Anlage im Wohnzimmer geben wird. Das ganze dann mit den Enkeln von Siri, Alexa & Co. gesteuert.

Ich setze schon seit einiger Zeit auf den Logitech Musik Server (LMS) auf dem NAS und Squeezeboxen verteilt im ganzen Haus. Es ist schon irgendwie nett, wenn man im Büro sitzt und für morgen (sehr) früh ein dringendes Meeting mit den Asiaten herein gedrückt bekommt und per Internet auf dem "Squeezebox Wecker" entsprechend einen neuen Wecktermin einrichten kann.
Und so wird sich das weiter vernetzen und man muss dazu keine VPN Verbindung mehr manuell einrichten.

per FHEM wird Musik/Film gemutet oder angehalten (je nachdem was gerade läuft) wenn das Telefon klingelt.

solche Dinge gibt es eigentlich schon seit Jahrzehnten (B&O konnte z.B. schon lange den TV vom Telefon aus muten), aber ich glaube inzwischen ist die Zeit tatsächlich reif dafür. Vielleicht gibt es in 5 Jahren noch keine "allumfassende" Lösungen, aber der Trend ist mMn eindeutig.
Auf der IFA war Home-Automation DAS große Thema und wirklich jeder hatte da irgendwas zumindest artverwandtes zu präsentieren.

trotzdem ist es z.Z. noch Zukunftsmusik, wenn man da kein "Freak" ist. Mit einem ordentlichen AVR macht man derzeit nichts falsch, aber wenn es etwas "zukunftssicher" sein sollte, dann würde ich schon auf solche Dinge wie Yamahas Musiccast, Denons Heos oder Sonos gucken.
Westerland
Stammgast
#7 erstellt: 04. Okt 2016, 12:46
Hallo Stoneeh,
grundsätzlich gebe ich Dir Recht: die klassischen, hochwertigen Stereokomponenten verschwinden immer weiter vom Markt. Wenn ich beispielsweise die heutigen CD-Player von Sony, Onkyo & Co. mit den Geräten der 90er Jahre vergleiche, dann gibt es mindestens in der Verarbeitung und Haptik große Unterschiede.

Was den Class D Verstärker des Pioneer SC LX86 anbetrifft, so kann ich über meine hochwertigen Elac FS 210 Standlautsprecher im Stereobetrieb keinen Unterschied zu meinem klassischen Advance Acoustic X-i 120 erkennen. Und der Advance Acoustic läuft wahlweise im reinen Class A bzw. im Class AB-Betrieb.

Einen Unterschied gibt es aber: der Pioneer verbraucht selbst bei Pegelorgien weniger als die Hälfte des Stroms und wird kaum noch warm, was der Lebensdauer der verbauten Bauteile zuträglich sein dürfte...

Auch die von vielen Herstellern immer wieder als Werbeargument genutzte Verkürzung der Signalwege hat meiner Meinung nach nur einen sehr begrenzten Einfluss auf den Klang. Einen sehr viel begrenzteren jedenfalls als die Lautsprecher oder die Raumakustik.

Viele Grüße,
Mathias
papa5
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 04. Okt 2016, 14:32
Hallo,

wenn ich mir Reviews bspw. dieses Pioneer durchlese, kommt der Eindruck auf, dass die modernen AV Receiver klanglich mit meinem Marantz Verstärker (siehe mein Profil) mithalten könnten. Der Pioneer war ja auch 2012 sehr teuer (über 2.500.- Euro).

Sehen das alle auch so?

Ich plane nicht, in den nächsten 10 Jahren im ganzen Haus die gleiche Musik zu hören. Es wird bei mir immer beim Wohnzimmer bleiben. Dadurch kann ich auf vermutlich einige features verzichten, die sich eh noch stark über die Jahre verändern werden.


Aus dem Bauch heraus, nagen derzeit einige Dinge an mir:

1. Ich will weniger Platzverbrauch als meine bisherige Anlage (WAF)
2. Ich will irgendwann mit meinem NAS und irgendeinem Fernseher oder Blueray Player oder USB stick vernetzen, um es einfacher im Wohnzimmer zu geniesen
3. Ich will irgenwann Internetradio haben (WAF)
4. Ich will irgenwann einmal spotify etc. mit der zuküntigen Anlage ausprobieren wollen, ohne auf das "Alte" verzichten zu müssen.

Also sozusagen klein und flexibel, ohne an der Hörqualität beim Receiver bzw. Verstärker zu sparen. Klar, wenn eine Quelle wie Internetradio odrr spotify schlecht ist, kann man nichts machen. Aber drr Rest (CDs, lossless Digitalopien etc.) soll nicht darunter auch noch leiden.

