Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Mivoc Hype 10 G2

+A -A
Autor
Beitrag
Bassdusche
Stammgast
#1 erstellt: 07. Okt 2019, 17:16
Hallo ihr lieben audiophilen :-),

habe aktuell 2 gute Elac-Stand laustprecher mit passendem Center und 2 rears in meinem ca 25qm Wohnzimmer. Ich habe einen Canton Movie Cx85 Subwoofer in der Kette, der natürlich nix dolles ist. Problem ist folgendes: Ich wohne in einer Eigentumswohnung im 2. OG in einer wohnung des Baujahres 85. Als Boden habe ich Korkparkett auf normalem Estrich.

Fragen, kann man hier auch einen Downfire-Sub nutzen ohne Ärger mit den Nachbarn zu bekommen? Klar kann ich nicht extrem aufdrehen. Hatte früher mal einen Focal Jm Lab SW 700 und der war der Wahnsinn (aber frontfire). Ich möchte nicht mehr als max 150,- EUR ausgeben und dafür das maximale an Klang rausholen. Gibt es was besseres als den Mivoc Hype 10 G2? Gebrauchtkauf kommt auch in Fragen, bis 50km Umkreis von Augsburg?

Danke an Alle :-)

Im Fokus steht der Musikton, jedoch ist Film auch wichtig.
Denon_1957
Inventar
#2 erstellt: 07. Okt 2019, 17:28
Du solltest uns schon verraten welche Elac Standlautsprecher das sind.
haumti
Inventar
#3 erstellt: 07. Okt 2019, 17:33
Gebr. ist für den Preis sicher noch was besseres zu holen.
Ob Down oder Frontfire spielt bei den Nachbarn keine Rolle.
Mann kann noch eine Steinplatte unter den Sub stellen, entscheidend wird aber sein ob die Wohnung entkoppelt ist oder nicht.
Ist sie es nicht, sieht es schlecht aus.

Welcher AVR wird denn verwendet ?

Gruß
Alex
Prim2357
Inventar
#4 erstellt: 07. Okt 2019, 17:40
adiclair
Inventar
#5 erstellt: 07. Okt 2019, 17:43
Wenn du für deine Stand-LS halt nur die Unterstützung im Bassbereich suchst, aber auch Rücksicht auf deine Nachbarn nehmen willst, dann wären auch diese Subwoofer genug (resp. einer davon )
https://www.amazon.d...w%2Caps%2C182&sr=8-5
https://www.amazon.d...w%2Caps%2C182&sr=8-9
Bassdusche
Stammgast
#6 erstellt: 07. Okt 2019, 17:55

_Janine_ (Beitrag #2) schrieb:
Du solltest uns schon verraten welche Elac Standlautsprecher das sind.


Elac FS 67.2
Bassdusche
Stammgast
#7 erstellt: 07. Okt 2019, 17:57

Prim2357 (Beitrag #4) schrieb:
https://www.ebay-kle.../1204571390-172-7530



Den habe ich auch schon gefunden, aber keinerlei Tests etc darüber gefunden. Wie alt ist denn das Teil ? Kommt der an den Mivoc ran vom Pegel her?

Will ja nicht von einem Canton Movie 85 auf einen nur minimal besseren kommen. Hatte früher mal einen Jm Lab Chorus S 700SW, der war natürlich der Wahnsinn :-)
adiclair
Inventar
#8 erstellt: 07. Okt 2019, 17:57

Bassdusche (Beitrag #6) schrieb:
Elac FS 67.2


Und deren Bass - obwohl du ja so bedacht wegen deiner Nachbarn bist - genügt dir nicht?
Bassdusche
Stammgast
#9 erstellt: 07. Okt 2019, 18:00

adiclair (Beitrag #8) schrieb:

Bassdusche (Beitrag #6) schrieb:
Elac FS 67.2


Und deren Bass - obwohl du ja so bedacht wegen deiner Nachbarn bist - genügt dir nicht?


