Kaufberatung Soundsystem bis 2500€

+A -A
Autor
Beitrag
pumuckel82
Neuling
#1 erstellt: 14. Nov 2010, 21:29
Hallo zusammen,

zum ersten mal will ich es wagen, mir eine halbwegs vernünftige musikalische Untermalung für meine große Leidenschaft Filme (ca. 80 %; PS3 Spiele 15 %; Musik 5%) zu gönnen.

Ich will für AVR und Boxen bis 2500 € ausgeben, ich hoffe, dass das ausreichend für ein gutes Klangerlebnis ist.

Nachdem ich mich ein wenig eingearbeitet habe (die Sound-Welt ist eine komplett neue für mich!), habe ich folgendes Setting ausgeguckt:

AVR:
Onkyo 808 http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-1293.html

Boxen (5.1):
NuBox Set 381: http://www.nubert.de/index.php?action=set&id=366&category=14

Mein Wohnzimmer ist wie folgt aufgebaut:
Wohnzimmeraufbau und Aufstellungsidee

erklärende Worte zu der Aufstellungsidee: Die Boxen am Fernseher sollen auf Ständer (65 cm, Zubehör bei Nubert Ständer]http://www.nubert.de...&category=27]Ständer; Die Center Box (heißt das so?), soll über den Fernseher an die Wand (ca. 1,6 m); die hintern Boxen sollen an die Wand (ca. 65 cm hoch)); Den Sub kann ich nicht so richtig woanders aufstellen, denke ich Nicht besonders hübsch, muss aber so gehen, oder?!

Es soll angeschlossen werden:

bisher:
1.: 50 Zoll Samsung
2.: PS3 (soll als BR-Player dienen)
3.: iPhone
4.: Laptop (ohne HDMI - wLAN Stream wäre am besten)

perspektivisch:
1.: HDD-Recorder für Kabel (gibt momentan nicht die größte auswahl, oder?! Brauche idealerweise einen mit HD-Kabel Receiver)
2.: weitere Gerätschaften zum bespeisen einer zweiten Zone (Küche) (weil ich hierzu mal absolut keine Ahnung habe, wie ich das geschickt mache, eröffne ich dazu irgendwann mal einen neuen Thread )

Und jetzt meine (allgemeinen) Fragen

1.: Ist die Gerätewahl + Aufstellung halbwegs vernünftig für den Raum?
2.: Kann ich mit meiner Budgetbegrenzung eine sinnvollere Kombi zusammenstellen? (bzw. ist meine Kombi sinnvoll?)
3.: Sind die Boxen gut? Am meisten brauche ich die ja für Filme, was aber daran liegen kann, dass ich bisher nix vernünftiges zum Musikhören hatte Die sollen also auch für Musik und PS3-Spiele taugen.
4.: Da meine Couch direkt an der Wand ist und die hinteren Boxen quasi neben meinen Ohren sein werden frage ich mich, ob das für 5.1 effekte gut funtionieren kann? Iideal wäre vermutlich, wenn die Boxen hinter mir wären, oder?!
5.: Für die Nubert-Boxen giibts beim Zubehör Frontblenden. Könnte mir vorstellen, dass das besser aussieht, aber jetzt meine Frage (ich hoffe ihr lacht nicht, aber ich will das zumindest mal ansprechen): Könnte eine Frontblende den Klang stören? Die meisten Boxensysteme die ich bisher angeschaut habe, haben keine Frontblende...

