Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Umfrage
Wie wird Musik künftig vertrieben?
1. Downloads über Internet (17.3 %, 14 Stimmen)
2. Reale Medien auf CD, LP, SACD, DVD-Audio, etc. (82.7 %, 67 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Wie wird Musik künftig vertrieben?

+A -A
Autor
Beitrag
pswadv
Stammgast
#1 erstellt: 17. Mai 2006, 10:29
Das Internet bietet unbestritten viele Vorteile für Anbieter und Konsumenten. Werdet Ihr künftig Musik über Internet per Downloads kaufen, oder weiterhin auf konventionelle Medien (wie CD, LP, SACD, DVD-Audio, etc.) setzen?
mamü
Inventar
#2 erstellt: 17. Mai 2006, 10:34
Für die Qualität, die ich bekomme und dann noch ohne Cover ec. ist mir Download zu teuer. Ferner muss ich das Medium in der Hand halten können.

Gruß, Marc
desty
Stammgast
#3 erstellt: 17. Mai 2006, 10:35
konventionelle methoden. Ganz klar!

a) für mich gehört das Cover etc einfach zu der CD! Bestes Beispiel ist die neue Tool Scheibe. Dsa Cover ist ansich schon nen Kunstwerk.

b) Da ich hauptsächlich Underground Metal höre, hab ich auch überhaupt keine Chance mir das Zeug zu laden (zumindest nicht legal via komische Anbieter da)

c) Es ist einfach geiler ne Wand voller CDs zu haben, statt ner Wand voller Rohlinge
TrottWar
Gesperrt
#4 erstellt: 17. Mai 2006, 10:40
Die Downloaderei ist mir viel zu müßig und klingt einfach nicht, wie ich es erwarte. Von daher wird für mich der Weg zum Plattenladen immernoch zum Pflichtprogramm gehören.

Nee nee, die Downloaderei ist was für die ganzen 12-jährigen Hipfhüpfer mit ihren Arschhängerhosen, die bis zur Kniekehle runterhängen, die hören auf ihren 20€ mp3-Sticks auch keinen Unterschied zum Original. Ich halt oftmals doch, von daher nehm ich ganz gern CDs und keine mp3-Download-Klumpe!

Gab ja schon Leute, die mir mit einer "mp3-Referenz-Klang-CD" weißmachen wollten, dass man da keinen Unterschied hören kann. Sorry, aber das belächel ich nichtmal mehr...
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2006, 10:48
Hi!

Die Frage ist ja nicht, wie wir Musik derzeit kaufen oder wie wir den Bezug favorisieren würden, sondern vielmehr, wie es irgendwann einmal Standard sein wird.

Und da denke ich, dass zukünftig kein Weg am www vorbeiführt. Die öknomischen Vorteile auf Seiten der Anbieter sind einfach zu verlockend.

Grüße

Hüb'
cumbb
Gesperrt
#6 erstellt: 17. Mai 2006, 10:57
Hai.
"Wie wird Musik künftig vertrieben?"
Künftig wie bisher durch "High-End"?
C.
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 17. Mai 2006, 10:59

cumbb schrieb:
Hai.
"Wie wird Musik künftig vertrieben?"
Künftig wie bisher durch "High-End"?
C.

???
mamü
Inventar
#8 erstellt: 17. Mai 2006, 11:29

cumbb schrieb:
Hai.
"Wie wird Musik künftig vertrieben?"
Künftig wie bisher durch "High-End"?
C.



Ich glaube die Antwort hat keiner verstanden.

Gruß
Althalus
Stammgast
#9 erstellt: 17. Mai 2006, 11:37
Hi,

auch wenn es die MI gerne hätte (Gewinnmaximierung) glaube ich nicht, daß sich ausschließlich das Internet als Vertriebsweg durchsetzt. Die meisten Käufer möchten doch wohl etwas "solides" für ihr Geld, was auch zB. ein gut gemachtes Booklet mit einschließt.

Tschüss
Althalus
ptfe
Inventar
#10 erstellt: 17. Mai 2006, 11:52
Ich denke, das Verhältnis "Cd-Kauf" zu "CD-Download" wird sich massiv verschieben - nicht durch /bei unserer Generation, aber durch/ beim Nachwuchs. Hier wird meist eh nur noch mit MP-3-Player etc. rumhantiert - somit ist der Download von Musikmaterial die logische Konsequenz.
Zum Booklet..ich muß echt überlegen, wann ich das letzte Mal gezielt draufgeschaut habe...also ich brauch das im Normalfall echt nicht (sicherlich gibt´s da Ausnahmen ).Und wer ´nen brauchbaren Farbdrucker hat, gutes Papier verwendet und eine qualitative hochwertige Vorlage verwendet,wird erstaunt sein, wie gering ein Unterschied vom selbstgedrucktem zum käuflichen Booklet sichtbar ist - oftmals ist "Selfmade" sogar besser .

cu ptfe
Laertes
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 17. Mai 2006, 11:56

mamü schrieb:

cumbb schrieb:
Hai.
"Wie wird Musik künftig vertrieben?"
Künftig wie bisher durch "High-End"?
C.