Mir geht es ums abrunden nach unten im Tiefbassbereich. Da sind die kleinen Mini-Treiberchen der Elacs natürlich nicht besondern performant. Ich will ein homogenes Klangbild, das tiefer nach unten geht und auch im Filmton gut was bringt. Natürlich kann ich meist nicht sehr laut aufdrehen.
Prim2357
Inventar
#10 erstellt: 07. Okt 2019, 18:04
Ist auch nix dolles, aber du schränkst halt mit Budget und Umgebung ziemlich ein.
Bei 350€ geht es so langsam in Richtung brauchbar....neu
Bassdusche
Stammgast
#11 erstellt: 07. Okt 2019, 18:13
Was ist denn vom Mivoc zu halten? Habe bisher nur Lobeshymnen gehört. Hatte einen Canton irgendwas der vor ca 6 Jahren 300 EUR gekostet hat, mit 22cm Frontfire glaube ich und der war nix dolles. Ist da der Mivoc besser?

Budget gibt nicht soviel her, aber meine Ansprüche sind auch nicht soooo hoch. Meine Elacs waren auch nur bei 250,- gebraucht das Paar.
adiclair
Inventar
#12 erstellt: 07. Okt 2019, 18:15
Versuche halt den Mivoc - soll ja lt Specs. bis 20 Hz runter gehen - und wenn der dir vom Klang her doch nicht gefällt, dann halt return to sender...
Fuchs#14
Inventar
#13 erstellt: 07. Okt 2019, 18:20
Ich kann noch einen Jamo J10 anbieten, schau mal im markt
Prim2357
Inventar
#14 erstellt: 07. Okt 2019, 18:54

Bassdusche (Beitrag #11) schrieb:
Hatte einen Canton irgendwas der vor ca 6 Jahren 300 EUR gekostet hat, mit 22cm Frontfire glaube ich und der war nix dolles. Ist da der Mivoc besser?

Warum sollte der Mivoc für den halben Preis besser sein?
Bassdusche
Stammgast
#15 erstellt: 07. Okt 2019, 19:01
Weil es keine richtige Marke ist und vlt. daher einfach unsagbar günstig? Das wäre zumindest meine Hoffnung. Was wäre denn der Onyx von Heco wert und was war da so der Neupreis? Könnte den für ca 90 Euro kriegen.
Prim2357
Inventar
#16 erstellt: 07. Okt 2019, 19:08
Ich würde bei so billigen Subs nicht das Risiko eines Blindkaufs eingehen,
gerade auch bei Subs weiß man auch nie was er schon alles erlebt hat...
Bassdusche
Stammgast
#17 erstellt: 07. Okt 2019, 19:09
Die Frage wäre jetzt eher...der onyx 1000 von Heco für 90 EUR oder der Mivoc Neu für 149? Tendiere zum Mivoc, finde zum Heco garnix.
Prim2357
Inventar
#18 erstellt: 07. Okt 2019, 19:21
Teste den Mivoc. wenn er nicht gefällt kannst du ihn zurückschicken, falls du ihn im Netz bestellst.
Bassdusche
Stammgast
#19 erstellt: 07. Okt 2019, 19:27
Ja, werde den wohl bestellen. Was ist denn vom Heco zu halten?
Prim2357
Inventar
#20 erstellt: 07. Okt 2019, 19:35
Zu teuer
Bassdusche
Stammgast
#21 erstellt: 07. Okt 2019, 19:36
Gibt es denn in deinen Augen einen Subwoofer neu, der merklich besser spielt als der Mivoc bis ca 300,- EUR? Je mehr ich nachlese um so mehr bin ich vom mivoc überzeugt.
Bassdusche
Stammgast
#22 erstellt: 07. Okt 2019, 19:40
So, gerade den Mivoc bestellt :-) Werde dann berichten :-)
Prim2357
Inventar
#23 erstellt: 07. Okt 2019, 19:42
Da würde ich hier anrufen und nach dem "Hauspreis" für diesen B-Ware Sub fragen...
https://csmusiksyste...30-B-Ware-weiss.html
Bassdusche
Stammgast
#24 erstellt: 07. Okt 2019, 19:53
naja, der wird wohl kaum bei 300,- oder drunter landen. Denke der Mivoc dürfte meine Ansprüche efüllen, werde aber einen ausführlichen Bericht liefern.
Prim2357
Inventar
#25 erstellt: 07. Okt 2019, 20:01
Fragen kostet nix.
Und 50% bei B Ware können durchaus drin sein.
Aber trotzdem viel Erfolg mit dem Mivoc.
Bassdusche
Stammgast
#26 erstellt: 07. Okt 2019, 20:20
Danke :-)

