AVR für B&W CM9

+A -A
Autor
Beitrag
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Apr 2012, 23:52
Hallo,
möchte mir demnächt die CM9 Lautsprecher von B&W zulegen und bin noch auf der Suche nach einem passenden AV Receiver, da ich mir ein Heimkino aufbauen möchte.
Welche AVR kann man hierfür empfehlen...ich weiss der Rotel 1562 soll nahc Auskunft meines Händlers perfekt passen, such aber auch noch nahc Alternativen hierfür..evtl. Yamaha aus der neuen Aventage Serie...

für den Stereo Betrieb welche Vollverstärker bzw. Vopr Endstufen Kombis sind hierfür empfehlenswert...

Wie im allgemeinen ist die Verarbeitung von den Rotel Produkten eurer Meinung nach.

THX

Gruß
Tom


[Beitrag von epic88 am 28. Apr 2012, 00:11 bearbeitet]
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 30. Apr 2012, 17:09
Hallo,

kann mir denn keiner einer Alternative zu dem Rotel AV Receiver nennen oder gibt es tatsächlich keine weitere Option...

danke...
dialektik
Inventar
#3 erstellt: 30. Apr 2012, 23:05
Die LS sind doch ziemlich unkritisch an jedem Verstärker....

Hast Du was gegen rotel?

Meine Stereo Rotel-Kombi läuft seit ca. 20 Jahren

Geräte im Profil


[Beitrag von dialektik am 30. Apr 2012, 23:05 bearbeitet]
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 01. Mai 2012, 00:53
Hallo,
habe abs nichts gegen Rotel, ganz im Gegenteil...
wollte nur wissen, ob es einen AV Receiver für die CM9 gibt, welcher im Stereobetrieb dem Rotel das Wasser reichen kann, wie schon gesagt, würde für mich evtl. der Yamaha aus der Aventage Serie in Frage kommen...

bitte um Nennung von Alternativen...

thx
dialektik
Inventar
#5 erstellt: 01. Mai 2012, 00:55

Die LS sind doch ziemlich unkritisch an jedem Verstärker....
Benedictus
Inventar
#6 erstellt: 01. Mai 2012, 00:59
Rotel ist meiner Meinung nach schwer einzuschätzen, es wechseln sich allzuoft geniale mit grottenschlechten Geräten ab. So ist das halt manchmal bei Japanern, jedes Gerät wird von einem anderen Team entwickelt. Da ist es also wichtig, nicht nur auf den Namen zu vertrauen, sondern das spezielle Gerät wirklich mal an den betroffenen Boxen gehört zu haben.

Ich selber empfehle an britischen Boxen lieber auch britische Verstärker wie Cambridge Audio, Arcam oder NAD (mittlerweile Kanadier...). Gerade Arcam hat sich an britischen Lautsprechern wie B&W, KEF oder insbesondere Monitor Audio als sehr klangstark erwiesen.
dialektik
Inventar
#7 erstellt: 01. Mai 2012, 01:15
In nicht gewerblicher Hinsicht - entscheidet m.E. bei der Wahl eines Verstärkers bei elektrisch unkritischen Boxen:
Etablierte Marke!!
Verarbeitung!!
Ausstattung!!
Design!!

Alles andere ist (ebenfalls) völlig subjektiv.

Und bei einem Händler der B&W und Rotel verkauft kann man bestimmt auch mal probehören - auch andere Verstärker

BTW: Welche Rotel Geräte sollen wirklich jemals grottenschlecht gewesen sein


[Beitrag von dialektik am 01. Mai 2012, 01:17 bearbeitet]
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 01. Mai 2012, 12:05
Hi,

danke erst mal für eure Antworten...
mein Händler meinte, dass die Rotel ideal zu den B&W passen, da gemiensame Entwicklungsarbeit geleistet wird; ich hatte mir die CM9 an einem Yamaha Vollverstärker und entsprechendem CD Player angehört und musste sagen, dass sie sich echt gut anhörten.
Für den reinen Stereobetrieb empfiehlt sich doch mit Sicherheit auch ein relativ guter CD Player, da mein DVD Player hierzu wohl eher nicht geeignet ist; Bluray werde ich momentan noch nicht in Erwägung ziehen und erst mal die 4K Generation abwarten.
Welchen CD Player könnt ihr empfehlen, passend zum Rotel AV receiver wäre natürlich auch der RCD von Rotel, jedoch mit 800 Euronen ein wenig übertrieben?

