Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Stromverbrauch....

+A -A
Autor
Beitrag
VSint
Inventar
#1 erstellt: 05. Dez 2005, 19:15
hallo wie ihr in der überschrift lesen könnt wollte ich mal ALLE fragen was für einen stromverbrauch ihr so habt.

es wird wie ich finde immer über verbesserung der akustik geschrieben, über besser klingende ls oder amps, aba keiner spricht den stromverbrauch an.

schreibt einfach mal hin was ihr an maximalwerten an euren geräten draufstehen habt.



da fang ich doch ma an:

receiver: 360watt
sub: 130watt

macht unterm schrich: 490watt


immer schön posten
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 05. Dez 2005, 19:27
Der hinten aufgedruckte Wert?
Hat doch keinerlei Relevanz, da er je nach Hersteller die Nenn- oder die Maximalleistungsaufnahme ausdrückt und entsprechend auch nicht im Normalbetrieb aufgenommen wird...

Nunja:
Surround-Verstärker: 500 Watt
Front-Endstufe: 370 Watt
Back-Surround-Endstufe: 370 Watt
Front-Subwoofer: je 300 Watt
Rear-Subwoofer: je 200 Watt

2,24 kW.

Gruss
Jochen
lolking
Inventar
#3 erstellt: 05. Dez 2005, 19:36
Receiver 1000W

Sub 250W

-----------------------
1,25 kW
xtra2222
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Dez 2005, 19:42
sers,

also
receiver: 260W
sub: 60W
tv: 90W
sat-media-center-pc: knapp 120W
DVD: 35W
desktop-pc: 215W
selbstgebautes-ambilight: ca. 250W

naja und dann noch viele kleinigkeiten. und das alles in einem raum und noch an einer sicherung xD die drehstromleitung hab ich aber mittlerweile gelegt und angeklemmt, fehlen nur noch die steckdosen...
xtra2222
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Dez 2005, 20:09
was habt denn ihr für reciever... meiner ist ein denon 1804, hat eigentlich auch schon recht viel power an den klemmen! gerade eben hab ich mir dann den dicksten receiver von denon angeguckt und der nimmt auch nur maximal 570W auf bei einer ausgangsleistung von knappen 1,5 kw (wenn ich das richtig gesehen hab)

der dickste av _Verstärker_ von denon hat auch "nur" 960 Watt Input...

kann es sein das es da unterschiede in der effektivität gibt?!

viele grüße

xtra
HiFi_Addicted
Inventar
#6 erstellt: 05. Dez 2005, 20:34
Hochpegel Vorstufe: 10W
Phono Preamp: ??
Radio: 10W
DVD: 12W
Multimedia PC: 550W + 70cm TFT
DAC: ??
Analog Digital Wandler: ??
Plattenspieler 2W
Aktivweiche: 15W
Endstufen: 4x 400W
----------------------------------
2,2kW


Den Fileserver mit 420W der auch noch an dem Stromkreis hängt zahl ich mal lieber nicht mit obwohl er die Musik liefert wenns nicht von Platte oder DVD kommt.

Jedenfalls reichts aus um mit der Dire Straits - Love Over Gold CD (Private Investigation) auf diesen Positionen das Licht flackern zu lassen.... (4:25, 5:18 5:58 6:08) Mein Amperemeter peakt bei 15,8A ~3600W kurzfristig....

Ist eine reine Stereo Anlage ohne Surround....

MfG Christoph
Caisa
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Dez 2005, 20:40
Röhrenamp. Max 140Watt
Endstufe max. 300Watt
Sub max. 200Watt

Gruß Caisa
Jenzen
Stammgast
#8 erstellt: 05. Dez 2005, 20:54
Hallo,

Receiver: 440W Werksangabe, eingeschaltet: 35W, beim "normalen" Hören nie über 40W
PC: 100-200W (gemessen) je nach Last
Monitor: ~95W (gemessen)
Tischlampe: 10W (die brauche ich Abends)

das ist alles was ich normalerweise beim Musikhören an habe.