Kannst du mir sagen was ich denn am besten auf einem Kork-Parkett-Boden (ähnlich wie Laminat, nur besserer Trittschall und wärmer) unter den Subwoofer legen sollte? Die Füße von dem Woofer sollen ja laut manchen Usern lieber nicht benutzt werden.
Prim2357
Inventar
#27 erstellt: 07. Okt 2019, 20:33
Bassdusche
Stammgast
#28 erstellt: 07. Okt 2019, 20:41
Gibt es auch eine günstigere Lösung und vorallem weniger Auffällig? So Filzgleiter wie man sie unter Stühle tut vielleicht?
Prim2357
Inventar
#29 erstellt: 07. Okt 2019, 20:45
Ein altes Stück Teppich Auslegware unter die Betonplatte.
Wenn kein Stück Teppich vorhanden, nach kleinen Reststücken bei Bekannten/Verwandten fragen.
Bassdusche
Stammgast
#30 erstellt: 07. Okt 2019, 20:50
Danke für deine Hilfe. Werde es evtl mit den Absorbern von Öhlbach probieren.
https://www.amazon.d...id=1570481166&sr=8-4

Meinst du das bringt was oder eher kompletter Schwachsinn? Will am liebsten keine Platte etc unter den Mivoc legen, sondern nur so Füßchen verwenden, auch wenn es dann nicht perfekt ist.
adiclair
Inventar
#31 erstellt: 07. Okt 2019, 20:57
Absorber https://www.amazon.d...d=1570481794&sr=8-16

...oder zwei Tennisbälle halbieren...


[Beitrag von adiclair am 07. Okt 2019, 21:04 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#32 erstellt: 07. Okt 2019, 21:02
Da darfst du dir nicht zu viel versprechen, würde ich verwenden was dabei ist und fertig
Fuchs#14
Inventar
#33 erstellt: 07. Okt 2019, 21:07
vergiss den Absorberkram und investiere die Kohle in einnen besseren Sub

Aus einem Dacia wird kein Porsche nur mit anderen Reifen
Bassdusche
Stammgast
#34 erstellt: 08. Okt 2019, 06:58
Werde mir wohl eine graniplatte noch drunter legen. Sollte ich denn die mitgelieferten Füße nutzen um den spike an die graniplatte zu koppeln oder müssen es spikes sein? Oder ist es besser den sub ohne irgendwas auf die graniplatte zu setzen, also mit der kompletten Auflagefläche?

Danke euch
Bassdusche
Stammgast
#35 erstellt: 08. Okt 2019, 07:07
https://www.bauhaus....sdaempfer/p/23095447

Sowas für unter die graniplatte besser geeignet als eine gumimatte oder zumindest nicht schlechter?
adiclair
Inventar
#36 erstellt: 08. Okt 2019, 07:10
Also ich glaube nicht, dass der Mivoc durch Eigenresonanz deinen Fußboden zum 'Wackeln resp. zum Vibrieren' bringt und somit dem Mieter unter dir dbzgl. zur Last wird.
Du soltest dir lieber um die Schallwellen (diese sehr schnell zum Dröhnen ausarten können) Gedanken machen...

Teste den Mivoc erstmal so, wirst ja dann merken wenn dich die Nachbarn z.B. nicht mehr grüßen...


[Beitrag von adiclair am 08. Okt 2019, 07:12 bearbeitet]
Bassdusche
Stammgast
#37 erstellt: 08. Okt 2019, 07:12
Ok. Kannst du mir trotzdem meine Fragen beantworten? Wäre lieb. Rest ist mir soweit klar. Vielen lieben Dank für deine Hilfe
adiclair
Inventar
#38 erstellt: 08. Okt 2019, 07:20
Wie bereits in #36 geschrieben, solltest du dir lieber Gedanken über die Schallwellen des Subwoofers machen!
Ansonsten kannst du unter den Sub - also zum Entkoppeln - legen was du möchtest sprich Granitplatte, Spikes etc. p.p. und auch die Absorber für Waschmaschine und/oder Spühlmaschine...

