Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Kaufberatung 2.2 (4.2) System Buget: 3000€

+A -A
Autor
Beitrag
wuehler1606
Stammgast
#1 erstellt: 28. Feb 2016, 10:28
Hallo zusammen,

ich brauche mal wieder ein paar Tipps und Lautsprechervorschläge die ich Probe hören sollte.

Habe nun meine Selbstbau Lautsprecher (die deutlich zu groß für mein Zimmer waren) verkaufen können und dadurch wieder Platz für etwas Neues.
Dazu habe ich noch zwei Klipsch R-SW115 hier stehen, die allerdings auch zu klobig sind um irgendwann einmal 4 Subs zu stellen.

Heißt diese möchte ich auch noch verkaufen.
Somit hätte ich ein Budget von 3000€.

Einen Denon X4100 habe ich bereits hier stehen und soll auch weiterhin als Zuspieler dienen.

Die Raumfrage möchte ich nun erst einmal hinten anstellen. Zur Zeit ist es ein 16qm Raum mit relativ wenig Platz. Es wird aber spätestens in einem bis zwei Jahren umgezogen.
Somit wird das Wohnzimmer deutlich größer.

Ich hätte nun an drei Möglichkeiten gedacht.
Punkt 1:
Ich kaufe mir ein gutes 5.1 Set (ca. 500-1000€), was für die Überbrückungszeit seine Dienste leistet und dann ins Schlafzimmer wandern kann.

Punkt 2:
Eine Soundbar

Punkt 3:
Ein 2.2 System was das gesamte Budget von 3000€ ausschöpfen kann, allerdings erweiterbar sein muss um es auf 5.2 oder mehr aufrüsten zu können.
Allerdings spielt hier auch die Optik eine sehr große Rolle.

Im Moment wird mit meinen Lautsprecher ca 75% Musik und 25% Film geschaut. Wobei sich der Anteil eher zum Film verschieben wird. Im Endeffekt heißt es, dass beides damit sehr gut dargestellt werden sollte.

Hoffe auf Anregungen/Kritik/Verbesserungsvorschläge
Danke und einen schönen Sonntag

Gruß
Janek
wuehler1606
Stammgast
#2 erstellt: 28. Feb 2016, 16:21
Niemand Vorschläge?
sealpin
Inventar
#3 erstellt: 28. Feb 2016, 16:32
Würden die 3000€ auch für nur zwei LS genutzt werden können?
Wie groß ist der Hörabstand zu den Stereo LS?

Ciao
sealpin
std67
Inventar
#4 erstellt: 28. Feb 2016, 16:33
naja

ich halte ein System auszubauen für eine gute Idee. Allerdings finde ich zwi Subwoofer in einem 16m² Raum auch schon sehr sportlich
Ich würde da mit 2.1 oder 3.1 anfangen.
Vielleicht auc erstmal die Klipsch behalten und einen davon in den Keller stellen.

Bezüglich der Auwahl der Lautsprecher kann man, wie immer, nur dazu raten erst einmal probezuhören
wuehler1606
Stammgast
#5 erstellt: 28. Feb 2016, 17:34
Ja, die 3000€ wären für 2 Lautsprecher + 2 Subs möglich.

Hörabstand wäre im Moment ca 2 meter, wird im neuen Wohnzimmer 3-4 Meter weit sein.

Ein Subwoofer funktioniert nicht ordentlich. Da habe ich an vielen Stellen ein starkes dröhnen. Deswegen habe ich auch einen zweiten Klipsch dazu gestellt.
Sind aber einfach zu groß, deswegen plane ich mit den kleineren Klipsch oder SVS.

Einen Center zu stellen macht im Moment auch noch keinen Sinn.
Dafür stehen die beiden Lautsprecher zu dicht beieinander (ca. 2m)


[Beitrag von wuehler1606 am 28. Feb 2016, 17:35 bearbeitet]
sumpfhuhn
Inventar
#6 erstellt: 28. Feb 2016, 18:10
Hallo
Punkt 4: nichts Kaufen.
Bis zum Umzug warten, dann neue Lautsprecher erstmal Probehören.
Nützt nix vorher zu Kaufen, wenn sich Lautsprecher im neuen Wohnraum scheiße anhören.
Raff zusammen was geht, dann Entscheiden .
sealpin
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2016, 18:22
Wieso 2 Lautsprecher und 2 Subs!
Du hast doch schon zwei Klipsch R-SW115...behalte die doch.