Gruss Jensen
lolking
Inventar
#9 erstellt: 05. Dez 2005, 23:19

was habt denn ihr für reciever... meiner ist ein denon 1804, hat eigentlich auch schon recht viel power an den klemmen! gerade eben hab ich mir dann den dicksten receiver von denon angeguckt und der nimmt auch nur maximal 570W auf bei einer ausgangsleistung von knappen 1,5 kw (wenn ich das richtig gesehen hab)


Jaja, die wundersame Leistungsvermehrung... Wo sollen denn die 1,5 kW herkommen wenn weniger als die Hälfte aufgenommen wird? Damit wird wohl die Impulsleistung gemeint sein...


Ich habe einen Stereoreceiver (den Sansui G-901) und der saugt sein Kilowatt und das bei einer Ausgangsleistung von "nur" 2X160 Watt... Allerdings kann da an Impulsspitzen und Impedanzverläufen (fast alles) kommen was wolle.
sakly
Inventar
#10 erstellt: 06. Dez 2005, 09:00
Surround:
AVR 600W
Subendstufe 780W, jedoch wird nur ein Kanal genutzt, der andere ist im Leerlauf
DVD ~20W
TV ~100W

Stereo:
Endstufen 1000W, 780W, (und 600W, wird noch nicht genutzt)
Vorstufe 28W
CD/DVD je etwa 15W
Weiche ca. 10W
EQ ca. 10-15W

Gemessen wie viel die Teile bei normaler Nutzung aus der Dose ziehen hab ich noch nicht. Könnte man ja mal machen, wäre schon interessant zu wissen. Vermute aber nicht wesentlich mehr als 300W Dauerleistung.
andor-
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Dez 2005, 15:10
Maximale Leistungsaufnahme 300 Watt oder so...

Normalerweise sinds aber etwa 25.
mogo
Inventar
#12 erstellt: 06. Dez 2005, 21:18
Receiver: 410W (Onkyo TX-SV636)
CD-Player: 12W (Onkyo DX-7111)
-----------------
insgesamt: 422W


So, nun habe ich mal mein Multimeter ausgepackt: Verstärker im Stereo-Betrieb mit 2x 6 Ohm Boxen auf etwas mehr als Zimmerlautstärke und ne CD eingeschmissen.
0,4A bei 223V um 21:15 Uhr und 15,7°C = 89W


[Beitrag von mogo am 06. Dez 2005, 21:20 bearbeitet]
Der_Eistee
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Dez 2005, 15:31
Vertärker

520 Watt
Baldiger Subwoofer 340 Watt
das.ohr
Inventar
#14 erstellt: 13. Dez 2005, 16:48
ja ja, wer hat, der kann ....


also mein cdp braucht glaube ich 17 watt, die vorstufe immer hin 40 watt und will ich wirklich wissen, was die endstufe verbrutzelt? ich denke so im normalen bereich (ruhe bis zimmerlautstärke) ca. 200-300 watt. wenn es ganz laut wird, könnten es unter ungüstigsten bedingungen, die aber bei mir nie herrschen auch mal 2000 watt werden ...

Frank
lionking
Stammgast
#15 erstellt: 13. Dez 2005, 17:02
da guck ich doch gleich mal nach:
400 PC
90 Monitor
520 Yamaha cr1020
~700 sub-endstufe
90 aktive sub-frequenzweiche
22 vidorec/dvd-kombi
500 beamer
300 deckenstrahlerlampe
9 leistungsanzeige subwoofer
60 amp für die rears

und noch nen paar kleinigkeiten

____________________

knapp 2,6KW mannomann hätt ich nich gedacht
technodog
Stammgast
#16 erstellt: 13. Dez 2005, 18:09
OK - dann ich. Bei mir iss es aber nich so viel. Meine Geräte sind etwas Sparsamer.

