Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

An alle Neulinge, die eine (Mobil-) Box bauen möchten

+A -A
Autor
Beitrag
aKeshaKe
Inventar
#1 erstellt: 21. Apr 2011, 12:57
Zu aller erst: Diesen Thread bitte nur zur Ergänzung nutzen ! Fragen stellt ihr in euren/anderen Threads, der Übersicht halber

So bevor noch mehr gleiche Fragen aufkommen, versuche ich mal einen allgemeinen Thread für die noobs unter uns aufzumachen, wo schonmal das gröbste beantwortet wird..

Ich gehe jetzt davon aus, dass es kein dicker Bollerwagen sein wird sondern etwas transportables...
Wobei viele Bollerwagen das selbe beeinhalten.


Willst du eine mobile Box bauen ?

- dann brauchst du Breitbänder (Visaton BG 17/20, Beyma 8 AG/N oder andere), notfalls Car-Hifi
- einen Verstärker (Lepai TA2020 oder McFun, cougar usw ist alles SCHROTT)
- einen Akku, ob es nun Bleigel/NiMH/Autobatterie/... sein soll, bleibt euch überlassen und ist alles eine Frage des Gewichts und Preises
- Ladegerät
- Holz

Das ist erstmal das GRUNDGERÜST.


Natürlich kommen noch Kleinteile hinzu:
- Kabel (man kann Lautsprecherkabel für alles verwenden)
- Sicherung
- an/aus Schalter (Kippschalter)
- Cinchbuchsen evtl Klinkebuchsen
- Cinchstecker
- Hohlstecker für den Verstärker
- evtl. einen Voltmeter
- Schutzecken
usw...


Warum Breitbänder?
Breitbänder spielen das ganze Spektrum ab, sind vergleichsweise billig und man benötigt keine Frequenzweiche.
Hinzu kommt, dass der WIRKUNGSGRAD sehr wichtig ist bei solchen Boxen, man will schließlich LAUT hören und sollte daher einen Wirkungsgrad von MINIMUM 92 Dezibel anpeilen !
Ansonsten kann man auch zu weniger Dezibel greifen, unten ist eine Rechnung womit ihr euch dann ausrechnen könnt, wie laut eure Lautsprecher bei welcher Leistung werden können.
90dB ist nicht unbedingt leise aber 100dB ist doppelt so laut

Man kann auch Car-Hifi Lautsprecher verwenden, für Outdoor bedingt geeignet (Wirkungsgrad), es gibt auch genug Boxen mit Car-Hifi drin und die tun ihren Zweck auch.


Ich habe einen 1000W Verstärker, der glänzt so geil!
Diese utopischen Wattangaben sind nix als Irreführung ! Selbst die oben vorgeschlagenen Lepai und McFun geben 300-500W an. Das wichtigste hier ist aber die R.M.S Leistung ! Und die beträgt bei 8 Ohm ca 10-12Watt pro Kanal ! Bei 4 Ohm das doppelte (bzw 20Watt).
Warum empfehle ich diese ?
Weil die meisten Leute hier solche Dinger verbauen, sich damit auskennen und es genug Berichte darüber gibt.
Der wichtigste Punkt jedoch ist auch der niedrige Stromverbrauch durch diese AMPs.
Natürlich kann man auch ein Autoradio einbauen, was jedoch mehr Strom kostet und somit mehr Ah verlangt -> weniger mobil durch höheres Gewicht.


Akku
Die billigste und schwerste Variante ist die Autobatterie. Diese ist nur zu empfehlen wenn wirklich kleine Strecken gelaufen werden, bzw man irgendwo mit dem Auto hinfährt oder einen Bollerwagen/Anhänger für die Box baut.
Vorteil : geringer Preis, hohe Amperezahl
Nachteil: hohes Gewicht, die Batterie darf nicht kippen oder ähnliches sonst Gefahr des Auslaufens!


Der Bleigel(Bleiflies) Akku ist ein guter Kompromiss, er hat je nach Ampere Zahl schon sein Gewicht (2,5 Kilo bei 7 Ampere zB), kostet auch nicht allzu viel und ist durch seine Bauweise transportabel.
Vorteil : mittlerer Preis (7Ah für 12-16Eur), kann durch Bauweise nicht Auslaufen
Nachteil: hohe AmpereAkkus kosten ihr Geld, man muss auf die Spannung achten sonst kann der Akku tiefentladen (das kann jedoch bei allen Akkus passieren soweit ich weiss)


NiMH Akkus sind ist leichteste der 3 Varianten. Hier schaltet man mehrere "Batterien" zusammen und hat ein extrem geringes Gewicht. Kein Auslaufen, hoher Preis !
Vorteil : Auslaufsicher, sehr geringes Gewicht, platzsparend
Nachteil: Preis



Ladegerät
Es gibt verschiedene Ladegeräte je nach Stärke.
Für 12 Euro gibt es schon welche zu kaufen, die jedoch nur 300mA/h laden. Natürlich gibt es stärkere, die kosten aber ein wenig (25 Euro für 1,6A/h).
Achtung: Hier muss man aber auch drauf achten, das man kein zu starkes Ladegerät nimmt.
Leider scheiden sich hierbei ein wenig die Geister... ich sags mal so: Guckt in das Handbuch des Akkus, wieviel Ladestrom sie MAX vertragen können. Demnach könnt ihr dann euer Ladegerät aussuchen.
Manche sagen man solle max 10% der Maximalleistung als Ladegerät nehmen, ich habe mich ans Handbuch gehalten.
Auch solltem an bei Bleigel Akkus zu den Automatik Ladern greifen, also kein Autobatterie Ladegerät an einen Bleigelakku anschließen, sonst blubbert der Akku und geht kaputt.