Konkrete Fragen bezüglich des AVR:
1.: Rein optisch würde ich am liebsten den Marantz SR7005 holen, der ist preislich aber eine Liga höher (für meine Verhältnisse absolute Championsleague). Gibts es ausßer der Optik ein sinnvolles Argument tiefer in die Tasche zu greifen, wenn ich bei den Boxen bleibe? Bisher hat sich bei mir nach dem Lesen einiger Threads die Meinung herausgebildet, dass ein teurerer AVR nur dann richtig Sinn macht, mit gleichzeitig teureren Boxen...
2.: Gibt es eine Möglichkeit den Onkyo AVR kabellos über mein iPhone mit Musik zu versorgen?
3.: Ich würde mit dem AVR gerne meine Küche als zweite Zone für Musik (internet Radio) ansteuern. Ist das irgendwie kabellos möglich? bisher wüsste ich nur die Möglichkeit das mit den Sonos-Systemen hinzubekommen. Ich meine man kann das System dann auch geschickt mit dem AVR verbinden?!
4.: Kann man GUT per wLan-stream den AVR mit Musik bedienen?! (ginge das auch mit Video wie bei meiner PS3?) Mein Router ist ein Stockwerk höher. Kabel wäre super doof. Alternativ hab ich von einer Lösung mit LAN per Stromnetz gelesen. wLAN-Stream fände ich dennoch besser...


Die sind vermutlich Fragen, die nur ein absoluter Neuanfänger stellen kann ;-) Ich verspreche mich mit dem fleißigen lesen noch ein bisschen in das Thema rainzufuchsen (wobei dann bestimmt detailliertere Fragen kommen werden )

Über Hilfe freu ich mich tierisch!

Gerne dürft ihr mich auch neu zurechtordnen, falls ich irgendwo völlig falsch denke!

Ach so: Nur mit dem AVR und den Boxen komme ich zwar noch nicht auf die 2500€ aber mit dem Zubehör wegen der Boxen, etc vermutlich schon...

Besten Dank!
Pumuckel


[Beitrag von pumuckel82 am 16. Nov 2010, 02:09 bearbeitet]
pumuckel82
Neuling
#2 erstellt: 16. Nov 2010, 02:13
Heute hat sich eine neue Frage gestellt.

Bisher hab ich gelesen das die Nubert-Boxen gut sein sollen. Allerdings lese ich auch über das Harman Kardon HKTS 16 viel gutes...

Bekomme ich mit den Boxen einen ähnlichen Sound wie mit dem Nubert Set?

Oder anders? Welches Boxensetting passt besser zu der AVR-Klasse?

Grüßle
Pumuckel


[Beitrag von pumuckel82 am 16. Nov 2010, 02:18 bearbeitet]
pumuckel82
Neuling
#3 erstellt: 26. Nov 2010, 20:50
Hallo zusammen,

irgendwie kommt noch kein richtiges Feedback zusammen.

Vielleicht klappt das besser, wenn ich die Fragen reduziere:

Folgende Frage:

Passt der von mir ausgesuchte AVR zu den von mir ausgesuchten Boxen?

Wären folgende boxen besser? KEF System
Welche klingen vielleicht besser?

Die Kaufentscheidung steht bald an. Über ein paar Tipps wäre ich wirklich dankbar!
Ch4oS88
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Nov 2010, 20:53
ja dein receiver wirde diese boxen unterstützen
Meischlix
Inventar
#5 erstellt: 26. Nov 2010, 21:02
Hi,

das HKTS ist zwar ein gutes Set, kommt aber bauartbedingt (es ist Sub-Sat-System) nicht an richtige Lautsprecher heran.

Der AVR ist imho gut (zumindest wenn er alle Features hat die Du möchtest/brauchst).

