Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Umfrage
Für mich ist das Format der Zukunft?!
1. Schallplatte (12.8 %, 37 Stimmen)
2. CD (50.7 %, 146 Stimmen)
3. SACD (11.8 %, 34 Stimmen)
4. DVD-A (7.3 %, 21 Stimmen)
5. Mp3 und co. (17.4 %, 50 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Für mich ist das Format der Zukunft?!

+A -A
Autor
Beitrag
Flash
Stammgast
#1 erstellt: 29. Mai 2005, 18:32
Hallo zusammen,

Mich würde mal interessieren, was ihr als das Format der Zukunft anseht. Wird sich in den nächsten Jahren nicht viel bei euch ändern, oder denkt ihr an einen Umstieg.

Würde mich mal interessieren!

Viele Grüße

Sebastian
gdy_vintagefan
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2005, 19:06
Bei mir wird sich schon allein aus finanziellen Gründen NICHTS ändern (bin vorläufig erst mal wieder Student ohne Einkommen).

Egal was noch kommt, ich bleibe vorerst mal bei der CD als mein Hauptmedium, auch für Eigenaufnahmen.

95% meiner Kollegen haben Minidisc als Aufnahmemedium, aber ich kann mir das erstens derzeit nicht mehr erlauben (früher wäre das noch eher möglich gewesen, als ich noch Geld verdiente), und zweitens hätte ich noch ein Format mehr. Ich müsste im Auto und im Arbeitszimmer dann auf meine neueren Lieblingsaufnahmen verzichten, wenn ich nicht diese Anlagen auch noch "aufrüsten" würde. So gesehen finde ich die CD-R schon praktisch, da man sie nahezu überall abspielen kann.

Schade finde ich nur, dass man keine reinen Audio-Brenner mehr kaufen kann. Ich habe noch einen, aber was ist, wenn der mal seinen Geist aufgibt? Ich könnte dann höchstens meine Schallplatten per Notebook aufnehmen, da Anlage und PC zwei Etagen voneinander entfernt sind. Und Platz für einen zweiten (eBay-) Plattenspieler hätte ich hier im Arbeitsraum nicht (wäre mir auch zu riskant, viel Geld für einen Plattenspieler zu bezahlen, der beinahe noch älter ist als ich oder fast gleich alt, obwohl mir so Modelle wie Dual 1218/19, 601/701 oder 704/721 schon sehr gut gefallen würden; aber auch gebrauchte CD-Recorder werden hoch gehandelt). Die Anschaffung eines Notebooks ist in näherer Zukunft geplant. Eine externe Soundkarte würde bei mir auch im "Notfall" die Nutzung der CD als Aufnahmemedium langfristig sicherstellen.

MP3 scheidet bei mir aus, denn auch hier wäre die Anschaffung neuer Hardware nötig (MP3-fähige CD-Player), und klanglich stößt es zumindest bei 128 kB/s doch an seine Grenzen.

Von der analogen Audiokassette habe ich mich vor ein paar Jahren getrennt, da Verschleißerscheinungen und auch Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen Abspielgeräten meinen Hörgenuss trübten.

Meine aktuell genutzten Medien sind:
80% CD
20% Schallplatte

Und da wird sich auch so schnell nichts ändern!


[Beitrag von gdy_vintagefan am 29. Mai 2005, 19:10 bearbeitet]
sparkman
Inventar
#3 erstellt: 29. Mai 2005, 19:41
eigendlich nur cd aber in naher zukunft mit erweiterung auf LP
Hörbert
Moderator
#4 erstellt: 29. Mai 2005, 19:53
Hallo!
Das hängt einzig und alleine davon ab wie der Markt sich entwickelt.So wie es zur Zeit aussieht sind SACD und DVD-A
Totgeburten bzw. auf einen Nischenmarkt beschränkt, auf absehbare Zeit wird als reines Musikmedium die CD erhalten bleiben. Ansonsten wird sich bei DVD wohl der Mehrkanalmusikfilm als Medium etablieren.
MFG Günther
muckie
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Mai 2005, 19:53
CD und Platte.
SACD nein danke.

Gruß

muckie
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 29. Mai 2005, 19:58
Wiedergabe:
40% DVD-A Selfmade
30% CD
25% Schallplatte
5% DCC kennt das noch jemand????

Aufnahme:
DVD-A 176,4khz/24bit
DVD-A 88,2khz/24biz wenn länger als 60min (Aufnahme 176,4 > Downsampling)
CD 44/16 Preemphased wird von jeder DVD-A erstellt.

MfG Christoph
fLOh
Stammgast
#7 erstellt: 29. Mai 2005, 20:07
Ich hab für "MP3 & Co." abgestimmt, aber: Unter diese Kategorie zähle ich auch verlustlose Komprimierung a la FLAC oder Monkey's Audio.
D. h. für die Zukunft sehe ich es folgendermaßen:
Jemand kauft sich seine Musik online oder als CD-Audio und komprimiert diese dann als FLAC und/oder MP3, Ogg Vorbis o. ä. auf seinen Home-Server, an dem wiederum per LAN das Wiedergabegerät (kompakter PC o. ä.) angeschlossen ist, der die Musik per herkömmlichen Cinch-Anschlüssen aus einer hochwertigen Soundkarte bzw. hochwertigen externen DAC an die hochwertige Stereo-Anlage weitergibt.
CD-Player etc. brauche ich nicht mehr.
Zudem kann an das Wiedergabegerät ein Display (LED usw.) angeschlossen werden, auf dem man (wie bei einem MP3-Player, z. B. TrekStor i.Beat Vision) nach verschiedenen Sortierungen sein Archiv durchforsten kann (inkl. Metatags).
Auch DVD-A Signale können auf diese Weise (sofern extrahierbar - aber wie lange kann das noch dauern *g*) verlustfrei gesichert werden (und Ogg Vorbis unterstützt auch 96kHz/24Bit Input).
Die SACD halte ich für ein interessantes Medium, allerdings ohne Zukunft.
Die LP passt nicht mehr in die Zeit (obwohl sie auch Spaß machen kann) und ist zu umständlich.
Die MD ist unnütz, ersetzt durch bessere Verfahren wie MP3, MPC und Ogg Vorbis. Zudem nicht ohne weiteres verlustfrei kopierbar.
Die DVD-A ist mir viel zu aufwendig (s. Bedienung ohne Monitor) und außerdem wie oben angegebenen ebenfalls verlustlos in das Archiv einzufügen.
Die DVD-V kann auch gerippt und in das Archiv integriert werden bzw. kann alternativ das Wiedergabegerät mit einem DVD-ROM-LW ausgerüstet werden.