Holz
Bevor ich die Holzarten aufzähle, möchte ich nochmal sagen wie dick das Holz sein soll:
12mm Dicke ist möglich, jedoch bitte mit guten Verstrebungen
15mm Dicke ist meiner Meinung nach empfehlenswert. Mit ein paar Verstrebungen hält das gut!

Ich selbst habe einen Tischler in der Nähe, habe letztens ein gutes Angebot für Multiplex bekommen (Restholz von seinem letzten Auftrag). Also es lohnt sich auch mal beim Tischler die Preise durchzugehen und dann ggf. mit Bauhaus zu vergleichen. Bei preisgünstigem Holz wird es kaum/wenig preisliche Unterschiede geben.


Holzvarianten:

Spanplatten sind am billigsten, haben gutes Gewicht und müssen für ein sauberes Lackieren erstmal schön geschliffen werden. Richtig bearbeitet eventuell eine billige Alternative


MDF ist eine billige Variante, jedoch ziemlich schwer, die indoor Boxen die bei euch stehen sind alle aus MDF)


Pappelsperrholz ist sehr leicht, wird für Modellbau verwendet, jedoch nicht allzu Resonanzarm und bei hoher Feuchtigkeit nicht unbedingt zu empfehlen. Mit genug Verstrebungen etc kann man jedoch ohne Bedenken eine Box bauen (gibt ja paar Leute die das verbaut haben hier)


Furnierplatten sind schon ein Stück teurer, jedoch ziemlich robust, Feuchtigkeit ist nicht das Problem, gut zu verarbeiten. Durch die vielen verleimten Schichten bietet es eine sehr gute Stabilität. Mir wurde vom Tischler Furnierplatte aus Gabun empfohlen, ziemlich leicht vom Gewicht.
Der Quadratmeterpreis beträgt ca 14 Euro, ich müsste für 1,5 m² ca 26 Euro zahlen (die 20% Aufpreis für Zuschnitt mit einberechnet)


Multiplex ist nochmal ein Stück teurer und quasi der Ferrari unter dem Holzmaterial für Boxenbau. Ähnlich wie Furnierplatten auch mehrere Schichten wasserfest miteinander verleimt. Hier sind das jedoch 2-3 Schichten mehr, die hinzukommen. Sehr robust, wasserresistent, relativ leicht, resonanzarm. Dafür ziemlich teuer.
Die Birke Multiplex kostet im Quadratmeter ca 20 Euro, wenn nicht sogar mehr.

Es gibt noch genug andere Holzvarianten, ich habe jetzt die gewählt weil meist über diese hier diskutiert wird...



Eine Rechnung die ihr nicht vergessen dürft:
Um die Lautstärke und den Verbrauch ungefähr zu berechnen gibt es folgende Methode:
Man nimmt den Wirkungsgrad des Lautsprechers (ich nehme jetzt mal den Beyma, der 96 dB hat) und hat somit 96db bei 1 watt Verbrauch. Nun fügt man +3db hinzu und verdoppelt die Wattzahl. Hier mal ne kleine Tabelle, diese bezieht sich PRO Chassis also pro Kanal:

96 db - 1 Watt
99 db - 2 Watt
102db - 4 Watt
105db - 8 Watt
108db -16 Watt
111db -32 Watt
114db -64 Watt
117db -128Watt usw....

+10db = doppelte Lautstärke


Natürlich können die Beymas max nur 30 Watt vertragen. Aber das hier soll euch verdeutlichen, dass der Wirkungsgrad sehr wichtig ist ! Während ihr mit anderen Car-Hifi Lautsprechern schon 12 Watt verbraucht um überhaupt an den Wirkungsgrad des Beymas zu kommen, verbraucht der Beyma nur 1 Watt. Natürlich sind auch 92db von der Lautstärke nicht unbedingt wenig. Es kommt drauf an was ihr beschallen wollt. Eine Party mit 20 Mann oder ne chillige Runde mit 5 Leuten


Auch hat es irgendwann keinen Sinn mehr Watt reinzupumpen, wie ihr seht ist das Limit relativ schnell erreicht und wenn einer beispielsweise 3000Watt RMS reinpumpt, ist das meiner Meinung nach nur Stromverschwendung



Wo kriege ich alle Sachen her ??
Am besten ist es sich erstmal eine Einkaufsliste herzustellen. Hierzu rate ich, versucht soviel wie möglich bei einem Inet-Elektrohandel zu beziehen. Links gibt es unten.
Verstärker und evtl. Voltmeter gibt es bei ebay (McFun auch anderswo).


Sooo natürlich ist das noch nicht fertig, ich bitte euch mir zu helfen, was man noch hinzufügen könnte, vor allem beim Thema Tiefentladung.
Also helft mir den Thread hier auszubauen
Ich editier das dann hier rein...