thx..
jd17
Inventar
#9 erstellt: 01. Mai 2012, 15:12

dialektik schrieb:
BTW: Welche Rotel Geräte sollen wirklich jemals grottenschlecht gewesen sein :?

ein großteil der av-receiver, besonders deren software.

deswegen würde ich dem TE auch von einen Rotel AVR abraten.
sie sind technisch einfach weit hinter der großen konkurrenz (vor allem Yamaha, Pioneer oder Onkyo) zurück.

wenn du ein zuverlässiges gerät möchtest, was auch bei der raumeinmessung brauchbare resultate liefert, bist du bei diesen dreien mitunter am besten aufgehoben. mein persönlicher tipp ist ein Yamaha RX-A2010. da bekommt man einmessung bis zu 32Hz (konkurrenz nur 63Hz), trennfrequenzen für alle lautsprechergruppen separat einstellbar (bei Onkyo schon günstiger zu haben, dafür mit anderen abstrichen) und eines der besten (klassischen) einmesssysteme. besser geht es hier nur noch bei Anthem, da wird mithilfe des computers eingemessen, dafür muss man wiederum bei anderen dingen abstriche machen.

die CM9 werden am Yamaha AVR genauso gut klingen. den dvd-spieler schließt du einfach digital an diesen.

nebenbei ist der herausgesuchte Rotel AVR hemmungslos überteuert.
wenn ich das richtige sehe hat auch dieses modell (trotz löblichem 10-band PEQ) immernoch keine einmessautomatik.
das ist zur heutigen zeit schlicht und ergreifend lächerlich.


epic88 schrieb:
mein Händler meinte, dass die Rotel ideal zu den B&W passen, da gemiensame Entwicklungsarbeit geleistet wird

dazu noch kurz etwas - B&W wird mit Rotel und Classe vertrieben (B&W Group Ltd).
das hat allerdings rein garnichts mit gemeinsamer entwicklung zu tun, das ist einfachstes marketing.

die händler werden danach dazu angehalten, die geräte möglichst in kombination zu verkaufen.
so wurde einfach der absatz der vorher bröckelnden marken angehoben...


[Beitrag von jd17 am 01. Mai 2012, 15:17 bearbeitet]
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 01. Mai 2012, 21:25
Danke schon mal für die guten Infos vorab.
Ich stimme nat in einigen Punkten zu
Jedoch finde ich, dass die Verarbeitung des Rotel äußerst perfekt ist und seinesgleichen sucht.
Man sagte mir, dass der Klang des rotel im Stereobetrieb mit den Cm9 viel besser sei als mit den Yamahas Avrs aus der Aventage Serie, konnte mir leidernoch kein Bild davon machen; viele sagen sie seien von dem klang des rotel abs überzeugt im stereobetrieb weit abgeschlagen vOn den yamahas, werde mir dies wohl anhören müssen...
jd17
Inventar
#11 erstellt: 01. Mai 2012, 21:45
das ist natürlich absoluter käse.

beide hersteller konstruieren lineare verstärker ohne "sounding".
verglichen bei gleichem pegel ohne klangmanipulation (direct, pure direct etc.) sollten unterschiede eigentlich ausgeschlossen sein, vorausgesetzt die leistung reicht für den benötigten pegel.

aber da das wieder die übliche debatte hervorruft - ich wollte es nur gesagt haben, meine pflicht ist getan.

eingebildete klangunterschiede hin- oder her - für mich ist das was Rotel für diese preise verkauft schlicht wucher, denn die geräte sind technisch nicht zeitgemäß. auch die verarbeitungsqualität ist nicht wirklich besser, nur das design ist anders.
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 01. Mai 2012, 22:36
Hallo,

kann deine Meinung absolut verstehen...

