Teufel Ultima 40 wenig Bass

+A -A
Autor
Beitrag
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Jun 2017, 09:07
Hallo zusammen,

ich habe mir die Teufel Lautsprecher Ultima 40 mk2 und den Receiver Denon AVR x1300w für Stereo 2.0 Betrieb zugelegt. Später möchte ich das System auf 5.1 ausweiten.

Ich habe das System mit dem Einrichtungsassistent von Denon (Mikrofon) an acht verschiedenen Punkten wie vorgegeben, eingemessen. Hierbei habe ich in den Einstellungen natürlich angegeben, dass ich nur zwei Frontlautsprecher habe und keinen Subwoofer, Center usw. Die Lautsprecher stehen auf "Large".

Jetzt mein Problem. Ich habe fast überhaupt keinen Bass. Erst wenn ich die Lautstärke aufdrehe, kommt ein bisschen Bass. Insgesamt klingen die Boxen aber einfach nicht gut. Ich hatte damals ein günstiges 2.1 System und das klang besser.

Verkabelt habe ich das ganze mit diesen Lautsprecherkabeln: KabelDirekt 15m 2x2,5mm² Lautsprecherkabel OFC Kupfer transparent mit Polaritätskennzeichnung – Ring – PRO Series

Irgendwas muss doch falsch eingestellt sein. Vielleicht habt ihr eine Lösung !?

Schon mal danke.

Gruß
n5pdimi
Inventar
#2 erstellt: 24. Jun 2017, 09:18
Macht diese ganze Einmesserei nicht sowieso erst Sinn bei 5.1? Wie klingt es denn, wenn Du die Kiste mal auf Werksreset zurückstellst und die beiden LS einfach so "dranknüppelst"?
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Jun 2017, 09:35
Ja ich habe es einfach mal nach Vorgabe eingemessen, da ich oft gelesen habe, dass die Einmessfunktion von Denon sehr gut sein soll.

Egal ob bei Filmen oder normaler Musik, Bass ist nur wenig vorhanden. Fernseher ist per Hdmi ARC am Receiver angeschlossen. Der Sky Receiver und PS4 direkt per Hdmi am Receiver.

Was ist denn mit den ganzen Frequenzen in den Einstellungen? Kann da was falsch sein.

Ich muss zugeben, dass ich von Hifi nicht ganz so viel Ahnung habe.
std67
Inventar
#4 erstellt: 24. Jun 2017, 10:26
wenn du baßstarke LS wie die U40 wandnah aufstellst kan es sein das das Einmeßsystem sehr viel Bass rausdreht.
Befindet sich dann beim Meßvorgang das Mikro ebenfalls nah an einer Wand dann wird dieser Effekt noch verstärkt

Ansonsten sollte, wenn du die standardmäßige Einstellung für den DynaicEQ nicht verändert hast auf keinen Fall "zu wenig" Bass da sein

Vielen Usern kommt es aber so vor wenn sie ihre gewohnten Raummoden nicht mehr hören
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Jun 2017, 10:48
Also die Lautsprecher stehen 25 cm von der Wand ab. Das Einmessmikrofon habe ich wie vorgegeben, an acht Positionen am Sitzplatz (Couch) platziert. Ca. 3,5 m von den Lautsprechern entfernt.
An den Equalizer Einstellungen habe ich nichts verändert. Denon hat da so ein eigenes.

Ich überlege wirklich die Boxen wieder zurückzuschicken.
Vllt bin ich auch ein bisschen vorgeschädigt durch den ehemaligen Subwoofer. Aber ich denke, die Lautsprechern sollten schon nah dran kommen. Tun sie aber überhaupt nicht.

Habt ihr denn eine Empfehlung für ein 2.1 System, welches man sich zusammenstellen und später auf ein 5.1 System aufrüsten kann. Preis bis 800 Euro. Habe viel positives über Canton, Nubert und co. gelesen in Foren.
Fuchs#14
Inventar
#6 erstellt: 24. Jun 2017, 10:52
wie klingt es denn ohne Einmessung (Pure Modus)?
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Jun 2017, 11:19
Das habe ich noch nicht getestet. Ich setze mal den AV Receiver zurück und teste das mal mit den Standardeinstellungen.
Dadof3
Moderator
#8 erstellt: 24. Jun 2017, 14:17

n5pdimi (Beitrag #2) schrieb:
Macht diese ganze Einmesserei nicht sowieso erst Sinn bei 5.1?