Meine Frau mag diese ganzen Denon Würfel in champagnerfarbe. Da seht ihr meine Zwänge...
Testius
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Okt 2016, 15:15
In ungefähr 10 Jahren werde ich Anlage bzw. Heimkino so weit ausgebaut haben das ich endlich zufrieden bin...und dann sehr wahrscheinlich nur wenig später das ganze Geraffel wegwerfen, mir eine dann voll ausgereifte virtual reality Brille nebst perfektem Kopfhörersound kaufen und mich nur noch in digitalen 3D-Welten herumtreiben
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 04. Okt 2016, 15:39
Hallo,

ich habe vor kurzem mit einem alteingesessenen örtlichen Fachhändler gesprochen, der einen ganz anderen Trend verzeichnet.......die Schallplatte ist zurück. Bei den Tonträgern hat sich der Verkauf in den letzten Jahren vervielfacht und er verkauf quer durch alle Preisklassen bereits wieder fast so viele Plattenspieler wie Ende der 80er. Multimedia sei hingegen eher rückläufig, da sich viele ihr Wohnzimmer nicht mehr mit Lautsprechern zustellen wollen und sei obendrein auch etwas altersabhängig. Bei jungen Leuten ginge oft nichts über Multichanel, Netzwerke etc...... etwas älter geworden würden jedoch viele zum klassischen Stereo zurückkehren und ihre Qualitätskriterien anders gewichten. Auch seien im Zeitalter von Digitalverstärkern auch die alten Röhrenamps wieder mächtig im kommen. Unverkannbar sei aber auch, dass sich das klassische Stereo mehr auf die Multifunktionsfähigkeit zu bewegt und in seinen Möglichkeiten mächtig zugelegt hat und noch zulegen wird. Insgesamt kann man sagen, es wird bunter, vielseitiger und individueller. Jeder kann so wie er mag und ist nicht mehr auf frühere Standartlösungen festgelegt. Ich würde mich daher nicht auf einen generellen Trend festlegen. Schon gar nicht wenn es um die Gestaltung der Musikanlage geht, da folge ich meinem Tend und meinen individuellen Anforderungen......es ist doch schön, dass der Markt dies heute hergibt.

LG
Bärchen
blade33
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Okt 2016, 19:18
Hallo,

vor der Frage stand ich vor kurzem und hab mir folgende Lösung zugelegt:

Dynaudio Focus XD Lautsprecher (mit den Xeos gehts auch)

Musik liegt auf der Nas und als MP3 in der Google Cloud,
am Dynaudio Connect ist ein Google Chromecast angeschlossen

So kann ich nun mit Nas Hires streamen und ohne Nas meine Musik aus der Cloud oder auch Spotify hören

der TV hängt per Cinch dran und alles wird bedient über die Handy/Tablet/PC Browser

eine völlig minimale Anlage (sichtbar sind nur die lautsprecher, der rest steht versteckt im schrank), die trotzdem hochqualitativ ist
silberfux
Inventar
#12 erstellt: 04. Okt 2016, 20:15

In ungefähr 10 Jahren werde ich Anlage bzw. Heimkino so weit ausgebaut haben das ich endlich zufrieden bin...


Hallo Testius, das haben schon viele gedacht. Und Du hast ja nach dem Zitat schon selbst die Antwort gegeben. Zukunftssicher über 25 Jahre wird es nicht geben. Aber ich denke, dass bei guten Stereoanlagen zumindest Lautsprecher und Endstufen relativ sicher sind. Eventuell auch noch ein guter Vorverstärker. Sowie analoge Zuspielgeräte.

Im Heimkinobereich sowie Games wird der Rest relativ kurzfristige Zyklen haben. Wer will da noch mithalten? Ich jedenfalls nicht.

BG Konrad
Tzulan444
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 06. Okt 2016, 03:23
In 30 Jahren werden alle hippen Leute in die Läden rennen und sich CDs und CD-Player kaufen, weil die ja so schön retro sind und sich viel besser anhören als das verlustlose Streaming über die 10000 Mbit Leitung. Die CDs sind dann natürlich hübsch aufbereitet und Re-Re-Re-Re-Releases und kosten 40 € das Stück...
Zaianagl
Inventar
#14 erstellt: 06. Okt 2016, 04:03
Und die werden besser klingen als jede noch so bitgenau gestreamte, gespeicherte oder geladene Datei im gleichen Format.
Vor allem die aus Japan. Oder besonders Schwere...


[Beitrag von Zaianagl am 06. Okt 2016, 04:03 bearbeitet]
moon1883
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Okt 2016, 05:28

Tzulan444 (Beitrag #13) schrieb:
Die CDs sind dann natürlich hübsch aufbereitet und Re-Re-Re-Re-Releases und kosten 40 € das Stück...

Und pro "Re-" wird dann das dynamic range um 1 dekrementiert, bis es bei 2 liegt. Hören kann man das Zeug dann nur noch mit Lautstärke knapp über Linksanschlag... grausig.
sumpfhuhn
Inventar
#16 erstellt: 06. Okt 2016, 05:29

papa5 (Beitrag #8) schrieb:
Dadurch kann ich auf vermutlich einige features verzichten, die sich eh noch stark über die Jahre verändern werden.