- AVR: 240W
- Sub: 40W ?
- DVD-Player: 20W
- TV: 120W
- Sat Receiver: 25W
- Tischlampe: 10W
--------------------
455W, also 0,45kW maximal. xD - ein doppelt so großer Verbrauch ´hat ein einziger H/K Receiver

Ich könnte jetzt nat. auch noch 200W für die Deckenleuchte, 500W für den PC, 500W für den Laserdrucker, 50W für den Tintenrotzer, 40W für die PC Boxen, 50W fürn Monitor, etc, aber das zählt ja nich...
'Bass'
Inventar
#17 erstellt: 13. Dez 2005, 18:19
Amp: 330W (gemessen hab ich knappe 1000W Peak..) kann sein das die 330W nur für ein Nt sind, hat nämlich 2, hab sonst keine ahnung, wie es dazu kommen kann.

der rest wie Boxen ist ja uninteressant, wird ja alles vom Verstärker gespeisst, aber trotzdem:

Sub 1+2: 2x 440W RMS
Sub 3: 2x 500W RMS
Tops: 2x 130W RMS
dermannmitdembass
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Dez 2005, 18:31
Hallöchen,

hab mir gerade mal so Eure Watt-Zahlen angeschaut. Und gerade zu den PC-Werten möchte ich mal ne kleine Anmerkung machen: Nur weil beispielsweise ein 480 Watt Netzteil eingebaut ist, verbraucht der Rechner noch lange nicht soviel Strom. Selbst ein moderner Doppelkernprozessor-PC mit der dicksten Grafikkarte und meinetwegen zwei Festplatten und nem DVD-Brenner verbraucht unter VOLLlast höchstens 250-280 Watt.
Ein konkrete Beispiel: mein Athlon XP-2600 mit ner ordentlichen Grafikkarte, drei Festplatten und nem Brenner verbraucht unter Volllast knapp 220 Watt. Dazu kommt dann noch der TFT mit etwa 25 Watt.
Aktuelle Prozessoren (zu denen zähle ich meinen schon gar nicht mehr) habe außerdem bestimmte Stromsparfunktionen (PowerNOW o.ä.) eingebaut, sodaß sie im Idle Modus (also wenn der Rechner nur vor sich "hinschweigt" und nix zu tun hat), noch wesentlich weniger benötigen.
Um mit einem Rechner 400 Watt oder mehr zu verbrauchen, muß man sich schon nen kleinen Serverschrank mit nen paar Dual oder Quad-CPU Maschinen ins Arbeitszimmer stellen. Und um den Lärm der ganzen Lüfter zu übertünchen, muß man die Anlage im Wohnzimmer dann noch nen bissl lauter drehen ;-)

Greetz!

dermannmitdembass
lionking
Stammgast
#19 erstellt: 13. Dez 2005, 18:54
jap genau deswegen sind ja auch gemessene werte viel interessanter, aber wer hat schon son messgerät? obwohl, das könnte man mitm multimeter auch machen, Ampere messen und mal 230 nehmen.

aktuelle mobile prozessoren mit der leistung eines 3,4Ghz desktops verbrauchen nur 25W (z.b. der amd turion mt34).

auch die anlage verbraucht nich immer das was hinten draufsteht, jedenfalls nciht beim normalen musikhören, vllt beim voll aufgedrehten sinuston
xtra2222
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 13. Dez 2005, 19:04
das meine ich nämlich auch, bei meinem oben geschriebenen posts...

die gemessenen werte sind mittlerweil garnich mehr so schwer zu bekommen, diese digitalen stromzähler dies gelegentlich bei aldi/lidl gibt taugen dafür super...

ich mess mal bei gelegenheit meine anlage durch... leider hängt da an der steckdoese der server/MCPC dran und der läuft dauernd xD

mfg

xtra
mogo
Inventar
#21 erstellt: 13. Dez 2005, 19:09

lionking schrieb:
das könnte man mitm multimeter auch machen, Ampere messen und mal 230 nehmen.
Auf jeden Fall auch die Spannung messen und nicht einfach 230V nehmen. Das schwankt nämlich meistens ziemlich stark (wegen Leitungslängen usw.) und bei höheren Stromstärker macht sich solch ein Multiplikator dann doch bemerkbar. Ich habe hier normal auch nur ca. 222V.

