Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Neues Surround-System nach Umzug benötigt (komplizierter Raum, Foto anbei)

+A -A
Autor
Beitrag
Sanaponic
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Nov 2017, 15:58
Liebe Hifi-Freaks,

nach einem erfolgreich abgeschlossenen Umzug stehe ich mittlerweile vor der Frage, wie ich mein Heimkino-Gefühl von zuvor wiederherstellen kann. Problematisch ist nämlich (zumindest für die Wahl des Systems) der Aufbau des Wohnzimmers, in dem der Fernseher (55 Zoll Pana) und Zuspieler (aktuell noch PS4) stehen. Zuvor hatte ich noch ein JBL-Surround-System, was ganz gut funktionierte, aber einen auch nicht wirklich vom Hocker haute. Nachdem ich bei einem Freund mal ein Nubert-System gehört habe ... aber das ist ein anderes Thema.

Nun ist das Wohnzimmer mit ca. 50 m² recht groß, aber es hat links und rechts Schrägen, die ab einer Höhe von ca. 50 cm in einem recht flachen Winkel bis zur Decke reichen, die wiederum ziemlich exakt 4,30 m misst. Der Fernseher ist mittlerweile fest an der Wand montiert, darunter steht ein Sideboard. Strom ist selbstverständlich an der ganzen Fernsehwand reichlich vorhanden, aber dort, wo eigentlich die Effektlautsprecher stehen müssten, gibt es keinen Strom, denn da stehen die Balken des alten Heuschobers. Sieht toll aus, aber das Problem ist erst mal: Kein Strom.

Meine Idee war schon, ein Stromkabel an der Seite mittels Kabelkanal zu verlegen und dann an den Stützbalken hochlaufen zu lassen. Könnte man sicher noch halbwegs verstecken, aber ob das so optimal ist? Keine Ahnung. Zudem fällt mir auch kein passendes System ein. Ich schwanke momentan von einer All-in-One-Lösung in Form einer möglichst potenten Soundbar / Soundprojektor a lá Yamaha YSP-5600 (wobei die spitz zulaufende Decke sicherlich ein Problem darstellen und den Atmos-Effekt wohl ad absurdum führen würde) zu einem „klassischen“ Surround-System mit Minimum vier Speakern exkl. Center und Sub.

Fazit:
Komplizierter Raum aufgrund der Größe und der spitz zulaufenden, recht hohen Decke. Fehlender Strom bei den Effektlautsprechern (Rear) macht das Ganze aus meiner Sicht nicht einfacher. Soundbar / Soundprojektor oder doch ein 5.1/6.1-System? Wenn ja welches? Das Budget sollte in diesem Fall 2.000 € nicht überschreiten.

Vielen Dank schon mal vorab für Eure Tipps, auf die ich sehr gespannt bin. Ich selbst bin momentan nämlich recht ratlos.

Cheers

Jan


EDIT:
Ich hatte aus „historischen“ Gründen zuvor immer ein aktives, separates Surround-System. Auf der anderen Seite ein ganz klassischer Receiver (Denon PMA 1560, vor über 20 Jahre ein Top-Modell), der natürlich nichts von der heutigen Konnektivität besitzt. Die Frage stellt sich also eigentlich auch noch, ob man zwingend den AVR austauscht oder bei einem eigenständigen Surround-System bleibt?


[Beitrag von Sanaponic am 06. Nov 2017, 17:35 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#2 erstellt: 06. Nov 2017, 17:31
Mach ma Fotos und ne Skizze. Bilder sagen mehr als 1000 Worte.
Sanaponic
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Nov 2017, 17:35
Alles klar, werde ich heute Abend machen und dann einstellen, gute Idee. In der Zwischenzeit habe ich noch mal den Hinweis von Yamaha vernommen, dass der Soundprojektor bei meinem Raum wohl nichts taugen wird (hatte ich ja schon vermutet).

Bin gespannt auf Deine / Eure Tipps!


[Beitrag von Sanaponic am 06. Nov 2017, 17:36 bearbeitet]
Sanaponic
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Nov 2017, 22:54
Anbei ein frisch geschossenes Foto, wie versprochen. Ein Grundriss ist aber nicht vonnöten, oder?

Wohnzimmer
JULOR
Inventar
#5 erstellt: 07. Nov 2017, 10:16
Schönes Foto, so schön symmetrisch, dabei richtig und effektvoll ausgeleuchtet. Und schöner Raum. Ich sehe eigentlich keine Probleme für 5.1. Die Rear-LS würde ich weiter seitlich an die Schräge bringen. Dann kannst du mit LS-Kabeln an der Fußleiste längs und an der Wand hoch. Mit nem flachen Kanal fällt das kaum auf. Also ein modernes "passives" Surroundsystem mit AVR und 5 Lautsprechern und aktivem Subwoofer.


[Beitrag von JULOR am 07. Nov 2017, 10:18 bearbeitet]
Sanaponic
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Nov 2017, 10:42
Danke fürs Kompliment, auch wenn ich den Raum nicht gebaut habe – wir können nur was für die Einrichtung. Aber links sehe ich noch eine letzte Kiste!

Ich würde die Rear-LS allerdings nur sehr ungern direkt an die Schräge setzen, da diese dann aus meiner Sicht die Optik doch ziemlich stören, zumindest jedoch verzerren würden – auf jeden Fall dürfte es meine Frau wohl so sehen. Meine Idee war ja, die Rear-LS an die Balken zu setzen, damit die nicht allzu sehr auffallen. Auch könnte man so die Kabel (Strom oder ggf. auch LS-Kabel) nur von einer Seite halbwegs unauffällig über den Boden kommen lassen und dann in den Balken recht gut verstecken. Man würde dann quasi nur eine Brücke von der Fußleiste zum Balken benötigen.