Somit ist das einzige "althergebrachte" Format, das übrig bleiben wird, die CD. Hoffentlich auch wieder als richtige Audio-CD und nicht als Un-CD.
Die Qualität der CD ist durchaus sehr gut, wenn man (die Produzenten und Toningenieure) richtig damit arbeitet.
Bei allofmp3.com (meine Lieblingsbezugsquelle) ist zudem das herunterladen der unkomprimierten Waves der Original-CDs teilweise möglich, auch in verlustlosen Formaten wie Monkey's Audio und FLAC. Dies ließe sich sicher auch - wenn die Musikindustrie dies will - auf höhere Sampling- und Bitraten übertragen.

Ein derartiges Archiv wie oben beschrieben kann zudem ohne weiteres schnell und verlustfrei übertragen/kopiert/gesichert werden.

Vielleicht stell ich mir das auch nur so vor, weil ich ein Kind des Computerzeitalters bin ;-) (bin 19).

CU
fLOh
Passat
Moderator
#8 erstellt: 29. Mai 2005, 20:11

Michael schrieb:

Schade finde ich nur, dass man keine reinen Audio-Brenner mehr kaufen kann. Ich habe noch einen, aber was ist, wenn der mal seinen Geist aufgibt?


Doch, gibt es noch.
Es gibt noch den Yamaha CDR-HD 1300 und brandneu den Yamaha CDR-HD 1500. Beide Geräte haben eine Festplatte und einen CD-Brenner eingebaut. Sie unterscheiden sich lt. Prospektdaten nur darin, das es den 1500er auch in der Farbe Titan gibt und der 1500er anstatt der 80 GB großen Festplatte des 1300ers eine mit 200 GB eingebaut hat.
Der 1300er lässt sich übrigens auch mit einer größeren FP ausrüsten (in den USA wird er ganz ohne FP ausgeliefert), aber die FW unterstützt nur Größen bis max. 120 GB.
Auf der Yamaha USA-Homepage gibt es auch eine Titel-Editiersoftware für den 1300er (er hat eine serielle Schnittstelle zur Verbindung mit einem PC dafür).

Grüsse
Roman
ratte
Stammgast
#9 erstellt: 29. Mai 2005, 21:20
SACD, 2kanalig.
hydr0x
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 29. Mai 2005, 23:24
das ist ne verdammt fiese Frage und meine Antwort lautet:

eigentlich alle

ich hab einen Stapel LPs, daran wird sich nie was ändern, also bleibt immer ein LP-Spieler (sind Sachen die definitiv nicht mehr auf CD oder so kommen werden, Japanische Soundtracks zu 80er-Jahre Videospielen und so ein kram )

ich hab auch ~150 CDs , ausserdem sind die schön billig zu brennen (also für eigene Compilations), von daher muss jeder Player auch CD können in Zukunft, allerdings sehe ich mich kaum nochmal ne CD kaufen ehrlich gesagt

dann schon eher DVD-Audio oder SA-CD, mein nächster Player sollte beide Formate können, ob ich sie wirklich benutze weiß ich nicht

im Prinzip benutz ich im moment MP3, da meine Anlage(n) die Klangunterschiede eh nicht aufzeigen, das wird aber irgendwann anders was zu Problemen führen könnte

MD werd ich mir demnächst auch mal nen Recorder anschaffen, find das Format einfach geil, ist mein Tape-Ersatz
ukw
Inventar
#11 erstellt: 30. Mai 2005, 00:22
Einfach nur CD

Ich bin noch altmodisch ind suche in meinem Stapel die passende CD zur inneren Stimmmung aus und lege diese dann auf.
Das Betrachten der bunten Cover und studieren der Booklets ist ein Genuss der durchaus auch dazugehört.
gdy_vintagefan
Inventar
#12 erstellt: 30. Mai 2005, 05:45

Passat schrieb:
Es gibt noch den Yamaha CDR-HD 1300 und brandneu den Yamaha CDR-HD 1500.


So lange mein Philips noch läuft (und das tut er schon seit 7 Jahren einwandfrei, wenngleich ich hier im Forum schon oft das Gegenteil über manche Philips-Recorder dieser Serie gehört habe), habe ich ja noch keinen Bedarf.
Aber es hört sich interessant an, dass Yamaha noch solche Geräte im Angebot hat (zumal auch meine Lieblingsmarke).
Wie sieht es denn preislich mit diesen Yamaha-Geräten aus?


ukw schrieb:
Ich bin noch altmodisch ind suche in meinem Stapel die passende CD zur inneren Stimmmung aus und lege diese dann auf.
Das Betrachten der bunten Cover und studieren der Booklets ist ein Genuss der durchaus auch dazugehört.


Genau so "altmodisch" bin ich auch noch.
Bei mir sollte die Musik schon noch von einem Tonträger kommen statt aus dem Rechner. Ich bin es auch halt seit 30 Jahren schon gewohnt, "etwas zum Anfassen zu haben", sprich Tonträger samt Cover/Booklet, bei Eigenaufnahmen eben die Hülle mit Inhaltsverzeichnis. Das gehört für mich einfach dazu.
Deswegen gibt es bei mir auch nur CD und LP.
Murks
Stammgast
#13 erstellt: 30. Mai 2005, 06:14
Hi @ll
Ich habe ein recht lustiges Sammelsurium zu Hause.
-Walkmann ist ein MD Spieler
-Auto MP3
-Laptopp MP3
-Anlage/MD/CD
Über allem thront seine Majestät der Plattenspieler
Für mich habe ich entschieden,Vinyl zuerst dund wenn es gar nicht anders geht CD.
Für alles andere habe ich keine Verwendung.
Gruss
Rene
Polini_Master0
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Mai 2005, 06:16
Ich bin der Meinung, dass man das gar nicht beurteilen kann.

