Teufel Ultima 40 mk3 nach und nach auf 5.1.2 aufrüsten (Kaufberatung)

+A -A
Autor
Beitrag
Hydro88
Neuling
#1 erstellt: 17. Mrz 2019, 15:08
Hallo

Ich plane, wie der Titel schon sagt, mir die Teufel Ultima 40 mk3 zuzulegen und diese nach und nach in ein 5.1.2 System zu erweitern. (Grund: ich möchte die Ausgaben pro Monat in Grenzen halten) Dabei stoßen bei mir jedoch viele Fragen auf.

Randinfo: Aktuell nutze ich eine Onkyo Soundbar (inkl. Wireless Subwoofer) LB-B50
Frage dazu: Den Subwoofer kann man ohne die Soundbar sicher nicht betreiben oder?

Welcher AV-Receiver?

Hier bin ich eigentich sehr flexibel bzw offen für Vorschläge.
Mein Nutzungsverhalten: 80% Film+Gaming / 20% Musik
Nutzen von Streamingdiensten wäre nicht schlecht, WLAN erwünscht, die notwendigen Surround-fähigkeiten.
Multiroom nicht zwingend notwendig.

In meiner engeren Wahl sind bisher:
Denon AVR X1400H / Denon AVR X 1500H / Denon AVR X 2500H / Onkyo TX-NR686E

Hier ist es für mich schwer nachzuvollziehen worin die einzelnen Unterschiede liegen (außer 2. HDMI-Out oder 2. Subwoofer-Anschluss)
Schön wäre es, wenn der AV noch etwas zukunftsgerichtet wäre und nicht nach 6 Monaten überholt ist.

Unterfrage: Kann man bei einem AV mit 2 HDMI-Out zwei unterschiedliche Quellen parallel ausgeben?
Beispiel: Quelle 1: Playstation 4 über den TV und das Soundsystem
Quelle 2: Sky-Receiver (Fußball) über einen 2.Monitor

Über den Subwoofer des Ultimasystems habe ich nicht viel gutes gelesen, weshalb ich diesen ggf durch einen anderen ersetzen würde, bzw einen anderen bei der geplanten Erweiterung kaufen würde

Zusammenfassung: Geplant 5.1.2
Start Teufel Ultima 40 mk3 + AV Receiver X (???)
Nachrüstung Teufel Ultima 20 mk3 + Teufel Ultima UL 40 C
Nachrüstung Subwoofer X
Nachrüstung Atmos-Lautsprecher

Ach ja der Raum:
Zimmer Variante 1Zimmer Variante 2

Bei Rückfragen antworte ich so schnell wie mir möglich.

Ich Danke euch im vorraus
Dadof3
Moderator
#2 erstellt: 17. Mrz 2019, 17:16

Hydro88 (Beitrag #1) schrieb:
Ich plane, wie der Titel schon sagt, mir die Teufel Ultima 40 mk3 zuzulegen

Darf man fragen, auf welcher Basis du dich für diese Lautsprecher entschieden hast?


Randinfo: Aktuell nutze ich eine Onkyo Soundbar (inkl. Wireless Subwoofer) LB-B50
Frage dazu: Den Subwoofer kann man ohne die Soundbar sicher nicht betreiben oder?

Da er per Funk mit der Soundbargekoppelt ist und keine Anschlüsse hat, wohl nein. Wäre auch wenig sinnvoll, da die Ultima 40 bereits mehr Bass liefern können als der Subwoofer.


In meiner engeren Wahl sind bisher:
Denon AVR X1400H / Denon AVR X 1500H / Denon AVR X 2500H / Onkyo TX-NR686E

Hier ist es für mich schwer nachzuvollziehen worin die einzelnen Unterschiede liegen (außer 2. HDMI-Out oder 2. Subwoofer-Anschluss)

Die Denons haben ein etwas besseres Einmesssystem. Ansonsten liegen die Unterschiede vor allem in der Ausstattung.


Schön wäre es, wenn der AV noch etwas zukunftsgerichtet wäre und nicht nach 6 Monaten überholt ist.

Die aktuellen Einsteigermodelle unterscheiden sich diesbezüglich nicht.


Unterfrage: Kann man bei einem AV mit 2 HDMI-Out zwei unterschiedliche Quellen parallel ausgeben?