Hallo
Zukunftssicherheit gibt es in der UE eh nicht, ständig neue oder andere Standards/Normen etc..
Der größte Unsicherheitsfaktor ist der Mensch selber, keiner kann sagen was Ihm in den nächsten Jahren gefällt, oder wie die Ansprüche steigen oder fallen. Prioritäten verschieben sich in die eine oder andere Richtung, was Dir heute gefällt, muß es morgen schon lange nicht mehr.
Lebe im jetzt und Konsumiere dementsprechend.
Die Feature die Du jetzt nicht brauchst, werden in jedem 200€ AVR in ein bis zwei jahren Standard sein, wo jetzt nur den Boliden vorbehalten sind..
Vielleicht willst Du aber in dieser Zeit keinen AVR mehr, weil sich eben deine Prioritäten geändert haben.


[Beitrag von sumpfhuhn am 06. Okt 2016, 05:31 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2016, 05:40
Wenn man bedenkt, was die technologische Entwicklung in den letzten 30 Jahren hingelegt hat und das diese nicht langsamer wird, denke ich, das man nicht wissen kann, was in 30 Jahren in sein wird.
Der physische Datenträger wird vermutlich nur noch in der Nostalgieecke existieren, da die Generation die in 30 Jahren kaufkräftig ist, es einfach anderes aufgewachsen ist. Die Musikberieselung daheim wird durch Sprachsteuerung geschehen und die Lautsprecher könnten optisch nahezu verschwinden. In 30 Jahren wird man sich mit der heimischen Elektronik wie selbstverständlich in Klarsprache unterhalten. Jetzt kommen die "Heimwanzen" a la Alexa auf den Markt und zeigen wohin es geht.
sumpfhuhn
Inventar
#18 erstellt: 06. Okt 2016, 06:00

ZeeeM (Beitrag #17) schrieb:

Der physische Datenträger wird vermutlich nur noch in der Nostalgieecke existieren


Ist bei mir ja jetzt schon, zumindest bei Musik.
Seit ich Spotify Premium benutze(Feature im Marantz 7009), kaufe ich keine CD mehr.
Quali ist sehr gut und Preiswerter ist es in jedem Fall.
Wie sich die Prioritäten in Zukunft verschieben, wird sich zeigen.
HannoverMan31
Inventar
#19 erstellt: 06. Okt 2016, 07:55

Passat (Beitrag #4) schrieb:
Der Trend geht zu All-In-One-Geräten mit Multiroom-Funktionalität.
Im Wohnzimmer hat man einen TV mit eingebauter Soundbar und eingebautem Player, über den man sowohl Video schaut als auch Musik hört.
Das ist vernetzt mit Multiroom-Lautsprechern, damit man auch in anderen Räumen Musik hören kann.

Die klassische HiFi-Anlage wird weiter zurückgedrängt.

Grüße
Roman




Und genau hier sollten wir ansetzen. Wir, die halbwegs noch etwas von Hifi, Gerätschaften und Lautsprechern hin stellen halten und das eigentliche Hobby, den Klang und die Liebe zur Musik vor Design/Optik und Komfort in der Wohnung stellen.

Dann sollten wir es anderen ebenfalls weiterhin schmackhaft machen. Wenn nun alle einknicken, sich sogar vor der Zukunft oder sonst was immer mehr beugen, wird die Zukunft eines Tages nur noch so aussehen:

Ein kahles Zimmer, wo weder Lautsprecher noch Geräte zu sehen sind oder wenn doch, dann ist es eine Mini Soundbar gesteuert über ein Handy mit gespeicherter Musik.
Richtige Lautsprecher und andere Hifi Geräte und auch Cds gibt es nicht mehr, der Mark ist endgültig tot und auch der aller letzte Hifi Händler musste schließen.


Wollen wir so eine Zukunft? Ich nicht! Wir können die Zukunft beeinflussen, haben sie selbst in der Hand. Denn wir, die Käufer, haben es in der Hand, was sich auf dem Markt behaupten oder nicht behaupten kann und was bleiben kann oder wieder gehen muss.


Papa5: Warum bist du im Zwang, mal ganz dreist und direkt gefragt? Weil deine Frau gerne auf kleine Würfel in der Bude steht? Sag ihr einfach, es bleibt bei richtigen Lautsprechern und schönen sichtbaren Geräten und gut ist. Ende der Diskussion! Sehe da keinen Zwang. Es sei denn, du beugst dich oder machst dir einen Zwang daraus.


[Beitrag von HannoverMan31 am 06. Okt 2016, 08:23 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#20 erstellt: 06. Okt 2016, 08:04
Also unsichtbare Lautsprecher in den Wänden, Wiedergabequalität an jedem Ort perfekt durch Wellenfeldsynthese, Sprachsteuerung (Klartekt), das hätte was.

Ich wär dabei.

ciao
Anro1
Inventar
#21 erstellt: 06. Okt 2016, 08:33
Gerade die Vorstellung von Google`s "Pixel" Smartphone und den dazugehörigen
Lautsprechern incl. den darin verbauten Microphonen respektive zugehörigen
"Diensten" im TV gesehen.

