Neugestaltung Wohnzimmer keine Altlasten Budget 5000+

+A -A
Autor
Beitrag
kratpi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Okt 2017, 13:00
Guten Tag liebe Forenmitglieder,

nach jahrzehntelangem "Reise dahin wo die Arbeit ist" bin ich wieder sesshaft geworden.
Aus diesem Grunde benötige ich eure Hilfe um etwas vernünftiges auf die Beine zu stellen.

Fragen habe ich so gut es ging beantwortet:
-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
ca. 5.000€ aktuell
Je länger die Suche/Entscheidungsfindung dauert umso mehr kann/will ich investieren. 400€ pro Monat sind locker drin.

-Wie groß ist der Raum?
Wohnzimmer Höhe 2,40 m
Wie Skizze: 5,08x3,99 m, Raumhöhe 2,40 m
Boden: Parkett
Wände: Ziegel
Decke: Beton mit Tapete
Fenster: Noch keine Gardinen
Nackt also kann komplett gestaltet werden. Teppich, Gardinen.... was man will braucht.
3 Personen, 1 Klavier 1,45 x 0,55 m sind die einzigen zu berücksichtigenden Kriterien
Umbaumaßnahmen: Muss nichts zurück bauen, freie Hand.

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)
leerer Raum komplette Freiheit bei der Gestaltung

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Was als sinnvoll erachtet wird. Kenne nur Standlautsprecher.

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?
Freie Wahl

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Kann/wird angeschafft. Welcher? k.A. daher die Bitte um beratende Hilfe.

-Welcher Verstärker wird verwendet?
Wird angeschafft. Welcher? k.A. daher die Bitte um beratende Hilfe.
ps4, xbox one s und später xbox one x werden/wurden angeschafft
pc als Zuspieler für Musik
Mit den ganzen Kleingeräten (Shield/...) wären 6-7 HDMI Anschlüße nötig, kann aber zur Not auch abgespeckt werden. One s abstossen zum Beispiel.

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Film 70 % nach Möglichkeit Bluray. Gewichtung: Action/SciFi also tontechnisch effektreiche und anspruchsvolle Scenen 60 %, Dokus 40 %, TV Sendungen was ist das?
Musik 30 % Schwerpunkt Klassik (50%) / Kirchenmusik (40%) / Rock/Pop 70er/80er Jahre (10%) / Rest minimalst

-Wie laut soll es werden?
Laut ist relativ es muss einfach gut klingen. Zimmerlautstärke und mehr geht immer ist aber kein Musthave. Klarer Klang sollte es sein.

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?
Gute Frage, Gefühle bei Klassik sollten schon geweckt werden

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Was ist damit gemeint?
Falls das gemeint ist: Es soll/muss nicht speziell auf Bass oder auf Höhen ausgelegt werden. Also Neutral.

-Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
Ein paar Name/Noname beim örtlichen MM. War eher kauf es dir und finde es selbst raus dann kann ich mir die Beratung sparen. Keine muss ist somit angeben.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)
Nein absolut frei. Sollte aber wenn es der Raum gestattet die neuen 3D Dinge beherrschen (Atmos, Auro oder wie sich das alles nennt. so viel zu lesen um das zu begreifen, bin aber dabei).

-Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
84453 Mühldorf/ Bayern - 200 km locker. Soll eine wirklich vernünftige Lösung werden und nicht schnell schnell und dann ewig ärgern. Zeit habe ich.

Wie ihr seht stehe ich komplett am Anfang somit muss ich aber auch auf keine Altlasten Rücksicht nehmen. Bis zum Beginn des arbeitsintensiven Teil des Lebens war Kino / Hifi mein Lebensmittelpunkt. Es kam wie es kommen musste Arbeit wird immer mehr, ständige Wohnortswechsel, damit verbunden war mein kompletter Haushalt auf 1 max. 2 Koffer geschrumpft. Anlage verschenkt und ohne gelebt.
Mitte 50 also aktuell Ende Gelände von heute auf morgen. Krank geworden und naja nun will ich wenigstens die letzten Jahre wieder geniesen.
Bin gerade dabei mich einzulesen aber der technische Fortschritt hat mich erstmal erschlagen. Das einzige an was ich mich erinnere und gleich geblieben ist man legt Wert auf einen exzellenten Hörgenus.