PS: Ich habe mir für mein Multimeter einen Adapter gebastelt, den ich einfach als Verlängerungskabel dazwischen klemmen kann. Dann muss man keine gefährliche Konstruktion mit Krokoklemmen aufbauen
VSint
Inventar
#22 erstellt: 13. Dez 2005, 23:00
wuhu...

hallo leute - hier gehts aba rund zu muss ich sagen

eigentlich hab ich mir es so gedacht, dass einfach die daten von der anlage gepostet werden - ich hab hier auch noch nen 2. verstärker, ein radio, eine deckenleuchte, blaue leuchtstoffröhre + weisse leuchtstoffröhre, doch diese sind nicht interessant, solange nicht zur musik beitragen

und ausserdem hab ich noch auf dem schrank nen 17 zöller rum liegen mit watweissich wie viel power - könnte ich ja auch noch dazuzählen, wenn ich die daten hätte

also: posten, posten, posten und an den topic denken!

nacht VSint


[Beitrag von VSint am 13. Dez 2005, 23:05 bearbeitet]
Bilderspiele
Inventar
#23 erstellt: 13. Dez 2005, 23:20
Meine 5 Verstärker haben zusammen ca. 2 kW Ausgangsleistung gleichzeitig auf allen Kanälen. Die angeschlossenen Lautsprecher schaffen ca. 2,2 kW. Was die so aus dem Netz saugen
Keine Ahnung!
andor-
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 19. Dez 2005, 01:59
mit genau so einem stecker von lidl hab ich bei mir die leistung gemessen.
25 watt etwa. allzu laut hab ich nicht gehört, aber auch bei etwas höherer lautstärke war die leistungsaufnahme die selbe.

mein pc übrigens braucht zusammen mit nem 17" röhrenmonitor etwa 160 watt, notebook etwa 20.

insgesamt mau, aber wenn ich aber beim musik hören und internet surfen den fön laufen lasse, komm ich auch auf 2000 watt!
bulla
Inventar
#25 erstellt: 19. Dez 2005, 03:46
Hm:
500w + 600w + 700w = 1800w reine Verstärkerleistungsaufnahme
lumi1
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 19. Dez 2005, 12:10
Keine Ahnung.....
Habe gerade meine Strom-Nachzahlung erhalten.

550 Eurotaler......
Also geht schon was durch´s Netz....


Nee, freue tu ich mich net.
Aber Hobby´s kosten Geld.

Ob´s am Stanby von zig Geräten liegt?
Glaub ich nicht.
sakly
Inventar
#27 erstellt: 19. Dez 2005, 13:22

lumi1 schrieb:
Ob´s am Stanby von zig Geräten liegt?


Fraglich, ob's überhaupt an den Hifi-Geräten liegt.
550Euro ist ja schon ne Hausnummer an Nachzahlung. Das ist das, was wir das ganze Jahr(!) über komplett verbrauchen...
solo2
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 19. Dez 2005, 14:55
sakly schrieb:

lumi1 schrieb:
Ob´s am Stanby von zig Geräten liegt?


Fraglich, ob's überhaupt an den Hifi-Geräten liegt.
550Euro ist ja schon ne Hausnummer an Nachzahlung. Das ist das, was wir das ganze Jahr(!) über komplett verbrauchen...

Bei neueren Geräten der Unterhaltungsmedien wird zumindest sehr auf einen geringen Standby-Verbrauch geachtet. Mein 32" LCD braucht dabei z.B. 0,6 Watt.
yamaha_cx1000
Stammgast
#29 erstellt: 20. Dez 2005, 12:34
ach ja das liebe Geld.
Sitze gerade über Nebenkostenabrechnungen, ich darf ca. 1500€ Nachzahlen, nur für Strom.

Ofen= 18KW
Kessel= 18KW
Pfanne 9KW
Herd 12kw
Herdplatte 5kw

Musik= 0,5kw

Frohe Weihnachten
sakly
Inventar
#30 erstellt: 20. Dez 2005, 12:44
Bei der Nachzahlung läuft das scheinbar auch alles durchgängig...