Links die euch helfen könnten:
AKKU Calculator
Pollin Elektrohandel
Reichelt Elektrohandel
Thomann Elektrohandel


FAQ:
Ohm und die Bedeutung/Anschluss an Verstärker
Dezibel Tabelle


[Beitrag von aKeshaKe am 24. Apr 2011, 21:03 bearbeitet]
audiophobus-o-philius
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Apr 2011, 09:23
der muss angepinnt werden !


also in kleinen projekten verbau ich ausschliesslich den silbernen mcfun. leistet seit jahren treue dienste, nie ein ausfall, klanglich und lautstärke für den preis absolut top !

ausserdem verbaue ich in kleinen projekten ausschliesslich autolautsprecher, da die nicht nur sehr laut sind sondern (und das ist mir wichtig) auch noch geil klingen.

du bist gerne eingeladen mal in marienfelde amiberge vorbeizuschauen dann zeig ich dir mal meine beiden kleinen, was da mit autolautsprechern alles geht (in beiden werkelt ein mcfun) ich finde sowohl BBs als auch autols haben ihre daseinsberechtigung.

da aber die meisten lowbu suchen sind aber BBs das mittel der wahl, stimmt schon.

achja, ich weiss nicht wielange man überhaupt einen thread editieren kann, weisst du das ?

was alle gegen rohspan haben verstehe ich nicht, ich finde rohspan ist das beste material preisleistungs-mässig gesehen. ich baue outdoorsachen ausschliesslich aus rohspan-platten. rohspan verleimt krigt man nur mit brachialer gewalt auseinander, richtig lackiert isses spritzwasserfest, da quillt selbst bei sehr hocher luft-feuchte nix auf, günstig und leider etwas schwerer, aber bei dem preis ist das absolut ok (für mich)

eventuell könntest du noch ein paar shops wie reichelt oder pollin reinstellen damit anfänger schonmal ne anlaufstelle haben wo man schalter akkus amps etc bekommt.

ansonsten, gute arbeit ! hoffe das jemand das mal anpinnt !

CHEERRZ


[Beitrag von audiophobus-o-philius am 22. Apr 2011, 09:30 bearbeitet]
bubuludwig
Stammgast
#3 erstellt: 23. Apr 2011, 18:21
hallo,
hat jemand eine empfehlung für einen (günstigen) 8" mit gutem wirkungsgrad, der mit weniger volumen zurechtkommt. ich hatte den beyma lange zeit in 12 liter cb, aber auf dauert nervt diese extreme überhöhung im grundton...
vielen dank schonmal

benedikt

edit: im notfall würdes auch nen 6,5 tun
Xer0
Stammgast
#4 erstellt: 23. Apr 2011, 19:48
Anzumerken ist noch, wenn man BleiGEL Akkus nimmt, muss man ganz besonders auf das Ladegerät achten. Optimal ist ein elektronisches mit automatischer Abschaltung. die dicken Autobatterie Ladergeräte (im Prinzip nur ein dicker Trafo) laden mit für Gel zu hoher Spannung und zerstören den Akku!
kilisurfer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Apr 2011, 12:11
Ich finde Fragen sollten in diesem Thread nicht gestellt werden, da es sonst zu unübersichtlich wird.

Musikhaus Thomann könnte den Links auch noch hinzugefügt werden.

Ein kleinerer Breitbänder wäre zum Beispiel der Visaton FR 8 von dem ich, glaube ich, auch schon was in diesem Forum gelesen habe. Allerdings hat dieser nur einen Wirkungsgrad von 88dB aber es gibt ihn auch als 4Ohm Variante. Vielleicht sollte den Neulingen ja auch mal erklärt werden was es mit den Ohm auf sich hat? Unter anderem auch die Parallelschaltung von Lautsprechern?
aKeshaKe
Inventar
#6 erstellt: 24. Apr 2011, 14:47
thx ich habe soweit alles ergänzt, mit den ohm hab ich unten noch ein extra link beigefügt wo es erklärt wird. besser als meine halbwissende informationen niederzuschreiben

spanplatte wurde nun neutraler angegangen, genauso wie car-hifi lautsprecher
zykooo
Inventar
#7 erstellt: 09. Feb 2012, 15:56
was ich noch für erwähnenswert halte:

Wenn man im Baumarkt oder der Schreinerei um die Ecke freundlich fragt, ob es Reste/Verschnitte vom Zuschnitt gibt, kann man auch bei MDF oder Multiplex Schnäppchen machen.

Beim Verstärker kann ich den Dayton DTA-2 (Kostenpunkt ca. 30€) sehr empfehlen, ist aber nicht "plug&play" sondern es muss gelötet werden. Klanglich der McFun aber überlegen, kompakter und wsl. auch energieeffizienter.

Das was das Bauprojekt letztendlich unnötig teuer macht, sind die Kleinteile, Schalter, Ecken, Füße, Griffe, die man im Internet sehr billig bestellen kann und die im Laden um die Ecke ein vielfaches kosten - aber man will dann ja schnell fertig werden.Im Netz geht es aber billiger. Daher rechtzeitig Einkaufszettel schreiben und bestellen.
Was non-electro-Teile angeht wirdThomann von vielen als preisliche Referenz herangezogen. Hier gibts alles, was das Boxenbauerherz begehrt. http://www.thomann.de/de/rack_und_case_einzelkomponenten.html

Für Schnäppchenjäger was Autobatterien, Autoradios, oder die mit Vorsicht zu genießenden Car HiFi-Lautsprecher angeht, eignet sich http://kleinanzeigen.ebay.de sehr gut.
arctic_storm
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Feb 2012, 02:03
Gelungene Zusammenstellung, ich bin nur über eine Sache gestolpert:

(Lepai TA2020 oder McFun, cougar usw ist alles SCHROTT)


