Suche nicht so tiefe Standlautsprecher fürs Heimkino

+A -A
Autor
Beitrag
Großbildfreak
Stammgast
#1 erstellt: 08. Jan 2013, 21:00
Hallo zusammen,

ich habe derzeit noch ein Teufel Theater 80 bei mir im Betrieb, möchte das aber gerne ändern.

Zum Porblem selbst.: Meine Motorleinwand fährt vor dem TV herunter, deshalb habe ich zum stellen der neuen Standlautsprecher nur 20cm hinter der Leinwand zur verfügung.

Ich habe schon so ziemlich alles was mir eingefallen ist im Kopf durchgespielt, aber mir fällt einfach nicht´s gescheites ein, wie ich das umsetzten könnte.

Ich habe erst an die Hecos 301 o.201 gedacht, aber auch die sind schon zu tief mit ihren 30cm...das wäre zwar immer noch kein Stand LS, aber wohl besser wie mein Teufel zeug.

Für mich wäre es eigentlich am besten, wenn die LS so um die 20cm tief wären, dafür können sie so hoch sein wie sie wollen;-) oder auch in die breite gehen.
Gibt es sowas, was ich suche? für relativ wenig Geld.

Ich möchte ca 500€ ausgeben für ein neues System (oder gebraucht), sprich 5.1 oder auch erstmal 5.0
in einen Bass könnte ich später noch investieren.

Am liebsten wären mir 4 Standlautsprecher und natürlich einen Center, aber das Augenmerk liegt auf die Front LS wegen der tiefe, wenn es im Surround dann nur Regal LS sind, ist das auch kein Problem

Bin mal gespannt ob ihr mir eine empfehlung geben könnt.
schade das ich keine Heco Vicas 601 stellen kann, die sind schon ansprechend für mich.
jackthebeast*
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2013, 21:43
kannst du nicht motorleinwand weiter vorne montieren damit du mehr platz hast?
Großbildfreak
Stammgast
#3 erstellt: 08. Jan 2013, 21:51
Die Motorleinwand habe ich in die Decke eingebaut;-)
das ist ganz schlecht, sie ist aber aus dem Grund genau da wo sie jetzt ist, da ich sonst mit dem Abstand zum beamer nicht klar komme, der sitzt nämlich genau vor einer Schräge (Ecke von der Schräge) das ist milimeter Arbeit gewesen, wenn ich die leinwand nur um 1cm verücken würde (was ja nicht geht) passt nichts mehr..deshalb habe ich nur diesen besagten Platz von 20cm zur verfügung.
jackthebeast*
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2013, 21:56
mhh. kannst bitte mal skizze des raumes machen und hier reinstellen?
std67
Inventar
#5 erstellt: 08. Jan 2013, 22:08
Hi

hast du eine schalldurchlässige Leinwand? Sonst kannst du es gleich vergessen
Großbildfreak
Stammgast
#6 erstellt: 08. Jan 2013, 23:05
Ich kann Morgen mal Fotos einstellen, damit man es besser erkennen kann, was ich genau meine.
Eine Schalldurchlässige leinwand habe ich leider nicht:-(

Gibt es denn tatsächlich keine LS die mehr hoch als tief sind? kann ich ja fast nicht glauben, aber es liegt wohl eher an dem was ich ausgeben möchte! denke ich mal.
spinatchi_
Stammgast
#7 erstellt: 08. Jan 2013, 23:12
Die einzigen Lautsprecher die ich kenne die auf deine Beschreibung passen würden, sind leider wirklich zu teuer. Ich hatte an die radius R270HD von Monitor Audio gedacht.
sk223
Inventar
#8 erstellt: 08. Jan 2013, 23:17
Wenn das keine schalldurchlässige Leinwand ist, dann sollten die LS auch nicht dahinter stehen.
Die LW dämpft sonst den Ton und dann kann das nicht mehr klingen.

Stefan
Großbildfreak
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jan 2013, 23:22
Nein nein, das ist dann wohl falsch rüber gekommen!

so ist es natürlich nicht;-) die Boxen würden nicht hinter der Leinwand stehen in dem Sinne.

Du kannst es dir ganz einfach vorstellen: meine Wand ist 3Meter breit und 2,40 hoch.
die Leinwand bzw die Bescherungsstange der Leinwand hat aber schon ein länge von 2,80.
Und da fängt das Problem an, die Leinwand würde vor den Stand LS herunterfahren, sie aber nicht verdecken, das würde ja wenig bis keinen Sinn ergeben;-)

Wenn ich Morgen die Bilder einstelle, sieht man genau was ich meine.
--Torben--
Inventar
#10 erstellt: 08. Jan 2013, 23:38
Das heisst du würdest erstens die Lautsprecher direkt an die Wand stellen und zusätzlich noch in die Ecke "quetschen"?
Großbildfreak
Stammgast
#11 erstellt: 08. Jan 2013, 23:46

Torben2206 schrieb:
Das heisst du würdest erstens die Lautsprecher direkt an die Wand stellen und zusätzlich noch in die Ecke "quetschen"?