Zusätzliches Problem: Die Fußleisten, die im ganzen Raum verteilt sind, gehören noch zum „alten Eisen“. Will heißen: Unter denen kann man keine Kabel verstecken. Dafür bräuchte ich also auch noch eine schicke bzw. vernünftige Lösung. Bei den Stromkabeln zu den Leuchten habe ich das mit einem sehr kleinen Kabelkanal gelöst, den ich einfach auf den Boden geklebt habe. Hab mir allerdings mittlerweile schon größere Kanäle geholt, da ich bis dato noch nicht mal meine normalen LS mit den dazugehörigen Kabeln verbunden habe.

Zumindest sind wir uns aber schon mal einig, dass eine Soundbar / Soundprojektor an dieser Stelle fehl am Platze ist, oder? Die Frage, die sich mir immer noch stellt, lautet: Entweder wieder ein aktives (Standalone) System, zusätzlich zur bestehenden Anlage, inkl. zweier (Funk) Rear-LS oder Austausch des AVR und komplett neues System? Letzteres erscheint mir nicht nur ungleich teurer, sondern auch gehörig aufwändiger, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren. Bin noch sehr unschlüssig ...


Cheers

Jan
JULOR
Inventar
#7 erstellt: 07. Nov 2017, 10:58
Was ist denn ein "aktives" Surroundsystem in deinen Augen? Ich würde integrieren, also eine Anlage für alles. Das ist günstiger, wenn man jetzt kein 5.1-Komplettset für 500€ nimmt und man hat weniger Geraffel herumstehen. Die Kabel zu den Rears kannst du auch oben an den weißen Balken nach hinten führen, wenn sie unbedingt an die Balken sollen, wobei das Sofa dann nicht richtig steht. Rears sollten seitlich mit etwas Abstand hinter dem Hörplatz sein. Das Sofa müsste dann etwas vor und weiter nach links

Wenn du für "kabellose" Rears Strom dorthin legen musst, kannst du doch genauso gut Lautsprecherkabel verlegen. Da verstehe ich das Problem nicht. Eine Strippe mit 4x1,5mm Querschnitt sollte da reichen.
Sanaponic
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Nov 2017, 11:15

JULOR (Beitrag #7) schrieb:
Was ist denn ein "aktives" Surroundsystem in deinen Augen?


Ich habe da immer noch mein altes Standalone-System von JBL in Erinnerung, das völlig autark von der eigentlich Anlage lief. Die kleinen Front-LS hatte ich damals auf meinen normalen LS, den Center-LS unter dem Fernseher, die Rear-LS auf dazugehörigen Ständern hinter mir, Sub neben dem Sideboard.


JULOR (Beitrag #7) schrieb:
Ich würde integrieren, also eine Anlage für alles. Das ist günstiger, wenn man jetzt kein 5.1-Komplettset für 500€ nimmt und man hat weniger Geraffel herumstehen.


Doofe Frage vielleicht, aber was passiert dann mit den LS, die ich schon habe? Einfach welche dazukaufen oder komplett austauschen? Die Anlage mag zwar nicht mehr ganz up-to-date sein, aber die hat zumindest vor 20 Jahren mal einiges gekostet und klingt aus meiner Sicht immer noch verdammt gut. Allerdings kann die halt nur gut klingen – nix Surround.
Wie gesagt, ich wollte momentan zumindest auch nicht allzu viel ausgeben. Budget ist dank anstehendem Nachwuchs begrenzt.


JULOR (Beitrag #7) schrieb:
Die Kabel zu den Rears kannst du auch oben an den weißen Balken nach hinten führen, wenn sie unbedingt an die Balken sollen, wobei das Sofa dann nicht richtig steht. Rears sollten seitlich mit etwas Abstand hinter dem Hörplatz sein. Das Sofa müsste dann etwas vor und weiter nach links


Das sind keine weißen Balken, das ist schon die Decke. Kommt auf den Fotos vielleicht nicht so rüber, aber das ist auch von der Struktur her schlicht die Wand. Sicher, darunter mag ein Balken sein, aber der ist entsprechend verputzt. Echte Balken sind nur die in Holz.
Könnte man die Rear-LS nicht auf einen Schwenkarm an den hinteren Teil der Balken schrauben und dann bei Bedarf einfach ausrichten? Gibt's sowas? Und klar, das Sofa könnte man natürlich noch mittiger platzieren – daran soll es nicht scheitern.


JULOR (Beitrag #7) schrieb:
Wenn du für "kabellose" Rears Strom dorthin legen musst, kannst du doch genauso gut Lautsprecherkabel verlegen. Da verstehe ich das Problem nicht. Eine Strippe mit 4x1,5mm Querschnitt sollte da reichen.


Stimmt, absolut nachvollziehbar. Dachte halt nur, wenn dann dort einmal Strom ist, könnte man sich in einem späteren Nachgang auch mal einen Beamer an der Stelle vorstellen, der so momentan ja gar nicht möglich wäre. Aber von der Zukunftsidee weiß meine Frau noch nichts ...