Bei den Boxen kommt es auf Dein Gehör an. Sowohl die KEFs als auch die Nuberts haben "Freunde und Feinde" ;). Zu welchen Du gehörst kannst Du nur durch Probehören herausfinden. Dazu musst Du noch nicht einmal genau diese Boxen hören, sondern es gehen auch anderen. Wenn Du z.B. beim Probehören feststellst, das Dir B&Ws gefallen, dann sind die Nuberts nicht für Dich. Findest Du dagegen Canton gut, dann kämen auch andere recht linear abgestimmt Boxen in Frage... also los los los geh Probehören (mit eigenen und gut bekannten CDs)

Grüße
Meischlix
Mickey_Mouse
Inventar
#6 erstellt: 27. Nov 2010, 01:33
probehören kann nie schaden!
allerdings solltest du darauf achten, dass es unter halbwegs vergleichbaren Bedingungen stattfindet wie bei dir zuhause. Am besten ist natürlich zuhause!
Wenn ich mir die Skizze so ansehe, dann werden alle deine LS sehr wandnah, wenn nicht sogar direkt an der Wand aufgestellt / angehängt werden. Wenn dir jetzt ein Verkäufer ein Paar hervorragender Stand-LS in einem 7*7m großen Raum jeweils 2m weit weg von jeder Wand hinstellt und du dich 2...3m vor die LS setzt, dann werden die hervorragend klingen und eine tolle räumliche Bühnendarstellung erzeugen (auch mit nur zwei Kanälen ist das möglich).
Stellst du jetzt genau diese LS direkt in die Raumecken mit 5cm Abstand zu den Wänden, dann wirst du die nicht wieder erkennen!
Meischlix
Inventar
#7 erstellt: 27. Nov 2010, 10:35
Hi,

das stimmt, beim Probehören im Laden kann man im Idealfall nur die Charakteristiken einer Boxen erhören und ggfs. was sie unter idealen Bedingungen zu leisten im Stande ist.

Wenn Du so 2-3 gut klingende Boxen identifiziert hast musst Du mit dem Händler klären, ob Du sie z.B. für ein WE zuhause probehören und vergleichen kannst.

Bisher hat sich der TE bis auf die KEFs für Kompakt- bzw. Sub-Sat-Systeme interessiert. Ich würde auch dabei bleiben und Standlautsprecher außen vor lassen (dafür ist laut Skizze imo einfach nicht genug Platz da) wobei ich Kompaktboxen wählen würde.

Grüße
Meischlix
pumuckel82
Neuling
#8 erstellt: 27. Nov 2010, 13:50
Hallo zusammen,

Vielen Dank für die Antworten!

Das schärft meine Sensibiltät für die Frage: Welche Boxen für möglichst guten Klang, wenn die wandnah stehen (ja, werden alle sehr wandnah platziert werden müssen)

@ Meischlix: Wenn ich Deinen Tipp richtig vertsanden habe, dann sind Kompaktboxen klanglich besser (für wandnahe Aufstellung)

Wenn ich bei den Nuberts bleiben würde (nur als Beispiel. Ich werd wohl noch Probehören ), dann wäre das NuBox Set 381 besser als das NuBox Set 481.
Kann man das so pauschal so sagen? Satndlautsprecher brauchen demnach mehr Platz zur "Klangentfaltung" als Kompaktboxen??? (Gibts da nen Grund den ich verstehen kann )

Beim Probehören wäre demnach ein Vergleich zwischen B&Ws und Canton gut. Vermutlich verfolgen diese dann bauartbedingt eine andere Philosophie?!

Zum AVR: Mein größter Wunsch wäre eigentlich, (neben dem Wesentlichen, dass der AVR genug Leistung für die Boxen hat und gut klingt etc.) dass ich mein AVR mit meinem iPhone/iPad bedienen kann. Alle Hörzonen damit steuern kann, ähnlich wie bei Sonos.
Im Moment wüsste ich aber keinen AVR der sowas kann. Und für die anderen Hörzonen (die ich gern kabellos mit dem AVR verbinden möchte) sehe ich aktuell keine andere Möglichkeit als Sonos mit dem AVR zu kombinieren... (hat jedmand Erfahrung damit? - ist aber noch Zukunftsmusik - ich will erstmal mit einem guten 5.1 System anfangen)

Ein 5.1 System zu kaufen ist keine Sache, die man kurzfristig "übers Knie brechen" brechen kann, wenn man hinter zufrieden sein will, oder?!


