Das Spitze S

+A -A
Autor
Beitrag
lowbas
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 12. Okt 2005, 15:14
Woran kann es liegen, das auf sehr vielen meiner CD`s & MP3`s (auch Originale)beim S immer ein hohes "sss" (ich glaube mann nennt es "hiss") in anstatt nur ein sauberes S zu hören ist.
Liegt´s an den Aufnahmen,am Verstärker (Technics Receiver), oder daran das einige Aufnahmen"gepuncht" wurden ?


[Beitrag von lowbas am 12. Okt 2005, 15:15 bearbeitet]
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Okt 2005, 15:27
Der Laut "S" bildet ein extrem hochtonreiches Spektrum. Bei Übersteuerung kommt es zu Verzerrungen, die zu einem noch weiter gesteigerten Hochtoninhalt führen, da ja Verzerrungen IMMER Oberwellen sind. Damit wird das Klangbild noch spitzer als es von Natur aus ist.

Man trifft heute kaum mehr ungefilterte und unbearbeitete Tonsignale an. Das bedeutet, dass beispielsweise einer Stimme mehr Durchschlagskraft verliehen wird, indem der Präsenz- und Brillanzbereich betont wird. Da ist man dann schnell nahe an oder über der Übersteuerungsgrenze, wenn die Aufnahme ohnehin schon bis an die Grenze des möglichen ausgesteuert wird.

Oftmals werden "De-esser" eingesetzt, die solche übertriebenen Zischlaute entschärfen sollen. Wenn dann aber ein "Optimod" nachgeschaltet ist, welcher dem Klang wieder "Punch" verleihen soll, wird die ganze Übung zunichte gemacht.

Es ist folglich immer eine Gratwanderung, ob man eine laute, präsente und "durchschlagende" Aufnahme möchte oder eine perfekte Aufnahme, die sich aber im Vergleich zu aufgemotzten CDs nach "lauwarmem Wasser" anhören.
Tatsache ist, dass lautere Musik eher gehört wird. Wer also im Geschäft ein paar CDs anhört, bleibt eher bei der lauteren, getunten Aufnahme hängen, auch wenn sie alles andere als gut ist (von der Technik her gesehen).
lowbas
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 12. Okt 2005, 18:20
Danke für Deine Info.
Lauwarm bin u. mag ich nicht
Habn auch mal verscuht das wegzubekommen.
Das Ergebnis entsprach Deiner Beschreibung.
Dachte das es evtl. noch `ne andere Möglichkeit gäbe.

Da werde ich wohl mit dem gezitschelten S leben müssen.
lowbas
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 11. Jan 2006, 13:18
Habe nun festgestellt, daß dieser scharfe S-Laut auch bei Radioempfang auftritt. Wie mir gesagt wurde, sind die HT`s Peerless WA 10/8 schon recht gut, sodas ich denke das es daran nicht liegnsollte. Auch ist die Weiche mit MKP`s Q4 bestückt.
Kann das u. U. an meinem, zugegebernermaßen nicht so tollen, Receiver (Technics SA-GX 180) liegen ?
bothfelder
Inventar
#5 erstellt: 11. Jan 2006, 13:26
Hi!

Kann auf die Trennschärfe im Tuner o. die schlechte Kanaltrennung z.b. beim Kabelempfang zurückzuführen sein.

Andre
lowbas
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Jan 2006, 13:44

Kann auf die Trennschärfe im Tuner

Gibt´s da Werte,an denen man ablesen kann was gut o. weniger gut ist?
darkphan
Inventar
#7 erstellt: 11. Jan 2006, 13:53
mich wundert nur, dass du das bei cd hast, ist doch eigentlich ein hauptproblem bei schallplatten...
lowbas
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Jan 2006, 13:59
isch ör garkeine schalleplatten
MH
Inventar
#9 erstellt: 11. Jan 2006, 14:05
die scharfen SSS habe ich mit einem "Weichspüler-Verstärker" weggesoftet.

Gruß
MH
lowbas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Jan 2006, 14:07

Weichspüler-Verstärker
??
Denon, Harman o. wie meinst Du das?
MH
Inventar
#11 erstellt: 11. Jan 2006, 14:14
eine "röhrig" klingende Endstufe. Warm und voll und dafür etwas weniger analytisch.

