Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Spannung auf dem Gerätegehäuse!!! Wie kommt´s???

+A -A
Autor
Beitrag
ducmo
Inventar
#1 erstellt: 28. Feb 2006, 14:51
Hallo zusammen,

Ich habe ein für mich sehr überraschendes Problem festgestellt... Auf den Gehäusen meiner Elektronik liegt anscheinden eine Spannung an!!!

Das Thema passt zwar nicht perfekt in dieses Forum, aber ich hab keine Ahnung wo es besser hinpasst und ich hoffe das die Pro´s hier im Forum ne Lösung haben und sich nicht von der etwas längeren Beschreibung abschrecken lassen!!!

Das hoffe ich zumindest!

Ich bin auf den Fehler gekommen, weil ich durch Zufall beim Umstecken des Sub-out-Chinch-Kabels eine Verbindung zwischen AV-Gehäuse und dem Chinch-Kabel gesetzt habe. Und zwar mit meiner Hand!!! Ich habe nen kleinen aber deutlichen Schlag bekommen!!! Das komische ist für mich, dass kein Gerät angeschaltet war. Als ich den Subwooferverstärker komplett vom Netz getrennt habe, war das Problem weg, aber den will ich ja weiterhin verwenden und nicht einfach weglassen... Ob die Spannung weiterhin besteht, weiß ich allerdings nicht, weil ich keine Ahnung habe, wie ich die messen könnte.

Die Spannung scheint auf allen Gehäusen zu liegen, zumindest macht es keinen Unterschied ob ich den DVD-Player, AV- oder DVBT-Receiver anpacke, der Schlag ist der Gleiche!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht normal sein kann, weil ich in meiner alten Wohnung sowas nie festgestellt habe...

Ich erklär euch noch mal kurz die Anschlusssituation:
Audioverbindungen gibt es zwischen DVD-Player, DVBT-Receiver und AV-Receiver. Außerdem hängt am Sub-Out des AV´s ein Equalizer der wiederum an einen externen Subwooferverstärker angeschlossen ist.
Netzseitig hängen alle Geräte an einer gemeinsamen Steckdosenleiste und per Lautsprecherkabel sind zwei Standboxen mit dem AV und ein Subwoofermit dem Subwooferverstärker verbunden.

Außerdem gibt es noch ein seltsamen Effekt:
Wenn ich nur den EQ und den Subwooferverstärker angeschaltet habe (die anderen Geräte sind aus) und alle Lautstärke Regler voll aufdrehe (es kann aber nichts lauter werden, weil ja kein Signal anliegt) passiert erst mal nichts außer einem leisen Rauschen. Wenn ich allerdings irgendeinen Regler zurück und dann langsam wieder auf drehe, gibt es einen krassen Fehler, durch den der Subwoofer etwa 10mm ausgelenkt wird!!! Und das ist kein Knacks oder ein Rauschen oder so... es hört sich eher wie ein Sinuston an, der sehr schnell immer lauter wird!

Ich hoffe ihr könnt mir irgendeinen Rat geben, ich stehe nämlich ziemlich auf dem Schlauch und bin kurz davor die beiden Komponenten einzuschicken...

Habt ihr noch Ideen???

mfG Jan
Toni78
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Feb 2006, 18:30
Du meinst aber nicht einen Stromschlag durch statische Aufladung?

Diesen bekomme ich nämlich auch regelmässig wenn ich meine Hausschlappen anhabe.
jororupp
Inventar
#3 erstellt: 28. Feb 2006, 18:35
Hallo Jan,

bemühe mal die Suchfunktion, das Thema fühlbarer Spannung an Geräten hatten wir schon öfter.

Gruß

Jörg
Toni78
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Feb 2006, 18:45

jororupp schrieb:
Hallo Jan,

bemühe mal die Suchfunktion, das Thema fühlbarer Spannung an Geräten hatten wir schon öfter.

Gruß

Jörg


Stimmt, wenns um dieses "kribbeln" beim leichten berühren des Gehäuses geht, genügt es oft schon den Netzstecker andersrum einzustecken.
TheReal50Cent
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 28. Feb 2006, 19:17
Vieleicht hat sich ein kondensator irgendwo beim verstärker oder so entladen??
ducmo
Inventar
#6 erstellt: 01. Mrz 2006, 15:12
Ich habe zwar im Forum gesucht, aber eine Erklärung hab ich nicht gefunden...

Liegt einfach daran, dass ich nicht weiß wonach ich in dem Fall suchen müsste!

@ Toni78

Ne, so ein Schlag ist das nicht!!! Wenn ich die Verbindung länger halte, dann bekomme ich konstant einen verbraten...

Ich habe gestern mal den Hersteller der Geräte angeschrieben, und der meinte, dass der Schutzleiter an meiner Steckdose defekt ist. Könnte es daran liegen und wie finde ich das raus???

mfG Jan
ducmo
Inventar
#7 erstellt: 01. Mrz 2006, 15:13
@ toni

Ich werd das zu Hause mal ausprobieren!!!

Danke für den Tip...
jororupp
Inventar
#8 erstellt: 01. Mrz 2006, 16:09
Hallo ducmo,

die wahrscheinliche Ursache hat Toni78 schon genannt. Dazu noch einen (von diversen) Beispiellink http://www.hifi-foru...hread=767&postID=0#0.

Gruß

Jörg
ducmo
Inventar
#9 erstellt: 03. Mrz 2006, 13:03
Danke für den Link ich habs mir durchgelesen, aber kein Wort verstanden!

