Fehlkauf Onkyo TX-SR393(B) mit canton movie95?

+A -A
Autor
Beitrag
Sebastian2102
Neuling
#1 erstellt: 05. Mai 2020, 08:24
Hallo, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll!

zu meiner Person ich bin absoluter Neuling was Verstärker und Boxen angeht und ich hätte viel früher hier um Hilfe bitten sollen. Auch vor dem Kauf.


Meine Eltern haben vor ca. 10 Jahren eine Onkyo Komplett 5.1 Anlage HT-R548 mit den Standard Boxen gekauft und diese habe ich öfters in ihrem Wohnzimmer ca. 20-25 m2 gehört und für meine Wünschen und Vorstellungen als völlig ausreichend empfunden.

Meine Vorstellung war dass ich für wenig Geld ein wenig lauter die Musik aufdrehen kann und am Abend ein wenig Genuss in 5.1 komme.

Ich habe ein Wohnzimmer welches ca. 20 m2 groß ist. Ich ziehe jedoch in einem Jahr um wo es eine Wohnküche wird. Das Sofa würde dann in einer Nische stehen und der Fernseher etwas weiter weg und zur Seite dann in den raum offen zur Küche. Ich schicke gerne einen Plan, falls dies anschließend noch wichtig werden könnte.

das Grundproblem: wenn ich bei meiner Mutter bin klingt ihre Anlage beim Musikhören viel schöner, runder, der bass kommt schön gleichmäßig aus allen Boxen. (Vl subjektiv) ich kann dies schwer beschreiben darum bitte ich um Rücksicht. Es wirkt einfach alles viel abgestimmter.

Mir ist bei meinem System bei einem Lieblingslied Jovanotti Le Canzoni https://www.youtube.com/watch?v=qM9zMgbVlFQ folgendes aufgefallen: Wenn ich den Musik Optimierer beim Verstärker anmache, dann Krachen die Boxen, wie wenn der Bass zu stark für die Boxen ist, (bei meinen Eltern ist das egal und tritt der Fehler nicht auf) ich muss zugeben dieses Lied ist wahrscheinlich nicht wirklich gut abgemischt bzw sehr basslastig auf allen Boxen.

Wenn ich den Optimierer weg mache, ist es fast weg. Jedoch fühlt es sich mit meinen Boxen nicht so schön an. Ich habe dann mal die Onkyo Boxen von meinen Eltern angeschlossen und konnte nur wenig Verbesserung hören (habe nur die beiden hinteren angeschlossen)


Mein Gedanke war ob die Boxen von der Onkyoanlage einfach besser sind und ich einen Fehlkauf bei den Canton Movie 95 gemacht habe. Diese sind um die hälfte kleiner und die von Onkyo. Soll ich Boxen kaufen welche größer sind?

ich kann und will mir nicht vorstellen, dass der Verstärker vl nicht so hochwertig ist, wie der meiner Eltern...

Meine Eltern benützen sogar teils die mitgelieferten Kabel und zum teil für hinten dickere selbst zugeschnittene... Ich habe mir die AmazonBasics Lautsprecherkabel 1,3 mm² / 16 Gauge, 30,48 m (100 Fuß) gekauft.

der 5.1 Effekt ist bei den Movie 95 ganz ok. Ich drehe nur manchmal vorne den Center etwas zurück damit die Musik welche gewissen Szenen untermalt lauter ist, dies gefällt mir subjektiv irgendwie am besten. ich möchte meine Nachbarn damit nicht ärgern und trotzdem irgendwie ein Kino Feeling bei geringer Lautstärke bekommen.





ich möchte hiermit keine Grundsatzdiskussion auslösen, ich weiß dass es den Begriff "Brüllwürfelset" gibt.
Es geht hier einfach darum, dass es so einen für mich großen klanglichen unterschied geben kann.

soll ich Boxen mit mehr Leistung kaufen?
Wenn ja welche? (300-400 Euro)?

Ích entschuldige mich jetzt schon für den langen Text und hoffe ich konnte ungefähr meine Absichten erklären.


