Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Baubericht: Heimkino Cartuffel

+A -A
Autor
Beitrag
cartuffel
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Feb 2018, 10:46
Servus zusammen

Ich habe bereits seit längerer Zeit ausserhalb meines Wohnortes ein Heimkino in einem 35qm Raum. Dieser Raum wird jedoch auch noch als Büro verwendet und somit ist eine optimale Verwendung als Heimkino nicht möglich.
Da ich aktuell am Hausbau dran bin, habe ich nun die Möglichkeit sozusagen auf einem weissen Blatt Papier und in einem 25qm Kellerraum mir ein Heimkino zu realisieren. Geplant ist eigentlich, dass ich mit einem Teil der bestehenden Komponenten starte und diese über die Zeit erweitere. Die Deckenhöhe misst 2.53m

Anbei der Grundriss:
Grundriss

Die geplante Leinwand habe ich rot markiert, da ich es als sinnvoller erachte, die Türe nicht mit Sitzmöglichkeiten zu blockieren. Fenster sind im Raum keine vorhanden. Hinter der geplanten Leinwand sind leider noch senkrechte Abflussrohre sichtbar, welche von der darüber liegenden Küche herkommen. Die Decke möchte ich eigentlich abhängen und in der Mitte einen Sternenhimmel realisieren. In der Decke vorhanden ist bereits Mittig eine Steckdose und 6 Deckenspots. Die Rückwand des Kinos werde ich durch entsprechenden Möbelbau begradigen, damit ich auch gleich die ganze Technik und den Beamer unterbringen kann. Ich habe hier an eine Tiefe von 65 cm gedacht, damit ich genug Platz für einen tiefen Receiver und Kabel habe. Zu wenig? Zu viel? Was meint ihr?

Ich habe viele Ideen im Kopf und vielleicht könnt ihr mir als erfahrene Profis weiterhelfen. Gerade was das Thema Dämmung angeht, habe ich noch viele Fragezeichen. Was soll ich an den Wänden machen? Aktuell ist der ganze Raum in Sichtbeton. Ringsum Molton abhängen scheint mir ein erdrückendes Gefühl zu vermitteln.

Danke für euer Feedback.
impulse
Stammgast
#2 erstellt: 07. Feb 2018, 11:35
Wieder ein Baubericht - wunderbar

Ich würde die Leinwand auch an deine eingezeichnete Stelle platzieren. Bei der Raumtiefe kannst du auch über eine schalltransparente Leinwand nachdenken. Dann kannst du diese evtl. eine Nummer größer nehmen, da du die Lautsprecher dahinter platzieren kannst. Aufgrund der Tiefe könntest du evtl. auch über zwei Sitzreihen nachdenken.

Die Rückwand zu begradigen ist eine gute Idee. Die Tiefe von 65cm sollte definitiv reichen. In das Möbelstück könntest du gleich links und rechts Tiefbassabsorber einplanen.

Für ein richtiges Kinofeeling brauchst du schwarze Wände. Ob den Beton schwarz streichst oder abhängst, ist egal. Das verringert die subjektive Raumgröße zwar ziemlich und wirkt ein bisschen erdrückend, erhöht den Filmgenuss aber um ein Vielfaches.

Da du bereits sechs Deckenspots geplant hast, noch ein Hinweis zum Thema Akustik. Das wird gern vernachlässigt, trägt aber enorm zu einem guten Kinosound bei. An der Decke solltest du ein Deckensegel oder andere Absorberplatten einplanen - genau wie an den Seitenwänden. Tiefbassabsorber können auch vorn in beide Ecken.

Plane bitte auch gleich vier Deckenlautsprecher ein.

Viel Erfolg
binap
Inventar
#3 erstellt: 07. Feb 2018, 11:44
Hi cartuffel,

dann schau mal hier:
Sammlung an Links zu Heimkino-Bauthreads

Da gibt es genug Beispiele, um Dir ein paar Ideen zu holen.
Viele Fragen, die Du mit Sicherheit hast, wurden dabei dort auch schon beantwortet.