Mehr oder weniger ist das leider richtig
Ich weiß das es nicht super toll ist, aber ich habe doch die hoffnung das es noch allemale besser klingen wird als meine Theater 80....denn damit Musik zu hören ist eine beschrafung Gottes, es mag sein das mache damit leben können, aber für mich hört sich das nur gruselig an!

es geht schon damit los, das ich den Woofer immer orten kann, da die trennfrquenz für die Satelliten bei 100 liegt, das hört sich alles nicht sehr stimmig an.

Die optik ist natürlich auch noch so eine Sache, zwar zweitrangig aber ein Stand LS sieht für mich immer schöner aus...zum reinen Filme schauen reicht das Theater eigentlich aus.

Ich habe es auch nur genommen, da ich es günstig bekommen habe (240€) und es passte erstmal, war mein umstieg von einem JBL System SCS 200.5

Nur jetzt wo ich das Wohnzimmer in angriff genommen habe, und Beamer samt leinwand usw habe, wollte ich doch etwas mehr an Sound haben.
Vorher haben wir nicht wirklich Musik gehört im Wohnzimmer, da ich jetzt aber wie gesagt alles neu habe, und auch einen vernünftigen AVR...möchte ich dieses auch nutzen können bzw das beste für mich raus holen.
--Torben--
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2013, 23:52

Großbildfreak schrieb:
es geht schon damit los, das ich den Woofer immer orten kann, da die trennfrquenz für die Satelliten bei 100 liegt, das hört sich alles nicht sehr stimmig an.


Du wirst mit den Lautsprechern in der Ecke auch keine Räumlichkeit bekommen. Genau wie dein Woofer jetzt ortbar ist, werden deine Lautsprecher auch immer ortbar sein in der Ecke und stimmig wird das auch NIE sein, glaub mir!
Du wirst mit dieser Aufstellung 100%ig nicht glücklich!
Die Aufstellung ist mindestens genauso wichtig wie die Lautsprecher an sich!
Großbildfreak
Stammgast
#13 erstellt: 08. Jan 2013, 23:56
Das sind leider immer Worte die man nicht hören möchte, auch wenn es die pure Wahrheit ist

Also sind mir die Hände gebunden, und ich muss mein Theater 800 somit behalten?
Keine Auswege mehr?

Das wäre wirklich sehr schade, aber leider wohl nicht zu ändern...so ein Mist aber auch wieder.
--Torben--
Inventar
#14 erstellt: 08. Jan 2013, 23:59
Man muss leider sagen, du hast bei der Leinwandwahl Bockmist gebaut und nicht nachgedacht bzw. dich leider nicht rechtzeitig informiert!
20cm weniger und du hättest schon viel bessere Möglichkeiten gehabt!
Die Lautsprecher vor die Stange zu stellen ist absolut keine Option?
Großbildfreak
Stammgast
#15 erstellt: 09. Jan 2013, 00:04
da hast du nicht ganz unrecht, ich bin da etwas blauäugig dran gegangen, ich hatte nur eines im Kopf...die leinwand sollte so groß wie es nur möglich ist sein, also was der Raum hergibt;-)

Später sind mir dann die Lautsprecher eingefallen

Auf der linken Seite ist es kein Problem, auf der rechten schon, denn da ist die Tür! die nach innen zur Leinwand auf geht, also dort hin wo eine möglich Box stehen könnte....ich stelle Morgenfrüh mal schnell bilder ein, vieleicht ist ja doch noch was möglich, wenn ihr das Problem genau gesehen habt.

Aber jetzt sage ich erstmal herzlichen dank, für eure mühen!!!
--Torben--
Inventar
#16 erstellt: 09. Jan 2013, 00:05
Alles klar, dann warten wir mal die Bilder ab.

Gute Nacht
Großbildfreak
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jan 2013, 08:13
Guten Morgen, habe mal ebend schnell Bilder gemacht.
Ich bin mit der Farbgestaltung des Kastens von der Leinwand noch nicht fertig.....und auch sonst ist alles noch Provisorisch, da ich noch dran am Arbeiten bin, also bitte ein Auge zudrücken was die Kabel usw angeht...kommt alles noch, wenn entlich alles an seinem Platz ist, auch ein andere Lowboard kommt noch;-)

DSCF2291
DSCF2292
DSCF2293
DSCF2294
elchupacabre
Inventar
#18 erstellt: 09. Jan 2013, 08:24
Ich glaube von zB. Boston Acoustics gibt es LS für die Wandmontage die nicht so übel sind.