[Beitrag von pumuckel82 am 27. Nov 2010, 13:58 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#9 erstellt: 27. Nov 2010, 14:47
Hi,

Wenn ich Deinen Tipp richtig vertsanden habe, dann sind Kompaktboxen klanglich besser (für wandnahe Aufstellung)

Generell sollten auch Kompaktboxen möglichst frei stehen, den auch sie brauchen Platz zur Entfaltung. Stehen sie zu nah an den Wänden, dann leidet der Bühnenaufbau und die Tiefenstaffelung darunter. Bildlich ausgesprochen sitzen dann z.B. die meisten Musiker eines Orchester rechts und quasi auf einer Linie wogegen nur wenige links sitzen, was ja nicht ganz der Realität eines Orchesteraufbaus entspricht

Dieses Ungleichgewicht wird überwiegend durch frühe Reflexionen im Hoch- und Mittentonbereich verursacht und sind großteils unabhängig von der Art des Lautsprechers. Diese Probleme kannst Du nur mit Veränderungen der Lautsprecherpositionen und -ausrichtungen oder mit Absorber angehen, was aber durchaus machbar ist wenn sie zu arg stören.

Wenn ich Kompaktboxen empfehle, dann aufgrund ihrer meist geringeren Tieftonleistung. Neben den obengenannten Problemen kämen bei Basspotenten Standlautsprechern zusätzlich noch äußerst unangenehme Dröhn- und Raummodenprobleme hinzu die wiederum nur mit erheblichen Aufwand zu bekämpfen sind (wenn überhaupt).

Du siehst also, das es nicht damit getan ist, einfach gut klingende Boxen zu kaufen, sondern man muss auch den Raum miteinzubeziehen und dieses ggf. etwas zu modifizieren. Deshalb ist auch immer der oberste Rat in den eigenen vier Wänden Probe zu hören

Wenn ich bei den Nuberts bleiben würde (nur als Beispiel. Ich werd wohl noch Probehören ), dann wäre das NuBox Set 381 besser als das NuBox Set 481.

Sowohl die 381 als auch die 481 sind basstarkt und ich würde nicht einmal die Erstgenannte Wand-/Ecknah aufstellen. Ich würde vielmehr zu der 311 oder, wenn es ein SL sein soll/muss, zur 511 tendieren.

Satndlautsprecher brauchen demnach mehr Platz zur "Klangentfaltung" als Kompaktboxen??? (Gibts da nen Grund den ich verstehen kann ;)]

Siehe oben

Beim Probehören wäre demnach ein Vergleich zwischen B&Ws und Canton gut. Vermutlich verfolgen diese dann bauartbedingt eine andere Philosophie?!

Ja, die beiden Hersteller sounden ihre Boxen sehr unterschiedlich. Allerdings gibt es natürlich nicht nur "schwarz oder weiß" sondern auch noch viele Grautöne... und sogar Farben. Umso mehr Du hörst umso besser wirst Du Deine Hörvorlieben kennen lernen

Zum AVR...

Der kommt erst nach den Boxen an die Reihe

Ein 5.1 System zu kaufen ist keine Sache, die man kurzfristig "übers Knie brechen" brechen kann, wenn man hinter zufrieden sein will, oder?! ;)

Absolut richtig, letztlich habe ich über ein Jahr gebraucht bis ich für mein aktuelles Heimkino alles beisammen hatte/habe. Der Vorletzte Baustein kommt nächste Woche bei mir an

Grüße
Meischlix
pumuckel82
Neuling
#10 erstellt: 27. Nov 2010, 16:39
puh, das wir ja nen Projekt ;-)

was ist denn "Wandnah" - Könnt man sowas aus Erfahrung beantworten?
Ich hab mal nachgemessen. nach hinten zur Wand hab ich 30 - 40 cm Platz, wenn ich die Boxen optisch noch halbwegs vernünftig stellen will. nach links von Box 1 hab ich tatsächlich nur 5-10 cm Platz (Schrank). Nach rechts zur Box 2 ebenfalls (Wand).