[Beitrag von Sanaponic am 07. Nov 2017, 11:24 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#9 erstellt: 07. Nov 2017, 11:24
[quote="JULOR (Beitrag #7Die Kabel zu den Rears
in dieser Zeile fehlt das )"]
Danach das Häkchen "HF-Code aktivieren" unter dem Textfenster wieder neu setzen.

EDIT: Zu spät.


[Beitrag von JULOR am 07. Nov 2017, 11:26 bearbeitet]
Sanaponic
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Nov 2017, 11:25
Danke, wohl fast zeitgleich geändert.
JULOR
Inventar
#11 erstellt: 07. Nov 2017, 11:31
Für nen Beamer bräuchtest du ja ein HDMI-Kabel oder wieder Wireless HDMI, was derzeit einige hundert Euro extra kostet. Aber kann man natürlich machen. Dann ziehe lieber einen dickeren Kabelkanal, da kann dann später alles rein, was dort hin soll.

Du kannst deine jetzigen LS weiterverwenden. Wird höchstens schwer, einen exakt passenden Center zu finden. Bei der jetzigen Aufstellung kannst du auch vorerst auf einen Center verzichten. Dann eben 4.1.
Als Rears kannst du evtl. vorerst die JBL behalten. Von welchen LS reden wir denn genau?
Sanaponic
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 07. Nov 2017, 11:54
Hm, wird das dann nicht alles ein bisschen zusammengeschustert? Die LS sind von ACR (Isostatic RP100), vor über 20 Jahren ein „Geheimtip“ – heute macht das Unternehmen seit langer Zeit nur noch Car-Audio. Klingen immer noch schön, aber es sind natürlich keine Nuberts.

Ich stelle es mir nur sehr schwierig vor, quasi auf gut Glück passende LS dafür zu finden. Und das alte JBL System (Simply Cinema ESC 300) würde ich am liebsten komplett entsorgen. Lieber dann mit weniger, aber dafür mit gutem Kram anfangen und dann langsam aufstocken.

EDIT:
So sieht übrigens das alte JBL-System aus:

Ja, ich weiß, Surround für blutige Anfänger. Aber auch hier: Vor 20 Jahren ... Du weißt.


[Beitrag von Sanaponic am 07. Nov 2017, 12:00 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#13 erstellt: 07. Nov 2017, 14:16
Mein Raum sieht ähnlich aus, ich hielt ihn zuerst auch für akkustisch komplex.
Vorteil: Mit Tiefton wirst Du wohl weniger Probleme haben, dazu fehlen die parallelen Wände. Aber Hochton und Mitten kannst Du optimieren. Da geht auch Gott sei Dank einfacher, weil die kürzeren Wellen leichter zu brechen sind. Dickerer Teppich von Couch zu den Lautsprechern vor (ich hab nen Ikea Adium in Rot). Akustikbilder ( z.B. https://www.design-heimkino.de/online-shop/ ) an die Schrägen und die Rückwand. Fertig.

Das JBL-Ding ist natürlich Quatsch. Davon würde ich nix weiterverwenden. Und glaub mir, ich weiß, wovon ich rede - das Teufel CEM war ja vergleichbar
Sanaponic
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Nov 2017, 14:22
Das klingt ja schon mal erbaulich.
Nur: Teppich und ggf. auch noch Akustikbilder wären ja wirklich nur das Tüpfelchen auf dem „i“ – mir fehlt gerade ja noch das „i“.
danyo77
Inventar
#15 erstellt: 07. Nov 2017, 14:54
Eigentlich nicht. https://av-wiki.de/was_ist_wichtig

Für die Lautsprecher würde ich losziehen, um erst einmal meinen Geschmack herauszufinden. Also Händler suchen ( https://av-wiki.de/probehoeren ) und dann so viel anhören wie möglich:

- https://av-wiki.de/kompaktlautsprecher
- https://av-wiki.de/standlautsprecher
- https://av-wiki.de/subwoofer


[Beitrag von danyo77 am 07. Nov 2017, 14:55 bearbeitet]
Sanaponic
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 07. Nov 2017, 16:21
Nach dem, was ich so alles noch mal nachgelesen und im eben stattgefunden Gespräch mit einem Freund erfahren habe, führt wohl kein Weg an einem AVR plus neuen LS vorbei. Aus meiner Sicht wäre das die praktikabelste Lösung. Die Frage ist halt nur, was ich mit dem „alten Kram“ mache und für welche zukünftige Kombi ich mich entscheiden soll.

Aus meiner bisherigen – rein Hifi-bezogenen – Erfahrung, spielt der Verstärker die weitaus wichtigere Rolle. Also eher ein größerer Anteil des Budgets für einen neuen AVR und der Rest dann für die neue LS-Kombi. Spricht etwas dagegen? Wenn nein, wäre ich zumindest für einen Vorschlag in Richtung AVR dankbar. Was die LS angeht ... klar, da muss ich probehören, aber da muss ich auch erst mal einen passenden Anbieter für finden. Vorschläge im Raum Düsseldorf?


[Beitrag von Sanaponic am 07. Nov 2017, 16:22 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#17 erstellt: 07. Nov 2017, 16:30
Jep. Da spricht einiges Dagegen: https://av-wiki.de/budget

AVR suchst man sich nach Funktionen und Anschlüssen, die man wirklich benötigt.