Hab aber momentan keine Modellbezeichnung im Kopf.
Zem
Stammgast
#19 erstellt: 09. Jan 2013, 09:13
Dali Zensor 1 sind ebenfalls für Wandmontage geeignet und sollten sich für Musik deutlich besser eigenen als die Teufel. Allerdings bist du damit mit 2 Paaren oder wahlweise 1 Paar + Center schon bei deiner Budget-Grenze angekommen. Für den Center Zensor Vokal oder das 2. Paar Zensor 1 als Surrounds würden nochmal 250,- hinzukommen. Und dann bist du erst bei 5.0. Für kompakte haben die Zensor 1 zwar schon einen richtig guten Bass, aber um einen Subwoofer wird man im Endeffekt nicht herumkommen.
SaschaMav
Inventar
#20 erstellt: 09. Jan 2013, 09:34
Ui, dass ist aber wirklich mal ein fauxpas.

Selbst wenn du Standboxen mit einer Tiefe von 20 cm gefunden hättest, wäre es nicht gegangen. Die meisten sind halt auf Bassreflexbasis und brauchen daher schon etwas Platz nach hinten. Mal als Vergleich, unsere LS stehen 30 cm (was schon nicht viel ist) von der Wand weg. Dazu noch eine 40 cm tiefe Box. Und schon sind wir mal bei locker 70 cm.


EDIT: Die Dali Zensor 1 liest man immer häufiger und habe auch immer nur gutes von dem LS gehört. Wenn ich mit unserem System nicht so zufrieden wäre, würde ich mir die glatt mal anhören.


[Beitrag von SaschaMav am 09. Jan 2013, 09:36 bearbeitet]
--Torben--
Inventar
#21 erstellt: 09. Jan 2013, 14:04
Standlautsprecher musst du dir wirklich komplett aus dem Kopf schlagen ausser du kannst die Leinwand noch auf irgendeinem Weg tauschen in eine die 20-30cm schmaler ist.
Hier wäre "weniger" Leinwand "mehr" Sound gewesen.
Das andere Problem ist auch die linke Seite. Selbst wenn du dort einen Standlautsprecher stellen kannst, strahlt dieser voll gegen die Couch. Also alles andere als optimal. Wahrscheinlich sind bei dir Lautsprecher mit Wandmontage so oder so die bessere Wahl.
Die Dali's scheinen wirklich richtig gut zu sein. Und vorallem gibts dafür einen ordentlichen Center (der ja die Hauptarbeit beim Film übernimmt) und hast nicht so eine Rumpelkiste vorne in der Mitte stehen. Das wird dich klanglich gut vorwärts bringen.
Großbildfreak
Stammgast
#22 erstellt: 09. Jan 2013, 14:08
Wäre auch alles zu schön gewesen;-)
aber die Dali hören sich ja erstmal nicht schlecht an...es scheint ja doch eine verbesserung zu sein.

Welcher Subwoofer wäre denn dazu zu empfehlen?
elchupacabre
Inventar
#23 erstellt: 09. Jan 2013, 15:03
Keiner, bei dem derzeitigen Budget, du hast hier die Verteilung des Budges auf die einzelnen Komponenten etwas falsch in Angriff genommen.

Nimm lieber etwas mehr in die Hand, oder erstmal 3.0 oä.
SaschaMav
Inventar
#24 erstellt: 09. Jan 2013, 15:07

Großbildfreak schrieb:
Welcher Subwoofer wäre denn dazu zu empfehlen?


Fürs Heimkino ist es ansich egal. Er muss das gut können, wofür er gebaut ist, also Bass wiederzugeben. Er muss sich mit den restlichen Lautsprechern nicht unbedingt verstehen. Bei Musik ist es schon wieder etwas anders, da ist aber eher entscheidend, ob der Sub mit den Front-LS Geschwindigkeitsmäßig mitkommt. Also hör dir einfach Subs an und nehm den der dir gut gefällt.

Aber 500,- € sind nicht viel für 5.1. Meine Subwooferempfehlung würde das Budget alleine schon fast sprengen.


[Beitrag von SaschaMav am 09. Jan 2013, 15:08 bearbeitet]
Großbildfreak
Stammgast
#25 erstellt: 09. Jan 2013, 15:45
Ich wollte den Ball erstmal flach halten, da ich gerade eine Leinwand für 750,00€ gekauf habe, plus Beamer nochmal 1000,00€ und den Pioneer VSX920 habe ich auch gerade angeschafft und noch etliche andere Sachen.

Deshalb wollte ich jetzt nicht gleich in die tausende gehen für ein neues System, aber es wird sich wohl nicht vermeiden lassen;-)

Wenn man was gutes haben will, hat es nunmal auch seinen Preis.

Ich habe dieses ganze Set gefunden von Dali.: Dali 5.1

oder lieber ohne den Subwoofer? gibt es in der Preisklasse was besseres, oder wäre der schon optimal.

Ich schätze mal, dann warte ich lieber noch einen Monat, und kaufe mir dann die Boxen von Dali! da habe ich auf langer Sicht mehr von...ich möchte ja nicht nächste Woche schon wieder was anderes;-)
Zem
Stammgast
#26 erstellt: 09. Jan 2013, 16:47

Ich habe dieses ganze Set gefunden von Dali.: Dali 5.1

Ja, so würde es im Endeffekt ungefähr bei dir aussehen.
Nein, man muss die nicht im Set kaufen. Du kommst dabei nicht billiger weg als wenn du dir die LS paarweise/einzeln kaufst.