Gruß
MH
lowbas
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Jan 2006, 14:20
Ah ja.
Jetzt weiß ich auhc das mit "röhrig" "wie von Röhrenverstärker" heißensoll, und nicht röhrend. Wie der Hirsch Wußte bislang nix mit "röhrig" anzufangen.
Althalus
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jan 2006, 15:06

darkphan schrieb:
ist doch eigentlich ein hauptproblem bei schallplatten...


Hi,
aber nur bei nicht / falsch eingestellten Drehern.

Tschüss
Althalus


[Beitrag von Althalus am 11. Jan 2006, 15:07 bearbeitet]
DIVA
Stammgast
#14 erstellt: 11. Jan 2006, 15:25
@lowbas
Ich kann mir nicht vorstellen, daß es am Verstärker liegen sollte, sonst würdest Du Verzerrungen auch noch anders wahrnehmen. Bei moderner Studiotechnik wie bei Green Day Gorillaz etc. ist nichts von Zischlauten zu hören höchstens kann es ein bischen "spitz" klingen also dürfte etwas am Hochtöner oder Weiche nicht in Ordnung sein.

Probier doch mal einen anderen Lautsprecher aus. Oder schau mal ob Du das mit dem Kopfhörer auch hörst, ist das der Fall ist wahrscheinlich der Eingangspegel zum Verstärkerteil fasch eingestellt und dann kannst Du Dir eigendlich nur einen Bastler suchen oder ein anderes Gerät beschaffen.

Ach eins kann ich mir nicht verkneifen: "Ischöragargeineempedraisch" Da nämlich zischen soweit ich das von einem Mitarbeiter gehört habe fast alle!

Ich hoffe das hat Dir geholfen!
Gruß
Christian
lowbas
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Jan 2006, 16:09
@DIVA
Thxx.
Da scheint mal wieder Sparkurs angesagt zu sein, weil eine größere Investition auf mich zukommt.
Habe gerad mal Cat Stevens "Morning has broken" vom Originalalbum "Cat Stevens - morning ha sbroken" - direkt vom CD-Player (Technics SL-PS770A)u. über Kopfhörer gelauscht. Und da tritt das gleich Phänomen auf.
Das Album (normale CD)ist sonst klanglich super.
DIVA
Stammgast
#16 erstellt: 11. Jan 2006, 16:47
[quote="lowbas
Habe gerad mal Cat Stevens "Morning has broken" vom Originalalbum "Cat Stevens - morning ha sbroken" - direkt vom CD-Player (Technics SL-PS770A)u. über Kopfhörer gelauscht. Und da tritt das gleich Phänomen auf.
Das Album (normale CD)ist sonst klanglich super.[/quote]

Habe ich das jetzt richtig verstanden also Kopfhörer im CD Player --> alles OK; Kopfhörer im Reciever --> Zischlaute.

OK!?

Gruß
Christian
lowbas
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 11. Jan 2006, 16:54
@DIVA
Hast mich falsch verstanden. Direkt vom CD-Playerauch Zischlaute.
DIVA
Stammgast
#18 erstellt: 11. Jan 2006, 17:37
Also dann stellen wir fest:
Du hörst vom Radio , MP3 Player und CD - Player Zischlaute.
Das heißt entweder alle Komponenten haben den gleichen Fehler oder die Musik ist nun mal so aufgenommen.

Gruß
Christian
DIVA
Stammgast
#19 erstellt: 11. Jan 2006, 17:43
Bei "Morning has Broken" ist da so ein Zischlaut werde das mir heute Abend noch mal reinziehen.
Bis morgen...
das.ohr
Inventar
#20 erstellt: 11. Jan 2006, 18:36
hast du noch ein paar andere musikbeispiele, bei denen es auftritt? die cat stevens habe ich nicht.
ansonsten kenne ich das problem eigentlich kaum, dass 's'-laute scharf klingen, weder vom tuner noch vom cdp. früher habe ich unnatürlich klingende stimmen und becken auch oft den aufnahmen zugeschoben, mußte aber feststellen, dass es schon mit dem quellgerät anfängt und mit verstärker und lautsprecher weitergeht. mittlerweile weiß ich, dass eigentlich nur sehr wenige aufnahmen schlecht klingen.