was ich dann nur nicht verstehe, dass der Rotel bei allen Tests (auch in der aktuellen audio Ausgabe) immer im Highend Bereich landet und das bei "diesme Preis" dei Yamaha liegen da doch noch um Welten hintenan...
In Frage käme evtl. auch ein Marantz oder Arcam AVR...ich glaube aber inzwischen, dass man dies rein subjektiv betrachten sollte...aber dennoch thx für deine offene Meinung...
jd17
Inventar
#13 erstellt: 01. Mai 2012, 23:02
"tests" orientieren sich am preis der geräte, dem image des herstellers, der anzahl der geschalteten werbeanzeigen in den "fachzeitschriften" oder entsprechenden onlinemagazinen.
dazu kommt dann noch das subjektive empfinden des "testers" und so werden punktzahlen bei den gängigen hifi zeitschriften vergeben.
nichts, woran man sich orientieren sollte.

am besten ist es immer, sich ein eigenes bild zu machen.
also versuche mal mit einem bekannten oder so einen eigenen kleinen verstärker-vergleichtest zu machen, bei dem die pegel der geräte ungefähr gleich sind und du nicht weißt, welches gerät and er reihe ist.
nach so einem test sind meist alle fragen geklärt.


wenn du solide geräte haben möchtest, die technisch auf der höhe der zeit sind, orientiere dich an Yamaha, Pioneer, Onkyo oder Anthem. Arcam kauft meines wissens jetzt das einmesssystem bei Anthem ein. da zahlt man dann natürlich für den britischen namen etwas drauf.
Denon und Marantz kaufen Audyssey - wie Onkyo auch - bieten aber in technischer hinsicht fast immer weniger als vergleichbare Onkyo-geräte.
allex
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Mai 2012, 23:03
Hallo,

tja diese Frage beschäftigt mich nun auch schon einige Zeit.
Die CM9 habe ich mittlerweile im Haus, derzeit noch an einem Yamaha RX-V 2600.

Den ganzen Schnick Schnack des Yamahas mit seinen DSPs habe ich bis dato nicht gebraucht.
Schon eher weckt es mein Bedürfnis nach "reinem unverfälschten" Klang.

Hatte mal einen reinen Rotel Stereo Vollverstärker RA-05 kurze Zeit getestet.
Klang voll und rund. Nix einzustellen Kling direkt von der Quelle. War für mich schon eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Yammi, obwohl der m.M. Gut mit den B&W harmoniert. Aber wozu das alles, wenn ich eh nur straight höre.

Was mir aktuell fehlt ist sehr guter Stereo Klang bei 2.0 eines AVR mit 4xHDMi IN ohne dem ganzen Soundprozessing.

Mein Favourit ist im Moment der RSX-1560 von Rotel.
Benedictus
Inventar
#15 erstellt: 01. Mai 2012, 23:22
In der Klasse spielt auch ein Arcam AVR400. Weniger Ausstattung, mehr Klang ist sein Motto.
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 02. Mai 2012, 20:50
Hallo nochmals,
Wie schon gesagt, meinte dies mein Haendler auch und hat mir zu den Cm9 den Rotel 1562 empfohlen.
Ich werde mir diesen wohl mal bei mir aufbauen lassen, um den direkten Vergleich mit einem Yamaha zu haben.
Mittlerweile kann man auch andere Hw mittels Usb Port anschließen. Welche weiteren Alternativen waeren noch moeglich für einen AVR, der im Stereobetrieb ebenfalls gut ist nur nicht gerade über 2000€ kostet?
Was hält ihr von Rotel, gerne auch an dienjenigen, die bereits einen AVR von Rotel ihr eigen nennen.

thx


[Beitrag von epic88 am 02. Mai 2012, 21:36 bearbeitet]
bigkahoona
Stammgast
#17 erstellt: 03. Mai 2012, 08:31
Hallo! Habe mich damals im direkten Vergleich von Rotel 1560 und Arcam AVR400 klar für den Arcam entschieden! Mit diesem treibe ich meine CM8 an! Höre sehr viel Stereo und ich bin sehr zufrieden mit dieser Kombi! Schau mal in der Bucht, da kriegst den Arcam schon sehr günstig! MfG