Nein, es muss nicht unbedingt der E-12F von Dali sein. Der soll zwar auch recht gut sein, kommt aber von den Frequenzen her nicht so tief runter, was zum Filme schauen etwas schade ist. Da kannst du lieber später einen dazu kaufen, der u.U. Von einem anderen Hersteller ist. Der Bass ist immer das problematischste im LS Setup. Für einen guten Sub, der zufriedenstellend präzise spielt, tief runter kommt (zwischen 20 und 30 Hz) und ein gutes PLV hat, solltest du in etwa 500€ einplanen. Alles was weit drunter liegt ist wieder keine Verbesserung weil Krücken.
--Torben--
Inventar
#27 erstellt: 09. Jan 2013, 17:37
Du kaufst einfach drauf los, oder?
So einen hellen Raum, so eine breite Leinwand wohlbemerkt für 750€ und dann ein 1000€ Beamer?
Wahrscheinlich noch einen TV hinter der Leinwand und einen VSX 920 mit nur einem HDMI out!?
Mir fehlen da irgendwie die Worte!
Großbildfreak
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jan 2013, 17:57

Torben2206 schrieb:
Du kaufst einfach drauf los, oder?
So einen hellen Raum, so eine breite Leinwand wohlbemerkt für 750€ und dann ein 1000€ Beamer?
Wahrscheinlich noch einen TV hinter der Leinwand und einen VSX 920 mit nur einem HDMI out!?
Mir fehlen da irgendwie die Worte!


Ich verstehe dein Problem nicht ganz Torben!?

Was möchtest du mir sagen?
erstens hat das eine nicht´s mit dem anderen zutun, denn ich habe nicht nach einer Meinung gefragt was mein Heimkino angeht, sondern nur was für LS für mich in frage kommen.

Die mehrheit hier hat einen hellen Raum! und kein seperaten Heimkino Raum (Und ich habe extra noch geschrieben, das es noch nicht fertig ist, oh MANN)
Spricht auch überhaut nicht´s dagegen, wie ich finde....

Ich habe mich mit der Leinwand schon mehr als beschäftigt, und es ist auch nicht meine erste. deshalb habe ich mir den Kauf sehr gut überlegt.
Ich wollte einfach was vernünftiges Haben, und da ist nur eine Tension in frage gekommen, da ich die Leinwand schon länger als nur ein Jahr behalten möchte;-) und das ohne Falten!!!

wenn du aufmerksam meinen Beitrag gelesen hättest, wäre dir aufgefallen das ich geschrieben habe, das ein TV hinter der Leinwand ist, sonst macht wohl eine Motorleinwand auch wenig Sinn..und ich hätte eine Rahmenleinwand nehmen können, und hätte trotz einer guten viel Geld gespart

Auch gegen den VSX 920 spricht doch nicht´s...ich habe einen Splitter dazwischen der seine Arbeit super verrichtet, somit ist es mir egal ob ich 2HDMI Out´s habe oder nicht.

Ehrlich gesagt, fehlen mir etwas die Worte zu solch einem Beitrag, hättest auch mal vernünftig nachfragen können!
SaschaMav
Inventar
#29 erstellt: 09. Jan 2013, 18:27

Zem schrieb:
Für einen guten Sub, der zufriedenstellend präzise spielt, tief runter kommt (zwischen 20 und 30 Hz) und ein gutes PLV hat, solltest du in etwa 500€ einplanen. Alles was weit drunter liegt ist wieder keine Verbesserung weil Krücken.


Aha, wie kommst du bitte darauf? Sowohl bei den Lautsprechern als auch bei den Zuspielern hat Qualität nicht immer was mit dem Preis zu tun. Aber vermutlich hast du dir jeden Subwoofer < 500,- € bereits angehört um die Aussage zu treffen.


@Großbildfreak

Aber da die Dali' s häufiger empfohlen werden, ist es bestimmt nicht verkehrt dieses mal auszutesten.
Großbildfreak
Stammgast
#30 erstellt: 09. Jan 2013, 18:33

SaschaMav schrieb:



@Großbildfreak

Aber da die Dali' s häufiger empfohlen werden, ist es bestimmt nicht verkehrt dieses mal auszutesten.


Sehe ich auch so...ich werde mir erstmal ein Paar bestellen mit dem Vokal Center, und dann mal schauen ob sie mir zusagen...wo ich aber mal von ausgehe, kann ja nur eine Steigerung für mich sein

Und wenn ich dann zufrieden bin, kann ich mir immer noch ein Paar für den rear Bereich kaufen, und ein Sub wird sich wohl auch noch finden.

