Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Haben Händler keine Lust mehr auf Innovationen?

+A -A
Autor
Beitrag
racinggreen
Stammgast
#1 erstellt: 13. Feb 2008, 16:34
Hi zusammen,
langsam denke ich, dass viele Hifi Händler selber Schuld an ihrem Sterben sind.

Immer mehr fällt mir auf, dass sich die kleineren Händler aus der Marktnische der individuelleren Elektronik herausbewegen und Geräte anbieten, bei denen sie mit den "Großen" wie Media Markt" etc. konkurrieren müssen.

Eigentlich bin ich es leid, nur noch Denon, Yamaha, B&W und Co bei jedem Händler herumstehen zu sehen.

Besonders fällt mir das Desinteresse bei Tuningzubehör auf. Obwohl in einigen relevanten Fachmagazinen sehr positiv getestet, sind diese Produkte den Händlern noch nicht mal bekannt.

An der schwachen Aussage, "das wirkt sowieso nicht.", konnte ich schnell sehen, dass sich der Verkäufer noch nie mit dem Produkt auseinandergesetzt hatte.

Mag ja sein, das eine Denon Anlage mit einem Verkauf eine höhere Marge bringt, aber das gibt es ja auch nicht jeden Tag. Kleinvieh macht doch auch (Manchmal viel) Mist.

Ich jedenfalls ziehe für meinen Teil die Konsequenzen daraus und spreche die Hersteller lieber selber an... und das mit positiver Erfahrung.

Letztens bekam ich von einem Hersteller auf Anfrage Tuningzubehör zugeschickt - ohne Berechnung - und konnte es ausprobieren.

Nachdem ich alles getestet hatte, habe ich es bezahlt. Und die Firma verdient nun alleine daran.

Ein Anruf, eine E-mail, schwupp, das wars.

Wann werden die Jungs denn mal wach?
So einfach darf man sich doch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen?

Sind euere Erfahrungen ähnlich?

Viele Grüsse

Thomas
RoA
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2008, 17:03

racinggreen schrieb:
An der schwachen Aussage, "das wirkt sowieso nicht.", konnte ich schnell sehen, dass sich der Verkäufer noch nie mit dem Produkt auseinandergesetzt hatte.


Möglicherweise hat sich der Verkäufer auch sehr wohl damit auseinandergesetzt.
racinggreen
Stammgast
#3 erstellt: 13. Feb 2008, 17:13

RoA schrieb:

racinggreen schrieb:
An der schwachen Aussage, "das wirkt sowieso nicht.", konnte ich schnell sehen, dass sich der Verkäufer noch nie mit dem Produkt auseinandergesetzt hatte.


Möglicherweise hat sich der Verkäufer auch sehr wohl damit auseinandergesetzt. :*


Das würde der deutlichen Wirkung wiedersprechen. Das ist ja das verwunderliche.

Ab vielleicht hat er ja was falsch gemacht, wäre ja möglich... wenn auch unwahrscheinlich.

Aber ich spreche auch von keinem Einzelfall, sondern von Erfahrungen der letzten jahre mit verschiedenen Händlern.

Häng Dich also nicht an dem Beispiel auf.
ft/o8
Inventar
#4 erstellt: 13. Feb 2008, 17:43

racinggreen schrieb:
Hi zusammen,
langsam denke ich, dass viele Hifi Händler selber Schuld an ihrem Sterben sind.


Wann werden die Jungs denn mal wach?
So einfach darf man sich doch nicht die Butter vom Brot nehmen lassen?

Sind euere Erfahrungen ähnlich?

Viele Grüsse

Thomas


Ich würde deiner Meinung grundsätzlich nicht widersprechen wollen.
Nur würde ich diese Erfahrung auch auf ander Bereiche des Einzelhandels ausdehnen wollen.

Nur mal als kleines Beispiel:

Schon als Kind bin ich sehr gerne in Buchläden gegangen und habe dort stundenlang rumgestöbert. Bin in den seltensten Fällen mit nur einem Buch aus dem Laden gegangen.
Spätestens in den Achtzigern fing es an, das die Buchläden ( icht die Supergroßen - sondern der kleine umme Ecke -
Ausser der Top Ten vom Spiegel nur noch Bastelbücher und Strickanleitungen vor Ort hatten.
Wollte man ein spezielles Buch kaufen ist der ( immer noch) nette Verkäufer zum Rechner geflitzt und hat das Buch bestellt.
Drei Tage später durfte man das Buch abholen.

Spätestens seit es amazon.de gab war da aber bei mir Schluss mit lustich.

