Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


welche komponente begrenzt den klang meiner anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
MrSheep
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Okt 2006, 15:11
ich hab ein problem.

ich bin zwar schon vor 2-3 jahren bewusst drauf aufmerksam geworden, was stereo alles kann (ich war vorher immer der meinung mehrkanal sei das einzig wahre)aber nun bin ich von stereo begeistert (zumindest für musik, filme sind ein anderes thema)


ich hatte bis vor kurzem einen grundig cd 11 als cd player. ich war auch eigentlich zufrieden.
ich dachte der klang sei gut und die welt ist in ordnung.
nun habe ich mir vor kurzem einen dvd player gekauft (denon dvd 1500) und hab spasseshalber mal musik cds damit gehört.
als ich dann wieder mit dem cd player gehört habe, fiel mir erst auf was dieser cd player alles nicht kann,
was damit untergeht.
zur strafe ist er jetzt aus dem regal vebannt.
es wird nurnoch mit dem denon gehört.

und nun habe ich die komplette cd sammlung und dvd sammlung damit durch und bei einigen liedern fiel mir auf, das da irgendwas nicht korrekt ist
es ist schwer zu beschreiben.
also scharfe S- laute oder becken/schlagzeug anschläge klingen nicht ganz sauber. sie zischen/rauchen irgendwie.

nun weiß ich aber nicht wer daran schuld hat
(die aufnahmen sind es nicht, das hab ich ausprobiert)

ich vermute mal, das entweder der verstärker/tuner schuld ist, weil er es nicht korrekt wiedergeben kann oder eben die boxen.

der verstärker ist der grundig fine arts r14 dpl (dolby surround verstärker)
wurde mir vor 10 jahren empfohlen, und ich habs dann gekauft, weil ich gerne dolby surround wollte...auch so eine sache die sich mit dolby digital überlebt hat.

sinus: 2mal 70 watt
klirrfaktor:0,08%
leistungsbereich <10-100'000Hz
geräuschabstand >/=96db

(mir sagen die werte nicht so viel, ich hoffe ihr könnt mehr damit anfangen)

dieser ist allerdings auf stereo gestellt und daran sind die boxen von grundig angeschlossen
(2 regal lautsprecher mlb1 + subwoofer sw 1)
leider alles wohl nicht so verbreitete komponenten, jedenfalls finde ich im netz nichts dazu...

die satelliten haben je 45watt nennbelastbarkeit und geben 45-25'000Hz wieder
effektiv aber ja ab 180Hz wegen dem sub.
crossoverfrequenz liegt bei 2500Hz
(ich denke mal das ist zwischen dem hoch und dem mitteltöner in der box?)

der sub gibt laut beschriftung 30- 180Hz wieder
crossover frequenz ist 180HZ
nennbelastbarkeit: 90watt
(leider war schon mal was an der frequenzweiche kaputt und ich kann allerhöchstens 1/4 des verstärkers aufdrehen)
vielleicht ist hier schon der fehler?
vom surroundsystem ist auch nicht mehr viel über.
der centerlautsprecher ist kaputt und die beiden rear lautsprecher auch.
ich hab sie aber nicht repariert, da ich lieber stereo musik höre.
ist evtl der verstärker schuld, da er nur 70watt ausgeben kann und dann zu hohe spanungen produziert?

aber wie finde ich nun raus wer das verzerren verursacht?
sind die boxen nichts wert oder der verstärker?

es nervt mich, darum würd ich das gern in den griff kriegen.
neue boxen wollte ich mir eigentlich zum ende des jahres sowieso bauen, aber wenn ich besser erst den verstärker ersetze, dann würd ich das in angriff nehmen
(zu viel geld habe ich leider nicht über, darum muss das allmähöich passieren)

oder kann man da noch was retten?

icxh bin für jeden tip wirklich dankbar!!!
da ich wirklich sehr neu auf dem gebiet bin, aber trotzdem möchte das alles gut klingt.
leider hab ich nicht so viel ahnung und erfahrung wie die meisten hier, aber wenn ihr noch was wissen müsst, dann fragt.
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 02. Okt 2006, 16:34
Hallo!