Habt ihr keine sinnvoll angesetzten Abschlagszahlungen?
yamaha_cx1000
Stammgast
#31 erstellt: 20. Dez 2005, 12:54
ja, in der Tat. Ich war mit den Vorrauszahlungen etwas knapp, nur 150€. naja und habe dann vergessen zu erhöhen.
300€ wäre schlauer gewesen.
Aber konnte ich letztes Jahr wissen, das wir eine 400% Umsatzsteigerung haben werden?
Ebenso wußte ja auch keiner das Heizöl fast doppelt so teuer wie 2004 geworden ist.....
xlupex
Inventar
#32 erstellt: 20. Dez 2005, 12:59
Irgendwie auch mein Thema...
Röhrenamp wegen Stromverbrauch abgestossen (okay, der Bass war auch nicht so gut ;)), die neuen Komponenten weren auf jeden Fall mit Hinblick auf den Stromverbrauch ausgewählt.
Interessant wäre in dieser Hinsicht auch ein Chipamp, siehe Gainclone etc.
sakly
Inventar
#33 erstellt: 20. Dez 2005, 13:06
Klar, das sind Faktoren, die man nicht vorher direkt einplanen kann.
Aber wenn man das feststellt, kann man doch direkt die Abschlagszahlung erhöhen.
Für den ansteigenden Verbrauch ist man in der Regel ja nunmal selbst verantwortlich (ich gehe jetzt mal davon aus, dass "Umsatzsteigerung" das meinte; wobei 400% schon extrem viel erscheint).
yamaha_cx1000
Stammgast
#34 erstellt: 20. Dez 2005, 13:08
Ich habe auch einen Röhrenamp, der soll etwa 260 Watt ziehen.
Ist das wie bei einer Transe, das der Stromverbrauch je nach Leistung schwankt?

Meine Transe ist wech, da stand hinten was mit 1,7KW drauf...
Denke wenn man wirklich Strom sparen möchte, dann mal weg mit Spülmaschine, Waschmaschine und Trockner, PC ´s sind auch echte Stromfresser.
xlupex
Inventar
#35 erstellt: 20. Dez 2005, 13:36
Bei mir läuft die Mucke am Tag 4-6 Stunden, am Wochenende mehr. Insofern läppert sich da auch was.
sakly
Inventar
#36 erstellt: 20. Dez 2005, 14:09
Ein Transistorgerät nimmt im Betrieb maximal 200W auf (kein Class A!). Wenn wirklich Pegel geht, dann können das natürlich auch deutlich mehr Watt sein, aber man macht ja nicht regelmäßig Disco.
Ein Röhrengerät muss geheizt werden, da geht mehr Leistung rein.
PCs sind nur dann Stromfresser, wenn sie den ganzen Tag sinnlos laufen. Im Normalbetrieb braucht ein Rechner vielleicht 150-200 Watt.
Spülmaschine finde ich wirklich nutzlos, Waschmaschine muss sein. Trockner geht auch, obwohl das nicht sein müsste.
Finde ich persönlich aber gut, da die Wäsche danach angenehmer zu tragen ist und vor allem auch leichter zu bügeln. Zudem waschen wir nicht 5 Maschinen in der Woche, sind aber auch nur zu zweit
yamaha_cx1000
Stammgast
#37 erstellt: 20. Dez 2005, 14:31
OT:
Musik läuft bei mir den ganzem Tag, am WE sogar 2 Anlagen.
Klar ist bequemer so.
Ohne ausreichend Strom könnte ich allerdings nicht kochen und somit keine Kohle verdienen.
Und wenn man sich mal wirklich im Hause umschaut, wo überall Strom verbraucht wird, halte ich das bißchen für eine Röhre für durchaus sinnvoll.

Im Keller laufen allein 3 Pumpen für Heizung/Warmwasser, eine für Toilettenspülung und Gartenberegnung, überall die kleinen Netzteile für Händy und co.

2 Kühltruhen, ein Kühlschrank, eine Klimaanlage, ein Kühlhaus........

Vieles habe ich schön über Bewegungsmelder oder Schaltuhren laufen....trotzdem, die Energieversorger freuen sich ein Loch in Bauch

Schöne Grüße
Lars
sakly
Inventar
#38 erstellt: 20. Dez 2005, 14:40
Hört sich nicht nach nem "normalen" Haushalt an. Eher nach Gewerbe im Privatwohnraum.

Hier läuft immer nur eine Anlage (im Extremfall mal zwei, wenn meine Freundin im Arbeitszimmer was anderes machen möchte, wenn ich nen Film gucke oder so), ne Kühl-Gefrier-Kombi, Therme, hmmm, was noch...?!
Standby mache ich immer alles aus, bis auf den DVB-T-Receiver. Ansonsten fällt mir nur der Radiowecker im Schlafzimmer und in der Küche ein.
yamaha_cx1000
Stammgast
#39 erstellt: 20. Dez 2005, 14:48
Richtig, wer hat schon einen Ofen mit 18KW in der Küche stehen?