Ich glaube das es sich im Handel immer weiter zuspitzen wird.
Einerseits einen verschwindend geringen Einzelhandel vor Ort, der sich sehr um seine Kunden bemühen wird und andererseits den Direktvertrieb zwischen Produzenten und Endkunden.

Es ist nur eine Frage der Zeit.
HinzKunz
Inventar
#5 erstellt: 13. Feb 2008, 17:47
Hallo,


Obwohl in einigen relevanten Fachmagazinen sehr positiv getestet

Das sagt nun leider mittlerweile absolut gar nichts mehr aus.
Von echtem Fakten sind diese Fach-Magazine leider mittlerweile weit entfernt, nur noch leichte Lektüre ohne großen Anspruch.

Der Trend der letzten Jahre ist bedauerlich, und es schmerzt regelrecht, wenn man in eine "Stereo" von 1985 rein schaut und das mit den Heutigen vergleicht.


racinggreen schrieb:
Ab vielleicht hat er ja was falsch gemacht, wäre ja möglich...

Wenn ist sich um Das Zubehör handelt, von dem ich ausgehe (Kabel, Stecker, Sicherungen usw):
Nein er hat etwas richtig gemacht. Er hat sich mit Wahrnehmung und ihrer Fehlbarkeit beschäftigt.
Tut man dies lösen sich plötzlich viele Dinge in Wohlgefallen auf.

Ich will und werde das hier jetzt nicht weiter ausbreiten, Literatur dazu gibt es in diesem Forum zuhauf, viel Spaß beim Lesen.



[Beitrag von HinzKunz am 13. Feb 2008, 17:51 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Feb 2008, 17:51
Ich finde Händler, die kein sinnloses Tuningzubehör verkaufen, äußerst symphatisch. Wers braucht, kann sich seine Shaktisteine ja im Esoterikladen kaufen, die liegen gleich neben den Wünschelruten über den Wasserionisierern.
_axel_
Inventar
#7 erstellt: 13. Feb 2008, 19:24

racinggreen schrieb:
langsam denke ich, dass viele Hifi Händler selber Schuld an ihrem Sterben sind.

Immer mehr fällt mir auf, dass sich die kleineren Händler aus der Marktnische der individuelleren Elektronik herausbewegen und Geräte anbieten, bei denen sie mit den "Großen" wie Media Markt" etc. konkurrieren müssen.

Hi,

als Händler hat man --vereinfacht gesagt-- die Möglichkeit, sich ...
... entweder auf "Nischen-Hersteller" (nenne ich jetzt mal so)
... oder die beliebte/bekannte "Standard-Massenware" zu konzentrieren.

Man hat also die Wahl zw. kein Geschäft machen ...
... entweder weil die Produkte kaum einer kennt, weil sie auch kaum in der Presse vorkommen und daher nicht gekauft werden
... oder weil man mit den Märkten und dem Internet konkurriert und daher nichts verkauft.

Und Du glaubt also, besser als die Händler selbst beurteilen zu können, womit sich für die "kleinen" besser ein Geschäft machen läßt?



racinggreen schrieb:
Eigentlich bin ich es leid, nur noch Denon, Yamaha, B&W und Co bei jedem Händler herumstehen zu sehen.

In den gehobenen Preisklassen kann ich mich zumindest bei den Händlern, die ich kenne, über mangelnde Angebotsvielfalt nicht beklagen.
In den unteren Preisklassen fehlt es (vermute ich) einfach an Herstellern/Importeuren. Oder doch nicht?

Zumindest bei der Elektronik sei nachgefragt: Welche alternativ anzubietenden Produkte (Marken) der "Massen"-Preisklasse hast Du da so konkret im Sinn?
Sagen wir mal zB. Verstärker für 300-400,- €?

Gruß
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Feb 2008, 22:42
Für die Massenware sind ja die exorbitant werbenden Discounter, Baumärkte und sonstige Elektronikläden auf der grünen Wiese etabliert und bekannt... auf die Idee, einen kleinen Händler anzusteuern kommt doch keiner mehr. Ist ja dann eh zu teuer...
Argon50
Inventar
#9 erstellt: 13. Feb 2008, 23:23
Hallo!

racinggreen schrieb:

An der schwachen Aussage, "das wirkt sowieso nicht.", konnte ich schnell sehen, dass sich der Verkäufer noch nie mit dem Produkt auseinandergesetzt hatte.