Nein. Du kannst nur einen anderen Ton über Zone 2 ausgeben.
Private_Investigation
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Mrz 2019, 19:22

Unterfrage: Kann man bei einem AV mit 2 HDMI-Out zwei unterschiedliche Quellen parallel ausgeben?

Die vorherige Antwort ist falsch. Das funktioniert bei allen Denon AVR mit HDMI Out Zone2, also ab dem X3500H bzw. X3400H.

Und Variante 2 sieht auf den ersten Blick besser aus. Evtl. mit dem Sofa sogar noch etwas näher Richtung TV gehen.


[Beitrag von Private_Investigation am 17. Mrz 2019, 19:25 bearbeitet]
Hydro88
Neuling
#4 erstellt: 17. Mrz 2019, 20:18

Dadof3 (Beitrag #2) schrieb:
Darf man fragen, auf welcher Basis du dich für diese Lautsprecher entschieden hast?

Darf man fragen, auf welcher Basis du dich für diese Lautsprecher entschieden hast?

Habe mich da wohl von diversen Tests auch blenden lassen.
Aber ich bin im Hifi-Bereich auch eher ein Neueinsteiger und wohl auch nicht so audiophil.
Das Preis-Leistungsverhältnis hat mich im zusammenhang mit diversen Tests darauf gebracht.
Bin denoch auch für andere Vorschläge offen. Voraussetzung ist jedoch auch die Verfügbarkeit (Lieferzeit bzw auch z.B bei mehreren Anbietern verfügbar)


Da er per Funk mit der Soundbargekoppelt ist und keine Anschlüsse hat, wohl nein. Wäre auch wenig sinnvoll, da die Ultima 40 bereits mehr Bass liefern können als der Subwoofer.


Ok also verkaufen oder ggf fürs Gästezimmer nutzen


Die Denons haben ein etwas besseres Einmesssystem. Ansonsten liegen die Unterschiede vor allem in der Ausstattung.


Genau das ist der Punkt. Ausstattung. für mich sind 2 HDMI-Anschlüsse (Abgesehen von 2.HDMI-Port oder 2. Subwoofer) keine 200€ wert. Oder was übersehe ich?


Die aktuellen Einsteigermodelle unterscheiden sich diesbezüglich nicht.


Bis wohin redet man denn von Einsteigermodellen?
Bzw was wird denn in naher Zukunft interessant?
4k sollte er können, aber das können doch die von mir genannten auch schon.
Und zu den genannten Soundsystem wären doch die AV Modelle aussreichend oder nicht?


Die vorherige Antwort ist falsch. Das funktioniert bei allen Denon AVR mit HDMI Out Zone2, also ab dem X3500H bzw. X3400H.


Mit dem X3400H wäre es also möglich Bild des Sky-Receivers über den TV + Ton über Soundsystem und parallel Bild der PS4 über 2. Monitor/TV (+ Ton über an die PS4 angeschlossenes USB-Headset) abzuspielen?
Private_Investigation
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Mrz 2019, 20:43

Mit dem X3400H wäre es also möglich Bild des Sky-Receivers über den TV + Ton über Soundsystem und parallel Bild der PS4 über 2. Monitor/TV

Ja. Aber mit PS4 Headsets kenne ich mich nicht aus und er 3500H ist neu inzwischen preisgünstiger als der 3400H.

Deine anderen Fragen beantworten sich durch die o.g. Anforderung sozusagen gleich mit.
Mit dem 3500H bekommst du das auch bessere Einmesssystem MultEQ XT32. Und ein paar andere Sachen die du vermutlich nie benötigen wirst,
aber ein Zwischenmodell gibts halt nicht.

Lautsprecher solltest du ein paar verschiedene anhören gehen, damit du ein Gefühl bekommst welche dir in Klang und Optik zusagen.
Besonders beliebt sind aktuell die Dali Zensor, auch weil sie als Auslaufserie im Preis ordentlich reduziert sind.
Stand-LS benötigt man im Heimkino mit Subwoofer eigentlich nicht.
Dadof3
Moderator
#6 erstellt: 17. Mrz 2019, 22:14

Hydro88 (Beitrag #4) schrieb:
Habe mich da wohl von diversen Tests auch blenden lassen.