Nach links und rechts hab ich also die größten Platzprobleme. Zählt 30-40 cm nach hinten auch als zu wandnah für bassstarke StandLS?

Wenn ich nach hinten noch genug Luft hätte, dann hätte ich also ein Orchester, das links und rechts abgeschnitten ist. Das ist zwar doof, aber nicht zu ändern. Wenn 30-40 cm zu wenig sind, dann hab ich ein dröhnendes Orchester , das eventuell auch den Schall doof reflektiert und ich störende nicht gewollte Geräusche im Sound hätte...?!

Wenn das so ist, dann müsste ich kleiner Boxen wählen, die nicht so viel Leitung und weniger Bass haben (klingt erstmal billiger )

Lieber wäre mir trotz der Platzprobleme ein kräftiger satter Sound, so das ich diese Absorberidee genauer unter die Lupe nehmen möchte. Kann man sich da irgendwo geschickt informieren? Wie sehen solche Absorber aus?

Grüßle
Pumuckel
Meischlix
Inventar
#11 erstellt: 27. Nov 2010, 16:52
Hi,

30-40 cm sollten auch für viele Standboxen reichen, nur welche vom Schlage des 481 wäre evtl. trotzdem noch etwas heikel.

Der seitliche Abstand ist dagegen wirklich extrem mager und es wird Deine Bühne drastisch beeinflussen. Das Orchester wird nicht einfach abgeschnitten sondern es wird nur der klangliche Mittelpunkt auf die wnadnahe Seite verlagert und die Ortbarkeit der einzelnen Instrumente herabgesetzt.

Eine meiner Front-Boxen hat ca. 40 cm Abständ zur Seitenwand und ich habe eine deutlich Verschiebung des Klangschwerpunktes auf diese Seite. Eine 10 cm dicke Schaumstoffmatratze biegt das z.Z. wieder gerade, was aber ziemlich häßlich aussieht. Demnächst wird die aber durch drei 7-cm-Basotekplatten ersetzt.

Könntest Du keine Kompaktboxen links und rechts auf den Fernsehtisch stellen? Damit wärst Du von hinten und von den Seiten weg...

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 27. Nov 2010, 16:56 bearbeitet]
pumuckel82
Neuling
#12 erstellt: 28. Nov 2010, 13:56
Hallo Meischlix,

ja, das würde gehen. Das würde die Optik arg trüben, da, auch wenn es Kompaktboxen sind, diese auf nem Ständer neben dem Tisch wohl schicker aussehen, aber das würde ich wohl in Kauf nehmen.

Wenn ich die auf den TV-Tisch packe, dann hätte ich jeweils ca. 40 cm zu den Problemzonen (Wände/Schrank).

Von der Strategie her müsste ich mir aber dennoch zunächst einen AVR anschaffen, da ich keinen alten, oder sowas habe, mit dem ich Boxen testen könnte.
So wie das aussieht führt ja kein Weg an einem Heimtest vorbei...

Hast Du denn für die Gegebenheiten ein Boxenset, das Du empfehlen könntest? Oder die Frage noch mal anders:
Welche Boxen würdest Du bei den Gegebenheiten und dem Budget um 1500 € ausprobieren?


[Beitrag von pumuckel82 am 28. Nov 2010, 14:14 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#13 erstellt: 28. Nov 2010, 14:21
Hi,

ja, nichts geht über den Test in den eigenen vier Wänden. Zum testen brauchst Du natürlich einen Verstärker bzw. für Mehrkanal einen AVR.

Ich würde mich bei dessen Auswahl primär auf die technischen Eigenschaften und sekundär auf das Design beziehen. Der Klang unterscheidet sich - wenn überhaupt (als Naturwissenschaftler zweifle ich Verstärkerklang immer etwas an) - nur in Nuancen.

