Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

AV-Receiver mit zusätzlicher Endstufe.Glaubensfrage?

+A -A
Autor
Beitrag
smoki72
Neuling
#1 erstellt: 25. Feb 2017, 14:53
Hi zusammen,

Ich habe von einem Canton Vento 5.1 System (890) auf ein Canton Reference 5 k 5.1 System "upgegradet".
Das ganze wird an einem Pioneer SC-LX801 betrieben.

Jetzt bin ich am überlegen, ob man noch etwas mehr aus den Reference rausholen kann... ehrlich... die Frage treibt mich um!!

Meine Ansätze:
a) zwei zusätzlichen Mono Endstufen AVM M30 für die beiden 5 k (oder was ganz anderes???)
b) einen anderern AV Receiver?
c) eine andere Vor-/Endstufen-Kombi, z.B. von Marantz?

Mein Favourit ist schon a), da ich irgendwie am Pio hänge und auch den passenden BDP dazu habe.
Außderdem gefällt mir das ganze optisch am besten, aber ich bin ja auf der Suche nach mehr Klang :-)

Verwendungszweck ist Heimkino, aber auch exzessive Stereo Hörsessions mit HighRes Material.

Ehrlich gesagt bin ich kein Freund von Geräte bestellen, testen und wieder zurück senden, vielleicht habt ihr daher eine Empfehlung für mich.

LG,
Thorsten


[Beitrag von smoki72 am 25. Feb 2017, 15:01 bearbeitet]
clap_stool
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Feb 2017, 15:26
Verstärkerklang

HiRes-Audio

Crown XLS 1002

In der Praxis bringt eine externe Endstufe:
- mehr Grundrauschen durch mehr Umweg (aber idR höchstens im Nahbereich problematisch),
- mehr Verbrauch,
- weniger Abwärme im AVR,
- mehr laut (falls der LS das überhaupt kann).
std67
Inventar
#3 erstellt: 25. Feb 2017, 15:39

eine andere Vor-/Endstufen-Kombi, z.B. von Marantz?


bringt evtl. was durch ein anderes, im Bassbereich effektiveres, Einmeßsystem. Ob es DIR dann gefällt st eine andere Frage. Viele User empfinden linear eingemessene Systeme als "bassarm"

Externe Endstufen brauchts nur bai lastkritischen LS (Impedanz deutlich unter 4Ohm) oder andauernden, gehörschädigenden, Pegeln und/oder sehr großen Hörräumen
smoki72
Neuling
#4 erstellt: 25. Feb 2017, 17:30
...das ist ja doch ernüchternd und bedeutet eigentlich, dass ich am Setup nichts änderen sollte!

Aber wie es mit dem Bauchgefühl eben so ist: Ich habe das Gefühl, dass der AV Receiver den LS nicht gerecht wird, obwohl das schon sau geil ist was da raus kommt!

Danke soweit und LG,
Thorsten
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 26. Feb 2017, 09:52

smoki72 (Beitrag #4) schrieb:

Aber wie es mit dem Bauchgefühl eben so ist: Ich habe das Gefühl, dass der AV Receiver den LS nicht gerecht wird....


Genau davon lebt unter anderem die Industrie und der Händler.....

Mit Sicherheit gibt es Steigerungspotenzial, das ist aber in der Regel ganz woanders zu finden und wird meist ignoriert.
std67
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2017, 10:24
ein anderes Einmeßsystem (XT32) wird zumindest eine deutliche VERÄNERUNG bringen. Ob es dann als besser empfunden wird muss der TE halt seber hören
Das es teure Vor-/Endkombis sein üssen bezweifle ich aber. Ein Denon X3300 würde wahrscheinlich dasselbe Ergebnis bringen, und mit der App, wenn sie denn mal kommt, auch noch wesentlich mehr Eingriffsmöglichkeiten ins Ergebnis möglich machen
Highente
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2017, 10:55
Häufig haben große Standlautsprecher einen besseren Wirkungsgrad aks kleine kompakte Lautsprecher und brauchen daher weit weniger Verstärkerleistung. Was allerdings den menschlichen Erfahrungen und dem Bauchgefühl widerspricht.
smoki72
Neuling
#8 erstellt: 26. Feb 2017, 12:08
[quote="dejavu1712 (Beitrag #5)"]Mit Sicherheit gibt es Steigerungspotenzial, das ist aber in der Regel ganz woanders zu finden und wird meist ignoriert.[/quote]

@dejavu1712: Was meinst Du hier genau? Z.B. Raumoptimierung, optimale Aufstellung der LS?