Im Allgemeinen hat das nichts mit der Zahl der Lautsprecher zu tun.
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Jun 2017, 21:09
Also der Verstärker hat durch die Einmessung mit dem Mikrofon anscheinend den Pegel beider Lautsprecher auf - 7,0 db gestellt. Wenn ich auf 0 db gehe, ist der Bass zumindest da.

Jetzt muss ich natürlich alles Manuel einstellen. Hat jemand Tipps für die Einstellung.
Bass steht z.B. auf 80 Hz. Keine Ahnung ob das so richtig ist.
Abstand steht auf 2,80 und 2,70 m.
Fuchs#14
Inventar
#10 erstellt: 24. Jun 2017, 21:14
Du hast doch gar keinen Sub, oder? Dann gehören die auf Large, bzw hat das System doch so erkannt oder nicht?
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Jun 2017, 21:15
Das System hat die Boxen auf Large gestellt. Habe noch keinen Subwoofer.
Fuchs#14
Inventar
#12 erstellt: 24. Jun 2017, 22:03
Dann ist das auch korrekt so
Dadof3
Moderator
#13 erstellt: 24. Jun 2017, 22:13

Spitfire52249 (Beitrag #9) schrieb:
Also der Verstärker hat durch die Einmessung mit dem Mikrofon anscheinend den Pegel beider Lautsprecher auf - 7,0 db gestellt. Wenn ich auf 0 db gehe, ist der Bass zumindest da.

Wenn du wo auf 0 dB gehst? In den Pegeleinstellungen der beiden Kanäle?
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jun 2017, 06:04
Genau. In den Einstellungen des Receivers unter Lautsprecher und dann Punkt Pegel, standen unter Frontlautsprecher (der Rest ist deaktiviert) die Pegel auf -7.0 db. Das habe ich einfach mal auf 0,0 db gestellt.
Und jetzt ist der Bass plötzlich da.

Ich schreibe mal die Einstellungen:

Lautsprecher:

Front: Groß
Abstände Links 2.91 m, rechts 2,73 m
Pegel: 0,0 db
Bass: LFE-Tiefp-Filt 80 Hz

Audio:

Restorer: Aus
Audyssey: MultEQ XT auf Reference, Dynamic EQ auf Ein, RefPegel Offset auf 0,0 dB, Dynamic Volume Aus

Hier kann ich den Audyssey EQ auch auf aus stellen. Wenn ich das mache, öffnet sich der EQ für manuelle Konfiguration.
A-Abraxas
Inventar
#15 erstellt: 25. Jun 2017, 06:13
Hallo,

Spitfire52249 (Beitrag #5) schrieb:
... bin ich auch ein bisschen vorgeschädigt durch den ehemaligen Subwoofer. ...

da würde ich die Ursache der von Dir festgestellten "Bassarmut" sehen - wie bei sehr vielen Nutzern könnte es sein, dass Du den Subwoofer (viel) zu laut eingestellt hattest.
Dieses "Wummern" fehlt Dir mit den neuen LS, auch wenn es jetzt vermutlich "richtiger" klingt (wobei die Ultima 40 in normalen Räumen durchaus zur Basswiedergabe ausreichen).

Viele Grüße
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 25. Jun 2017, 06:22


Das Einmessmikrofon habe ich wie vorgegeben, an acht Positionen am Sitzplatz (Couch) platziert.

Wie nah sitzt du an der Rückwand, bzw wieviel Platz hat das Mikro bis zu den Polstern, bis zur Rückwand etc. und Wieviel Abstand hatten die einzelnen Positionen zu einander..?


[Beitrag von ingo74 am 25. Jun 2017, 06:23 bearbeitet]
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Jun 2017, 06:37
Also das Mikro wurde ja auf einen Ständer auf Ohrhöhe ausgerichtet.
Daher befand sich das Mikro immer leicht über der Rückenlehne der Couch. Die Couch steht frei im Raum und nicht an einer Wand. Laut Vorgabe dürfen die eingemessenen Punkte nicht mehr als 60 cm vom Haupthörplatz entfernt sein. Das Mikro sollte an drei verschieden Punkten auf der Couch, leicht vor der Couch und sogar an zwei Punkten hinter der Couch gemessen werden.