Ich glaube die Antwort hat keiner verstanden.

Gruß



Doch. Er meint "vertrieben" im Sinne von "verjagen".
mamü
Inventar
#12 erstellt: 17. Mai 2006, 12:06

ptfe schrieb:
Und wer ´nen brauchbaren Farbdrucker hat, gutes Papier verwendet und eine qualitative hochwertige Vorlage verwendet,wird erstaunt sein, wie gering ein Unterschied vom selbstgedrucktem zum käuflichen Booklet sichtbar ist - oftmals ist "Selfmade" sogar besser .

cu ptfe


Ein Coverdeckblatt bekomme ich auch qualitativ gut hin, aber sowas hier oder ähnlich ist schon schwieriger



Gruß
ptfe
Inventar
#13 erstellt: 17. Mai 2006, 12:08
@mamü
Ich zitiere mich einfach selbst

sicherlich gibt´s da Ausnahmen


cu ptfe
pswadv
Stammgast
#14 erstellt: 17. Mai 2006, 12:11
Es ist doch beruhigend, daß die Umfrage so stark in Richtung CD geht! Ich befürchte jedoch, daß das Ergebnis nicht representativ für die Masse ist. Mitglieder in diesem Forum sind halt sehr hifi-lastig.

Meine Horrorvision ist folgende:
Die Musikindustrie wird Internet ganz stark promoten, weil die Vorteile für sie unwiderstehlich sind (Produktionskosten bei fast 0, Kontrolle über die Musik wie Kopierschutz, ...). Musik per Download wird sich auf breiter Front durchsetzen, CDs (oder andere reale Medien) werden an uns "Spinner" zu Apothekenpreisen verkauft.
Wenn dann Soundqualität für die Masse nicht mehr von Bedeutung ist, wird Musik auch gar nicht mehr hifi-del produziert. Hat doch dann keinen Sinn, € 70 für eine mäßig klingende CD auszugeben?
Hüb'
Inventar
#15 erstellt: 17. Mai 2006, 12:14
Hi!

Ich denke eher, dass es auf on-demand-Strategien hinausläuft und der Besitz von Musik immer mehr zu Gunsten der Verfügbarkeit in den Hintergrund tritt. Du willst etwas - jetzt, wann es Dir gefällt - du bekommst es - und zahlst dafür. Ob das nun Terminator 2 oder aber Beethovens 9. mit dem BPO unter Fricsay ist - egal.

Für mich als Sammler natürlich eine Schreckensvision.

Grüße

Hüb'
Stormbringer667
Gesperrt
#16 erstellt: 17. Mai 2006, 12:21
Das Problem wird wohl eher sein,daß die großen Märkte,wo ja wohl die Mehrheit ihre Tonträger kauft,früher oder später ihre CD-Abteilungen stark verkleinern oder ganz streichen werden,weil es sich nicht mehr rechnet.Da wird doch ganz anders gerechnet.Umsatz/Gewinn im Verhältnis zur Quadratmeterzahl usw.
Aber trotzdem wird es weiterhin Tonträger zu kaufen geben.Entweder bei dem kleinen Plattenhöker um die Ecke (die es ja wirklich noch gibt!) oder eben per Mailorder.

Der ganze Hype um Mp3 und Downloadshops wird irgendwann sicherlich von der Realität eingeholt.

Und dem guten,alten Vinyl wurde ja auch vorschnell der Tod vorrausgesagt.

Und die Musikindustrie sollte sich mal Gedanken machen,ob sie nicht selber Schuld an der ganzen Raubkopiererei sind,so wie sie mit kostenlosen Promo-CD´s um sich werfen.
goldenseventies
Stammgast
#17 erstellt: 17. Mai 2006, 12:22
Mp3 ist und bleibt Datenreduktion und kann niemals mit der Orginalqualität mithalten. Ich denke aber, daß es ählich, wie mit den Stereoanlagen laufen wird. Die sind ja auch nicht qulitativ, im Sinne eines besseren Hörgenusses, verändert worden. Musik wird nach wie vor in Stereo aufgenommen und nicht in Dolby Digital. Man vergleiche nur die aufwändige 70iger Jahre Technik mit dem heutigen Plastikschrott. Wer den PMPO Angaben glaubt, der kauft auch Mp3´s...
Da die Jugendlichen, mit ihren Millarden Euro Taschengeld, die sie für Musik ausgeben, die Marktmacht haben, wird sich der Internetvertrieb durchsetzen.
Trotzdem werden ein paar Plattenläden überleben, wo Audiophile entweder Platten oder die dann veralteten CDs kaufen können.
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 17. Mai 2006, 13:16
Hi!

Meiner Meinung nach muss man vom Thema MP3 abstrahieren. MP3 ist lediglich der Türöffner.