[Beitrag von Sebastian2102 am 05. Mai 2020, 08:48 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 05. Mai 2020, 08:42
woran das genau liegt, das Dir was fehlt, kann man aus der Ferne nicht wirklich sagen
Klang ist immer ein Zusammenspiel von Boxen und Raum.
Wenn Du 10.000€ Boxen in ein Klo stellst klingen die auch Scheisse
Kabel spielen in dem Segment der (richtig erkannt !) Brüllwürfel Sets keine Rolle
Sehr wohl einen Unterschied kann die Grösse der Boxen machen.
Bigger ist nicht automatisch besser, aber meist schon. Bass braucht nun mal Membranfläche
Vielleicht ist das kleine Canton Set einfach mit der Grösse Deines Raums oder den akustischen Gegebenheiten überfordert.
Andere Lautsprecher kann man auch nicht einfach empfehlen, schon allein weil das Verstärkerchen in dem Sub sicher nicht alles verträgt.

Wenn das was sinniges werden soll fang erst mal mit einem AVR an. Zur Not kannst Du da erstmal die vorhandenen Trö...äh Lautsprecher anschliessen.
Wenn dann wieder etwas Geld über ist kommen Fronts und Center dazu usw.
So bist Du flexibel.
Zwischenzeitlich kannst Du schon mal in den örtlichen Geschäften etwas probehören. Dann weisst Du auch wo es mal hingehen soll

PS.: das schon ein AVR vorhanden ist, ist mir irgendwie durchgerutscht. Den kann man erstmal nehmen. Also einfach nach brauchbaren Boxen "umhören"


[Beitrag von Cogan_bc am 05. Mai 2020, 10:11 bearbeitet]
Al1969
Stammgast
#3 erstellt: 05. Mai 2020, 09:52
Servus,

Der Onkyo Receiver ist zum Einstieg schon ok - besseres gibt es immer.

Das Canton Movie-Set ist - entschuldige den Ausdruck - Müll!
Wie bereits angesprochen handelt es sich bei den Satelliten um Brüllwürfel. Die Physik kann man nun einmal nicht (leicht) umgehen.

Bei Deinem Budget würde ich persönlich mit einem einfachen Set vom Markenhersteller mit halbwegs Membranfläche (zB. Quadral Quintas 6500 II) beginnen und dafür zu Beginn auf den Subwoofer verzichten - den kann man später, wenn wieder Kapital frei wird immer noch nachrüsten.

Nur Gutes

Alexander
fplgoe
Inventar
#4 erstellt: 05. Mai 2020, 17:55

Al1969 (Beitrag #3) schrieb:
...Der Onkyo Receiver ist zum Einstieg schon ok [...] Das Canton Movie-Set ist - entschuldige den Ausdruck - Müll! ...

Hätte ich nicht kürzer und treffender formulieren können.

Es gibt immer mal im Fachhandel Angebote an Komplett-Sets, z.B. 5 Regallautsprecher, ein Sub, da solltest Du Dich unbedingt mal umschauen. Oder fürs Erste zumindest die Front (Hauptlautsprecher und Center) anschaffen und ggf. die Canton-Surrounds, und so weit das geht, Sub erst mal weiter verwenden.
Sebastian2102
Neuling
#5 erstellt: 06. Mai 2020, 07:18
danke für die schnelle Rückmeldung! wirklich toll so ein Forum!


Ich hab jetzt meiner Freundin diese Regalboxen gezeigt.
Diese zeigt sich sehr wenig begeistert, sie sind ihr einfach zu groß und wuchtig.

Kann man auch nur die kleinen Regalboxen nehmen? wie zb bei Teufel Ultima 20?
Als ich ihr die hier vorgeschlagenen großen Boxen gezeigt habe, war sie baff.

Da wir bald in ein Haus ziehen und wir eine Wohnküche haben, wären diese Boxen einfach zu dominant. sie meint auch wir hätten hinten beim Sofa nicht soviel Platz, wenn man diese dann auch für ein 5.1 Setup benützen würde.(der Abstand zum Sofa und wand etc...) damit hat sie denk ich recht.

auf das Risiko für diese Frage unbelehrbar zu wirken: gibt es irgendwie ein Brüllwürfel System was man i noch "empfehlen" kann? welche ich auch vor meiner Freundin leichter rechtfertigen kann :)?
ich kann die Boxen /Verstärker sogar noch bis 25 Mai auf Amazon zurück schicken!