Das kannst du alles nur austesten wie sich diese Absorber (Granitplatte, Spikes und blablabla) auf deinem Fußboden am besten absorbieren...


[Beitrag von adiclair am 08. Okt 2019, 07:25 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#39 erstellt: 08. Okt 2019, 07:34
Wie gesagt, spar dir das Geld https://av-wiki.de/entkoppeln
Bassdusche
Stammgast
#40 erstellt: 08. Okt 2019, 20:07

Fuchs#14 (Beitrag #39) schrieb:
Wie gesagt, spar dir das Geld https://av-wiki.de/entkoppeln


Danke für den Beitrag. Liest sich ja eher wie Vodoo. Werde den Mivoc erstmal wie ausgeliefert testen und dann entscheiden. Meine Elacs stehen ja auf Spikes auf kleinen runden Scheibchen, um den Boden nicht zu beschädigen, das dass dann absolut nix bringt, war spannend zu lesen :-)

Ich werde berichten, falls es euch interessiert wie mir der Mivoc gefällt?

Die Trennfrequenz stelle ich dann auf die Im Test als sinnvoll erachteten 48Hz. Meint ihr meine Elacs spielen bis 48 Hz noch gut runter? Bin da nicht soooo der Fachmann für, Laut Datenblatt spielen die bis 38Hz runter, aber sicherlich dann eher leise. Denkt ihr das mit 48Hz als Crossover sollte passen mit dem Mivoc, oder sollte ich den eher bis ca 60 Hz vlt. mitspielen lassen?
Bassdusche
Stammgast
#41 erstellt: 08. Okt 2019, 21:15
Ach ja, ich weiß ist nicht sonderlich gut, kann den Woofer nur in einer Ecke stellen. Also neben meine rechte Elac-Box. Kann Sie zwar von der Rückwand ca 20 cm rausziehen, aber an der Seitenwand ist nur ca 2cm Platz. Ist jetzt hier davon auszugehen das es miserabel klingen wird? Es ist leider anders kaum möglich, da ich eine Wohnwand habe und da nicht einfach stellen kann wie ich es gerne hätte. Das muss ich ja laut Frau auch in den Wohnraum integrieren.

Habt ihr eine idee?
Fuchs#14
Inventar
#42 erstellt: 09. Okt 2019, 05:28

Bassdusche (Beitrag #40) schrieb:
Die Trennfrequenz stelle ich dann auf die Im Test als sinnvoll erachteten 48Hz.

Das geht nicht

Meint ihr meine Elacs spielen bis 48 Hz noch gut runter? Bin da nicht soooo der Fachmann für, Laut Datenblatt spielen die bis 38Hz runter, aber sicherlich dann eher leise.

Ich würde viel höher trennen

Denkt ihr das mit 48Hz als Crossover sollte passen mit dem Mivoc, oder sollte ich den eher bis ca 60 Hz vlt. mitspielen lassen?

du kannst eh meist nur 40-60-80... usw einstellen und selbst 60 ist schon optimistisch, Trennen bei 60-80 Hz musst du probieren und der Sub läuft bis 120 Hz mit im LFE Kanal.


Ist jetzt hier davon auszugehen das es miserabel klingen wird?

Hinstellen und ausprobieren, dann reden wir weiter...... Du machst dir zu viele Gedanken wegen so einen Sub.
Bassdusche
Stammgast
#43 erstellt: 09. Okt 2019, 07:21
Was heißt denn das das der im lfe bis 120 hz mitspielt? Wofür ist dann die Trennung bei 80hz zum Beispiel? Soweit ich es verstanden habe ist der lfe Kanal aber nur bei 5.1 oder höheren. 1 Quellen dann relevant oder? Also wenn ich normal stereo höre oder über neo music oder wie das bei Yamaha heißt, trennt er dann so wie die crissover frequenz eingestellt ist oder? Danke für eure Hilfe
Bassdusche
Stammgast
#44 erstellt: 09. Okt 2019, 07:40
Das mit der Trennung habe ich jetzt soweit verstanden und man sollte die fronts trotz standlautsprecher angeblich auf small schalten. Habe es bisher immer auf both gehabt. Weil wenn ich mal nur stereo ohne subwoofer hören möchte dann bleiben die ja auf small oder? Außer ich höre halt im pure direct mode, da dürfte die vorherige Einstellung ja wurst sein oder?
Fuchs#14
Inventar
#45 erstellt: 09. Okt 2019, 07:41