Grüße

Hüb'
horstilein
Stammgast
#19 erstellt: 17. Mai 2006, 13:42
Booklets sind schon was feines, ich könnte aber eigentlich gut darauf verzichten.
Schön wäre es wenn Downloads auch im wave Format angeboten werden würden. Bei dem Speicher Preisverfall und den Downloadgeschwindigkeiten von heute wäre das auch kein Problem.
Stere0
Inventar
#20 erstellt: 17. Mai 2006, 14:25
In Zukunft wird es - für mich - Originale Medien aus dem Internet geben. Das Konzept, welches hinter Amazon steckt ist einfach nur genial. In ein Ablum reinhören und entscheiden, ob man es dann dort kaufen möchte oder nicht. Die Logistik ist der Wahnsinn und am nächsten Tag hält man die Scheibe bereits in den eigenen Händen (sofern man am Vormittag bestellt hat). Wenn es einem trotzdem nicht gefällt einfach innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zurückschicken. Da Versandkosten ab 20 Euro wegfallen und ich mir sowieso meisstens nie nur eine CD kaufe, sehe ich nichtmal das Thema "Versand" als Problem.

Gruß
Stere0
Haltepunkt
Inventar
#21 erstellt: 17. Mai 2006, 15:49

goldenseventies schrieb:
Musik wird nach wie vor in Stereo aufgenommen und nicht in Dolby Digital.


Sämtl. von den aufgezeichneten Konzerten und Opern, die ich die letzten Jahre besuchte, waren für Multikanalproduktionen mikrophoniert. Ich würde eine datenreduzierte DD Mehrkanal-DVD immer einer CD vorziehen. Der, wenn überhaupt hörbare, minimale Klangunterschied macht den außerordentlichen Gewinn an Räumlichkeit einfach nicht wett.
Ein 'trägerloses' Medium zum Downloaden könnte ich mir aber nur bei einem lauen Sommerhit vorstellen, der mich schon ein paar Wochen später nicht mehr interessiert.
pswadv
Stammgast
#22 erstellt: 17. Mai 2006, 16:01

Stere0 schrieb:
In Zukunft wird es - für mich - Originale Medien aus dem Internet geben. Das Konzept, welches hinter Amazon steckt ist einfach nur genial. In ein Ablum reinhören und entscheiden, ob man es dann dort kaufen möchte oder nicht. Die Logistik ist der Wahnsinn und am nächsten Tag hält man die Scheibe bereits in den eigenen Händen (sofern man am Vormittag bestellt hat). Wenn es einem trotzdem nicht gefällt einfach innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zurückschicken. Da Versandkosten ab 20 Euro wegfallen und ich mir sowieso meisstens nie nur eine CD kaufe, sehe ich nichtmal das Thema "Versand" als Problem.

Gruß
Stere0



Mache ich genauso. Kaufe meine Musik hauptsächlich bei amazon und jpc. Heute.
Hoffe, daß das auch in 5 oder 10 Jahren möglich sein wird. Möglicherweise werden dann nur mehr Downloads angeboten.
deivel
Stammgast
#23 erstellt: 17. Mai 2006, 17:15

Stere0 schrieb:
Wenn es einem trotzdem nicht gefällt einfach innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt zurückschicken. Da Versandkosten ab 20 Euro wegfallen und ich mir sowieso meisstens nie nur eine CD kaufe, sehe ich nichtmal das Thema "Versand" als Problem.

Gruß
Stere0


Ich dachte geöffnete Medien wie CDs und DVDs sind vom Umtausch ausgeschlossen, weil die Gefahr besteht, dass man sie sich einfach kopiert und wieder zurük schickt.



Zum Thema ansich

Ich glaube dass sich die MP3 einen großen Teil des Marktes sichern wird, da sie einfach bequem zu besorgen sind. Der Großteil der Jugend ist an das Herunterladen von Musik schon lange gewöhnt und schert sich nen Dreck ob sie vernünftige Qualität bekommen oder nicht, da ihre PC-Lautsprecher oder Kompaktanlagem die Musik eh nur grottig Wiedergeben.
Und viele Erwachsene sind doch auch mit ner Anlage für wenige Hundert Euro zufrieden, da sie sich nur nebenbei beschallen lassen und andere Primärinteressen besitzen als Musik.
Ob die Musik beim nächsten Plattencrash weg ist, kann bei Musik-Flatrates wie Napster auch egal sein. Es wird ein paar geben die Backups machen, so wie meine Nachbarn, die sämtliche Musik digitalisiert haben und gerne im Itunes-Store einkaufen. Aber viele werden darauf verzichten, Festplatten kosten schließlich auch Geld. Der Musik Konsum spiegelt die Kurzlebigkeit der Ware in der heutigen Konsumgesellschaft wieder.