Wer weiß schon was es in 10 Jahren für neue Formate gibt???


Für mich ist es z.Zt. jedenfalls MP3!
Sonyatze
Stammgast
#15 erstellt: 30. Mai 2005, 06:25
Also bei mir bleibt.
1.MD
2.CD
3.DVD
4.VHS
Und wen ich mal ein passenden Plattenspieler in Champagner finden sollte.Werde ich auch meine kleine Samlung an LP`s hören und sie auch gerne erweitern.
DVD-A,SACD,MP3,DAT,Tonband kommen für mich nicht in frage.
Aber mal,(ca.5 Jahren) auf jeden fall ein schöner großer TV der an die Wand kommt.Bis da hin dürften die Biester ja wohl ausgewachsen sein
.
plz4711
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Mai 2005, 06:47
Format der Zukunft?

Eines, bei dem man Stücke benennen kann.
z. B. mp3, FLAC (für besonders edle Sachen)
Esche
Inventar
#17 erstellt: 30. Mai 2005, 07:47
morgen

ganz einfach, cd alt main medium und lp wird auch bleiben.

dvd audio ist schon tot und sacd liegt im koma

grüße
Flash
Stammgast
#18 erstellt: 30. Mai 2005, 08:41
Viele verschiedene Ansichten, nur eines haben alle gemeinsam. Hauptsache klingt gut und macht Spaß

Bei mir ist auf Platz 1.)CD auf 2.) SACD (Stereo) und fast gleich auf mit Platz 2 Platz 3 mit Schallplatte.
Wolfgang_K.
Inventar
#19 erstellt: 30. Mai 2005, 09:01
Die CD ist immer noch das Non-Plus-Ultra, klingen auch in einfachen Stereo-Anlagen traumhaft schön, für mich zur Zeit die Nummer 1, gefolgt von der Langspielplatte. Außerdem ist eine CD bei vernünftiger Handhabung unkaputtbar.
Voice_of_the_theatre
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Mai 2005, 09:15
Hallo,
bei mir sieht es folgendermasen aus:

Wiedergabe:

1.) CD
2.) Phono
3.) DVD

Aufnahme:
1.) Tonband
2.) DAT
3.) Tape

Ich denke das sich auf der Wiedergabe zwar immer mehr entwickelt und vorgestellt wird (SACD, DVD-A etc.) aber vom Kunden nicht angenommen wird. Das Problem sehe ich darin das sich die Leute nicht noch mehr Geräte hinstellen und dann nicht wissen wie lange das Format aktuell ist. Auf der Aufnahmeseite ist gleube ich das Potenzial für den Endverbraucher ausgeschöpft und vom Kunden wird auch nicht mehr verlangt. Gruß Voice!
fLOh
Stammgast
#21 erstellt: 30. Mai 2005, 15:25
Kleine Frage (versteh das leider nicht so ganz):
Was nehmt ihr überhaupt an eurer Stereoanlage auf?
Ihr werdet doch wohl nicht von CD "überspielen"?
Sry, ich versteh das nicht... das letzte Mal, dass ich etwas aufgenommen habe, ist viele Jahre her (da war ich noch klein *g*) und damals hab ich mir die aus heutiger Sicht in Qualität (musikalisch wie technisch) fragwürdigen Top20 auf Bayern3 (also vom FM-Radio) auf Kassette aufgenommen.
Seit ich einen CD-Brenner habe (und ich hatte meinen ersten vor 7 Jahren etwa), sind Kassetten bzw. "1x-Aufnahmen" *g* für mich gestorben.

Aber es wird doch wohl keiner tatsächlich so - äh - unbedacht sein, dass er von LP auf MD (bäh) überspielt? Das wäre schlichter Nonsens. Wenn ihr hohe Qualität wollt (und eure LPs archivieren), dann bitte hochwertige Audiohardware und PC benutzen und die Titel am PC entsprechend bearbeiten (z. B. entknacksen - falls gewünscht natürlich).

Ansonsten steh ich der Sache recht ratlos gegenüber...

CU
fLOh


[Beitrag von fLOh am 30. Mai 2005, 15:26 bearbeitet]
Esche
Inventar
#22 erstellt: 30. Mai 2005, 15:31
also ich nutzte noch md und will das knacksen der lp mit aufnehmen. ich überspielen lp nur auf md analog 1:1.

grüße
audioklaus
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 30. Mai 2005, 15:38
Hallo
Format der Zukunft...weiß nicht .
Ich halte es so :
1. CD
2. LP
Die LP ist erst seit ein paar Wochen wieder dabei . Ich habe z.ZT. erst wieder 6 Stück .
Die letzten 3 habe ich mir auf einem Flohmarkt gekauft .
2x Alan Parsons Projekt
1x Supertramp
Sind Alben die ich ''schon immer mal'' auf CD haben wollte .
Sind frei von Sprüngen , knacksen natürlich , müßte man aber mit einer vernünftigen Reinigung ( Waschen ? ) in Griff bekommen .
Bin soweit vom Klang her zufrieden .
Kurz : Neue Erscheinugen auf CD , alte Sachen Situations-Abhängig entweder CD oder LP .

MfG
Klaus
hydr0x
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 30. Mai 2005, 15:44

Wolfgang_K. schrieb:
Die CD ist immer noch das Non-Plus-Ultra, klingen auch in einfachen Stereo-Anlagen traumhaft schön, für mich zur Zeit die Nummer 1, gefolgt von der Langspielplatte. Außerdem ist eine CD bei vernünftiger Handhabung unkaputtbar.



unkaputtbar ja, ewig haltbar nein. 50-100 Jahre für ne gepresste CD, danach ist sie im Eimer, d.h. für die jüngeren unter uns dass wir es noch erleben werden dass Kauf-CDs plötzlich nicht mehr abspielbar sind, da hilft nur eins, wav-file rippen und dvd backup dass alle 10 jahre erneuert wird
fLOh
Stammgast
#25 erstellt: 30. Mai 2005, 15:51

Esche schrieb:
also ich nutzte noch md und will das knacksen der lp mit aufnehmen. ich überspielen lp nur auf md analog 1:1.