Bekommt man für mein Budget bereits etwas "empfehlenswertes" oder sollte ich wie zu meiner Studentenzeit mit einem oder zwei hochwertigen Teilen beginnen und den Rest erstmal mit "günstigen" Platzhaltern ausstatten und nach und nach aufrüsten?
Wie gesagt ich stehe im Moment am Anfang und etwas im Wald. Die Zeit hat mich einfach eingeholt und überholt. Daher wohl auch noch mein Musikgeschmack.

Weiter steht ein TV an hat aber extra Budget. Schaue bisher alles mittels PC auf einem Predator 144Hz Monitor 27" 2560x1440. Hier bin ich also auch an nichts gebunden und kann frei wählen. Selbst die Größe ist nicht festgelegt.

Danke für eure Aufmerksamkeit und Hilfe.
Falls ich etwas vergessen haben sollte zu erwähnen bitte einfach nachfragen.
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 14. Okt 2017, 14:39
Handelt es sich bei dem Raum um einen Wohnraum (WZ) oder soll dieser rein als Heimkino/Musikzimmer genutzt werden
oder kann die Raumgestaltung ohne "Rücksicht auf Verluste" (LS Aufstellung, Optik, Hörplatz usw.) vorgenommen werden.

Ist das Klavier elektronisch oder konventionell?

Gute Empfehlung gibt es viele, zu mal das Budget ordentlich dimensioniert ist, damit lässt sich auf jeden Fall etwas anfangen.

Der Raum lässt eine vernünftige Integration einer 5.2 Surround Anlage zu, selbst Atmos und DTS: X Decken LS sind möglich
wenn man den Aufwand betreiben möchte/kann, ich persönlich möchte auf meine 4 LS an der Decke nicht mehr verzichten.

Mein Tipp, mach eine Händler Tour und hör dir möglichst viele verschiedene LS an, dann weis man schon mal wo die Reise
hingehen kann, lass dir dabei Zeit und nimm Musik mit die du kennst, ein Schnellschuss geht jedenfalls meist nach hinten los.

Zweite Variante, LS im Internet bestellen (Rückgaberecht) und in den eigenen 4 Wänden miteinander vergleichen, das muss
ja nicht gleich ein ganzes Mehrkanal System sein, Front und Subwoofer reichen für eine Beurteilung in aller Regel aus.

Es gibt Händler/Hersteller die sich darauf spezialisiert haben wie z.B. Nubert, XTZ, SaxxTec, Teufel um mal einige zu nennen.

Das hat den Vorteil, das die LS in dem Raum getestet werden wo sie später stehen werden, dieser hat nämlich einen nicht
unerheblichen Einfluss auf das klangliche Endergebnis, vor allem wenn man nicht bereit ist an der Akustik zu arbeiten, es
gibt natürlich auch konventionelle Händler die einen eigenen Internetshop haben oder LS übers Wochenende ausleihen.

Da das Hauptaugenmerk auf Mehrkanal liegt, wären 3 bzw. 5 identische LS mit mindestens zwei Subwoofer mMn empfehlenswert,
je nach Modellauswahl muss man bzgl. der Stereo Qualitäten nach meinen Erfahrungen keine wesentliche Abstriche machen.

Wenn es aber trotzdem zwingend Stand LS werden sollen, würde ich darauf achten, das zumindest der Center gleichwertig ist.

Das erst einmal vorab als Info für dich....
Archangelos
Inventar
#3 erstellt: 14. Okt 2017, 14:43
Hi,

Für 5000,- € ist schon einiges sehr gutes Umsetzbar ....

Die Frage die ich mir stelle ist ist das Budget mit TV oder ohne oder Extra eingeplant damit Wir wissen was als Budget zur Verfügung steht für den Klang....

dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 14. Okt 2017, 14:46
Warst Du zu faul zum lesen...


kratpi (Beitrag #1) schrieb:

Weiter steht ein TV an hat aber extra Budget.
Archangelos
Inventar
#5 erstellt: 14. Okt 2017, 14:50
Nein habe ich übersehen.....

Gut dann kann man ja los legen....

love_gun35
Inventar
#6 erstellt: 14. Okt 2017, 14:53
Hallo, schaut zwar nach Wohnzimmer aus, aber lassen wir uns mal überraschen was er noch schreibt.
Jedenfalls sollte der TV und die Front an die lange Seite, allein schon wegen den Fenstern.
Alles andere schau mer mal.