Teufel Consono 25 Mk3 5.1-Set
Teufel Consono 35
https://geizhals.at/onkyo-sks-ht588-schwarz-a1326876.html

dies sollte nur die Richtung vorgeben. Wegen Teufel habe ich eh schon etwas gelesen. zwecks überteuert. Meine Freundin meinte zu mir was ich habe, für sie hört sich die Anlage voll gut an XD zum verzweifeln wie man dann einer Frau das beibringen kann. Sie kann das auch schon gar nicht mehr hören..

5.1

natürlich schmeicheln mir die hier vorgeschlagenen Boxen die sehen einfach geil aus und wirken sehr hochwertig auf mich!

vielen dank schon für eure Bemühung!
liebe Grüße


[Beitrag von Sebastian2102 am 06. Mai 2020, 07:57 bearbeitet]
XN04113
Inventar
#6 erstellt: 06. Mai 2020, 07:22
unter 12-13cm Durchmesser für den Tief/Mitteltöner sollte man keinen LS kaufen
damit ist Dein Teufelszeug raus

mein Vorschlag
4 Stück SPEKTOR 1 (Kompaktlautsprecher)
1 Stück SPEKTOR VOKAL (Center-Lautsprecher)
optional einen Subwoofer


[Beitrag von XN04113 am 06. Mai 2020, 07:36 bearbeitet]
Al1969
Stammgast
#7 erstellt: 06. Mai 2020, 08:51

Sebastian2102 (Beitrag #5) schrieb:

auf das Risiko für diese Frage unbelehrbar zu wirken: gibt es irgendwie ein Brüllwürfel System was man i noch "empfehlen" kann?


Es gibt nur zwei Personengruppen, die Dir solche System empfehlen: Ahnungslose und Verkäufer!


XN04113 (Beitrag #6) schrieb:
unter 12-13cm Durchmesser für den Tief/Mitteltöner sollte man keinen LS kaufen
damit ist Dein Teufelszeug raus


Auf den Punkt gebracht!


XN04113 (Beitrag #6) schrieb:
mein Vorschlag
4 Stück SPEKTOR 1 (Kompaktlautsprecher)
1 Stück SPEKTOR VOKAL (Center-Lautsprecher)
optional einen Subwoofer


Mit Sicherheit sehr gute Empfehlung - aufgrund der gekauften (und später vorgeschlagenen Lautsprecher bin ich von einem Budget von etwa €300.- ausgegangen. Beim Dali Spektor Set sind wir im Moment bei etwa €600. Angesichts dieses Schleuderpreises gibt es im Moment im Bereich Klang zu Euro zum Qintas II Set meiner Ansicht nach kaum Alternativen.

Aber vielleicht liege ich ja mit meiner Annahme bezüglich des Budgets auch komplett falsch.

Nur Gutes

Alexander
XN04113
Inventar
#8 erstellt: 06. Mai 2020, 09:01
@Al1969
Du hast aber schon die Probleme des Themenersteller mit großen Boxen verstanden?
happy001
Inventar
#9 erstellt: 06. Mai 2020, 09:30

Al1969 (Beitrag #7) schrieb:
Es gibt nur zwei Personengruppen, die Dir solche System empfehlen: Ahnungslose und Verkäufer!


Ein Verkäufer bin ich nicht. Aber Ahnungslos, da mir keine Gründe einfallen wie man das schreiben kann.
Es gibt und da stimme ich vielen zu, sehr viele Sub-Sat Systeme die nichts taugen. Speziell Teufel die Sets auf den Markt werfen deren Satelliten teils ab 140 Hz spielen und diese mit schwächlichen Subwoofer ausrüsten. Auch die Canton Movie kannst in die Tonne hauen.
Dann gibt es aber auch Sets wie das früher von mir verwendete KEF KHT 2005 deren Sats ab 80 Hz spielen. Die hatte ich seinerseits mit so manchen Regal-LS verglichen. So mies wie so mancher Ahnungslose diese macht (klein gleich Mist) sind leider nicht. Selbst meine IQ10 die wirklich keine Mohr-LS sind waren zwar besser, aber nicht so wie es eben meist hingestellt wird. Ich kann auch ein Focal-Sib mal jedem ans Herz legen und dann blind mit den Onwall von Canton oder Regal-LS vergleichen.
Wer es mehr mit dem Design hat die KEF T-Serie, Monitor Audio SoundFrame sind flache aber denoch LS die gut klingen.