Ich dachte nur, das vieleicht gleich jemand sagt: nimm den.....der passt super dazu.
--Torben--
Inventar
#31 erstellt: 09. Jan 2013, 19:22
Das war alles garnicht so negativ gemeint, wie du das jetzt aufgefasst hast!
Großbildfreak
Stammgast
#32 erstellt: 09. Jan 2013, 19:29

Torben2206 schrieb:
Das war alles garnicht so negativ gemeint, wie du das jetzt aufgefasst hast!


Viel gutes konnte ich daraus aber auch leider nicht lesen
Lass mal gut sein, in einem muss ich euch ja auch recht geben.

An erster stelle stand bei mir beamer und Leinwand! leichtgläubig habe ich es für mich so abgetan mit dem Sound: irgendwas wird sich da schon ergeben...der ganzen Sache hätte ich aber leider mehr aufmerksamkeit schenken sollen!
Dann wäre jetzt die Ausgangslage etwas anders

Aber nun ist es wie es ist, und ich wohne auch zur miete, von daher muss ich eh nur kompromisse eingehen...wenn die Bude mir gehören würde, dann wäre so einiges anders! das ist mal sicher.

Aber jetzt muss ich immer wählen, zwischen: nicht ganz soviel zu investieren (da es nicht mein haus ist) und es soll auch halbwegs gut aussehen.

Aber das kennen wohl auch die meisten!
Wenn die Dali taugen, bin ich ja schon zufrieden! hübsch aussehen tun sie auch, wenn es klanglich noch überzeugt, ist die Welt o.k für mich.
Zem
Stammgast
#33 erstellt: 10. Jan 2013, 07:26

SaschaMav schrieb:

Zem schrieb:
Für einen guten Sub, der zufriedenstellend präzise spielt, tief runter kommt (zwischen 20 und 30 Hz) und ein gutes PLV hat, solltest du in etwa 500€ einplanen. Alles was weit drunter liegt ist wieder keine Verbesserung weil Krücken.


Aha, wie kommst du bitte darauf? Sowohl bei den Lautsprechern als auch bei den Zuspielern hat Qualität nicht immer was mit dem Preis zu tun. Aber vermutlich hast du dir jeden Subwoofer < 500,- € bereits angehört um die Aussage zu treffen.



SaschaMav schrieb:
Aber 500,- € sind nicht viel für 5.1. Meine Subwooferempfehlung würde das Budget alleine schon fast sprengen.

Na du bist ja ein lustiges Kerlchen. Empfiehlst quasi selbst einen Sub für ca. 500€ und erzählst mir dann dass man das nicht am Preis festmachen kann.

Sorry, aber ich sehe das anders. In den allermeisten Fällen gibt es sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Preis und Leistung/Qualität. Dass es davon auch immer Ausnahmen gibt sollte jedem klar sein z.B. (Buy Other Sound Equip...), weiß aber nicht wieso du dich genötigt fühlst das hier nochmal so explizit herauszustellen.

Und ja, ich habe auch schon billige Einsteiger Subs gehört, die auch oft empfohlen werden (z.B. Mivoc, Canton), die mich aber nicht so wirklich überzeugen konnten im Gegensatz zur, und da mache ichs wieder am Preis fest , "500€-Klasse". Können auch gerne mal etwas weniger sein, gibt auch gute für 400, aber deswegen schrieb ich ja weit darunter. Hängt natürlich auch immer von Raumgröße etc. ab.
SaschaMav
Inventar
#34 erstellt: 10. Jan 2013, 08:00

Zem schrieb:

SaschaMav schrieb:
Aber 500,- € sind nicht viel für 5.1. Meine Subwooferempfehlung würde das Budget alleine schon fast sprengen.

Na du bist ja ein lustiges Kerlchen.


Danke sehr.




Empfiehlst quasi selbst einen Sub für ca. 500€ und erzählst mir dann dass man das nicht am Preis festmachen kann. :L


Fangen wir einfach mal an. 500,- € für ein 5.1 sind nicht viel, dass ist doch schonmal fakt. Aber habe ich irgendwo was geschrieben, dass unter dieser Grenze nur Müll oder wie du es ausdrückst Krüken gibt. Ich verallgemeinere also schonmal nichts. Und der Vergleich hingt auch etwas, wir reden hier immerhin von 5 Boxen + Subwoofer und da wird es wirklich schon eng für ein System bis 500,- €. Und warum sollte ich einen teureren Sub nicht empfehlen dürfen. Ich gebe meine Meinung zu Sachen ab, die ich schon gehört habe und für mich für gut befunden habe.




Sorry, aber ich sehe das anders. In den allermeisten Fällen gibt es sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Preis und Leistung/Qualität. Dass es davon auch immer Ausnahmen gibt sollte jedem klar sein z.B. (Buy Other Sound Equip...), weiß aber nicht wieso du dich genötigt fühlst das hier nochmal so explizit herauszustellen. :?


