B&W 5.1 System Serie 600

+A -A
Autor
Beitrag
mhetp
Neuling
#1 erstellt: 13. Aug 2012, 16:03
Hallo zusammen,

ich möchte mir für mein Wohnzimmer eine Surround-Anlage zulegen. Nachdem ich einige Lautsprecher "probegehört" habe, habe ich mich für die Serie 600 von B&W entschieden. Vorne möchte ich die 683 (699€/Stück) platzieren.

Ich werde die Anlage überwiegend im Heimkinobereich verwenden. Natürlich wird auch Musik gespielt, die Priorität liegt aber schon auf Kino. Mein Wohnzimmer hat ca. 35m² Meter mit einer offenen Küche links. Es ist eher rechteckig. Neubau mit normaler Deckenhöhe.

Frage1: Durch welche Lautsprecher würdet ihr die 683 ergänzen? Es sollten schon Lautsprecher aus der selben Serie sein, deshalb bleibt nur die Wahl zwischen 2 Center- und 2 Kompaktlautsprechern für hinten.

Center: HTM 61 (599€) oder HTM 62 (399€)
Rear: 685 (299€/Stück) oder 686 (229€/Stück)

Frage 2:
Subwoofer, ich habe mir sagen lassen, dass die Subwoofer der Serie sehr "musikalisch" klingen. Hier ist die Frage, ob man für Kino nicht auf ein anderes Produkt ausweichen sollte ... vorschläge?

Frage 3: AV-Receiver ... hier bin ich noch völlig im dunkeln! Ich bin auf eure Vorschläge gespannt. Grob ins Auge gefasst habe ich Geräte von Yamaha oder Marantz. Bin aber auch für Alternativen offen.

Vielen Dank für eure Teilnahme

- Marcus


[Beitrag von mhetp am 13. Aug 2012, 16:04 bearbeitet]
Culture1990
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 13. Aug 2012, 16:50
Hi hab mir erst letztens ein komplettes system der 600er serie gekauft kann dir nur von meiner erfahrung sagen Center würde ich klar HTM61 die 200€ machen des kraut auch nicht weg . Man kauft sich ja was für längere Zeit und nicht für kurze Zeit ( meine Meinung^^ ).
Als Rear hab ich die 685 klingt alles sehr sauber.

Zu Frage 2 Hab den Subwoofer ASW610XP genommen der klingt bombastisch bei jedem ton. Der bringt dir die Wohnung zum Beben bei Filmen mit dementsprechender Lautstärke. Aber man kann sich natürlich noch bei andren Marken umschauen. Z.b JL Audio etc

Yamaha kann ich dir nur Wärmstens Empfehlen hab mein 7.1 System an einen Yamaha RX-A810 angeschlossen und der spielt bis jetzt ohne probleme Alles Ohne Störgeräusche ab auch bei Lauten Lautstärken knickt der nicht ein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Aug 2012, 17:28
Prinzipiell kann ich auch zum größeren Center raten, wobei auch dieser immer noch ein fauler Kompromiss bei Film ist.

Die Rears solltest Du nach der möglichen Aufstellung auswählen, es gibt auch Dipole von der Serie!

Zu dem Subwoofer, was für Musik gut ist, muss bei Film noch lange kein Nachteil sein.
Die geschlossenen B&W spielen sehr präzise, sind aber im Maximalpegel begrenzt.
Zu dem sind die B&W recht teuer im Vergleich, das gilt insbesondere für den ASW 610 XP.
Letztendlich bestimmen aber sowieso der Raum, die Aufstellung und der Hörplatz was geht.
Je nach den räumlichen Gegebenheiten, kann ein DSP-Einmesssystem von Vorteil sein.

Alternativen anderer Marken gibt es aber so einige, zu mal der Sub weder von der Marke noch der Serie sein muss.

Der RX A 810 ist im Prinzip ein RX V 771, er kann nicht wirklich mehr, ist aber deutlich teurer.
Das gleiche gilt auch für den RX A 1010, der mit dem günstigeren RX V 1071 quasi baugleich ist.
Letzterer wäre auch mein Tipp, wenn es ein Yamaha sein soll, vom PLV wirklich ein prima Gerät.
Wenn es noch einen Tick mehr sein darf, dann sind das die Modelle RX V 2067/3067 oder RX A 2010!

