Kaufberatung - günstige Regallautsprecher für 5.1 bis 600€

+A -A
Autor
Beitrag
Steve288
Neuling
#1 erstellt: 31. Okt 2021, 19:47
Hallo zusammen,

ich bin ziemlicher Neuling was Surroundsound angeht.
Aktuell besitze ich ein Harman Kardon HKTS 16 und einen Yamaha RX-V679. Da mein Subwoofer nun anfängt zu fiepen im Standby wurde ich das komplette Lautsprecherset etwas upgraden (war eh nie sehr zufrieden damit).

Dachte an folgende Regallautsprecher (dank dem sehr hilfreichen 900€ Thread):
- Argon Alto 5 (gefallen optisch am besten)
- Denon MC39 oder MC40
- Saxx curvedSound CR5.0

zu allen würde ich jeweils den Mivoc Hype 10 G2 dazustellen.

Hier mal noch mein Wohnzimmer (20qm) als Bild.
Macht die große Glasfront ein "vernünftiges Sourrunderlebnis" überhaupt möglich oder habt ihr noch ein paar Aufstellungstips für mich?

Zudem würde mich interessieren was ich von den Schlüssellochaufhänger von bspw. den Altos halten.
Kann man die LS daran wirklich befestigen und macht der geringe Abstand zur Wand keine Probleme?
DSC_0044

Vielen Dank schonmal für eure Tips.


[Beitrag von Steve288 am 31. Okt 2021, 20:05 bearbeitet]
derdater79
Inventar
#2 erstellt: 31. Okt 2021, 21:05
Hi,wo sollen den die Rears hin?
Bei der Front sollten die Regallautsprecher auf Ständern als direkt an die Wand.
Vielleicht dann doch Standboxen,kann man leichter Kinder oder Staubsaugersicher durch Fangseil machen.
https://www.numanaudio.com/Lautsprecher/NUMAN-Reference-801.html
Als Rears ,aber wohin.
https://www.numanaudio.com/Lautsprecher/NUMAN-Reference-802.html
Center
https://www.numanaudio.com/Lautsprecher/NUMAN-Reference-803.html
Plus mivoc
Steve288
Neuling
#3 erstellt: 31. Okt 2021, 22:00
Danke für die Antwort, für mich persönlich wären die Lautsprecher top, nur für meine Freundin sind die von mir genannten Regallautsprecher von der Größe schon sehr grenzwertig.

Eigentlich wollte ich die front und rears direkt an die Wand hängen, damit sie eben einigermaßen kindersicher sind.
Vermutlich müsste man die reas dann aber sehr stark eindrehen, also zur Hörposition hin ausgerichtet oder?
derdater79
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2021, 11:38
Steve288
Neuling
#5 erstellt: 01. Nov 2021, 13:43
Danke nochmal.
Darf ich fragen warum du die Numan den Argon bevorzugen würdest?
Hab mich in die argon schon ein bisschen eingelesen und von den Numan weiß ich (noch) nicht viel. Haben die ein ähnlich neutrales Klangbild?
Gibt es bei den Numan überhaupt eine Abdeckung, da wir Kinder zuhause habe, ist das leider Pflicht, sonst sind die Hochtöner nach kurzer Zeit alle eingedrückt - kenne das aus meiner eigenen Kindheit noch 😅

Die rears sehen für mich sehr nach "Kino" aus, da bevorzuge ich schon die klassische Bauform, da Optik in unserem Wohnzimmer schon auch eine große Rolle spielt.

Der Sub ist bestimmt top, aber lohnt sich der 2-3fache Preis zum mivoc?


[Beitrag von Steve288 am 01. Nov 2021, 13:49 bearbeitet]
Steve288
Neuling
#6 erstellt: 13. Nov 2021, 00:30
Hallo zusammen,

hab mich jetzt für die Argon Altos mk2 entschieden.
Mega gutes system, danke an Jan (Donsiox) für sein top Thread und Tesbericht!
Da die die Lautsprecher bei HifiKlubben im 5.1 Set (mit dem Bass8) aktuell extrem reduziert sind habe ich diesen gleich mitbestellt, obwohl noch ein Mivoc Hype 10 g2 zuhause steht.