Wenn man nicht genau hinguckt, könnte man meinen, dass sich das "Schrott" auch auf die TA2020 und McFun bezieht, was meiner Recherche (keine eigene Erfahrung) nach nicht so ist. Ist doch so gemeint oder?
aKeshaKe
Inventar
#9 erstellt: 20. Feb 2012, 20:00
oops ja du hast natürlich recht.

der lepai und mcfun sind empfehlenswert (gibt aber auch bausätze die billiger und ggf besser sind)

cougar und konsorten die bei ebay mit großen wattzahlen angepriesen werden sind halt mehr schein als sein.
yarno
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Feb 2012, 19:56
super thread hier=)
habe noch eine frage: wenn man die musikbox längere Zeit daheim betreibt, garage o.ä. kann man dann die batterie einfach komplett rausnehmen und die anlage einfach über ein 12v netzteil aus dem baumarkt laufen lassen? oder reichen die netzteile nicht aus?

grüße aus dem süden
Adam_Berlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 10. Mrz 2012, 15:11
MCFUN - HÖRE NIX!!!



Klemm das remote Kabel an den Pluspol der Batterie, dann schaltet sich der Amp ein.


Danke, klappt. zumindest leuchtet jetzt die Lampe am Amp.

Aber ich höre nichts!
Mögliche Fehlerquellen: Amp oder Kabel (Klinke vom Mp3player auf Chinch) oder Treiber.

Kabel und Treiber kann ich eigentlich ausschliessen. Habe jeweils mindestens 2 verschiedene verwendet und auch alle Anschluss-Möglichkeiten durchprobiert.

Warum kommt da kein Ton raus?
Ist der Amp wohl kaputt? Wie/Wo kann man das testen?

Is der kaputt? Überlege einfach auf gut Glück noch einen zu bestellen...
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Mrz 2012, 17:31

yarno schrieb:
super thread hier=)
habe noch eine frage: wenn man die musikbox längere Zeit daheim betreibt, garage o.ä. kann man dann die batterie einfach komplett rausnehmen und die anlage einfach über ein 12v netzteil aus dem baumarkt laufen lassen? oder reichen die netzteile nicht aus?

grüße aus dem süden


Betreibe hier schon über 3 Jahre meine Box mit ner Next Q12 Endstufe(die Daten kannste googlen...) für 2 Beyma AG 8 n an nem Enermax 350 W PC-Netzteil mit knapp 29 A auf der 12V+ Schiene. Noch nie Probleme mit gehabt, entgegen den aussagen im Forum man solle kein PC-Netzteil benutzen. Wie gesagt das Enermax is auch kein billignetzteil und kann evtl. Strom/Spannungsspitzen besser abfangen.
zykooo
Inventar
#13 erstellt: 12. Mrz 2012, 01:19
adam_berlin: ganz sicher, dass die kabel zu den treibern ok sind?
bei den beiden mcfun die ich habe, sind die steckverbindungen jeweils echt schrottig. da muss man genau schauen, dass die richtig stecken.

tonk3k: grundsätzlich kann das natürlich gutgehen. aber wenn dann mal was passieren sollte. allein schon das brücken von der mainboard-spannung... ich finde, das ist ein risiko, das man nicht unbedingt eingehen muss, vor allem weil richtige 12v-netzteile ja nun auch nicht die welt kosten. und bei dem, was ich von dir gesehe habe, glaube ich dir noch, dass du weißt, was du tust. aber wenn ich hier z.t. die fragen von "anfängern" lese, da kriege ich ja angst bei der vorstellung, so jemand schließt ein pc netzteil kurz.
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Mrz 2012, 10:02
Gut da hast du natürlich recht bin werdender Elektrotechniker, man kann halt nur immer wieder den Neulingen raten sich in die Themen hier einzulesen bevors knallt oder man mit solchen Experimenten anfängt.
arctic_storm
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 13. Mrz 2012, 11:30
Meines Wissens war das eigentliche Problem bei Netzteilen doch, dass einige alte Netzteile nicht damit zurechtkamen, wenn die +5V-Leitung überhaupt nicht belastet wurde. Das sollte aber eigtl. der Vergangenheit angehören. Mit Spannungsspitzen etc. sollte es überhaupt keine Probleme geben, in einem Computer treten auch ganz schön extreme Lastwechsel auf.

Wegen des externen Netzteil-Betriebs: Ich werde meine Box so bauen, dass ich die Batterie per Schalter einfach abkoppeln kann und über eine externe DC-Buchse den Verstärker direkt befeuern kann. Das sollte auf jeden Fall gehen.


Edit: @aKeshaKe

Im Abschnitt schreibst du "300mA/h", die richtige Einheit ist mA.


