Kaufberatung Lautsprecher für 5.1 (ca. 2000€)

+A -A
Autor
Beitrag
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 08. Dez 2013, 21:06
Hallo Forum,

ich brauche ein bisschen Hilfe im HiFi-Urwald

Vorab:
Ich habe ein uraltes Pioneer Surround System mit Magnat-Boxen und brauche mal langsam was neues.
Die ca. 2000€ sind für mich viel Geld! Ich versuche einen "Fehlkauf" also unbedingt zu vermeiden.

Verwendung:
60% Musik (alle Genres)
35% Film
5% Spiele
BR-Player und AV-Receiver werden noch angeschafft, es soll vorab nur um die Lautsprecher gehen.

Anforderung:
Natürlich spitzenmäßiger Klang zu kleinem Preis
Ich möchte in jedem Fall zwei vernünftige Standlautsprecher die nen super Stereo-Klang haben (Musik). Die Kompaktlautsprecher (oder Rear? wie nennt man die?) werden wohl nicht an die Wand geschraubt (sondern auf einem Ständer betrieben). Ich habe ein Paar Hersteller/Serien ausgesucht und möchte nun einfach wissen welche davon nichts/wenig taugen, welche toll sind und welche ich mir noch notieren sollte. Nach und nach werde ich dann versuchen so viele wie möglich probe zu hören (bei Saturn, oder dem regionalen Händler).

Hier meine Vorauswahl:
Yamaha NS-700 Serie (F,B,C,SW700 oder die Serie mit 777 usw.) ca. 1.800€
Nubert nuBox Serie (mit 681, DS301, CS411, AW443) ca. 1.950€
Canton Chrono (505.2, 502.2, 509.2, Sub80) ca. 2.050€
Teufel Theater 500 MK II ca. 1.500€

Also welche Erfahrungen habt ihr mit den genannten, was fehlt auf meiner Liste, Tipps, Ratschläge?

Würde mich über Antworten sehr freuen!
aM-dan
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2013, 21:48
Ganz wichtig ist das probehören, am besten in einem HiFi Studio sofern eins in der Nähe ist.
Hier sollte man aber auch mal etwas fahrt in Kauf nehmen, also 50 - 100km je Strecke sollte man schon mal in Kauf nehmen bei ca. 2000 EUR.
Nubert und Teufel wird schwer mit probehören. Bei den Lautsprechern würde ich auch mal schauen nach:

- Magnat (Quantum)
- Heco (Metas)
- Wharfedale (Diamond)
- DALI
- ELAC
- Klipsch
- KEF
- Monitor Audio


Ich habe nichts von einem AV-Receiver gelesen? Hast du da schon einen?
Beim AVR würde ich ca. 400 - 500 EUR einplanen.
Den Denon AVR-X2000 kann man sich hier mal genauer ansehen, kostet meist unter 400 EUR.
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 08. Dez 2013, 22:13
Magnat habe ich für mich erstmal ausgeschlossen (fand die alten die ich habe nicht so toll, besonders der Center war nen Flop)
Bei den anderen Vorschlägen werde ich mal recherchieren.

Als AVR würde mir evtl nen Yamaha RX-... vorschweben, aber da habe ich noch nicht so genau drüber nachgedacht
aM-dan
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2013, 22:17
Welche Magnat hast du denn gehört/gahabt?

Die Quantum Serie finde ich pers. schon ziemlich gut.

Was gefällt dir am Yamaha bzw was hat dich zu dieser Wahl bewogen?
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 08. Dez 2013, 22:26
Um ehrlich zu sein, durch hifitest.de

Welche Magnat ich habe weiß ich nicht (steht nichts drauf) aber die sind bestimmt 15 Jahre alt oder so.