Leistung spielt eine untergeordnete Rolle: https://av-wiki.de/leistung - dennoch sollte man schauen, welchen Wirkungsgrad die Lautsprecher haben, für die man sich entscheidet. Ist der Wirkungsgrad besonders schlecht, so sollte man den AVR nicht zu schwach wählen und dann möglichst einen aktiven Sub nutzen und sinniges Bassmanagement betreiben: http://www.connect.d...nagement-372523.html

Fang hier an:
- https://av-wiki.de/was_ist_wichtig (!)
- https://av-wiki.de/heimkino
- ...

Probehören: https://av-wiki.de/probehoeren#plz_4


[Beitrag von danyo77 am 07. Nov 2017, 16:30 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 07. Nov 2017, 16:40

Sanaponic (Beitrag #16) schrieb:

Aus meiner bisherigen – rein Hifi-bezogenen – Erfahrung, spielt der Verstärker die weitaus wichtigere Rolle. Also eher ein größerer Anteil des Budgets für einen neuen AVR und der Rest dann für die neue LS-Kombi. Spricht etwas dagegen?


Das ist weder bei Hifi noch bei Surround so, den Großteil des Budgets sollte man in die LS investieren.

Noch kurz zu den Rears, den Bereich an den Balken halte ich nicht für die beste Position, Sofa noch etwas
nach vorne und die LS auf Stands rechts und links möglichst weit unter die Schräge im Bereich der Balken.

Je nach Budget sind der Denon X1400 oder X3400 eine Empfehlung wert, mehr braucht man in aller Regel nicht,
Yamaha Geräte sind ebenfalls ein Blick wert, allerdings muss man hierfür meist noch etwas tiefer in die Tasche
greifen, Onkyo und Pioneer ist nicht so meins und damit ist die Auswahl im Mainstream Bereich mMn schon erschöpft.
Sanaponic
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Nov 2017, 16:41
Ich muss scheinbar wieder ganz von vorne anfangen. Eine Wissenschaft wollte ich aus dem Ganzen nun allerdings auch nicht machen.
Danke auf jeden Fall für die hilfreichen Hinweise. Die Budget-Aufteilung ist schon mal ein guter Schritt nach vorne. Nach der genannten Faustregel wären dann ca. 600 € in einen neuen AVR zu investieren und dann ca. 1.400 € in neue LS.

Ich lese mich jetzt mal weiter durch und harre der Dinge, die da noch kommen ...

EDIT


dejavu1712 (Beitrag #18) schrieb:

Sanaponic (Beitrag #16) schrieb:

Aus meiner bisherigen – rein Hifi-bezogenen – Erfahrung, spielt der Verstärker die weitaus wichtigere Rolle. Also eher ein größerer Anteil des Budgets für einen neuen AVR und der Rest dann für die neue LS-Kombi. Spricht etwas dagegen?


Das ist weder bei Hifi noch bei Surround so, den Großteil des Budgets sollte man in die LS investieren.


Mea culpa, dann hatte ich das schlichtweg in falscher Erinnerung. Wie gesagt: Ist einfach sehr lange her, seit ich mich damit so intensiv beschäftigt habe. Scheine wirklich wieder von Null anfangen zu müssen.




dejavu1712 (Beitrag #18) schrieb:

Noch kurz zu den Rears, den Bereich an den Balken halte ich nicht für die beste Position, Sofa noch etwas nach vorne und die LS auf Stands rechts und links möglichst weit unter die Schräge im Bereich der Balken.


Verstehe ich das richtig? Keine LS an die Balken, sondern eher die LS auf Standfüßen in Ohrhöhe möglichst nah an die Wand?


dejavu1712 (Beitrag #18) schrieb:

Je nach Budget sind der Denon X1400 oder X3400 eine Empfehlung wert, mehr braucht man in aller Regel nicht,
Yamaha Geräte sind ebenfalls ein Blick wert, allerdings muss man hierfür meist noch etwas tiefer in die Tasche
greifen, Onkyo und Pioneer ist nicht so meins und damit ist die Auswahl im Mainstream Bereich mMn schon erschöpft.


Mit dem Denon würde ich ja sogar der Marke treu bleiben. Werde ich mir anschauen, Danke für den Tipp!


[Beitrag von Sanaponic am 07. Nov 2017, 16:47 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#20 erstellt: 07. Nov 2017, 16:44

dejavu1712 (Beitrag #18) schrieb:
Noch kurz zu den Rears, den Bereich an den Balken halte ich nicht für die beste Position, Sofa noch etwas
nach vorne und die LS auf Stands rechts und links möglichst weit unter die Schräge im Bereich der Balken.


Sehe ich genauso. Di- und Bipole kann man eh vergessen, mit den seitlichen Schrägen und ganz ohne Reflexionsflächen hinten. Bleiben Direktstrahler und die sind bei den Balken zu nahe am Hörer, wenn das Sofa dort stehenbleiben soll. Aber in Zeiten von 4K sollte man eh etwas näher an den TV, gerade, wenn der so klein ist
Sanaponic
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Nov 2017, 16:49

danyo77 (Beitrag #20) schrieb:

...
Sehe ich genauso. Di- und Bipole kann man eh vergessen, mit den seitlichen Schrägen und ganz ohne Reflexionsflächen hinten. Bleiben Direktstrahler und die sind bei den Balken zu nahe am Hörer, wenn das Sofa dort stehenbleiben soll. Aber in Zeiten von 4K sollte man eh etwas näher an den TV, gerade, wenn der so klein ist ;)


Verstehe nur Bahnhof. Direktstrahler? Sind die Zensor z. B. Direktstrahler? Muss ich wohl auch noch mal nachlesen. Was den Fernseher betrifft: Für das nächste Jahr ist ein 65'' geplant, z. B. Sony A1.