Leider habe ich aber das Problem dass ich nach dem Einmessen mit meinem neuen, gebrauchten Receiver (yamaha RX-V679) so gut wie keinen Ton aus den Subs bekomme.
Hab auch alles nach Hifi-Wiki eingestellt, sollte somit kein Einstellungsfehler sein.
- Frequenz am Sub auf max
- Lautstärke am Sub 9-10 Uhr (Pegel am AVR nach Einmessung +1db)
- Alle Lautsprecher auf small
- Frequenzübergang 80Hz
-...
Hab also wirklich alles beachtet, darf aber gerne hinterfragt werden.
Auch nach dem Anhaben des Pegels vom Sub (über den AVR) um +4db bewegt sich die Membran vom Sub etwas mehr, jedoch habe ich nicht wirklich das Gefühl das der Sub sauber mitspielt.
Frage: Bei Musik (im Stereo-Betrieb) sollte der Sub doch mit den oben genannten Einstellungen trotzdem mitspielen (auch ohne Extrabass)? Den hier vibriert die Membran nur ganz leicht und kommt erst ab ca. -10db Gesamtlautstärke richtig zum schwingen, was sich aber nicht knackig und gut anhört. Spiele ich leiser als -20db kann ich den Sub sogar ausschalten ohne dass ich es überhaupt bemerken würde, so leise ist der gepegelt.
Das Problem besteht beim Bass8 sowie beim Mivoc.
Kann es sein dass der Receiver defekt ist oder kann das wirklich nur am Einmesssystem vom yammi liegen, so wie man hier öfter mal liest?

Der Sub steht übrigens mittig im Raum, links neben dem Lowboard (siehe Bild oben). Kann aber nicht glauben dass der sub so leise spielt nur wegen Antimode oder Basslöcher. Weil der Sub ist auch fast nicht hörbar wenn ich direkt davor sitze.

Sorry, ist zwar eigentlich ein neues Thema, wollte aber deswegen kein neuen Thread eröffnen.

Würde mich freuen wenn ihr mir ein paar Tips geben könntet.


[Beitrag von Steve288 am 13. Nov 2021, 00:38 bearbeitet]
wolle_55
Stammgast
#7 erstellt: 13. Nov 2021, 00:57
Versuch mal die Option "Extra Bass" -> ON. (Handbuch S.93)
BassTrap
Inventar
#8 erstellt: 13. Nov 2021, 03:27
Dreh den Sub halt auf, wenn er Dir zu leise vorkommt.
Steve288
Neuling
#9 erstellt: 13. Nov 2021, 09:40

wolle_55 (Beitrag #7) schrieb:
Versuch mal die Option "Extra Bass" -> ON. (Handbuch S.93)

Hab ich auch schon gemacht, das bringt aber auch keinen wirklichen Erfolg.

Den Sub hab ich natürlich auch schon lauter gedreht.
Hab ja auch geschrieben dass wenn ich den Pegel um 4db oder mehr anhebe (am receiver) dann spielt der nicht mehr sehr harmonisch mit den Lautsprechern mit.
Müsste ja die selbe Auswirkung haben wie wenn ich den sub hinten lauter mache oder?

Ist es eigentlich normal das der Sub bei - 30/-40 db gar nicht mitspielt und nur minimal vibriert, auch bei Explosionen bei der Soldat James Ryan (5.1 Tonsour)? Kann das optisch nichtmal sehe dass sich die Membran bewegt, das ist nur durch handauflegen feststellbar.
wolle_55
Stammgast
#10 erstellt: 13. Nov 2021, 10:29
Je nach Sub sieht man vom Chassis-Hub nicht viel; das würde mich noch nicht beunruhigen.
Die Phase ist am Sub & im AVR richtig eingestellt, oder?

Du könntest zum Test den Sub im AVR deaktivieren und über die Hochpegeleingänge zwischen AVR und FrontLS hängen. Dadurch siehst du schonmal, ob das Problem am AVR oder am Sub liegt.

Defekte können natürlich nicht ausgeschlossen werden, evtl. liegt es aber auch nur an einer nicht optimalen Einstellung oder Sub-Position im Raum.
Steve288
Neuling
#11 erstellt: 13. Nov 2021, 10:41
Danke für deine Antwort.
Die Phase hab ich auf 0° belassen, und wird nach dem Einmessen als "normal" erkannt, nicht als invertiert.
Demnach sollte das schon passen, denken ich.
Hab auch schon ein neues Kabel gekauft um es ausschließen zu können.

Die Position vom Sub hab ich testweise auch schon mal vor das Lowboard gestellt und neu eingemssen. Hat aber leider auch nichts geholfen.

Hab schon überlegt ob die große Fensterfront den Sub so zum dröhnen bringt wenn ich den Pegel erhöhe und es sich dadurch so unsauber anhört. Gibt es da ne Möglichkeit das mit einfachen Mitteln herauszufinden? Oder würde da ein antimode oder ein neuer receiver, bspw. ein Denon, der die SUBs besser einmisst, wie ich hier im forum gelesen habe, helfen?
Steve288
Neuling
#12 erstellt: 13. Nov 2021, 13:57
Kurze Info:
Hab jetzt mal meinen alten Denon 1509 dran gehängt und neu eingemssen. Unterschied wie Tag und Nacht.
Tippe also stark darauf dass der Receiver einen Defekt hat.