LG
Peter
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 14. Okt 2017, 14:55

love_gun35 (Beitrag #6) schrieb:

Jedenfalls sollte der TV und die Front an die lange Seite, allein schon wegen den Fenstern.


Sehe ich in dem Fall auch so....
kratpi
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Okt 2017, 16:55

dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:
Handelt es sich bei dem Raum um einen Wohnraum (WZ) oder soll dieser rein als Heimkino/Musikzimmer genutzt werden
oder kann die Raumgestaltung ohne "Rücksicht auf Verluste" (LS Aufstellung, Optik, Hörplatz usw.) vorgenommen werden.

Ich wage mich einmal sehr weit aus dem Fenster und lege mich auf Heimkino/Musikzimmer fest. Ich vermute meine Frau macht da ohne größeren Widerstand mit solange es nicht reinregnet:)


dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:
Ist das Klavier elektronisch oder konventionell?

Es handelt sich um ein clavinova clp 270.


dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:

Gute Empfehlung gibt es viele, zu mal das Budget ordentlich dimensioniert ist, damit lässt sich auf jeden Fall etwas anfangen.

Das macht mir Hoffnung.


dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:

Der Raum lässt eine vernünftige Integration einer 5.2 Surround Anlage zu, selbst Atmos und DTS: X Decken LS sind möglich
wenn man den Aufwand betreiben möchte/kann, ich persönlich möchte auf meine 4 LS an der Decke nicht mehr verzichten.

Wenn umgebaut werden muss dann jetzt. Später wäre es unsinnig.


dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:

Mein Tipp, mach eine Händler Tour und hör dir möglichst viele verschiedene LS an, dann weis man schon mal wo die Reise
hingehen kann, lass dir dabei Zeit und nimm Musik mit die du kennst, ein Schnellschuss geht jedenfalls meist nach hinten los.

Das plane ich. Leider wohne ich etwas abseits.


dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:

Zweite Variante, LS im Internet bestellen (Rückgaberecht) und in den eigenen 4 Wänden miteinander vergleichen, das muss
ja nicht gleich ein ganzes Mehrkanal System sein, Front und Subwoofer reichen für eine Beurteilung in aller Regel aus.
Es gibt Händler/Hersteller die sich darauf spezialisiert haben wie z.B. Nubert, XTZ, SaxxTec, Teufel um mal einige zu nennen.

Sowas liegt mir nicht so ganz etwas zur Ansicht zu bestellen.


dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:

Da das Hauptaugenmerk auf Mehrkanal liegt, wären 3 bzw. 5 identische LS mit mindestens zwei Subwoofer mMn empfehlenswert,
je nach Modellauswahl muss man bzgl. der Stereo Qualitäten nach meinen Erfahrungen keine wesentliche Abstriche machen.

Wie gesagt ich bin da mehr als flexibel. Es soll einfach nur gut klingen.


dejavu1712 (Beitrag #2) schrieb:

Wenn es aber trotzdem zwingend Stand LS werden sollen, würde ich darauf achten, das zumindest der Center gleichwertig ist.

Auch hier es ist nichts in Stein gemeisselt.

Budget ist nur für den Klangteil. Tv ist andere Baustelle:) Den lasse ich mir von der besseren Häfte schenken^^
love_gun35
Inventar
#9 erstellt: 14. Okt 2017, 17:08
Also, wenn du gleich Nägel mit Köpfen machen willst, dann eben gleich mit der 3. Dimension.
Also zusätzlich 4 Deckenlautsprecher und ein AVR mit min. 9 Kanälen brauchst du dann auf jedenfall.
Da fällt mir zumindest beim AVR ein Yamaha ein. Ein Yamaha RX-A2070 oder ein RX-A3060 gibts ungefähr zum gleichen Kurs.
Was Lautsprecher angeht musst du zwingend rum fahren und Probehören.
Der hat momentan einige Angebote:

https://www.ebay-kle...-/708100391-172-1918

LG
Peter
truetee
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Okt 2017, 17:17

-Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
84453 Mühldorf/ Bayern - 200 km locker. Soll eine wirklich vernünftige Lösung werden und nicht schnell schnell und dann ewig ärgern. Zeit habe ich.


Dann fahre doch einfach mal zum Heinkinoraum nach München. https://www.heimkinoraum.de/standorte

Ruf halt an und mach einen Termin.