[Beitrag von arctic_storm am 13. Mrz 2012, 11:36 bearbeitet]
Adam_Berlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 20. Mrz 2012, 16:40
hier mal meine ergänzung zu dem thema.

viech als Boombox. Macht Laune,

hab mal versucht das ganze so ausführlich wie möglich wiederzugeben..
Lg
Adam

http://adamnuemm.de/2012/03/viecher-als-pa-boombox-selber-bauen/

ne frage haett ich aber noch:

kann man auch beide Kanäle vom Amp an EINEN Speaker anschliessen?

oder gilt generell die regel "immer ein kanal pro speaker"?
aKeshaKe
Inventar
#17 erstellt: 20. Mrz 2012, 21:47
du kannst sie brücken und 2 zu einem stärkeren, mit mehr leistung, verbinden (beispielsweise für subwoofer).
zykooo
Inventar
#18 erstellt: 20. Mrz 2012, 22:11
aber meines wissens NICHT mit der mcfun!!!
aKeshaKe
Inventar
#19 erstellt: 20. Mrz 2012, 22:19
oh ja sehe grad du hast den mcfun, da geht das nicht.
habe irgendwo gelesen, dass seine 2 kanäle schon gebrückt sind und es theoretisch eine 4-kanal endstufe war.
alex4216
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 11. Apr 2012, 22:29
gibst es sowas wie ein laustärkeregler also ein poti komplett mit gehäuse und so ?
arctic_storm
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Apr 2012, 14:55
Passiv: Nichts ansatzweise preiswertes, da ist es sinnvoller, selber den Lötkolben zu schwingen.
Aktiv: Man kann dafür einen billigen Kopfhörerverstärker nehmen.
alex4216
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 12. Apr 2012, 16:57
löten kann ich das ja wohl aber ich hab kein gehäuse
zykooo
Inventar
#23 erstellt: 12. Apr 2012, 17:24
wozu brauchst du ein extra gehäuse für den poti? kann der nicht mit in die box?
ansonsten: alltagsgegenstände zweckentfremden. zigarrenkiste, plastikdose, da findet sich sicher was.
alex4216
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 12. Apr 2012, 22:33
hat sich erledigt ich nem einfach mein mischpult
alex4216
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 14. Apr 2012, 01:45
kann man die dauerleistung einer Endstufe erhöhen indem man lüfter einbaut ?
zykooo
Inventar
#26 erstellt: 19. Apr 2012, 10:56
djdump hat ein (wie ich finde) sehr gutes youtube-video gemacht, das hier nicht fehlen darf:
http://www.youtube.com/watch?v=NsXLTZYUTeE

ausführliche, anfängerkompatible erklärung für angehende mobilboxenbauer, mit sprungmarken in den kapiteln.
aKeshaKe
Inventar
#27 erstellt: 19. Apr 2012, 11:10

zykooo schrieb:
djdump hat ein (wie ich finde) sehr gutes youtube-video gemacht, das hier nicht fehlen darf:
http://www.youtube.com/watch?v=NsXLTZYUTeE

ausführliche, anfängerkompatible erklärung für angehende mobilboxenbauer, mit sprungmarken in den kapiteln.


aber sein gesicht in meinem thread kann zur sperrung des accounts führen
kenn ich noch garnicht... ich kenn sein anderes vid aber das nicht ^^
NHDsilkwood
Inventar
#28 erstellt: 27. Apr 2012, 01:29
Da ich mich ja normalerweise absolut nicht mit Mobile Box Sytemen befasse, stolpere ich hier mal eben so rein...

Das soll übrigens keine Kritik sein!

Mal direkt an den TE.

Wozu braucht man einen Verstärker?
Um seinen I Pod oder Handy etc. via 3,5er Klinke/Cinch-Adapter an den Verstärker zu stöpseln?
Die normalen Autoradios haben mittlerweile fast Alle USB und/oder 3,5 Klinke auf der Front und CD gibts gratis oben drauf. Und man hat 4 Kanäle für Lautsprecher zur Verfügung.

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Fernbedienung wäre natürlich geil, gibts aber nur als Zubehör bei einigen etablierten Herstellern

Bei den externen Endstüfchen kommt auch schon ordentlich Pauke raus und bei 4 statt 2 Kanälen ist genauso laut.
Weil die Radios auch alle nen Remote oder nen Antennenkontakt haben, kann zusätzlich auch noch nen Amp einschalten.
Amps nur für Subwoofer...
Holz...
Warum kein OSB? Gibts als Fertigbauplatte im Baumarkt, ist stabil, lässt sich prima schrauben, kleben, schneiden und ist spottbillig.
Innen und aussen lackiert passiert da nix mehr
Lautsprecher:
Ist klar, Wirkungsgrad ist durch nix zu ersetzen ausser durch noch mehr Wirkungsgrad
Im Bereich Car Hifi gibt es einige vernünftige 6x9 Koaxe die richtig "Bumms" haben und zu 4...
Das geht ordentlich und tonal sind die den meisten Breitbändern doch deutlich überlegen allein schon wegen dem Mehr an Tiefgang. Ausserdem ist Car Hifi Zeug für wechselnde Temperaturen ausgelegt und mechanisch belastbarer als die meisten bezahlbaren Breitbänder.
Aber das soll jeder für sich allein entscheiden.

Wozu eigentlich der Schalter?
Wenn ich Musik will, mach ich das Radio an, oder den I Pod und nur beim I Pod benötige ich nen Schalter um dem Verstärker einzuschalten ( und da beisst sich die Mietze meiner Meinung nach in den Schwanz)
Ausserdem ziehen Amps auch gerne mehr Strom...

Aber: DER TE HAT AUCH RECHT!
Vergesst die Sicherung direkt hinter der Batterie nicht!!!

E:Schaltbildnachtrag (nur eine Skizze)

schaltbild-fur-mobile-soundsysteme_175095

Grün und Lila sind dann Cinch und Remote/Antenne


[Beitrag von NHDsilkwood am 27. Apr 2012, 01:36 bearbeitet]
aKeshaKe
Inventar
#29 erstellt: 27. Apr 2012, 14:38
Zum Thema Radio:

aKeshaKe schrieb:
Natürlich kann man auch ein Autoradio einbauen, was jedoch mehr Strom kostet und somit mehr Ah verlangt -> weniger mobil durch höheres Gewicht.