Bassdusche (Beitrag #43) schrieb:
Was heißt denn das das der im lfe bis 120 hz mitspielt?

https://av-wiki.de/glossar#lfe-kanal

Wofür ist dann die Trennung bei 80hz zum Beispiel?

Das trennt die restlichen Speaker vom Sub

Soweit ich es verstanden habe ist der lfe Kanal aber nur bei 5.1 oder höheren. 1 Quellen dann relevant oder?

Ja das ist korrekt

Also wenn ich normal stereo höre oder über neo music oder wie das bei Yamaha heißt, trennt er dann so wie die crissover frequenz eingestellt ist oder?

Ja genau
Bassdusche
Stammgast
#46 erstellt: 09. Okt 2019, 08:33
Cool, danke für deine Antwort. Sollte ich deiner Meinung nach die frontlautsprecher auf small, large oder both stellen? Also wenn ich mit subwoofer zusammen hören möchte.
Fuchs#14
Inventar
#47 erstellt: 09. Okt 2019, 13:16
Bassdusche
Stammgast
#48 erstellt: 09. Okt 2019, 21:08
Super, vielen Dank für den Link nochmal. Subwoofer heute angekommen, jedoch erst um 22 Uhr anschließen können und bei minimaler Lautstärke macht er schonmal eine sehr ordentliche Figur. Ich habe aber ein Problem.
Kurz zu meinem Wohnzimmer:
Es ist ca 6m lang und 4m breit. Die Lautsprecher stehen an der langen Wand. Habe ein Zeichnung angefertigt. Das Rote sind die Lautsprecher. Kann den Subwoofer eigentlich nur schwer bis garnicht wo anders hinstellen. Würde es was bringen, den Sub neben den linken Lautsprecher zu stellen? Dann würde der aber von der linken Seite her vom Schreibtisch auch eingekastelt stehen. Würde dann das blaue Möbelstück mit dem jetztigen Subwooferstandort tauschen und den Schreibtisch dann ein stück weiter rüber schieben, da wo das blaue Teil jetzt steht. Also würde der Subwoofer halt direkt links neben dem Lautsprecher vorne links stehen. Meint ihr das ist klanglich dann weitaus besser wie in der Ecke nun? Jetzt ist er ca 40cm von der Rückwand entfernt und halt von der Seitenwand nur ca 3-4 cm....mehr Platz ist da leider nicht.
Er würde dann von der linken Seite aus ca 2m entfernt stehen und von der rechten Seite ca 4m. Könnte ihn dann von der Rückwand natürlich auch ein Stück weg nach vorne stellen.

Ich würde es ja einfach ausprobieren, ist aber mangels eines längern Y-Chinch-Subwoofer-Kabels nicht so leicht realisierbar.

Danke für eure Einschätzung.hifi


[Beitrag von Bassdusche am 09. Okt 2019, 21:12 bearbeitet]
adiclair
Inventar
#49 erstellt: 09. Okt 2019, 21:34

Bassdusche (Beitrag #48) schrieb:
Ich würde es ja einfach ausprobieren, ist aber mangels eines längern Y-Chinch-Subwoofer-Kabels nicht so leicht realisierbar.


Muss nicht unbedingt ein Y-Kabel sein, es genügt normalerweise auch ein Mono Cinch-Kabel...
Und ob ein anderer Standort 'was bringt' kannst nur DU hören.