[Beitrag von Sanaponic am 07. Nov 2017, 16:51 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#22 erstellt: 07. Nov 2017, 16:50
dejavu1712
Inventar
#23 erstellt: 07. Nov 2017, 16:58

Sanaponic (Beitrag #19) schrieb:

Nach der genannten Faustregel wären dann ca. 600 € in einen neuen AVR zu investieren und dann ca. 1.400 € in neue LS.


So in etwa, der X1400 würde vermutlich ausreichen und der kostet ca. 400€.


Sanaponic (Beitrag #19) schrieb:

Mea culpa, dann hatte ich das schlichtweg in falscher Erinnerung. Wie gesagt: Ist einfach sehr lange her, seit ich mich damit so intensiv beschäftigt habe. Scheine wirklich wieder von Null anfangen zu müssen.


Nein, das hast Du vermutlich nicht falsch in Erinnerung, es gab und es gibt immer noch viele Leute die der Meinung sind, das
man mit teurer Elektronik klanglich etwas bewegen kann, dazu gibt es mehr als genügend Grundsatzdiskussionen hier im Forum.

Aber lassen wir das, ich will keine schlafenden Hunde wecken....


Sanaponic (Beitrag #19) schrieb:

Verstehe ich das richtig? Keine LS an die Balken, sondern eher die LS auf Standfüßen in Ohrhöhe möglichst nah an die Wand?


Ja, leicht hinter dem Sitzplatz siehe Foto

Direktstrahler sind ganz normale Kompaktboxen (z.B. Zensor 1) die man auch als Front LS verwenden kann, also 5 identische LS wären z.B. sinnvoll.

Auch bei einem 65" TV würde ich das Sofa weiter nach vorne stellen, das kommt nicht nur dem Bild zu gute.
danyo77
Inventar
#24 erstellt: 07. Nov 2017, 17:01

dejavu1712 (Beitrag #23) schrieb:
So in etwa, der X1400 würde vermutlich ausreichen und der kostet ca. 400€.


Nur so als Tipp: Bei Amazon gabs bisher immer zum "Black Friday" das aktuelle X1...-Modell für 330,- ...
Sanaponic
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Nov 2017, 17:19
@ dejavu1712
Danke, verstanden. Lass mich immer gerne überzeugen. Schau mir mal den Denon genauer an. Und was die LS betrifft (einfach mal ganz pauschal ins Blaue rein, weil ich durch Zufall auf das Angebot bei Dali gestolpert bin): 4 × ZENSOR PICO, 1 × ZENSOR PICO VOKAL, 1 × SUB E-9 F für einen Setpreis von 999 €? Würde ja dann sehr gut ins Budget passen.

@ danyo77
Guter Tipp, Danke Dir. Bis zum Black Friday ist es ja nicht mehr lang und ein bisschen könnte ich mich auch gedulden. Bis dahin reift dann auch das Projekt noch ein bisschen weiter.


[Beitrag von Sanaponic am 07. Nov 2017, 17:20 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#26 erstellt: 07. Nov 2017, 17:35
Ich will dich nicht überzeugen/überreden sondern lediglich informieren und Tipps geben, was Du daraus machst
bzw. davon mit nimmst ist letztendlich alleine deine Entscheidung, du musst am Ende damit glücklich werden.

Und wenn wir schon dabei sind...

Du solltest dich nicht nur auf ein LS System (Marke) konzentrieren, auch andere Mütter haben schöne Töchter.

Beim Budget hast Du ja noch etwas Spielraum und da geht mMn noch deutlich mehr als mit den Zensor Pico....
danyo77
Inventar
#27 erstellt: 07. Nov 2017, 17:36
Ich las etwas von 50qm? Das wird dann sehr dünn... Gerade beim Sub würde ich woanders landen...

Ich hab hier was zu den XTZ Spirit geschrieben: http://www.hifi-foru...22612&postID=175#175 bei meinem Raum, der etwa über halb so groß sein dürfte (aber dafür mit Wendeltreppe nach unten offen...), wäre ein 9-Zöller schon etwas an seinen Grenzen schätze ich.
Sanaponic
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Nov 2017, 17:43
@ dejavu1712
Habe das sicherlich schon richtig verstanden. Da ich beim Stöbern nur zufällig bei Dali und dem besagten Angebot gelandet bin, kam ich halt damit rüber. Habe gesehen, dass ein mir bekannter Händler, der ganz in der Nähe ist, ebenfalls Dali führt. Bei dem habe ich früher immer eingekauft (wie gesagt, vor über 20 Jahren). Werde da wohl in Kürze mal probehören. Natürlich hat der auch ganz andere Kaliber am Start.

@ danyo77
Geschätzte 50 m², plus/minus 5 m². Durch die Schrägen ist das ja immer so eine Sache und der Raum ist einfach länger: Ich muss ja nicht den ganzen Raum von vorne bis hinten wie in einer Disco beschallen. Mir reicht ja quasi die Hälfte, also der Bereich vom Sofa bis zum Fernseher. Alles dahinter ist quasi egal.
danyo77
Inventar
#29 erstellt: 07. Nov 2017, 17:46

Sanaponic (Beitrag #28) schrieb:
Mir reicht ja quasi die Hälfte, also der Bereich vom Sofa bis zum Fernseher. Alles dahinter ist quasi egal.