Ansonsten ist, wenn demnächst ein Umzug ansteht, tatsächlich Option 4, warten bis nach dem Umzug, sicherlich die vermünftigste.

Wenn Du allerdings dem "Kaufrausch" verfallen bist, dann wird es schwierig jetzt LS zu finden, die im aktuelllen Raum und demnächst im größeren beide Male gut passen.

Ciao
sealpin
wuehler1606
Stammgast
#8 erstellt: 28. Feb 2016, 18:55
Ich möchte nicht eineinhalb Jahre ohne Lautsprecher auskommen müssen.
Und 20€ Logitech Dinger tue ich mir nicht an.

Ich sagte doch auch, dass mir die Klipsch zu groß sind.
Möchte im zukünftigen Raum vier kleine stellen.
sealpin
Inventar
#9 erstellt: 28. Feb 2016, 19:09
Ok, dann mal mein Tipp:
Event Opal oder KH310

Da der Denon Vorverstärkerausgänge hat ist das ein recht sinnvolles Gespann.
Die Event ist im Bass und im Max Pegel evtl. etwas lauter.

Mit beiden machst Du eigentlich nicht viel falsch, wenn Du neutralen Klang willst.
Groß sind sie auch nicht .
Ansonsten macht der Raum eh den Klang und Du solltest mind. Im späteren Raum Dich um Raumakustik kümmern.

Beide Tips sind sicherlich nicht das, wass Du erwartest, aber warum nicht mal den Weg über Aktive Monitore gehen. Gibt hier im Forum auch einen Thread zum Thema.

Beide LS lassen sich auch an den Aufstellungsort anpassen. Den Rest macht Audyssey xt32.

Wenn Du mit den richtigen Händlern sprichst, ist sicherlich auch etwas im Preis machbar.

Ciao
sealpin
wuehler1606
Stammgast
#10 erstellt: 28. Feb 2016, 19:56
Hi Sealpin,

also ich muss sagen, dass die beiden Lautsprecher optisch gar nicht gehen. Für Partyräume kein Problem aber für den Wohnraum auf keinen Fall.
Auch möchte ich mich von aktiven erst einmal fernhalten. Hatte erst aktive, die jetzt dringend weg mussten. Erstens deutlich teurer und zweitens oftmals Grundrauschen was mir Mega auf die Nerven geht.

Da möchte ich doch gerne bei passiven bleiben.

Gruß
Janek
sealpin
Inventar
#11 erstellt: 28. Feb 2016, 20:54
Dann bin ich raus. Bei mir sind Lautsprecher nur Funktionsgeräte und zu deren Funktion gehört für mich nicht das Aussehen.
By the way: beide von mir genannten Lautsprwcher rauschen nicht, aber das nur am Rande.

Für andere Mitleser und Tippgeber wäre es hilfreich, wenn Du noch ein wenig mehr zu Deinen Anforderungen, besonders den optischen Aspekt, schreibst.

Habe fun.

Ciao
sealpin
wuehler1606
Stammgast
#12 erstellt: 28. Feb 2016, 21:38
Ich bin mir auch relativ sicher, dass optisch Eindrucksvolle Lautsprecher durch Placebo automatisch besseren Klang erzeugen

Habe da keine besonderen Vorstellungen was die Optik angeht.
Jede Lautsprecher von Nubert/Teufel und von vielen anderen Herstellern sehen gut aus.
Panzerballerino
Inventar
#13 erstellt: 28. Feb 2016, 21:40
wuehler1606
Stammgast
#14 erstellt: 28. Feb 2016, 22:27
Die B&W sehen Klasse aus!

Lassen die sich auf ein Heimkino erweitern?

