Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Bose - Eine Theorie

+A -A
Autor
Beitrag
HinzKunz
Inventar
#1 erstellt: 09. Apr 2005, 16:42
Hallo,

das Bose einen so guten Namen hat, kann (und will) ich nicht allein dem Marketing zuschreiben.
Natürlich wissen die, ihre "Technologie" zu vermarkten, aber trotzdem...
Neulich war ich bei einem Hifi-Händler.
Im Gespräch hat sich dieses Erfolgsrezept von Bose rauskristalisiert (Wie gesagt, es ist alles Spekulation bzw. Hörensagen -> kein Anspruch auf richtigkeit):
Der Klang von Bose-Anlagen zielt NICHT auf die möglichst natürliche Musikwiedergabe ab, sondern wird mit Verbrauchertests "ermittelt". Dadurch kommte der krumme Frequenzgang zustande.
Das vermeintliche "Loch" im Frequenzgang (so zwischen 150Hz und 800Hz) ist in Wirklichkeit eine Art dauerhafte Loudness.
Und der Klang eines Verstärkers mit Loudness wird ja allgemein als "besser" empfunden.
Da die meisten Leute ihre Bose-Anlagen mehr zum nebenbeihören benutzen, kommt auch selten dieser "das sollte aber eigentlich anders klingen"-Effekt auf.
Bis jetzt konnte ich auch keinen Frequenzgang einer Bose-Anlage bekommen (egal bei welchem Händler).
Am Montag ruf ich mal bei Bose an, vielleicht bekomm ich ja da einen

Das jetzt mal zur freien Interpretation. Was meint ihr dazu?

Achja, noch ne gute Nachricht: Bei Saturn in Darmstadt fliegt Bose aus dem Programm . Die verscherbeln grad noch die Restbestände.

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 09. Apr 2005, 16:43 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Apr 2005, 16:53
bose baut billig. das heißt mit mikrigen billigen 2,5 zöllern bandpass subwoofern, aus dünnem billigst plastik die sattaliten, aus organischen billigst sicken...

das ganze ist billig schrott. das hat nichts mit abstimmung zu tun. die bose geräte können nur zufällig auch singen.

und sie haben absolut beträchtliche ausgaben für werbung, so wie ein "hübsches" (grins) design.

außerdem: reichtum zeigt sich mit folgenden marken:

mercedes,
rolex,
armani,
bose.

mercedes ist schrott und hat qualitätsprobleme... als statussymbol aber ne prima sache. mit bose ist es genauso. man jederzeit einen laien mit den genannten marken beeindrucken. und zeigen, dass man kohle hat.
ptfe
Inventar
#3 erstellt: 09. Apr 2005, 17:09
Bose ist Murks - "schönes" Design (Hausfrauen-freundlich, da nur kleine Brüllwürfel rumstehen und aus irgendeinem Kasten hinter dem Sofa noch´n bisschen Plopp-Plopp rauskommt)und billige Verarbeitung-> und das Ganze für einen satten Gestehungspreis.
Habe einige Boseanlagen gehört-die Erste Anfang der 1990ziger -war noch nie mein Fall.Aber eines muß man den Bose-Leuten lassen: cleveres Marketing.
Für eine Nebenbei-Berieselung in ähnlicher "Qualität" tut´s IMO auch die 160€-Aldi-Surround-Anlage.

cu ptfe
HinzKunz
Inventar
#4 erstellt: 09. Apr 2005, 17:14
Das Bose Dreck ist (oder zumindest brutal überteuert), stelle ich auch nicht in Frage, aber trotzdem sind sie sehr erfolgreich.
Und den Leuten gefällt der Klang ja auch...

mfg
Martin


[Beitrag von HinzKunz am 09. Apr 2005, 17:34 bearbeitet]
Thono
Stammgast
#5 erstellt: 09. Apr 2005, 17:53
Hallo,

Bose ist auch deshalb erfolgreich bzw. bekannt, weil anscheinend ständig darüber geredet wird. Schon wieder ein neuer Bose-Thread? Wird Euch nicht langsam langweilig? Oder gibt es hier einen Statistik-Wettstreit zwischen Canton, Bose, Nubert und B&W?