[Beitrag von smoki72 am 26. Feb 2017, 12:12 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 26. Feb 2017, 12:57
Genau, das sind mEn wesentlich effektivere Faktoren um den Klang (positiv) zu verändern, gefolgt
von der Qualität des Einmess Systems bzw. des DSP (Software), der Verstärker hingegen, sofern
er im (grünen) Bereich seiner Möglichkeiten betrieben wird, hat quasi keinen nachweisbaren Einfluss.

Noch ein wichtiger Punkt ist der Hörplatz in Verbindung mit der LS Aufstellung, welchen Einfluss das auf
den Klang hat, lässt sich ganz leicht feststellen, leider wird das oft ignoriert oder Stiefmütterlich behandelt.

Zu dem erreichbaren Pegel trägt natürlich auch der Verstärker bei, aber der WG der Lautsprechender ist
entscheidender, das wird klar, wenn man sich mal die entsprechenden Zusammenhänge vor Augen führt.

Für gerade mal 3db mehr Pegel wird schon die doppelte Leistung benötigt, für 10db die 10 fache, was vom
Ohr dann erst als doppelt so laut empfunden wird, es spielt also aus rein technischer Sicht keine wesentliche
Rolle ob der Verstärker jetzt 80/100/120/130/140W usw. hat, was wohl dem gängigen und vor allem realen
Leistungspotenzial vieler handelsüblicher Hifi Verstärker/Endstufen und AV Receiver entspricht.

Hier noch ein kleines Beispiel, mit 100W pro Kanal, was wohl der effektiven 2 Kanal Leistung deines Pioneer
AVR entspricht, erreicht man mit einem LS der einen WG von rund 85db hat, was wiederum in etwa dem deiner
Canton Reference 5K entspricht, rein rechnerisch schon heftige 105db, so laut hören die wenigsten Anwender.

Mit den Mono Endstufen AVM M30 sind also gerade mal 3db mehr möglich, klanglich macht sich das sowieso
nicht bemerkbar, weil das gesunde menschliche Ohr bei diesen Lautstärken schon recht gestresst sein dürfte,
also im Grunde eine mehr als dürftige Ausbeute, wenn man bedenkt, das dafür rund 3000€ fällig werden.

Die Entscheidung sich sowas zu kaufen hat also ganz andere Beweggründe und die muss mMn jeder mit sich selbst ausmachen.
SAM2077
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Mai 2017, 15:47
Hallo zusammen, ich stehe irgendwie vor einem ähnlichen Problem.

Ich habe einen Yamaha RX-A 3050 AV Receiver und dazu Focal Aria im 5.1 Setup. Der Subwoofer ist von SVS. Die Standlautsprecher vorne haben einen guten Wirkungsgrad von 91,5dB.

Nun würde ich mir von einer zusätzlichen Endstufe, z.B. Rotel 1552 MKII oder ähnliche, auch mehr versprechen. Nicht das der Yamaha schwach ist, aber irgendwie fehlt mir da was. Fällt eher im Stereomodus auf. Da der Yamaha PreOut Anschlüsse hat, könnte man es ja mal machen, dachte ich mir!?

Was sagt denn Forum dazu?

Vielen Dank im Voraus.
std67
Inventar
#11 erstellt: 10. Mai 2017, 16:02
Hi

vollkommen überflüssig. Ich hab meine externe Endstufe seit Einzug des 3050 abgebaut (nachdem ich es natürlich zuvor auch mit getestet hatte)

Wenn dir da "etwas fehlt" liegt das bestimmt an was Anderem. Raumakustik, nicht optimale Einsttellungen. Hast du die Aria auf "small" gestellt im Lautsprechersetup?
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2017, 16:08
komplett sinnlos!

WENN es Unterschiede gibt, dann stecken die "weiter vorne" in der Vorstufe des AVR und nicht bei den Endstufen.
es könnte sein, dass du bei einem fairen A/B Vergleich (direkt umschalten) zwischen AVR/Pure-Direct und einem Stereo Verstärker (AVR komplett umgangen) einen minimalen Unterschied hören kannst.
Sowie aber die Vorstufe (und sei es nur die elektronische Lautstärke Einstellung) des AVR dazwischen ist, ist die Auswirkung der Endstufen so minimal, dass es unmöglich ist da Unterschiede zu entdecken.