Was ich von Klipsch halten soll weiß ich nicht. Werde die auf jeden Fall Probe hören, allerdings sehen die auch schon so grob aus
sealpin
Inventar
#15 erstellt: 29. Feb 2016, 06:44
Hier ist jemand von B&W zu Klipsch umgestiegen und ist schwer begeistert.
http://www.hifi-foru...867&back=&sort=&z=13

Ciao
sealpin
wuehler1606
Stammgast
#16 erstellt: 29. Feb 2016, 07:30
Ich glaube ich muss noch mal zu MD-Sound fahren.

Dort habe ich sowohl Klipsch als auch B&W, DALI, Canton, SVS uvm.

Ich hoffe da finde ich etwas passendes...
Panzerballerino
Inventar
#17 erstellt: 29. Feb 2016, 07:57

sealpin (Beitrag #15) schrieb:
Hier ist jemand von B&W zu Klipsch umgestiegen und ist schwer begeistert.


Der hat ja auch eine Turnhalle als Hörraum und benötigt 120 dB Schalldruck.

@wuehler 1606: Die B&W sind auf 5.1 oder mehr erweiterbar. Hör dir wenn möglich auch die mit dem freistehenden Hochtöner an (CM 10 und CM6S2).


[Beitrag von Panzerballerino am 29. Feb 2016, 07:57 bearbeitet]
wuehler1606
Stammgast
#18 erstellt: 29. Feb 2016, 08:41
Folgende Modelle würde ich mal einem Hörtest unterziehen.
Welche Lautsprecher konntet ihr schon Probe hören? Und was sollte ich mir auch noch anhören?

Klipsch RP-280FA
Dali Opticon 8
Magnat Quantum 757
HECO Celan GT 902
Canton Vento Reference 5 DC
Bowers & Wilkins CM10
Dali Ikon 6 MKII
Bowers & Wilkins B&W 683 S2
Bowers & Wilkins CM8
JULOR
Inventar
#19 erstellt: 29. Feb 2016, 15:46
Ich finde die Dynaudio Excite und Focus Serie besser als die B&W CM. Von daher sind sie ein Ohr wert.
Girgl75
Stammgast
#20 erstellt: 29. Feb 2016, 18:29
Servus,
wuehler1606 (Beitrag #18) schrieb:
Welche Lautsprecher konntet ihr schon Probe hören?

- Quadral Ascent 80 LE
- Monitor Audio Silver 6
- Monitor Audio Silver 8
- KEF IQ 30
- KEF Q 500
- KEF R 500
- Dali Zensor 5
- B&W 683 S2

Ein paar mehr wären in meinem Umfeld noch möglich gewesen, aber entweder scheiterte das am Studio, oder an meinen "Anfängerfehlern".

wuehler1606 (Beitrag #18) schrieb:
Und was sollte ich mir auch noch anhören?
Ich würde den Empfehlungen vom AV-Wiki folgen und, Höhenbetont/hell, Linear, Warm gesoundet sowie Bassbetont vergleichen um zu hören welche Klangfarbe dir am meisten zusagt, Vorschläge zu entsprechenden Lautsprechern findest du hier: http://www.av-wiki.de/regallautsprecher + http://www.av-wiki.de/standlautsprecher.

Wenn du dir dann sicher bist was dir gefällt und auch zuhause funktionieren könnte, kannst du gezielter nach entsprechenden Lautsprechern Ausschau halten und/oder dir hier Tipps dazu holen.

Gruß Girgl


[Beitrag von Girgl75 am 29. Feb 2016, 18:29 bearbeitet]
wuehler1606
Stammgast
#21 erstellt: 01. Mrz 2016, 11:32
Ich habe mir gestern zufällig den B&W 802 D2 angehört. Finde ich schon Mega Geil, vor allem die Optik macht schon enorm was her. Der Sound gefällt mir auch ziemlich gut.

Leider nicht bezahlbar...
wuehler1606
Stammgast
#22 erstellt: 01. Mrz 2016, 13:04
Was auch noch in die Hörauswahl kommt sind die Aria 948 bzw. 926 und die Dynaudio Focus 260

Bin echt gespannt.
Mal so eine Frage nebenbei, braucht es bei solchen Lautsprechern noch einen Subwoofer?
inecro-mani
Inventar
#23 erstellt: 01. Mrz 2016, 13:12

wuehler1606 (Beitrag #8) schrieb:

Möchte im zukünftigen Raum vier kleine stellen.


im großen und ganzen -> macht das keinen Sinn, ist warscheinlich sogar schlechter. Als Pauschalaussage dann lieber 2 Große
stoffgiraffe
Stammgast
#24 erstellt: 01. Mrz 2016, 13:16
Ich denke keiner kann Wissen was sich in Deinem Ohr gut anhört ...