Ist Bose eigentlich wirklich so ein Problem für einige?

Gruß
Thomas
Peter_H
Inventar
#6 erstellt: 09. Apr 2005, 17:59
Nö, BOSE ist kein Problem - außer man hat BOSE...
technicsteufel
Inventar
#7 erstellt: 09. Apr 2005, 18:27

MusikGurke schrieb:

mercedes ist schrott und hat qualitätsprobleme... als statussymbol aber ne prima sache.


Hey, das will ich aber nicht gelesen haben.
Mein Mercedes ist 17 Jahre alt und funzt super.


Allerdings hat er schrottige Boxen eingebaut.
(sind bestimmt von Bose)

MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Apr 2005, 18:49
die alten mühlen waren ok. aber seit daymler crysler die finger mit im spiel hat, wird sogar das getriebe aus plastik gebaut. die bordelektronik versucht wohl auch gelegentlich, solang sie überhaupt funzt, den fahrer umzubringen. erinnert sich noch einer an die rückruf aktion weil "die bremsen gelegentlich nicht so funktionieren wie es erwartet wird" (zitat mercedes pressesprecher)???

die neuen "autos" von mercedes sind der allerletzte schrott.

ok, die elektronic die bmw und co liefern, ist auch nicht das gelbe vom ei. brandwunden wegen der heiung, ausfall der schließanlage, die den fahrer stunden im auto einsperrt...

egal, hier sollten wir ja eigentlich über bose lästern
technicsteufel
Inventar
#9 erstellt: 09. Apr 2005, 19:08
Nun, viele Auto Hersteller bauen ja Bose in die Autos ein.
Ich hatte mal einen A6 mit so einer Anlage.
Und die war gar nicht schlecht.
Ich war mit dem Leihwagen eine Woche unterwegs und habe die Boxen echt ausgelastet.
Ich habe sie nicht kaputt gekriegt.
Und ich kann nichts schlechtes sagen.
Ein super Klang den ich sonst nur bei weit teureren Anlagen gehört habe.

Rolf
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Apr 2005, 19:13
aus den pioneer anlagen kriegt man auch ne menge druck raus. 120 db locker. allerdings zu einem angemessenen preis.
Gummiente
Stammgast
#11 erstellt: 09. Apr 2005, 19:48
Wie siehts mit PA und Industrielautsprechern von Bose aus?
Sind die genauso doof?

Peter_H
Inventar
#12 erstellt: 09. Apr 2005, 20:24
O.K. Da muß man ehrlich sein: Bei Beschallungen von Konferenzräumen, Aufzügen und Kaufhäusern liefert BOSE schon Qualität.

Nur schade daß halt leider die Heim-Lautsprecher ebenso klingen, wie eine Aufzug- oder Kaufhausbeschallung...

PS: Die erste Frage, als ich bei meiner ersten Lautsprecheranschaffung beim Hifihändler war (er führte auch Bose!) und mir als Unwissenden die Bose-Teile ins Auge stachen (man hatte ja gehört, daß die gut sein sollen ) : "Äh, hast Du ein Wohnzimmer oder einen Aufzug? Wenn Du 'nen Aufzug beschallen willst, dann verkaufe ich Dir die Bose-Anlage; ansonsten habe ich Dir für wesentlich weniger Geld was besseres für's Wohnzimmer!"
george
Stammgast
#13 erstellt: 09. Apr 2005, 21:28
Die Anlagen, die Bose für die Autoindustrie entwickelt und baut sind in der Regel sehr gut, im Auto darf man natürlich kein High-End erwarten, aber spätestens das Maybach-Sond-System von Bose dürfte so manche heimische Analge zum Schwitzen bringen.
Ein Unterschied zu den übrigen Bose-Produkten ist allerdings die Entwicklung und Fertigung in D - Zufall?