Frank


[Beitrag von das.ohr am 11. Jan 2006, 19:07 bearbeitet]
lowbas
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 11. Jan 2006, 19:05
Gerda auf die schnelle mal in 2 reingehört.
Temtations, "Best of", und Tanita Tikaram "The sweet Keeper"
Immer das selbe.
$aVa$
Stammgast
#22 erstellt: 12. Jan 2006, 00:57
Ich habe das selbe Problem mit meinem Soundsystem (siehe Sig)und bekomme das "extrem" scharfe S oder Z nicht weg.
Wird wohl an den Speakern liegen oder?
HiFi_Addicted
Inventar
#23 erstellt: 12. Jan 2006, 00:58
Haben diene Lautsprecher Stoffabdeckungen??? Wenn du die Herunten hast kannst du sie ja mal rauttuen. Ansonsten winkel die LS nicht oder weniger ein. Von der achse weg gibts auch weniger Hochton

MfG Christoph
darkphan
Inventar
#24 erstellt: 12. Jan 2006, 02:20
irgendwie geht's hier drunter und drüber. DIVA hat doch schon klar gestellt, dass er das harte S auch über kopfhörer hört. kann also kein ls-problem sein.


[Beitrag von darkphan am 12. Jan 2006, 02:21 bearbeitet]
$aVa$
Stammgast
#25 erstellt: 12. Jan 2006, 02:35
Bei mir ist das scharfe S nur über meine Canton Le Serie störend. Mit meinen Sennheiser Kopfhörern habe ich da keine Probleme.
Wie kann ich das " scharfe S " entschärfen ohne das die Musik danach dumpf oder unnatürlich klingt.
Das ist die einzige Sache die mich bei den LEs stört und wenn ich das nicht wegbekomme ,muss ,werde ich die Speaker wieder verkaufen.
darkphan
Inventar
#26 erstellt: 12. Jan 2006, 02:55

$aVa$ schrieb:
Wie kann ich das " scharfe S " entschärfen ohne das die Musik danach dumpf oder unnatürlich klingt.
Das ist die einzige Sache die mich bei den LEs stört und wenn ich das nicht wegbekomme ,muss ,werde ich die Speaker wieder verkaufen.


das soll jetzt nicht überheblich klingen, also bitte nicht missverstehen:

ich glaube, du (und vielleicht auch andere hier) macht gerade eine art weiterentwicklung eures hörsinns durch. bisher hat euch harter, glasklarer klang gefallen, doch jetzt stören euch gewisse überzeichnungen, die damit zuweilen verbunden sind, die euch aber früher nicht so sehr aufgefallen sind. ihr müsstet jetzt einfach mal nen weicheren verstärker oder ein weicheres boxenpaar ausprobieren, um dem klang die härte zu nehmen.

das natürliche hören (im alltag) ist nicht so höhenbetont und glasklar wie manche anlagen "vorgaukeln". manche dieser anlagen klingen daher anfangs verführerisch gut, doch im laufe der zeit merkt man, wie die überzeichneten höhen zu nerven beginnen, weil sie nicht echt sind.