Einen RIESIGEN Unterschied macht dagegen eine vernünftiges Bass-Management (Trennung) der Stereo LS und ein Antimode für den Subwoofer (sofern der kein eigenes (gutes) Einmesssystem hat) und natürlich die Aufstellung der LS allgemein.

nur als Beispiel, Focal gibt die 936 (keine Ahnung welche LS du vorne einsetzt) 39Hz als -3dB Punkt an.
wenn man sich den realen Frequenzgang bei der stereophile Messung ansieht, dann ist das schon sehr optimistisch. Ok, im Vergleich zum 1kHz Punkt sind es unter 50Hz, aber in erster Linie profitiert der LS durch den ausgeprägten Anstieg im Pseudo-Bass Bereich, bei 80Hz beginnt der steile Abfall.

Statt also in solchen Spielkram wie Endstufen zu investieren:
- LS auf Small stellen und bei 60 oder 80Hz trennen (40Hz absolutes Minimum)
- am besten die LS mit >80cm zu jeder Wand aufstellen
- guten Platz für den Subwoofer suchen und mit einem Antimode korrigieren
- Mess Mikro (z.B. Umik-1) besorgen und kontrollieren
ATC
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 10. Mai 2017, 17:31
SAM2077,

Fährst du Stereo in 2.0 oder 2.1?
SAM2077
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Mai 2017, 07:40
Hallo und vielen Dank für die guten Tips.

Noch habe ich ja nichts gekauft.

@ATC : Beim Musik hören gehe ich ion den PureDirekt Mode und höre dann 2.0.

Wenn ich etwas lauter höre, kommt auch guter Bass über die Frontlautsprecher. Ich kann leider nicht genau beschreiben, was fehlt.

@Mickey_Mouse: Ich habe die Focal Aria 926 vorne laufen, hinten 906 auf Ständern. Die laufen alle als "Große Box" im Setup.
Über einen Antimode habe ich auch schon nachgedacht. Würde da der kleine 8033 Cinema reichen?
Leider stehen die Lautsprecher zu nah ander der Wand. Zumindest die auf der rechten Seite habe nur 20-30cm Abstand. Und der Subwoofer steht aus Platzgründen hinter dem Sofa (habe ihn also im Rücken).
Der SVS Subwoofer hat kein eigenes Einmesssystem. Und Yamaha hat ja sein eigenes YPAO System.

@std67: Habe die LS auf Large gestellt. Und wie könnte man die Raumakustik verbessern, ohne das es gleich ein Vermögen kostet oder hässlich aussieht?

Vielen Dank soweit.

Achso, ich bekomme demnächst noch dicke Granitplatten für die Frontlautsprecher, der Subwoofer hat schon eine. Kurz zur Info, ist ein älterer Bau mit Holzbalkendecke/Fussboden. Die Decke ist bis 250m abgehängt und es liegt Teppichfussboden.

Grus Chris
danyo77
Inventar
#15 erstellt: 11. Mai 2017, 07:43

SAM2077 (Beitrag #14) schrieb:
Beim Musik hören gehe ich ion den PureDirekt Mode und höre dann 2.0.


Und warum genau verzichtest Du bei Musik auf die Subunterstützung und die Raumkorrektur?
Mickey_Mouse
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2017, 07:51
- die 926 fallen noch früher ab als die 936, die sind alles, aber nicht "Groß"
- selbst Stereoplay sagt: Minimum 70cm Wandabstand
- wenn du Pure-Direct hörst, dann hast du kein YPAO, bei Stereo ist nichtmal die Laufzeitkorrektur aktiv, hoffentlich stehen die LS exakt gleich weit vom Hörplatz entfernt
- aber auch ohne Pure-Direct korrigieren die Yamaha AVR den Subwoofer (so gut wie) gar nicht. Das "kleinste" AM ist in den allermeisten (normalen) Fällen völlig ausreichend
SAM2077
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Mai 2017, 08:55
Hallo nochmal.

In welchem Modus würdest ihr denn bei einem Yamaha Stereo hören? Es gibt ja noch "2ch" und "Straight" bei den beiden kann ich den Subwoofer zuschalten. Im Puredirect Mode kann ich den Sub nicht zuschalten.