Die Consono oder besser der Vorgänger hatte ich auch schon hier. Kein LS den man empfehlen oder kaufen muss.

Weil unser Kollege die Quintas nannte. Die 6500er kenne ich nicht aber die 5000er Serie. Die ist der für mich schlechteste LS den ich je gehört habe. Eigentlich der Gegenbeweis für große Boxen klingen immer besser wie kleine.
Yamm
Stammgast
#10 erstellt: 06. Mai 2020, 09:42
Auch kleinste Lautsprecher haben ihre Daseinsberechtigung. Es möchte sich nicht jeder so große Dinger hinstellen. Die Optik spielt da eben auch eine Rolle. Und wenn einem der Klang gefällt, dann ist doch alles in Butter. Testen muss man eben selber.


[Beitrag von Yamm am 06. Mai 2020, 09:43 bearbeitet]
Fuchs#14
Inventar
#11 erstellt: 06. Mai 2020, 10:18

Sebastian2102 (Beitrag #5) schrieb:
gibt es irgendwie ein Brüllwürfel System was man i noch "empfehlen" kann? welche ich auch vor meiner Freundin leichter rechtfertigen kann :)?


Schau dir mal die Dali Fazon Sat oder Micro an https://www.dali-speakers.com/de/lautsprecher/fazon/

Das ist eine ganz andere Liga als die Joghurtbecher von Teufel, allerdings auch preislich.
Al1969
Stammgast
#12 erstellt: 06. Mai 2020, 10:28
Noch einmal: Es geht wahrscheinlich um ein Sytem für € 300.-!!

Für das KEF-Sytem wurde vor 15 Jahren der vierfache Preis aufgerufen.

Es ging um Brüllwürfel, diese typischerweise kubischen Gehäuse mit acht bis 10 Zentimeter Seitenlänge, einem Treiber mit maximal 8 Zentimeter Durchmesser, der meist auf ein Nettovolumen von nicht einmal einem halben Liter arbeitet. Was soll da ohne aktive Entzerrung rauskommen, wenn man in einem 25m² Raum zumindest Zimmerlautstärke erreichen möchte.

Ich bin der letzte, der bestreitet dass es vernünftig konstruierte Sub-Satsysteme am Markt gibt.
Nur bleibe ich dabei, dass jemand, der Brüllwürfel (und nur um diese geht es) empfiehlt, ahnungslos oder Verkäufer sein muss.

Zur 6500 II - hör sie Dir einfach einmal vorurteilsfrei an. Soviel macht die für den als 5.1-Set aufgerufenen Preis (350.-) nicht falsch!
Geht es besser? Immer,

Welches kleine System (für 300.-) würdet Ihr guten Gewissens empfehlen??
Mir fällt beim besten Willen keines ein.

Und nein - Kleinstlautsprecher haben für mich im HiFi keine Daseinsberechtigung. Die physikalischen Schwächen, die derartigen Konstruktionen systemimanent sind, tun sich bei vernünftig konstruierten Zweiweglern erst gar nicht auf.

Klein, billig und gut geht eben nicht zusammen.

Just my two cents

Alexander
happy001
Inventar
#13 erstellt: 06. Mai 2020, 10:50

Al1969 (Beitrag #12) schrieb:
Für das KEF-Sytem wurde vor 15 Jahren der vierfache Preis aufgerufen.

Es ging um Brüllwürfel, diese typischerweise kubischen Gehäuse mit acht bis 10 Zentimeter Seitenlänge, einem Treiber mit maximal 8 Zentimeter Durchmesser, der meist auf ein Nettovolumen von nicht einmal einem halben Liter arbeitet.


Der UVP lag damals deutlich höher wie die Straßenpreise. Ich habe für mein Set etwas mehr wie für die Quintas bezahlt. Auch andere User zahlten in dem Bereich.
Was alles als Brüllwürfel bezeichnet wird, musst nur hier in diversen Threads oder im AV-Wicki nachlesen. Der Begriff wird sehr großzügig eher ausgelegt als auf ein bestimmtes Maß.