Wer war das?
Solch seriöse Händler, die nicht krampfhaft versuchen ihren Kunden jeden noch so großen Blödsinn aufzschwatzen, gibt es leider nicht mehr viele.


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 13. Feb 2008, 23:24 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 13. Feb 2008, 23:30
So gesehen ist das wirklich ein guter Verkäufer... aber ein schlechter Kaufmann, denn er sollte den Bedarf seines Kunden befriedigen...
Bastelwut
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2008, 10:15
Innovationen sind ja was feines, aber ich bin neulich schon etwas belustigt aus einem renommierten High-End und Plattenladen gegangen.
Ich wollte nur eine LP kaufen und bekam einen grundsatztheoretischen Vortrag über die klanglichen Vorzüge vergoldeter Schmelzsicherungen im Hausanschlusskasten.
Nunja, ich hatte Zeit und ich fühlte mich durchaus entertained
DasMammut
Stammgast
#12 erstellt: 14. Feb 2008, 11:19
Ich kann Thomas schon verstehen,

wenn ich die Situation, die er beschreibt, richtig einschätze.
Selbst wenn es ein in euren Augen sinnfreies Tuningteil ist, will ich das vernünftig gesagt bekommen. Würde mir jemand Wort wörtlich sagen: "Das wirkt sowieso nicht", auch noch in dem Tonfall, den ich gerade (durch ähnliche Erlebnisse) in Ohren habe, könnte der Verkäufer sich sicher sein, dass ich ihn von da an in Zukunft meiden würde. Klingt für mich nach der großspurigen Arroganz eines Verkäufers in einem hiesigen E-Markt...


[Beitrag von DasMammut am 14. Feb 2008, 11:24 bearbeitet]
NewNaimy
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Feb 2008, 21:40
Nun ja, wenn der Händler ihm in egal welchen netten Worten oder Gesten zu erklären versucht hätte, dass diese Tuningteile nichts bringen, hätte es das Gleiche Ergebnis gehabt: Durch das Ausprobieren kam er zu einem anderen Ergebnis.

Ich denke, dass Du in dieser Hinsicht die Innovation auch siehst, die der Händler hat vermissen lassen, nämlich, sich mit solchen Artikeln an sich auseinander zu setzen?
Haltepunkt
Inventar
#14 erstellt: 15. Feb 2008, 13:33
"Haben Händler keine Lust mehr auf Innovationen?"

Die 2-Kanal-Analog-Passivboxen-Hardcore-Händler schon seit ca. 40 Jahren nicht mehr
audiophobiker
Stammgast
#15 erstellt: 15. Feb 2008, 13:51
jo, manchmal wundert man sich schon. ich find das hifi-fachgeschäft natürlich sehr nett, man kann sachen probehören, die kommen auch mal vorbei wenn was klemmt und sind auch nett, wenn man mal ne difuse frage hat.

ich fand auch sehr gut, dass obwohl alles da war an technik mir direkt eine einsteigeranlage angeboten wurde und die habe ich dann auch gegengehört also naim vs. nad vs. denon und da war sofort alles klar. bei den lautsprechern wurden mir auch deutlich günstigere empfohlen als ich eigentlich haben wollte und auch gekauft habe (focus 140 empfohlen gegen b&w 805 - mir klang die b&w 804 dann etwas feiner und passte einfach besser). so muss es sein.

innovativer würde ich mir wünschen, dass man per newsletter über dies und das und angebote informiert wird...

und wegen sogenannter voodooteile: die ham bei der vorführung zb die phonosophie bi-wiring brücken dran gehabt, da meinte ich "braucht man die" - und bekam gesagt "hör erstmal so und dann leih dir die teile mal und dann wirste sehen, ob es dir was bringt". so musses sein.


[Beitrag von audiophobiker am 15. Feb 2008, 13:54 bearbeitet]
DasMammut
Stammgast
#16 erstellt: 15. Feb 2008, 14:38

audiophobiker schrieb:

und wegen sogenannter voodooteile: die ham bei der vorführung zb die phonosophie bi-wiring brücken dran gehabt, da meinte ich "braucht man die" - und bekam gesagt "hör erstmal so und dann leih dir die teile mal und dann wirste sehen, ob es dir was bringt". so musses sein.



Perfekt! So wünsche ich es mir und bekomme es auch von meinem Händler!


Was ich innovativ finde, sind eigene, kleine Ausstellungen der Händler. Als Beispiel möchte ich meinen Händler anführen: Parallel zur Funkausstellung in Berlin hat er eine eigene Ausstellung veranstaltet (An der ich leider nicht teilnehmen konnte). Da waren einige Hersteller und viele schöne Geräte wurden präsentiert...alles in freundschaftlicher Atmosphäre.

