Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAT Kassetten laufen aus ... wohin kopieren ??

+A -A
Autor
Beitrag
Subzero
Neuling
#1 erstellt: 14. Okt 2003, 04:48
Hallo Leute !

Ich hab da einen Kumpel der hat seinerzeit zu seiner SONY Hifi-Anlage einen DAT-Recorder gekauft.

Nun ist das schon 10 - 12 Jahre her und das Ding ist leider schlimmer kaputt!

Er hat aber verflixt viele Kassetten mit dem Ding aufgenommen, auf die er auf keinen Fall vezichten möchte.

Leider gibt es im aktuellen SONY Katalog keinen einzigen DAT Recorder mehr... :-(

Naja ich werde ihn sicher einen besorgen können (im schlimmsten Fall eine andere Marke) aber auf welches Medium könnte man die DAT-Kassetten, OHNE VERLUSST kopieren, um sie für die Zukunft zu erhalten ??

Er hat dummerweise fast immer 90 Min oder 120 Min Bänder, die er nicht aufteilen möchte.... CD-Brenner (Standgeräte) haben nur max. 80 Min. :-(

Kann man evtl. auf die DVD-Brenner (Standgeräte) auch NUR TON alleine aufzeichnen ??
Ich hab mal einen angeschaut, leider hat der SONY-DVD-Brenner keinen Digitalen-Toneingang.


Bye
Subzero
hifi-privat
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2003, 07:05
Hi,

Sony hat sogar 2 DAT-Rekorder im aktuellen Programm (abgebildet werden 3, aber 2 sind gleich, nur andere Farbe)!

Sony-DATs

Auch gebraucht werden oft Geräte angeboten, z.B. bei ebay

Für das Überpspielen auf andere Medien, wird ein Aufteilen auf mehrere CD's im Moment wohl noch unumgänglich sein.
Hinzu kommt aber noch ein weiteres Problem. Wenn Dein Kumpel die DATs bereits über den Digitaleingang aufgenommen hat, ohne einen Kopierschutzprozessor zu benutzen, dann ist das Copy-Bit gesetzt und eine Überspielung über den Digitalausgang auf z.B. einen CD-Rekorder ist dann nicht mehr möglich. Man muss dann den Umweg über analog gehen.
cr
Moderator
#3 erstellt: 14. Okt 2003, 07:42
Auf DVD kann man natürlich auch nur Audio aufnehmen (meine aber nicht das DVDA-Format, sondern normales DVD-Video-Format). Ist dann auf jedem DVDP abspielbar. Der Vorteil ist, dass auch 48 kHz nicht in 44 kHz konvertiert werden müssen.
Die Spielzeit müßte jedenfalls über 2 Stunden sein.
hifi-privat
Inventar
#4 erstellt: 14. Okt 2003, 07:50
Hi cr,

mit DVD-Rekordern habe ich mich noch nicht befasst. Aber gem. Subzeros Aussage hat der Sony ja wohl keinen Digitaleingang. Wie das bei anderen aussieht...

Aber ich vermute, dass auch die auf das Copy-Schutz Bit reagieren würden - das wäre auch mein "Problem" wollte ich mal meine DAT's transferieren.
cr
Moderator
#5 erstellt: 14. Okt 2003, 08:08
über True-Bit-Soundkarte und PC-DVD-Brenner würde ich meinen, sollte die Musikaufzeichnung prinzipiell verlustfrei gehen (ist ja nichts anderes wie eine DVD-V, nur sind keine Videos drauf).
Allerdings habe ich mich mit dem Brennen von DVDs noch nicht befasst, weil viel zu zeitaufwendig.

PS: Wenn du das machst, würde ich nur Markenrohlinge nehmen (zB Verbatim) und ev. DVD-RW (Verbatim, sehr haltbar), weil ziemlich viel schiefgehen kann.