Auf deren Youtube Kanal kannst du mal sehen was alles so machbar. ist. https://www.youtube.com/user/HEIMKINORAUM/videos

Bei Grobi kannst du dir auch mal einige Videos anschauen, wie andere ihr Wohnzimmer umgestaltet haben.

https://www.youtube.com/user/grobitv/videos


[Beitrag von truetee am 14. Okt 2017, 17:20 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#11 erstellt: 14. Okt 2017, 17:32
Die nächst grösste Stadt wäre ja München....

Hiermal ne Auswahl von Hifi Läden die es in München gibt

https://www.google.d...UTF-8#istate=lrl:xpd

Ich würde mal mir die Webseiten von den Läden die für dich am Interessantesten sind durchstöbern und nen WE Einplanen und dann die Läden besuchen die am ehesten passen....

Hinsichtlich Direktvertrieb ist das keine so schlechte Sache ...denn

1. Hast du Minimum 4 Wochen Testzeit und wenn es nicht gefällt Retour....

2. Du hörst das Equipment in deinem Raum besser gehts nicht....

kratpi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Okt 2017, 21:15
Danke für den Link.

Ich habe mal die Shops durchgeklickt und bin wieder erschlagen. Habe nun erstmal die grösseren herausgesucht und werde die der Reihe nach abklappern müssen.

Wie lange geben einem die Shops Zeit zum Probe hören? Ich habe ein festes maximales Zeitfenster zwischen verlassen der Wohnung und wieder betreten kann ich als äußerstes Limit 4 h 30 min einplanen. Länger reichen meine beiden Sauerstoffflaschen leider nicht und das ist schon der kritische Wert. Sauerstoffkonzentratoren versagen leider zu häufig. Fahrzeit mit dem Auto hin und zurück ca. 2,5h. Wenn alles klappt habe ich 2 Stunden für hören und fragen.

Mehr als einen Shop schaffe ich nicht pro Fahrt, habe aber den Vorteil bin nicht auf den Samstag angewiesen.
Mit www.heimkinoraum.de wollte ich starten. Sind hier noch Empfehlungen welche ich zuerst aufsuchen sollte oder ist es egal?
dejavu1712
Inventar
#13 erstellt: 14. Okt 2017, 22:02
In deinem Fall wäre es vermutlich einfacher bzw. Stressfreier sich mit der Bestellung im Internet anzufreunden
um die LS in den eigenen 4 Wänden zu testen, da muss man auch definitiv kein schlechtes Gewissen haben.
truetee
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Okt 2017, 22:27
Beim Heimkinoraum wäre der in München für dich doch der Beste, da er am dichtesten ist. Da ist bei denen der Flagshipstore ist, wird er bestimmt auch die größte Auswahl haben. Bei Solchen Läden macht man vorher ja extra einen Termin. Wenn du denen von deinen Problemen vorher Bescheid gibts, dann werden sie dir das schon mit dem Probehören einrichten das es zeitlich passt.
kratpi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 15. Okt 2017, 01:42
Wie geschrieben mit Heimkino starte ich kommende Woche. Wer weiss mit Glück finde ich schon mal etwas.

Mit dem Nachhausesenden und wieder Rücksenden habe ich halt meine Skrupel. Vielleicht geht es bei Soundsystemen nicht anders.

Ich habe da halt eine große Hemschwelle. Kenne leider doch einige Leute die sowas gnadenlos ausnutzen. Wenn ich nichts finde oder die Fahrerei doch zu anstrengend wird muss ich wohl darauf zurückgreifen.

Ich weiß Geschmäcker und Gehör sind verschieden aber bei welchem Versender würden die Chancen gut stehen auf Anhieb das gesuchte zu bekommen.
Werde aber wie angeraten erst alle erreichbaren Studios besuchen.

Meine Frau unterstützt mich bei den Reisen. Wird dann sicher viel leichter für mich.
FirestarterXXIII
Inventar
#16 erstellt: 15. Okt 2017, 07:21
Die Direktversender wie Teufel und Nubert benutzen das Angebot zum Probehören als Geschäftsmodell. Meiner Meinung nach darf man da keine Skrupel haben, wenn einen die Lautsprecher ernsthaft interessierten.

Habe bei Teufel das Theater 500 Set (aktuelle Version) gekauft und schrittweise auf 7.2.4 erweitert. Die Rear Heights inklusive originaler Halterungen waren leider erstmal zu schwer für meine schräge Bretterwand, also wurden die kostenfrei von einer Transportfirma in Österreich wieder abgeholt.