Ansonsten her mit Bildern, damit man sich auch einen echten Eindruck von Deinem Raum machen kann.
cartuffel
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Feb 2018, 13:01
@impulse: Danke für die Tipps. Das mit der Schalltransparenten Leinwand hatte ich auch schon halb im Kopf. Was Heimkinos angeht, fühle ich mich in der Schweiz irgendwie wie in einem Entwicklungsland. Muss wohl mehr oder weniger alles importieren, da hier alles überteuert ist.

Betreffend Sitzgelegenheit. Ich habs gerne bequem und schwanke noch zwischen folgenden Varianten:

Variante 1
Kinosessel Mendis auf zwei Reihen verteilt. Zusätzlich kommt noch ein Beurer MC 5000 rein, welcher aber nur zur Entspannung gebraucht wird oder

Variante 2:
IKEA Vallentuna als Sofalandschaft fürs bequeme liegen. Das Ganze natürlich in Schwarz und die in 3er Ausführung (beim Konfigurator klappte es nicht mit dem hinteren Teil)
ikea

Mehr als 5 Plätze werde ich vermutlich eh nie brauchen.

Wände:
Schwarz habe ich auch gedacht. Weiss einfach nicht wie sexy das aussieht, wenn ich einfach den Beton schwarz streiche. Wenn ich noch einen Verputz draufmache, wirds halt ziemlich viel Aufwand. Binap hats ja mit Tapete gelöst, wäre ja auch eine Variante. Sieht man da die Beton Struktur nicht durch?

Deckenlautsprecher habe ich eingeplant. Werde aber vermutlich anfangs nur 2 anschliessen aber 4 vorbereiten oder soll ich diese gleich in Serie verbinden? Habe halt noch keinen 9.1 / 11.1 Receiver. Bis jetzt habe ich einen Denon AVR-X1300W 7.2. Deckenlautsprecher habe ich an Magnat Interior ICQ 62 gedacht. i.O?

@binap: Danke für deinen Post. Deinen Baubericht habe ich schon halb durch. Geile Arbeit! Werde vermutlich demnächst Mal in den Rohbau gehen und paar Fotos machen damit ihr euch ein Bild machen könnt. Leider sind noch zwei Warm/Kaltwasserleitungen an der Decke sichtbar. Muss noch überlegen wie ich die gut verstecken kann.
impulse
Stammgast
#5 erstellt: 07. Feb 2018, 13:12
Hier gibt es auch schwarze Betonwände: http://www.hifi-foru...ead=16565&postID=9#9

Wenn schon Deckenlautsprecher, dann natürlich vier Stück Wenn du schon Geld für ein Heimkino in die Hand nimmst, kommt es auf einen neuen AVR auch nicht an. Ich habe die Magnat Interior IC 62. Ich kann leider nicht sagen, wo der Unterschied zu den ICQ 62 liegt.
binap
Inventar
#6 erstellt: 07. Feb 2018, 13:20

cartuffel (Beitrag #4) schrieb:
Binap hats ja mit Tapete gelöst, wäre ja auch eine Variante. Sieht man da die Beton Struktur nicht durch?

Neín, da sieht man nichts durch.
Die Erfurt Rauhfaser-Tapete, die ich benutzt habe, ist relativ dick. Hinterher einfach noch schwarz streichen und alles ist gut.
Durch die Körnung hat man ja sogar noch akustisch einen kleinen diffusen Nebeneffekt.
Den Beton würde ich übrigens nicht direkt streichen, da das sicherlich etwas fleckig aussehen würde, je nachdem wie stark die Farbe aufgesaugt wird.


[Beitrag von binap am 07. Feb 2018, 13:21 bearbeitet]
cartuffel
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 07. Feb 2018, 13:25
Ja ok, das geht eigentlich noch. Ansonsten kann ich ja immer noch was drüber machen, wenn mir Sichtbeton schwarz nicht gefällt. Wenn der Film läuft, siehst du das ja eh nicht

Deckenlautsprecher:
So wie ich das gesehen habe, ist der unterschied zwischen IC 62 und ICQ 62 nur die Leistung. IC haben 140 Watt und ICQ 180 Watt. ICQ sind ca. 30.- teurer.