@MusikGurke
Nicht alles Glauben was die Presse schreibt, spätestens wenn du einem Fahrzeug mit SBC hinten reinrasselst, weil er so plötzlich anhält, während deine Bremsen nicht mehr mitkommen, solltest du über die Qualität der bildschen' Berichterstattung nachdenken...
Mit der Übernahme von Chrysler hat die ganze Qualitätsthematik auch nichts zu tun, dieser ständig geäußerte Verdacht zeigt nur die Unwissenheit der Menschen über die Qualität ihrer Fahrzeuge.
MB ist übrigens der letzte Autohersteller, der seine Automatikgetriebe selbst fertigt, darunter auch das beste der Welt, übrigens mit Mg-Gehäuse und Metallritzeln...
HinzKunz
Inventar
#14 erstellt: 09. Apr 2005, 22:35
Zu dem Autothema:
Ich kenne jemand der arbeitet bei einem Zulieferer für die Autoindustrie (auch DaimlerCrysler).
Die Hauptprobleme sind mangelnde kommunikation zwischen den verschiedenen Entwicklergruppen und mangelnde Zeit.
Es gibt noch ein paar mehr, auf diese will ich jetzt aber nicht eingehen.
Die Autos werden zu ~80% fertigentwickelt und dann ausgeliefert/in serie produziert.
Das macht mittlerweile übrigens jeder Hersteller.
Die Japaner auch. Nur nicht in Europa. Die "Problemserien" werden nur in Japan verkauft. Daher fällt das nicht auf.
Ein weiterer Effekt dieser ganzen Sache (v.a. der Kommunikationsmangel) ist z.B. auch, dass man bei manchen Autos zum Scheinwerferwechsel das halbe Auto auseinandernehmen muss.

Bei Mercedes setzt aber ein Umdenken ein, da sie gemerkt haben, dass sie sich ihr eigenes Grab schaufeln.
Opel hats ja eindrucksvoll vorgemacht (Lopez, du bist mein Held ).

Zu Bose:
Die proffesionellen Anlagen sind qualitativ wirklich gut, aber die Home-Anlagen eben nicht...

mfg
Martin
exit666
Stammgast
#15 erstellt: 09. Apr 2005, 23:14

HinzKunz schrieb:
Die "Problemserien" werden nur in Japan verkauft. Daher fällt das nicht auf.
Ein weiterer Effekt dieser ganzen Sache (v.a. der Kommunikationsmangel) ist z.B. auch, dass man bei manchen Autos zum Scheinwerferwechsel das halbe Auto auseinandernehmen muss.

Das die ihre Problemserien in Japan verkaufen kann ich mir ehrlich gesagt nur schwerlich vorstellen, denn die Kunden für europäische Autos dort sind eigentlich noch sehr viel anspruchsvoller als hier und wer dort qualitativen Schund verkauft ist schneller weg vom MArkt als ihm lieb ist...!

Aber zum Scheinwerferwechsel... dies ist nicht unbedingt auf die Kommunikation zurückzuführen, sondern durchaus sogar gewollt, denn wer den Service nicht selbst machen kann kommt damit in die Werkstatt und daran wird wieder verdient...! Leuchtendes Beispiel ist da der Audi A2, bei dem man ja nichtmal ohne weiteres die Motorhaube öffnen kann, da diese gleich komplett ausgehakt werden muss...
HinzKunz
Inventar
#16 erstellt: 09. Apr 2005, 23:27
kann sein, würde irgentwie auch sinn machen....
aber es gibt auch glühbirnen, die kann man selber wechseln, ist aber irsinnig kompliziert. z.B. vom Radkasten aus durchgreifen und ähnliche Scherze.

mfg
Martin
lmvomp
Stammgast
#17 erstellt: 09. Apr 2005, 23:38
Selbst die Mechaniker bei Mercedes stöhnen wegen der abnehmenden Qualität. (nicht offiziell natürlich).

So etwas wie durchgeröstete Türen dauerte wirklich lange als die Qualität noch stimmte. Dank fortschritt ist dies jetzt wieder sehr schnell zu haben!