Saludos
Glenn
100th
Stammgast
#4 erstellt: 14. Aug 2012, 17:56
Center, weil deutlich wichtiger als Rear, der HTM 61.
Als Rear LS tun es meines Erachtens nach auch die günstigeren.
Den Sub aus der 600'er Serie kenne ich nicht, wohl aber den ASW10CM aus der CM Serie. Durch das geschlossene System für mich persönlich einfach nicht "pervers" genug. Die B&W Woofer sind in Sachen Musik wohl eher sehr gut geeignet.
In meinen 33 qm wahr der 10CM für richtigen Kinopegel nix. Für den Preis gibt es andere Filmspezialisten.
mhetp
Neuling
#5 erstellt: 16. Aug 2012, 07:40
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich habe mein System gestern bestellt:

Front: 2x683
Center: 1x HTM61
Rear: 2x DS3 (Dipole)
AV Reciever: Yamaha RX-A820

Der Sub ist noch nicht bestellt. Ich werde die Anlage voraussichtlich mitte nächster Woche aufbauen und dann die Nuberts AW991 und AW1000 kommen lassen. Nach dem Probehören werde ich dann einen zurückschicken.

Nochmal vielen Dank für eure Beteiligung!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 16. Aug 2012, 07:59
Moin

Meine Erklärung bzgl. der Yamaha AVR´s scheint Dich wenig interessiert zu haben, na ja macht nix, ist Dein Geld!

Ein weiterer Punkt der unverständlich ist, warum bestellst Du zwei fast gleich abgestimmte Subwoofer, was soll der "Vergleich" bringen?
Manchmal frage ich mich hier, warum genau solche Threads erstellt werden, wenn gut gemeinte Ratschläge eh völlig ignoriert werden!

Egal, die im Bass fett abgestimmten B&W bekommen jetzt auch noch einen Schlammschieber für den Tiefbass dazu.
Da kann man nur hoffen, das der Raum und die Aufstellung mitspielen, ansonsten rappelt die Bude vor lauter Raummoden.
Aber auch da glauben sogar einige, das muss so sein und sind dann ganz stolz wie viel "Tiefbass" der Subwoofer doch hat.

Saludos
Glenn
mhetp
Neuling
#7 erstellt: 16. Aug 2012, 09:20
Moin Glenn,

denk an deinen Blutdruck

1. Deinen Tipp mit den Dipolen habe ich befolgt!

2. Den RX A820 habe ich wirklich günstig bekommen - er hat eine ansehnliche Metallfront und hat mir sofort zugesagt. Gekauft!

3. Zu den Bässen, hier folge ich mit dem Nubert AW 1000 der Empfehlung des Verkäufers (der übrigens keine Anstalten gemacht hat mir sein eigenes Programm aufzuquatschen). Was würdest du als Alternative empfehlen? Nur zum Vergleich...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 16. Aug 2012, 09:39
Moin


mhetp schrieb:

denk an deinen Blutdruck


Mein Blutdruck ist perfekt, Sonne pur, 30°C, der Pool hat 26°C, das sorgt für Entspannung pur!


mhetp schrieb:

1. Deinen Tipp mit den Dipolen habe ich befolgt!


Ja, aber das war nur ein Tipp ins Blaue bzw. ein Hinweis, da wir keinerlei Infos zum Raum etc. haben.


mhetp schrieb:

2. Den RX A820 habe ich wirklich günstig bekommen - er hat eine ansehnliche Metallfront und hat mir sofort zugesagt. Gekauft!


Ich denke hier vielleicht auch einfach zu pragmatisch....


mhetp schrieb:

3. Zu den Bässen, hier folge ich mit dem Nubert AW 1000 der Empfehlung des Verkäufers (der übrigens keine Anstalten gemacht hat mir sein eigenes Programm aufzuquatschen). Was würdest du als Alternative empfehlen? Nur zum Vergleich..