Jetzt wird mein thread noch zur Kaufberatung für nen neuen AVR 🙈
Könnt ihr mir einen AVR empfehlen?
Setup:
- 5.1 Argon Altos mk2
- PS4
- Sony KD-65XH9505

Folgendes wäre wichtig:
- ARC (Fernseher unterstützt eARC, brauch ich das?)
- Spotify/Internet (WLAN oder LAN-Anschluss)
- 5.1 (mehr wird es auch zukünftig nicht werden)
- HDMI-IN für PS4 (4K mit HDR)

Würde hier der Denon x1000 ausreichen, oder hat er für meinen Anwendungsfall entscheidende Nachteile?
Oft wird hier ja der x1600 empfohlen, glaube aber dass dieser für meine Anwendung gar nicht notwendig wäre oder?


[Beitrag von Steve288 am 13. Nov 2021, 14:00 bearbeitet]
wolle_55
Stammgast
#13 erstellt: 13. Nov 2021, 14:43
Das muss nicht zwingend ein Defekt am Yamaha sein. Ich hatte auch bei allen Yamahas, die ich hatte, den Eindruck, dass der Klang im Tiefton deutlich schlanker ist als bei Denon/Marantz.

XT32 wäre natürlich empfehlenswert, wenn du zu einem guten Preis an ein entsprechendes Gerät kommst (ab X4000 bzw X3300). XT ist aber auch nicht zu verachten. Ein Neukauf ist aktuell etwas kostspieliger; sobald die Preise wieder fallen, ist dein 700€-Gerät evtl. noch 200€ wert, das sollte man im Hinterkopf behalten.
Übergangsweise kannst du ggf. auch die Quellen an den TV anschließen und deinen 1509 über Toslink an den TV.
Steve288
Neuling
#14 erstellt: 13. Nov 2021, 19:59
Danke für dein Antwort, glaub so werde ich das machen, ich warte bis die Preise wieder ein wenig gesunken sind und verwende übergangsweise meinen alten Denon.

Was sagst du eigentlich zum x1000, steht der dem x1600 soviel nach wenn man kein wlan und nicht mehr als 5.1 benötigt?


[Beitrag von Steve288 am 13. Nov 2021, 20:00 bearbeitet]
wolle_55
Stammgast
#15 erstellt: 13. Nov 2021, 21:01
Klanglich nehmen die sich nichts, beide haben XT. Die einzige Funktion, die ich bei den "neueren" schätze, ist die Dialog-Pegel-Anpassung; da könntest du mal im Handbuch nachschauen, ob der X1000 das unterstützt.
Klanglich überlegen sind dann erst die XT32-Modelle (gebraucht ab ca. 250€).

Der X1000 kann - soweit ich weiß - kein 4k; da ich keine Streaming-Dienste o.ä. über den AVR nutze, kann ich hierzu auch nichts sagen.
Bzgl. Haptik und Funktionsumfang bin ich von den X1...-X3...-Modellen eher enttäuscht. Für meine Zweitanlage habe ich z.B. wieder auf einen AVR1912 zurückgerüstet, weil er mir besser als der X1400H & X3200 gefallen hat. Wenn man natürlich eine Funktion braucht, die die älteren nicht haben, macht es schon Sinn, auf ein neueres Modell umzusteigen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Regallautsprecher bis 300Euro
Bobby-24- am 04.02.2013  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  8 Beiträge
Kaufberatung Regallautsprecher bis 500?
l0fL am 11.04.2016  –  Letzte Antwort am 11.12.2017  –  11 Beiträge
Kaufberatung Surroundanlage bis 600?
mm390 am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  14 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Regallautsprecher
der_Nim am 01.09.2015  –  Letzte Antwort am 02.09.2015  –  8 Beiträge
Kaufberatung bis 600 Euro
PerrinO78 am 10.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  2 Beiträge
Kaufberatung für 5.1 System bis 600 Euro
mizuno21 am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 21.07.2014  –  7 Beiträge
Kaufberatung 5.1 Regallautsprecher möglichst kompakt
Tomrap am 06.06.2020  –  Letzte Antwort am 06.06.2020  –  2 Beiträge
5.1 Lautsprecherset bis 600?
borgefjell am 28.01.2014  –  Letzte Antwort am 28.01.2014  –  5 Beiträge
Kaufberatung günstige Soundbar bis 160 ?
recorder1983_ am 27.11.2021  –  Letzte Antwort am 02.12.2021  –  8 Beiträge
Kaufberatung - Surroundsystem bis 600 Euro
Willyisback am 09.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.05.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.870 ( Heute: 22 )
  • Neuestes Mitgliedcappu_01
  • Gesamtzahl an Themen1.528.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.092.760

Hersteller in diesem Thread Widget schließen