Der eine mag Klipsch
Der andere B&W
Noch ein anderer schwört auf Phonar ...

Ein anderer Dali ...

Alle LS sind unterschiedlich abgestimmt. Ich bin irgendwann Final über Teufel -> KEF -> B&W zu Dali gekommen. MIR gefallen die Serien am besten. Das muss aber nicht bei Dir so sein.

Ich habe mich dann auf die Dali Rubicon eingeschossen. Hier brauche ich weder für Musik noch Film einen Sub. Das könnte aber bei Dir ganz anders sein.

Du kannst wirklich nur Probe hören und am besten bei Dir zu Hause.

Gruß Sebastian


[Beitrag von stoffgiraffe am 01. Mrz 2016, 13:17 bearbeitet]
wuehler1606
Stammgast
#25 erstellt: 01. Mrz 2016, 13:18
Allerdings muss ich sagen, dass die R-SW115 einfach zu groß sind. Die RSW12 würde ich auch schon als große Woofer bezeichnen.
Cmd_Bubble
Stammgast
#26 erstellt: 01. Mrz 2016, 13:27
Schau mal nach Sunfire.
Dort gibt es auch tolle Subwoofer.


[Beitrag von Cmd_Bubble am 01. Mrz 2016, 13:27 bearbeitet]
inecro-mani
Inventar
#27 erstellt: 01. Mrz 2016, 14:04

wuehler1606 (Beitrag #25) schrieb:
Allerdings muss ich sagen, dass die R-SW115 einfach zu groß sind. Die RSW12 würde ich auch schon als große Woofer bezeichnen.


und 4 kleine sind kleiner?
sumpfhuhn
Inventar
#28 erstellt: 01. Mrz 2016, 15:01

wuehler1606 (Beitrag #22) schrieb:

Mal so eine Frage nebenbei, braucht es bei solchen Lautsprechern noch einen Subwoofer?


Hallo
Wenn man nur Musik hört, könnte es auch ohne Sub klappen.
Gibt aber auch genug Musik, wo Standlautsprecher an ihre Grenzen kommen.
Im Heimkino geht ohne Sub so gut wie nix, kein Lautsprecher deiner Auswahl kann den LFE(.1) ohne Pegelverlust wiedergeben.
Da müssen dann schon solche Kaliber ran:
Lautsprecher-B-W-800-Diamond
Aber auch hier werden Sub´s nötig, gibt schließlich Frequenzen auf Bluray/DVD die bis 10Hz runter gehen.
wuehler1606
Stammgast
#29 erstellt: 01. Mrz 2016, 15:01
Zumindest würden die sich in den Ecken verstauen lassen.

Aber ich warte nun erst einmal, was die Standlautsprecher an Bass rüber bringen. Vielleicht braucht es dann auch keine Woofer mehr.
wuehler1606
Stammgast
#30 erstellt: 01. Mrz 2016, 15:03

sumpfhuhn (Beitrag #28) schrieb:

wuehler1606 (Beitrag #22) schrieb:

Mal so eine Frage nebenbei, braucht es bei solchen Lautsprechern noch einen Subwoofer?


Hallo
Wenn man nur Musik hört, könnte es auch ohne Sub klappen.
Gibt aber auch genug Musik, wo Standlautsprecher an ihre Grenzen kommen.
Im Heimkino geht ohne Sub so gut wie nix, kein Lautsprecher deiner Auswahl kann den LFE(.1) ohne Pegelverlust wiedergeben.
Da müssen dann schon solche Kaliber ran:
Lautsprecher-B-W-800-Diamond
Aber auch hier werden Sub´s nötig, gibt schließlich Frequenzen auf Bluray/DVD die bis 10Hz runter gehen.