Und weil der Verkäufer das so sagt, ist Nubert die beste Lösung.
Kennt er denn deine Raumakustik, die Aufstellung für den Sub usw.?
Oder hat er einfach nur eine Kristallkugel und weiss daher etwas mehr?

Vielleicht hättest Du mal vor der Bestellung hier im HF nach Meinungen oder einer Alternative für den Vergleich fragen sollen!
Genau das ist nämlich der Sinn des Hifi-Forums bzw. deines Threads, ansonsten hättest Du dir das doch auch sparen können.

Ich kann nicht sagen, welchen Subwoofer Du zum Vergleich hättest bestellen können, dafür fehlen wichtige Infos.
Die Performance eines Subwoofers wird halt nicht unerheblich von den Faktoren Raum, Aufstellung usw. bestimmt.
Daher kann nur ein Vergleich und Test in den eigenen 4 Wänden dafür sorgen, den passenden Subwoofer zu finden.

Ich hatte übrigens schon zwei Nubert AW1000, im Moment besitze ich den Klipsch SW115 und den Jamo Sub 660.
Beide Subs erledigen zumindest bei mir ihre Aufgabe deutlich besser als die beiden Nubert, vom Preis mal ganz abgesehen.

Saludos
Glenn
mhetp
Neuling
#9 erstellt: 16. Aug 2012, 12:31

Der Sub ist noch nicht bestellt.


Es ist also noch nichts passiert

Mein Raum (Wohnzimmer) ist ca. 40m² groß, eher rechteckig mit offener Küche links. Die Couch steht in einer kleinen Ausbuchtung direkt an der Wand. Rechts und links neben der Couch ist ca. 1,2 Meter Platz. Die Wohnwand steht gegenüber, dort ist der TV angebracht. Die beiden Standlautsprecher stehen rechts und links neben der Wohnwand uns stehen ca. 1,5 Meter vom TV entfernt. Die Dipole werden hinter der Couch oben an der Wand montiert. Der Center kommt gleich unter den TV. Der Bass sollte nach Möglichkeit rechts neben die Couch - es sei denn es sprich etwas dagegen. Mögliche Besonderheit: Die TV Wand ist komplett gerade, bis in die Küche hinein. Die gegenüberliegende Wand hat zwei schräge Wände (keine Dachschrägen).

Ich konnte das gesamte System beim Händler nach Belieben anhören. Ich habe verschiedene Lautsprecher unter gleichen Bedingungen gehört und mich für das B&W System entschieden. Sinn dieses Themas war eigentlich eine zweite Meinung einzuholen. Da sich die Aussagen des Forums ganz gut mit den Aussagen des Verkäufers deckten, habe ich hier auch zu einem gewissen Teil Bestätigung gefunden. Ich habe mich dort zu jeder Zeit gut beraten gefühlt und mich letztendlich auch teilweise auf diese Ratschläge verlassen. Obs mir letztendlich gefällt, werde ich sehen wenn alles steht. Dann werde ich mich hier auch wieder melden!

Glenn: Spring, mal in den Pool und mach dir na Margarita. Das entspannt sicher mehr als sich im HiFi-Forum rumzutreiben Sag dann noch einmal Bescheid wie das Wasser war, ich komm erst später aus dem Büro ... und hab auch keinen Pool! Wenn du doch lieber im Forum bist, würde ich mich über eine Empfehlung als Subwooferalternative zum probehören freuen!

- Marcus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 16. Aug 2012, 13:42
Glaub mir der Genuss kommt trotz des Schreibens im HF nicht zu kurz!
Margarita mag ich nicht besonders, ich bevorzuge ein eisgekühltes Coronita.
Das Wasser ist herrlich erfrischend, zu mal es jetzt schon 38°c im Schatten sind.
Zufrieden, ich ja, aber Du solltest Dich weniger um mein Wohlbefinden sorgen!

Die Beschreibung des Raumes lässt bei mir zumindest einiges im unklaren.
Vielleicht ist aber auch meine Vorstellungskraft nicht ganz so gut ausgeprägt.

Du scheinst mich bzw. den Sinn meiner Post nicht richtig verstanden zu haben.
Mir ist es doch völlig wurscht was Du machst und wie Du dein Geld ausgibst.
Aber Du hast diesen Thread eröffnet und willst die Meinung versch. User hören.