Besonders ab einem gewissen Gesundheitszustand sollte man mal auf sich schauen und sich nicht um Großkonzerne kümmern.

Als AVR würde ich einen Denon X3300, 3400, 4300, 4400 oder Marantz X6011, 6012, 7011, 7012 empfehlen für 5.4.

Schönen Gruß


[Beitrag von FirestarterXXIII am 15. Okt 2017, 07:31 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#17 erstellt: 16. Okt 2017, 11:40

kratpi (Beitrag #15) schrieb:
Mit dem Nachhausesenden und wieder Rücksenden habe ich halt meine Skrupel. Vielleicht geht es bei Soundsystemen nicht anders.

Ich habe da halt eine große Hemschwelle. Kenne leider doch einige Leute die sowas gnadenlos ausnutzen. Wenn ich nichts finde oder die Fahrerei doch zu anstrengend wird muss ich wohl darauf zurückgreifen.


Musst Du nicht haben. Das ist deren Vertriebskonzept. Hier gibts ja auch Direktvertriebler als Foren-User, z.B. Berti Daubner von XTZ: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=607701 oder Kai Schulten, der Dynavoice vertreibt: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=147846

Einfach kurz ne PM schreiben, die werden Dir schon sagen, ob es für sie besonders anstrengend ist, Dir mal zwei Paare an Lautsprechern zu schicken

Bei Subwoofern kann man auch "KlangImLot" (Dr. Alberto Cribeiro Santalla, oder einfach Alberto...) mal anschreiben: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=466879 Hatte früher SVS im Portfolio, momentan berät er für Arendal.
kratpi
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Okt 2017, 17:48
@danyo77
Danke das werde ich machen.

Gestern war ich in einem EMarkt da ich sowieso gerade vor Ort im Krankenhaus war.

Zuerst wurde mir eine Anlage nachdem der Raum besprochen wurde um ca. 500€ gezeigt. Vom Klang her unterirdisch. Der Verkäufer gab sich aber alle Mühe das Teil an den Mann zu bringen.

Nach langem hin und her zeigte er endlich etwas besseres. Er baute
2 x bowers&wilkins 707 S2
auf und stellte ewig lang irgendwas um. 2 Boxen also Stereo.
Vom Klang her um Welten besser als da zuvor gezeigte Plastik irgendwas aber auch alles andere als überzeugend.

Ok wieder nach langem Gerede andere Boxen:
2 x bowers&wilkins 706 S2
Wieder enormer Zeitverlust für Einstellungen.
Klang wirklich gut. Das Beste was bisher gehört haben.

Er zeigte uns daraufhin mehrere AVR und war sehr stolz wie schwer die sind und wie viele Anschlüße es gibt.
Wir erfuhren nicht welchen er im Einsatz hatte auch die Bezeichnungen der Boxen habe ich mir aus dem Internet gesucht anhand der Beschreibung des Händlers.

Die anderen Komponenten Center und Rear sollen wir uns einfach vorstellen wie diese klingen. Es sind keine da und es werden auch keine bestellt außer wenn wir kaufen. Klingt aber so wie vorher nur besser. Subwoofer braucht man nicht.
In dem Raum geht eh nur Stereo, 5.1 können wir sowieso vergessen.
Standlautsprechner auch.
4 x die bowers&wilkins 706 S2 und 1 x den Center dazu (welcher k.A.)

Das war meine erste Erfahrung mit einem Tonstudio. Ok Elektrofachmarkt aber immerhin abgeschirmte Räume.
Nun wissen wir aber daß bowers&wilkins in die Auswahl kommen.

Also weitersuchen und vor allem klären welche Lautsprecherart wo hin kommen sollten. Kann man mir hier bitte weiterhelfen? Im Moment sind die Händler in der näheren Umgebung keine wirkliche Hilfe. Heisst nur wie oben gesagt 4 x die gleichen + Center der passt. sehr hilfreich diese Aussage.
truetee
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Okt 2017, 18:55
Niemand würde dir raten in einem Media Markt, Saturn und wie die alle heißen Probe zu hören. Die sind darauf nun mal nicht spezialisiert. Wollten sie dir gar kein Bose andrehen? Sowas wird doch gerne mal dort gemacht ... Du musst deine Sauerstoffflasche schon bis zum Anschlag füllen und dann zum Heimkinoraum nach München fahren. Da wirst du von der Beratung was ganz anderes bekommen und nicht ewig warten müssen, bis wieder was aufgebaut ist. Jetzt weißt du schon mal wie eine schlechte Beratung ausgesehen hat. Nur denk dran, VORHER anrufen und einen Termin machen und nimm eine Skizze und Bilder vom Raum mit, dann klappt das auch mit der Beratung.
Archangelos
Inventar
#20 erstellt: 18. Okt 2017, 19:04
Was war das denn für ein Laden das ist ja Unterirdisch von der Beratung....