Du solltest einmal das hier lesen, bevor du Testberichten weiter große Bedeutung zubilligst.


Bin denoch auch für andere Vorschläge offen. Voraussetzung ist jedoch auch die Verfügbarkeit (Lieferzeit bzw auch z.B bei mehreren Anbietern verfügbar)

Ich kaufe auch viel online, aber bei Lautsprecher sollte man den lokalen Handel nicht außer acht lassen. Von den Vorteilen der direkten Vergleichsmöglichkeit abgesehen sind die dort häufig sogar billiger zu bekommen als im Internet.

Tipps zum Lautsprecherkauf: http://av-wiki.de/ls-auswahl


Bis wohin redet man denn von Einsteigermodellen?

Gibt keine klare Grenze, aber die genannten würde ich auf jeden Fall dazu zählen.


Bzw was wird denn in naher Zukunft interessant?

Momentan gibt es da nicht viel, die letzten großen Innovationen wie 4K und 3D-Sound sind seit einigen Jahren Standard. Dolby Vision kommt demnächst, for what it's worth.


4k sollte er können, aber das können doch die von mir genannten auch schon.
Und zu den genannten Soundsystem wären doch die AV Modelle aussreichend oder nicht?

Ja, kein Thema.
Hydro88
Neuling
#7 erstellt: 30. Mrz 2019, 14:43
Ich danke euch für die bisherige Beratung

Doch irgendwie kommen mir bei der Wahl des AV-Receivers immer mehr Fragen auf.
Zu allererst möchte ich eben den besagten AV-Receiver kaufen.
Mein aktueller Favorit ist der schon empfohlene Denon AVR-X3500H, den man aktuell für einen recht guten Preis bekommt (ca 580€)

Soweit so gut... bei der Wahl der Lautsprecher und AV-Receiver bin ich auf das allseits bekannte THX gekommen. Habe dazu auch hier im Forum versucht zu recherchieren und bin nun eigentlich der Meinung das Besagte "Auszeichnung" absolut nichtssagend ist, da vergleichs AV-Receiver und Lautsprecher "ohne" THX-Zertifizierung selbige bekämen, wenn sie die Firma THX bezahlen würde. (Geld für die Zertifizierung)

Dennoch Frage ich mich, ob z.B der Onkyo TX-NR686E (aktuell 439€) nicht auch dem entspricht was ich Suche bzw mit dem oben genannten Denon vergleichbar ist.

Nicht falsch verstehen.. mir geht es prinzipiell nicht um den Preisunterschied von 150€
Aber wieso mehr ausgeben wenn man für das Geld nahezu das identische haben kann und so schon 150€ mehr für die LS zur Verfügung hat.

Ebenfalls hätte ich gern in der Preisklasse und Ausstattung einen Yamaha-AV zum Vergleich.
Jedoch blicke ich bei Yamaha erst recht mit den ganzen unterschiedlichen Bezeichnungen nicht durch.
Wichtig ist wie gesagt der 2. HDMI Out, 7.2 bzw 5.1.2 und die nötigen Dolby-Voraussetzungen.
Ich wiederhole gern: 80% Film
Private_Investigation
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Mrz 2019, 15:06
Bleib beim Denon AVR X3500H.
Der ist hinsichtlich Technik und Ausstattung topaktuell, hat das beste Einmesssystem in der Preisklasse und die Funktion welche für deine 2 Monitore notwendig ist.

Bei Yamaha käme preislich ein RX-V685 oder RX-A780 in Frage. Gute Geräte, können aber nicht 2 Monitore mit getrennten Bildsignalen ansteueren, sondern nur mit dem gleichen Bild. Ich besitze übrigens selbst einen Yamaha (RX-A2080).

Mit Onkyo AVR kenne ich mich nicht aus.


[Beitrag von Private_Investigation am 30. Mrz 2019, 15:07 bearbeitet]
xpxsascha_
Neuling
#9 erstellt: 30. Mrz 2019, 15:21
Also ich habe mir auch vor kurzem ein 5.1.2 System zugelegt.

Habe auch erst an Teufel gedacht und bei einem Kumpel das Lt4 Probe gehört und hat mir garnicht gefallen.
Um was zu finden was dir gefällt musst du echt probehören gehen. Ich hab am Ende immerhin 6 Systeme gehört und am Ende war die Entscheidung sehr einfach

Gibt viele Marken die man als Einsteiger nicht kennt und die klasse sind.