Ich höre mir sehr viele LS an, wenn ich mal jemand treffe oder sehe das einer die Dinger hat höre ich sie mir natürlich an. Vielleicht wurden sie ja verbessert, weil schlechter geht ja kaum.
Sebastian2102
Neuling
#14 erstellt: 06. Mai 2020, 12:34
Danke für die vielen Antworten

Preislich wurde wie oben erwähnt richtig erkannt, dass es ca 300 Euro kosten soll...
sollte es aber etwas um 400-600 Euro geben, bin ich nicht abgeneigt....


Und ja es geht leider um die Größe der Lautsprecher. so große Standfußlautsprecher würde meine Freundin nicht akzeptieren und da bin ich einfach diplomatisch zu ihr.

Ich habe den Plan meines zukünftigen Reihenhauses mit gepostet:
Das Sofa welches schwarz eingezeichnet ist wird die ganze hintere Wand ausfüllen. Es ist am Plan kleiner eingezeichnet worden, damit ihr die Bezeichnung für die Raumgröße lese könnt.
Ich habe mir gedacht vl hilft dieser Plan bei der Auswahl an Boxen.


Wenn ich eure Antworten lese, dann lerne ich neue Begrifflichkeiten dazu und verstehe die Materie besser!
Es geht wirklich darum, dass ich die Musik aufdrehen kann und ich schon das Gefühl bekommen will, dass der Sound den Raum auch ausfüllen kann. (die Lautstärke nicht übertrieben laut, halt wie im Auto wenn man mal bisi lauter hört)

Da das Sofa aber in einer Art Nische steht, würde der Sound sich von den beiden 2 rückwertigen Lautsprecher dort bündeln!? (als Leihe gesprochen)

Mein Gedanke war dann: Wenn ihr alle keine Brüllwürfel empfehlen könnt, kaufe ich einfach die größten Brüllwürfel welche es gibt. Onkyo und Teufel hat ja so Dinger die doppelt oder 3 Fach so groß sind wie meine Canton Movie 95.!?

Mein Verstärker hat 155 W pro Lautsprecher, darum habe ich gedacht, dass es vl für mich ausreichen könnte, wenn ich größere Brüllwürfel bestelle..

Ich bin mir nicht sicher ob ich irgendwie die großen Boxen welche von euch empfohlen werden, vor meiner Freundin rechtfertigen kann. Da das Wohnzimmer sehr aufgeräumt/ clean wirken soll. (Skandi stil)


angenommen und Kaufe Regallautsprecher im 5.1 Stil: Wie mache ich das bei der Rückwand, wenn ich so eine große Box kaufe? Die kann ich doch nicht an die Wand 30 cm hinter mir klatschen? müssen diese oben auf die decke montiert werden? damit sie runter schauen? wuasi hängend? oder von der seite? das würde bestimmt wieder Gesprächsstoff mit meiner süßen Freundin bedeuten


wenn ich alleine wäre, würde ich mir auch so große Dinger sofort reinstellen!

ich dachte die Teufel (von der Größe und Preis)
https://www.amazon.d...ronics%2C206&sr=1-10

könnte ich gerade noch von der Größe meiner Freundin schonend beibringen... obwohl da das Problem mit dem rückwertigen Abstand zum Sofa für mich nicht gelöst ist oder geklärt ist.

Bin für eure Ratschläge und Geduld sehr sehr Dankbar!!!
Fuchs#14
Inventar
#15 erstellt: 06. Mai 2020, 12:42
Die ganze Aufstellung im Raum ist natürlich einen einzige Katastrophe, lies dir das hier mal durch https://av-wiki.de/aufstellung
Sebastian2102
Neuling
#16 erstellt: 06. Mai 2020, 12:56

Fuchs#14 (Beitrag #15) schrieb:
Die ganze Aufstellung im Raum ist natürlich einen einzige Katastrophe, lies dir das hier mal durch https://av-wiki.de/aufstellung


jetzt wird meine Stimmungslage sehr bedrückt
Pascow
Stammgast
#17 erstellt: 06. Mai 2020, 12:57
Neben den Standautsprechern gibt es auch Regal- bzw. Kompaktlautsprecher. Diese haben in etwa die Maße wie die von Teufel. In Verbindung mit einen Subwoofer (oder ohne) kann man diese ebenfalls ohne Probleme nutzen. Diese fallen nicht in die Kategorie "Brüllwürfel".
Ich würde für die Front ein paar Kompaktlautsprecher für ~300-400 Euro holen und einen passenden Sub für ~200-300 Euro.
Auf Center und Rears würde ich erstmal verzichten, und mir erstmal das 2.1 Set anhören und dann ggf. erweitern.