Kapier ich nicht... bei einer MD wird komprimiert, ist also verlustbehaftet. Wieso eine LP (die ohnehin objektiv betrachtet schlechtere Qualität als eine CD bietet) auf ein Medium im Schritttempo (1x) überspielen, von dem ich mir verlustlos kein Backup erstellen kann. Zudem wird die MD meines Erachtens nach nicht mehr allzu lange auf dem Markt verweilen.
Dann doch lieber auf CD (bzw. über Umweg LP->PC->CD) überspielen, wovon ich mir dann beliebig viele Kopien anfertigen kann.

Ich bleib bei meinem Archiv - die sinnvollste Methode und zudem sehr praktisch und qualitativ überaus überzeugend.

Die Zeit der "Hifi-Only-Geräte" läuft ab. Ebenso die Zeit der Wechselmedien, in dem Sinne, als dass sie nur noch für den temporären Datenaustausch/-abgleich von Belang sein werden.

CU
fLOh


[Beitrag von fLOh am 30. Mai 2005, 15:56 bearbeitet]
hydr0x
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Mai 2005, 16:07

fLOh schrieb:

Die Zeit der "Hifi-Only-Geräte" läuft ab. Ebenso die Zeit der Wechselmedien, in dem Sinne, als dass sie nur noch für den temporären Datenaustausch/-abgleich von Belang sein werden.

CU
fLOh


sehe ich überhaupt nicht so, HiFi-Only-Geräte werden immer Käufer finden, Wechselmedien werden auch nie aussterben, da ein gewisser Teil der Kunden einfach ne Verpackung mit was drin in der Hand halten will, und das sind meiner Meinung nach locker genug Leute um einen Wechselmedienmarkt aufrecht zu erhalten
Passat
Moderator
#27 erstellt: 30. Mai 2005, 16:17

Michael schrieb:

Wie sieht es denn preislich mit diesen Yamaha-Geräten aus?


UVP des CDR-HD 1300 ist 829,- Euro, hab ihn aber auch schon öfter für knapp über 600,- Euro gesehen.

Was der 1500er kostet, weiß ich nicht, er ist ja brandneu.

Grüsse
Roman
Passat
Moderator
#28 erstellt: 30. Mai 2005, 16:35

fLOh schrieb:
Kleine Frage (versteh das leider nicht so ganz):
Was nehmt ihr überhaupt an eurer Stereoanlage auf?
Ihr werdet doch wohl nicht von CD "überspielen"?
Sry, ich versteh das nicht... das letzte Mal, dass ich etwas aufgenommen habe, ist viele Jahre her (da war ich noch klein *g*) und damals hab ich mir die aus heutiger Sicht in Qualität (musikalisch wie technisch) fragwürdigen Top20 auf Bayern3 (also vom FM-Radio) auf Kassette aufgenommen.
Seit ich einen CD-Brenner habe (und ich hatte meinen ersten vor 7 Jahren etwa), sind Kassetten bzw. "1x-Aufnahmen" *g* für mich gestorben.

Aber es wird doch wohl keiner tatsächlich so - äh - unbedacht sein, dass er von LP auf MD (bäh) überspielt? Das wäre schlichter Nonsens. Wenn ihr hohe Qualität wollt (und eure LPs archivieren), dann bitte hochwertige Audiohardware und PC benutzen und die Titel am PC entsprechend bearbeiten (z. B. entknacksen - falls gewünscht natürlich).

Ansonsten steh ich der Sache recht ratlos gegenüber...

CU
fLOh


Ich habe schon seit Jahren nichts mehr aufgenommen, aber früher lief der Recorder fast täglich.
Da war es im Freundeskreis üblich, das man sich LPs, die sich einer der Freunde neu gekauft hat, auf Kassette aufgenommen hat oder der LP-Käufer selbst die für seine Freunde auf Kassette aufgenommen hat.
Auch gab es damals noch Simultanübertragungen von TV und Radio (z.B. beim WDR Rockpalast). Da hat man sich dann das komplette Konzert aus dem Radio auf Kassette mitgeschnitten.
Ich habe aus dieser Zeit noch ca. 200 LPs und diverse Rockpalast-Mitschnitte auf Kassette.
Auch aus dem Radio hat man damals häufiger Lieder mitgeschnitten.
Wobei man anmerken muß, das damals die Klangqualität des Radios bedeutend besser war als heute (Optimod, Aphex und ähnliche Klangverschlechterer gabs in den Rundfunkstudios noch selten) und nur selten von dummdreisten Moderatoren in Lieder hineingequatscht wurde oder Liedanfänge durch irgendwelchen Sendererkennungssingsang verstümmelt wurden.

Grüsse
Roman


[Beitrag von Passat am 30. Mai 2005, 16:36 bearbeitet]
fLOh
Stammgast
#29 erstellt: 30. Mai 2005, 16:55

Passat schrieb:

Ich habe schon seit Jahren nichts mehr aufgenommen, aber früher lief der Recorder fast täglich.
Da war es im Freundeskreis üblich, das man sich LPs, die sich einer der Freunde neu gekauft hat, auf Kassette aufgenommen hat oder der LP-Käufer selbst die für seine Freunde auf Kassette aufgenommen hat.
Auch gab es damals noch Simultanübertragungen von TV und Radio (z.B. beim WDR Rockpalast). Da hat man sich dann das komplette Konzert aus dem Radio auf Kassette mitgeschnitten.
Ich habe aus dieser Zeit noch ca. 200 LPs und diverse Rockpalast-Mitschnitte auf Kassette.
Auch aus dem Radio hat man damals häufiger Lieder mitgeschnitten.
Wobei man anmerken muß, das damals die Klangqualität des Radios bedeutend besser war als heute (Optimod, Aphex und ähnliche Klangverschlechterer gabs in den Rundfunkstudios noch selten) und nur selten von dummdreisten Moderatoren in Lieder hineingequatscht wurde oder Liedanfänge durch irgendwelchen Sendererkennungssingsang verstümmelt wurden.