Dann wurden die Pegel anscheinend auf - 7,0 dB gesetzt. Laut der Anleitung sind Standart 0,0 dB.
burkm
Inventar
#18 erstellt: 25. Jun 2017, 06:41
Audyssey misst ja u.a. den Pegel der LS während der Einmessung und justiert ihn dann auf den Referenzpegel (85db) ein. Das angezeigte Ergebnis ist -7db gemäß Deinen Angaben. Also wurde der Pegel sogar noch abgesenkt, weil im Verhältnis etwas zu laut. Raummoden als deutliche Überhöhungen im Bass sollten danach eigentlich auch "gezähmt" sein bedeuten aber eine persönliche Eingewöhnung.

Das Phänomen: Angeblich "kein Bass" ist danach öfter mal als Kommentar zu lesen, weil der Bass nun nach der Einmessung linearisiert wurde und die Raummoden deutlich abgemildert sein. Eine pegelabhängige gehörrichtige Einstellung sollte mit DynamicEQ aktivierbar sein (hast Du wohl auch schon gemacht) und Deine angenommenen "Defizite" im Bass eigentlich beheben. Danach sich mal ein paar Tage Zeit geben um sich auf die neue Situation einzuhören. Wenn man vorher überbordenden Bass mit Raummoden gehört hatte, dann dauert es ein bisschen, bis das Gehör sich an die neue Situation adaptiert hat, da der aufgeblähte Bass ja nicht mehr vorhanden sein sollte.

Den Pegel von Hand anzuheben ist nicht sinnvoll, da man das ja einfach mit dem Lautstärkeregler tun sollte und nicht mit der Pegelkorrektur, da ansonsten die Gesamtabstimmung nicht mehr passt.

Zu Audyssey gibt es ja einen eigenen Thread hier im Forum, vielleicht einfach da mal vorbeischauen (und lesen)...
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Jun 2017, 06:51
Ja, ich war nur sehr verwundert, dass fast überhaupt kein Bass da war. Weder bei Musik, noch bei Filmen. Und die Lautsprecher ja als sehr Basslastig gepriesen werden. Ich setze den Pegel wahrscheinlich auch wieder auf ein gewissen minus Bereich. Aber nicht mehr auf - 7 dB. Möchte auch ungern die Lautstärke immer weit aufdrehen, um ein bisschen Bass zu haben.
Da aber bald noch ein Subwoofer usw. folgen soll, wird das Problem sowieso dann behoben sein denke ich.
Dann mach ich nochmal eine neue Einmessung.
Dadof3
Moderator
#20 erstellt: 25. Jun 2017, 08:24

Spitfire52249 (Beitrag #14) schrieb:
Genau. In den Einstellungen des Receivers unter Lautsprecher und dann Punkt Pegel, standen unter Frontlautsprecher (der Rest ist deaktiviert) die Pegel auf -7.0 db. Das habe ich einfach mal auf 0,0 db gestellt.
Und jetzt ist der Bass plötzlich da.

Die einzige Erklärung, die ich dafür habe: Durch die Erhöhung der Pegel stellst du die nominale Lautstärke herunter, um wieder dieselbe effektive Lautstärke zu erreichen. Durch den verringerten Nominalwert greift der Dynamic EQ stärker ein => mehr Bass.

Aber "richtiger" ist das nicht.


Bass: LFE-Tiefp-Filt 80 Hz

Das ist Quatsch, stell den auf 120 Hz. Immer. Sonst beschneidest du den Bass in x.1 (bei Stereo ist es egal).


Dynamic EQ auf Ein, RefPegel Offset auf 0,0 dB,

Mit der Einstellung hat norm jeder, der seine Anlage ansonsten richtig eingestellt hat und über ein gesundes Hörempfinden verfügt, viel zu viel Bass.