Mein Handy ist ein Jahr alt, oh mein Gott, wird Zeit für ein neues ...
Handrailangsthase
Stammgast
#24 erstellt: 17. Mai 2006, 17:28
moin moin,

also als ich angefangen habe mich für richtige musik zu interessiern das war so mit 14 hab ich auch fast nur geladen.
aber mit steigendem alter so mit 16 fing ich an immer mehr cds zu kaufen so und mit meinen fast 18 jahren jetzt, besitz ich nur noch orginal dvds und cds.
erstens ist die quali besser zweitens man hat was in der hand und drittens ich höhre auch viel bewusster musik mit originalen.
daher denke ich das cds nie austerben,höhsten das format wechseln werden (blue-ray etc.)

mfg marcus


ps: ich will meine schöne anlage nicht mit dreckigen mp3s besudeln
rtjstrjsrtj
Stammgast
#25 erstellt: 17. Mai 2006, 17:33
ich kauf nur platten oder cd's... is einfach sicherer
dank windows muss der rechner jedes jahr mal neugem8 werden, weil er ein einziger haufen datenmüll ist und da hätte ich angst, dass alles dabei drauf geht...
Stere0
Inventar
#26 erstellt: 17. Mai 2006, 19:43

Ich dachte geöffnete Medien wie CDs und DVDs sind vom Umtausch ausgeschlossen, weil die Gefahr besteht, dass man sie sich einfach kopiert und wieder zurük schickt.


Man kann CD's und DVD's zurückgeben. Neuerdings geht das sogar bei MediaMarkt und Saturn. Mir ist es bereits einige male passiert, das die Qualität von Bild un Ton so schlecht war, das ich die Scheibe zurückgeben musste. Sicherlich besteht die Gefahr das Medien kopiert werden - bei einer Videothek ist es das gleiche. Doch bei Musikliebhabern, die auf ein Original in vernünftiger Qualität wert legen, werden nicht mit Kopien anfangen. Diejenigen, wiederum, die an dem Kopieren interessiert sind, werden sich nicht die Mühe auf diese Art und Weise machen.

Letztens habe ich eine DVD beim Saturn zurückgegeben, weil der Inhalt nicht der war, der auf der DVD versprochen wurde ( es handelte sich um eine Musik-DVD ).

Gruß
Stere0
alfa.1985
Inventar
#27 erstellt: 17. Mai 2006, 20:38
Was so ein zweizeiliger Beitrag alles auslösen kann

Meine Antwort auf die Frage : siehe Abstimmung (gevotet) - also ich werde weiterhin konventionelle Datenträger kaufen.

Aber wir (die Forenuser) sind bestimmt nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Es gibt m.E. nach viele Parameter, die über die Zukunft der konventionellen Medien entscheiden werden - die meisten wurden bereits ausführlich besprochen (Anbieterverhalten, Verbreitungsmöglichkeit, mobiler Zugang, Qualität, Preis, etc.).

Deshalb nur einige Kommentare zu den Beiträgen :

Technologie/Komprimierung : das wird mittelfristig kein Thema mehr sein - empirisch verdoppeln sich Bandbreiten, Geschwindigkeiten und Speicherkapazitäten alle 14,8 Monate bei gleichen Kosten - also das wird nicht das Problem der Zukunft sein.

Anbieterinteressen : Kosten des Marktzuganges, der Herstellung und der Distribution sowie der Zugang zu Kundenkaufverhalten (vgl. die idiotischen Cross-Promo Versuche von amazon "Käufer dieses Buches haben auch jenes Buch gekauft...") sprechen meiner Meinung nach ganz klar dafür, daß sich die Industrie zugunsten der Verbreitung via E-Channels entscheiden wird.

Nachfragerverhalten : Bequemlichkeit, Geiz, mangelndes Qualitätsbewußtsein (Hörvermögen u.a.) sofortiger Zugang an jedem Standort sind Kaufargumente für viele (Manche haben schlicht keinen Zugang zu guten Stores mit reichhaltigem Angebot) und werden deshalb auf das zukünftige Angebot positiv reagieren.

Gruss

alfa


[Beitrag von alfa.1985 am 17. Mai 2006, 20:39 bearbeitet]
Ravemaster24
Stammgast
#28 erstellt: 17. Mai 2006, 21:00
Ich seh das so:

Minidisk ist ey schon fast ausgestorben auch wenn das konzept sehr gut war.

SACD und DVDA haben sich nicht durchgesezt von daher würd ich nicht umbedingt drauf setzen.

LP bleibt weiterhin für paar jahre erhalten stirbt aber aus. denn mal ehrlich wer kauft sich heutzutage noch LP's ? DJ's mal ausgenommen.
die junge generation die heranwächst wird das sicherlich nicht mehr tun so das über gross oder lang auch die LP ausstirbt.
aber ich denke das das noch paar jahrzehnte dauernd wird.

CD's wirds ganz klar weitergeben aber wird in zukunft durch ein anderes format ersezt. aber das dauert noch ne ganze weile.

und Downloads über Internet gehört die zukunft
man entscheidet selber was auf die cd kommt läd sich das was man haben will bequem runter und brennt es.