wie gesagt - will hier niemand zu nahe treten. ich selbst hab früher auch immer die höhenregler bis zum anschlag gehabt, bis ich eines tages merkte, wieviel mehr man hören kann, wenn man darauf verzichtet - und um wieviel länger man vor allem auch musik hören kann, weil die einseitige verstärkung der höhen das ohr auch ziemlich reizt und dies schnell anstrengend und ermüdend werden kann.
DIVA
Stammgast
#27 erstellt: 12. Jan 2006, 12:49
@lowbas
So ich hab zwei versionen von Morning has broken mir angehört eine von der Cat Stevens best of und einmal auf so einem sweet soft and love sampler beide haben nur ganz leichte Zischlaute "..blackbird has sspoken ..." aber nicht sonderlich nervig.
Mein Problem das ich bei der ganzen sache habe ist, daß der nach meiner Meinung relativ gute CD Player von technics so ein mist machen soll. Den Rest Deiner Anlage kann ich nicht beurteilen.
@$ava$
Die Canton LE serie ist schon recht ordentlich gemacht und sollte nicht übermäßig spitz klingen. Aber wie darphan gesagt hat ein Gehör entwickelt sich und wenn Dir das heute nicht mehr gefällt, was gestern sich für Deine begriffe noch gut anhörte dann ist das ein ganz normaler Vorgang.
Meine Empfehlung : Lass mal alle Klangregler auf normal null. Hör Dir ne Stunde irgendeine Deiner Lieblingsmusik (schon etwas was vernünftig aufgenommen wurde) an. Dann wirst Du feststellen, daß Du die aufgedrehten Höhen gar nicht vermisst. Versuchs ruhig zweimal...
Aus diesen Gründen empfehlen hier ja auch die meisten ein Gerät erst mal im Ruhe auszuprobieren.
Gruß
Christian
lowbas
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 12. Jan 2006, 13:32
Hmm.
Habe wie gesagt die Kopfhörer am Cpl gehabt,also ohne Receiver dazwischen.
Am Alter? Am Laser (Schmutz)? Weiß mir nicht zu helfen.
DIVA
Stammgast
#29 erstellt: 12. Jan 2006, 13:37
Hast Du eine CD von Sting?
Ich kann mich an keine in den letzten 10 Jahre erschienene erinnern, daß dort Zischlaute waren.
Gruß
Christian
darkphan
Inventar
#30 erstellt: 12. Jan 2006, 13:44
kann es sein, dass bei dem player einfach nur der digital-analogwandler defekt ist? hör dir die cd mit den zischlauten doch einfach mal bei freunden an (wenn's geht auch mit kopfhörer). dann hast du die absolute gewissheit, was den player angeht. verstärker und ls konntest du durch den direkten kopfhörer-check am player ja bereits ausschließen.


[Beitrag von darkphan am 12. Jan 2006, 13:45 bearbeitet]
lowbas
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 12. Jan 2006, 13:50
@darkphan
Das werde ich mal checken. Würde sich ggflls. eine Reparatur lohnen?
MH
Inventar
#32 erstellt: 12. Jan 2006, 14:17
das ist nichts defekt. Wenn Deine Kette zu scharfen Höhen neigt musst Du eben bei einigen CDs damit leben.

Gruß
MH
darkphan
Inventar
#33 erstellt: 12. Jan 2006, 14:34
es ist ja nicht seine kette, hat er doch den effekt schon mit kopfhörer direkt an cdp!

reparatur lohnt sich vermutlich nicht, aber teste die cd erst mal auf einem anderen player, nicht, dass es da genauso klingt!
lowbas
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 12. Jan 2006, 14:36
Werde das erst malchecken. Melde mich dann wieder.

@DIVA
Sry. Von Sting hab ich nix hier
fjmi
Inventar
#35 erstellt: 12. Jan 2006, 18:57

darkphan schrieb:
ihr müsstet jetzt einfach mal nen weicheren verstärker oder ein weicheres boxenpaar ausprobieren, um dem klang die härte zu nehmen.

also willst du einen gesoundeten verstärker durch einen ebenfalls gesoundeten ablösen? da kauf ich mir lieber gleich einen EQ oä
darkphan
Inventar
#36 erstellt: 12. Jan 2006, 19:16
eigentlich empfehle ich, jegliche "soundung" abzuschaffen.

lowbas hat ja auch kein problem mit der "soundung", sondern nur mit seinem cd-player, so wie es aussieht.
fjmi
Inventar
#37 erstellt: 12. Jan 2006, 21:31
natürlich, das ist am wahrscheinlichsten
MH
Inventar
#38 erstellt: 12. Jan 2006, 22:57
halte ich für unwahrscheinlich
Mayestro
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 13. Jan 2006, 02:39
)i leute,

das mit den zischlauten kenne ich nur zu genüge von zu vielen in deutsch synchronisierten filme auf DVD.

Aber jetzt zu dem was ich eigentlich schreiben wollte: Zwei meiner guten bekannten haben auch komponenten von Technics wobei einer cdp und amp hat und der andere nur einen amp gehabt hatte die canton ls aber immer noch hat. ist nicht high end aber ordentliche geräte und ls. Auf jeden fall stören bei technics und bei canton solche zischlaute mehr als auf anderen anlagen meiner empfindung nach. Bei canton würde ich das auf den metallhochtöner zuruckführen und bei technics auf firmenphilosophie. Der effekt hält sich in grenzen und einige stehen auch auf etwas agressiven sound, jedoch macht die aufnahme bei diesen zischlauten den löwenanteil aus und macht manchmal die ganze CD(oder DVD :|) zunichte.

