Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Jetzt mal was an die klugen köpfe hier.

+A -A
Autor
Beitrag
Maze007
Stammgast
#1 erstellt: 13. Jun 2004, 21:56
Ich habe eine Sound Quelle und ein Mittel/Hochtöner und ich möchte den Hochtöner von den Bässen der Soundquelle befreien. Ich habe schon oft in Standlautsprechern gesehen das da einfach ein Kondensator eingebaut ist. Jetzt habe ich auch schon auf Schaltbilder gesehen das der in reihe zu dem Lautsprecher geschalten ist. Jetzt ist nur die Frage wie groß muss der sein das der den Bass optimalen schluckt und die Hochtöner nicht überlastet werden ?

Aber jetzt habe ich auch gesehen das bei eine Woofer der Kondensator parallel dazu geschalten wird. Ich verstehe das aber nicht genau kann das mal jemand erklären und sagen wie groß der sein muss ?
HKS_OB
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 14. Jun 2004, 05:59
Hallo!

Du kannst nicht einfach irgeneinen Kondensator nehmen!

Um den richtigen auszuwählen musst Du auch genau die Frequenzverläufe ermitteln, die Deine Lautsprecher als Arbeitsbereich mitmachen. Einfach irgendwelche Frequenzen herausfiltern Frequenzen bringt doch gar nichts.

Grundsätzlich und stark vereinfacht lässt sich sagen, dass hohe Frequenzen einen Kondensator "passieren", während niedrigen Frequenzen so ein Kondensator wie ein unendlich hoher Widerstand gegenüber steht. Umgekehrt verhält es sich mit einer Spule. Da man aber nicht einfach ab einer bestimmten Frequenz "regeln" kann, sind weitaus mehr Informationen notwenig, die in eine solche Planung gehen. Auch hat die Auswahl Deiner Schaltung wesentlichen Einfluss auf die Impedanz Deines Lautsprechers, was widerum große Bedeutung für den Verstärker hat.

Am einfachsten holst Du Dir bei Conrad mal eine fertige Frequenzweiche und schaust Dir einmal deren beigefügte Frequenztafeln an. Dort siehst Du ziemlich genau, wie alles funktioniert. Vielleicht ist das Ergebnis in Verbindung mit Deinem Vorhaben ja brauchbar....
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 14. Jun 2004, 06:55
Oder du filterst mittels Filterprogrämmelchen vorher die "störenden" Frequenzen raus ... mit für analogtechnik unerreichbaren Flankensteilheiten.
Nachteil: Musik muß vorher umgerechnet werden.
Oder eben ein Equalizer ... vor den Verstärkereingang.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Habe mal ne Frage an alle Stereorückkehrer
peterman1968 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  13 Beiträge
Schaut euch das hier mal an
DaPickniker am 27.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  6 Beiträge
Bilder: LoFi: klein, praktisch, mal was anderes
Argon50 am 29.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  31 Beiträge
was bedeuten die ohm bezeihnungen.........
s.zwerg am 25.08.2002  –  Letzte Antwort am 04.04.2003  –  39 Beiträge
Was meint Ihr dazu ?
Windsinger am 14.06.2004  –  Letzte Antwort am 15.06.2004  –  11 Beiträge
Hört euch das mal an!
DJ-Spacelab am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge
Marantz 6300 an die richtigen Leute bringen?
Trockenobst am 31.07.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  7 Beiträge
Verkaufsfrage an die Experten
Maik-Golf-V am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  9 Beiträge
Was fü ein Kabel brauche ich hier?
FourthEye am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  2 Beiträge
Was jetzt genau Verstärker und Boxen zerstört.
FeG*|_N@irolF am 16.07.2006  –  Letzte Antwort am 27.08.2006  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.267