Tja je mehr verschiedene Hersteller ich recherchiere, desto schwerer fällt mir die Wahl ... ich dachte vorher es gäbe in dem Preissegment um 2000€ nur 2-3 Tipps, da die wirkliche Spitzenklasse ja jenseits dieser Marke liegt. Zu viel Auswahl hat eben doch seine Nachteile
aM-dan
Inventar
#6 erstellt: 08. Dez 2013, 22:35
Bei ~2000 EUR für die Lautsprecher hat man schon ne recht ordentliche Auswahl, deshalb ist das probehören ja so wichtig um überhaupt man zu wissen in welche Klangliche Richtung es gehen soll. Ich hatte damals auch mal 2 Magnat Standlautsprecher und die waren, naja sagen wir mal "in Ordnung". Das war auch vor ca. 12 Jahren. Die heutigen Quantums spielen da aber ganz anders, würde ich mr auf jeden Fall mal anhören.
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Dez 2013, 22:52
Ich suche gerade nach Händlern zum Probehören, mal sehen was es hier in der Nähe so gibt (nicht viel glaube ich).

Im Moment entmutigt mich ja die große Auswahl etwas ... immerhin kann ich 2-3 Marken schon ausschließen weil die einfach zu teuer sind

Meine Favoriten sind im Moment Yamaha NS-700 Serie und Canton Chrono.


Der AVR ist ja dann die nächste Frage, der sollte auf jeden Fall Power haben, vllt. ein Mikro zum automatischen einstellen haben, mind. 2 optische Eingänge, evtl. DAB+ (Radio) und halt gut ins Gesamtkonzept passen (würde ich aber von den LAutsprechern abhängig machen, die sind da einfach wichtiger)
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 20. Dez 2013, 23:43
Ich glaube ich bin einen kleinen Schritt weiter.

Für die nächste Zeit werde ich in einem kleineren Raum (6x3x3m) ein 2.1 System nutzen. Später werde ich dann "umziehen" in einen größeren Raum (7x5x3m) und das 2.1 System zu einem 5.1 System erweitern. Raum 1 könnte auch weiterhin ein Stereo-System behalten.

Ich habe eine Idee:

Als AVR einen Yamaha RX-V575 anschaffen und erst als 2.1, später als 5.2 System nutzen.
Vorteil: Ich könnte damit auch den kleineren Raum später noch "beschallen" (es gibt da eine sog. Zone B für ein weiteres Stereo-Zimmer).

Frage: Soll ich dann eher zwei richtig gute LS anschaffen (Chrono 509.2 von Canton) und die dann später auf 5.1 aufrüsten, oder lieber zwei LS in einer unteren Spielklasse (so um die 500€ das Paar) und diese dann auch später als 2.1 System behalten (z.B. Magnat Vector 207)? Ich brauche halt jetzt zwei richtig gute Stereo-LS und später nen tolles 5.1 System.

Ist klar geworden worauf ich hinaus will?

Evtl. ist meine IDee auch Müll, ich würde mich über Meinungen freuen.

Zum Probehören werde ich wohl kaum kommen, es gibt im größeren Umkreis keinen Händler der da was anbietet, daher wird es wohl nur die Möglichkeit geben 1-2 Mal ne Probe zu machen, für mehr Aufwand habe ich keine Zeit (150km für Probehören zu fahren ist mir echt too much )


[Beitrag von cHieFRocKer666 am 20. Dez 2013, 23:44 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#9 erstellt: 21. Dez 2013, 01:04
Wo wohnst du denn? Vielleicht können wir dir einen Tipp geben.
Kümmere dich erstmal um die boxen
Der Yamaha 575 ist jedenfalls keine gute Wahl erst der 775 ist etwas für dich oder der Denon X2000. Aber wie gesagt, erstmal boxen aussuchen.
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann willst du etwa 2000€ insgesamt ausgeben für AVR + 5.1 + 2.x ( Zone 2) ist das richtig?
Für was sind die Zonen gedacht? Zone 1 für Heimkino und Zone 2 für hochwertige Musik? Oder eher Zone 1 Wohnzimmer und Zone 2 einfache Hintergrundbeschallung?
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 21. Dez 2013, 01:12
Also die 2000€ waren ursprünglich für die 5.1 Zusammenstellung gedacht.