Spitfire52249 (Beitrag #19) schrieb:
Ich setze den Pegel wahrscheinlich auch wieder auf ein gewissen minus Bereich. Aber nicht mehr auf - 7 dB. Möchte auch ungern die Lautstärke immer weit aufdrehen, um ein bisschen Bass zu haben.

Warum, hast du mehr Bass (in Relation), wenn du lauter machst?
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Jun 2017, 10:42
Also als die Pegel bei - 7,0 dB standen hatte ich auf jeden Fall mehr Bass, wenn ich die Lautstärke erhöht habe. Wie gesagt, jetzt habe ich Bass auch wenn die Lautstärke gering ist.
burkm
Inventar
#22 erstellt: 25. Jun 2017, 11:10
Du hast ja jetzt mit der Pegelkorrektur von +7db (-7db => 0db) eine Anhebung des DynamicEQ angewählt, die dem einer geringeren Lautstärke (-7db) entspräche, so als ob Du von Hand mehr Bass hinein gedreht hättest, wie Dadof3 schon geschrieben hatte. Gehörmäßig linear ist es dann zwar nicht mehr, aber wenn Du damit glücklich bist...

Meine Erfahrungen sind, dass die meisten zwar von "Linearisierung" des Frequenzgangs sprechen aber im Grunde einfach nur mehr Bass mit weniger Dröhnen haben wollen, also genau das Gegenteil


[Beitrag von burkm am 25. Jun 2017, 11:11 bearbeitet]
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Jun 2017, 16:51
Fakt ist jetzt einfach, dass sich die Lautsprecher viel kräftiger und voluminöser anhören.
Vorher war das einfach nicht druckvoll genug und die Lautsprecher hörten sich für mich einfach nicht gut an.
burkm
Inventar
#24 erstellt: 25. Jun 2017, 16:58
Na denn
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 25. Jun 2017, 20:26
Eventuell sende ich die Lautsprecher aber zurück. Kann man ja acht Wochen testen. Habe mir aber irgendwie mehr davon versprochen.

Ich überlege aber ob ich mir nicht lieber Kompaktlautsprecher wie Dali Zensor 1 oder 3 mit Ständer und einem Sub hole.
Jedoch ist unser Wohnzimmer 36 qm groß und ich weiß nicht, ob die Lautsprecher dafür ausreichen.
Wie gesagt, wollte später auf ein 5.1 System ausweiten.
Dadof3
Moderator
#26 erstellt: 25. Jun 2017, 21:44

Spitfire52249 (Beitrag #25) schrieb:
Eventuell sende ich die Lautsprecher aber zurück. Kann man ja acht Wochen testen. Habe mir aber irgendwie mehr davon versprochen.

Wie du meinst, aber ich glaube nicht, dass dein Bassproblem mit den Lautsprechern zu tun hat,


Ich überlege aber ob ich mir nicht lieber Kompaktlautsprecher wie Dali Zensor 1 oder 3 mit Ständer und einem Sub hole.
Jedoch ist unser Wohnzimmer 36 qm groß und ich weiß nicht, ob die Lautsprecher dafür ausreichen.

Warum nicht? Der Faktor, für den die Raumgröße relevant ist, ist der Bass, und den übernimmt ja der Subwoofer.

Ich würde auch mal Saxx in deine Überlegungen mit aufnehmen.
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 26. Jun 2017, 06:22
Also der Bass ist jetzt richtig vorhanden. Egal ob bei Film und Musik. Obwohl ich die Pegel auch wieder auf -2,0 dB gestellt habe. Habe mich auch jetzt mal der Anleitung des Receivers gewidmet und ein paar Funktionen ein bzw. ausgeschaltet. In der Anleitung stehen halt auch Empfehlungen drin.

Ich weiß das man halt LS in den eigenen vier Wänden Probehören sollte. Wird ja oft im Forum empfohlen .

Aber was haltet ihr denn von der Kombi ?