Ja, das hat mir mein Vater (mittlerweile über 50 Jahre alt ;-)) auch erzählt. War damals so üblich. Aber das ist nunmal schon Ewigkeiten her und ich glaube kaum, dass das nochmal in Mode kommen wird.
War natürlich eine ganz andere Sache, wenn man Musik auf diese Weise getauscht hat und - wie bei meinem Vater - sich auch teilweise zum Überspielen getroffen hat und dabei seinen Spaß hatte.
Nun ja, die Zeiten ändern sich.

CU
fLOh
hydr0x
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Mai 2005, 17:27

fLOh schrieb:
Ja, das hat mir mein Vater (mittlerweile über 50 Jahre alt ;-)) auch erzählt. War damals so üblich. Aber das ist nunmal schon Ewigkeiten her und ich glaube kaum, dass das nochmal in Mode kommen wird.
War natürlich eine ganz andere Sache, wenn man Musik auf diese Weise getauscht hat und - wie bei meinem Vater - sich auch teilweise zum Überspielen getroffen hat und dabei seinen Spaß hatte.
Nun ja, die Zeiten ändern sich.

CU
fLOh


na so lange ist das auch nicht her, ich bin mit 22 Jahren doch ziemlich jung und habe das noch mitgemacht, hab auch noch einige Radio-Mitschnitte auf Tape

wieso sollte das nicht mehr in Mode kommen? schau dich doch mal um, mittlerweile recorden tausende User Internetradios, das ist im Prinzip das gleiche, nur das halt alles erst mal nur auf der Platte liegt, aber grade MD ist meiner Meinung nach ne sehr gute Möglichkeit die alten Tape-Tage wieder aufleben zu lassen.
Esche
Inventar
#31 erstellt: 30. Mai 2005, 17:37
hi,

aber das unterscheidet den hifi liebhaber vom trend typen. die aufnahmen auf dem md deck klingen deutlich besser, als wenn ich über die durchschnittliche soundkarte meinens pcs aufnehme. mds habe ich genug gebunkert, um noch 20 jahre damit zu arbeiten.

auch ist es immer wieder eine freude, wenn ich selbst den aufnahmepegel einstelle und die wertigen knöpfe meines 50es von sony drücke.
bin halt ein vielleicht aussterbendes produkt der guten stereo zeit.

grüße
Tschugaschwilly
Stammgast
#32 erstellt: 30. Mai 2005, 17:37
Hallo

Ich vermisse, wie auch andere, bei der Option *MP3* die verlutlosen Codecs.

Meine Musik liegt schon heute grösstenteils auf meinem PC.

Gruss
Tschugaschwilly
fLOh
Stammgast
#33 erstellt: 30. Mai 2005, 18:51

Esche schrieb:
hi,
...aber das unterscheidet den hifi liebhaber vom trend typen. die aufnahmen auf dem md deck klingen deutlich besser, als wenn ich über die durchschnittliche soundkarte meinens pcs aufnehme...
grüße


Da wir uns hier im Hifi-Forum befinden, in dem sich ja vorwiegend "audiophile" Zeitgenossen tummeln, schrieb ich oben "hochwertig" zum Thema Soundkarte...

Und ich stimme Tschugaschwilly vollkommen zu. Ich habe z. B. sämtliche Original-CDs von Marilyn Manson, höre die jedoch ausschließlich über meinen PC in Form von Lame-MP3s (per EAC im secure mode extrahiert [Leselaufwerk NEC ND-1300A] und per Lame 3.92 bzw. 3.96.1 mit --alt-preset standard bzw. benutzerdefinierten Einstellungen kodiert).
Bisher spielt die Qualität noch keine so große Rolle, da meine Wiedergabekette dafür nicht gut genug ist. Sollte sich dies jedoch mal ändern, kann ich immernoch a) die CDs als FLACs speichern und b) denke ich, dass die MP3s auch dann noch sehr gut klingen werden
Ergänzend benutze ich auch noch Musepack (MPC [V 1.14beta Encoder] sowie Ogg Vorbis [1.0.1]). Ich kann mir mein Lieblingsformat also aussuchen.

Ich hielt übrigens früher viel von der MD aber die Zeit hat sie überholt.

CU
fLOh


[Beitrag von fLOh am 30. Mai 2005, 18:58 bearbeitet]
gdy_vintagefan
Inventar
#34 erstellt: 30. Mai 2005, 19:52
In meinem Bekanntenkreis (Studenten) ist die MD noch ziemlich stark verbreitet. Nur ich habe dieses Format nie besessen, mir hat die CD-R als Aufnahmemedium stets genügt.

Wogegen ich wirklich "allergisch" bin, das sind die zahlreichen "Bumm-Bumm-Remixe" auf Maxi-CDs, die ein Lied durchaus verunstalten können. Außerdem mag ich es nicht so sehr, wenn ein Lied 2x hintereinander auf einem Tonträger ist (wenn auch in verschiedenen Versionen). Ich trauere immer noch der schwarzen 7"-Single nach, nur mit A- und B-Seite.
Aus diesem Grund nehme ich auch heute noch aktuelle Chartmusik mal aus dem Radio auf. Nur nicht mehr "mit dem Finger auf der Pausentaste des Recorders", wie ich es früher gemacht habe. Ich schneide schon mal ca. 74 min. am Stück aktuelles Programm (z.B. Eins Live) vom UKW-Tuner auf Audio-CDRW mit. Diese lese ich dann in den PC ein (habe ja keine direkte Verbindung PC und Anlage, daher der Audio-Brenner), und dann wird am PC "geschnitten", alles was nach meinem Geschmack ist, wird als Einzel-Track auf der Festplatte gespeichert und irgendwann mal auf CD gebrannt.
Da aktuelle Charts bei weitem nicht mehr den Stellenwert für mich haben wie die Rock-/Popmusik der 70er bis 90er, nehme ich kleine Mängel schon in Kauf, z.B. wenn die Lieder nicht ganz ausgespielt werden (wird so gut wie möglich per WAV-Editor ausgeblendet). Die meisten aktuellen Songs, vor allem die interessantesten, lade ich bei Musicload (kostenpflichtig) herunter, brenne sie dann irgendwann auch auf eine solche CD mit aktuellem Material.
Während ich in den 80ern immer 1-2 Kassetten pro Monat mit Chartmusik aufnahm, ist es heute nur noch etwa 1 CD-R pro Quartal.