Wie schon andere empfolen haben sollte man sich nach anderen komponenten umhören wenn einen der scharfe sound stört. Es gibt da deutliche tendenzen.
DIVA
Stammgast
#40 erstellt: 13. Jan 2006, 11:19
@lowbas
Jawoll bei Tanita takaram zischt es gewaltig liegt also nicht am Gerät.

Ich komme jetzt ähnlich wie der Mayestro zu der Erkenntnis, daß Deine Kette die von den Quellen gelieferten Zischlaute eher stressig wiedergibt.

Es kann nicht der CD Player sein, da die anderen Quellen die gleichen Symptome zeigen.
Die aktuellen Technics Geräte kenne ich nicht kann ich nichts dazu sagen. Aus meiner Erfahrung würde ich Dir raten mal einen NAD Verstärker anzutesten.
Deutlich stärker würden natürlich die Lautsprecher das ganze beeinflussen.
Die Zischlaute gehen davon nicht weg, die kommen schon von den Aufnahmen, aber sie werden wahrscheinlich weniger nervend wiedergegeben.
MH
Inventar
#41 erstellt: 13. Jan 2006, 11:32
entweder die Aufstellung, die Raumakustik, die Lautsprecher oder die Elektronik tauschen. Ansonsten hilft ein Equalizer

Gruß
MH
lowbas
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 13. Jan 2006, 11:56
@DIVA
Danke Dir. Hab´s jetzt bei nem Bekannten gehört. Auch Technics Anlage aber NoName Kaufhausboxen. Da zischt es auch, fällt aber nicht ganz so stark in´s Gewicht. Also liegt´s wohl daran, das meine Boxen besser auflösen.
Mal sehen was ich da machen werde. Und mal eben NAD kaufen is leider nicht.

@MH
Die Raumakustikist bei mir sowies nicht so toll. Hinzu kommt, das ich da nix ändern kann, weil der Raum so gewschnitten ist, daß ich die entsprechenden Absorber garnicht unterbringen kann. Hatte michdiesbezüglich mal mit jemandem vom Vertrieb unterhalte. Und derjenige meinte es wäre rausgeworfenes Geld.
darkphan
Inventar
#43 erstellt: 13. Jan 2006, 13:48
ich glaube, hier werden jetzt heftig äpfel und birnen vermischt:

1. lowbas hat doch mit kopfhörer direkt am cd-player gehört - der rest seiner kette spielt also bei dem phänomen überhaupt keine rolle.

dazu: warten wir auf seinen hörtest bei einem freund, dann werden wir sehen, ob die cd immer noch zischt - und ob nur er das hört oder auch sein freund. hier gibt's dann wieder die möglichkeiten a) beide hören's = cd schlecht aufgenommen oder (dass der cd-player des freundes auch defekt ist, halte ich für sehr unwahrscheinlich) b) nur er hört's = dann steht vielleicht mal ein besuch beim ohrenarzt an, der sein gehör prüft (meine ich im ernst/kann ja sein, dass er auf bestimmte frequenzen überempfindlich reagiert)

2. die diskussion über zu spitz klingende anlagen im allgemeinen.

dazu ergänzend zu meinem obigen posting zur thema weiterentwicklung des gehörs: sicher kann ein equalizer den klang besser regulieren als die zwei klangregler am verstärker. aber besser ist doch, sich für das geld, das ein EQ kostet, einen neuen, neutraler klingenden verstärker zu besorgen. canton-ls und technics-amp ist offenbar nicht die beste kombination. ich weiß auch, dass canton-ls sehr hart und spitz klingen, technics-amps hab ich noch nie gehört, doch wenn auch diese zu scharf sind, dann verstärkt sich der effekt logischerweise, und das kann ganz schön nerven...


öh: stand ich jetzt auf der leitung? könnte schwören, dass lowbas' beitrag eben noch nicht da war - egal,

dann zu seinem statement:
war das S jetzt sauber oder nicht? wie hat dein kumpel das empfunden? die wiedergabe des zischens hat bestimmt nichts mit "hoch auf lösenden boxen" zu tun, sondern mit der schärferen abstimmung deiner boxen. du selbst sagtest doch, dass du den effekt auch über kopfhörer gehört hast, wie klang es also bei deinem kumpel über kopfhörer?