Was die letztendliche Positionierung angeht kannst Du ja experimentieren und für Kompaktboxen sind Ständer ja leicht zu improvisieren (so könntest Du auch die sehr Wandnahe Aufstellung testen).

Grüße
Meischlix
pumuckel82
Neuling
#14 erstellt: 28. Nov 2010, 14:36
ja, in die richtung muss das gehen

Hast Du denn für die Gegebenheiten ein Boxenset, das Du empfehlen könntest? Oder die Frage noch mal anders:
Welche Boxen würdest Du bei den Gegebenheiten und dem Budget um 1500 € ausprobieren?
HausMaus
Inventar
#15 erstellt: 28. Nov 2010, 14:50
hallo


was für ein hin und her !

Lieber wäre mir trotz der Platzprobleme ein kräftiger satter Sound, so das ich diese Absorberidee genauer unter die Lupe nehmen möchte. Kann man sich da irgendwo geschickt informieren? Wie sehen solche Absorber aus?

das finde ich doch mal einen guten anfang .

ich habe festgestellt das sich so etwas sehr gut mit stand ls umsetzen lässt.

der schrank li unten sollte weichen und der tv-tisch etwas nachgerückt damit mehr raum für ls vorhanden ist.

marken ls könnte man hier viele aufzählen die gut sind aber die raumakustik spielt auch eine sehr grosse rolle dabei.

pflanzen ,bilder ,teppich , vorhänge u.s.w. ersetzen den absorber.
Meischlix
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2010, 15:19
Hi,

Stimmt schon, weiche Materialien wie Teppiche und vorhänge dienen als Absorber bezogen auf einen Gesamtraum. Wichtig ist aber imho, dass insbesondere seitlich der Boxen keine zu frühen Reflexionen erfolgen weshalb man da gezielt vorgehen sollte. Im einfachsten Fall sind das eben mehr oder minder dicke Platten aus akustischem Schaumstoff wie z.B. so etwas hier. Die könnte man entweder in Stoff einpacken oder einfach mit einem Wandtattoo etwas aufpäppen.

Ich würde wenn es geht immer Standboxen wählen, aber bei den bisherigen räumlichen Gegebenheiten des TE machen die nicht allzuviel Sinn. Wenn der der TE natürlich den Raum abändert... meistens hat da aber mehr als eine Person mitzubestimmen

Trotzdem noch ein paar Kompaktboxen (-Set) die man sich anhören könnte:

- von Nubert das 311er-Set mit dem CS411 als Center und den DS301 für hinten. Alternativ das 381er-Set, denn wenn die 381 nicht eingezwängt stehen müssen wäre ihre bessere Bassperformance einen Versuch wert.

- Klipsch, z.B. 2x RB51, 1x RC52, 2x RS42 + ein XTZ-Sub (die RB61 wären für vorne besser, aber dann würde es zu teuer)

- KEF, z.B. 2x IQ30, 1x IQ60C, einen XTZ-Sub. Dipole hat KEF in der Serie leider nicht, aber man kann für hinten durchaus auch "Artfremde" verwenden.

- Canton, evtl was aus der GLE oder Ergo-Serie..

Grüße
Meischlix
pumuckel82
Neuling
#17 erstellt: 30. Nov 2010, 01:36
Hey,

erstmal, an dieser Stelle, einen riesigen Dank! Ich wäre niemals auf all das gekommen!

Und sorry für die späte Antwort: Ich musste erstmal ein bisschen recherchieren. Ich hab zum ersten Mal in meinem Leben etwas von Dipolen gehört

@Meischlix: Du würdest für hinten Dipole empfehlen? Ist das nicht störend, dass ich die untere Hälfte des Raumes noch 3m weiter nach unten offen habe?