Was kann man erwarten, selbstlernende Geräusch Berieselung je nach
erkannter "Stimmung" der Bewohner. Einfühlsame Familien Sozialverträgliche Abstimmung der Geräuschkulisse. Alle Bilder, alle Fragen, alle Gesprächs-Themen zu Hause dann im
Google Cloud. Big Brother grüßt heute schon mal.

Also ich sehe den Trend bei einem selbstverständlich vernetzten, selbstlernenden
Ohr- besser Gehirn-Implantat.
Dann hat es endlich Ruhe mit dem Nachbarn, und mit der Raumakustik klappts auch


[Beitrag von Anro1 am 06. Okt 2016, 08:34 bearbeitet]
Passat
Moderator
#22 erstellt: 06. Okt 2016, 08:53
Die Sprachsteuerung wird sich nicht durchsetzen.
Das geistert schon seit über 20 Jahren durch die Elektronikindustrie.
Schon mein erstes Handy von 1994 (eines der ersten D-Netz-Handys überhaupt!), gabs mit optionaler Sprachsteuerung.
Viele sprachgesteuerte Systeme sind auch schon wieder vom Markt verschwunden.

Es klingt so schön, ist in der Praxis aber einfach umständlich.
Sage ich dem AVR "Eingang wechseln auf CD" oder drücke ich einfach die "CD"-Taste auf der Fernbedienung?

Und jetzt dieses neue Amazon-Ding, das man z.B. nach dem Wetter fragen kann:
Sabbel ich das Ding voll oder werfe ich einfach einen kurzen Blick auf meine Wetterstation?
Der Blick auf die Wetterstation geht schneller und ich habe auch schneller meine Information.
Bei dem Amazon-Ding muß ich warten, bis das mit dem Gesabbel zu Ende ist, bis ich meine Information habe.

Oder Sprachsteuerung beim PC:
Stell dir vor, in einem Großraumbüro gibt es 20 PCs mit Sprachsteuerung und 20 Leute sabbeln gleichzeitig in den PC.

Es gibt viele Gründe, warum die Sprachsteuerung sich nicht durchgesetzt hat und sich auch nie durchsetzen wird.

Grüße
Roman


[Beitrag von Passat am 06. Okt 2016, 08:54 bearbeitet]
Testius
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Okt 2016, 13:05

Passat (Beitrag #22) schrieb:


Oder Sprachsteuerung beim PC:
Stell dir vor, in einem Großraumbüro gibt es 20 PCs mit Sprachsteuerung und 20 Leute sabbeln gleichzeitig in den PC.

Es gibt viele Gründe, warum die Sprachsteuerung sich nicht durchgesetzt hat und sich auch nie durchsetzen wird.

Grüße
Roman


Genau so wie sich die Bild-Telefonie an stationären Telefonen nie durchgesetzt hat....einfach weil man auch mal ungewaschen und struwwelig ans Telefon gehen möchte. Und ansonsten gibt's ja Sky & Co.

Besonders niedlich finde ich die zunehmend verzweifelten Versuche der Küchenhersteller, so einen Quatsch wie "intelligente Kühlschränke" herzustellen wo mir auf einem z.B. Monitor angezeigt wird ob die Milch fast alle oder abgelaufen ist...der normale Mensch guckt halt in den Kühlschrank rein, das reicht völlig ist viel unkomplizierter. Und automatische Nachbestellung? Der normalarbeitende Mensch ist mal auf Dienstreise etc, der braucht nicht immer sofort Nachschub wenn was alle ist. Wird sich auch nie durchsetzen das Zeux, und das sage ich als jemand der eigentlich gerne jedwede digitale Neuerung mit Freuden mitmacht
Passat
Moderator
#24 erstellt: 06. Okt 2016, 13:21

Testius (Beitrag #23) schrieb:
Und automatische Nachbestellung? Der normalarbeitende Mensch ist mal auf Dienstreise etc, der braucht nicht immer sofort Nachschub wenn was alle ist.


Oder derjenige, der z.b. seine Ernährung umstellt (z.B. aus Krankheitsgründen), will nichts von dem, was im Kühlschrank ist, nachbestellen, sondern ganz anderes Zeugs.
Es muß noch nicht einmal eine Umstellung der Ernährung sein.
Es reicht schon, wenn man einfach mal etwas anderes essen/trinken will.

Grüße
Roman
golf2
Inventar
#25 erstellt: 06. Okt 2016, 13:28
Das Thema wird jedenfalls stark auf Streaming, NAS usw fokusiert sein. All in One Geräte werden immer mehr entwickelt werden.
Lautsprecher werden kleiner , am Liebsten unsichtbar. Die reinen Stereoanlagen wird es irgendwann wahrscheinlich nicht mehr geben. Der Trend geht ja (leider) immer mehr zu AV-Systemen vom eigentlichen Stereo weg. Sieht man auch an den immer grösser werdenden Receiver Büchsen. Find ich jedenfalls keine aussichtsreichende Hifi Zukunft. Einzig wirklicher Fortschritt ist HiRes und Internetradio.
Passat
Moderator
#26 erstellt: 06. Okt 2016, 13:39
Wobei HiRes auch meist ein Fake ist.