Ich bin absolut kein Elektriker, möchte den Zusammenhang aber trotzdem gern verstehen. Kann mir das jemand mal übersetzen und sagen, was ich tun muss, um die Spannung zu verhindern???

mfG Jan
MACxi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Mrz 2006, 13:10
also wenn deine Geräte über einen Schuko-stecker angeschlossen sind (das ist der große Stecker, nicht der kleine), dann ist irgendwo das Erdungskabel oder im Sicherungskasten der Schutzkontakt defekt. (-> elektriker am besten kommen lassen)

Wenn sie über einen "kleinen" Stecker angeschlossen sind, dann berührt ein spannungsführendes Kabel das Gehäuse, was einegntlich nicht sein darf!

Im allgemeinem kann man sagen, dass du die Geräte nicht mehr beutzen darfst, da 220Volt und die dazugehörigen Ampere, die da fließen können im höchsten maße Lebensgefährlich sein können.

Lass das am besten von einem Elektriker anschauen!
harry555
Neuling
#11 erstellt: 03. Mrz 2006, 13:44
Hallo Ducmo,
wenn es keine statische Aufladungen sind, liegt am Geräte-Gehäuse an einem oder mehreren Geräten eine Berührungsspannung an, die gegen Erde (Körper)einen Strom fließen lässt. Um so höher die Spannung am Gehäuse anliegt um so gefährlicher ist es. Um das festzustellen gibt es Prüfgeräte nach VDE 0701, die den Ableitstrom messen und auch den Fehler anzeigen. Es können mehrere Ursachen sein die dieses verursachen z.B. defektes Zuleitungskabel, Kondensatoren die schadhaft geworden sind, spannungsführender Draht hat sich im Gerät gelöst und liegt am Gehäuse an usw.
Meine Empfehlung: Am besten die Geräte zu einer Fachwerkstatt mitnehmen und mit Ableitstrom Prüfgerät überprüfen lassen.

Gruß Harry
ducmo
Inventar
#12 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:28
Danke für die schnellen Antworten!

Heute war zufällig ein Elektriker bei mir in der Wohnung, um meinen Herd an zu schließen und ich hab ihn gleich mal gefragt, was er davon hält...

Er meinte das sei ganz normal, bei SOO vielen Kabeln...

Die "Erdung" an der Steckdose hat er überprüft und nichts festgestellt, die ist also in Ordnung!

Weiterhin hat er die Spannung mal gemessen. Zwischen Chinchstecker und Gehäuse fließen ca. 14 bis 15V (war das Spannung oder Strom??? Ich hab keine Ahnung! )
Auf jeden Fall meinte er, dass ich die Sachen ohne weiteres nutzen kann, da keine Gefahr gesteht das etwas beschädigt wird und weil die paar Volt ungefährlich sind. Seit ihr da anderer Ansicht?

Wenn ja, was mach ich nun?

Ich habe gestern noch mal alle Geräte vom Netz getrennt und einzeln wieder angeschlossen um die Quelle zu enttarnen. Es scheint als ist der TV für den Fehler verantwortlich!!! Wenn der nicht angeschlossen ist, fließt auch kein Strom.

Sollte ich den mal überprüfen lassen?

Schon mal vielen Dank, für die tolle Unterstützung!!!


mfG Jan
Onemore
Inventar
#13 erstellt: 03. Mrz 2006, 18:44
Ziehe mal den Antennenstecker am TV ab und überprüfe ob die Spannung dann auch noch da ist.
ducmo
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2006, 19:03
Hab ich gestern schon probiert. Wenn beide Scartkabel und das Antennenkabel gezogen sind, ist die Spannung weg. Wenn ich nur eins oder zwei ziehe, ist die Spannung noch da...

Hast du ne Idee?

mfG Jan
Onemore
Inventar
#15 erstellt: 03. Mrz 2006, 19:08
Es handelt sich um einen Potentialausgleich. Deshalb liegt die Spannung an. Bleibt nur noch die Frage wo die Ursache liegt. Ich hätte zunächst auf den Antenneneingang getippt. Aber es könnten auch die Scartbuchsen am TV sein. Sind die Scartkabel einwandfrei? Vielleicht liegt die Schaltspannung auf der Masse.
ducmo
Inventar
#16 erstellt: 03. Mrz 2006, 19:18
Ich werd mir die Kabel zu Hause noch mal genau anschauen! Vielleicht fällt mir ja was aus...

Ach so... Ich habe einen DVB-T Receiver, der die Antenne aktiv betreibt, sprich da fließt auch irgendwie ein Strom. Kann das eventuell die Ursache sein???

mfG Jan
Uwe_Mettmann
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:10
Hallo Jan,

Dein Elektriker hat recht, dass mit der Spannung auf den Gehäusen ist völlig normal, mach Dir da mal keinen Kopf.

Abhilfe siehe hier:



Wobei Du das Gerät nicht suchen musst, denn es ist der Fernseher.

Viele Grüße

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD´s auf TV abspielen
janemann77 am 05.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.01.2014  –  2 Beiträge
LP´s auf Festplatte speichern... WIE?
imebro am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2005  –  7 Beiträge
Vincent/S*e*g*a
Flash am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  57 Beiträge
Wie reinigt man alte Schellack´s
wello am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 30.09.2004  –  5 Beiträge
Titel-Namen auf dem Display
Vercetti am 09.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  2 Beiträge
Mit NF-Entstörfilter kommt nur auf einer Seite Musik
DBK am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  4 Beiträge
Wie kommt es nur das ...
Stere0 am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 06.01.2004  –  41 Beiträge
Wie schützt man LS-Kabel auf VAs
HSp-HN am 01.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  11 Beiträge
Kennt wer diese Aufkleber auf dem Kabel?
Nitram am 01.09.2005  –  Letzte Antwort am 04.09.2005  –  19 Beiträge
Fingerabdrücke auf meinen Geräten? Wie Putzen?
Burzum am 25.04.2007  –  Letzte Antwort am 15.05.2007  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792