Aber die CD-R verwende ich auch, wenn ich eigene Oldie-Zusammenstellungen mache. Ich halte schon mal Ausschau nach alten LP-Samplern aus dem Second-Hand-Shop (bei uns unter 1 €/Stück), und da picke ich mir die "Rosinen" heraus und stelle eigene CD-Sampler zusammen. Auch wieder mit dem Audio-Brenner als Zwischenstation. Am PC wird jeder Track noch optimiert, z.B. Leerstellen (inkl. Hintergrundknistern) am Anfang und Ende des Liedes entfernen, oder auch besonders laute Knackser manuell. Ein "Entknacken" (mit Clean 2.0) nehme ich nur dann vor, wenn die LP zu stark verkratzt ist, ansonsten lasse ich alles so weit originalgetreu.
fLOh
Stammgast
#35 erstellt: 30. Mai 2005, 20:12
@Michael:
Versuch mal anstatt musicload allofmp3.com. Sehr viel günstiger, der Song hat das Format, dass du wünschst und es gibt keinen Kopierschutz. (Empfehlung: MP3 -> Lame -> Preset Standard bzw. MusePack -> Xtreme)

CU
fLOh
hydr0x
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 30. Mai 2005, 20:33

fLOh schrieb:
@Michael:
Versuch mal anstatt musicload allofmp3.com. Sehr viel günstiger, der Song hat das Format, dass du wünschst und es gibt keinen Kopierschutz. (Empfehlung: MP3 -> Lame -> Preset Standard bzw. MusePack -> Xtreme)

CU
fLOh


benutz ich auch, kann man nur empfehlen
twolf
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 31. Mai 2005, 07:23
Also mein Hauptmedium ist die CD. Ein paar DVD habe ich auch,
Meine MD steht nur noch rum, habe die genutzt zum Aufnehmen und beim Sport. Für das Aufnehmen nehme ich nur noch CD-R, für das Sporteln einen MP 3 Player.

Lp habe ich vor 20 Jahren aufgegeben, SACd und DVD - A hat für mich keine Zukunft. Das eine weil Sony beteiligt ist, das andere wegen zu kleiner Auswahl.

Ich besitze 600 Cd s 35 DVD s und ein paar MD s.
Django8
Inventar
#38 erstellt: 31. Mai 2005, 07:35

aber das unterscheidet den hifi liebhaber vom trend typen. die aufnahmen auf dem md deck klingen deutlich besser, als wenn ich über die durchschnittliche soundkarte meinens pcs aufnehme
.

Sehe ich auch so. Im Zusammenhang mit HiFi nutze ich den PC lediglich zum Erstellen von CD-R (Wobei ich dann aber darauf achte, dass alle Stücke auf einer selbst erstellten CD-R in etwa die gleiche Lautstärke haben – da muss man teilweise mit Limitern etc. etwas "nachhelfen"). LP und andere analoge Quellen über die Soundkarte einzuspeisen, um dann in MP3 oder so zu konvertieren – das lohnt sich doch nicht! Besser: Die LP so hören, wie es sich gehört: Mit dem Plattenspieler. Will man die LP schonen und daher so wenig wie möglich abspielen, ist das Kopieren auf MD allerdings eine gute Lösung. Aber die PC-Soundkarten-Variante ist doch viel zu aufwendig. Früher (so vor 15, 25 Jahren) ging das doch auch einfach und praktisch: Die LP wurde mittels anständigem Equipment auf eine MC kopiert. Das ging relativ schnell und das Resultat konnte sich (entgegen heutiger anderslautender Behauptungen) durchaus hören lassen. Die so aufgenommene MC konnte man dann auf jedem anderen Tape-Deck, Ghettoblaster, Walkman, Autoradio etc. abspielen.

Zur ursprünglichen Frage: Das Format der Zukunft ist zweifellos die CD. Diese wird m.E. noch sehr lange das vorherrschende Speichermedium für Musik bleiben (so wie es die 33er-LP seit den 50ern bis in die 80er war). Für mich persönlich ist zudem die MD sehr wichtig: Praktisch und genial für zuhause und für unterwegs. Nebenbei höre ich natürlich immer noch ab und zu LP und MC (habe halt nicht alles auf CD).
palisanderwolf
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 31. Mai 2005, 11:46
CD,