Zum Thema Coaxe:

aKeshaKe schrieb:
Man kann auch Car-Hifi Lautsprecher verwenden, für Outdoor bedingt geeignet (Wirkungsgrad), es gibt auch genug Boxen mit Car-Hifi drin und die tun ihren Zweck auch.




ja ich hätte mehr auf die coaxe eingehen können, wenn ich sie auch irgendwann mal in meinem leben verbaut hätte, da ich aber keine erfahrungen damit gemacht habe und nur vom lesen in den threads hier gelesen habe, dass es möglich ist mit gutem klang, habe ich es auf das mindeste reduziert.



Zum Thema Holz:
OSB habe ich nie benutzt und wenig darüber hier gelesen, deshalb hatte ich es ausgelassen.


Zum Thema Schalter:
Ich benutze gerne einen, die amps können ruhestrom verbrauchen. und ein amp ohne an/aus schalter (mcfun) braucht halt einen schalter.
jeder wird wohl selbst wissen, wann und wie er einen schalter einbaut.
ansonsten kann ich auch ein teletubbie video machen und wirklich ALLLLLLESSS bis aufs kleinste erklären... wenn du verstehst ^^


edit:
Nicht falsch verstehen, ich bin immer für konstruktive Kritik offen. Habe euch ja auch darum geben, mir bei diesem Thema zu helfen und Ergänzungen usw zu posten


Allgemein ging es um eine unkomplizierte Bauweise, wie auch ich sie als Neuling gewählt habe. Bisher nur eine Box gebaut und alles durchs lesen hier selbst erlernt sozusagen. Meine zweite (größere) Box ist schon in Planung, keine Sorge ^^


[Beitrag von aKeshaKe am 27. Apr 2012, 16:45 bearbeitet]
mastermas
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 28. Mai 2012, 21:18
Einen (billigen) MP3-Player hat heute jeder, spätestens im Handy.
Also noch ein Autoradio zu verbauen macht nicht viel sinn, wie oben schon erwähnt wurde, auch aus weiteren Gründen. im Vergleich zu einem kleinen ClassD-Verstärker und einer Klinkenbuchse bringt ein Autoradio erhebliches Mehrgewicht.
Weiterer Punkt ist der Stromverbrauch. So ein Autoradio will beleuchtet werden, der CD-Spieler muss drehen, der Tuner wird auch versorgt und der USB-Anschluss wird a) mit Strom versorgt und b) muss der Input auch umgerechnet werden und als Ton wieder raus gegeben werden.
Und wer schleppt heute noch einen Koffer mit CDs mit sich rum - gerade wenn wir hier über mobile Musikboxen reden, die zumeist outdoor, neben dem Konsum von reichlich Bier, eingesetzt werden. CDs verkratzen nämlich, und es ist schön peinlich und auch extrem nervig, wenn deine CD hähähähähähähähähähähähähähähähähähähähähä...

Alles das zieht Strom, einfach einen iPod dranne klemmen hingegen nicht.
Auch sind die 50 W/Kanal aus einem Autoradio (Wenn es denn echte 50Watt sind) im Grunde viel zu viel.

Coaxe... dazu kann ich auch nicht viel sagen. Es wird aber irgendwie seinen Grund haben, warum auch die meisten HiFi-(diy)Lautsprecher meist nicht auf Coax setzen, sondern auf Breitbänder oder eben die einzelnen Teller.

So ein Schalter hingegen ist gold wert. Zum einen, damit kein Gerät "heimlich" Strom klaut und über Nacht den Akku leer rüffelt, zum anderen aber auch, damit man im Ernstfalle blitzschnell mal die Stromversorgung unterbrechen kann. Denn die zumeist hier eingesetzten Motorrad/Autobatterien haben mächtig Dampf, wenn die Sicherung da nicht reagiert (Murphys Law) geht einem OHNE Schalter mal ganz schnell die eigene Kiste in Flammen auf. Und auf die 79 Cent braucht man dann nun wirklich nicht mehr zu schielen.

OSB hat so seine Vorteile, es ist zum Beispiel erheblich leichter als MDF der gleichen Stärke. Doch ist es auch anfällig. Gerne brechen aus dem OSB mal einzelne Späne oder ganze Chips aus, die Kanten sind besonders gefährdet. Auch bekommt man mit OSB keine 100% dichte Kammer hin. Zusätzliches Abdichten bedeutet mehr Arbeit, mehr Material, mehr Kosten... MDF hingegen vermag dies. Zuletzt kommt natürlich der Optische Aspekt. MDF kann man vorzüglich lacken, die Kanten verrunden, fräsen, spachteln und schleifen. All dies geht bei OSB nicht so gut, eine "cleane" Oberfläche ist fast schon unmöglich. Der Mehraufwand, das OSB zu spachteln, schleifen und lacken, verbunden mit den Kosten für Spachtel und Sandpapier, steht in keinem Verhältnis zum Mehrpreis des reinen MDFs.

Auch rein technisch bietet sich MDF eher an, da es eine höhere Dichte aufweist und damit weniger Schwingt.