Dali Zensor 3 bzw. 1
Subwoofer von Klipsch R-12 SW (der von Dali ist recht teuer finde ich)

oder Nubert nubox 383
Subwoofer Nubert nuBox AW-443
Fuchs#14
Inventar
#28 erstellt: 26. Jun 2017, 06:29
alles gute Lautsprecher, ob sie dir gefallen ?? Probehören.....
Dadof3
Moderator
#29 erstellt: 26. Jun 2017, 06:29
Warum unterschiedliche Subwoofer in beiden Vorschlägen?
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Jun 2017, 06:42
Weil der Subwoofer von Dali ziemlich teuer ist und ich im Zusammenhang schon oft den Klipsch gelesen habe hier im Forum.
Von Nubert wäre halt noch in meiner Preisklasse. Oder sollte man einfach den Nubert Sub auch für die Dali LS benutzen ?

Habt ihr denn noch andere Empfehlungen ? Ich weiß, gibt viele Marken ...
Aber Dali und Nubert liest man halt sehr oft. Will mir halt nach und nach ein halbwegs vernünftiges 5.1 System aufbauen.
Fuchs#14
Inventar
#31 erstellt: 26. Jun 2017, 06:44

Aber Dali und Nubert liest man halt sehr oft

Nicht lesen, HÖREN !!
FBonNET
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Jun 2017, 07:44
Servus,

Meinungen gehen halt auseinander, ich habe die Vorgänger der MK2 und finde den Bass sogar etwas zuviel und habe etwas runtergeregelt.

Muss aber sagen, dass meine knapp 50cm von der Rückwand entfernt stehen.

Ich gehe mal davon aus, dass bei Deinen MK2's die Brücken am Terminal vorhanden sind? Schon mal probeweise die Bassreflexöffnungen verschlossen?

Ich möchte Dir keine Angst machen, aber hochpreisigere LS sind oftmals linearer abgestimmt, was für eine wahrheitsgetreue Wiedergabe sorgt und oftmals bei manchen zu Enttäuschung führt, weil angeblich der Bass fehlt. Oftmals wird dann ein grosser Sub dazu gestellt und hochgepegelt, was ich oftmals als sehr unangenem empfinde und die Musik verfälscht.


[Beitrag von FBonNET am 26. Jun 2017, 07:47 bearbeitet]
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 26. Jun 2017, 08:00
Die LS stehen ca. 25 cm von der Wand entfernt. Die Brücken sind noch vorhanden. Habe die LS jeweils mit den Kabeln am unteren Anschluss angeschlossen. Es gibt ja noch die Möglichkeit des Bi-Wiring. Aber denke das verbessert nicht wirklich etwas.
Aber wie gesagt, ich bin jetzt mit dem Sound allgemein zufrieden. Die LS arbeiten jetzt sehr druckvoll.

Aber würde vllt. noch gerne andere LS testen.
quansel
Neuling
#34 erstellt: 26. Jun 2017, 09:16
Hi!

Ich habe auch das Teufel Ultima 40 Mk2 als 5.1 System im Einsatz und höre auch oft Musik in Stereo (und ich finde es deutlich besser als viele schreiben!).
Nachdem ich das System mit meinem Yamaha HTR6066 eingemessen hatte, hatte ich auch den Eindruck, dass die Frontlautsprecher etwas bassschwach waren - zumindest im Stereo Modus. Wenn ich allerdings auf "Pure/Direct" schalte, klingt es deutlich satter. Hast Du das inzwischen mal getestet?

Ich vermute, dass auch das Einmesssystem meines Yamahas da Bass herausnimmt - sonst wäre ja der Bass im Direktmodus nicht deutlich stärker.
Warum das Ergebnis so eklatant ausfällt kann ich mir nicht so recht erklären, außer, dass sich die Messung auf alle Lautsprecher bezieht und hier der stärker Subwoofer berücksichtigt wird.

Insgesamt läuft mein System echt super ... ich bin mehr als zufrieden!
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Jun 2017, 11:10
Im Pure/Direct Modus nimmt er Bass raus. Aber das liegt daran, dass der laut Anleitung den Dynamic EQ und manuelle Konfigurationen rausnimmt.
Ich habe ja auf der Fernbedienung die Möglichkeit, extra einen Wiedegabemodus "Music" auszuwählen. Da sind dann alle von mir eingestellten EQ an.

Aber bin jetzt auch ganz zufrieden.