MfG Bernd
sajuz
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 31. Mai 2005, 14:33
Hi zusammmen.
Das ist eine ungemein interessante Frage, ich will da nen Gedanken weiterspinnen, aber zunächst: CD ist nicht schlecht, es gibt aber einen deutlichen Raumtiefe- und Klarheitsverlust gegenüber schon 48000hz samplerate bei 24 bit. Heutiger Studiostandart ist 24/96 also eine theorethische Dynamik von 144dB bei einem 48000Hz Spekturm. Ich will den finden der 48000hz-Töne hört, aber egal. Jedenfalls denkt man die CD sei "gut" (ist sie im Grunde auch) weil man die 24/48 und 24/96 Mastermixe nie gehört hat, ES GIBT EINEN QUALITÄTSVERLUST. DIESEN ZU VERMEIDEN NENNT MAN "MASTERING" (Mastering:ZUNÄCHST überspielen des Arbeits- aufs Endmedium und AUCH abschließende Dynamik und Klangverbesserung) Der Unterschied von einer 192er MP3 zur CD ist nicht wahrnehmbar, 160er MP3s sind ein Mittelweg, 128er MP3 sind schon irgendwie ein Verberechen. (Wozu soll ich als Toningenieur beste Aufnahmen und Mischungen fahren wenns der Konsument nur in skalpierter und vergewaltigter Form in seinem Badezimmerradio hört und es sich dann aus dem Netz saugt?)
Das Medium der Zukunft ist auf alle Fälle digital,zumindest solang die kleinsten Rechenelemte der Chips nur zwei
(BInär) Zustände kennen. Schallplatten sind was für Nostalgiker und DJs
, CDs und sonstige nur Zwischenprodukte (USB-Medien könnte man sogar recyceln, oder?) Da moderne Medien nicht auf Mindest- oder Höchst-Spieldauer beschränkt sind ist die entscheidendere Frage: HAT DAS ALBUM KONZEPT AUSGEDIENT??
Es wird doch allmählich sinnvoller 20 Singles pro Jahr, als alle 2 Jahre nur 1 Album, rauszubringen. Ich denke, dass das Album als musikalisches Zeugniss eines Künstlers, 2 Jahre seines Werdens und Vergehens, 2 Jahre seiner persönlichen Entwicklung, abgelöst wird von diesen Singels, den Schanppschüssen seiner Stimmung, Momenten der Öffentlichen Meinung. Während ein Album wegen seiner üblicherweise langwierigen Entstehung eher nicht aktuelle Themen beschreibt, allerdings auch ganze Gefühlsparabeln über etliche Nummern zieht, ist ein einzelner Song mal durchaus aktuell. Ich denke das die Singles mehr Aktualität,also mehr politisches, also mehr Kabaret mit sich bringen. Kann man sagen das Album ist ein Buch, die Singel eine Zeitung? Im Lichte dieser Betrachtung erscheint die Frage nach dem rechten Medium schon bei ihrer Stellung beantwortet:
Natürlich MP3 und seine Nachfolger, da nur diese "Darreichungsform" die Verbreitungsgeschwindigkeit (aktualiät) gewährleistet, die diese neuen "Häppchen" zum Funktionieren brauchen, die "ZEIT" von dieser Woche ist auch schon nächste Woche veraltet, oder nicht? Und über die letzten (Internet-)Jahre kommen Moden und Aktualitäten in immer schnellerem Wechsel, oder nicht? Ist das gut oder schlecht? für mich weder noch, und für euch?
Apropos: Minidisc ist auch eine verlustbehaftete Kompression namens "ATRAC-3". Die ist von Sony und wird auch vom "realplayer" fürs streamen verwendet. Und...
ALLE SIGNALE NACH DER AD WANDLUNG SIND PER SE VERLUSTBEHAFTET
Guten TAg
sajuz
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 31. Mai 2005, 14:48
Winziger Nachtrag:
Kassetten klingen SCHEISSE! und haben keinen style!
LPs klingen auch SCHEISSE! Aber haben style!
Radio klingt SCHEISSE! Aber seid Optimax etwas besser!
Soundkarten klingen SCHEISSE! Wenn sie von "creative" sind.
Empfehlung: billige M-Audio Asio-Karte mit Wavelab oder so.
Limiter selber einstellen klingt SCHEISSE! Das haben die Macher schon getan.
Gott zum Gruuuß
Giraffenjacke
Stammgast
#42 erstellt: 31. Mai 2005, 15:04
@sajuz

Irgendwie verstehe ich deine EInstellung nicht so ganz.

Die Musik, die ich höre, muss nicht aktuell sein. Ich sehe Sie eher als eine Art Lebenseinstellung, mit zum Teil zeitlosen Songs.
Was interessiert mich da Verbreitungsgeschwindigkeit? Qualität vor Quantität, jawoll!

In deinem Artikel fehlt mir irgendwie die künstlerrische, gefühlvolle und menschliche Komponente.

Musik ist nunmal nicht immer (oder sogar sehr selten) eine politische Karikatur.
fLOh
Stammgast
#43 erstellt: 31. Mai 2005, 15:18
@Django8:
Wieso sollte aufnehmen am PC komplizierter sein, als eine Aufnahme auf MD etc.?
Vielleicht versteht ihr meine Einstellung deswegen nicht, weil es für mich gar keine Notwendigkeit mehr gibt, irgendetwas derartig zu "überspielen". Alles was ich brauche, liegt bereits als MP3, Ogg Vorbis, MusePack, FLAC, etc. vor oder wird von CD gerippt. Es gibt bei mir keine Gründe dafür, etwas zu verkomplizieren und eine CD bspw. extra nochmal aufzunehmen. Das Medium MD hat mich früher sehr interessiert, allerdings glaube ich nicht, dass dieses Medium heute noch irgendwer braucht bzw. sinnvoll einsetzen kann. Und die Hi-MD ist der letzte Abgesang, bevor sie endgültig verschwinden wird.

Vielleicht ist die Frage schon deswegen problematisch, weil ich hier eine Definitionskollision auf uns zukommen sehe:
Ist das Format die Technik mit der die Musik gesichert wird oder ist es das Medium, auf dem diese transportiert wird?
Die oben gestellte Frage vermischt beides. So betrachtet sage ich dazu:
Format der Zukunft: PCM (unkomprimiert sowie verlustlos und verlustbehaftet komprimiert)
Medium der Zukunft: weiterhin CD (allerdings immer häufiger als Austauschmedium und als CD-ROM, weniger als CD-DA)

CU
fLOh


[Beitrag von fLOh am 31. Mai 2005, 15:42 bearbeitet]
speedikai
Inventar
#44 erstellt: 31. Mai 2005, 15:31
hallo,

habe für cd abgestimmt. es ist einfach das verbreiteste system, aber die lp hält länger(normale behandlung).

mp3 sehe ich für die zukunft auch weit vorne. allerdings kann ich mich mit 38 nicht mehr sooo damit anfreunden. ist allerdings superpraktisch, klein und der sound wird immer besser.