Die elektronik Probleme sind aber genauso vertreten bei den anderen Firmen. Ich kenne einen der hat den neuen Bentley nach 1500km wieder abgegeben weil es keine Fahrt ohne einen Ausfall gab!!
exit666
Stammgast
#18 erstellt: 09. Apr 2005, 23:56
Elektronik ist nunmal anfälliger als früher wo alles noch mechanisch war, dass wird sich aber auch so schnell nicht ändern...! Und selbst durchrostung ist ein mehr oder weniger notwendiges Übel... die Autos werden halt einfach zu schwer, daher muss man das Gewicht an der Karosserie einsparen um den Spritverbrauch etwas zu drosseln, dass hat allerdings zur folge das die Materialien nichtmehr so wiederstandsfähig sind...!
Ich denke die Qualität wird viel schlecht geredet, aber im Vergleich zu anderen sind es immernoch sehr solide und wertige Autos...
HinzKunz
Inventar
#19 erstellt: 10. Apr 2005, 00:58
ich errinnere nur mal an Autos, die ausgehen, weil man unter ner Straßenbahnoberleitung durch fährt.
Heutzutage werden nahezu alle Produkte nur zu 80% Fertiggestellt und dann verkauft.
Das ist bei autos (v.a. die Bordelektronik), computern und allem was sich sonst noch gut Verkauft so. Man muss halt immer schnell mit was neuem kommen um am ball zu bleiben. Da wird an Etwicklungszeit gespart wo es nur geht.

mfg
Martin
cr
Moderator
#20 erstellt: 10. Apr 2005, 01:23
Die schlechte Qualität der Mercedes-Benzen sollte kein Streitthema mehr sein, denn das wurde auf der vor ein paar Tagen stattgefunden habenden Hauptversammlung ausreichend diskutiert, die Qualitätsprobleme sind Tatsache und stinken auch den Aktionären.

hier
http://www.n-tv.de/356239.html

und hier

http://www.n-tv.de/354742.html
george
Stammgast
#21 erstellt: 10. Apr 2005, 07:46
Die Aktionäre sind an Qualität null interessiert, sondern nur an Rendite, damit die stimmt, wird die Qualität gesenkt.

Übrigens sind alle aktuellen MBs vollverzinkt (VW war es auf Dauer wohl zu teuer und hat es wieder eingestellt, Porsche ist also einer der letzten die es auch machen), da rostet (ohne Fremdeinwirkung) nichts!
Empfindliche Elektronik? Ja, einige Systeme hat man zu früh auf den Markt geworfen, andere Fehler halte ich im Rahmen der Innovation für kaum umgehbar - ein paar Jahre später erfreut man sich dann an den zusätzlichen Funktionen und die Anfangsprobleme sind vergessen - nur was passiert wenn niemand mehr den ersten Schritt wagt? Stillstand!

Die Mechaniker meckern immer, teilweise zu Recht, aber hauptsächlich wegen der Elektronik und der immer mehr auf maschinelle Montage zugeschnittene Konstruktion, welche die Reparatur nicht wirklich erleichtert.

War das eignetlich Thema nicht Bose?
Peter_H
Inventar
#22 erstellt: 10. Apr 2005, 07:53
Um mal wieder langsam auf's Thema zurückzuführen:

BOSE (also die Abkürzung für BlechdOSE).

Das ist ja ein Amerikaner, der Herr BOSE.

Wie Spricht man BOSE den dann eigentlich richtig aus;

B o h s e (deutsche Variante)

B o u s (wenn man's "verenglischt")

oder dem Amerikanischen eher entsprechend:

B o u s i ?
mnicolay
Inventar
#23 erstellt: 10. Apr 2005, 09:01

...Beschallungen von Konferenzräumen, Aufzügen und Kaufhäusern [...] die Heim-Lautsprecher ebenso klingen, wie eine Aufzug- oder Kaufhausbeschallung

...womit die Thread-Theorie doch bestätigt wäre. Bose baut Beschallungsanlagen, ob daheim oder draußen. Die Annäherung an das Original-Ereignis war doch immer Boses´s Anliegen. Genau das ist aber keine Reproduktion i.S. der Stereophonie sondern Beschallung. Wo bitte ist also das Problem ?
Gruß
Markus
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Apr 2005, 09:02
den letzten artikel den ich mir zu der s klasse (oder e klasse? egal) durchgelesen habe, besagte: es gibt 8 prozessoren zwischen pedal und bremse. jedem der schonmal längere zeit an einem pc gearbeitet hat, dürfte der angstschweiß ausbrechen, wenn man von so einem rollenden sarg auf der autobahn überholt wird.