Zum thema datenreduktion:

ein track der auf 256kbit vbr runterkomprimiert wurde wird man zum original nicht raushören
die codecs und die programme werden immer besser
ich war ne zeitlang auch gegen datenreduktion und mp3 aber letztes jahr hab ich mal nen blindtest gemacht und nur 1/3 von dem was ich sagte war richtig so das es mehr nem zufall glich oder dem glücklichen erraten als richtigem raushören.

zum thema mehrkanal:

mit 2 lautsprechern kann man auch einen 3d sound erzeugen.
ist dann allerdings viel von der raumakkusik abhängig.
ich kann mich nicht dazu durchringen jemals sowa szu kaufendenn wenn ich irgendwo live jemanden höre dann ist der sänger / die band ja vor mir und der sound kommt ja auch von vorne aber nicht von überall im raum von dahe rkann ich mich damit net so anfreunden.


[Beitrag von Ravemaster24 am 17. Mai 2006, 21:01 bearbeitet]
rtjstrjsrtj
Stammgast
#29 erstellt: 17. Mai 2006, 23:32
was ravemaster sagt stimmt alles so ziemlich bis auf

LP bleibt weiterhin für paar jahre erhalten stirbt aber aus. denn mal ehrlich wer kauft sich heutzutage noch LP's

als schüler beanspruche ich für mich das adjektiv "jung" und ich hab gerade erst angefangen die liebe zur lp zu entdecken... evtl kann ich nochn paar damit anstecken
pswadv
Stammgast
#30 erstellt: 18. Mai 2006, 05:19
Bezüglich LPs. Davon werden heute mehr verkauft als SACD und DVD-Audio zusammen. Totgesagte leben länger ...
mamü
Inventar
#31 erstellt: 18. Mai 2006, 06:56

pswadv schrieb:
Bezüglich LPs. Davon werden heute mehr verkauft als SACD und DVD-Audio zusammen. Totgesagte leben länger ...



Nur LPs hören IMHO meist 40 jährige aufwärts. Jüngere werden doch wohl kaum nachkommen. Mit der Zeit kommen die Älteren langsam in die Gruft und dann wars das mit der LP. Vielleicht Museum. Kann sich mit der CD natürlich genauso verhalten, nur ihr prophezeie ich 10 Jahre länger.

Gruß, Marc

P.S. bin 38 (für manche sicher auch schon nen Grufti) und habe nie einen Plattenspieler besessen und die 3 LPs die ich hatte, habe ich auf dem Dreher vom Papa gehört.
Hüb'
Inventar
#32 erstellt: 18. Mai 2006, 07:00
Hi!

Einige jüngere LP-Fans kommen schon noch über die DJ- und Club-Schiene hinzu (zähle mich selbst zwar nicht dazu, bin aber auch "erst" 29).

Grüße

Frank
desty
Stammgast
#33 erstellt: 18. Mai 2006, 08:10
betrachte dir mal die hiphop und metal szene.. da sind lps begehrt ohne ende!
mamü
Inventar
#34 erstellt: 18. Mai 2006, 08:14

desty schrieb:
betrachte dir mal die hiphop und metal szene.. da sind lps begehrt ohne ende!


Naja, mit solchen Leuten habe ich keinen Umgang, kann also deine Behauptung nicht widerlegen.

Gruß
Ravemaster24
Stammgast
#35 erstellt: 18. Mai 2006, 17:20

als schüler beanspruche ich für mich das adjektiv "jung" und ich hab gerade erst angefangen die liebe zur lp zu entdecken... evtl kann ich nochn paar damit anstecken


ausnahmen und leute die aus der reihe tanzen gibts immer ^^
die mehrheit aber wirst davon net büerzeugen können.


Einige jüngere LP-Fans kommen schon noch über die DJ- und Club-Schiene hinzu


es gibt nen unterschied zwischen ernsthaftem musikhören mit der lp und der dj szene.
wobei das alles in der dj szene auch immer mehr digitalisiert wird. gibts shcon geräte wo man die cd drauftut und mit der so umgehen kann wie mit nem turnbable
oder die geschichte mit den mp3s vom rechner auf die platte übertragen weiss jetzt nicht so richtig wie das system heisst.
auch hier werden vinyls langsam immer weniger.


Bezüglich LPs. Davon werden heute mehr verkauft als SACD und DVD-Audio zusammen. Totgesagte leben länger ...


da sist richtig aber wart mal noch 20 bis 30 jahre ab


[Beitrag von Ravemaster24 am 18. Mai 2006, 17:22 bearbeitet]
alfa.1985
Inventar
#36 erstellt: 18. Mai 2006, 21:08
Bin zwar kein Schüler mehr, aber bevorzuge LPs ebenfalls

gruss

alfa
lumi1
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 19. Mai 2006, 09:31
Hallo!

Trotz vieler Diskussionen hier ist das absolut abzusehen:
Via Net.

Unsere Generation, welche den Plattenladen will, stirbt aus.
MP3 und Co. verbessern ihre Qualität ständig,
und die "Hänghosenträger" sind nun mal die Konsumenten von heute, und erst recht ihre Kinder die von morgen.

Außerdem muß Musik im Zeitalter von DSL6000-16000, und in Zukunft noch schneller, nicht mehr unbedingt komprimiert sein;
wenn´s jemand original haben will.