Bei mir ist es nun ein System VON Dali geworden.
4 Oberon 1, 1 Oberon Vokal, Dali Sub E9 und ein Paar Dali Alteco für Atmos.

Receiver ist zufällig der Onkyo 686 geworden und ich finde den super.. Gut und einfach zum einrichten Ton klasse und aps laufen auch rund
Dadof3
Moderator
#10 erstellt: 30. Mrz 2019, 15:44

Hydro88 (Beitrag #7) schrieb:
... und bin nun eigentlich der Meinung das Besagte "Auszeichnung" absolut nichtssagend ist

So ist es.


Aber wieso mehr ausgeben wenn man für das Geld nahezu das identische haben kann

Du bekommst bei Denon schon einen deutlichen Mehrwert, vor allem durch XT32. Ich würde in jedem Fall zum Denon greifen.
ronmolchi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Mrz 2019, 12:44
Korrekt. Der XT32 ist schon ein deutlicher Mehrwert, wenn man Ihn den braucht.
Wenn ich mich recht erinnere, bringt der XT32 gerade im Subwooferbereich recht viel und reduziert die Raummoden bzw. bändigt diese etwas. Der Aufpreis ist viel aber dennoch lohnenswert.

Versuch macht klug.

Gruß
Hydro88
Neuling
#12 erstellt: 31. Mrz 2019, 17:59
So der Denon ist es jetzt geworden und steht schon zu Hause.

Die ganzen negativen Meinungen zu dem Teufel-Set hat mich zum nachdenken gebracht.

Was könntet ihr mir denn für ein 5.1 (.2) System empfehlen, welches ich mal probehören könnte und mir nach und nach aufbauen kann (kosten maximal 1500€)
Wie gesagt audiophil bin ich nicht und vorwiegend für Filme.
Und nehm die aktuelle Raumsituation bitte nicht als Maßstab, da ich ca in 1 Jahr umziehen will. (Ggf. Eigenheim) demzufolge darf das System für die aktuelle Situation überdimensioniert sein.

Edit: die Atmos Lautsprecher sind in dem Preis nicht eingerechnet


[Beitrag von Hydro88 am 31. Mrz 2019, 19:01 bearbeitet]
Private_Investigation
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 31. Mrz 2019, 19:30
Über negative Meinungen zu Teufel-LS würde ich mir keinen Kopf machen, genausowenig wie bei jedem anderen LS auch.
In vielen Fällen handelt es sich nicht um Meinungen, sondern nur um nachgeplapperte Vorverurteilungen ohne den LS jemals selbst gesehen
oder gehört zu haben. Es geht nur darum ob sie dir subjektiv gefallen.
Objektiv betrachtet ist bei den Ultima das Preis-/Leistungsverhältnis gut, die Verarbeitungsqualität stimmt, sie gehören zu den meistgekauften LS in D und die große Mehrheit der Käufer ist sehr zufrieden.

Geh einfach anhören was in deiner Region verfügbar ist und vom Preis her halbwegs passt. Hersteller ist völlig egal.
sohndesmars
Stammgast
#14 erstellt: 01. Apr 2019, 08:26
Ich kenne die Ultima-Serie gut. Und habe sie schon oft bei Kunden aufgestellt (Teufel selbst bietet für "Anfänger" ja kein Aufstellservice mehr an gut für mich ). Diese Serie ist genau so gut bzw. schlecht, wie die meisten inder Preislage. Ja, das Preis-/Leistungsverhältnis ist sogar recht gut. Mir würde die Optik nicht zusagen. Aber das muss jeder für sich entscheiden. SAXX, Nubert, XTZ, Dali, Klipsch, Elac, Canton, Numann.... es gibt so viele Mitbewerber. Ich z.B. habe ein Set von Nubert. Deren "langweilige" Optik (meine Meinung) passt gut zu meinem Interieur, sie fallen nicht besonders auf.
Viel mehr noch als die vergleichsweise geringen Klangunterschiede der genannten Systeme wirkt sich der Raum aus. Und da wirken die unterschiedlichen Konzepte der Lautsprecher sehr differenziert. Da, wo die Klipsch zu analytisch und eventuell nervend wirken, können die Teufel Ultima offen und warm klingen. In einem anderen Raum hingegen können die Ultimas mit ihrer Bassbetonung extrem nerven, wo die linearen Nubert genau den Ton treffen usw.....
Dadof3
Moderator
#15 erstellt: 01. Apr 2019, 09:18