@Impulse: Was meinst du zur Sitzgelegenheit?
impulse
Stammgast
#8 erstellt: 07. Feb 2018, 13:31

binap (Beitrag #6) schrieb:
Den Beton würde ich übrigens nicht direkt streichen, da das sicherlich etwas fleckig aussehen würde, je nachdem wie stark die Farbe aufgesaugt wird.

Wenn man die Wände mit Tiefgrund vorstreicht, sollte das Aufsaugen kein Problem sein.


cartuffel (Beitrag #7) schrieb:
@Impulse: Was meinst du zur Sitzgelegenheit?

Bei Variante 1 musst du wahrscheinlich ein Podest bauen, wenn die hintere Reihe auch was sehen will. Das würde bei Variante 2 entfallen.
Die Kinosessel (Variante 1) sehen für mich aber sehr viel gemütlicher aus.
Wie viele Personen werden denn standardmäßig Filme schauen?
Wie schaust du zurzeit Filme? Im Liegen oder im Sitzen?


[Beitrag von impulse am 07. Feb 2018, 13:32 bearbeitet]
HinterMailand
Inventar
#9 erstellt: 07. Feb 2018, 13:35
setz mich auch mal dazu ... solche Bauberichte sind immer wieder schön und für viele eine Hilfe.

Empfehlen kann ich auch, wie bei mir, eine Ständerwand einziehen und eine Schalltransparante LW. Bietet sich ja bei dir an ... wegen den Rohren, da sieht man dann nichts mehr.
cartuffel
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Feb 2018, 13:41
Ja ich glaube bei 2.53m Deckenhöhe würde ein Podest auch gehen. Ich bin halt mehr fürs liegen als fürs sitzen. Bei Variante 1 würde das aber mit den hochstellbaren Fussstützen auch gehen und der Beurer MC 5000 hat das ja auch. Vorteil Variante 2, ich könnte das IKEA Sofa gleich als Gästebett nehmen. Wobei wir aber seeeeehr selten Übernachtungsgäste haben. Das würde im Notfall auch mit einem Luftbett in der Mitte des Raums noch gehen. Kinofeeling ist halt schon mehr in bequemen Sesseln.

Normalerweise schauen wir zu zweit aber wenn die Kinder grösser werden, sind es dann einmal 4.
Aktuell, schaue ich die Filme auf einem unbequemen Sofa mit hochgelagerten Beinen.
cartuffel
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Feb 2018, 13:47

HinterMailand (Beitrag #9) schrieb:

Empfehlen kann ich auch, wie bei mir, eine Ständerwand einziehen und eine Schalltransparante LW. Bietet sich ja bei dir an.


Gute Idee. Werde ich ziemlich sicher machen. Muss einfach schauen, dass ich eine Art Servicezugang machen kann, damit ich an die Rohre komme falls mal was ist. Stelle ich in die Ecken hinter der Stellwand idealerweise gleich 2 Pakete Steinwolle übereinander?
impulse
Stammgast
#12 erstellt: 07. Feb 2018, 13:50

cartuffel (Beitrag #11) schrieb:
Stelle ich in die Ecken hinter der Stellwand idealerweise gleich 2 Pakete Steinwolle übereinander?

Ja - sieht bestimmt gut aus, wenn die Tiefbassabsorber gleich integriert sind. Eine Tiefe von mind. 50cm solltest du aber berücksichtigen.
Und einen gewissen Abstand der Steinwolle zur Wand wegen der Schimmelproblematik solltest du einhalten.
HinterMailand
Inventar
#13 erstellt: 07. Feb 2018, 13:54
am besten von Boden bis zur Decke...

Macht mein Kumpel gerade:
Holzrahmen, Leinwand, tackern und DCfix ... Vorteil: Kannst leicht abhängen und kommst hinten an die LS bzw Rohre.
Oder du machts es wie ich ... begehbar. Ich hab ca. 80cm Wandabstand. Aber ich denke da verlierst du zuviel PLatz.
Ich würde vorne ein kleines Potest machen, darin die Geräte und die/der Sub, und die LW darüber ... ich persönlich brauche vorne keine LS zum Anschauen. Ist aber Geschmackssache.
cartuffel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Feb 2018, 09:00
Ja ich glaub vorne möchte ich das so clean wie möglich machen und alles möglichst unsichtbar hinter der Leinwand verdecken. Die Technik habe ich eigentlich in meinem Rücken geplant, da ich eh die Rückwand begradigen muss und somit gleich Kästen bauen kann.