[Beitrag von Spitfire52249 am 26. Jun 2017, 11:14 bearbeitet]
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Jun 2017, 18:06
Trotz das ich jetzt eigentlich mit meinen Ultima 40 Lautsprecher zufrieden bin, habe ich eben mit einem freundliche Herrn von Nubert telefoniert.
Dieser meinte anstatt der Nubert nubox 383 sollte ich die Nuline 34 nehmen. Da diese gerade im Hochtonbereich viel detaillierter wären und als Frontlautsprecher mit einem Subwoofer die bessere Wahl wären als die 383er. Nur dann wären wir hier schon bei 335 Euro pro Stück plus Subwoofer.

Vielleicht bestelle ich mir einfach mal die LS Nuline 34 und teste mal.......
Dadof3
Moderator
#37 erstellt: 26. Jun 2017, 19:28
Da hat der Herr von Nubert völlig recht, kein Wunder, ist ja auch die teurere Serie. Und dennoch würde ich ihnen eine Saxx CX30 jederzeit vorziehen.

Den Subwoofer kannst du völlig unabhängig von der Marke der Hauptlautsprecher auswählen - daher verstehe ich nicht, warum du unterschiedliche Modelle je nach Satellit vorschlägst.

Ich würde mich über Klipsch R110/112 SW, Saxx DS10/12 oder B&W ASW 610 informieren.


Fuchs#14 (Beitrag #31) schrieb:

Aber Dali und Nubert liest man halt sehr oft

Nicht lesen, HÖREN !!

Da stimme ich zu, aber bei Subwoofern bringt das nur in den eigenen vier Wänden etwas. Wenn man sich auskennt, kann man unter Umständen durch Lesen mehr erreichen (anders als bei sonstigen Lautsprechern). Aber bitte von Messungen und nicht vom Geschwurbel in Testberichten und Foren.


[Beitrag von Dadof3 am 26. Jun 2017, 19:29 bearbeitet]
Spitfire52249
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Jun 2017, 20:26
Ja Subwoofer braucht man nicht von der gleichen Marke.
Center und Front jedoch schon.
Habe gerade mal ein paar Tests von den Saxx CX30 gelesen. Scheinen gute LS zu sein. Jedoch werden als Referenz immer die Nuline 34 genannt. Diese seien noch pegelfester und besser im Bassbereich.

Hast du selber Saxx C30 oder warum würdest du diese vorziehen ?
Dadof3
Moderator
#39 erstellt: 26. Jun 2017, 21:13
Nein, aber ich habe mir beide angehört. Das halte ich für zielführender als das Lesen so genannter Testberichte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Teufel Ultima 40 MK3 Bassarm?
Ltp_new123 am 17.06.2019  –  Letzte Antwort am 19.06.2019  –  22 Beiträge
Teufel Ultima 40 "leicht enttäuscht"
EStarOne am 12.10.2012  –  Letzte Antwort am 17.10.2012  –  33 Beiträge
Ultima 40 Frequenzbereich anpassen
Techno.Logie am 25.04.2016  –  Letzte Antwort am 01.05.2016  –  9 Beiträge
Ultima 40 sehr basslastig - Möglichkeiten?
Techno.Logie am 16.04.2016  –  Letzte Antwort am 19.04.2016  –  9 Beiträge
Erweiterungsmöglichkeiten der Ultima 40
barend1066 am 21.01.2021  –  Letzte Antwort am 23.01.2021  –  6 Beiträge
Teufel Ultima 40 MK2 Hochtöner Problem
-Florian- am 01.07.2014  –  Letzte Antwort am 02.07.2014  –  15 Beiträge
Denon AVR X1000 + Teufel Ultima 40 mk2
frostl am 01.12.2015  –  Letzte Antwort am 17.12.2015  –  18 Beiträge
Teufel Ultima Atmos oder Center?
JoRae001 am 16.05.2019  –  Letzte Antwort am 17.05.2019  –  5 Beiträge
Teufel ultima Serie für heimkino
Jacke2 am 03.06.2012  –  Letzte Antwort am 07.06.2012  –  7 Beiträge
Teufel Concept D vs. Teufel Ultima 40 Mk2 Kaufempfehlung
FelixHannibal am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 28.03.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.706 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedKiess
  • Gesamtzahl an Themen1.532.239
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.154.322

Hersteller in diesem Thread Widget schließen