Ich denke daß die Lautsprecher und die Raumakustk in erster Linie für dein Problem verantwortlich sind, einen kleinen Teil mag auch noch der Verstärker beitragen. Verstärker sind -bis auf eventuell vorhandene Phonoentzerrer- eigentlich im großen und ganzen die im geringsten Klangbestimmenden Komponenten einer Anlage. (ich will damit nicht sagen daß alle Verstärker gleich klingen, aber im Vergleich zu Lautsprechern ist ihr Einfluss eher gering.) Informiere dich doch mal im Raumakustik-Unterforum was du mit deinem Raum machen kannst. Ansonsten würde ich mir, wenn ich schon Lautsprecher selbst bauen würde, gleich ein Paar gute Standlautsprecher konstruieren die diesbezüglich keine Wünsche mehr offen lassen. Falls dann noch etwas Geld vorhanden wäre würde ich mich bei Ebay nach einem guten gebrauchten Stereoverstärker oder gar nach einer gebrauchten Vor-End- Kombi umschauen.

MFG Günther
DrNice
Moderator
#3 erstellt: 03. Okt 2006, 10:55
Moin!

Definitiv die Lautsprecher, der Rest ist wirklich okay.
MrSheep
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Okt 2006, 11:25
ok, danke für die tips soweit!
ja die aufstellung ist sicher nicht optimal...das weiß ich auch
aber es ist immernoch ein wohnzimmer und ich kanns aufgrund von türen und fenstern und heizung leider nicht anders machen...
aber das ist nicht der grund für dieses komische verzerren
(kommt direkt aus den boxen, wenn man das ohr dran hält)

ich hab spasseshalber mal aus neugier die rückseite des sub aufgeschraubt, ich wollte mal sehen ob was offensichtliches zu finden ist
wenn eine fernbedienung runter fällt und nicht mehr geht mach ich das ja auch, meistens is dann ja nur eine lötstelle gerissen
und ich wusste bis jetzt nicht, wie es da drin aussieht.
naja so viel zu sehen ist da nicht
also das was mich angeschaut hat, war wohl die frequenzweiche...
ich was überracht wie dünne strippen in dem sub zu den chassis verlegt sind... naja sind ja nur kurze stücken, das wird schon gehen
aber damals als die kiste kaputt war, sind wohl 2 in reihe geschaltete kondensatoren getauscht wurden.

so liebevoll wie das gemacht ist hätte ich das sogar selbst hinbekommen(eher besser...)

kann das schon der fehler sein?
wenn man das ganze ein bisschen besser verlötet, könnte das helfen?

ich weiß leider nicht welche funktion die kondensatoren an der stelle haben (so weit hab ich mich in der theorie noch nicht durchgelesen)
kann man irgendwie rausfinden, ob sie wenigstens die richtige kapazität haben?
nicht das ich sogar beschissen wurde damals
nach dem motto "geht ja wieder, der wird es nicht merken"

es sieht zumindest nicht so aus, als ob die originale so übel angebracht waren....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Komponente ist klangentscheidend?
rstBEEF am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  37 Beiträge
Was ist die wichtigste Komponente einer HiFi-Anlage?
mazdaro am 10.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  146 Beiträge
Umzug: welche Anlage behalten?
Median am 01.09.2012  –  Letzte Antwort am 03.09.2012  –  6 Beiträge
Tonqualität begrenzt durch Mikrophone?
SH_muc am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  18 Beiträge
Brauche Hilfe bei den Einstellungen meiner 2.1 Anlage
Angler93 am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.01.2012  –  3 Beiträge
Wie wichtig ist welche Komponente?
White am 25.03.2006  –  Letzte Antwort am 06.04.2006  –  21 Beiträge
Optimierung meiner hifi-anlage
mado am 10.09.2004  –  Letzte Antwort am 15.09.2004  –  30 Beiträge
!?Anlage?!
Hifi-man10777 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  8 Beiträge
Unzufrieden mit meiner Anlage! Tipps?
TheDude85 am 08.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  38 Beiträge
Einige Fragen zur Anlage meiner Eltern (mit Bildern)
Sir_Aldo am 08.06.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Grundig

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitglied*Simsalabim*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.880
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.050