Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schadet das Ausschalten den Geräten?

+A -A
Autor
Beitrag
mschuldes
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Okt 2006, 13:29
Hi zusammen!

Mal eine blöde Frage: heute kam bei uns im Radio eine Sendung über Energiesparen. In dieser wurde erwähnt, dass man aus "Energiegründen" die ganzen Geräte nicht im standby lassen soll, sondern ausschalten soll. Klingt logisch und ich mache, das auch so. Ein paar Minuten später kam ein Nachtrag, weil ein Hörer sich per Email gemeldet hat und geschrieben hat, dass das Ausschalten der Geräte extrem auf die Haltbarkeit ginge. Er würde empfelhen die Komponenten immer im Standby zu belassen, da das billiger wäre, wie Reparaturen.

Wie haltet ihr das? Gibt es da nähere Infos zu?

Gruß,
Matthias

PS: von PCs ist mir dieser Sachverhalt bekannt. Ein PC sollte - wenn er möglichst lange halten soll - nie ausgeschaltet werden (bei täglicher Benutzung versteht sich ;-))
Earl_Grey
Inventar
#2 erstellt: 19. Okt 2006, 13:43
Hi: Ausschalten!
Meine langjährige Praxiserfahrung zeigt keinen erhöhten Reparaturbedarf.
Das sehe ich im Übrigen für normale Haushalts-PCs genauso (Bei Servern ist das etwas anderes) - Aber das gehört glaube ich nicht hierher ...
mschuldes
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Okt 2006, 13:46
Hi Earl :-)

dann decken sich unsere erfahrungen ja... Ich konnte meine Stromrechnung deutlich reduzieren seitdem ich mich daran halte alle ungenutzten Geräte auszuschalten

Hat noch jemand Senf zu diesem Thema?

Gruß,

Matthias
Albus
Inventar
#4 erstellt: 19. Okt 2006, 13:48
Tag,

der standby-Verbrauch bei heutigen Audio-Gerätschaften beträgt von 0,1-10 Watt, je heutiger, desto geringer.

Heutige Audio-Gerätschaften weisen zur Unterdrückung der mit dem Einschalten wie dem Abschalten verbundenen etwa 10-15-fachen (des Betriebsdurchschnitts) Stromimpulsen eine bereits am Netzschalter gelegene Baugruppe aus Widerstand, Kondensator, Diode auf (typisch Widerstand und Kondensator; Spark killer, surge killer). Von dem Schaltimpuls merkt das Dahinterliegende nichts mehr.

Ich schalte ab, wenn überhaupt möglich.

MfG
Albus
hal-9.000
Inventar
#5 erstellt: 19. Okt 2006, 13:49
Ausser "abgegriffenen" lackierten Netz-Schaltern aus Plastik habe ich auch noch keine Probleme gehabt. Auch nicht, wenn ich über die Netzleiste ausschalte.

Mag aber sein, dass es da empfindlichere Geräte gibt.

Einen Röhren-Fernseher sollte man nicht zu oft ein und ausschalten (mehrmals täglich), sondern für kürzere Pausen den Standby nutzen ... angeblich weil es schlecht für die Bildröhre wäre - hab ich mal gehört ... kann das aber weder dementieren noch bestätigen ...


[Beitrag von hal-9.000 am 19. Okt 2006, 18:25 bearbeitet]
Horchposten
Stammgast
#6 erstellt: 19. Okt 2006, 18:20
so ganz nebenbei:

Beim Küchenradio ist das bestimmt schnuppe, aber Highend klingt oftmals erheblich besser, wenn man die Geräte nicht ausschaltet.

Tipp: Einfach mal ausprobieren!
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Okt 2006, 18:32
Mitt dem 24 std dauerbetrieb sollte man vorsichtig sein weil wer weis wie es der Trafo mitmacht
andisharp
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 19. Okt 2006, 18:36
Klar, High-End niemals ausschalten. Ich empfehle, große Class-A-Endstufen niemals auszuschalten, besonders im Sommer. Ergibt ein prima Raumklima und beim Stromversorger die Einstufung als gewerblicher Abnehmer.
abalamahalamatandra
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 19. Okt 2006, 20:40
Wenn man es ganz kühl betrachtet, lässt sich Dauerbetrieb nicht rechtfertigen, da den Großteil des Tages völlig unnütz Strom verbraucht wird. Wenn Warmlaufen schon sein muss, dann eher abends die Anlage rechtzeitig vor dem Hören einschalten. Technisch gesehen hat Dauerbetrieb den Nachteil, dass die Netzteilelkos schneller austrocknen.
Horchposten
Stammgast
#10 erstellt: 19. Okt 2006, 20:52

Mitt dem 24 std dauerbetrieb sollte man vorsichtig sein weil wer weis wie es der Trafo mitmacht


Da würde ich mir mit den deutlich überdimensionierten Trafos im High End Bereich keine Sorgen machen - eher beim Küchenradio.


Klar, High-End niemals ausschalten. Ich empfehle, große Class-A-Endstufen niemals auszuschalten, besonders im Sommer. Ergibt ein prima Raumklima und beim Stromversorger die Einstufung als gewerblicher Abnehmer.