10 Titel mal 45MB für eine durchschnittliche,unkomprimierte Mainstream-CD sind ein Klacks;
so schnell kommt man nicht mal an der Kasse im Blödmarkt voran.
Von Fahrtkosten etc. und Faulheit ganz abgesehen.
Die Vorteile für den Vertrieb, und den damit erzielbaren Verdienst brauche ich bestimmt nicht zu erläutern. ;-))

Nur muß der legale Download billiger werden, sonst gibt es ein Eigentor für die Industrie.

Das einzig wirklich negative an der Sache ist, daß es wieder immens Arbeitsplätze kostet.
Aber wen juckt das (leider) schon........

MfG.
Ravemaster24
Stammgast
#38 erstellt: 19. Mai 2006, 09:53

10 Titel mal 45MB für eine durchschnittliche,unkomprimierte Mainstream-CD sind ein Klacks


duvergisst aber eine sache:

die titel schnell zu saugen ist net das problem 700mb kannst auch schon mit dsl 1000 recht zügig saugen

der hacken sind die hoster bei denen die dateien abgelegt werden. die serverkapazität müsste man um das 10 fache erhöhen um die gleiche lieder menge in wav anzubieten.

das ist mit erheblichen kosten verbunden.

und was die preisgestaltung angeht wird die industire nie lernen die werden weiterhin so teure stücke anbieten ich frag mich allerdings echt warum millionen von leuten drauf reinfallen udn da trotzdme kaufen. für mich unbegreiflich.

pro track 99cent bis 1,50 album für 10 euro dann hat man noch den drm kram am hals etc.
da kann ich gleich in nen cd ladengehen und mir das teil kaufen hab nen booklet fetige cd etc.


[Beitrag von Ravemaster24 am 19. Mai 2006, 09:54 bearbeitet]
safari
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 19. Mai 2006, 11:13
Wie Hüb weiter oben schon angedeutet hat, strebt die Musikindustrie eine Lösung an, bei der der Konsument gar nichts mehr "kauft". Da wird dann jeweils nach Bedarf vom Server des Anbieters heruntergeladen, was gerade gespielt werden soll. Auf dem Rechner (oder sonstigem Wiedergabegerät) wird gar nichts mehr permanent gespeichert. Das ist dann sozusagen Radio on demand. Oder Video. Und natürlich wird für jeden Abspielvorgang eine kleine Gebühr fällig.

Mag sein dass es noch eine Weile physikalische Tonträger gibt. Vielleicht lässt sich ja der DVD-Nachfolger dafür benutzen. Einen direkten CD-Nachfolger wird's nicht geben. Der Versuch ist gescheitert. Und die CD selbst will die Industrie wegen des fehlenden Kopierschutzes auch so schnell wie möglich loswerden. MP3 fällt natürlich aus demselben Grund aus. Die nahe Zukunft dürften iTunes und ähnliche Systeme mit DRM sein. Dann irgenwann nur noch Streaming.
Jazzy
Inventar
#40 erstellt: 19. Mai 2006, 19:41
Hi!
Die CD wird wohl noch recht lange leben.
Warum? Die Qualität ist inzwischen sehr gut,dem
Normaluser genügt sie sowieso.
SACD/DVD-A bleiben winzige Nischenprodukte.
Was ist mit Musik on Demand oder Download?
Wird sicherlich wachsen.ABER,in Deutschland haben sehr wenige Leute Breitbandanschlüsse.
Am Land weigern sich alle ISP ADSL zu legen.
Sollen alle in die Stadt ziehen? Also wird es noch seeehr
lange dauern,bis man fast alle mit ADSL versorgen kann.
Oder die Funktechnologien soweit sind(und bezahlbar sind).
Aber am Land wollen die Netzbetreiber die neuen
Funktechnologien auch nicht installieren,zu teuer.
Ravemaster24
Stammgast
#41 erstellt: 19. Mai 2006, 20:38

ABER,in Deutschland haben sehr wenige Leute Breitbandanschlüsse.


bitte? gerade in deutschland gibts viele die nen breitbandanschluss haben. gibt länder die noch meh rhaben aber deutschland liegt auch gut im rennen.

schlechter ist da die usa dran mit ihren alten telefonnetzen. die können von dl 6T oder 16T nur träumen.


Am Land weigern sich alle ISP ADSL zu legen.
Sollen alle in die Stadt ziehen? Also wird es noch seeehr
lange dauern,bis man fast alle mit ADSL versorgen kann.


naja so extrem ist das nicht. es gibt paar dörfer die kein dsl zulassen aber bei den meisten gehts. ohne probleme.
das dsl nur in grosstädten verfügbar ist stimmt nicht bzw. hängt von der bandbreite ab. bis 3T ist das eigentlich oftmals kein prob auch wenn man im dorf wohnt.
mein dorf hat 350 einwohner und ich hab dsl 3T

6T geht nicht meinten die aber das glau bich net dahinter steckt was anderes.