Das sag mal den Schallwellen, mal sehen, bis in welche Frequenzbereiche sie sich daran halten
Sanaponic
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Nov 2017, 17:48

danyo77 (Beitrag #29) schrieb:

...
Das sag mal den Schallwellen, mal sehen, bis in welche Frequenzbereiche sie sich daran halten ;)


Stimmt, da hast Du natürlich auch wieder recht. Ich will aber auch nicht überdimensionieren. Der nächste Schritt wird wohl erst einmal das Probehören sein, wozu ich wohl leider frühestens erst am Donnerstag kommen werde.
dejavu1712
Inventar
#31 erstellt: 07. Nov 2017, 17:54
Das der Dali Sub nicht ausreicht kann man mMn nicht pauschal sagen...

Bei mir im Wohnbereich (ca. 70qm) nutze ich einen Sonos Sub, der reicht mir für die angedachten Zwecke
völlig aus, selbst wenn es mal lauter wird, im Heimkino habe ich dann ein SBA mit vier 12 Zoll Subwoofer
auf knapp 20qm im Einsatz, es kommt halt auch viel auf den jeweiligen Anspruch und Einsatzzweck an.

Probier es einfach aus, dann trennt sich schon die Spreu vom Weizen.
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 07. Nov 2017, 18:03

Sanaponic (Beitrag #12) schrieb:
Hm, wird das dann nicht alles ein bisschen zusammengeschustert

Ja, du hast recht. Das macht mit deinen Technikresten keinen Sinn mehr. Ich würde daher einmal alles neu und schick machen - ist natürlich auch eine Budgetfrage. Aber neben einer guten Stereoanlage noch ein mäßiges oder schlechtes Surroundset zusätzlich hinzustellen, wäre für mich persönlich keine Option. Obwohl ich in der Anfangszeit auch mal darüber nachgedacht habe.

Ansonsten ist ja hier einiges passiert und du hast die richtigen Tipps und Links bekommen. Die Dali Zensor sind wie eigentlich alle "normalen" Lautsprecher Direktstrahler. Di- und Bipole haben zusätzliche seitliche Hoch- und Mitteltöner, die für einen diffusen Klang sorgen sollen.

Lautsprecher würde ich unbedingt verschiedene Probehören. Auch wenn die Zensor in ihrem Preisbereich sehr beliebt sind und geradezu al Allzweckwaffe gehandelt werden, gibt es Alternativen. Mancher mag z.B. den Hochton der Zensor nicht. Hör dir einfach mal verschiedene LS beim Händler deines Vertrauens an und vergleiche in Ruhe.
danyo77
Inventar
#33 erstellt: 07. Nov 2017, 18:06
@dejavu1712: Klar. Ich denke halt, dass es die Pico für 595,- im 5.0 über idealo gibt - für die restlichen 400,- würde ich persönlich dann nicht beim Dali E-9, sondern z.B. bei DS-12 landen (B-Ware für 382,- bei Saxx). Die Markentreue würde bei mir in dem Punkt aufhören

@TE: Wir haben hier mal versucht grob zu kategorisieren, wie der Grundton der Lautsprecher klingt - eher neutral, seidig-warm oder klarer: https://av-wiki.de/k...se_bis_500_paarpreis Versuch von diesen Marken/Serien mal ein paar anzuhören. Wenn Du dann nen Geschmack gefunden hast, dann kann man schon mal Dir besser zu Alternativen raten.

Beim Abstrahlverhalten der Lautsprecher muss man beim Probehören etwas aufpassen. Dali Zensor gehören nicht auf den Hörplatz ausgerichtet, wenn man linear hören will - sie wären sonst höhenbetont.

Lauf beim Probehören jedes Paares ruhig mal durch den Raum, an den Wänden entlang und wieder zum Hörplatz. Achte dabei darauf wie sich die Höhen und der Tiefton verändert...

Falls der Händler Dir unbedingt Stand-LS andrehen will: hör Dir im Vergleich die Kompakten mit einem Subwoofer an, um herauszufinden, ob Du wirklich einen Mehrwert hättest, wenn Du Dir eh nen Sub dazuholst. Manchmal ist der Stand-LS der Serie allerdings nicht viel teurer, bietet eventuell sogar etwas mehr Kickbass und man darf bei den Kompakten den Mehrpreis für die Ständer oder Wandhalter nicht vergessen. Oft ist das dann nur noch Geschmackssache, wenn man beides zuhause frei stellen könnte.


[Beitrag von danyo77 am 07. Nov 2017, 18:07 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#34 erstellt: 07. Nov 2017, 18:16
Aus dieser Sichtweise hast Du natürlich vollkommen recht, da bin ich auch voll und ganz bei Dir,
zu mal ich gerade den Saxxtec DS12 für einen hervorragenden Subwoofer mit Top PLV halte.

Mein Statement bezog sich auch nicht auf den Preis, sondern auf die technischen Hintergründe.

In diesem Raum könnte ich mir auch 4 "zierliche" Stand LS mit Center und Subwoofer vorstellen,
da spart man sich die Stands und die stehen je nach dem nicht immer ganz so sicher, mal ganz
abgesehen von den Kosten für 4 passende und schicke Modelle, da sind wir schnell bei + 200€.

Musik kann man damit dann auch ganz wunderbar hören.