Die Rears werden in die Ecken von der Nische auf Ohrhöhe gehangen. Da könntest du als Kompromiss kleine "Brüllwürfel" nehmen.
Fuchs#14
Inventar
#18 erstellt: 06. Mai 2020, 16:41

Sebastian2102 (Beitrag #16) schrieb:
jetzt wird meine Stimmungslage sehr bedrückt :(

Kann ich verstehen, aber ich denke wenn du dich etwas eingelesen hast erkennst du wo deine Probleme sind. Ob du gewillt bist da etwas dran zu tun musst du mit dir und deiner Holden ausmachen, ich bezweifel das es da große Einsicht gibt.

Evtl wäre eine gute Sounbar die bessere Wahl für euch .
Cogan_bc
Inventar
#19 erstellt: 06. Mai 2020, 19:14

jetzt wird meine Stimmungslage sehr bedrückt


dann mach es halt richtig mit der Planung
erstmal im leeren Raum die Anlage plazieren und dann den TV.
Alles andere kommt später und darf die Akustik nicht stören.
Freundin darf derweilen ihr Zimmer (die Küche) einrichten

so wird es auch mit dem Sound

und jetzt mal im Ernst:
gerade wenn Du in ein eigenes Haus einziehst soll doch alles passen, also auch der Sound
nach dem Einzug rumdoktoren bringt es dann auch nicht mehr
Überleg Dir also genau was Du machst, es gibt für fast alles Lösungen oder zumindest brauchbare Kompromisse
Onwall Lautsprecher z.B. Die lassen sich im allgemeinen super integrieren
Al1969
Stammgast
#20 erstellt: 07. Mai 2020, 07:01
Ich sehe das jetzt nicht so dramatisch.

Natürlich ist die geplante Aufstellung schlecht!

Was heisst das? Die Lautsprecher können nicht das liefern wozu sie eigentlich fähig sind. In der Praxis sind wahrscheinlich mehr als 90% aller Setups falsch oder nicht optimal plaziert und die Leute sind dennoch damit zufrieden. Einfach weil dies schon um einiges besser ist als gar nichts oder irgend einen billigen Chinascheixx zu haben. Ich glaube sogar, dass wahrscheinlich in den wirklich allermeisten Fällen die Couch direkt an der Wand steht und die Surrounds direkt darüber angebracht sind - ist zumindest meine Beobachtung wenn ich irgendwo eingeladen bin.
Ist das perfekt? Mit Sicherheit nein aber auch hier gibt es Lösungen (Onwall- oder Inwalllautsprecher oder dezidierte Ecklautsprecher zB. Cornered Audio) die in der Praxis dann nicht einmal schlecht sind.

Im Forum gibt es jede Menge Mitglieder, die versuchen Newbies so gut wie möglich zu helfen. Natürlich will jeder das Optimum für die Neuen rausholen nur hat jeder zu Hause auch eine/n mehr oder weniger mächtige/n Präsidentin/en. Meine zumindest hat schon lange kapituliert - zumindest unter der Auflage "one in - one out!"!

Der Königsweg ist natürlich der eigene Hörraum aber wer hat den schon. Manchmal muss man sich halt nach den Gegebenheiten richten.

Wirf nicht die Flinte ins Korn! Wenn an der Grundplanung nicht änderbar ist, dann schau, dass zumindest das Front-Setup sehr gut ist. Wenn Du kein Stereodreieck zusammenbringst wirst du im Stereobetrieb natürlich nie so etwas wie räumliche Tiefe erreichen aber der Sound wird bei guten Lautsprechern jetzt auch nicht schlecht sein - du wirst halt nicht das erreichen was bei guter Aufstellung gehen könnte.