es sind genügend kilometer strippen eingebaut, um von hier bis zum mond zu reichen (stand in der ct), natürlich gibts auch elektrik zwischen steuer und rädern...

das diese fahrenden särge durch den tüv kommen ist ein wunder. warum macht mans nicht mechanisch? nicht innovativ, aber es funktioniert.

das gute an elektronik ist nur: nach 5 jahren ist die elektrik durchkorrodiert, und der kunde braucht ein neues fahrzeug. so etwas wie die 20 jahre alten mercedese, die man noch auf den straßen sieht, wird man mit den jetzigen karren nicht mehr haben.

ich wollte übrigends nicht nur diese blechbüchsen von mercedes kritisieren. es gibt kaum eine firma, die sich nicht solche sachen gönnt.
Peter_H
Inventar
#25 erstellt: 10. Apr 2005, 10:02
Hallo-ho! Das ist ein BOSE-Thread, kein Mercedes-Thread!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Apr 2005, 10:05
ups. ziemlich nah miteinander verwand. beides völliger schrott, beides ist völlig überteuert, beides hat ein völlig geschmacksloses design und beides eine perfekte schwanzverlängerung.
ach ja, und ich möchte keins von beidem geschenkt haben. obwohl, bei ebay wird man jeden schrott los...
technicsteufel
Inventar
#27 erstellt: 10. Apr 2005, 10:06
Na solange BOSE noch mit Mercedes verglichen wird, kann Bose so schlecht nicht sein.

Oder wird jetzt Mercedes mit Bose verglichen weil sie so schlecht sind?

Ich bin schon wieder verwirrt????
TSstereo
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Apr 2005, 10:11

HinzKunz schrieb:
.................
Das jetzt mal zur freien Interpretation. Was meint ihr dazu?...................
mfg
Martin


Hi Martin,

ganz einfach
............................Deckel auf, heiß Wasser drauf

Gruss
TSstereo
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Apr 2005, 10:15
@Peter_H

Glückwunsch zu Deinem Avatar.Das ist toll und hat bestimmt richtig Arbeit gemacht

Gruss
Thomas
Joey911
Inventar
#31 erstellt: 10. Apr 2005, 12:20
Ich finde es ja ziemlich enttäuschend, dass dieses besagte "Küchenradio", was sicherleich eine stange Geld kostet, aus Plastik ist!

Warum wird soetwas aus Plastik gebaut? Sogar CD-Discmans sind aus Metall (teurere).

Ich finde das eigentlich einfach nur lächerlich, wenn für soetwas so viel Geld verlangt wird.
Wie sieht es eigentlich insgesamt mit der Verarbeitung von Bose Geräten aus?

Gruß
Joey
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 10. Apr 2005, 12:22
bose doppelte leistung wie die großen
bis 18 hz

hast du schonmal ne große box gehört? bei den schalldruck fliegend die kleinen schrottteile davon... und 18 hz? 80 mit glück...
lolking
Inventar
#33 erstellt: 10. Apr 2005, 12:42
verarbeitung? fehlanzeige! besagtes "küchenradio" mit dem man angeblich den klang von kompletten stereoanlagen ersetzen kann sieht meiner meinung nach aus als würde es jeden moment auseinander fallen!

als ich mir neulich bei einem händler die chassis eines "direct reflecting speakers" zeigen lassen wollte (ich glaub es war der 503) versuchte der händler die abdeckungen abzunehmen und dabei brach er ohne jegliche kraftanstrengung die abdeckung über dem hochtöner in der mitte durch...

wenn man öfter nach bose produkten fragen würde kämen bestimmt ähnliche erlebnisse raus! hmmm: "systematische ausschaltung von bose lautsprechern durch vorführung" das wäre doch mal ein projekt oder?


[Beitrag von lolking am 10. Apr 2005, 12:43 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#34 erstellt: 10. Apr 2005, 13:36
Naja, bei uns in Stuttgart siehst du die Hälfte aller in der Vorwoche ausgelieferten Mercedes wieder reinrollen, weil die ganz saftige Probleme haben und der Händler sich weigert die Dinger auch nur für eine Probefahrt um den Block zu nehmen....
Wenn ich mir da so Porsche ansehe, bei denen hat sich inzwischen einiges getan....