Private_Investigation (Beitrag #13) schrieb:
Über negative Meinungen zu Teufel-LS würde ich mir keinen Kopf machen, genausowenig wie bei jedem anderen LS auch.
In vielen Fällen handelt es sich nicht um Meinungen, sondern nur um nachgeplapperte Vorverurteilungen ohne den LS jemals selbst gesehen
oder gehört zu haben.


So sehe ich das auch. Teufel ist weder so gut, wie es viele bejubelnde Testberichte einem ihrer größten Anzeigenkunden bescheinigen, noch so schlecht, wie sie hier oft gemacht werden.

Man sollte sich beim Lautsprecherkauf frei machen von dem, was andere schreiben, und selbst so viele Kandidaten wie möglich hören und vergleichen.
Hydro88
Neuling
#16 erstellt: 01. Mai 2019, 20:45
Die Wahl fällt mir mittlerweile einfach zur Qual^^

Da es mir in meiner Region nicht gerade leicht fällt, Lautsprecher probe zu hören, möchte ich mir mal ein Klipsch-System nach Hause bestellen um es probehören zu können, da mir vor allem die optik gefällt und ich das Horn-System interessant finde.

Kann mir im vorraus jmd sagen was der vor und nachteil eines solchen Horns ist? In welche tonale Art es hingeht?
Da man ja z.B bei den Teufel Ultimas immer sagt, dass sie sehr basslastig sind. (Vergleich dazu)

Mein AV-Receiver steht wie gesagt mit dem Denon AVR X3500H bereit.

Meine Schmerzgrenze fürs 5.1 System ist eigentlich bei 1500€
Bei der Suche nach geeigneten Lautsprechern bin ich auf ein 5.1.2 Klipsch-System getroffen

bestehend aus:
- 2 Stk Klipsch Reference R-625FA Standlautsprecher mit integrierten Atmos-Lautsprechern
- 2 Stk Klipsch Reference R-51 (Rear)
- 1 Stk Klipsch Reference R-52C (Center)
- 1 Stk Klipsch Reference R-120SW (Subwoofer)

Dieses System würde ich aktuell für 1749€ bekommen.
Wäre an sich ja über meinem Budget von 1500€ jedoch handelt es sich dabei ja bereits um ein 5.1.2 System und in meinem Budget sind die Atmos-Lautsprecher nicht mit inbegriffen, da sie an sich später hinzugefügt werden sollen.

Mehrere Punkte lassen mich jedoch auch an dieser zusammenstellung zweifeln.

1. Ich habe zu den Standlautsprechern bereits gelesen, dass viele es als nachteil empfinden, dass man damit die Atmoslautsprecher nicht frei positionieren kann.
Doch stellt man denn seine Atmoslautsprecher nicht sowieso meist auf seine Standlautsprecher (sofern man welche hat)?

2. Ich habe schon oft gelesen, dass der Center-Lautsprecher eine sehr wichtige Rolle im 5.1 System einnimmt, weswegen mir der hier gewählt sehr unterdimensioniert erscheint.

Aus den benannten Gründen habe ich mir mal selbst Klipsch-Lautsprecher zusammengestellt.
Bestehend aus:

- 2 Stk Klipsch Reference RP 280F
- 2 Stk Klipsch Reference R-51 (Rear)
- 1 Stk Klipsch Reference RP-440C (Center)
- 1 Stk Klipsch Reference R-120SW (Subwoofer)
Kostenpunkt knapp 2000€

Nun die Frage... da ich ja eigentlich das System nach und nach aufbauen wollte... kann man besagte LSP vorerst auch ohne eigenen Subwoofer betreiben (den dann später nachrüsten) oder wird man damit dann auch nicht warm und man meint die Lautsprecher klingen "schlecht"
Oder passt meine zusammenstellung so gar nicht zusammen?

Reicht denn mein gewählter AV dafür aus?