Man darf aber da nicht vergessen, dass sowas dem Händler "viel Arbeit und ein wenig Geld " kostet.


[Beitrag von DasMammut am 15. Feb 2008, 14:39 bearbeitet]
Haltepunkt
Inventar
#17 erstellt: 15. Feb 2008, 14:48

audiophobiker schrieb:

und wegen sogenannter voodooteile: die ham bei der vorführung zb die phonosophie bi-wiring brücken dran gehabt, da meinte ich "braucht man die" - und bekam gesagt "hör erstmal so und dann leih dir die teile mal und dann wirste sehen, ob es dir was bringt". so musses sein.


Du meinst diese hier? *LOOOOOOOOOOOL*

http://www.hifi-foru...hread=2033&postID=43
audiophobiker
Stammgast
#18 erstellt: 15. Feb 2008, 15:01
genau die meine ich! hab mir schon gedacht, das das nur paar strippen sind. Bei Kabeln ist mir die Sache ja noch erklärbar von wegen Kupfer, Silber, Querschnitt, Beeinflussung usw...

aber sowas wie die phonosophiedinger bringt bestimmt genausoviel wie raumspray oder violettes licht im hörraum

die frage bei dem ganzen kram ist ja auch noch die: wieviele plattensammlungen zum hören kann ich mir für die kohle kaufen?

Fazit: Investiert in Musik!
andisharp
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Feb 2008, 15:40
Innovativ wäre ein Händler, der Akustikberatung gibt und die notwendigen Elemente verkauft. Kabel gibts auch im Baumarkt.
Reset
Gesperrt
#20 erstellt: 15. Feb 2008, 15:51

Haltepunkt schrieb:
"Haben Händler keine Lust mehr auf Innovationen?"

Die 2-Kanal-Analog-Passivboxen-Hardcore-Händler schon seit ca. 40 Jahren nicht mehr :D


racinggreen
Stammgast
#21 erstellt: 15. Feb 2008, 18:19

benethebrain schrieb:

audiophobiker schrieb:

und wegen sogenannter voodooteile: die ham bei der vorführung zb die phonosophie bi-wiring brücken dran gehabt, da meinte ich "braucht man die" - und bekam gesagt "hör erstmal so und dann leih dir die teile mal und dann wirste sehen, ob es dir was bringt". so musses sein.



Perfekt! So wünsche ich es mir und bekomme es auch von meinem Händler!


Was ich innovativ finde, sind eigene, kleine Ausstellungen der Händler. Als Beispiel möchte ich meinen Händler anführen: Parallel zur Funkausstellung in Berlin hat er eine eigene Ausstellung veranstaltet (An der ich leider nicht teilnehmen konnte). Da waren einige Hersteller und viele schöne Geräte wurden präsentiert...alles in freundschaftlicher Atmosphäre.

Man darf aber da nicht vergessen, dass sowas dem Händler "viel Arbeit und ein wenig Geld " kostet.


So waren meine Worte in etwa gemeint.

Das sind Punkte, die ich bei vielen Händler vermisse.

Nun bin ich in einigen Städten beruflich herumgekommen und würde sagen, daß zwei von zehn Händlern sich so verhalten haben. Da kam heraus, dass sie sich in der Szene umgetan hatten, bestimmte Produkte selbst ausprobiert hatten und auch auf dieser Basis kompetent etwas dazu sagen konnten.

Ich habe ja nichts gegen eine Aussage: "Das kenne ich noch nicht." Aber wenn ein Händler sich mit den Produkten am Markt auseinandersetzt und (Für mich) bereits eine Vorauswahl über Nonsens oder sinnvoll treffen kann, finde ich das sehr hilfreich. Ist ja auch sein Job, sich mit den Produkten am Markt auszukennen.

Wenn ich die Sachen zum testen mit nach Hause bekomme, ist das natürlich auch ein Vertrauensbeweis an mich.

Ich höre häufiger von Händlern, dass die Ware dann einfach erst nach langer Zeit oder gar nicht zurückgebracht geschweige denn auch bezahlt wird. Das macht es natürlich schwierig, zwischen Kunden und und Händlern ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Da mag mancher drüber resigniert haben.