Das maximale, was es derzeit im Aufnahmesektor gibt, ist DXD.
Das hat 24 bit/352,8 kHz und erschien 2004.
Alles, was älter als ca. 15 Jahre ist (da wurde die SACD und DVD-A eingeführt), wurde gar nicht in HiRes aufgenommen.
Entsprechende HiRes-Angebote so alter Musik können also nur hochgerechnete Standardauflösung sein.

Und für aktuelle Chartsmusik braucht es kein HiRes.
Da reicht ein Schellackplattenspieler.
Die Musik ist so totkomprimiert und meist übel gemischt (wenn man genau hinhört, hört man Verzerrungen etc.), das selbst die CD Perlen vor die Säue wäre.

Grüße
Roman
Anro1
Inventar
#27 erstellt: 06. Okt 2016, 13:50
Roman
guter Punkt.
DXD (digital extreme definition) 24 bit PCM mit 8 X 44,1 kHz (also 352,8 kHz)
wird m.W. gerade mal für die SACD-Produktion verwendet.
teufelchen007
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Okt 2016, 14:15
Ich denke auch Streaming, Streaming....HighRes wird billiger werden...Class D...

Die gute alte HiFi-Anlage wird aber bleiben, weil die Bevölkerung altert und ältere Gut- und Besserverdienende nicht alle aus einem MP3 berieselt werden wollen. Ich, Mitte 40, bin in der IT-HighTec-Industrie tätig und bin Innovationen aufgeschlossen. Nur Musik möchte ich bewusst genießen und brauche keine Dauerberieselung, sobald ich im Bett ein Auge geöffnet habe, vielen meiner Mitarbeiter und Geschäftspartner sowie Freunden geht es genauso....Wenn, dann gut !
std67
Inventar
#29 erstellt: 06. Okt 2016, 15:45

Es klingt so schön, ist in der Praxis aber einfach umständlich.
Sage ich dem AVR "Eingang wechseln auf CD" oder drücke ich einfach die "CD"-Taste auf der Fernbedienung?

das ist ja auch zu kurz gedacht
Ich sage Fhem Musik hören" und über die Harmony-Remote weren alle benötigten Geräte ein, und auf den richtigen Eingang geschaltet
Oder noch weiter gedacht dann halt wie Captain Picard auf der Enterprise. Man nennt einen Interpreten, ein Album, oder einfach ein Genre und die Musi spielt los
Oder man hat mehrere Lichtszenen die ma per Sprachbefeh auswählt etc
ZeeeM
Inventar
#30 erstellt: 06. Okt 2016, 16:05

Passat (Beitrag #22) schrieb:

Es gibt viele Gründe, warum die Sprachsteuerung sich nicht durchgesetzt hat und sich auch nie durchsetzen wird.


Sprachsteuerung ist ja schon beim Menschen vollkommener Käse
sumpfhuhn
Inventar
#31 erstellt: 06. Okt 2016, 17:44

std67 (Beitrag #29) schrieb:

Ich sage Fhem Musik hören" und über die Harmony-Remote weren alle benötigten Geräte ein, und auf den richtigen Eingang geschaltet


Nun, ich höre zu Hause überhaupt kein Radio, das Gesülze der Moderatoren und die Werbung gehen mir auf den Sack.
Mit Spotify kann ich mir schön zusammenstellen was Abgespielt werden soll, das würde per Sprachbefehl wohl nicht gehen bzw. dauert Ewig, bis das passende Album wiedergegeben wird. Somal ich erst beim Start von Spotify sehe was ich Hören will.
std67
Inventar
#32 erstellt: 06. Okt 2016, 17:52
es gibt auch Internetradiosender ohne Moderatoren und mit sehr wenig Werbung

Aber das sind halt erst die Anfänge der Sprachsteuerung. Irgendwann wird es aber funktionieren wie auf der Enterprise.
Ich kann ja Google und Siri heute schon fragen was ich will, und erhalte meistens eine Antwort. Dann die gewünschte Playlist, den gewünschten Interpreten/Album abzuspielen dürfte nur noch ein kleiner Schritt sein
sumpfhuhn
Inventar
#33 erstellt: 06. Okt 2016, 19:16

std67 (Beitrag #32) schrieb:
es gibt auch Internetradiosender ohne Moderatoren und mit sehr wenig Werbung



Ja klar, nur bin ich immer noch auf das Angewiesen, was die mir vorsetzen.
Und genau das, will ich eben nicht, zumindest nicht zu Hause, im Auto ist es mir egal.
Beim Fahren höre ich eh nur Klassik, da wird nicht soviel gebabbelt.
Passat
Moderator
#34 erstellt: 06. Okt 2016, 19:45
Genau das will ich aber beim Radio.
Ich will nicht immer das hören, was ich auf CD oder dem Rechner oder der Streaming-Playlist habe, sondern mich auch mal überraschen lassen.
Gar nicht so selten bekommt man da völlig unbekannte Interpreten/Musik zu hören und immer mal wieder ist die auch richtig gut.
Wenn das der Fall ist, dann suche ich auch gezielt nach dieser Musik und kaufe mir die.