[Beitrag von Ravemaster24 am 19. Mai 2006, 20:42 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#42 erstellt: 19. Mai 2006, 20:51
Hi!
Nun,z.b. haben alle mind. ein Mobile.Das nenne ich Marktdurchdringung. Wie siehts bei ADSL aus?
Vielleicht 10 Mill.? Da fehlen aber noch 50 Mill. mein Freund!
zlois
Stammgast
#43 erstellt: 19. Mai 2006, 21:08

Nur LPs hören IMHO meist 40 jährige aufwärts. Jüngere werden doch wohl kaum nachkommen.

*Ähemm...* ich bin 22 und kaufe fast ausschließlich LPs. Und das schon seit vielen Jahren. Nein, nicht zum Scratchen (Gott wenn ich nur daran denke wird mir schon ganz anders) sondern wirklich zum Hören... Und ich kenne einige Leute in meinem Alter die ebenfalls noch öfters mal eine LP kaufen. Soviel zu dem Thema.

Um zur ursprünglichen Frage zurückzukommen:
Wenn ihr fragt wie die Musik in Zukunft vorwiegend vertrieben wird gehe ich leider davon aus, dass das Internet gewinnen wird. Ich persönlich werde LPs kaufen so lange es sie noch gibt, zur Not auch mal CDs.

Grundsätzlich hätte ich zwar auch nichts gegen kostenpflichtige Downloads, aber nur wenn ich dafür auch etwas geboten bekomme, nämlich die Musik die ich hören möchte und das in einer vernünftigen Qualität. Erst kürzlich habe ich mir den Spaß gemacht die bekanntesten legalen Download-Angebote zu "testen", von ca. 30 Songs die ich suchte (vorwiegend Rock/Metal/Pop, teils aktuell, teils aber auch schon etwas älter, das meiste jedenfalls abseits des Mainstream) habe ich nach stundenlanger Suche gerade mal 2 (ja, zwei) gefunden, und diese in einer Qualität die wirklich unter jeder Kritik liegt.
Sowas würde ich nicht einmal herunterladen, wenn es kostenlos wäre.

Bei eMule habe ich gelegentlich einzelne Musikstücke heruntergeladen (selbstverständlich nur legale, lizenzfreie Werke ), und da waren wirklich manchmal Aufnahmen dabei die eine absolut traumhafte Qualität hatten, trotz MP3. Herunterladen und auf Tonband oder MC aufnehmen - eine alternative Befriedigung für Analog-Fanatiker wie mich, wenn es keine LPs gibt...
Jazzy
Inventar
#44 erstellt: 19. Mai 2006, 21:13
Hi!
Downloads wären nur eine Alternative wenn sie auch in FLAC
angeboten würden. Und gescheites Cover natürlich.
Preis dann gleich wie im Geschäft,oder minimal günstiger.
Aber 10,-bis 15,- für mp3 und Mini-Cover,nee danke!
Kosten für PC,ADSL,CDR und Cover bleiben auch noch an mir hängen....
Nicht mehr aus dem Haus gehen zum Einkauf?
Negativpunkt! Schlechte Sozialkompetenz!
Ueli
Inventar
#45 erstellt: 19. Mai 2006, 21:14
Ich glaube zwar auch, dass mittelfristig Musik/Film ausschließlich übers Netz vermarket wird, sehe aber andererseits, dass die Datenmengen pro Minute Musik von Datenträger zu Datenträger angestiegen sind. Auf der CD waren es noch etwa 600 MB für 70 Min, auf der DVD-A bzw. SACD schon 4-5 GB, und auf der BluRay werden es (mit Bild) nochmals deutlich mehr sein.

Wer sich also demnächst eine vierstündige Wagner-Oper gegen Gebühr runterlädt, um sie dann in Echtzeit in HD-TV Bildqualität und nicht datenreduziertem 8 Kanal Surroundton zu genießen, muß technisch schon gut gerüstet sein.

Ueli
xlupex
Inventar
#46 erstellt: 19. Mai 2006, 21:26
Generell finde ich den Kauf von CDs (auch Bücher etc.) übers Netz total sch***.
In meiner Stadt hat, vermutlich aus diesem Grund, ein wirklich gut sortierter CD-Laden (früher Plattenladen) dicht gemacht.
Das Argument "bei `ner Original CD haste richtig was inner Hand, besser als Rohlinge und MP3-Player" gilt meiner Meinung nach auch für den Unterschied Plattenladen/Virtuelle Store.

Hinzu kommt die absehbare Monopolbildung. Amazon Worldwide.
Ich mag die Vorstellung nicht, das in 20 Jahren weltweit alle Coca Cola trinken, Mc Donalds (fr)essen und bei Amazon shoppen!

Praktischerweise würde ich aber, bei welchem Anbieter auch immer, Musik downloaden. Denn: Auf den meisten CDs interessieren mich meist höchstens 2 oder 3 Stücke.
Deshalb kaufe ich auch schon seit längerem keine CDS mehr.
Bedingung: Keine Datenreduktion für Downloadware.
Reduziert und schlecht gerippt bekomme ich auch für umsonst.
Einzeltrackauswahl bei CDs.