IHR MÜSST BEI SOLCHEN TESTS SCHON EIN WENIG SYSTEMATISCHER VORGEHEN, SONST KANN MAN NICHT HELFEN!

*gleich herzattacke krieg*


[Beitrag von darkphan am 13. Jan 2006, 13:54 bearbeitet]
lowbas
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 13. Jan 2006, 13:50
Finde den Thread mit denOhm-Erklärungennicht mehr.
Darum meine Frage: Wenn eine Verstärker mit 50W an 8Ohm angegeben ist,hat er dann 100W an 4 Ohm ?
HiFi_Addicted
Inventar
#45 erstellt: 13. Jan 2006, 14:57
Theoretisch ja Praktisch wohl eher nur um die 85-90

MfG Christoph
lowbas
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 13. Jan 2006, 16:02
Danke. So in etwa hatte ich`s auch gedacht.
ta
Inventar
#47 erstellt: 13. Jan 2006, 16:04

lowbas schrieb:
Finde den Thread mit denOhm-Erklärungennicht mehr.
Darum meine Frage: Wenn eine Verstärker mit 50W an 8Ohm angegeben ist,hat er dann 100W an 4 Ohm ?


Ich habe mal gehört, ein Amp dessen Leistung sich bei halber Impedanz verdoppelt wäre eine primitive Fehlkonstruktion, weil ihm irgendwelche Schaltungen fehlen...

Zum SSSSS:

Könnte der Technics nicht vielleicht auch eine ungünstige Eingangsimpedanz haben, die sich mit den Wiedergabegeräten schlecht verträgt?

Mit meinem alten Ssssony-Billigresssceiver hatte ich dassss auch ziemlich krassssssss an Nubert-Boxxxen.

*ßßßßßßßßßß!*



Schlimm besonders bei Limp Bizkit!
Hab den Sony dann dann durch nen Pio A-509R ersetzt.
->Dieses Problemchen auch gelöst. Nicht nur, daß das S jetzt weit weniger nervig ist. Man erkennt jetzt auch da, wo früher nur undefiniertes Gezischel war, eine gewisse "Struktur" innerhalb des S-Lautes.

Ansonsten sind bestimmt die Kabel schuld! *duck*


[Beitrag von ta am 13. Jan 2006, 16:06 bearbeitet]
Flash
Stammgast
#48 erstellt: 13. Jan 2006, 16:11
Warum Fehlkonstruktion???

Wenn bei 8 Ohm der Stom x fließt, fließt bei 4 Ohm der Strom 2 mal x. (Vorrausgestzt die gleiche Spannung liegt an)

Und da P=UxI ist und am Widerstand immer die gleiche Spannung abfällt also U gleich bleibt, verdoppelt sich der Strom wegen der Widerstandshalbierung. Das hat nichts mit Fehlkonstruktion sondern mit simpler Physik zu tun.

Vielleicht meinst du ja eine Schutzschaltung, die bei zu niedrigen Impendanzen (also Widerständen) den dadurch zu großen Stromfluss begrenzt und abschaltet.
ta
Inventar
#49 erstellt: 13. Jan 2006, 16:15
Habs gefunden:
Im Nubert-Forum.
Link

Der Beitrag von Frank Klemm.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Warum klingen MP3´s schlechter als CD´s?
gtx470PB am 01.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.07.2012  –  48 Beiträge
CD´s auf TV abspielen
janemann77 am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  2 Beiträge
Problem mit "S" Lauten! Normal oder ?
de_ko am 18.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  30 Beiträge
Spannung auf dem Gerätegehäuse!!! Wie kommt´s???
ducmo am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  17 Beiträge
audiophiles CD Highlight! Warum sind nicht alle Cd´s so!
matze3004 am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  21 Beiträge
Ich hab´s ausprobiert!
Fidelio am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  68 Beiträge
Das Wunschgerät - irgendwann bekomme ich´s
am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 13.10.2005  –  57 Beiträge
S/PDIF ruckelt
vincent.b am 09.08.2006  –  Letzte Antwort am 11.08.2006  –  19 Beiträge
Wo geht´s hin? Hifianlage oder Billigschrott?
Highente am 13.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2009  –  81 Beiträge
Loudness Race oder Warum die meisten Cd´s scheiss klingen.
Silent117 am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.02.2007  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.215 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedDresky
  • Gesamtzahl an Themen1.365.744
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.012.071