Aber einfach mal querbeet Kompakte und Stand LS verschiedener Hersteller anhören....
Sanaponic
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 07. Nov 2017, 18:21
Ihr habt mir bis hierhin schon sehr geholfen, vielen Dank Euch dafür! Werde mich zurückmelden, sobald ich vom Probehören komme.
Und bis dahin mache ich noch weiter schlauer und recherchiere nach den Komponenten, die hier schon genannt wurden. Der Denon AVRX1400H zum Beispiel hat es mir schon schwer angetan. Ich glaube nicht, dass ich da noch viel weiter überlegen muss.
dejavu1712
Inventar
#36 erstellt: 07. Nov 2017, 18:28
Ich muss auch sagen das war/ist ein Thread der bis jetzt ohne die oft üblichen "Grabenkämpfe" ganz entspannt verlaufen ist.



[Beitrag von dejavu1712 am 07. Nov 2017, 18:42 bearbeitet]
snsnsn
Stammgast
#37 erstellt: 07. Nov 2017, 18:50
nach dem ersten Probehören und Geschmack finden, kannst du ja vielleicht mal noch gezielt Lautsprecherserien, die in dein Beuteschema passen und einen passenden Wandlautsprecher haben.
Wenn die Couch weiter nach vorne und mittig kommt, könntest du an die Holzbalken dann Wandlautsprecher als Rears anbringen.
Die würde man von der Fotoperspektive aus dann gar nicht sehen und wären auch nicht so "im Weg" wie eine schwenkbare Wandhalterung an der ein Regallautsprecher angebracht ist.
Zum Beispiel die Spirit-Serie von XTZ.
Bspw. vorne ein Paar Spirit 11 und den passenden Center und hinten am Balken ein paar Spirit 2.
Mit Subwoofer und AVR wirds dann ein bisschen eng, man kann ja aber auch nach und nach kaufen o.ä.

edit: und da du oben schon mal Nubert erwähnt hast. Ich glaub die haben da auch was im Programm...


[Beitrag von snsnsn am 07. Nov 2017, 18:51 bearbeitet]
Sanaponic
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 07. Nov 2017, 18:59
@ snsnsn
Dali und Nubert kann ich wohl bald mal zur Probe hören, aber mit den XTZ scheint es ja schon schwieriger (bis unmöglich) zu werden. Die Lösung mit den Rear-LS an den Balken wäre übrigens auch meine favorisierte Lösung, aber da muss ich auch einfach noch mal schauen, wie viel Platz mir bleibt. Werde das noch mal gezielt ausmessen.



@ Dejavu1712



[Beitrag von Sanaponic am 07. Nov 2017, 18:59 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#39 erstellt: 07. Nov 2017, 19:09
Rears an den Balken ist aus optischer Sicht sicherlich die sauberste Lösung, bis auf die Verkabelung,
aber die Position zum Hörplatz (wurde schon erwähnt) ist mMn nicht so gut, kann aber auch täuschen
und man muss sehen wie sich das macht, wenn das Sofa noch etwas weiter vorne positioniert wird.

Die Preisgestaltung der Subwoofer bei Nubert ist mit der von Dali vergleichbar, XTZ hat die Preise mit
den Jahren und dem Erfolg auch kräftig erhöht, aber man bekommt immer noch einen guten Gegenwert.

Ist aber nur meine Sicht der Dinge.
JULOR
Inventar
#40 erstellt: 07. Nov 2017, 19:23

Sanaponic (Beitrag #38) schrieb:
@ snsnsn
Dali und Nubert kann ich wohl bald mal zur Probe hören, aber mit den XTZ scheint es ja schon schwieriger (bis unmöglich) zu werden.

Die XTZ sind wie die Nubert nur im Direktvertrieb erhältlich. Das heißt also bestellen und ggf. zurückschicken. Es gibt aber ein Hörstudio in Malsch, falls dir das hilft.
haumti
Inventar
#41 erstellt: 07. Nov 2017, 19:54
Das Hörstudio wäre dann aber ein Akkustisch optimierter Raum wo die LS dann gut klingen wie sie es dann Zuhause nicht mehr so klingen werden .
Also Bestellen und Zuhause Probehören ist deutlich besser.

Gruß
Alex
Sanaponic
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 07. Nov 2017, 21:25
@ Julor
Malsch liegt nicht gerade in der Nähe von Düsseldorf.

@ haumti
Sicher, aber man kann sich so ja mal zumindest einen ersten akustischen und auch optischen Eindruck verschaffen.
Girgl75
Stammgast
#43 erstellt: 08. Nov 2017, 07:56
Servus,
Sanaponic (Beitrag #16) schrieb:
Die Frage ist halt nur, was ich mit dem „alten Kram“ mache...
wenn du neu aufbauen möchtest, würde ich die alten Sachen so gut es geht bei Ebay verkaufen.

Gruß Girgl
danyo77
Inventar
#44 erstellt: 08. Nov 2017, 09:58

Sanaponic (Beitrag #42) schrieb:
@ Julor
Malsch liegt nicht gerade in der Nähe von Düsseldorf. ;)


Das ist richtig. Berti Daubner ist hier im Forum allerdings Mitglied, näher geht also kaum: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=607701 - bei Fragen zum Bestellen/Rückversand würde ich einfach mal schreiben.
JULOR
Inventar
#45 erstellt: 08. Nov 2017, 10:08
Naja, ich dachte halt, wenn die schwäbischen Nubert in deiner Nähe sind, dann auch XTZ in Malsch. Für mich Fischkopp ist das alles eine Ecke.
Aber Nubert hat ja mittlerweile mehrere Showrooms. Berti ist ein netter, den kannste ruhig mal anschreiben.
günni777
Inventar
#46 erstellt: 08. Nov 2017, 10:50
Bei Schluderbacher in Willich würde ich alternativ mal was anhören. Klipsch, Dynaudio z.B.
dejavu1712
Inventar
#47 erstellt: 08. Nov 2017, 10:53
Nubert gibt es auch in Duisburg das ist nicht wirklich weit weg von Düsseldorf!