Die zweite Zone wäre wohl eher Hintergrundbeschallung, da mir für 5.1 UND nochmal hochwertige Musik extra dann doch das Geld fehlt.

Ich wohne im Sauerland.

Der Denon AVR gefällt mir übrigens auch.
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 21. Dez 2013, 01:20
Ich glaube ich mache nochmal ne zweite neue Zusammenfasung:

Budget ca. 2000€

auszustatten sind zwei Räume, ob der eine davon wirklich nen rechteckiger Raum ist kann ich noch nicht sagen, evtl. auch L-förmig. Dieser zweite Raum wäre aber eher Hintergrundbeschallung ...

Ich möchte in beiden Räumen richtig gut Musik hören können, also satter Bass und guter Stereo-Sound.

In einem (Haupt)Raum soll jedoch auch 5.1 Sound sein (mit Fokus auf die zwei Stand-LS für Musik). Dieser ist rechteckig, hat keine Schrägen.

Eine Lösung mit EINEM AVR für beide Räume wäre toll (und würde Geld sparen). Den absoluten High-End Sound brauche ich nicht, aber für mein Budget soll es natürlich so gut wie möglich werden.
basti__1990
Inventar
#12 erstellt: 21. Dez 2013, 01:48
Für Zone 2 wurde ich Heco Metas 301 XT empfehlen die gibt's gerade bei redcoon für 110€ das Stück.

Als AVR würde ich den Denon X2000 nehmen.
Als Subwoofer den jamo 660.

Die schwierigste Frage ist jetzt welche zwei Stanlautsprecher + Center + rear du für die restlichen 1000€ bekommst.
Da geht zb (jeweils der Standlautsprecher genannt)
Canton GLE 490
Klipsch RF 62 ||
Magnat Quantum 675
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 21. Dez 2013, 02:09
Mir fällt auf, dass bei den Vorschlägen keine 3-Wege-LS dabei sind. Braucht man die nicht unbedingt, oder ist das nur die Preisklasse drüber?

Bei den Vorschlägen würdest du also rund 400€ für den AVR, ca. 900€ für den Hintergrund bzw. zweiten Raum, und den Rest in das 5.1 System stecken?

Ist das Verhältnis von SW-Kosten zu LS-Kosten 2:1 nicht ein bisschen groß? Ich hätte vermutet dass 3Wege Standboxen mit ordentlichen Tieftönern und ein etwas günstigerer SW mehr Sinn machen, oder ist dem nicht so?
basti__1990
Inventar
#14 erstellt: 21. Dez 2013, 02:50
Wie kommst du denn auf 900€ für Hintergrundbeschallung? Die zwei Hecos kosten doch nur 220€

Ich hatte bei den magnat Quantum einen zahlendreher drin. Ich meine die Quantum 657
Unter dem jamo 660 würde ich nicht anfangen, vielleicht solltest du mal überlegen dein buget hoch zu drehen, da ja auch deine Anforderungen hoch gegangen sind. Sowas kauft man ja auch nur alle 10 Jahre, zumindest die Lautsprecher und Subwoofer. Aber eben auch nur wenn man nicht billig kauft
2 oder 3 Wege hat nichts mit teurer oder billig zu tun.
basti__1990
Inventar
#15 erstellt: 21. Dez 2013, 02:52
Und JA billiger Subwoofer und teurer tieftöner der LS macht kein Sinn.
Würde LS Selbstbau für dich in Frage kommen? Da kommst du mit dem engen Budget natürlich besser weg
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 21. Dez 2013, 03:20
... dafür habe ich leider zu wenig Talent und Werkzeug