IMG_3170


[Beitrag von bigkahoona am 03. Mai 2012, 08:33 bearbeitet]
Mijikai
Stammgast
#18 erstellt: 03. Mai 2012, 09:06
Ich habe nen RSX 1056 und den sowohl an den CM9 betrieben, als auch jetzt an meinen CM7, habe ihn aber auch für nen bomben geld geschossen, ich für meien teil kann JD schon verstehen, das rotel einige der heute aktuellen standarts wie einmessautomatik etc. nicht verbaut, aber das spielte für mich keine rolle nichtmal das er keine HDMI eingänge hat, scheiss auf durchschleifen usw. mir ging es um sound und nicht um nochmehr technik

Bin was qualität, leistung und sound angeht vom Rotel mehr als nur überzeugt, denke nicht das mir nochmal nen anderer AVR Hersteller ins haus kommt.

Aber da entscheidet jeder nach seiner eigenen standpunkten.

LG

Miji
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 03. Mai 2012, 19:19
Hallo zusammen,

danke für eure Antworten vorab.
Ich werde wohl doch zum Rotel 1562 greifen und hoffen, dass er mich mein Leben lang begleitet..:-))
Ich denke, dass ich hier nichts falsch machen in Kombi mit den CM9.
Empfiehlt ihr mir hierzu noch einen separaten CD Player oder kann ich getrost einen guten Pioneer DVD Player oder Blurayplayer von Yamaha als CD Player nutzen?

Thx im Voraus...
Mijikai
Stammgast
#20 erstellt: 04. Mai 2012, 08:30
dazu kann ich nichts sagen nutze keinen CD Player................sry

LG

Miji
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 04. Mai 2012, 16:12
Hi nochmals,

sorry wegen meinen Einträgen nochmals, aber wenn ich mir solche Komponeneten schon anschaffe, dann soll es ja was richtiges sein, von dem ich noch lange profitieren werde;
habe mir heute die CM9 an der Vor-Endstufenkombi angehört und muss sagen einfach fantastisch.
Ich würde mir dann zunächst die CM9 Standlautsprecher und den AVR von Rotel zulegen und später noch den passenden Center und den Sub dazukaufen; Rear LS kann ich knicken, da ich sonst Stress mit meiner Freundin bekomme:-))
welchen Blurayplayer würdet ihr denn hierzu noch empfehlen, welcher presilich noch im Rahmen liegt, so bis max. 400€?
ich denke in der Kombo müsse man doch was anständiges haben sowohl für 2.0 als auch 5.1?

man liest sich...


[Beitrag von epic88 am 04. Mai 2012, 17:49 bearbeitet]
Mijikai
Stammgast
#22 erstellt: 04. Mai 2012, 19:40
Nutze als bluray Player die ps3 und bin zufrieden damit weil multimedial halt super

LG

Miji
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 04. Mai 2012, 23:24
Hallo,

was hält ihr von den Oppo Playern als Alternative....
möchte nicht unbedingt noch einen extra CD Player im Wohnzimmer stehen haben, sondern einen gtuen Player, der Blurays DVDs und CDs widergeben kann-
babaluh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 06. Mai 2012, 15:33
Ich bin mit meinem Rotel 1560 am Ziel angekommen.

Gekauft > angeschlossen > angemacht > breites Grinsen > Fertig!