Du solltest noch ein paar andere Läden im Münchner Raum besuchen....

Fotografier doch bitte den Raum aus der Mitte alle 4 Seiten...

Mit der IMG BUTTON in der Taskleiste kannst du die einfach einsetzen.

dejavu1712
Inventar
#21 erstellt: 18. Okt 2017, 21:16
Natürlich ist das immer eine Geschmacksfrage und Ansichtssache, aber mir wären die B&W zu teuer.
Insbesondere der dazugehörige Subwoofer DB4S ist mit 1.600€ UVP schon sehr sehr sportlich kalkuliert.
Für den Preis gibt es bei der Konkurrenz schon fast vier Stück in einer durchaus vergleichbaren Qualität.
Da ist es von Vorteil, das man sich beim Subwoofer auch bei einem anderen Hersteller bedienen kann.

Egal, Du solltest Dir auf jeden Fall noch weitere LS zum Vergleich anhören, wie z.B. folgende Kombinationen unterschiedlicher Preisklasse:

Setup 1: SaxxTec CLX 4 als Front und Rear sowie den CLX 5 face als Center, dazu zwei oder vier DS 12 Subwoofer.

Alternativ Front und Rear SaxxTec CX 90
Alternativ Center SaxxTec CX 50 face
Alternativ Rear SaxxTec CX 25


Setup 2: XTZ Spirit 8 als Front, Rear und Center, dazu zwei oder vier Spirit Sub 12 Subwoofer.

Alternativ Front und Rear XTZ Spirit 11
Alternativ Rear XTZ Spirit 6
Alternativ Atmos LS XTZ S2


Das sind aber nur mal zwei Beispiele für klanglich hervorragende Mehrkanal Systeme verschiedener Preisklassen.
günni777
Inventar
#22 erstellt: 18. Okt 2017, 21:22
Hallo,

ich würde Dir ebenfalls empfehlen, die Direktvertriebs Schiene aufgrund Deiner speziellen gesundheitlichen Situation zu nutzen. Die grossen Anbieter wie Teufel oder Nubert vielleicht eher nicht?, sondern solche Anbieter wie z.B. XTZ und Dynavoice.

Hier im Forum gibt es auch Marken Threads, z.B. "Dynavoice Erfahrungsaustausch", in dem der Deutschland Importeur Kai Schulten (meyersen) auch immer gerne auf Fragen eingeht. Wenn Du dort Deine Situation schilderst oder per email, dann wird er Dir sicher auch gerne weiterhelfen, selbst wenn letztlich kein Deal zustande käme.

Dann brauchst Du auch nicht im Geringsten ein ungutes Gefühl entwickeln, was ich nachvollziehen kann. Ich bin auch kein unbedingter Fan von solchen Hin und zurück Aktionen, wenn die Ausgangslage nicht vorab geklärt ist.

Problem mit Probehoeren beim Händler ist ja auch noch, das nicht sicher ist, ob die LS dann bei Dir zu Hause auch so gut funktionieren und gefallen, wie beim Händler.

Die Einrichtung und akustischen Rahmenbedingungen sollten aber m.E. schon vor der Probe Bestellung der LS weitestgehend erledigt sein, sonst kann es schwierig werden, die Höreindruecke richtig einzuordnen.
love_gun35
Inventar
#23 erstellt: 18. Okt 2017, 21:48
Ja Dejavu, da geb ich dir vollkommen Recht, mein Bruder hat sich vor ungefähr 3 Monaten einen B&W DB2D für 3000€ gekauft.
Vor kurzem ist ihm dann sein X4000 abgeraucht. Jetzt hadert er rum
Hab ihm aber gesagt dass es schmarrn ist für 3000€ nen Sub zu kaufen.
So kanns gehen.
Ansonnsten hat er die ganze CM Serie, die zwar auch mir gefällt aber wie du schon schreibst viel zu teuer ist.
Ich denke, man muss schon wie mein Bruder ein B&W Fanatiker sein oder so.
Klar, bei XTZ oder Dynavoice wäre er schon gut aufgehoben, denke ich.
Wie schaut es mit einem AVR aus?
truetee
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 18. Okt 2017, 23:10
B&W hat aber auch eine sehr gute Verarbeitungsqualität, die muss nun auch mal mit bezahlt werden, außerdem ist die CM Serie im Abverkauf, so dass man dort gute Preise erzielen kann, so dass von zu teuer bei der Serie gerade nicht die Rede sein kann.