Wenn man sowieso Subs benötigt, wieso sollte man dann überhaupt Standlautsprecher einsetzen?
Würden Zwei Weger mit Sub nicht mehr Sinn ergeben?
Oder habe ich einen Denkfehler.

Kann man den Sub dann vielleicht tiefer trennen?


[Beitrag von wuehler1606 am 01. Mrz 2016, 15:04 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#31 erstellt: 01. Mrz 2016, 15:13

Würden Zwei Weger mit Sub nicht mehr Sinn ergeben?

Bei Heimkino auf jeden Fall
sumpfhuhn
Inventar
#32 erstellt: 01. Mrz 2016, 15:16
Ich kann da nur für mich Sprechen, andere haben andere Prämissen.
Bei mir Entscheidet die Raumgröße, ob Standlautsprecher oder Regallautsprecher zum Einsatz kommen.
Mein derzeitiger Heimkinoraum ist 20qm klein, ein NoGo für Standlautsprecher. Habe hier 4 Regal+2 Sub´s.
Bei doppelter Raumgröße würde ich schon eher die Großen einsetzen, aber auch mit Sub.
Den Sub kann man tiefer Trennen je größer die Basstreiber der Standlautsprecher sind, umso Sauberer spielen die Sub´s.
wuehler1606
Stammgast
#33 erstellt: 01. Mrz 2016, 16:33

Fuchs#14 (Beitrag #31) schrieb:

Würden Zwei Weger mit Sub nicht mehr Sinn ergeben?

Bei Heimkino auf jeden Fall


Ok, dann kommt wohl nur Zwei Weger in Frage, oder?... Da lässt sich eventuell auch mehr aus dem Budget rausholen.
JULOR
Inventar
#34 erstellt: 01. Mrz 2016, 16:36
Es geht nicht um 2-Wege oder 3-Wege, sondern um Stand- oder Kompaktlautsprecher. Kompaktlautsprecher (ja, in der Regel 2-Weger) reichen völlig. Und bei gleichem Budget bekommst du sogar "bessere" LS, wenn sie dir denn gefallen und den Aufpreis wert sind. Oder du investierst in andere Subs.
wuehler1606
Stammgast
#35 erstellt: 02. Mrz 2016, 07:32
Ich lasse mich einfach überraschen und werde mir auch Kompaktlautsprecher anhören.

Denke die Kollegen von MD-Sounds werden schon Empfehlungen geben können. Haben zumindest so gut wie jede Marke in der Vorführung...
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 02. Mrz 2016, 08:02
Wäre Selbstbau etwas für Dich?

Du könntest einen kompakten LS mit einem Sub in ein gemeinsames Gehäuse packen. Dann hast Du Standboxenoptik, aber dennoch das Bassabteil aktiviert und als echten Subwoofer ausgebildet.

Bei 3.000 € Budget wäre auf jeden Fall viel Luft, um die Schreinerarbeiten nach Deinen Wünschen an einen Profi zu vergeben.

Ein solches Konzept wäre zum Beispiel die Duetta-Kombi mit Sub und Top von Udo Wohlgemuth, aber gehört habe ich sie noch nicht.

Man kann aber auch einen Bauvorschlag eines Subs so abwandeln, dass er zu einem bewährten Bauvorschlag für eine Kompaktbox passt. Beim Sub kommt es fast nur auf das Volumen an, die Maße sind dagegen variabel.

Nachteil: Die Subs stehen immer im Stereodreieck, man ist diesbezüglich nicht flexibel.
wuehler1606
Stammgast
#37 erstellt: 02. Mrz 2016, 09:08
Nein, Selbstbau schließe ich aus, da ich meine letzten zwei letzten Lautsprecherpaar selbst gebaut habe.

Das wird Designtechnisch niemals so wie eine Fertig Box. Und wenn man die Schreinerarbeiten abgibt, hat man auch den Kostenvorteil nicht mehr.
Lichtboxer
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 02. Mrz 2016, 09:54
Ein Kostenvorteil war auch nicht das Argument, sondern Klang und Design unter einen Hut zu bringen.
inecro-mani
Inventar
#39 erstellt: 02. Mrz 2016, 10:10
du bist au fjeden Falla uf einem Klangniveau angekommen, bei dem du LS ordentlich Probehören solltest.