Zu dem Antimode. Es sind relativ viele als gebrauchte drin. Doch nicht so gut? Der kleine 8033 Cinema kostet jetzt 279,-. Nicht zu teuer, oder?

Der Sitzabstand zu den Frontlautsprechern ist gleich.

Generell ist es mir schon klar, das die Aufstellung nicht optimal ist. Nur damit es perfekt wäre, müsste ich einen eigenes Musikzimmer haben und nicht ins Wohnzimmer integriert.

Was haltet ihr von Akustik Optimierung? Diffusoren etc.
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 11. Mai 2017, 09:05
reine Vermutung: viele Leute steigen auf Audyssey XT32 AVR um (oder von einem "kleineren" Audyssey auf) und benötigen das AM jetzt nicht mehr (unbedingt). Bei Yamaha sieht die Sache anders aus.

ich persönlich höre Stereo Musik zu >95% in Straight.
manchmal nutze ich einen der Jazz-Club DSPs, ELP, Led Zeppelin, Pink Floyd & Co. kann man sich auch mal mit einem Mehrkanal/3D Upmixer anhören.

selbst "ein kleines bisschen" Akustik Optimierung bringt meist wesentlich mehr als tausende von Euro in Elektronik zu stecken!
SAM2077
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Mai 2017, 09:25
@ Mickey Mouse

Danke für deine Info.
Hast du eine Tip für Innenakustik? Gibt es dafür gute Seiten im Netz?
Wahrscheinlich muss man die Anbringung von Absorbern zusätzlich einmessen. Einen Tip?
danyo77
Inventar
#20 erstellt: 11. Mai 2017, 09:33
z.B. https://www.design-heimkino.de/online-shop/ Der User "TasteOfMyCheese" ( http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=607701 ), der auch XTZ-Lautsprecher und -Subwoofer in Deutschland vertreibt, ist u.a. der Geschäftsführer.
CHICKENMILK
Inventar
#21 erstellt: 11. Mai 2017, 09:42
Hi.

Zum nachdenken:
Nachdem trotz ausreichender Belüftung bei mir schon 2 AV-Receiver den DSP-Tod gestorben sind, bin ich auf eine Vor-/Endstufen-Kombi umgestiegen.
Auch die HDMI-Platinen gehen gerne mal auf Grund der hohen Temperaturen flöten.

Vorstufen-/ Endstufen-Kombis:

1. Hat die mehr Power
2. besteht kein Hitzeproblem mehr in der Vorstufe
3. kann ich jederzeit die Vorstufe wechseln wenn wieder ein neues System kommt und dabei die Endstufe behalten und auch weitere Endstufen ergänzen.
4. Reine (analoge) Endstufen lassen sich immer reparieren. Bei einem defekten DSP im AV-Receiver ist alles futsch, auch die Endstufe.
5. Die Stromversorgung als auch die Pufferung ist wesentlich besser, somit auch Wirkungsgrad und Stabilität

@clap_stool


- mehr Grundrauschen durch mehr Umweg (aber idR höchstens im Nahbereich problematisch),
- mehr Verbrauch,


Konnte beides bei mir nicht feststellen.


[Beitrag von CHICKENMILK am 11. Mai 2017, 09:43 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#22 erstellt: 11. Mai 2017, 09:54

CHICKENMILK (Beitrag #21) schrieb:
...
3. kann ich jederzeit die Vorstufe wechseln wenn wieder ein neues System kommt und dabei die Endstufe behalten und auch weitere Endstufen ergänzen.
...


das wäre für mich der Hauptgrund.
Die anderen Punkte habe ich nie bei mir gehabt, allerdings ist mein letzter AVR auch schon länger her: es war ein Denon AVC A1SE. Der hatte keinerlei Hitzeproblem.

ciao
sealpin
ATC
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 11. Mai 2017, 10:31

SAM2077 (Beitrag #19) schrieb:

Hast du eine Tip für Innenakustik? Gibt es dafür gute Seiten im Netz?
Wahrscheinlich muss man die Anbringung von Absorbern zusätzlich einmessen. Einen Tip?



Allerdings kannst du dich gleich von dem Gedanken verabschieden das du nach dem Anbringen von Akustikbildern oder Ähnliches anschließend ein volleres Klangbild mit mehr Grundton oder einen ausgeglicheneren Bassbereich erhälst,
das ist ein Irrtum.