Dadurch habe ich ein sehr breit gefächertes Musikarchiv.
Von Abba bis ZZ Top, von seichtem Pop über Heavy Metal bis Punk und Jazz und sogar Klassik ist da fast alles dabei.
Nur wenige Sachen wie Rap etc. mag ich nicht und habe ich nicht.

Grüße
Roman
#Yoda#
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 06. Okt 2016, 20:17

sumpfhuhn (Beitrag #33) schrieb:

std67 (Beitrag #32) schrieb:
es gibt auch Internetradiosender ohne Moderatoren und mit sehr wenig Werbung



Ja klar, nur bin ich immer noch auf das Angewiesen, was die mir vorsetzen.


Genau da liegt der Vorteil von Internetradio. Du bekommst auch mal was vorgesetzt, was Du noch nicht kennst und vielleicht auch nicht unbedingt zu den üblichen Hörgewohnheiten gehört. Wenn dann auch noch die Audioqualität stimmt, also mindestens 320kbps, inzwischen sogar bis 2000 kbps, und das ohne Werbung und Gequatsche, allemal besser als Spotify und zudem kostenlos, wie z.B. meinem Lieblingssender Jukebox Radio aus Griechenland hier, wunderbar um das nebenbei zu konsumieren und sich Anregungen zu holen. Tidal HiFi oder Qobuz brauche ich nur, um Songs die mir gefallen, im Albumkontext anzuhören und falls für gut befunden, anschließend als CD oder wenn verfügbar, als HiRes Download zu kaufen. Die Frage ist, wie lange es Angebote wie Tidal und Qobuz noch gibt, beide arbeiten defizitär, weil die meisten Konsumenten nur noch billig, wenn möglich kostenlos wollen und die Klangqualität absolut zweitrangig ist. Wenn das ein lohnendes Business wäre, würden Apple oder Amazon das längst anbieten. Traurig aber wahr!

Zwischen komprimiertem, datenreduziertem und für lausige Wiederqualität optimiertem Material wie z. B. bei Spotify oder Apple Music und sauber produzierter und zumindest lossless verfügbarer Musik liegt für mich persönlich auch in Zukunft die Grenze zwischen Musikkonsum und Musikgenuss.
Amon_D
Gesperrt
#36 erstellt: 06. Okt 2016, 20:50
Griechisches Webradio mit deutscher Aldi-Werbung. Cool.
#Yoda#
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 06. Okt 2016, 20:55

Amon_D (Beitrag #36) schrieb:
Griechisches Webradio mit deutscher Aldi-Werbung. Cool.


Da bist Du wohl beim falschen Sender gelandet, ich sehe keine Werbung, es gibt auch keine. Versuch es mal mit dem angegebenen Link, es gibt mehrere Sender, die sich Jukebox Radio oder ähnlich nennen. Im Menü, unter "Listen" findest Du die verschiedenen Formate und Auflösungen.


[Beitrag von #Yoda# am 06. Okt 2016, 20:56 bearbeitet]
Passat
Moderator
#38 erstellt: 06. Okt 2016, 20:58
Da kommt keine optische Werbung, sondern vor Start der Musik wird Werbung gesendet.
Gerade lief hier die Autowerbung auf Deutsch:

Auf der Homepage "Click here to start listening" anklicken, dann öffnet sich ein kleines Fenster, da den Play-Button drücken.
Dann kommt erst Werbung, dann startet die Musik vom Sender.

Grüße
Roman
ATC
Inventar
#39 erstellt: 06. Okt 2016, 21:06
Stimmt, bei mir läuft auch vor jedem Lied Werbung. Ist ja schlimmer als beim normalen Radio um die Uhrzeit
#Yoda#
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 06. Okt 2016, 21:10
Stimmt, sorry!

Das ist noch nicht lange so und ich höre Internetradio normalerweise nicht über den Computer, sondern via TuneIn über meinen Linn Majik oder über Lightning DS von meinem Aries. Da ist keine Werbung vorgeschaltet, würde auch der Aussage "Commercial-Free Web Radio" widersprechen.

Ich versuche das mal mit denen zu klären.
#Yoda#
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 06. Okt 2016, 21:17
Wenn ihr unter dem Menüpunkt "Listen" auf die gewünschte Auflösung und den Pylon klickt, kommt zumindest bei mir keine Werbung.

Tip, wer über Computer hört, VLC Player benutzen und unter "Ablage" > "Medium öffnen" die URL http://209.126.66.166:10999/flac.ogg.m3u für den 2000 kbps Stream eingeben, wenn die notwendige Bandbreite vorhanden ist.


[Beitrag von #Yoda# am 06. Okt 2016, 21:35 bearbeitet]
Amon_D
Gesperrt
#42 erstellt: 06. Okt 2016, 21:34
Traffic und Procol Harum. Das kann man mal hören, aber den ganzen Tag?

Trotzdem nett, so was mal wieder in Erinnerung gerufen zu bekommen.