alle anderen formate haben ein problem: es sind zu viele!
das ist für den verbraucher nicht mehr nach vollziehbar.
gut für viele hifi-freaks ist es eine klangliche verbesserung. für otto normalverbraucher wohl nicht.
dazu kommen ja noch diverse andere formate, die die hersteller momentan in der pipeline haben. damit kocht jeder sein eigenes süppchen und das relativ teuer.
wenn sich alle auf sacd oder dvda einigen würden wären die chancen für die zukunft wohl besser.

kai
Senfsack
Stammgast
#45 erstellt: 31. Mai 2005, 16:14
Ich denke das Format der Zukunft wird für eineige Zeit die CD sein, da sie eigentlich das perfekte Wechselmedium darstellt. Sicher es geht klanglich immer noch einen Tick besser, aber spielt das für den Normalkunde auch eine Rolle?
Ich fahre Medienmäßig recht vielgleisig: ich besitze einen MP3-Player mit 30GB für unterwegs, daheim höre ich meistens Mp3s auf dem Pc. Ferner steht bei mit ein PLattenspieler herum, mit dem ich Material höre, das der vordigitalen Zeit entstammt. In meinem Bekanntenkreis (bin 16) ist es durchaus noch üblich Kassetten aus zu tauschen, dann allerdings von analogen Quellen. Darum besitze ich auch ein Tapedeck. Jetzt hätte ich fast meinen CD-Spieler vergessen, den hab ich auch noch .
Ich besitze ca. 250+ LPs, ca 130 CDs und 30GB Mp3s bei meistens 128kbps und einige Tapes. Für mich geht es immernoch vor allem um die Musik und nicht um den Klang, mit Gutem machts natürlich mehr Spaß .

Grüße Senfsack
Flash
Stammgast
#46 erstellt: 31. Mai 2005, 17:10

LPs klingen auch SCHEISSE! Aber haben style!


OHHHH!
Heisses Eisen!

Trotzdem viele interessante Meinungen. Der Gedanke mit den Singels, die ein Künstler vermehrter rausbringt als Alben finde ich interessant!
Tschugaschwilly
Stammgast
#47 erstellt: 31. Mai 2005, 17:34
Hallo sajuz

Auch wenn mich deine Aussagen betr. LP zwar gefallen, ist das alles doch etwas sehr pauschal. Auch deine Aussagen betr. CD.

Interessanterweise sind viele deiner Berufskollegen der Ansicht, dass die CD (als Medium für den Endverbraucher) auch für anspruchsvollste Musik genügt.

Gruss
Tschugaschwilly
technicsteufel
Inventar
#48 erstellt: 31. Mai 2005, 17:53

Flash schrieb:

LPs klingen auch SCHEISSE! Aber haben style!


OHHHH!
Heisses Eisen!

Trotzdem viele interessante Meinungen. Der Gedanke mit den Singels, die ein Künstler vermehrter rausbringt als Alben finde ich interessant!



Warum "Heisses Eisen" ?

Die LP kommt ganz klar aus der Vergangenheit.
Sie wird auch in Zukunft nur ein Nischenprodukt sein, genau wie die SACD.
Der Träger der Massen wird wohl bis auf weiteres die CD bleiben.
Ich kenne niemanden ohne mindestens einen CD-Player in der Familie.
Und mp3 und ähnliche Dateien haben für mich mit Hifi rein gar nix zu tun.
Zum Joggen oder in der Küche beim Backen mag so was ja noch gehen aber ich halte nichts davon.

Rolf
Flash
Stammgast
#49 erstellt: 31. Mai 2005, 18:15
Heisses Eisen deswegen, weil hier viele Leute im Forum auf Platte schwören!
Das die Schallplatte aus der Vergangenheit kommt, stimmt zwar, allerdings sehe ich die Technik keinenfalls als Veraltet an!
Wenn alles Analog gemacht wurde, von Aufnahme über Masterning bis zur "Pressung", sehe ich klare Vorteile in der Schallplatte.
Tschugaschwilly
Stammgast
#50 erstellt: 31. Mai 2005, 18:17
Hallo Flash


Flash schrieb:
Heisses Eisen deswegen, weil hier viele Leute im Forum auf Platte schwören!
Das die Schallplatte aus der Vergangenheit kommt, stimmt zwar, allerdings sehe ich die Technik keinenfalls als Veraltet an!
Wenn alles Analog gemacht wurde, von Aufnahme über Masterning bis zur "Pressung", sehe ich klare Vorteile in der Schallplatte.


Andersrum. Die Technik ist veraltet, aber sie kann trotzdem hervorragend klingen.

Gruss
Tschugaschwilly
speedikai
Inventar
#51 erstellt: 31. Mai 2005, 18:22
hallo,

platten klingen def. nicht schei..e!!!

kai
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
MP3-Format
kierberg am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 19.04.2007  –  3 Beiträge
HiFi Zukunft
MarGan am 13.06.2003  –  Letzte Antwort am 17.06.2003  –  42 Beiträge
Dynaudio XEO: Komplettkonzept für die "Anlage der Zukunft" ????
soundrealist am 08.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  18 Beiträge
Welches Format beim iPod ?
Blechbubbi am 26.12.2004  –  Letzte Antwort am 27.12.2004  –  4 Beiträge
Zukunft von Stereo?
ta am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.10.2004  –  117 Beiträge
Was ist für euch der perfekte Stereoklang?
Hr.Wagner am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  38 Beiträge
Impedanzen... nochmal für mich DAU
d4h0nk am 14.04.2005  –  Letzte Antwort am 15.04.2005  –  4 Beiträge
Wave-Format auf HDD-player
der_pinguin am 19.08.2005  –  Letzte Antwort am 22.08.2005  –  4 Beiträge
Die Zukunft von High Fidelity
RoA am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  457 Beiträge
Wird so die Zukunft klingen?
Amerigo am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 23.11.2004  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Marantz
  • Play on
  • Okano
  • B-52
  • Smart
  • Denon
  • Naim Audio
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 111 )
  • Neuestes Mitgliedhughranson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.146
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.100