Viele diese Faktoren kann man hier, bei den mobilen BoomBoxen bestimmt vernachlässigen - muss es aber eben nicht. Daher ist und bleibt MDF das Material der Wahl.
zykooo
Inventar
#31 erstellt: 29. Mai 2012, 11:43
Ich glaube, das Thema Autoradio könnte in absehbarer Zeit für mobile Boxen wieder sehr interessant werden. Es gibt ja mittlerweile Autoradios ohne optisches Laufwerk und dadurch bedingt mit sehr geringer Einbautiefe. Und dann wird es spannend. Ipod-Kompatiblität, SD-Karten-Slot, USB-Slot. Vieles davon wünscht der Bauer von mobilen Boxen sich. Ich warte nur auf die ersten günstigen UND guten Modelle.
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 29. Mai 2012, 20:00
vor allem könnte das interessant werden wenn die dadurch mal größere Endstufen ins Radio selbst einbauen...
marc_berlin
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 20. Jun 2012, 23:02
hi,

erstmal cooler thread!

Ich bin angefeixt worden von ein paar Leuten im Park :-) und ich dachte mir, dass muss doch noch mit mehr bumms gehen und vielleicht auch noch ganz geil aussehen! ;-)

Zugegeben bin ich ein ziemlicher noob auf dem gebiet des boxenbaus habe aber keine zwei linken Hände und würde soweit alles hinbekommen.

Was meiner Meinung nach hier fehlt (mir zumindest) ist ein tip bzgl. des Baus bzw. Bauplanes einer box. Nimmt man zwei Breitbänder? reicht einer völlig aus? wieviel Volumen brauche ich für einen oder zwei? und was mich SEHR interessiert, ist ob die box einen speziellen Aufbau/innenleben haben muss um besser zu klngen. Dämmmateriel, reflexröhren etc.

Ich hänge hier ein Bild an wie ich mir von der Optik/design so eine box vorstelle:

<p class="error">Du musst die Rechte am Bild besitzen!</p>IMG

ob man das teil nun mit Kunstleder bezieht oder lackiert ist natürlich Geschmacksache, man kann natürlich auch multiplex nehmen :-)

hoffe ich habe etwas beigetragen :-)


[Beitrag von marc_berlin am 21. Jun 2012, 00:12 bearbeitet]
zykooo
Inventar
#34 erstellt: 21. Jun 2012, 10:34
Hi Marc, schau dich doch einfach mal hier etwas um - es gibt einen Thread wo Bilder von mobilen Boxen gesammelt sind und diverse Threads, wo Leute ihren Bau dokumentieren - vielleicht machst du dann auch einen Thread auf und dokumentierst deinen Eigenbau?
saniiiii
Inventar
#35 erstellt: 13. Jul 2012, 18:29
evt könnte man noch sowas wie n hochpass aufnehmen in die liste der bauteile, is ja recht sinnvoll bei so sachen^^
zykooo
Inventar
#36 erstellt: 14. Jul 2012, 15:36
Joah, und Bassreflex, Bandpass, Geschlossen... hmmhmm...
Amperlite
Inventar
#37 erstellt: 16. Jul 2012, 01:58
Meine Meinung zur Skizze aus Beitrag #28:
Ein Subwoofer hat in so einer Box definitiv nichts zu suchen. Zumindest, wenn der Anspruch auf Mobilität und geringem Energieverbrauch liegt.
Das nötige Volumen kann man in so einer Kiste garnicht bereitstellen. Und vor allem: Ein Subwoofer wird nie mit dem hohen Wirkungsgrad der üblicherweise verwendeten Breitbänder mithalten können.
Am Ende ist so ein Teil also ein Energievernichter mit zweifelhaftem Nutzen.
Amperlite
Inventar
#38 erstellt: 30. Jul 2012, 14:03
Thema: Stereo-Musikquelle auf einem einzelnen Mono-Lautsprecher wiedergeben.
So ist das Kabel von der Quelle (Mp3-Player oder ähnliches) zur Endstufe zu verschalten:
Adapter 3.5mm Klinkenstecker Stereo -> Cinch Mono
Das einfachste ist, ein Kabel mit 3,5mm Klinkenstecker abzuschneiden.
Die Masse ist das Schirmgeflecht im Kabel und wird einfach durchverbunden.
Flenor_Eldar
Stammgast
#39 erstellt: 02. Mrz 2013, 16:48
Also ich werde meinen Bau dann mal mit Bildern und Beschreibung ect. Verdigitalisieren!
Könnte man als Bauanleitung in den Startpost setzen!!!

Damit die EInfachsten Anschlüssmöglichkeiten ect. auch mal beschrieben werden!


[Beitrag von Flenor_Eldar am 02. Mrz 2013, 16:53 bearbeitet]
racer_j
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 20. Mrz 2013, 15:41
Auf Wunsch habe ich das auch mal hier gepostet, steht zusätzlich noch im "Fragebogen"-Thread

Da hier ja jede Woche viele viele Threads für Selbstbau-Musikboxen (mobil) geöffnet werden, wollte ich mal gerne einen Fragebogen anfertigen, den man sich kopiert und ausfüllt, sodass einem besser geholfen werden kann, und vor allem schneller!



Für die schnelle und kompetente Hilfe bitte den Fragebogen kopieren und ausfüllen.

-Wie hoch ist dein Budget?


-Was ist dir wichtiger: Bass oder Lautstärke?


-Wie groß soll die Box ungefähr werden?


-Wo soll die Box hauptsächlich eingesetzt werden?


-Gibt es Vorkenntnisse in Berechnung der Gehäuse (BoxSim, WinISD)?