SAM2077 (Beitrag #14) schrieb:
@ATC : Beim Musik hören gehe ich ion den PureDirekt Mode und höre dann 2.0.



Mit 2.0 wäre ich bei deinem Lautsprechern auch nicht zufrieden,
Straight war soweit ich mich noch erinnere für Stereo bei mir am Geeignetsten,
falls du in 2.1 mit dem Subwoofer ein störendes Dröhnen erhälst, welches der Yamaha nicht wegregeln kann,
dann macht ein Antimode sehr viel Sinn.
Hast du allerdings keine oder wenige Basserhöhungen, dann hält sich der Fortschritt auch mit einem Antimode eher in Grenzen.

Ich würde zuerst mal die 2.1 Geschichte näher begutachten, und bei Bedarf ein Antimode einsetzen.


[Beitrag von ATC am 11. Mai 2017, 10:33 bearbeitet]
Girgl75
Stammgast
#24 erstellt: 11. Mai 2017, 11:01
Servus,

mach doch mal Bilder und eine Skizze vom Raum, ich denk dann tun sich die Fachleute hier viel leichter Tipps zu geben was die Aufstellung und Akustik betrifft.

Solltest du z.B. Probleme mit dem Hall haben, helfen Deckensegel und Akustikbilder. So etwas kann man selber bauen oder fertig kaufen.
Ich hab beides beim schon vorgeschlagenen Design-Heimkino gekauft und bin mit der Verbesserung sehr zufrieden!

Gruß Girgl


[Beitrag von Girgl75 am 11. Mai 2017, 11:02 bearbeitet]
SAM2077
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Mai 2017, 11:43
Hallo zusammen,

ich habe gerade mal den Subwoofer umgestellt, allerdings noch nicht neu eingemessen. Und mal Stereo auf "Straight" mit Subwoofer gehört. Klingt aufjedenfall besser!
Einen Antimode würde ich gerne mal ausprobieren.

Hitzeprobleme denke ich, habe ich nicht. Hatte extra noch mit der Yamaha Audio Hotline telefoniert. Der steht zwar in einem Möbel, doch nach vorne und hinten offen, nach unten 2,5cm (die Original Füsse) nach oben 3,5cm. Zusätzlich habe ich noch 2 PC Lüfter per USB über den Bluray Player angeschlossen, diese zwiehen die Luft oberhalb des Receivers nach hinten raus. Seitlich hat der Yamaha keine Lüftungsschlitze.

Skizze kann ich machen.

Vor-/Endstufen Kombi ist sicher nett, wenn man genug Platz hat und der Raum groß genug ist. Zudem ist ja noch das liebe Geld.:)
Roendi
Inventar
#26 erstellt: 11. Mai 2017, 12:22
Das hat mich auch beschäftigt und habe mir einen Jeff Rowland 525 zum testen geholt.

Hab nur den Stereo Modus getestet. War ganz leicht schlechter als über meinen Pio! Dann der ultimative Test.
Hab meinen Oppo direkt an den Jeff angeschlossen und es war nochmals schlechter als vorher!

Also mein Pio wird noch sehr lange bei mir bleiben

Wichtig dazu ist. Auch wenn es anderst rum wäre. Die Differenzen sind da, würden aber einen Kauf nicht rechtfertigen.
Habe mir echt mehr davon erwartet und oder meinen Pio einfach unterschätzt.

Für mich hat die Suche ein Ende ;-)
SAM2077
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 11. Mai 2017, 12:38
Hallo nochmal, ich habe auf Wunsch eine Skizze angefertigt. Es ist nicht im Maßstab, mehr nach Augenmaß. Wohnzimmer Skizze
Fuchs#14
Inventar
#28 erstellt: 11. Mai 2017, 12:44

SAM2077 (Beitrag #14) schrieb:
Über einen Antimode habe ich auch schon nachgedacht. Würde da der kleine 8033 Cinema reichen?



http://www.hifi-foru...ead=10819&postID=1#1
snsnsn
Stammgast
#29 erstellt: 11. Mai 2017, 12:49

CHICKENMILK (Beitrag #21) schrieb:
3. kann ich jederzeit die Vorstufe wechseln wenn wieder ein neues System kommt und dabei die Endstufe behalten


Klingt nach einem finanziellen Vorteil... Da die größten AVR (die in der Regel schon nur wenige User wirklich brauchen) meist günstiger sind als reine AV-Vorstufen relativiert sich das dann aber doch wieder...
stonecoldmb
Stammgast
#30 erstellt: 11. Mai 2017, 12:57

SAM2077 (Beitrag #25) schrieb:

Einen Antimode würde ich gerne mal ausprobieren.