Bin auch gern für andere Vorschläge offen


[Beitrag von Hydro88 am 01. Mai 2019, 21:56 bearbeitet]
Private_Investigation
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Mai 2019, 21:29
Man kann jedes Mehrkanal-System ohne Subwoofer betreiben. Besonders wenn man als Front-LS größere Standboxen verwendet, über die
läuft dann nämlich der LFE (.1)-Kanal. Die Leistung des X3500H reicht dazu problemlos.
Es fehlt zwar im Vergleich zu einem Subwoofer ein bisschen Tiefgang und Wucht, aber vielen reicht das dennoch sogar dauerhaft aus.

Wenn man Atmos- bzw. DTS:X nutzen will setzt man besser auf Height- oder Top-LS anstatt auf Deckenreflektion mit Atmos enabled speaker.
Ob das Atmos Modul fest in die Standboxen intgriert ist oder als Aufsatz oben drauf liegt macht allerdings keinen Unterschied.

Den Hornhochtöner nimmt man ansich kaum wahr. Die aktuellen Klipsch-LS spielen inzwischen ziemlich zahm und kultiviert, vor 10 Jahren waren das noch ganz andere Biester und zu der Zeit sowie noch weiter in der Vergangenheit ist ihr spezieller Ruf entstanden. Dennoch besitzen die aktuellen Modelle immer noch einen sehr anspringenden Klangcharakter und ein gewisses "Live-Feeling", eine leichte Verwandschaft zu PA ist nach wie vor vorhanden.
Für jemand der auf lange, entspannte Hörsession und hohe Musikalität steht (so wie ich mit meinen Sonus Faber Venere und Cremona) sind sie nicht unbedingt passend.
Einfach anhören und deine eigene Meinung bilden.

Frage: Welche Überlegung steckt hinter den verlinkten R-51PM als Rear-LS? Das sind aktive Monitor-Lautsprecher.


[Beitrag von Private_Investigation am 01. Mai 2019, 21:36 bearbeitet]
Hydro88
Neuling
#18 erstellt: 01. Mai 2019, 22:03

Private_Investigation (Beitrag #17) schrieb:

Frage: Welche Überlegung steckt hinter den verlinkten R-51PM als Rear-LS? Das sind aktive Monitor-Lautsprecher.


Oh da ist mir beim Verlinken wohl ein Fehler passiert.Sollten natürlich nicht die aktiven sein.
Habe ich jetzt angepasst.


Dennoch besitzen die aktuellen Modelle immer noch einen sehr anspringenden Klangcharakter und ein gewisses "Live-Feeling", eine leichte Verwandschaft zu PA ist nach wie vor vorhanden.


Heißt die Höhen sind nicht besonders klar oder wie soll ich das verstehen?
Eine leichte Verwandschaft zu PA? Was heißt PA?

Mir geht es vor allem darum ein Heimkino-System zu finden, welches nicht nur mit hohen Lautstärken funtioniert.
Sondern welches auch bei normalen Lautstärken Effekte wahrnehmen lässt und bei dem Stimmen dennoch neben den Effekten gut verständlich sind (ohne gehobene Lautstärkewerte)
Private_Investigation
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Mai 2019, 22:25
PA steht für Public Adress. Also Beschallungsanlagen für Veranstaltungen, Konzerte, Kinos, usw.
Dabei werden bevorzugt robuste Hornlautsprecher mit hohem Wirkungsgrad und hohem maximalem Schalldruck verwendet.
Kannst auch den Wiki-Eintrag lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/PA-Anlage


[Beitrag von Private_Investigation am 01. Mai 2019, 22:26 bearbeitet]
Dadof3
Moderator
#20 erstellt: 02. Mai 2019, 09:26

Hydro88 (Beitrag #16) schrieb:
Kann mir im vorraus jmd sagen was der vor und nachteil eines solchen Horns ist? In welche tonale Art es hingeht?

Du musst dir darüber keine großen Gedanken machen. Das ist genau wie mit Bändchenhochtönern, Zahl der Wege, Membranmaterial usw.: Es kommt darauf an, was man daraus macht. Das Ergebnis muss gefallen, und das kann man auf vielerlei Weise erreichen.