Viele Grüsse


Thomas
LiK-Reloaded
Inventar
#22 erstellt: 16. Feb 2008, 10:51
Ach herrjeh,

so war das doch vor 10-15 Jahren. Die (beispielsweise) Kabel wurden von den Fachmagazinen, die ja eigentlich die einzige Informationsquelle waren, getestet und bewertet. Für absolut notwendig, gut und besser sortiert, schön nach Güte und Klangqualität aufgelistet. Und wenn ein Fachmagazin das schreibt... Die kennen sich schliesslich aus! Die haben die Ahnung! Das war Fakt! Und wer hat schon Potenzial (Klang) zu verschenken?

Der Hdl. vor Ort hat Dir dann auch , ganz selbstlos, ein Kabel zum testen mit nach Hause gegeben. Vll. noch mit einem geheimnisvollen Hinweis: Achte mal auf dies und das. Du wirst überrascht vom Unterschied sein... Im Kopf hatte sich dann eine solche Erwartungshaltung und "Hördruck" aufgebaut, dass man tatsächlich alle möglichen Unterschiede zu hören glaubte. Als bekloppter High-End Fanatiker war man dann auch gerne bereit für die dollsten Sachen zu löhnen. So haben die damals (gut) verkauft.

Vll. mangels FB und gescheiter Vergleichsmöglichkeiten wusste man es eben nicht besser. Vll. der Hdl. gar auch nicht..?!

Im Jahre 2008 mit Internet und unerschöpflichen Informationsmöglichkeiten sieht das aber ganz anders aus. Du kannst nach jedem Produkt googeln und hast in Windeseile zig Erfahrungen und kannst Dir Deine eigene Meinung bilden.

Mittlerweile besteht ja (zumindest hier im Forum) bei anscheinend 90% der User der Konsens, dass die allermeisten Tuningprodukte reiner Unfug sind. Dass man aus den, von der Hifi-Industrie finanzierten, (Fach)Magazinen allenfalls noch die bunten Bilder gebrauchen kann.

Zu lesen gibt es dazu hier mehr als genug. Man wünscht sich also heute eigentlich Händler, die einen solchen Blödsinn nicht mehr schönreden und verkaufen. Eigentlich ist es sehr verbraucherfreundlich und innovativ, besagte Produkte nicht mehr anzubieten.

Dann allerdings, per E-Mail das Zeugs direkt vom Hersteller zu ordern, ist natürlich auch sehr fortschrittlich. So gesehen ist es schon doof, wenn ein Hdl. auf die Einnahmen verzichtet.
DasMammut
Stammgast
#23 erstellt: 16. Feb 2008, 11:52
Dieses Forum mit all seinen guten und schlechten Seiten in Ehren, aber ich finde, dass sich Hifi nicht schreiben lässt.
Die Meinungen anderer sind zwar interessant zu wissen (und oft auch hilfreich), aber stellen für mich keine Grundlage dar, um mir eine eigene Meinung zu bilden.


Und so sehe ich das mit allem, was man über Hifi im Netz findet. Ein Höreindruck ist in meinen Ohren nicht beschreibbar ...und darum finde ich Toleranz aller sehr wichtig! Jeder soll das kaufen, was er möchte. Selbst wenn es in anderen Ohren sinnfrei ist...

Allerdings würde ich mich mit einer Vorauswahl meines Händlers nicht immer zufriedengeben...
LiK-Reloaded
Inventar
#24 erstellt: 16. Feb 2008, 12:12

benethebrain schrieb:
Die Meinungen anderer sind zwar interessant zu wissen (und oft auch hilfreich), aber stellen für mich keine Grundlage dar, um mir eine eigene Meinung zu bilden.


Warum nicht?

Wenn mehrere User von Auffälligkeiten bei Gerät, oder Marke A berichten, weiss ich, dass ich besser die Finger davon lasse.

Wenn mehrere gescheite Techniker mir fundiert erklären, warum (Tuning)Produkt B gar keine klangliche Veränderung zu Produkt C bringen kann, warum soll ich dem dann nicht Glauben schenken und mein Geld lieber in Tonträger investieren?

Wenn ein Akustiker/Tonmeister/Hardwaredesigner... Tips gibt, warum sollte man die nicht aufgreifen und sich seine Meinung daraus bilden?

Im Netz findet man alles! Man braucht eigentlich nur genug Grips um es zu sortieren und umzusetzen.
DasMammut
Stammgast
#25 erstellt: 16. Feb 2008, 12:37
Na ich weiß nicht. Es gibt auch genug Leute, die von bestimmten Lautsprechern o.ä. absolut überzeugt sind, die ich überhaupt nicht mag...