Ich werde mein Konzept nochmal gründlich überdenken ... evtl. nehme ich jetzt 1500€ in die Hand und dann in 2-3 Jahren nochmal die selbe Summe. Warum ist es eigentlich so schwer "das Richtige" zu finden
basti__1990
Inventar
#17 erstellt: 21. Dez 2013, 11:20
Selbstbaulautsprecher gibt's als fertig bausatz zum zusammen leimen, ist also eher als lego für Erwachsene anzusehen
Das mit den zwei mal 1500€ ausgeben geht natürlich. Für die ersten 1500 solltest du dann den AVR und zwei gute Standboxen holen. Damit kannst du dann schon sehr gut Musik hören.
std67
Inventar
#18 erstellt: 21. Dez 2013, 13:04
Naja

Lego für Erwachsene ist doch ¨leicht¨ untertrieben

Mit ner Handkreissäge ist das Zuschneiden doch etwas aufwändig und oft nicht genau. Besser ist Zugang zu nem SÄgetisch (geht 3mal schneller) oder zumindest ein zuverlässiger Schreiner
Schaltpläne lesen, und ein wenig lesen sollte man auch können.
Und eine ansehnliche Gehäuseoberfläche ist wohl die Königsdisziplin beim Gehäusebau
basti__1990
Inventar
#19 erstellt: 21. Dez 2013, 14:12
Unbedarften würde ich eh empfehlen, komplette Gehäuse-Sets von Speaker Space zu kaufen und dazu die fertig gelötete Weiche.
Dann ist es wirklich nur noch zusammenstecken (mit Leim), Chassis an die Weiche anlöten und nach Bedarf das Gehäuse gestalten.

So bekommt man zb die SB 18 für 230€ komplett mit perfekt gesägtem MDF-Gehäuse oder für knapp 400€ die SB 36 und die sehr gute SB 240 für unter 600€.
Ein SB 5.0 System mit SB 240 als große Front-LS kostet so keine 2000€, wie gesagt komplett mit fertiger Weiche und Holz

Vielleicht wären die SB 18 als Versuchsprojekt etwas oder günstige Vota 1


[Beitrag von basti__1990 am 21. Dez 2013, 14:15 bearbeitet]
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 21. Dez 2013, 14:32
Den Selbstbau würde ich auch direkt ausschließen

Mein aktueller Plan:

Aus dem Platzmangel der zur Zeit herrscht werde ich für 1-2 Jahre ein 2.1 System betreiben (oder 2.0 je nach Stand-LS). Der Stereosound sollte richtig gut sein mit großen Stand-LS. Ein Subwoofer wird es vermutlich auch werden.
Dieses System wird dann später auf 5.1 aufgerüstet. Alles andere ist z.Zt. der Blick in die Glaskugel, also nicht interessant (ein zweites Stereosystem welches am AVR mitbetrieben wird ist aber später wahrscheinlich).

Ich brauche also Stand-LS die tollen Stereosound haben mit allem drum und dran. Insgesamt möchte ich auch den richtigen Gänsehaut-Tieftöner haben. Ein Sub wird also vermutlich dazu kommen.

... und natürlich ein AVR der alles mitmacht:

Der Denon X2000 ist auch im Moment tatsächlich mein Favorit. Falls noch jemand Alternativvorschläge hat die ich mir ansehen sollte:

- Ich brauche auf jeden Fall einen HDMI-Ausgang (TV), ein zweiter könnte evtl. auch interessant sein (evtl. später mal Beamer) ist aber kein Muss.
- Mindestens zwei optische Eingänge sollten es sein.
- Automatische Einmessung sollte dabei sein.
- Radio: FM ist klar, Internetradio wäre sehr gut (muss man nicht den PC immer an haben), Auf Digitalradio könnte ich dann verzichten wenn Internetradio dabei ist (sollten dann ja alle Sender verfügbar sein)
- Netzwerkzugriff wäre toll (Streaming und evtl. Zugriff auch NAS)
- 5.1 ist klar, 7.1 müsste es nicht unbedingt sein, aber das Konzept von zwei verschiedenen Zonen (1x 5.1, 1x Stereo) hat mich doch sehr überzeugt.