Hornlautsprecher haben relativ oft einen recht anspringenden Klang, aber das muss nicht sein!
Tonal gibt es keine Besonderheiten. Der Wirkungsgrad und das Bündelungsmaß sind hoch.


Da man ja z.B bei den Teufel Ultimas immer sagt, dass sie sehr basslastig sind. (Vergleich dazu)

Nein, wirklich auffällig in dieser Preisklasse sind sie diesbezüglich nicht:
teufel-ultima-40-mk-2-lautsprecher-stereo-20249


1. Ich habe zu den Standlautsprechern bereits gelesen, dass viele es als nachteil empfinden, dass man damit die Atmoslautsprecher nicht frei positionieren kann.
Doch stellt man denn seine Atmoslautsprecher nicht sowieso meist auf seine Standlautsprecher (sofern man welche hat)?

Du meinst "Atmos-Enabled"-Lautsprecher ... Meist, ja, aber nicht immer.


Ich habe schon oft gelesen, dass der Center-Lautsprecher eine sehr wichtige Rolle im 5.1 System einnimmt, weswegen mir der hier gewählt sehr unterdimensioniert erscheint.

Würde ich nicht unbedingt so sehen. Die Größe ist ja vor allem für den Bass relevant, und wenn du den auf den Subwoofer oder die Stand-LS umleitest, reicht das.


kann man besagte LSP vorerst auch ohne eigenen Subwoofer betreiben (den dann später nachrüsten) oder wird man damit dann auch nicht warm und man meint die Lautsprecher klingen "schlecht"

Es hängt auch sehr von Raum und Aufstellung ab, aber ich sehe da kein großes Problem.


Reicht denn mein gewählter AV dafür aus?

Ja, warum nicht?


Bin auch gern für andere Vorschläge offen

Saxx Clearsound könntest du auch noch ausprobieren.
Hydro88
Neuling
#21 erstellt: 08. Mai 2019, 17:38
Eine Frage wirft die nächste Frage auf

Um auf meinen Ursprungspost zurück zu kommen...
Die Teufel-Anlage ist aus dem Rennen. Konnte sie im Essenstore probehören.
Und Klipschlautsprecher konnte ich mittlerweile auch probehören und was soll ich sagen... ich war begeistert. Weshalb es nun auch ein Klipschsystem werden soll.

Aufgrund meiner Raumgröße und da ich ja das System mit Subwoofer betreiben will, würde ich von den RP 280F auf die RP 260F wechseln.
Als Center den 440C.
Subwoofer bin ich mir unsicher ob 120SW oder ob es doch der 112SW oder gar 115SW werden soll.

Nun aber zum größten Problem... leider klappt nur Aufstellvariante 1 (aus meinem ersten Beitrag) da die Couch sonst die komplette Breite des Wohnzimmers einnimmt.
Sprich ich muss die Rears an der Rückwand der Couch montieren...
Also wären Direktstrahler wie z.B die RP 500M oder die RP 150M wohl eher subopimal, da ich sie Sonst sehr hoch und im Winkel geneigt befestigen müsste.
Nun die Frage ob dann z.B die als SurroundLS bezeichneten RP 240S als Rears geeignet wären oder ob dann etwas fehlt, da man diese nur als zusätzliche Atmos-LS betreiben sollte...

Könnt ihr mir da weiterhelfen?
FirestarterXXIII
Inventar
#22 erstellt: 08. Mai 2019, 17:56
Couch einen Meter von der Wand nach vorne ziehen und Direktstrahler verwenden. Zumindest, wenn es dir um guten Surround Klang geht
Hydro88
Neuling
#23 erstellt: 09. Mai 2019, 11:57

FirestarterXXIII (Beitrag #22) schrieb:
Couch einen Meter von der Wand nach vorne ziehen und Direktstrahler verwenden. Zumindest, wenn es dir um guten Surround Klang geht :prost


Wenn das möglich wäre, hätte ich ja das Problem gar nicht
Doch leider bekomme ich keinen Platz zwischen Wand und Couch.
Dadof3
Moderator
#24 erstellt: 10. Mai 2019, 08:07

Hydro88 (Beitrag #21) schrieb:
Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Nein, weil es letztlich einfach Geschmackssache ist. Und es ist auch die Frage, wie oft jemand auf dem Sofa in der Ecke sitzt (= nah an einer Box) oder ob ihr hauptsächlich in der Mitte sitzt.
RienSte
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Mai 2019, 10:26

Hydro88 (Beitrag #23) schrieb:
Doch leider bekomme ich keinen Platz zwischen Wand und Couch.