Von Soundbars bin ich jetzt überhaupt kein Freund und ich habe jetzt schon wirklich viele gehört - von von großen Nubert über Canton zur Sennheiser Ambeo. Überzeugt hat mich keine! Für mich ist links-mitte-rechts mit einzelnen Lautsprechern immer noch der Königsweg. Und wirklich jede noch so schlechte Plazierung von Surroundlausprechern ist in der Praxis den Raumklangsimulationen der Soundbars überlegen.

Kurz lass Dich nicht abschrecken!

Nur Gutes

Alexander


[Beitrag von Al1969 am 07. Mai 2020, 07:22 bearbeitet]
happy001
Inventar
#21 erstellt: 07. Mai 2020, 07:09
Guter Beitrag Al1969, würde ich nicht groß anders schreiben.

Da Skizzen meist wenig hergeben hätte ich zwei Fragen:
Wie weit stehen vorne die Boxen auseinander?
Wie weit ist der Hörplatz weg?
fplgoe
Inventar
#22 erstellt: 07. Mai 2020, 07:11

Al1969 (Beitrag #20) schrieb:
...In der Praxis sind wahrscheinlich mehr als 90% aller Setups falsch oder nicht optimal plaziert ...

Das liegt daran, das wohl 90% (oder eher mehr) der User in ihrem Heimkino wohnen und das deshalb eigentlich -mehr oder weniger- immer ein Kompromiss ist.

Aber auch nicht optimale Aufstellungen funktionieren meist überraschend gut, nicht zuletzt eben durch die korrigierenden Einmess-Systeme. Wenn das System eben nicht zu furchtbar konfiguriert aufgestellt wird.
Sebastian2102
Neuling
#23 erstellt: 07. Mai 2020, 12:20

happy001 (Beitrag #21) schrieb:
Guter Beitrag Al1969, würde ich nicht groß anders schreiben.

Da Skizzen meist wenig hergeben hätte ich zwei Fragen:
Wie weit stehen vorne die Boxen auseinander?
Wie weit ist der Hörplatz weg?



Da sich das Reihenhaus noch im Rohbau befindet und ich keine genauen Maße habe, kann ich nur ungefähre Angaben machen bzw nur aus der Skizze Rückschlüsse ziehen. (Baustelle darf ja eigentlich nicht alleine betreten werden)*hust hust*

Vorne habe ich 2,71 Platz mittig davon kommt ein 65 Zoll Fernseher und dann was die 2.71 hergeben, die Lautsprecher!

Der Abstand müsste wenn ich Sofa und Wohnwand wegrechne ca. bei 4,50 Meter liegen. (Bei einer Gesamtlänge des Raumes von 5,07M

1.59 ist die Nische lang wo das Sofa sich befindet, dann wird es Richtung Küche offen.

Ich finde es Großartig, dass hier so auf die Gesamtheit meines Problems eingegangen wird!
Natürlich werde ich noch das ein oder andere Gespräch mit meiner lieben Freundin haben.
Man will ja, dass es für beide Seiten passt!

Mir macht einfach die Raumaufteilung sorgen, da es ja eine Nische ist und dann eine Wohnküche...
Ich glaube da ich eh nicht ganz so penible bin, dass ich die Canton einmal zurück schicke und mir vorne mal besser Regallautsprecher besorgen werden. Oder ich behalte sie mit dem Sub und den beiden Rear LS und hoffe dass die kleinen hinten In der engen Nische mehr "Potenz" zeigen können


[Beitrag von Sebastian2102 am 07. Mai 2020, 12:26 bearbeitet]
Arokh-04
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 08. Mai 2020, 14:39
Schau dir mal das 5.1 Set von Cabasse Eole an. Das ist relativ Freundinnen-kompatibel wie ich finde, sehr klein aber stylish und macht nen einigermassen guten Sound. Wenn du das gebraucht findest sollte es evtl sogar im Budget liegen. Und die gibts auch in weiss
happy001
Inventar
#25 erstellt: 08. Mai 2020, 15:07
Kennst das Ding persönlich? Die Sats spielen erst ab 150 Hz, mehr muss man dazu nicht sagen
fplgoe
Inventar
#26 erstellt: 08. Mai 2020, 15:11
Trype
Inventar
#27 erstellt: 08. Mai 2020, 15:24
Unter den Umständen ist halt fraglich ob es unbedingt 5.1 sein muss. Mehr Lautsprecher sind halt auch nicht um jeden Preis besser.