Malsch hingegen ist schon eine kleine Weltreise vor allem bei dem üblichen Verkehrschaos.

Per Internet bestellen ist natürlich eine sehr gute Alternative, weil man die LS in den eigenen 4
Wänden testet, das mach aber nur wirklich Sinn, wenn man nicht nur ein Modell/Marke ordert.


[Beitrag von dejavu1712 am 08. Nov 2017, 10:55 bearbeitet]
Sanaponic
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 08. Nov 2017, 11:34
@ Girgl75
Das habe ich vor, zumindest die Lautsprecher (auch wenn es mir irgendwie schon weh tut).

@ danyo77
Danke für den Tipp. Ein guter Freund hat allerdings schon einiges von Nubert (jedoch nur die richtig großen Brocken) und in Duisburg gibt es ja zumindest einen größeren Vorführraum, den ich mir mal zu Gemüte führen werde. Ist von mir sehr gut zu erreichen.

@ Julor
Hat Berti nun Nubert oder XTZ? Blicke da jetzt irgendwie nicht mehr durch.

@ günni77
Schluderbacher in Willich (wegen Klipsch / Dynaudio etc. ... ), wird gemerkt, Danke für den Tipp!

@ dejavu1712
Genau, das wusste ich ja bereits von besagtem Freund, der vor wenigen Monaten groß bei Nubert eingekauft hat. Sonst wäre ich wahrscheinlich gar nicht auf die Marke gekommen.

@ alle
Ich glaube nicht, dass ich mir die LS alle nach Hause kommen lassen werde, um die dann ausgiebig zu testen. Ist ja nun kein Auto, sondern „nur“ ein Lautsprecher. Ich denke schon, dass ich mir über das Klangbild in einem Vorführraum ein so grundsätzliches Bild machen kann, dass ich mir das auch gut zu Hause vorstellen kann. Will daraus ja auch keine Wissenschaft machen, zumal das Budget ja nun nicht gerade überirdisch ist, wo man sich wirklich zwei- oder dreimal überlegen würde, was man jetzt wofür genau ausgibt.

Normalerweise liegt mir dieser analytische, lineare Klang (z. B. der Nuberts) sehr, aber ich werde mir spätestens morgen zumindest mal die Dali anhören und dann natürlich umgehend berichten.
danyo77
Inventar
#49 erstellt: 08. Nov 2017, 12:08
Berti Daubner gehört zu https://www.xtz-deutschland.de/
Sanaponic
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 08. Nov 2017, 12:15

danyo77 (Beitrag #49) schrieb:
Berti Daubner gehört zu https://www.xtz-deutschland.de/


Alles klar, Danke.
snsnsn
Stammgast
#51 erstellt: 08. Nov 2017, 13:09

dejavu1712 (Beitrag #39) schrieb:
Rears an den Balken ist aus optischer Sicht sicherlich die sauberste Lösung, bis auf die Verkabelung,
aber die Position zum Hörplatz (wurde schon erwähnt) ist mMn nicht so gut, kann aber auch täuschen
und man muss sehen wie sich das macht, wenn das Sofa noch etwas weiter vorne positioniert wird.

Ich denke das geht recht unauffällig. Hinter der Heizung hoch, am verputzen Lenksbalken entlang, am Querbalken abzweigen, auf dem Querbalken rüber und zwischen den Balken runter.
Und das ganze in einem flachen weißen Kabelkanal.
Alternativ wie vom TE schon vorgeschlagen, unten entlang und einen Kabelkanal von der Seite zum Balken.
Das geht schon...

Immer unter der Voraussetzung, dass die Couch weiter nach vorne kommt.
Wie viel Platz da noch ist zum Möbelrücken ist tatsächlich schwierig abzuschätzen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Komplizierter Raum, Leinwand? Surround möglich?
kazzig am 27.09.2016  –  Letzte Antwort am 27.09.2016  –  8 Beiträge
Neues Surround-Set benötigt
NeoCream am 27.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  9 Beiträge
Herausforderung: komplizierter Raum sucht 5.1 System
...InvaderZim... am 02.06.2016  –  Letzte Antwort am 05.06.2016  –  14 Beiträge
neues surround system aufbauen
miri-1982 am 02.08.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  14 Beiträge
Kaufhilfe für neues Tv/Hifi-System benötigt
SteveMcQueen am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 11.04.2010  –  8 Beiträge
Umzug = neues Heimkinosystem
Unr3al am 26.02.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  3 Beiträge
Neues Surround & TV/DVD System
Albert64 am 15.07.2007  –  Letzte Antwort am 15.07.2007  –  6 Beiträge
Neues 5.1 Surround-System
Sipat2 am 02.01.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2016  –  11 Beiträge
Surround-Kaufberatung benötigt
Haze-Jack am 17.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.08.2015  –  6 Beiträge
neues Heimkino wird benötigt. ;-)
haxn04 am 10.12.2017  –  Letzte Antwort am 13.12.2017  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2017
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.886 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedCoVaC
  • Gesamtzahl an Themen1.526.976
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.054.192