Das kannst auch auch anders sehen, aber ich gar keinen Schmerz mit, mich stören immer nur die Verallgemeinerung. Und natürlich sollte auch ein Preis-/Leistungsvergleich mit einberechnet werden, denn ich glaube die wenigsten können sich eine B&W der 800er Serie einfach hinstellen ohne sich darüber Gedanken zu machen, ob der Preis auch den Leistungen entsprechend ist. Wenn also ein Lautsprecher im 2.000,- € Segment nur minimal gegen einen LS der 10.000,- € abfällt, dann wäre für mich die Lage doch klar.




Und ja, ich habe auch schon billige Einsteiger Subs gehört, die auch oft empfohlen werden (z.B. Mivoc, Canton), die mich aber nicht so wirklich überzeugen konnten im Gegensatz zur, und da mache ichs wieder am Preis fest , "500€-Klasse". Können auch gerne mal etwas weniger sein, gibt auch gute für 400, aber deswegen schrieb ich ja weit darunter. Hängt natürlich auch immer von Raumgröße etc. ab.


Und was bedeutet jetzt weit drunter? Ich spreche hier auch kein System an, was evtl. 2.000,- € kosten würde und meine mit weit drunter 200,- € Klasse. Macht wenig Sinn. Ich könnte mich besser arangieren wie "Ich empfehle Subwoofer ab ... €, obwohl das auch schon wieder verallgemeinert ist."

Aber da es hier nicht um mich geht, ist mir das auch letztendlich schnuppe. Von daher
Zem
Stammgast
#35 erstellt: 10. Jan 2013, 09:00

SaschaMav schrieb:
Fangen wir einfach mal an. 500,- € für ein 5.1 sind nicht viel, dass ist doch schonmal fakt. Aber habe ich irgendwo was geschrieben, dass unter dieser Grenze nur Müll oder wie du es ausdrückst Krüken gibt.

Interessante Interpretation deinerseits. Für dich sind "Krücken" mit "Müll" gleichzusetzen?
Du solltest dich nicht so sehr an einzelnen Begriffen aufhängen, wo doch jeder Mensch eine etwas andere Ausdrucksweise hat.
Ich schrieb Krücken deshalb, weil der TE ja bereits ein Teufel Theater 80 System im Einsatz hat und sich gerne verbessern wollte. Dies ist meiner Einschätzung mit einem der billigeren Subs nicht wirklich hörbar/lohnenswert möglich.


SaschaMav schrieb:
Ich verallgemeinere also schonmal nichts.


Das kannst auch auch anders sehen, aber ich gar keinen Schmerz mit, mich stören immer nur die Verallgemeinerung.


Ich könnte mich besser arangieren wie "Ich empfehle Subwoofer ab ... €, obwohl das auch schon wieder verallgemeinert ist."

Alles klar, ich nehme es dann einfach mal so hin, dass du Verallgemeinerungs-Phobiker bist. Keine Angst, das is bestimmt heilbar... musst einfach nur eine Konfrontationstherapie machen.


SaschaMav schrieb:
Und natürlich sollte auch ein Preis-/Leistungsvergleich mit einberechnet werden, denn ich glaube die wenigsten können sich eine B&W der 800er Serie einfach hinstellen ohne sich darüber Gedanken zu machen, ob der Preis auch den Leistungen entsprechend ist. Wenn also ein Lautsprecher im 2.000,- € Segment nur minimal gegen einen LS der 10.000,- € abfällt, dann wäre für mich die Lage doch klar.

Da gehen wir völlig konform, stimme absolut zu. Habe aber auch nix gegenteiliges geschrieben.


SaschaMav schrieb:
Und was bedeutet jetzt weit drunter?

Mit weit drunter meinte ich so ca. die Hälfte (250) bis maximal 300 und weiter darunter.

Cheers!


[Beitrag von Zem am 10. Jan 2013, 09:02 bearbeitet]
SaschaMav
Inventar
#36 erstellt: 10. Jan 2013, 09:24

Zem schrieb:
Alles klar, ich nehme es dann einfach mal so hin, dass du Verallgemeinerungs-Phobiker bist. Keine Angst, das is bestimmt heilbar... musst einfach nur eine Konfrontationstherapie machen.


Hab schon eine Pille eingeworfen, mal sehen wann sie wirkt.



Da gehen wir völlig konform, stimme absolut zu. Habe aber auch nix gegenteiliges geschrieben.

Ist doch schonmal was.



Cheers! :*




[Beitrag von SaschaMav am 10. Jan 2013, 09:24 bearbeitet]
Sonic
Stammgast
#37 erstellt: 10. Jan 2013, 11:47
Hast du schonmal an Selbstbau gedacht?
Damit bekommt man meist mehr Lautsprecher für sein Geld und kann Form und Farbgestaltung auch noch seinen Bedürfnissen anpassen.
Die Wallstreet-Reihe würde evtl. passen, da die Lautsprecher extra für die Wandmontage ausgelegt wurden und nur um die 14cm tief sind.