Und auch die Auffälligkeiten: Es mag User geben, die über Produkt A meckern, aber dennoch gibt es wahrscheinlich abertausende, die mit dem Produkt völlig zufrieden sind...weil es ihren Anforderung gerecht wird...

Und die technische Erklärung ist für mich auch hinfällig. Wie schreibt doch ein User so schön: "Stradivari baute seine Geigen auch nicht nach Messwerten."

Allerdings stimme ich Dir in gewissem Maße schon zu.

Ich z.B. habe ziemlich wenig Ahnung von Raumakustik und habe von vielen erfahrenen Usern durchaus nützliche Tipps bekommen. (Habe ich ja oben schon geschrieben.)

Und auch die technische Idee: Wenn ich z.B. nen Schrank bauen möchte, lasse ich mich von einem fachkundigen Menschen über Holzarten oder so informieren.

Ich finde gerade das Internet hat viel unnötige Feilscherei (gemeint sind die beiden bösen Gs: Gier + Geiz) und viel Frust gebracht. Mir ging es auch so... Und ich bin froh, dass ich wieder zu meinem Händler gehe.

Aber auch hier gilt: Jeder so wie er mag.

Mit sonnigen Grüßen aus Berlin


Ben


P.S.: Gibts auf der Nordschleife eigentlich noch das Ringtaxi?
umher
Inventar
#26 erstellt: 16. Feb 2008, 13:23

racinggreen schrieb:

Ist ja auch sein Job, sich mit den Produkten am Markt auszukennen.


Zustimmung. Stellt meiner Meinung nach Fachkompetenz dar.



Wenn ich die Sachen zum testen mit nach Hause bekomme, ist das natürlich auch ein Vertrauensbeweis an mich.


Warum aber dann noch probehören müssen ? Die Kompetenz des Händlers liegt doch gerade darin, dem Produkt eine reproduzierbare Klangverbesserung (bei LS dessen Charakteristika) nachsagen zu können.

Aber wäre nicht die Verkaufspsychologie, welche besagt, dass ein Produkt so gut wie verkauft ist, wenn es aus dem Laden geht, würde der Händler von seiner sachfachlichen Kompetenz sehr wohl gebrauch machen.



Ich höre häufiger von Händlern, dass die Ware dann einfach erst nach langer Zeit oder gar nicht zurückgebracht geschweige denn auch bezahlt wird.


Dem Kunde zum Probehören ein Produkt mit nach Hause geben bedeutet lediglich, das ausgehandelte Rückgaberecht des Kunden nicht zu missachten. Bezahlt wird also in den allermeisten Fällen an Ort und Stelle.



Das macht es natürlich schwierig, zwischen Kunden und und Händlern ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Da mag mancher drüber resigniert haben.


Will der Kunde vom Rückgaberecht gebrauch machen, müsste er zuerst beweisen - insbesondere bei Voodoo-Kram -, dass sich die erhoffte Erwartung nicht bewahrheitet hat, besonders, wenn der Verkäufer diese dem Kunde gegenüber nicht geäussert hat, sondern lediglich ein Probehören empfiehlt, was aber auf das selbe hinaus läuft...

Wie war das nochmals mit dem Vertrauensverhältnis ?



gruss umher


[Beitrag von umher am 16. Feb 2008, 13:23 bearbeitet]
DasMammut
Stammgast
#27 erstellt: 16. Feb 2008, 13:38
Das was umher ab der 3. Zeile schreibt, sehe ich ganz anders:

Bei meinem Händler ist es so, dass ich nie was bezahlen musste um ein Gerät oder Zubehör auszuleihen. Ich musste weder was unterschreiben, noch sonst irgendetwas zusichern. Es basiert auf reinem Vertrauen.

Und so handhabt er es mit den meisten Kunden...auch kommt er völlig unverbindlich mit Lautsprechern bei den Kunden zu Hause vorbei (zugegebenermaßen müssen dafür schon ernsthafte Interessen bestehen).


[Beitrag von DasMammut am 16. Feb 2008, 13:39 bearbeitet]
umher
Inventar
#28 erstellt: 16. Feb 2008, 13:50
Genau. Bei Dir lohnt sich auch der Aufwand auf Vertrauensbasis. Weil Du ihm ja bereits bewiesen hast, dass Du die Sache ernst nimmst.

Aber Du hast natürlich recht. Bei Stammkunden ist es was Anderes, und sie geniessen beim Händler gerade deswegen auch einen besonderen Status ..


gruss umher
racinggreen
Stammgast
#29 erstellt: 17. Feb 2008, 13:39

benethebrain schrieb:

P.S.: Gibts auf der Nordschleife eigentlich noch das Ringtaxi?