Nubert hat keien Dipole (richig?). Wenn Dipole sinnvoll wären, dann müsste ich mindestens für hinten andere Boxen(z.B. Klipsch RS42) nehmen.

Für vorne könnte ich dann auch KEF und Klipsch mal probehören. (Wobei die KEF von Design her besser aussehen )


[Beitrag von pumuckel82 am 30. Nov 2010, 01:47 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#18 erstellt: 30. Nov 2010, 09:37
Hi,

ideal ist es natürlich mit einer fehlenden Seitenwand bei der Verwendung von Dipolen nicht. Letztlich muss man in einem Wohnkino immer mit Kompromissen leben, aber trotzdem können mit solch einer Aufstellung gute Ergebnisse erzielt werden. Einer meiner Dipole hat auch keine reflektierendeSeitenwand, aber ich bin von dem Ergebnis jedes Mal wieder überrascht denn es hört sich sehr ordentlich an... Probieren geht eben über Studieren

Nubert hat in jeder Serie mittlerweile Dipole, bei den nuBoxen die DS-301, bei den nulines die DS-22 und DS-62 und bei den nuVeros die nuVero 3.

Dipole haben übrigens meist den Vorteil, das sie sich auch als Direktstrahler betreiben lassen, so dass Du beide Betriebsmodi zuhause testen kannst. Ist der Dipole besser, dann bleibt er, bevorzugst Du den Direktstrahl, dann hast Du die Wahl: zurückschicken oder Dipol im Direktmodus betreiben (wenn Du irgendwann umziehen möchtest ist man dadurch natürlich in der neuen Wohnung flexibler).

Grüße
Meischlix
pumuckel82
Neuling
#19 erstellt: 06. Jan 2011, 21:15
Hallo zusammen,

erstmal noch mal vielen Dank an alle.
Ich habe es endlich geschafft einen fast kompletten Tag probehören zu gehen... Hat ein bisschen gedauert, aber immerhin.

Hab dem Händler von meinen Anforderungen erzählt und der hat mir empfohlen mein Budget zunächst für einen guten AVR + 2 gute StandLS zu investieren und den Rest nachzukaufen. Zuerst dachte ich, dass der gute Mann einfach den Umsatz geschickt hochtreiben wollte, aber das Hörerlebnis war eine Wucht.

Der AVR war der Yamaha RX-V2067 - liegt ein bisschen über meinem angepeilten Onkyo 808, aber das würde ich noch verschmerzen (reichen würde vermutlich auch der 1067). Jedenfalls meinte der Verkäufer, dass es um Yamaha kein Weg dran vorbei gebe, wenn man guten Stereo-Sound und guten Mehrkanalton haben will.
Yamaha sein in dem Preissegment bis 1500 € das beste, da die alle relevanten komponenten selber herstellen und am besten abgestimmt sind - die Qualität im Vergleich (zu Pioneer und Onkyo etc) bedeutend besser sei.
Da ich keine Ahnung und vor allem kein Vergleich habe, wollte ich das gesagte mal hier in das Forum schreiben, um zu lesen, was ihr dazu sagt. Passt das, oder ist das eher quatsch?!

Nun zu den Boxen (ich habe mein lieblingsmusik mitgebracht und saß im Tonstudio)

Zuerst kamen B&W Boxen aus der Anfänderserie (B&W CM 7)
Die Boxen klangen wirklich gut, standen aber mitten im Raum. Ich hab sie, um eine ähnliche Aufstellung wie bei mir zu bekommen, in die Ecken gestellt (ca. 20 cm zu hinter- und seitenwand). Der Unterschied war frappierend. In der Ecke klangen die Boxen WESENTLICH schlechter.
Der Händler hat sofort reagiert und sagte, dass es auch Boxen mit Bassreflexabstrahlung nach vorne gebe - die würden besser gehen.
Die beiden Pärchen die dann kamen (erste Marke weiß ich nicht mehr, waren aber auch nicht gut; das zweite war Swans Diva 4.2) kamen auch bedeutend besser mit der Ecke zurecht.
Nur die Swans wären ernsthafter in Frage gekommen, aber die klangen irgendwie nicht sehr "klar", oder "brillant" (kann man das so sagen? Hatten aber einen mächtigen Bass und das war trotz Ecke (für mich hörbar) kein großes Problem.