Es soll auch Menschen ohne Class A Raumheizungen geben...


Wenn man es ganz kühl betrachtet, lässt sich Dauerbetrieb nicht rechtfertigen, da den Großteil des Tages völlig unnütz Strom verbraucht wird.


Stimmt! High End ist aber ebenfalls völlig unnütz. Ein Küchenradio arbeitet deutlich wirtschaftlicher.
Poison_Nuke
Inventar
#11 erstellt: 21. Okt 2006, 07:54
was soll denn eigentlich bei einem Verstärker kaputt gehen?
Es gibt doch keine mechanischen Verschleißteile, die beim Ein und Ausschalten belastet werden. Ok, bei einigen gibt es noch Relais für die Endstufen, aber ich glaube ein Relais hält soviele Schaltvorgänge durch, da ist die Lebensdauer des Menschen schon deutlich kürzer.

Und wenn man per Steckerleiste schaltet, dann entfällt sogar der Verschleiß von den Einschaltknöpfen.


Was eher durch den Dauerbetrieb defekt gehen kann, sind Leuchtmittel (LEDs, Displays usw). Selbst da sind die Lebenszeiten enorm hoch.



Das einzige Gerät, wo viele Ein und Ausschaltvorgänge kritisch sind, ist der PC. denn hier sind die Festplatten bei jedem Einschalten enorm belastet, da sie in einer genormten Zeit hochfahren müssen und der Lesekopf eine Startroutine durchführt.
Daher sollte man einen Rechner eine gewisse zeitlang laufen lassen, damit die Festplatten ein wenig geschont werden (4-8h sind so die ideale Betriebszeit für Festplatten)
Das gleiche gilt für die Lüfter. diese brauchen auch ein wenig, um warm zu laufen. Deswegen halten Notebook Lüfter trotz geringerer Laufzeit meist deutlich weniger als ein vergleichbarer Lüfter der immer läuft. Zumindest habe ich das schon bei vielen Notebooks erlebt, dass die Lüfter nach 1-2 Jahren schon Ausfallerscheinungen gezeigt haben.
Ein guter PC Lüfter hingegen läuft auch nach 5 Jahren oder länger meist Problemlos (regelmäßige Entstaubung vorrausgesetzt).
xenokles
Stammgast
#12 erstellt: 21. Okt 2006, 13:44
Gibt auch Leute, die zumindest Verstärker immer eingeschaltet lassen, weil sie dann besser klingen sollen. Und die meisten Geräte gehen wohl beim Einschaltimpuls kaputt, der wäre damit natürlich vermieden. M.E. spricht einzig die Stromrechnung gegen Dauerlauf, bei Röhrenamps natürlich noch der Röhrenverschleiß.
DB
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2006, 14:12

xenokles schrieb:
Gibt auch Leute, die zumindest Verstärker immer eingeschaltet lassen, weil sie dann besser klingen sollen. Und die meisten Geräte gehen wohl beim Einschaltimpuls kaputt, der wäre damit natürlich vermieden. M.E. spricht einzig die Stromrechnung gegen Dauerlauf, bei Röhrenamps natürlich noch der Röhrenverschleiß.


Nein, die ganzen Bauteile altern auch durch die ständige thermische Beanspruchung.

MfG

DB
highfreek
Inventar
#14 erstellt: 21. Okt 2006, 16:02
Hallo,
dauerhaft eingeschaltete Hifi- Geräte klingen tatsächlich besser vorallem verstärker , trotzdem schalt ich immer nach dem höhren ab!

Den 1. sollen Laser im CD player nur begrenzte Lebensdauer haben (hab ich gelesen und mein Marantz ist schon 15, mein hitachi schon 22),und
2. der Stromverbrauch.....

mein Bekannter verleiht,- (an Behörden und krankenhäuser) und wartet Hifi Geräte und Fehrnseher .
der sagt aus erfahrung: Geräte die nie ausgeschaltet werden, leben am längsten, wegen der fast immer gleich bleibenden Betriebs Themperaturen!
gruß
highfreek
Inventar
#15 erstellt: 21. Okt 2006, 16:22
.......und noch was, das mit dem defekt beim einschalt- impuls kann ich bestätigen, wenn ich so nachdenke sind alle Geräte so verstorben

man denke nur an den Einschalt knall von verstärkern ohne Relais oder Verzögerung!



Schlage vollgenden Test vor:

2 gleiche billig DVD für 25 Euro, einen immer an lassen und 2 mal am tag ne CD durchjagen
und einen 5 mal am tag an und aus!
welcher lebt dann länger, wäre interessant.

Nur dummerweise denk ich, das billig produkte auch in der Bautteile Qualität ziemlich streuen, denn nur so ist zu erklären das manche ewig halten und andere nur ein jahr
Passat
Moderator
#16 erstellt: 21. Okt 2006, 16:52
Bei mir ist noch kein Gerät gestorben.
Und die werden alle grundsätzlich richtig ausgeschaltet.
Bei den Geräten, die keinen echten Ausschalter haben (Videorecorder, DVD-Player) hängt eine Steckdosenleiste mit Schalter dazwischen. Geschadet hat es den Geräten nicht und die sind z.T. über 20 Jahre alt und im täglichen Gebrauch.