Hi,
klar gibt es das noch.
Zuletzt war es ein BMW M5.

Ob auf dem Ring aktuell etwas läuft, kann ich aber nicht sagen. Es laufen einige aufwendige Umbauten, wenn auch vor der Strecke an den Haupttribünen. Aber Mitte März soll die Rennsaison wieder losgehen.


Mit dem Mitgeben meinte ich auch, dass das Geschäft damit noch nicht zustande gekommen ist. Grundsätzlich bin ich ja auch bereit, etwas zu bezahlen, wenn sich Verkäufer und Kunde über ein unproblematisches Rückgaberecht einigen.

Bei Tuningzubehör (auch wenn es mir mehr um die Großseriengeräte bei Händlern ging), ist eine Prüfung zu Hause immer sinnvoll. Gerade eben, weil die Wahrnehmung subjektiv ist, wirken sich Maßnahmen in unterschiedlicher Stärke aus. Zudem kann eine Maßnahme den Klang ja auch verschlechtern.

Da ist das Problem der Information über das Internet gravierender. Es ist nicht abschätzbar, ob Gehör, Anlage und Umgebung des Kritikers auf mich zutrifft.

Außerdem stelle ich fest, dass Dinge abgelehnt werden, die mit dem eigenen Hirn scheinbar nicht faßbar sind. Da wir uns aber alle für intelligent halten, sind bestimmte Meinungen auch nur begrenzt verwertbar.

Und ich stelle fest, dass gegen Dinge gewettert wird, die von einem selbst gar nicht geprüft wurden, eben aus o.g. Grund.

Wenn dann ein Chefredakteur einer renommierten Fachzeitschrift meint, man brauche gar kein Tuning, die Geräte wären auch ohne gut genug, mag er ja recht haben. Ohne einen Vergleich wird der Grad der Zufriedenheit ja auch nicht in Frage gestellt.

Viele Grüsse

Thomas


[Beitrag von racinggreen am 17. Feb 2008, 13:50 bearbeitet]
_axel_
Inventar
#30 erstellt: 17. Feb 2008, 14:12

racinggreen schrieb:
... (auch wenn es mir mehr um die Großseriengeräte bei Händlern ging) ...

Na dann schreibe doch mal was zu meinem Post #7.
Gruß
LiK-Reloaded
Inventar
#31 erstellt: 17. Feb 2008, 18:31

racinggreen schrieb:
Bei Tuningzubehör (auch wenn es mir mehr um die Großseriengeräte bei Händlern ging), ist eine Prüfung zu Hause immer sinnvoll. Gerade eben, weil die Wahrnehmung subjektiv ist, wirken sich Maßnahmen in unterschiedlicher Stärke aus. Zudem kann eine Maßnahme den Klang ja auch verschlechtern.

Da ist das Problem der Information über das Internet gravierender. Es ist nicht abschätzbar, ob Gehör, Anlage und Umgebung des Kritikers auf mich zutrifft.

Außerdem stelle ich fest, dass Dinge abgelehnt werden, die mit dem eigenen Hirn scheinbar nicht faßbar sind. Da wir uns aber alle für intelligent halten, sind bestimmte Meinungen auch nur begrenzt verwertbar.

Und ich stelle fest, dass gegen Dinge gewettert wird, die von einem selbst gar nicht geprüft wurden, eben aus o.g. Grund.


Sorry,

Deine Aussagen, Deine Meinung und Herangehensweise an die Themen halte ich für einen völligen Rückschritt in die audiophile Steinzeit. In diesem Fall mein ausgeführtes Scenario von ca. 1990. Du verschliesst Dich bewusst gegen die Erfahrungen und das Wissen von (Fach)leuten, musst offenbar jede Herdplatte neu und selber anfassen..?! Oder gelten in Deinem Hörraum andere physikalische Gesetze?

Ich versuche von Fachwissen und Erfahrungen anderer zu profitieren, das für mich zu nutzen. Natürlich kann man nicht jeden Blödsinn glauben und ernst nehmen. Aber auch Unsinn kann helfen, sich eine Meinung zu bilden.
DasMammut
Stammgast
#32 erstellt: 17. Feb 2008, 19:08

Loch_im_Kopf schrieb:

Sorry,

Deine Aussagen, Deine Meinung und Herangehensweise ...