Dann kamen Audio Physics Yara II Evolution. Eine sagenhafte Box. klanglich hat sie mir direkt am besten gefallen. Auch die Ecke hat ihr keine Probleme bereitet TROTZ rückwärtig abstrahlenden Bassreflexröhren.

Der AVR + die Yaras kosten aber schon 2200 €...

Jetzt meine Fragen :

Bekomme ich für das Budget irgendwie auch mehr (vor allem mehr Boxen) mit einem ähnlich guten Klangbild? (nachdem ich das gehört hatte will ich ja min. auf diesem Klangniveau bleiben )
Ich konnte bei dem Händler leider kaum andere Marken hören. Klipsch oder Heco hatte er nicht.
Gerade bei den Heco Celan 700 wäre ich versucht mehr
Gedanken drauf zu verschwenden.
Kann die nuBox 481/581 mit der Yara mithalten? (Preislich würde ja alles für ein nuBox Setting sprechen - trotz meiner Räumlichkeiten wäre ich versucht das mal auszuprobieren - das komlette Set kostet ein bissl mehr als die beiden Yaras...)

Außerdem habe ich bei Steroplay gelesen, dass der Center zu den Yaras sehr schlecht zu den Yaras abgestimmt sei. "Besitzer der Yaras sollten zu einem Center einer anderen Marke greifen, oder die Center auf Phantom stellen" (was auch immer Phantom ist )
Hat irgendwer erfahrung mit dem Yara Set? Mein zuküftiges Augenmerk liegt ja auf einem 5.1 Set (selbst mit zeitlichem Umweg mit einem anfänglichem 2.1 Set). Wenn der Center zu den Boxen blöd ist, ist das ja auch nichts...

Viele, viele Fragen, aber das Hören hat mich schon mal weiter gebracht. Ich hoffe ich schaffe bald ein zweites Hören bei einem anderem Fachhändler.

Über ein/zwei Leute die mir zu dem Geschrieben ein paar Tipps geben können, freue ich mich sehr!

Gruß
pumuckel


[Beitrag von pumuckel82 am 06. Jan 2011, 21:20 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Heimkino bis 2500?
dondany666 am 26.10.2021  –  Letzte Antwort am 29.10.2021  –  7 Beiträge
Sounbar Kaufberatung bis 2500?
chrissie01 am 19.10.2021  –  Letzte Antwort am 20.10.2021  –  6 Beiträge
Kaufberatung Home Cinema bis 2500 ? .
dariusrs4 am 09.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  8 Beiträge
Kaufberatung Heimkino Anlage bis 2500 ?
Lord164 am 02.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  3 Beiträge
Kaufberatung Subwoofer bis 2500 Euro
exxez am 23.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  49 Beiträge
Surround Soundsystem ca. 2500?
Nightsub am 16.06.2022  –  Letzte Antwort am 17.06.2022  –  3 Beiträge
Kaufberatung Soundsystem
PlatzHalter am 13.04.2015  –  Letzte Antwort am 14.04.2015  –  7 Beiträge
Kaufberatung: Soundsystem bis 500 € ?
BachManiac am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  7 Beiträge
Kaufberatung Soundsystem/Soundbar bis 1700?
Sikalum am 04.03.2020  –  Letzte Antwort am 05.03.2020  –  2 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher bis 2500,- auf 25qm
Tdreissi am 26.08.2010  –  Letzte Antwort am 27.08.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder915.042 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedDaniel123/
  • Gesamtzahl an Themen1.529.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.097.799