Und falls man hier noch was anbringen Darf ... versuch mal die RF7 II anzuhören, dann haste warschenlich genau das Klangmonster dass du suchst
wuehler1606
Stammgast
#40 erstellt: 02. Mrz 2016, 10:31

Lichtboxer (Beitrag #38) schrieb:
Ein Kostenvorteil war auch nicht das Argument, sondern Klang und Design unter einen Hut zu bringen.


Also es besteht eigentlich kaum eine Chance Designmäßig an z.B. die B&W Lautsprecher zu kommen.
Klangtechnisch vielleicht schon, aber nach ein paar Eigenkreationen bin ich noch nie 100% mit der Optik zufrieden gewesen.

Die Klipsch werden auch angehört. Werde die 150 km nach Bayern am Samstag auf mich nehmen und mir mal ein paar Stunden Zeit nehmen.
inecro-mani
Inventar
#41 erstellt: 02. Mrz 2016, 10:35
[quote="wuehler1606 (Beitrag #40)"]
Die Klipsch werden auch angehört. Werde die 150 km nach Bayern am Samstag auf mich nehmen und mir mal ein paar Stunden Zeit nehmen.[/quote]

Entscheidung gefallen


[Beitrag von inecro-mani am 02. Mrz 2016, 10:36 bearbeitet]
wuehler1606
Stammgast
#42 erstellt: 02. Mrz 2016, 10:59
Bist du dir da so sicher?

Budget ist nun auf max. 4000€ gewachsen.
inecro-mani
Inventar
#43 erstellt: 02. Mrz 2016, 11:18

wuehler1606 (Beitrag #42) schrieb:
Bist du dir da so sicher?

Budget ist nun auf max. 4000€ gewachsen.


jupp
dejavu1712
Inventar
#44 erstellt: 02. Mrz 2016, 11:21
Die RF7 in einem 16 qm Raum mit einem Hörabstand von 2 mtr. zu betreiben, halte
ich für sehr sportlich und nur auf Verdacht zu kaufen, weil der Raum in Zukunft größer
wird halte ich für absolut unsinnig, das Risiko dann wieder einen anderen LS kaufen
zu müssen ist sehr hoch und vermutlich mit erheblichem finanziellen Verlust verbunden.

Mit guten Kompaktbox die man bei Bedarf mit einem oder zwei Subwoofer erweitern
kann, halte ich für die sinnigste und flexibelste Lösung, mit der man ebenfalls glücklich
werden kann, damit lassen sich dann auch ohne Probleme größere Räume beschallen,
warum alle Welt immer große Stand LS haben will, erschließt sich mir jedenfalls nicht.

Für dein Budget gibt es haufenweise gute LS für jeden Geschmack, ob die B&W das
beste Gesamtpaket (Klang und Optik) bieten, kannst letztendlich nur du entscheiden,
mMn bezahlt man bei dem Hersteller aber viel Geld für den Namen und die edle Optik.

Was tun, möglichst viele LS anhören, das bringt aber nur etwas wenn der Hörraum
beim Händler in etwa deinen Gegebenheiten entspricht, ansonsten ist das Ergebnis
nicht annähernd übertragbar, am besten ist Du hörst die LS in den eigenen 4 Wänden.

Dein Vorhaben ist also kein Selbstläufer, es gibt einfach zu viele ungewisse Faktoren
und Fragezeichen, daher sehe ich mich auch nicht in der Lage ein LS zu empfehlen.
inecro-mani
Inventar
#45 erstellt: 02. Mrz 2016, 11:28
in dem Raum stehen 2 115 Subwoofer scheint zu gefallen extrem wird es auf jeden Fall, aber das scheint er ja zu wollen


[Beitrag von inecro-mani am 02. Mrz 2016, 11:33 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#46 erstellt: 02. Mrz 2016, 11:33
Der Bass, sofern er denn funktioniert, ist ja nicht das einzige was einen LS ausmacht und
zwei R115SW kann man nicht wirklich mit der Bass Performance einer RF7 vergleichen,
zu mal mat mit zwei Subwoofer viel flexibler ist was die Anpassungsmöglichkeiten angeht!