[Beitrag von cr am 14. Okt 2003, 08:15 bearbeitet]
Helmut
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Okt 2003, 08:26
Hallo Subzero
Meine beiden DAT Rekorder laufen noch.
Und ich hoffe noch sehr lange.
Weil im Moment wüsste ich wirklich nicht, wodurch ich die ersetzen wollte.
Lass deinen Rekorder wieder in Ordnung bringen und freue Dich über ein ganz hervorragendes Medium, ohne Datenkastration.
LG
Helmut
Cisco
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Okt 2003, 08:32
DVD-Rekorder (Standgeräte) haben im allgemeinen keinen digitalen Eingang außer den für digitale Video-Cameras.

Ich würde das alles auf CD'rs kopieren - muss man eben aus 120 min. 2x 60 min. machen.

Oder überspiele alles auf einen Hifi-VHS Videorecorder, ist zwar dann analog, aber mit einem guten Kabel sind die Verluste praktisch nicht hörbar.
cr
Moderator
#8 erstellt: 14. Okt 2003, 12:43
DVD-Standrekorder sind ungeeignet. Aber es gibt ja in erster Line DVD-PC-Brenner.
wn
Inventar
#9 erstellt: 14. Okt 2003, 12:44
Das DAT Format wird sicherlich irgendwann mal auslaufen, derzeit ist aber nichts dergleichen abzusehen, da Profis auch heute noch dieses Format einsetzen. Was die Bänder angeht kann man sich ja auch problemlos beim Computerbereich bedienen.
Consumer Decks gibt es nach wie vor von Sony, Profidecks von Sony, Panasonic, Fostex und Tascam.
ebay ist für DAT Recorder eine gute Quelle.
Nebenbei bemerkt ist das DAT Format das mir eine Aufnahmezeit von 4 Stunden am Stück ermöglicht, wenn man vom Harddisk Recording mal absieht.

- Gruss, Wilfried
silberfux
Inventar
#10 erstellt: 14. Okt 2003, 14:10
Hi, es gibt für PC auch Rohlinge, die 90 min Musik aufnehmen. CD-Brenner + Brenn-Software muss allerdings dafür geeignet sein.
gdy_vintagefan
Inventar
#11 erstellt: 14. Okt 2003, 16:52

Auf DVD kann man natürlich auch nur Audio aufnehmen (meine aber nicht das DVDA-Format, sondern normales DVD-Video-Format). Ist dann auf jedem DVDP abspielbar.


Kann man diese DVDs denn auch am PC abspielen und ins WAV-Format konvertieren?

Ich frage deshalb, weil ich dringend auf einen stationären Audio-CD-Recorder angewiesen bin (habe keine Möglichkeit, einen Plattenspieler an den PC anzuschließen aus räumlichen Gründen, deshalb mache ich meine Analogaufnahmen mit einem solchen Gerät).

In einem anderen Thread habe ich gelesen, dass der Audio-Brenner genau so ein Auslaufmodell ist wie der DAT-Recorder. Und es wäre schlimm, wenn meiner das Zeitliche segnen würde.

Da in den nächsten 1 - 2 Jahren ein stationärer DVD-Recorder geplant ist, frage ich, ob es theoretisch möglich ist, das analoge Audiosignal auf DVD-Video aufzunehmen, das ganze anschließend am PC ins WAV-Format umzuwandeln und mit dem PC-Brenner dann Audio-CDs zu erstellen.

Mit den Audio-CDs vom stationären Brenner gehe ich schon lange so vor: Umwandeln in WAV, Nachbearbeitung, endgültiges Brennen am PC.
Subzero
Neuling
#12 erstellt: 14. Okt 2003, 16:58
Hallo nochmal !!

Danke für eure Zahlreichen Postings, das ist echt ein tolles Forum !! "Schleim"

Aber hier in .at gibt es anscheind wirklich von Sony keine DAT Recorder mehr...

http://www.sony.at/produkte/2.php?data=1001435504-100010


Aber ich denke ich kann auch Sachen von SonyDE bestellen... dann wäre der günstigere um knapp 920.- zu haben.