Z.B.:
Wallstreet 6

Da würde man zumindest locker ein 5.1-System für unter 1k€ aufbauen können.
Großbildfreak
Stammgast
#38 erstellt: 10. Jan 2013, 13:19
Ich glaube für einen vernünftigen selbstbau, fehlen mir die richtigen Werkzeuge, das nötigste habe ich zwar, aber ob das reicht um ein wirklich gutes Ergebniss zu bekommen???

das Handwerklich geschick hätte ich schon;-)

Ich konnte mir heute bei einem Dali Händler in der Umgebung einen Termin machen zum Probe hören der Zensor 1....findet leider erst in 2 Wochen Statt, da er die Zensor da hat, aber ich wollte gerne alles zusammen hören, sprich den Vokal und den Dali Subwoofer dazu!

Somit weiß ich genau ob es mir in dem zusammenspiel auch wirklich gefällt.
Bin schon gespannt wie ein flitzbogen
Sonic
Stammgast
#39 erstellt: 10. Jan 2013, 13:30
Prinzipiell benötigst du nicht allzu viele Werkzeuge. Den Zuschnitt der Platten übernimmt jeder vernünftige Baumarkt. Wenn man die Chassis nicht versenkt einbaut, langt eine normale Stichsäge. Ansonsten: Leim, Lötkolben. Und wenn man nicht gerade eine perfekte Klavierlack-Optik haben möchte, ist auch das Finish nicht sehr schwer, wenn man z.B. furniert oder gleich Echtholz nimmt.

Dass die selbstgezimmerten Lautsprecher dann wesentlich besser klingen, als im Elektrogroßmarkt gekaufte, versteht sich von selbst
Großbildfreak
Stammgast
#40 erstellt: 10. Jan 2013, 13:39
Klingt auch ganz nett, nur stellt sich dann wieder die frage, was muss bei der Gehäuseform alles beachtet werden...und klingen die hinterher wirklich besser als zb jetzt die Dali´s???

Oder muss nur das Volumen eingehalten werden? ansonsten hat man freie Hand?
Sonic
Stammgast
#41 erstellt: 10. Jan 2013, 14:01
Prinzipiell ist die Form egal, solange das Volumen stimmt. Wenn du einen Bausatz kaufst, bekommst du alles geliefert, was du zum Bau benötigst, ausser Holz und Leim etc. Ein Bauplan ist dann natürlich auch dabei.

Lautsprecher sind immer schwierig zu vergleichen. Die Wallstreet waren auch nur ein Beispiel. Ich habe weder die, noch die Dalis gehört.

Ich habe mir vor kurzem die SB15 Kompaktboxen gebaut. Die spielen schon in der oberen Klasse mit. Konnte sie mal gegen eine Canton Vento hören und fand die SB15 im Vergleich mindestens gleichwertig. Die SB kosten 155€ das Stück, die Vento irgendwas um 800€. Bei mir werden sie nur als Rears eingesetzt, allerdings höre ich zur Zeit nur noch mit denen Musik, bis ich meine Canton-Standlautsprecher durch ebenfalls selbstgebaute ersetzt habe
Großbildfreak
Stammgast
#42 erstellt: 10. Jan 2013, 18:41
Ich habe noch eine frage zu den Dali´s Zensor 1.

Der Frequenzgang ist bei den Zensor 1 angegeben mit 53Hz - 26.500Hz
Nun habe ich gelesen, das die meisten sie wohl ab 60Hz trennen, und nun zu meinem Problem dabei.

Ich habe doch den Pioneer VSx 920, und der bietet aber nur folgendes zu trennen an: 50Hz/80Hz/100Hz/150Hz/200HZ

Könnte ich die kleinen Zensor 1 bei 50Hz trennen? den 80Hz erscheint mir dann doch zu hoch zu sein, ich möchte nicht wieder das Problem haben, das ich den blöden Subwoofer dann wieder orten kann, deshalb setzte ich mich jetzt lieber mal richtig mit der Sache auseinander.
elchupacabre
Inventar
#43 erstellt: 10. Jan 2013, 18:43
ICH würde sie bei 80 trennen, wenn der Sub halbwegs vernünftig ist, hast du auch dabei kein Problem mit Ortung.
Großbildfreak
Stammgast
#44 erstellt: 10. Jan 2013, 18:46
Ich hatte ja an den Sub von Dali gedacht...ich muss mir die dinger unbedingt anhören, bin echt mal gespannt drauf, ob es wirklich so ein riesen Unterschied zu meinem Theater 80 ist.

Ich habe soviele Boxen nämlich noch nicht gehabt, und kenne mich mit Klang wohl auch nicht super aus, aber ich weiß wann mir was gefällt und wann nicht (ist ja schon mal was)
katze2ooo.
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 10. Jan 2013, 18:49
Hi,
kurze Zwischenfrage:


elchupacabre schrieb:
ICH würde sie bei 80 trennen, wenn der Sub halbwegs vernünftig ist, hast du auch dabei kein Problem mit Ortung.


bei 4 x LS mit 40Hz - 28000Hz
+ 1 LS Center. 35Hz - 28000 Hz
genauso? Oder eher bei 60 trennen (guter Sub)

Gruß katze2ooo
elchupacabre
Inventar
#46 erstellt: 10. Jan 2013, 18:51
Bei mir trenne ich je nach Lautsprecher Paar.