Aber was die Lüfterhaltbarkeit in PCs angeht:
Die ist wirklich mies.
In meiner Firma gibt es keinen einzigen PC, der älter als 3 Jahre ist, der noch die Originallüfter drin hätte.
Alle PCs laufen mindestens 9-10 Stunden am Tag und spätestens nach ca. 2 bis 2,5 Jahren fangen die Lüfter an, Lärm zu machen. Dabei ist die Marke der PCs völlig egal.

Die übrigen Komponenten dagegen sind bis auf eine Ausnahme bei einer Serie von 15" Monitoren vor vielen Jahren unkaputtbar, Ausfälle gabs sonst keine.
Bei der Monitorserie hatten wir eine Ausfallquote von fast 75%. Das hat sich in langsam nachlassender Helligkeit geäußert, die sich nicht nachregeln ließ.

Grüsse
Roman
B15
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Okt 2006, 14:40
Selbst wenn ein Gerät ausgeschaltet und damit meine ich aus, fließt noch Strom durch
Erst wenn der Stecker gezogen wird, ist es völlig aus
Passat
Moderator
#18 erstellt: 25. Okt 2006, 15:18

B15 schrieb:
Selbst wenn ein Gerät ausgeschaltet und damit meine ich aus, fließt noch Strom durch
Erst wenn der Stecker gezogen wird, ist es völlig aus :Y


Stimmt so pauschal nicht.

Die meisten meiner Geräte haben den Netzschalter in der Leitung vor dem Netztrafo und wenn die aus sind, sind die wirklich aus, der Netztrafo hängt nicht mehr am Netz, Stromverbrauch absolut 0. Und das ist ab Werk so.

Grüsse
Roman
Poison_Nuke
Inventar
#19 erstellt: 25. Okt 2006, 17:10
das stimmt. bei vielen Geräten hat man entweder einen mechanischen Schalter, der direkt das Netzteil mit dem Netzkabel verbindet. Elektrisch gesehen wirken die also exakt genauso wie eine schaltbare Netzleiste.


Und bei Yamaha (zumindest bei mir) sind Relais statt dieser Schalter drin, die machen auch 100% dicht. Selbst mit einem Stromkostenmessgerät kann man da auch über längeren Zeitraum nix messen
AndreasHH
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Okt 2006, 20:14
Hallo,

für mich stellt sich die Frage nicht: Mein Verstärker hat gar keinen Netzschalter

Schöne Grüße
Andreas
Poison_Nuke
Inventar
#21 erstellt: 25. Okt 2006, 20:21
und wie schaltest du den aus?
Triggerschaltung?
AndreasHH
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Okt 2006, 21:56
Hi,

gar nicht. Bei Gewitter oder im Urlaub zieh ich den Stecker raus.

Schöne Grüße
Andreas
cr
Moderator
#23 erstellt: 25. Okt 2006, 22:14
Einerseits: Elkos halten länger, je kühler, daher meist ausgeschaltet günstiger.
Andererseits: Durch häufiges Schalten werden Lötstellen von ICs ständig heiß und kalt und können dadurch schneller altern (soll angeblich bei PCs von Bedeutung sein)

Ich persönlich schalte alles mit der Netzleiste aus, wenn vermutlich in den nächsten Stunden nicht hören will.

PS: CDP-Laser: sollte eigentlich nur eingeschaltet sein, wenn er gerade liest, dh sich selbst bei Nichtlesen deaktivieren.
andisharp
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 25. Okt 2006, 22:46
PCs altern so gut, wie gar nicht. Wer nutzt seine Kiste schon 10 Jahre und länger. Ich hatte hier schon Rechner, die ich als Router genutzt habe, die waren teilweise 8 Jahre alt und vollkommen funktionsfähig. Das einzige, was da mal defekt wird, sind Lüfter und das hört man deutlich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schadet das den LS?
büsser am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  8 Beiträge
Verstärker über Zeitschaltuhr ausschalten
edan am 18.01.2014  –  Letzte Antwort am 18.01.2014  –  2 Beiträge
Sicherungsautomat bei Gewitter "ausschalten"
DasMammut am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 05.11.2009  –  12 Beiträge
Neuverkabelung in vorhandenen Geräten
frankbsb am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.03.2004  –  29 Beiträge
Alterung von Hifi-Geräten
shyguy am 24.11.2005  –  Letzte Antwort am 10.12.2005  –  20 Beiträge
Amp ausschalten
leon123 am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  7 Beiträge
Geringe Lebensdauer bei Sony Geräten???
leenor am 03.11.2003  –  Letzte Antwort am 06.01.2005  –  80 Beiträge
Schönes Design bei HiFi-Geräten
buayadarat am 20.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  53 Beiträge
Lautsprecher nicht automatisch ausschalten wenn Kopfhörer angeschlossen wird
oh_cet_echo am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  3 Beiträge
Knacken in der Anlage beim Ausschalten der Lampen- wieso?
stormyweather am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 17.03.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedMettzofortemusik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.266