Das waren die Paarpreise die viele angeboten hatten oder gerade noch haben.

Preise:
CM10 S2: 2497 Euro
CM9 S2: 1795 Euro
CM8 S2: 1147 Euro

Wenn ich mir optisch die B&W CM Serie anschaue und dann Dynavoice, dann kann man schon erahnen, warum die Dynavoice günstiger sind. Gerade im Wohnzimmer ist die Optik auch wichtig und da schlägt von Optik und Haptik die B&W die Dynavoice um längen.

Bei Dynavoice ist das optische halt komplett egal, da wird Wert auf viel Klang für einen guten Preis gelegt, aber Optik und Klang müssen für mich z.b. im Einklang sein und da fallen die Dynavoice halt komplett ab. Es hat schon seine Gründe, warum gerade Frauen keine Standlautsprecher im Wohnzimmer haben wollen, die meisten sehen halt recht gruselig aus. Bei den B&W holt man sich eher einen Dekoartikel ins Haus, weil sie so ansprechend sind und gerade jetzt durch den Abverkauf sind sie klanglich auch das Wert was sie Kosten, man hat dann aber halt die schöne Optik und Verarbeitungsqualität oben drauf.


Wie schaut es mit einem AVR aus?


Da sollte der Marantz DE | SR6011 doch gut geeignet sein. Kann 5.1.4 und Atmos wollte er ja. Falls er natürlich Auro haben möchte, dann natürlich eher Denon X4300 oder X4400 wo Auro ab Werk schon dabei ist.

Ich halte von Direktvertrieb bei ihm eher nichts, da ein Händler ob es nun Heimkinoraum oder ein anderer Fachhändler aus München ist ihm gerade wenn es ums Thema Atmos, DTS X oder Auro am besten beraten kann, welche Lautsprecher er da am besten bräuchte und wo er an welcher Stelle genau die Lautsprecher anzubringen hat. Gerade bei Deckenlautsprecher wäre eine Beratung doch besser. Die kann man ja auch nicht irgendwo hinsetzen, sondern die müssen ja auch an der richtigen Stelle angebracht werden siehe diesem Video.

https://www.youtube.com/watch?v=3WTaYzNXnXs

Das Video ist von dem Heimkinoraum aus München, wo ich ihn hinschicken möchte, gerade weil er dann mal erleben kann, welches 3D Format für ihn das Beste ist und was es mit den Upmixern etc, zu tun hat.


[Beitrag von truetee am 18. Okt 2017, 23:18 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#25 erstellt: 18. Okt 2017, 23:55
Klar sind die B&W optisch schöner wie zb. die Dynavoice. Da wird auch keiner was anderes behaupten.
Die CM Serie gefällt mir Optisch auch recht gut.
Es gab auch bei B&W Serien die alles andere als schön aussahen.

Haptik? Falls die meinst wie sich die anfühlen beim anfassen.
Naja, ich betatsche nicht andauernd meine Lautsprecher und ist mir ehrlich gesagt wurscht.

Mir gefällt die Dynavoice gut genug für mein zuhause.
Ich bin nicht gewillt das Doppelte zu bezahlen für zb. ein paar Chromringe oder Hochglanzlack.
Andererseits gibt auch Leute die lassen sich ihre Lautsprecher in ihrer Couchfarbe lackieren oder was weiß ich?
Jeder hat halt seine Ansichten.

LG
Peter
danyo77
Inventar
#26 erstellt: 19. Okt 2017, 07:47
Der Heimkinoraum wäre auch meine erste Adresse zum Probehören in München . Termin machen, vier bis fünf Paare unterschiedlicher Marken vorbereiten lassen. Diese evtl. sogar erst einmal "blind" testen, also ohne zu wissen, welcher Lautsprecher gerade spielt.
StreamFidelity
Inventar
#27 erstellt: 21. Mrz 2018, 23:35
Hallo KratPi,

ich habe diesen Thread über den B&W Stammtisch / hier: 0% Finanzierung entdeckt. Zu Deinem Offtopic gibt es Ablehnung, aber auch Zustimmung. Wie ich dort lese bist Du noch auf der Suche, daher schreibe ich lieber hier (da in B&W sonst auch Offtopic).