Ansonsten, aus tiefstem Herzen: Hört Radio!! Das autistische Konservenhören würde ich nicht aushalten.
Ravemaster24
Stammgast
#47 erstellt: 19. Mai 2006, 21:39

Hi!
Nun,z.b. haben alle mind. ein Mobile.Das nenne ich Marktdurchdringung. Wie siehts bei ADSL aus?
Vielleicht 10 Mill.? Da fehlen aber noch 50 Mill. mein Freund!


nicht vielleicht 10 mio sondern über 10 mio sind es schon.

und jetzt musst du dich fragen wie lange es schon mobil handys gibt und wie lange dsl. mobile handys sind länger am markt also kannst das miteinander net vergleichen.

es werden jedes jahr immer mehr kunden die dsl beantragen.

und das zweite ist ein handy kann man immer gebrauchen unabhängig vom alter ist für alt und jung. es wurde akzeptiert
inet nutzen viele viele leute nicht bzw nur vielleicht zum mail verschicken und denen reicht nen modem. auch ist das inet eine altersfrage viele ältere menschen kennen das net brauchen das net wollen das net.

die junge generation die heranwächst wächst mit dem ganzen zeugs auf das sind die kunden von morgen. warte noch paar jahre das wird sich die userzahl verdoppeln
Hyperlink
Inventar
#48 erstellt: 21. Mai 2006, 18:44
Hier ein ähnlicher Thread in einem internationalen Forum
zwaps
Stammgast
#49 erstellt: 21. Mai 2006, 18:57
Ich habe kein Problem damit mir CDs in digitaler Form zu kaufen. Vorrausgesetzt natürlich, ich zahle weniger.
Bei 90% aller Aufnahmen reicht mit außerdem eine non-DRM mp3 mit von mir aus q2 vbr.

Die paar Platten die ich habe bleiben da, ebenso wie die CDs, wovon ich mir auch noch neue zulege.
Allerdings verbanne ich sie recht schnell auf meinen Rechner. Bessere Soundqualität ist der Lohn.
Jazzy
Inventar
#50 erstellt: 22. Mai 2006, 18:07
Hi!

Bessere Soundqualität ist der Lohn.

Das muss ja ein Wunderrechner sein!
lumi1
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 22. Mai 2006, 19:54
Nábend!

Naja, bei manchen Aufnahmen kann man wirklich "verbessern".
Falls zwaps es so meint.....
Heutiges, in erster Linie wieder viel Mainstream-Zeug,
kann man eigentlich nicht mehr verschlechtern.

Wenn man noch weiter ausholt, kann man mit wirklich guter Software die Aufnahme dem Abspielequipment u./o. dem Hörraum bzw. Geschmack annähernd optimal anpassen.

Obwohl ich´s eigentlich immer puristisch mag, habe ich daß schon öfter angewendet.

Dabei spielte es für mich keine Rolle, ob es "neutral" war, oder nicht.
Das "neutrale" Original konnte ich nicht ertragen.

Außerdem finde ich, ist es besser, den Klang an der Quelle zu verbiegen.
So genau u. komfortabel wie mit guten Progs., kann man nach meiner Meinung mit keinem Equi. etc. den Klang beeinflussen.
Das grenzt schon an eine Neuabmischung im übertriebenen Sinn.

Bei wirklich guten Produktionen käme mir persönlich das nicht in den Sinn.
Wenn´s dann noch mit der Kette etc. harmoniert,
only straight.

Aber generell alles Geschmack.
Hoffentlich gibt das jetzt keinen neuen, vom Ursprungsthema allzu stark abweichenden, Thread.
Denn das hatten wir schon oft hier, mit Klangregelung oder ohne......
Gäähnnnn

Schönen Abend noch an alle
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie oft hört Ihr "nur Musik"?
visir am 02.08.2006  –  Letzte Antwort am 04.08.2006  –  22 Beiträge
2020-Wie werden wir Musik hören?
freibürger am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2010  –  87 Beiträge
Musik wird leiser!?
BattleMax am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  3 Beiträge
wie Tief geht Musik?
subwooferFREAK am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  11 Beiträge
Wie hört Ihr Musik?
TSstereo am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  36 Beiträge
Service + Kulanz von Vertrieben + Herstellern
apple am 19.08.2003  –  Letzte Antwort am 29.08.2003  –  23 Beiträge
UVP - wie seht ihr das ?
Schramoo273 am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.04.2015  –  24 Beiträge
Wie laut hört ihr Musik?
ehemals_hj am 31.08.2002  –  Letzte Antwort am 28.02.2004  –  59 Beiträge
Wie lange hört ihr Musik?
saci am 20.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  14 Beiträge
2010 - Wie hört ihr Musik?
Gonzo28 am 12.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  146 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.101 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedhdgekalle32
  • Gesamtzahl an Themen1.365.582
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.009.356