Ich denke Du siehst das falsch. Schon alleine da wir hier sind missachten wir das Wissen von anderen Menschen nicht. Wir nehmen es aber unter Vorbehalt auf. Was nützt es mir, für meine Hör-Erfahrung, wenn mir jemand seine Höreindrücke schreibt? Mit Physik hat das an der Stelle meist gar nichts zu tun...und komisch, dass wenn jemand hier fragt: "Welche Lautsprecher für...", immer gesagt wird:"Für Dich könnte der LSP XY was sein...aber wie immer gilt: Selber hören! Geh zum Händler und ..."
Ich habe selber lange genug auf I-Empfehlungen gekauft. Das waren nicht alles Fehlgriffe, aber richtig glücklich wurde ich erst, als ich mich selber auf den Weg gemacht habe, alle anderen Meinungen ignoriert habe und meine eigenen Erfahrungen gemacht habe...

Auch auf die Gefahr hin mich zu widerholen: Hifi ist für mich nicht schreibbar...(beinahe) jede andere Meinung ist zwar interessant und kann auch hilfreich sein, aber sie kann in meinen Augen keine Grundlage für meine Entscheidung sein. Und ja, ich halte es für durchaus sinnvoll die Herdplatten öfters anzufassen...


[Beitrag von DasMammut am 17. Feb 2008, 19:09 bearbeitet]
Moroch
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 19. Feb 2008, 23:55

langsam denke ich, dass viele Hifi Händler selber Schuld an ihrem Sterben sind.


Teilweise ja. Aber nicht nur. Da ist zum Teil auch das Internet(TM) Schuld- es gibt heute viel mehr Möglichkeiten, Versandhandel zu nutzen, sich in Foren auszutauschen, und Geräte privat zu hören oder kaufen/verkaufen


Immer mehr fällt mir auf, dass sich die kleineren Händler aus der Marktnische der individuelleren Elektronik herausbewegen und Geräte anbieten, bei denen sie mit den "Großen" wie Media Markt" etc. konkurrieren müssen.


Mein Händler hat das Gegenteil getan. Er hat "normales" hochwertiges HiFi kaum noch im Angebot (früher Rotel, B&W Denon, Cyrus,...) und möchte jetzt am liebsten nur noch Accuphase und Linn verkaufen. Früher gab es noch Kabel als Meterware und Cinchstecker, also irgendwie noch sinnvolles Zubehör.
Heute ist das Zubehör eher auf maßlos überteuerte Netzkabel oder sonstiges Hardcore-Voodoo beschränkt. Incl. Phonosophie Audio-Animator! Oh weh.
Aber für die Gewinnspanne kann das nur förderlich sein...


Besonders fällt mir das Desinteresse bei Tuningzubehör auf. Obwohl in einigen relevanten Fachmagazinen sehr positiv getestet, sind diese Produkte den Händlern noch nicht mal bekannt.


Mir fällt eher das Gegenteil auf... obwohl es z.T. bekannt sinnloses Zubehör ist, empfehlen das die Händler.


Mag ja sein, das eine Denon Anlage mit einem Verkauf eine höhere Marge bringt, aber das gibt es ja auch nicht jeden Tag. Kleinvieh macht doch auch (Manchmal viel) Mist.


Die Marge bei Denon ist doch wirklich lächerlich verglichen mit wirklichem High-End!
Für einen Händler IST Denon Kleinvieh


Nachdem ich alles getestet hatte, habe ich es bezahlt. Und die Firma verdient nun alleine daran.


War es deshalb günstiger als über den Händler?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
High-End und Innovationen
Klaus-R. am 07.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  31 Beiträge
Händler - Empfehlung
Flash am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 05.09.2006  –  56 Beiträge
Lostinhife . keine Reaktion mehr?
reiser81 am 16.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  3 Beiträge
Gibt es nur noch Voodoo-Händler?
Quo am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 18.02.2005  –  20 Beiträge
Habt ihr lust einen HiFi-Laden aufzukaufen?
logitechz2300 am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  19 Beiträge
Händler gesucht Castle Acoustics ?
mwaudio68 am 06.11.2016  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  3 Beiträge
Hifi-Händler Kulanz
Richard3108 am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  9 Beiträge
Wer Wohnt im raum Karlsruhe und hat lust auf en HIFI Club
Danzig am 09.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.05.2004  –  25 Beiträge
HiFi-Frust statt Lust
MrBenti am 12.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.02.2016  –  27 Beiträge
werden bald keine cd mehr hergestellt?
aurette am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 07.09.2006  –  49 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 63 )
  • Neuestes Mitgliedjimbo6803
  • Gesamtzahl an Themen1.345.562
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.079