Ich muss zugeben, dass mich Deine in Ansätzen herauslesbare Lebensgeschichte berührt. Und tatsächlich kann nach meiner Erfahrung Musik mit einer hochwertigen Wiedergabekette das Leben sehr schön machen.

Um jetzt nicht zu theatralisch zu werden: Meine Tipps gehen in eine andere Richtung. Du hast zwar Deinen Thread im Surround-Forum aufgemacht, trotzdem hinterfrage ich Dein Zielbild:

Willst Du hervorragend Musik hören oder willst Du hervorragend Heimkino genießen? Wenn Du beides mit ja beantwortest, kannst Du beides bekommen - aber nicht mit demselben Equipment. Bestimmt werde ich hier gleich gesteinigt, aber ich komme aus der Surround-Ecke und musste feststellen: für Filme gut, für Musik bescheiden. Ist ja nur meine Meinung. Ich bin vorangig mittlerweile den Weg der hochwertigen Musikwiedergabe gegangen und habe einiges investiert. Heimkino mag ich auch, vor allen 3D, aber dafür habe ich die relativ preiswerte und unsichtbare Sonos-Kette.

Ein weitere Frage zielt in Richtung Raumakustik. Ist das für Dich notwendig und wichtig? Meine Meinung: ein Wohnzimmer muss ein Wohnzimmer bleiben - aber die Raumakustik entscheidet nunmal über den Klang. Ich habe das zum einen über wohnzimmertaugliche Bedämpfung (Vorhänge, Teppiche) und Einrichtung einer Hörzone (ich begebe mich beim Genusshören tatsächlich in ein Stereodreieck und räume Mobiliar aus dem Weg) und vor allem mit einer elektronischen Raumklangkorrektur gelöst. Bei letzterem über das gesamte hörbare Frequenzband inklusive Phasenlinearisierung und Optimierung des Timings. Nein ich meine nicht AVR Einmesssysteme wie Audyssey (und wieder werde ich gesteinigt ).

Wie auch immer. Es sind nur meine Gedanken dazu. Jeder findet seinen Weg und lass Dir Zeit. Die Ungeduld kenne ich nur zu gut.


[Beitrag von StreamFidelity am 21. Mrz 2018, 23:41 bearbeitet]
kratpi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 23. Mrz 2018, 20:02
StreamFidelity danke für die netten Worte.
Aktueller Stand:
Surround und co, mit sehr gutem Stereo war nicht zu vereinbaren.
Wir haben (das heisst ich habe der Empfehlung meiner Frau zugestimmt) beschlossen voll auf Stereo zu gehen um zumindest den Bedarf der Frau abzudecken. Naja sie verdient auch einen nicht unerheblichen Teil der Brötchen:) Da hier ein großer Teil aus Orgelmusik und Klassik anfällt sind Lautsprecher nötig die dieses Spektrum abdecken.

Ich werde wie es aussieht mein Lego-Zimmer für Surround opfern aber dazu kommt neuer Thread und Plan wenn ich nicht weiterkomme.

Die einzige Altlast die ich nach dem gescheitertem Versuch noch hier habe ist ein SR8012.

Bezüglich der Raumakkustik ist es nicht unbedingt wichtig daß es ein Wohnzimmer bleibt. Wir haben eine sehr große Essküche, die mit ein wenig Umgestaltung sich sicher auch als ein Wohn-/Essbereich eignet. Auch haben wir die letzten Monate darauf geachtet wo wir uns meist aufhalten und was da wichtig ist. Da hat sich gezeigt Wohnzimmer muss nicht sein. Meiner Frau haben aber so nette Sessel ähnlich Massagesesseln gefallen die man in alle Richtungen verstellen kann. Davon 2 und das Klavier mehr muß/sollte nicht mehr ins Zimmer hinein. Sie möchte Musik geniessen und alles andere um sich herum vergessen. Von daher sollte man die Akkustik doch einigermaßen perfektionieren können?
Suche:

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.119 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitglied#Sebastian987#
  • Gesamtzahl an Themen1.500.534
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.534.428

Hersteller in diesem Thread Widget schließen