Natürlich bekommst du da Platz... schieb die Couch einfach von der Wand weg
Jeder cm hilft!

Mein Chef hat Canton Chrono 502 als Rear-LS, direkt auf der Couch-Lehne stehen. Das ist die absolute Katastrophe und eine Qual für die Ohren, selbst wenn man in der Mitte sitzt.
Ich würde an deiner Stelle hinten auf OnWall Speaker gehen und die Couch eben so weit es geht von der Wand weg stellen. Und wenns nur 50 cm sind.

PS: Weil du vorher was von "sehr hoch" geschrieben hast.... auch die Rear-LS kommen auf Ohrhöhe und nicht an die Decke.


[Beitrag von RienSte am 10. Mai 2019, 10:26 bearbeitet]
Hydro88
Neuling
#26 erstellt: 10. Mai 2019, 21:44

RienSte (Beitrag #25) schrieb:
Natürlich bekommst du da Platz... schieb die Couch einfach von der Wand weg Jeder cm hilft!

Wäre schön wenn es immer so einfach wäre... Doch der Raum gibt nichts weiter her...
Habe jetzt mein Maximalstes versucht... die L-Couch dockt nun nahezu an das Lowboard des TV's an.
Habe mal ein Foto gemacht.
Abstand Couch
Habe so einen Abstabd von 30cm zur Rücklehne und ca 50 cm zur Hörposition

Nun die Frage... reicht der Platz für Direktstrahler wie z.B die RP-600M Welche allein 30cm Tief sind und noch auf einen Wandhalter müssten

Oder doch lieber Bi-/Dipole wie die RP-502S (19cm Tief)


RienSte (Beitrag #25) schrieb:

PS: Weil du vorher was von "sehr hoch" geschrieben hast.... auch die Rear-LS kommen auf Ohrhöhe und nicht an die Decke.


Das ist mir durchaus bewusst. Jedoch habe ich auch gelesen, dass man versuchen soll (bei nicht vorhandenem Platz) die Rears höher zu plazieren und Richtung Höhrer zu neigen.


Dadof3 (Beitrag #24) schrieb:
Und es ist auch die Frage, wie oft jemand auf dem Sofa in der Ecke sitzt (= nah an einer Box) oder ob ihr hauptsächlich in der Mitte sitzt.


Leider sitze ich/wir meist auf der kürzeren (aber breiteren) L-Seite der Couch, welche Richtung TV zeigt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel ultima 40 mk3
Bämboom95 am 10.02.2020  –  Letzte Antwort am 10.02.2020  –  5 Beiträge
Teufel Ultima 40 5.1.2 vs. Theater 500 5.1.2
DeejayMD am 25.02.2019  –  Letzte Antwort am 25.02.2019  –  6 Beiträge
Kaufberatung 5.1.2
Atmos92 am 08.12.2017  –  Letzte Antwort am 11.12.2017  –  15 Beiträge
Kaufberatung für Teufel Ultima 40
Conker94 am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  13 Beiträge
Neuling Kaufberatung für 5.1.2
Manu2018 am 16.12.2018  –  Letzte Antwort am 20.12.2018  –  8 Beiträge
Teufel Ultima 40 Surround mit welchem AVR?
torro82 am 02.08.2019  –  Letzte Antwort am 02.08.2019  –  9 Beiträge
Ultima 40 Surround AVR Dolby Atmos "5.1.2" .
DarkTexas am 10.11.2018  –  Letzte Antwort am 11.11.2018  –  33 Beiträge
Teufel Dolby Atmos Set mit Ultima 40 MK3
Ranizz am 04.12.2018  –  Letzte Antwort am 04.12.2018  –  15 Beiträge
Kaufberatung: Aufrüsten
Dennis18 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  3 Beiträge
Einsteigerreceiver zu Teufel Ultima 40
stricher7 am 06.09.2019  –  Letzte Antwort am 06.09.2019  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.703 ( Heute: 53 )
  • Neuestes Mitgliedpappous
  • Gesamtzahl an Themen1.467.275
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.902.414