Wenn Dir die B&W beim Händler gefallen haben, ist mir das schon lange recht.
Ob sie es in deinen Räumlichkeiten auch noch tun, wirst Du dann schon merken.
Daher sollte man das Equipment vor dem Kauf in den eigenen 4 Wänden testen.

Wenn Du gerne zwei quasi identische Subwoofer testen möchtest, bitte schön.
Über den Sinn muss man auch nicht streiten, aber zielführend ist das ja wohl kaum.

Wo die Lsp. und der Subwoofer später stehen werden, kann von folgenden Faktoren bestimmt werden:

- Optik und WAF
- best möglichen Klang

Der zweite Punkt trifft in einem Wohnraum aber zu 95% nicht zu, die Gründe dafür liegen auf der Hand.
Insbesondere der Subwoofer ist hier besonders nachtragend, wenn es nicht passt, klingt es bescheiden.
Daher hatte ich schon ganz zu Anfangs empfohlen einen DSP (z.B. Antimode 8033c/s) mit einzuplanen.
Das Einmesssystem des Yamaha hat keinen Einfluss auf den Tiefbass, falls Du davon ausgegangen bist.

Wenn Du eine Kombination aus Präzision, Tiefgang und Pegel willst, solltest Du mal den Jamo Sub 660 testen.
Falls es Dein Raum zulässt, wäre ein Test von zwei Jamos in Verbindung mit dem Antimode 8033S interessant.
Den Klipsch SW115 könntest Du auch zum Vergleich heranziehen, wobei seine Vorteile klar beim Heimkino liegen.
Noch nicht von mir getestet, aber der Sub scheint viel versprechend zu sein und ist im Moment sogar im Angebot.

http://klangimlot.com/product_info.php?products_id=3

BR Subwoofern die sehr tief abgestimmt sind, werden nie die Präzision von einem geschlossenen Modell erreichen.
Viele davon sind richtige Schlammschieber, wer es mag, okay, aber man sollte mal einen guten CB im Vergleich gehört haben.
Bei dem Jamo musst Du dir bzgl. Pegel auch keine Sorgen machen, der liegt fast auf dem Niveau des großen Klipsch SW115.
Die beiden og. Subwoofer spielen etwa doppelt so laut wie die 600er B&W, zur Info, der Raum wo getestet wurde hat gut 200cbm.
Den SVS habe ich ja noch nicht getestet, aber laut den (vernünftigen!) Messdaten, sollte es auch hier zu keinen Problemen kommen.

Aber egal welche Modelle Du ausprobierst, ein DSP/Einmesssystem für den/die Subwoofer sollte mit dabei sein.
Insbesondere dann, wenn die Aufstellung nach Optik erfolgt und am Raum akustisch rein gar nichts gemacht ist .

Dennoch, ein DSP kann nicht zaubern, ist die Ausgangssituation miserabel, wird die Anlage immer weit unter ihren Möglichkeiten spielen.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 600 Serie vs. Canton Chrono
maxiii am 14.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.10.2007  –  10 Beiträge
Subwooferempfehlung für B&W 600 Serie (Regal)
Ben_E am 07.02.2021  –  Letzte Antwort am 23.02.2021  –  37 Beiträge
B&W XT-Serie
BariSardo am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  113 Beiträge
B&W Center LCR 600 für 150?
Theflixerth am 04.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2011  –  2 Beiträge
B&W 600
IchiIchi am 08.03.2020  –  Letzte Antwort am 11.03.2020  –  27 Beiträge
B&W CM-Serie
dreamer78 am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  13 Beiträge
B&W 600 Serie und Denon 1905/1910
BWS am 14.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.02.2005  –  3 Beiträge
B&W Entscheidungshilfe
B.B. am 08.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  7 Beiträge
Alternativen B&W 600er Serie?
McTNT am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  3 Beiträge
AVR und Sub zur B&W 600-Serie gesucht
lernfabrik am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.106 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied/coonyqwfqf2/
  • Gesamtzahl an Themen1.496.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.455.068

Hersteller in diesem Thread Widget schließen