Das Problem mit den Flaggschiffen ist ja zur Zeit, daß due nach einem halben Jahr eine völlig verschlackte Batterie hast.... woher das wohl kommt.....
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Apr 2005, 13:39
flaggschiff! du kleiner schelm, du! eher einbaum....

abwechselnd auf bose und mercedes rumhacken macht richtig spaß. wir brauchen mehr solche threads...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Apr 2005, 13:48
ich habe die sache mit "nicht ortenbaren" bass fast überlesen...*lach*, trotz der löcher im mittelton bis bassbereich ist der so schwer zu orten wie ein brennender leuchtturm.

es gibt von magnat nen 60 euro subwoofer der 200 watt hat, und bis 12 hz geht...

noch besser als bose... (das meine ich übrigends ernst )
'Bass'
Inventar
#38 erstellt: 10. Apr 2005, 14:02

MusikGurke schrieb:
es gibt von magnat nen 60 euro subwoofer der 200 watt hat, und bis 12 hz geht...

Welcher soll das bitte sein?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 10. Apr 2005, 14:05
keine ahnung. stand bei saturn rum. ein echtes schnäppchen

war klein, schlampig verarbeitet und häßlich, wenn es dir hilft. ich meine weder bose noch mercedes, sondern den magnat sub. ich glaub, bei magnat wird man erst ab ca 150 euro glücklich...
HinzKunz
Inventar
#40 erstellt: 10. Apr 2005, 14:18

war klein, schlampig verarbeitet und häßlich,

das trifft wohl auf jeden Magnat-Lautsprecher zu (zumindest die, die es beim geilen Blödmarkt gibt).

mfg
Martin
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 10. Apr 2005, 14:23
naja, sei mal nicht so hart mit magnats... die vintage reihe ist wirklich beeindruckend, und ab 500 euro machen die subs richtig druck...

nen mir einen 60 euro sub der was kann. egal welche marke, du wirst nur schrott finden.
HinzKunz
Inventar
#42 erstellt: 10. Apr 2005, 14:29

nen mir einen 60 euro sub der was kann. egal welche marke, du wirst nur schrott finden.

Selberbau
Geh zum Flohmarkt und kauf dir für 30€ ein markenchassis, dass "vom Laster gefallen" ist und bau dir ein Gehäuse drum

Aber du hast schon recht. Das Zeug in dieser Preisregion hat nicht das recht sich Subwoofer oder Hifi zu nennen...

mfg
Martin
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 10. Apr 2005, 14:33
scheinen hier ein paar leute anders zu sehen. und ein auto in der nähe von einem jahreseinkommen eines gutverdieners sollte nicht wegen problemen bei den bremsen zurückgerufen werden.

mercedes ist
qualitativ mies
designtechnisch peinlich
vom PS preisverhältnis grottig
und eine ideale schwanzverlängerung.

also: ideal für die zielgruppe.

(ich wollte allerdings weder audi noch bmw gutreden. höhrt man ja auch manchmal sehr witzige stories.)
Hans_Zarkov
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Apr 2005, 14:39

ein subwoofer, der mit 2 16ern die bis 18hz runterspielen


es gibt von magnat nen 60 euro subwoofer der 200 watt hat, und bis 12 hz geht...


Beides typische (leere) Versprechen typischer "Groß-Consumer-Marken". Und mit dem physikalischen Wissen eines Neuntklässlers kann man das leicht erkennen.

Da kann man sich auch gleich die "Rundum-Sorglos-High-End-Anlage" mit 48-Wege-Boxen im Home Order TV kaufen.

Gruß,
marian
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 10. Apr 2005, 14:52
die gehen wirklich so tief !!! ok, mit minus 60 db, aber es ist (gerade) noch messbar
Hans_Zarkov
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Apr 2005, 14:57
-60dB? Nicht wirklich wahrnehmbar. Glaubt nicht einfach alles was euch das Marketing glauben lassen will.