Die Gewerbeküche ist aber nebenan im seperaten Gebäude.

Rein im Privaten-Bereich komme ich mit rund 70 Euro/Monat gut hin. Der Rest verschlingt die Küche.
Aber diese Pumpen sind nicht zu unterschätzen, machen rund 200 Euro/Jahr aus.

Gruß
Lars
sakly
Inventar
#40 erstellt: 20. Dez 2005, 14:57
Ja, die Pumpen sind nicht ohne, das glaube ich dir.
Den Rest darfst du ja aber nicht zum Privatverbrauch dazuzählen
70Euro im Monat ist doch noch ganz human. Kommt natürlich auch auf die Anzahl der Bewohner und die Nutzungsgewohnheiten an, aber an sich empfinde ich das erstmal nicht als zu viel, gerade im Hinblick auf die genutzen Pumpen.
lolking
Inventar
#41 erstellt: 20. Dez 2005, 22:44
Also ich hab dieses Jahr einige Stromfresser verbannt: Neue Gefriertruhe, neue Waschmaschine, neue Pumpen für Wasser und Heizung... Auch gibt es jetzt hier keine Standby-Geräte mehr

Siehe da: um 400€ Rückzahlung!
sakly
Inventar
#42 erstellt: 21. Dez 2005, 07:23
Sicher, gerade Geräte, die dauerhaft im Einsatz sind, bieten da große Angriffsflächen.
Durch das Austauschen eines Verstärkers wird man keine Rückzahlung erreichen.
Es sei denn man nutzt den wirklich 12 Stunden am Tag und es besteht ein deutlicher Unterschied (also Transistor AB zu Röhre oder auch Class A).
lumi1
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 21. Dez 2005, 07:38
moin!

Könnte ja jetzt detaillierte Liste erstellen;
Mach ich evtl. noch.


Bei mir verbrät alleine eine Std.
Keller-Gruft-Kinobetrieb bei "Reallautstärke" incl. Projektor (1100W)
und u.a. Hauptendstufe Front (nochmal 1100W)+ Kuscheltemperatur (2*2000W)insgesamt fast 5 KW.


Mein Abschlag monatlich ist schon 240 Euronen.


Ich denke, ich muß meine Prioritäten ändern?
Aber wie?
Brüllwürfel + Digital-Funzel-Projektor u. Lagerfeuer?

Nee,nee...
Lieber bluten.
Dafür gehe ich dann lieber in Bahnhofsmission essen.
sakly
Inventar
#44 erstellt: 21. Dez 2005, 07:43

lumi1 schrieb:
Bei mir verbrät alleine eine Std.
Keller-Gruft-Kinobetrieb bei "Reallautstärke" incl. Projektor (1100W)
und u.a. Hauptendstufe Front (nochmal 1100W)+ Kuscheltemperatur (2*2000W)insgesamt fast 5 KW.


Ich glaube nicht, dass die Endstufe dauerhaft 1100W verbrät. Das zieht die sich bei maximaler Aussteuerung kurzzeitig weg, ansonsten maximal 250-350W dauerhaft.
Auch die Kuscheltemparatur ist ja recht schnell erreicht, wenn es kein 50m²-Keller mit 3 Meter hoher Decke ist. Dann laufen die Aggregate auch nicht durchgängig mit 2kW. Oder sind die tatsächlich auf volle Pulle die ganze Zeit über, wenn du (besser ihr) da einen Film guck(s)t?! Kann ich kaum glauben...
Der Projektor braucht halt seine Leistung für die Birne. Ob das 1,1kW sind? Hört sich viel an, aber wenn's draufsteht, wird's wohl stimmen.
lumi1
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 21. Dez 2005, 07:48
Jo, die Öfen sind diese berüchtigten Radiatoren,
laufen fast durchgängig.
24qm

Endstufen werden oft an ihren Leistungsgrenzen gefordert.
Sicher, ist trotzdem Impulsabhängig.
= nicht dauerhaft.

Projektor ist doch kein Digitaler-Folterkasten, siehe meine Signatur.

Ist ein Sony G-90 CRT.