Hatte vorher Yamaha, Denon und Marantz und nun seit 6 Monaten den Rotel (und der wird auch bleiben).
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 06. Mai 2012, 21:13
Hallo nochmals,

kann mir jemand evtl. spezielle Abemssungsdaten des Rotel 1562 mitteilen, damit ich weiss, ob er in mein Hifi Rack passt.
Brauche hierfür die Daten, ob die Füsse des AVR bündig mit der Außenkante des Receivers abschließen oder ob hier noch Spiel zur Innenseite ist; da ich nur eine begrenzte Tiefe an meinem Rack habe, müsste ich wissen, welchen Abstand evtl. die Füsse zur Kante des AVR haben, jeweils an der Vorder-und Rückseite des Receivers.

thx
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 17. Mai 2012, 13:15
Hallo nochmals,

ich habe noch eine Frage bzgl. der Aufstellung der B&W CM9 Standlautsprecher.
Da ich diese Standlautsprecher mir zunächst mit einem passenden AVR zugelegt habe, interessiert mich die Aufstellung natürlich.
Der Raum ist etwa 25qm groß, also quadratisch; sollten die Boxen in den Ecken mit einer gewissen Einwinklung stehen oder sollten sie eher dichter am Fernseher stehen, sodass sie nur mit einem Abstand von ca. 2m auseinanderstehen?
Wie gesagt, sie werden vorerst alleine betrieben, da ich mir das 5.1 System sukzessive nachrüsten will...

thx
Patrick1983
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mai 2012, 14:34
In den Ecken wäre wohl zuviel. Für ein Stereodreieck zu weit auseinander. Ich habe auch einen quadratischen Raum und habe es ausrobiert. Meine stehen mir ca 3 m Abstand zur nächsten Box.
Hörplatz ist ca 4 m weit weg

http://upload.wikime.../ITUKreis_Ruhnke.jpg
ingo74
Inventar
#28 erstellt: 17. Mai 2012, 14:42
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 18. Mai 2012, 22:13
Hallo,

kann mir bzgl der Anschlussmöglichkeiten noch jemand Infos zur optimalen Anschlussvariante geben;

folgedne Geräte werden am AVR betrieben:

Technisat Digit HD8 +
Pioneer DVD Player
Kenwood CD Player
Samsung LED Fernseher aus der 7090 Serie.
Möchte alles über den 1562 steuern und schleifen...
Muss schauen, ob der ältere Kennwood CD Player besser über digital (optsicher Anschluss) oder analog über Cinch klingt?
Ansonsten müsse ich doch HDMI ARC ans Samsung an Monitor ARC des AVR stecken, den SAT Receiver ebenso per HDMI an HDMI Eingang am AVR

Welches bezahlbare gute Lautsprecherkabel würdet ihr für die CM9 in Verbindung mit dem Rotel empfehlen; HDMI Kabel habe ich von Goldkabel...

Danke


Danke
epic88
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 21. Mai 2012, 21:06
Hallo,

kann mir keiner Auskunft geben....

thx
rockin.fan
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Apr 2015, 20:46
Ich habe mir die B&W CM9 Lautsprecher zugelegt und betreibe sie am Yamaha Receiver R-N500. Bin sehr zufrieden damit. Der Klang ist rund und warm und nicht nervig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AVR für B&W CM9
allex am 06.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.01.2012  –  5 Beiträge
Kaufberatung AVR für B&W CM9
Pitvalid am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  2 Beiträge
AVR für B&W CM9 - Wärmeproblematik wg. Schrank
Whyvern am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  3 Beiträge
B&W CM9 AV Receiver 2013
ebajka am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  10 Beiträge
Verstärker zu B&W CM9
Lavarunner am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 10.10.2009  –  2 Beiträge
B&W Cm9 mit Denon AVR-4308A
xxxshinobixxx am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  5 Beiträge
Passender Reciver für B&W CM9
xxxshinobixxx am 25.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.03.2010  –  60 Beiträge
Yamaha AV 673 ausreichend für B&W CM9 Set?
m.i.m.b. am 15.05.2016  –  Letzte Antwort am 15.05.2016  –  3 Beiträge
System 8 THX Ultra 2 vs. B&W CM9/600
arne0815 am 02.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2012  –  10 Beiträge
B&W CM9, CM Center, Pioneer S-LX56 --> Subwoofer ?
flapsy101 am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 15.12.2013  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.776 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedLuigile
  • Gesamtzahl an Themen1.382.479
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.332.603

Hersteller in diesem Thread Widget schließen