1. Entwurf:
2x Stand-LS (irgendwo in der Klasse von den Canton 509.2) rund 400-480€
1x AVR rund 400€
1x Subwoofer rund 400-600€
Vorstellbar: Weniger Budget für Stand-LS, dafür mehr für den Subwoofer; Weniger Budget für Subwoofer (oder halt 0) und mehr für Stand-LS

Es sollte also für rund 1.800€ das bestmögliche System sein.

in 1-2 Jahren wird dann für rund 800€ auf 5.1 aufgerüstet. Ob nochmals 500€ in ein Stereo-System für einen zweiten Raum gesteckt werden (gehobene Hintergrundbeschallung) ist noch ungewiss.
basti__1990
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2013, 14:51
Das ist eine gute Aufteilung die du da gemacht hast.
Ja für den markerschütternden Bass benötigst du jedoch in der Tat einen Subwoofer.

Um das nochmal ganz deutlich zu sagen 1000€ für ein Paar Stand-LS hinzulegen, die du noch nie gehört hast ist Wahnsinn.
Nicht im Sauerland, aber in fahrbarer Nähe liegt HiFi-Schluderbacher
http://www.hifi-schluderbacher.de/
Dort kannst du einen Termin vereinbaren zum Probehören, der hat die größte Auswahl die du finden wirst. Wenn du den sagst du willst Stand-LS bis etwa 1000€, einen Sub für etwa 500€ und das alles am Denon X2000 hören, ist das sicherlich eine super Möglichkeit vielleicht direkt deinen "HiFi-Traum" wahr zu machen.

Die Preis sind dort sehr gut, oft sogar auf Internet-Tiefpreis Niveau und etwas handeln geht auch immer ;-)
cHieFRocKer666
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 21. Dez 2013, 15:08
Probehören werde ich natürlich noch, aber wie gesagt nicht mehr als 1-2 Mal. Der Tipp von dir ist wirklich sehr gut! Ich denke wenn ich bei einem Termin gleich mehrere "Kandidaten" hören kann ist das auch den Weg wert.

Danke für den Tipp
basti__1990
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2013, 15:43
Magnat
Klipsch
Heco
Canton

Das sind die Marken die du dort bei den Lautsprechern durchtesten solltest. Beim Subwoofer sind es Klipsch, SVS, Sunfire, Jamo.
opa38
Inventar
#24 erstellt: 22. Dez 2013, 00:50
Hi

Falls du in NRW wohnst, wäre ein Besuch bei Nubert in Duisburg auch eine Option......
streifenkauz
Inventar
#25 erstellt: 22. Dez 2013, 02:43
Beim AVR ist es nicht die blödeste Idee das Gerät mit den Features die man tatsächlich jetzt braucht zu kaufen und nicht in ein oder zwei Jahren. Irgendwann muss es eh wieder eine neue/aktuelle Kiste sein.
Bei den Denon haben X1000 bis X3000 das gleiche Einmesssystem und das gleiche(bis auf die Abmessungen) Gehäuse mit Plastikfront.
Wenn Xx00, dann X1000 oder eben X4000. Viele Leute bekommen genau das zu lesen was sie lesen und glauben wollen, deshalb werden ja auch vier bzw. fünf Geräte nebeneinander angeboten. Bei anderen Herstellern ist das natürlich auch so. Features die man nicht braucht werden allzu gerne gekauft.

Pack das gesparte Geld in das Budget der LS oder das des Subs. Oder du investierst in den RX-V775 und bekommst eine Alufront und die Möglichkeit das Einmessergebnis nach deinem Gusto anzupassen.