Mein Front LS kommen unter 40 Hz, hier trenne ich bei 40Hz
mein Center kommt leider nur auf 90Hz hier trenne ich bei 100Hz
meine Rears trenne ich bei 100Hz
und meine Front High bei 150Hz

PS: Ich habe unterschiedliche LS und keine Dali.


[Beitrag von elchupacabre am 10. Jan 2013, 18:51 bearbeitet]
Großbildfreak
Stammgast
#47 erstellt: 10. Jan 2013, 19:03
Habe ich heute schon einmal in einem anderen beitrag geschrieben, finde ich echt blöd, das ich beim VSX 920 nur alle LS gleichmäßig trennen kann!
und nicht wie du es schreibst: Die front auf 40Hz den Center auf 60Hz die Rears auf 80Hz usw usw

Das ist wirklich sehr Dumm gelöst, würde mir auch wünschen das ich das besser steuern könnte.
Großbildfreak
Stammgast
#48 erstellt: 16. Jan 2013, 23:32
Nochmal eine frage, was einen Subwoofer angeht.

Ich benötige zu den Dali Zensor 1 noch einen Subwoofer, der sowohl gut mit Filmen klar kommt, sowie auch für Musik.

Mein Budget musste ich ja eh schon vollkommen über denken;-) deshalb möchte ich jetzt nicht an dem Subwoofer sparen.
Ich habe die Zensor noch nicht, höre sie mir aber am Samstag an, aber der Sub von Dali so wohl wirklich nicht sehr tief gehen, deshalb stelle ich mir die frage, wenn ich eh schon um die 500€ für einen Sub ausgebe, was habe ich da für alternativen? Musik höre ich vieleicht zu 20% kann aber bald viel mehr werden;-) wenn die kleinen Zensor so gut sind wie alle sagen.

Würde mich über ein Paar Empfehlungen freuen.
Zem
Stammgast
#49 erstellt: 17. Jan 2013, 07:27
Leider gibt es auch bei Subs keine Eierlegende Wollmilchsau.
Sprich: kein Sub ist gleichermaßen für Musik und Film geeignet. Irgendwo geht man immer einen Kompromiss ein. Von persönlichen Vorlieben mal abgesehn.
Grundsätzlich wird für Musik eher SB-Bauweise (=Sealed Box = geschlossen), für Filme eher PB (= ported box = bass reflexrohr) empfohlen.

Für mich ist primär die Filmwiedergabe wichtig und ich gehe davon aus, dass die Musikwiedergabe für meine Ansprüche schon ausreichen wird. Deshalb mag ich ganz gerne die folgenden Kandidaten:
Nubert AW 991
SVS PB-1000
XTZ 99W12.16

Beste Grüße,
Zem
SaschaMav
Inventar
#50 erstellt: 17. Jan 2013, 07:50
Ich kann nach wie vor den Klipsch RW-12d empfehlen, habe hier selber zwei im Einsatz. Der Jamo 660 wird immer wieder erwähnt und wird meist auch immer nur gut darüber berichtet. Wenn es etwas teurer sein darf den Klipsch SW-115.
bampa
Stammgast
#51 erstellt: 17. Jan 2013, 07:55
Evtl auch Nubox WS-201
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Heimkino fürs Wohnzimmer
mrscheld am 20.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2011  –  9 Beiträge
Suche HighEndAudio fürs Heimkino...
MichaelvDeerdorf am 05.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.11.2004  –  9 Beiträge
Gesucht: gute Standlautsprecher mit geringerer Tiefe
drjones am 15.11.2020  –  Letzte Antwort am 15.11.2020  –  3 Beiträge
Kleiner Sub fürs Heimkino
Dobutrex am 14.05.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  7 Beiträge
heimkino fürs heimkino
kanuu am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  2 Beiträge
Neue Frontlautsprecher fürs Heimkino
emery777 am 12.07.2016  –  Letzte Antwort am 12.07.2016  –  23 Beiträge
5.1 Heimkino Sound - Standlautsprecher
HALi am 14.07.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2013  –  6 Beiträge
kaufberatung fürs heimkino, HILFE :)
Martin331986 am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  2 Beiträge
suche standlautsprecher!
yakuza82 am 25.12.2004  –  Letzte Antwort am 25.12.2004  –  3 Beiträge
Welcher Receiver fürs Heimkino?
DaMage81 am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 03.03.2011  –  41 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.106 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedThomas9882
  • Gesamtzahl an Themen1.496.664
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.455.073

Hersteller in diesem Thread Widget schließen