Ahoi

für den Einsatz eines AM müsste man schon wissen, was einem denn fehlt (bzw. oder ob es einem zu viel ist). Löcher stopft ein AM nicht, es senkt Spitzen/Erhöhungen. Und das nur am Hörplatz bzw. Messpunkt. Du darfst also keine raumfüllende Korrektur erwarten.

Sicherlich ein toller Kasten - ich hatte selber drei Jahre einen Cinema im Einsatz und die Einmess-Sweeps bleiben in Erinnerung - aber eben kein Wunderkasten.

Glcük Auf!
CHICKENMILK
Inventar
#31 erstellt: 11. Mai 2017, 14:09

snsnsn (Beitrag #29) schrieb:

CHICKENMILK (Beitrag #21) schrieb:
3. kann ich jederzeit die Vorstufe wechseln wenn wieder ein neues System kommt und dabei die Endstufe behalten


Klingt nach einem finanziellen Vorteil... Da die größten AVR (die in der Regel schon nur wenige User wirklich brauchen) meist günstiger sind als reine AV-Vorstufen relativiert sich das dann aber doch wieder...


Wenns zu teuer ist, muss man eben auch mal was gebrauchtes ins Auge fassen.
std67
Inventar
#32 erstellt: 11. Mai 2017, 14:47
Hi

das ist 1. kein Argument, weil dann kann man auch nen gebrauchten AVR (-Boliden) kaufen und 2 hat man in beiden Fällen wieder veraltete technik da stehen
günni777
Inventar
#33 erstellt: 11. Mai 2017, 15:03
@SAM2077,

kein Wunder, das Du unzufrieden bist. LS so in die Raumecken gequetscht, das kann nicht gut funktionieren.

Normale Stand- und auch Kompakt-LS brauchen Luft zum Atmen. 1 m zu den Seitenwänden wäre nicht verkehrt.
SAM2077
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Mai 2017, 15:20
@günni777

Wie schon gesagt, das ist mir bewusst. Nur leider gibt der Raum zur Zeit nicht mehr her. Ich habe halt eine Tür, daneben die Heizung, einen Wanddurchbruch zum Esszimmer und eine 2m breite Balkontür mit Fenster. Habe echt schon viel hin und her überlegt bzw. geräumt.

Vielleicht gibt es ja doch eine Möglichkeit, ohne umzuziehen. An Wandeinreißen habe ich übriegens schon gedacht. Ist mir aber irgendwie zu doll.
std67
Inventar
#35 erstellt: 11. Mai 2017, 15:28
Lautspreche auf Groß kann, bei wandnaher oder gar Eckaustellung, das Einmeßsystem überfordern bzw dazu führen das dieses den bass komplett abdreht.
Und wie gesagt kommen die Aria eh nicht besonders tief. Also erstmal die LS auf "klein" mt 60 oder 80Hz Trennfrequenz. Hast du schonmal die verschiedenen EQ ausproiert (natürlich, linear)?
Im nächsten Schritt ein Antimode testen. Die Verkäufe auf dem Gebrauctmarkt resultieren eher auf Upgrades den auf Unzufriedenheit der Nutzer. Man hört fast ausschließlich positive Stimmen
ATC
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 11. Mai 2017, 15:30

SAM2077 (Beitrag #27) schrieb:
Hallo nochmal, ich habe auf Wunsch eine Skizze angefertigt. Es ist nicht im Maßstab, mehr nach Augenmaß.


Ich vermute mal du kannst die Lautsprecher wegen der Tür nicht weiter in Richtung Hörplatz stellen...
Ich vermute du kannst den Hörplatz nicht weiter in Richtung Lautsprecher vorrücken, da ......

Falls ich richtig vermute nützt es nicht über hätte, wenn und aber zu diskutieren, dann sind die Gegebenheiten halt so.
Du hast ein spitzes Stereodreieck, da bekommt man halt keine sehr breite Bühne, aber tonal sollte man das schon hin bekommen.