#Yoda#
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 06. Okt 2016, 21:39
[quote="Amon_D (Beitrag #42)"]Traffic und Procol Harum. Das kann man mal hören, aber den ganzen Tag? /quote]

Da kommt neben Classic Rock auch anderes, viel Indie und Blues, gelegentlich auch Country. Und wie gesagt, Internetradio ist für die "nebenbei Beschallung" und Anregung und nicht für den wirklichen Genuss.
Mickey_Mouse
Inventar
#44 erstellt: 06. Okt 2016, 22:37
also ich bin der letzte, der nicht die "Globalisierung" begrüßt, die mir die Möglichkeit gibt in das I-Net Radio "aller Herren Länder" hinein zu lauschen.

aber wenn ich ganz ehrlich bin, dann läuft hier doch meistens "lokales" Radio!
ich mag es, wenn mir der winzige und nicht kommerzielle Sender Okerwelle "Gutes aus der Region" vorspielt, interessante Berichte/Reportagen aus der Stadt liefert oder auch nur vor einer Verkehrsbehinderung aufgrund einer Tagesbaustelle warnt.

Ich gehöre noch zu den alten Säcken, die sich nicht eine Playlist selber zusammen stellen und die dann nur noch rauf und runter hören, sondern lieber mal lauschen was Peter Urban so vorschlägt
Passat
Moderator
#45 erstellt: 06. Okt 2016, 22:41
Mal nach 22 Uhr im Radio rein hören.
Da fängt Radio an, interessant zu werden.
Auch die Dudelfunkwellen der ÖRs bringen da dann interessante Sachen und nicht ihr tagsüber laufendes Dudelfunkprogramm.

Grüße
Roman
MuhKuh22222
Neuling
#46 erstellt: 06. Okt 2016, 23:24
Auch in 100 Jahren wird es den Hifi Bereich noch geben, nur halt sehr viel Teurer und es wird sich noch mehr in den Luxuriösen Bereich bewegen. Hier für gibt es etliche Beispiele

Damals waren es Pferde welche als Fortbewegungsmittel genutzt worden sind, und Heute zählt Pferdesport zu den Teuersten und jeder hat ein Auto

Vor der Fotografie war es die Ölmalerei und Heute sind es Werke in Millionen höhe. Dann kam die Analoge Fotografie und wurde von der Digitalen Fotografie abgelöst und heute ist es wiederum die Analoge Fotografie welche sich in die Luxuriöse Welt bewegt.

Selbst Jim Rakete hat mal gesagt "So lange die Finanziellen Mittel reichen, fotografiert er Analog und bei Günstigen Aufträgen Digital"

Damals war es das Rasiermesser welches Günstig war und Heute ist es ein sehr teures Hobby


Damals waren es die Mechanischen Uhren welche von dem Digitalen Spielzeug abgelöst worden sind und jeder dachte Mechanische Uhren Sterben aus.. Heute Kosten schon solche Uhren in Tausend bis Millionen höhe


drum, wird es auch in 100 Jahren die Vinyl geben welche dann halt das 10 Fache Kosten wird


Eine Digitale 5€ Uhr Zeigt auch die Zeit genauer an, und trotzdem sind die Mechanischen teurer


die meisten trinken Cola und trotzdem wissen die wenigsten einen guten Wein zu schätzen..
die meisten hören Justin Bieber und trotzdem wissen die wenigsten gute Klassische Musik zu schätzen
usw usw usw


[Beitrag von MuhKuh22222 am 06. Okt 2016, 23:29 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#47 erstellt: 06. Okt 2016, 23:48

#Yoda# (Beitrag #35) schrieb:


Genau da liegt der Vorteil von Internetradio. Du bekommst auch mal was vorgesetzt, was Du noch nicht kennst und vielleicht auch nicht unbedingt zu den üblichen Hörgewohnheiten gehört


Und genau das will ich ja nicht , sondern nur genau das was ich Hören will.
Spotify setzt mir aus meinen Hörgewohnheiten eine Playlist zusammen, natürlich sind da Künstller bei, von denen man vorher nie was gehört hat, ist aber gewünschte Musikrichtung.

Kein Internetradio bietet mir z.B.: Kangding Ray oder Senking an.
Und wenn ich den ganzen Tag Lust auf: Caroline Lavelle oder Dagda habe, dann Dudelt das eben den ganzen Tag ausnahmslos.
Und diesen Service oder Luxus, bietet mir kein Internetradio an.

Das Spotify Premium(320 kb/s) schlechte Quali hat, kann ich nicht behaupten. Amazon Prime Musik hört sich bei mir schlechter an und mit Störung, geht garnicht. Weder im Browser noch per App zu gebrauchen, zumindest habe ich den Fehler noch nicht gefunden. Bei Spotify habe ich keine Störung.
Beides wird über den Marantz 7009 wiedergegeben und per Tablet gesteuert.
golf2
Inventar
#48 erstellt: 07. Okt 2016, 06:23

Passat (Beitrag #45) schrieb:
Mal nach 22 Uhr im Radio rein hören.
Da fängt Radio an, interessant zu werden.
Auch die Dudelfunkwellen der ÖRs bringen da dann interessante Sachen und nicht ihr tagsüber laufendes Dudelfunkprogramm.