-Was besitzt ihr schon für Komponenten?



Wenn jetzt die Fragen alle beantwortet wurden, kann man sich schon mal fogende Links anschauen:



Lautsprecher

Kleines Budget & laut?>Visaton Bg17
Kleines Budget & etwas mehr Bass? Visaton Bg 20
Größeres Budget & laut & Bass? Beyma 8AG/N

Verstärker

Sehr gutes P/L Verhältnis, super Klang: Der neue Kinter (inkl. FM)
Guter Klang, sehr billig, nicht so gut verarbeitet: Lepai lp-808
Die Verstärkerplatinen von Sure

Weitere Verstärker sind im Verstärker-Thread zu finden!








Weitere Fragen/Links editier ich gerne! Hoffe auf Unterstützung von zykooo, kingkult, DjDump und natürlich allen anderen
Chefkoch_
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 18. Apr 2013, 19:23
Hätte noch eine Frage zur Akkuwahl.

würde einen BG20 und den McFun SilverStar 300, welche Akkuleistung würdet ihr empfehlen, damit man so 6-8Stunden am Stück hören kann bei erhöhter Zimmerlautstärke. Volumen hab ich so 30 Liter angepeilt.

Bei welcher Spannung müsste ich ausschalten, um nicht den Akku zu gefährden oder gibt es sogar die Möglichkeit, einer selbstabschaltung?
Danke schon mal


[Beitrag von Chefkoch_ am 18. Apr 2013, 19:25 bearbeitet]
rechtsstehtdertext
Inventar
#42 erstellt: 18. Apr 2013, 20:29
Ich denke mit 12Ah bist du gut beraten. Du schältst bei 11V ab.
Unterspannungswächter gibt es bei Pollin einen für 7,95€.
kingkult
Inventar
#43 erstellt: 18. Apr 2013, 22:51
7Ah reichen locker, aber bitte eröffne doch einen eigenen Threat, damit es hier einigermaßen ordentlich bleibt, danke
JulianM
Neuling
#44 erstellt: 28. Apr 2013, 21:28
Ist das Auskleiden der Kiste dazu gedacht um die Box stabiler zu machen, oder um den klang zu verbessern?
kingkult
Inventar
#45 erstellt: 28. Apr 2013, 22:10
IdR zur Klangverbesserung, oder beziehst du dich auf ein spezielles Projekt?

Bei weiteren Fragen gerne einen neuen Fred öffnen, der Übersichtlichkeit halber, danke
rechtsstehtdertext
Inventar
#46 erstellt: 28. Apr 2013, 22:12
Auskleiden womit? Glasfaser, Holz, Sonofil?
JulianM
Neuling
#47 erstellt: 28. Apr 2013, 22:17
Mit Holz auskleiden.
Nein allgemein bei einem Bierkistenradio.

Danke für die schnelle Antwort
kingkult
Inventar
#48 erstellt: 28. Apr 2013, 22:28
Bei ner Bierkiste ist das quasi Pflicht, stabiler, besserer Klang und dichter!
rechtsstehtdertext
Inventar
#49 erstellt: 28. Apr 2013, 22:39
Bau einen Holzkasten aus 12er Holz oder so mit ordentlich Versteifungen drin.
Die Bierkiste "stülpst" du dann drüber, die dient nur der Optik.
JulianM
Neuling
#50 erstellt: 29. Apr 2013, 15:01
Ok danke für die Hilfe
Amperlite
Inventar
#51 erstellt: 29. Apr 2013, 15:15
Man muss einen Lautsprecher in ein luftdichtes Gehäuse einbauen, von daher kannst du nicht einfach ein Loch in eine Bierkiste sägen und das Chassis da reinsetzen. Der nach hinten abgestrahlte Schall darf sich nicht mit dem nach vorne abgestrahlten mischen, sonst löschen sich die tiefen Töne aus.

Suchstichworte für weitere Infos:
Akustischer Kurzschluss, geschlossenes Gehäuse, Bassreflex,
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Meine erste Mobile-Box -> einige Fragen
soundsystem23 am 06.04.2018  –  Letzte Antwort am 12.04.2018  –  9 Beiträge
Der mobile-Boxen Fragebogen
saniiiii am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 03.11.2016  –  13 Beiträge
5-8l mono box, mobil für Rucksack
kreis12 am 02.07.2018  –  Letzte Antwort am 28.08.2018  –  36 Beiträge
Festival Box
cj1603 am 17.04.2018  –  Letzte Antwort am 30.05.2018  –  28 Beiträge
Mobile Box selbst bauen (Like a Vatertag).
Onkyamadenon am 02.09.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  2 Beiträge
Bau von mobiler 75l Box - Anfängerprojekt
GoPhi am 15.07.2018  –  Letzte Antwort am 29.07.2018  –  7 Beiträge
Teufel Rockster selber bauen
11Hans11 am 06.03.2018  –  Letzte Antwort am 08.03.2018  –  8 Beiträge
Festival Box 2.1
Julian1303 am 11.07.2018  –  Letzte Antwort am 11.07.2018  –  3 Beiträge
Akkubetriebener mobil Lautsprecher Tragbare Tenöre (bluetooth, usb, sd slot)
CoolChriz am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  48 Beiträge
Verstärker 2.1 mobil und stationär mit Sure DSP
holle87 am 09.03.2018  –  Letzte Antwort am 15.03.2018  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied_Vch
  • Gesamtzahl an Themen1.417.712
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.992.643