Mit der Positionierung des Subs kannst du dann noch ausgiebig spielen (eventuell in die Front), wenn das Antimode dann da ist.
SAM2077
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Mai 2017, 15:42
@ ATC

Danke für dein Beitrag. So ist es, ich muss zur Zeit mit diesen Wohnverhältnissen leben. Dafür ist die Wohnung generell sehr sonnendurchflutet. Von Ost über Süd bis nach Westen.

Frage: Sollten die Lautsprecher alle eingedreht sein oder gerade stehen? Wird ja nochmal eingemessen. Und einen Antimode werde ich definitiv testen.
günni777
Inventar
#38 erstellt: 11. Mai 2017, 15:43
@SAM,

kannst Du die Sitzgruppe + LS + TV Board nicht noch 20 - 50 cm zur Raummitte hin verschieben? Deine Skizze vermittelt zumindest auf mich den Eindruck, das da noch ein bißchen was geht.? LS im Tuerbereich kann ja so in etwa bleiben.

Kann akustisch viel ausmachen, sicher ist das aber natürlich nicht.
ATC
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 11. Mai 2017, 15:48
Die Frontlautsprecher eingedreht,
hinten muss man erhören...
SAM2077
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Mai 2017, 16:37
@günni777

Ein bischen könnte man das Sofa schieben. Nur verstehe ich den Sinn nicht. Ich müsste doch eher in die Breite, und das geht wegen der Tür nicht.
ATC
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 11. Mai 2017, 17:19
Er meint nach vorne in Richtung Lautsprecher um den Hörabstand zu verkürzen und von der Rückwand weiter weg zu kommen...
SAM2077
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 11. Mai 2017, 17:44
Aber bringen 20-25 cm was? Weiter möchte ich nicht nach vorne. Optik
ATC
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 11. Mai 2017, 17:46
Das sollte schon was bringen, jo
SAM2077
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 11. Mai 2017, 18:00
Ich schaue mir das mal an. Danke
günni777
Inventar
#45 erstellt: 11. Mai 2017, 21:15
Ich meinte nach vorne und von der Seitenwand weg, damit auch wenigstens die rechten LS (von der Hoerposition) etwas aus der Ecke dicht an den Wänden rauskommen. Auf Deiner Skizze sieht das so aus, das die rechten Front/Rear nur ca. 10 cm? Platz nach hinten und zur Seitenwand haben. Das ist akustisch nix gut.

Wenn beim Sofa nichts geht, dann wenigstens das TV Board nach links verrücken hin zum Front-LS an der Tür und dann den rechten Front/LS so weit weg wie machbar und auch weiter vorziehen für mehr Abstand nach hinten.

Du solltest verschiedene Positionen für die LS austesten unabhängig davon, was letztlich umsetzbar ist. Dann bekommst Du ein besseres Gefühl für die klanglichen Auswirkungen der unterschiedlichen Positionierungen.

Das kann vom indifferenzierten nervigen Wischi Waschi Sound mit matschigem bzw. ohne richtigen Bass bis hin zum highendigen Top Klangbild reichen oder zumindest einem brauchbaren Kompromiss. Feinabstimmung dann mit AVR.

Ich selbst verwende ne PA Endstufe ohne Vorstufe alles ohne Raumeinmessung, nur mit der für mich optimalen Aufstellung der LS. Bin sehr zufrieden mit dem Sound.
ATC
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 11. Mai 2017, 22:56
Die Basisbreite würde ich keinesfalls noch enger stellen,
den rechten Lautsprecher nach links rücken ist meines Erachtens hier nicht hilfreich,
lieber an der rechten Wand nach der "Spiegelmethode" einen kleinen Absorber anbringen, falls das störend sein sollte.
danyo77
Inventar
#47 erstellt: 12. Mai 2017, 07:03
Die Basisbreite würde ich hier auch nicht zugunsten der größeren Wandentfernung opfern. Da der Lautsprecher eh zum Hörplatz gedreht ist, wirds wenig gerichtete Frequenzen zur Wand geben, so breit strahlt die Reference 5k nicht. Mit Sub (LS alle auf "small") klingts natürlich besser, weil der Kugelschallanteil der Front zur Seitenwand und nach hinten - und damit die Erhöhung der tiefen Frequenzanteile - deutlich kleiner gehalten wird. Meistens reichen so ca. 30cm Abstand zur Wand sogar bereits aus, damit die Wiedergabe wieder recht linear erfolgen kann, wir sprechen ja wahrscheinlch nicht von absolut schallharten Wänden ohne jegliche Transmission. Müsste man eben ausprobieren, selbst der Raum hinter der Wand kann Einfluss darauf haben. Antimode für den Sub halte ich für sinnvoll, ein paar nette Absorber ebenfalls.
SAM2077
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Mai 2017, 07:27
@ danyo77

Ich bin der mit den Focal Aria LS Wo würdest du Absorber anbringen und welche? Eine Idee kam ja schon, an der Wand des rechten vorderen LS.
Antimode habe ich bestellt. Kommt also.