Sony-Profigeräte gibts auch noch bei:
http://www.sonybiz.net

Allerdings kostet da ein Standgerät (nicht für Reckmontage) knapp 6500.- !! :-(


Ich werd mal einige Bekannte abklappern, die auch DAT haben und das doch nie brauchen, vielleicht kann sich jemand davon trennen !


DANKE erst mal...

Bye
Subzero
Supper's_Ready
Stammgast
#13 erstellt: 21. Okt 2003, 00:35
Bei der Aufnahme auf DVD-Rekorder gilt es auch noch zu beachten, dass Audio-Signale grundsätzlich in 2-Kanal-DolbyDigital augenommen werden, also datenreduziert !!!
cr
Moderator
#14 erstellt: 21. Okt 2003, 01:26
Die DVD erlaubt unreduzierte Stereosignale mit 44/48/96/192(?) kHz Samplingrate.
Jazzy
Inventar
#15 erstellt: 21. Okt 2003, 15:44
@Michael:
theoretisch ist das so möglich.Aber Vorsicht,viele Standalone-DVD-Recorder nehmen nur in datenreduziertem DD 2.0 auf. Es gibt,glaub ich, bisher nur einen Pioneer,welcher Linear-PCM(wie bei CD)aufnehmen kann.
cr
Moderator
#16 erstellt: 21. Okt 2003, 23:55
Standalone-Player sind ein Kapitel für sich. Am PC sollte es gehen mit allen vorgesehenen Raten.
gdy_vintagefan
Inventar
#17 erstellt: 22. Okt 2003, 05:48
Also, wenn alle Stricke mal reißen sollten, kann ich das durchaus so machen und einen DVD-Recorder verwenden. Aber noch habe ich ja einen funktionierenden Standalone CD-Recorder, und hoffentlich lässt der mich weiterhin nicht im Stich. Was mir nur in letzter Zeit auffiel ist, dass es in vielen Geschäften keine Audio-CDRWs mehr gibt. Ich versuche noch mal, mich mit einigen RWs einzudecken, denn ewig halten die ja auch nicht.

Oder weiß jemand, wo man im Internet noch neue beziehen kann? Bestmedia und sehr wahrscheinlich auch Memorex werden in meinem schon älteren Philips wohl nicht laufen. Gute Erfahrungen machte ich mit Maxell und BASF/EMTEC.
cr
Moderator
#18 erstellt: 22. Okt 2003, 15:17
Ich habe jetzt viele meiner alten CDRs auf c1- und c2-Fehler getestet. Konstant hervorragende Ergebnisse liefert eigentlich nur TDK. Mit meist unter 3000 c1-Fehler je CDR schlägt sie sogar gepresste CDs um Längen!!
Alle anderen sind abgeschlagen bzw. uneinheitlich (einige sehr gut, andere Chargen wieder schlechter)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dat-Kassetten
rebel32 am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 15.11.2005  –  4 Beiträge
DAT-Recorder: Gleichlaufschwankungen ?
phil_gabriel am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 20.09.2006  –  4 Beiträge
TASCAM DAT Redcorder kaputt.
jimi_h am 11.09.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  2 Beiträge
DAT-Rekorder Reparatur.
jimi_h am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 23.09.2006  –  2 Beiträge
Wohin geht Vincent?
Richard3108 am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.11.2007  –  6 Beiträge
DAT
atteli am 05.08.2005  –  Letzte Antwort am 06.08.2005  –  4 Beiträge
dat tapes mit 5 stunden?
fjmi am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.12.2004  –  12 Beiträge
HILFE!!!! Probleme mit DAT Walkman
1Jacky123 am 29.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  4 Beiträge
Kennt sich jemand mit DAT-Recordern/Playern aus?
SimSaw am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  22 Beiträge
DAT-recorder stoppt ungewollt - weiß jemand rat?
harm am 01.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.871
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.456