Und wenn er mit den R115SW rundum zufrieden wäre, warum verkauft er dann?

Ich melde jedenfalls meine Zweifel an, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.


[Beitrag von dejavu1712 am 02. Mrz 2016, 11:34 bearbeitet]
wuehler1606
Stammgast
#47 erstellt: 02. Mrz 2016, 12:18
Ich habe zwar nichts gegen die R115SW allerdings muss ich sagen, dass ich z.B. die 112er bei der Vorführung als etwas knackiger empfand. Wollte aber den Tiefgang der 115er.
Deswegen verkaufe ich zum Kaufpreis wieder und die Dinger sind so gut wie weg...

Es ist nun mal meine einzige Möglichkeit die Lautsprecher direkt beim Händler zu vergleichen. Und die die mir am besten gefallen nehme ich mit. Etliche zuschicken zu lassen mache ich nicht, auch wenn es die hundertprozentige Lösung wäre.

Und MD-Sound ist auch nicht um die Ecke... Leider. In Hessen gibt es solche Läden einfach nicht.
dejavu1712
Inventar
#48 erstellt: 02. Mrz 2016, 12:26
Das Du die R112SW beim Händler als "knackiger" empfunden hast, ist wohl eher dem
Hörraum usw. geschuldet und genau da liegt die Problematik, das gilt genauso für die LS.

Ein Subwoofer der extrem tief spielt wird ebenfalls meist als weniger präzise empfunden
als ein Subwoofer der nur bis rund 30 Hz spielt, das ist Psycho Akustik und völlig normal.

https://hifi-selbstb...z&catid=35&Itemid=65
wuehler1606
Stammgast
#49 erstellt: 02. Mrz 2016, 12:31
Bei Subwoofer macht der Hörraum wohl deutlich mehr aus, als bei anderen.
dejavu1712
Inventar
#50 erstellt: 02. Mrz 2016, 12:35
Der Hörraum spielt auf jeden Fall eine große Rolle, aber es gibt noch
weitere Faktoren die entscheidend für die klangliche Performance sind.

Lies mal den Link und versuche die Zusammenhänge zu verstehen.
wuehler1606
Stammgast
#51 erstellt: 02. Mrz 2016, 12:58
Das weiß ich doch. Allerdings gibt es nur wenige Möglichkeiten sich mehrere Produkte im eigenen Hörraum anzuhören.
Meist ist ein hin und Rückversand mir erheblichem Aufwand und Kosten verbunden.
So ein Sub kann nun mal gut 30kg und mehr auf die Waage bringen. Da ist schon Versand mit Spedition Pflicht...

Ich verstehe die grundsätzlichen Dinge allerdings habe ich kein Interesse mich da noch viel weiter einzulesen. Da wird es für mich dann einfach nicht mehr durchschaubar.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung 3000? Budget
abrissbirne am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 14.06.2010  –  20 Beiträge
Kaufberatung Surround System bis 3000 ? in WEISS!
ottorubens am 09.04.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  13 Beiträge
5.1 Kaufberatung, Kef? Budget 3000?
Lensch1337 am 27.08.2017  –  Letzte Antwort am 28.08.2017  –  6 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Heimkinosystem 3000-3500?
Puntix am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 14.02.2013  –  19 Beiträge
Kaufberatung 7.1 System max. 2500 Euro
perversomatik am 28.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  4 Beiträge
Erweiterung oder Kaufberatung bis max 3000?
Axel3131 am 12.07.2012  –  Letzte Antwort am 16.07.2012  –  9 Beiträge
Kaufberatung - 5.1 LS-System, A/V-Receiver bis max. 3000?
LeGoLaZz am 29.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.11.2011  –  15 Beiträge
Kaufberatung 5.1 System, Subbass, Leistung, bis 3000 Euro
highlifeX am 04.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  8 Beiträge
Suche Soundsystem bis 3000 Euro mit Kaufberatung
ZhugeLiang am 16.05.2016  –  Letzte Antwort am 17.05.2016  –  5 Beiträge
kaufberatung 5.1 surround system
gigi_84 am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 17.07.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedKloppo11
  • Gesamtzahl an Themen1.386.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.135