@ ATC

Ich würde die LS auch nicht weiter zusammen schieben. Am liebsten natürlich weiter auseinander, geht hier nur leider nicht.
Evtl. beide Ls noch mehr von der Wand abziehen, allerdings habe ich ein Problem mit dem Sofa. Es hat vor dem rechten LS eine Armlehne. Nicht optimal.
Und Absorber finde ich ja interessant, aber es ist halt immer noch mein Wohnzimmer, mit Bildern an der Wand. Und zu voll/rummelig sollte es nicht werden.

@günni77

Wenn ich das Sofa mehr in den Raum schiebe, komme ich nur noch schlecht an die Balkontür. Ich verdecke diese ja jetzt schon halb.

Da wo jetzt der Subwoofer steht, am Wanddurchbruch, sollte die Membran, wie jetzt, Richtung Front LS zeigen oder besser Richtung Sofa ?

Vielen Dank euch allen.
danyo77
Inventar
#49 erstellt: 12. Mai 2017, 07:36
Boing, stimmt. Du bist ja nicht der TE... Akustikbilder würde ich nach dem Spiegelprinzip anbringen, wie ATC schon empfohlen hat, siehe auch Punkt 3 hier: http://www.audiophysic.de/aufstellung/beispiel.html
günni777
Inventar
#50 erstellt: 12. Mai 2017, 09:23
Uups, ja stimmt, die Hörposition ist zu weit entfernt, um die LS noch näher zueinander zu stellen. Ich hatte mich zu sehr nur auf die Problematik mit den Raumecken konzentriert.

Dann fällt mir neben der Lösung mit Absorbern und AVR Raumkorrektur nur noch ein kleineres Sofa oder 90° Drehung Sofa und TV Board und Fronts vor den Durchgang zum Esszimmer zu positionieren ein.

Dann wäre aber der Kabelsalat an der Rückseite des Boards bzgl. Durchgang zum Esszimmer das nächste Problem und insg. ein bißchen knapp könnte das auch werden. ?

Kommt wahrscheinlich auch nicht in Frage, ist auch nur als Idee gemeint.
ATC
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 12. Mai 2017, 10:26
An der rechten Wand einen kleinen Absorber (50/50cm) nach der Spiegelmethode anbringen,
gibt es in allen Farben, Basotect 5 oder 7cm dick z.B..

Wenn man ein Motiv haben möchte, von design-heimkino kann man sich sein Wunschmotiv samt Absorber Rahmen lassen.

Mehr würde ich erstmal nicht machen.....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beschallung 5.1 + zusätzlicher Raum
dosi511 am 03.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  2 Beiträge
bei Kauf einer Surroundanlage: zusätzlicher A/V-Receiver benötigt?
unlimited.consumer am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  9 Beiträge
Neuer Bluray-Player oder zusätzlicher CD-Player?
schnute82 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  4 Beiträge
Zusätzlicher Sub zum Jamo S606 HCS3
#atx# am 16.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.03.2012  –  30 Beiträge
Teufel System 4 / Neuer Sub oder Zusätzlicher?
Daywalker.14 am 30.12.2016  –  Letzte Antwort am 02.01.2017  –  5 Beiträge
Zusätzlicher kabelloser Lautsprecher für den Fernseher
thraker am 19.08.2021  –  Letzte Antwort am 20.08.2021  –  3 Beiträge
AV Receiver
paulo78 am 06.11.2009  –  Letzte Antwort am 08.11.2009  –  22 Beiträge
av-receiver für b&o beovox s80.2
strix00 am 04.04.2013  –  Letzte Antwort am 08.04.2013  –  14 Beiträge
AV Receiver
Josef81 am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  5 Beiträge
AV Receiver
stef1969 am 11.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  38 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.483 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedRiceCheese
  • Gesamtzahl an Themen1.535.668
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.220.301

Hersteller in diesem Thread Widget schließen