Verkauf doch deiner Freundin erstmal eine Front mit Regallautsprechern in einer angemessenen Größe. Wahlweise mit, oder ohne Subwoofer.

Hinten kann man dann später immer noch etwas nachrüsten, dort ist es ohnehin nicht so tragisch, wenn da was kleineres hängt.

Und meistens kommt eh 90% des Klangs von vorne.

Im Zweifelsfall soll deine Freundin halt welche aussuchen, die ihr gefallen.
langsaam1
Inventar
#28 erstellt: 09. Mai 2020, 11:14
es wird also Lautsprecher gesucht welche bei der in Post 1 verlinkten Ton Variation > Laut und Gut und nicht verzerren
offtopic: aus meiner persönlich Eigen Sicht > Nein Nie ( grauslige Abmischung )
nur minimal die Lautstärke erhöht und:
mein billig Lautsprecher quält sich schon bei den Ersten Takten
... und die eingebauten LS vom Trash TV schalten ab ...


[Beitrag von langsaam1 am 09. Mai 2020, 11:16 bearbeitet]
love_gun35
Inventar
#29 erstellt: 09. Mai 2020, 11:34
Schau dir mal die Mission LX Serie an, die hat mit Brüllwürfel rein gar nix zu tun. Hatte sie zum Test hier und muss sagen für den momentanen Preis einfach sehr sehr gut.

Für vorne,

https://www.audiolus.../mission-lx-2-walnut

Für hinten,

https://www.audiolus.../mission-lx-1-walnut

als Center,

https://www.audiolus.../mission-lx-c-walnut

Bist bei ungefär 440€ für ein sehr gutes System auf den Preis bezogen.

Sub musst halt schauen, evtl. gebraucht.
love_gun35
Inventar
#30 erstellt: 09. Mai 2020, 11:35
Hab was vergessen, du solltest erstmal ein Paar zum testen bestellen, und wenn es deins ist kannst den Rest nachbestellen.
Al1969
Stammgast
#31 erstellt: 09. Mai 2020, 15:27
Zum jetzigen Sale-Kurs von € 139.- pro Stück würde ich auch die Saxx CS130 in Betracht ziehen.
Gibt es in Schwarz und Weiss und sollen laut diversen Tests deutlich über Preisklasse spielen - habe sie selbst nie hören können aber einen Test mit Messungen und Vergleich mit der Canton Reference findest Du hier im Forum.

Einen CS150 Face dazu und die Front ist abgedeckt. Für hinten bieten sich dann mehrere Alternativen an und Subwoofer kann man auch später nachrüsten.

Der Versand ist kostenlos und vier Wochen kann man die Dinger testen . ist also quasi risikolos.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton LE 190: Fehlkauf?
MC_Flutlicht am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  17 Beiträge
Onkyo tx sr 309 s mit Canton Movie 65 cx
Casyy am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  12 Beiträge
Canton Chrono + Onkyo TX-SR605E!
fettesvieh am 22.10.2007  –  Letzte Antwort am 24.10.2007  –  8 Beiträge
War das ein Fehlkauf?
vnvnation1971 am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  4 Beiträge
Spontankauf = Fehlkauf?
Dobermann0812 am 07.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.10.2008  –  88 Beiträge
Onkyo TX-SR707 oder Onkyo TX-SR607
DonStieberto am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  11 Beiträge
Suche Subwoofer für Onkyo TX-NR626 (B)
squizie2000 am 20.04.2016  –  Letzte Antwort am 27.04.2016  –  6 Beiträge
Fehlkauf was nun
Marv666 am 02.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  7 Beiträge
Onkyo TX-SR608 mit Canton GLEs
d4m1 am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 02.08.2010  –  7 Beiträge
Canton Movie 1005 mit Onkyo TX-NR616!
don.disco am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 20.10.2013  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.755 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedSonnensegler
  • Gesamtzahl an Themen1.517.378
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.860.813