Viel Erfolg und gutes Gelingen
Bassdusche
Stammgast
#50 erstellt: 10. Okt 2019, 12:40
Sooo, nun habe ich den Woofer ein klitzeklein wenig testen können und bin sehr positiv überrascht. Hätte ich nicht gedacht was der kann für so wenig Geld :-)
Habe nun die Crossover-Frequenz auf 60Hz gestellt und da gefällt er mir sehr gut für Musik. Mir ging es ja in erster Linie darum meine Elacs nach unten hin schön abzurunden und das funktioniert bisher was ich getestet habe sehr sehr ordentlich.
Bei Filmen (Der Hobbit Smaugs Einöde) macht er eine sehr gute Figur. Hier habe ich die Crossover-Frequenz bei 60Hz gelassen, weil ich hier lernte das der LFE-Kanal davon eh unangetastet bleibt (wieder was gelernt).

Habe den Woofer nun wie vorher beschrieben umgestellt und es hat sich gelohnt, spielt deutlich sauberer nun :-)
Habe einfach den kompletten AV-Receiver umgestellt und nun hat auch das Kabel gereicht von der Länge her.

Den alten Canton Movie CX85 Woofer habe ich für gutes Geld bereits verkauft, und somit ist ein Stück vom neuen Subwoofer wieder drin, finanziell :-)

Ich werde einen ausführlichen Bericht nachreichen, aufgrund einer Mietswohnung, ist es natürlich nicht möglich brachial aufzudrehen, oder besser gesagt nicht gewünscht von den Nachbarn ;-)

Würde bisher den Mivoc schon als Geheimtipp sehen und muss sagen das er weit weit besser ist als z.B. der Magnat Monitor Supreme Sub 202A. Den hatte ich mal zuhause und habe den am gleichen Tag wieder zum Händler gebracht. Danach folgte ein Canton für ca 350,- EUR mit 20 oder 22cm Membran, der war "ok", aber kein Vergleich zum Mivoc. Der Mivoc ist echt wertig verarbeitet, meint man garnicht das sowas für so wenig Geld geht und vorallem passt er vom Design durch das Hochglanz-Finish sehr sehr gut zu meinen schwarzen Hochglänzenden Elacs :-)

Falls wer aus der Gegend um Augsburg rum ist, kann gerne mal wer der es überlegt sich das gute Stück auch zu holen zum Probehören vorbei kommen :-)

Die Füße sind sogar mit Gummi unterlegt vom Hersteller aus und wertiger als erwartet. Das reinschrauben klappte problemlos, da bereits leicht vorgebohrt war (da hat Mivoc scheinbar nachgebessert).

Alles in allem, bisher sehr positiv überrascht.
XN04113
Inventar
#51 erstellt: 10. Okt 2019, 12:50
wenn Du Deinen Mivoc mal von innen sehen willst: Link
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman Kardon HKTS 200 oder besser Mivoc Hype 10 g2 ?
h2a2 am 19.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.07.2015  –  34 Beiträge
Yamaha YST-SW012 oder mivoc hype 10 g2
motec303 am 16.06.2016  –  Letzte Antwort am 16.06.2016  –  2 Beiträge
Subwoofer: Mivoc Hype 10 oder Victa 251A
Pandio am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  2 Beiträge
mivoc Hype 10 zu GLE 490?
timobob am 02.03.2014  –  Letzte Antwort am 10.03.2014  –  16 Beiträge
flacher Center für Denon X1200 mit SC-m40 (Dali Zensor 1) & Mivoc Hype 10 G2
Ostseekind am 29.07.2016  –  Letzte Antwort am 02.09.2016  –  28 Beiträge
Saxx AS 30 und Mivoc Hype 10 G2 für TV/Musik oder bessere Alternativen bis 350 ?
juergen92 am 05.01.2018  –  Letzte Antwort am 17.01.2018  –  14 Beiträge
Subwoofer für 5.0 JBL LSR 305 Anlage (Mivoc Hype 10 G2)
lomkijo am 14.08.2018  –  Letzte Antwort am 15.08.2018  –  5 Beiträge
Beratung Lautsprecher für Denon 1612 + mivoc hype 10
anxious am 12.04.2012  –  Letzte Antwort am 12.04.2012  –  3 Beiträge
Yamaha YST-SW 012 oder Mivoc Hype 10?
Niedersaxe am 03.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  11 Beiträge
Mivoc Hype 10 an Denon x1000! Nur wie?
Mulokaj am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.342 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedtimkon54
  • Gesamtzahl an Themen1.455.990
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.699.294