MfG.
sakly
Inventar
#46 erstellt: 21. Dez 2005, 07:54
Hmm, wenn die Öfen durchgängig laufen, wird's natürlich teuer
Ebenso mit dem Projektor, hab nicht auf deine Sig geachtet...
Wenn allerdings deine Endstufe für die Fronts oft auf Maximalleistung gefordert wird (hast du das gemessen oder vermutest du das?), dann würd mich mal interessieren, woran das liegt. Sehr schwacher Wirkungsgrad der Hauptlautsprecher? Bei etwa 300-400W Leistung, die dann je Kanal kommen können, kann ich mir auf 24m² nicht vorstellen, dass man mit "normalem" Wirkungsgrad voll aufdrehen kann, ohne einen Gehörschaden zu bekommen.
lumi1
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 21. Dez 2005, 08:00
Den Gehörschaden bekomm ich ab und an.
Manchmal bekomme ich auch Herzstörungen.

Ich kann brachialen Lautstärken beim Filmgucken nicht wiederstehen.

Denke mal, daß ich weit über den Anforderungen von THX liege.


Guckst Du in Profil von mir.

Und geändert hat sich auch schon wieder was......

Trotz Kino im Keller....

Meine Nachbarn dachten schon, wenn sie in Garten sind,
sie hören die benachbarte U-Bahn rumpeln.

Die war´s aber ganz bestimmt nicht.
Die Ls haben übrigens brauchbaren Wirkungsgrad.

So long, muß jetzt weg.
Arbeiten, brauche Geld für Strom.
sakly
Inventar
#48 erstellt: 21. Dez 2005, 08:15
Jo, bei dem Equipment sollte man genügend Geld für Strom haben
Viel Spaß bei der Arbeit
VSint
Inventar
#49 erstellt: 21. Dez 2005, 08:54
ich glaub wenn lumi1 alle geräte die er an an ihre leistugsmaximum bringt, werden sich seine stromerzeuger in den notstand gehen müssen
sakly
Inventar
#50 erstellt: 21. Dez 2005, 09:15
Ich würde das vermutlich nichtmal mit allen vorhandenen Geräten schaffen...
Obwohl, wenn man kurz darüber nachdenkt, Trockner, Waschmaschine, Herd brauchen ja schon massig. Aber wer lässt die dauerhaft laufen?!
Dann kommen doch ein paar Verstärker zusammen, die hier rumstehen und genutzt werden. Wenn die alle zusammen dauerhaft an ihrer Leistungsgrenze betrieben werden, komme ich auch auf 4kW...aber wann hört man an drei Anlagen gleichzeitig auf voller Lautstärke mit weißem oder rosa Rauschen?!
yamaha_cx1000
Stammgast
#51 erstellt: 21. Dez 2005, 09:21
wow, den Abschlag den Lumi1 hat, werde ich in Zukunft auch haben, aber ich verdiene meine Brötchen damit.

Frohes Fest
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stromverbrauch Verstärker
fragesteller417 am 20.09.2012  –  Letzte Antwort am 18.02.2014  –  18 Beiträge
Stromverbrauch Eurer Anlage
weimaraner am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  11 Beiträge
Was könnt ihr eigenlich? ;-)
I.P. am 12.02.2003  –  Letzte Antwort am 13.10.2004  –  63 Beiträge
Stromverbrauch beim Yamaha 1070
beerka am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  12 Beiträge
Stromverbrauch HiFi-Anlagen
Justus_Liebig am 13.06.2013  –  Letzte Antwort am 01.07.2013  –  53 Beiträge
NAD 7050 - hoher Stromverbrauch im Standby-Betrieb
Huckyf am 01.03.2016  –  Letzte Antwort am 02.03.2016  –  2 Beiträge
Wie zufrieden seit ihr mit euren Händler?????
Frosch1511 am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  4 Beiträge
Wie habt ihr mal angefangen
Dj_Dan360 am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2015  –  528 Beiträge
lautsprecher an 2 amps
Evil_Samurai am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 21.07.2005  –  20 Beiträge
Habt Ihr schon einmal mit nagelneuen Geräten Probleme gehabt
Wiesonik am 17.09.2003  –  Letzte Antwort am 03.11.2003  –  23 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Titanmedia

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.979