Mein (Selbstbau-)Subwoofer geht dann übrigens auch bis 18Hz;-)
Mit ein wenig Phantasie...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Apr 2005, 14:59
genau das wollte ich andeuten. würde da stehen "geht linear bis 12 hz" würde die sachse schon anders aussehen...
Peter_H
Inventar
#49 erstellt: 10. Apr 2005, 15:00
Naja, wer ein bißchen englisch kann, kann zu Bose hier mal erschöpfende Ausführungen lesen (wirklich interessant!):

http://www.intellexual.net/bose.html
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 10. Apr 2005, 15:04
die seite ist leider schon seit einiger zeit down. hat sich wohl ein arbeitsloser bose anwalt arbeit besorgt
'Bass'
Inventar
#51 erstellt: 10. Apr 2005, 15:08

MusikGurke schrieb:
keine ahnung. stand bei saturn rum. ein echtes schnäppchen

war klein, schlampig verarbeitet und häßlich, wenn es dir hilft. ich meine weder bose noch mercedes, sondern den magnat sub. ich glaub, bei magnat wird man erst ab ca 150 euro glücklich...


Es gibt aber keinen von Magnat der bis 12Hz runterspielt... entweder Saturn hat sich da verschrieben oder du dich verlesen. Das tiefste was Magnat anbietet sind welche die bis 16Hz runtergehen und die haben 15" chassis, z.B. Omega 380.

Nich das wir hier soweit kommen, das hier Magnat und Bose in einen Sack gesteckt werden
Ich hab schon genug im Carhifi Forum zu tun, wo alle Magnat schlecht machen und noch nie was anständiges von der marke gehabt haben, das sind mir immer die richtigen. Sachen für 20€ von Magnat kaufen und dann wundern das sachen von ner anderen marke für 200€ besser sind und dann meckern...
Hans_Zarkov
Ist häufiger hier
#52 erstellt: 10. Apr 2005, 15:10
War gerade auf der BOSE-Homepage, um mich ein wenig über diesen Schwindel zu informieren. Technische Details (Frequenzgang etc.) sucht man hier vergeblich. Offensichtlich will man sein Klientel nicht überfordern. Allerdings strotzt die Seite nur so vor blumigen Umschreibungen der tollen BOSE Innovationen... . Da kauf ich nix.
Ausser vielleicht das IPod-Sounddock. Ist zwar Plastik, aber toll zum angeben.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 10. Apr 2005, 15:11
die besseren sachen von magnat sind auf jeden fall ihr geld wert. erst recht die subs. die dinger sind klasse.

allerdings hat magnat mit den billigst serien ganz schön seinen ruf versaut. die teile wahren völlig überflüssig. und haben ein noch schlechteres preis leistungs verhältnis als die nautilus.
Gummiente
Stammgast
#54 erstellt: 10. Apr 2005, 15:21
Ich wär dafür wir schreiben eine Liste auf der steht warum Bose so schlecht ist. Und zwar so das es jeder "Nicht-HiFi-Freak" versteht.

Diese Liste drucken wir dann aus und lassen sie im Copyshop ein paar mal kopieren. Und diese Liste geben wir dann jedem, der vor hat sich eine Bose Anlage zu kaufen. So bringen wir ihn auf anderen Gedanken.
So können wir wengstens ein paar Leute davon abbringen, Bose zu kaufen.

Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Frequenzgang - eine Theorie.
valdezz am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 17.01.2007  –  28 Beiträge
2xCenterbox-Fernseh-Theorie
Johnjohnson2 am 02.07.2016  –  Letzte Antwort am 02.07.2016  –  3 Beiträge
Bose 901
Dreizack am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  15 Beiträge
Bose Kaufberatung
Grammissa am 02.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  7 Beiträge
Bose 321 GSII
tb0h44 am 19.07.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  4 Beiträge
Bose 321 GS
löwe_47 am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  4 Beiträge
Bose Sound System
bubi2006 am 04.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  5 Beiträge
Bose 321 gs
Frank7 am 26.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  2 Beiträge
Bose Update - Messungen
Don-Pedro am 08.11.2016  –  Letzte Antwort am 19.11.2016  –  8 Beiträge
Bose Soundtouch 10 mit NAS
speedy2016 am 16.06.2016  –  Letzte Antwort am 17.06.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Magnat
  • B & O
  • Comag
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkeinefarben
  • Gesamtzahl an Themen1.344.822
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.506