[Beitrag von streifenkauz am 22. Dez 2013, 02:44 bearbeitet]
basti__1990
Inventar
#26 erstellt: 22. Dez 2013, 12:18
@Streifenkauz
Auch bei Audessy kannst du das Einmessergebnis entsprechenden bearbeiten.
Beim X3000 stimme ich deiner Argumentation komplett zu aber der X2000 bietet eben doch noch eingie Features die zb ICH persönlich an meinem AVR 1713 (Vorgänger vom X1000) vermisse:
Hübschere GUI (ist echt potthässliches in 720p)
Steuerung per Webbrowser
auch von den Denon Angaben "höherwertige Komponenten" und "echter Pure Direct Modus" verspreche ich mir eine kleine Verbesserung, wobei ich verstehen kann, dass das nicht jeder so nachvollziehen kann
Außerdem bietet es die Möglichkeiten jedem selbst mal Erfahrungen mit Bi-Amping zu mache
streifenkauz
Inventar
#27 erstellt: 22. Dez 2013, 20:20
Jein.
Will man beim X1000/2000/3000 Bass oder Höhen regeln ist Dynamic EQ ausgeschaltet.
Ein hörbarer Unterschied.

Stichwort "Manuelle Konfiguration", sprich Einstellungen der Einmessung ändern:

(Aus der Denon-BDA)
"Wenn Sie die Lautsprechereinstellungen nach "A.-Einmessung" ändern,
können Sie A. MultiEQ XT, A. Dynamic EQ und A. Dynamic Volume nicht auswählen."


Diese Punkte bleiben meist unerwähnt.
Manche würden sagen es wird unter den Teppich gekehrt.
Klar, wenn du bestimmte Austattungsdetails haben musst ist es legitim sich das Wunschgerät zu kaufen.
Das ist die Ausnahme, ansonsten fallen mMn Geräte wie zB. Onkyo 626, Yamaha 575 oder eben Denon X2000/X3000 in die gleiche Kategorie.


[Beitrag von streifenkauz am 23. Dez 2013, 03:33 bearbeitet]
michael_rx-v559
Stammgast
#28 erstellt: 23. Dez 2013, 09:31
Hi

Dieses Zeug ist mMn der totale Quatsch.
Dynamic Volume - man hört dass der Ton künstlich angehoben und gesenkt wird. Gerade bei Musik völlig unpassend.
Dynamic EQ - Die Höhen bei Musik sind bei lauteren Pegeln völlig überbetont. Ich dacht zuerst schon es würde an den ZensorLS liegen. Haben mir auf einmal überhaupt nicht mehr gefallen zuhause. Erst als ich mich ans Forum gewand habe, bin ich dann darauf gestoßen, dass der Dynamic EQ den Klan verfälscht hat.
Ich bräuchte beides nicht, weiß ja nicht, wie ihr das seht, aber ist für mich völlig sinnlos und wird sofort ausgeschaltet.

Grüße Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung 5.1, ca. 2000,- Euro
Torgar am 03.02.2013  –  Letzte Antwort am 18.02.2013  –  21 Beiträge
Surround-System Kaufberatung 5.1 für ca. 2000?
Siggi1988 am 13.03.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2014  –  3 Beiträge
Kaufberatung 5.1, + beamer ~ 2000?
SteviiieDee am 18.04.2016  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  8 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Heimkinosystem max. 2000 ?
_D_S_ am 13.09.2010  –  Letzte Antwort am 21.09.2010  –  18 Beiträge
Kaufberatung für ca. 2000 Euro
Eimerlie am 28.12.2003  –  Letzte Antwort am 30.12.2003  –  20 Beiträge
Kaufberatung 5.0/5.1 Erstausstattung. Budget ca. 2000?
Manu7 am 21.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  2 Beiträge
5.1 Kaufberatung - max 2000 Euro
Pattl89 am 23.12.2012  –  Letzte Antwort am 26.12.2012  –  16 Beiträge
Kaufberatung [2000?]
macfalda am 12.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  9 Beiträge
5.1 Kaufberatung bis 2000 Euro!
The_Reaper's_Image am 19.12.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher bis ca. 2000? ?
tobimanlein am 23.07.2005  –  Letzte Antwort am 24.07.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.427 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMichael_Simonis
  • Gesamtzahl an Themen1.410.326
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.848.956

Hersteller in diesem Thread Widget schließen