Grüße
Roman

Stimmt, während des Tages ist es schlicht unmöglich, Radio zu hören. Ich verstehe gar nicht, das das ganze Moderatorengequatsche und die Werbung bei irgendwem überhaupt "ankommt". Ohne Internetradio schlicht unmöglich, an andere Sender zu kommen.
Dadof3
Inventar
#49 erstellt: 07. Okt 2016, 08:34

Passat (Beitrag #4) schrieb:
Der Trend geht zu All-In-One-Geräten mit Multiroom-Funktionalität.

Und genau das würde ich nicht mitmachen, wenn's zukunftssicher sein soll, denn man bindet sich komplett an eine Technologie und einen Hersteller, die/der vielleicht jetzt gerade hip und cool ist, aber in 5 Jahren bereits veraltet.

Ich würde klar trennen zwischen den Geräten/Funktionen, die technisch lange ausgereift sind und wo es fast keine Verbesserungen mehr gibt, und solchen, die einem starken Wandel unterliegen.

Zur ersten Kategorie gehören:

  • Verstärker
  • Lautsprecher
  • ggf. Plattenspieler


Zur zweiten Kategorie:

  • Disc-Player (egal, welchen Formats)
  • Streamer
  • Multiroom-Zentralen
  • DSP


Ein zukunftssicheres Set ist für mich daher

  1. ein auftrennbarer Verstärker oder eine Vorstufe (mit Aktiv-LS oder Passiv-LS plus Endstufen)mit Endstufen
  2. Lautsprecher (am besten aktiv)
  3. ein oder mehrere Chromecast Audio
  4. bei Bedarf (m. E. sehr empfehlenswert) noch ein DSP wie zum Beispiel MiniDSP 2x4 HD oder DDRC24


Damit hat man langlebige herstellerunabhängige Basistechnik, ergänzt um ein relativ billiges (und dennoch klanglich einwandfreies) Produkt fürs Streaming, das aber aufgrund seines offenen Konzepts gegenüber Sonos, Heos & Co. m. E. zukunftssicherer ist und, falls irgendwann nicht mehr, für wenig Geld ausgetauscht werden kann. Der DSP ist nicht ganz so billig, aber auch diesen kann man bei Bedarf austauschen, ohne ein Vermögen zu bezahlen.
golf2
Inventar
#50 erstellt: 07. Okt 2016, 12:00
Ich sehe das zukunftssichere Set genauso.
1.) - hier wird es kaum Veränderungen geben:
(Mono) Endstufen, Vorverstärker, Passive LS oder Aktiv LS
2.) für mich das Entscheidende:
Einen zukunftssicheren
D/A Wandler, für alle Formate "offen".
3.) Einen Streamer , der aber austauschbar ist zusammen mit zugehöriger Ferbedienungs-App.
Fertig, mehr Anlage braucht es im Grunde nicht mehr - Plattenspieler, CD, Medien usw mal ausgenommen.


[Beitrag von golf2 am 07. Okt 2016, 12:07 bearbeitet]
Hannichipsfrisch
Stammgast
#51 erstellt: 07. Okt 2016, 13:27
Ich finde reine Digitalverstärker wie der NAD C390DD2 oder den C510 als ziemlich Zukunftssicher.
Genau so ist es auch mit den neuen Geräten von Pioneer wie den NC-50DAB.
Ein All-in-One-Gerät (CD-Player, Verstärker, Netzwerkplayer, Radio, etc.)

Einen reinen Vollverstärker ohne digitale Eingänge sind dagegen Geldverschwendung, außer man möchte damit z. B. nur Musik über den Plattenspieler hören.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Die heißesten Hifi-Trends 2012
DJ_Bummbumm am 11.04.2012  –  Letzte Antwort am 19.04.2012  –  29 Beiträge
Was sind Eure nächsten Geräte/Anschaffungen?
cds23 am 23.09.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  14 Beiträge
Cinch-Kabel " Wire World Terra 5" Test in "stereoplay"!
lucasleister am 21.06.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2004  –  2 Beiträge
Schnee und Radioempfang in den 50er / 60er Jahren
MartyR2 am 30.12.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2014  –  7 Beiträge
Was ist überhaupt HIFI
Alibabar am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  16 Beiträge
Was sind diese Boxen noch wert?
derChrisNRW am 11.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  7 Beiträge
Sind heutige Stereoanlagen besser als vor 20-30 Jahren?
Pizzaface am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  61 Beiträge
handeln in Hifi-studio, in welcher größenordnung sind rabatte realistisch?
amorph82 am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.07.2009  –  187 Beiträge
Was sind das für Funktionen?
MrChristoph am 23.02.2012  –  Letzte Antwort am 24.02.2012  –  6 Beiträge
Crimson und Dynaudio Confidence 5 ?
Audiaz am 30.11.2003  –  Letzte Antwort am 11.01.2004  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Google
  • Pioneer
  • NAD
  • Grundig

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitglied_Cannot
  • Gesamtzahl an Themen1.346.090
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.586