War heute morgen kurz auf der Baustelle. Mit 65cm bis zur Wand --> Leinwand sollte ich gut klar kommen.

Ich glaub das mit 2 Reihen kann ich abschminken. Wenn ich vorne 65cm und hinten 60cm verliere, habe ich noch eine effektive Distanz von 5.37m bis zur Leinwand und auf dieser Distanz 2 Reihen platzieren und dann vor ne 150" Leinwand sitzen, stell ich mir für die vordere Reihe anstrengend vor.

Als Leinwand hätte ich diese im Kopf:
https://www.elitescr...uch-zr150wh1-a4k.php

Btw: Was ist DCfix und wofür brauch ich das? Kenn ich gar nicht

Hier noch 3 Bilder vom Rohbau. Die Kalt/Warmwasser Leitung sollte ich mit einer abgehängten Decke von 23cm verdecken können.

Kalt/Warmwasser Leitung
IMG_6531

Projektionswand
IMG_6535

Rückwand
IMG_6537


[Beitrag von cartuffel am 08. Feb 2018, 09:01 bearbeitet]
binap
Inventar
#15 erstellt: 08. Feb 2018, 10:15

cartuffel (Beitrag #14) schrieb:
Btw: Was ist DCfix und wofür brauch ich das? Kenn ich gar nicht

Unglaublich
Na, da muss man gleich helfen:
d-c-fix - Deko-Folien, Klebefolien und Tischdecken

Das für Heimkino bekannteste Produkt (z.B. für Maskierungen) ist die schwarze Velours-Folie:
Velours


[Beitrag von binap am 08. Feb 2018, 10:24 bearbeitet]
cartuffel
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 09. Feb 2018, 09:55
Servus zusammen

Kennt einer die Kinosessel von sofanella?

Ich hab mir diese hier einmal angeschaut:
https://www.sofanella.de/sofas/funktionssofas/574/matera

Was bevorzugt ihr? Stoff oder Leder? Leder wäre halt pflegeleichter. Da ich 2 Kinder habe, hab ich jetzt schon Panik vor Flecken auf den Stoffsitzen...
der_kottan
Inventar
#17 erstellt: 09. Feb 2018, 16:50
Ich habe 3 Kinder, nimm Leder
cartuffel
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Feb 2018, 11:13
moinsen

ich habe einmal etwas gezeichnet. da ich eine 3m lw geplant habe und im sitzabstand 1/1 sitzen möchte, fällt wohl die zweite reihe aufgrund des technik aufbaus von 60cm an front und rückwand ins wasser.

als sitzmöglichkeit habe ich wie schon erwähnt, die sofanella matera ins auge gefasst. dies aber wohl in einer reihe mit 4 sitzpositionen. der referenz platz wird dann halt nicht direkt in der mitte sein.

eingezeichnet ist die sofanella in 3er und als aussenrand in 4er variante. die gestrichelte linie ist die tiefe, welche die sitze in der liegeposition haben. diese ist bei 157cm

Grundriss V. 1.0

eure meinung?
impulse
Stammgast
#19 erstellt: 12. Feb 2018, 13:22
Die Entfernung hast du zwischen Leinwand und vorderem Sofarand gemessen?
1:1 als Abstand ist ein guter Wert, aber natürlich von der Leinwand zum Kopf.

Wenn dir vier Sitzplätze genügen, würde ich auch keine zweite Sitzreihe dahinter quetschen.

Die Lautsprecher links und rechts der Couch sind Deckenlautsprecher?
cartuffel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Feb 2018, 14:47
Selbstverständlich hab ich bis zur Couch gerechnet
Wie viel rechne ich bis zum Kopf noch dazu?

Ja, das sind Deckenlautsprecher. Ich habe aktuell einen AVR-X1300W im Einsatz und möchte eigentlich zu beginn mit folgendem Setup starten.

1 Center
2 FLS
2 Subs
2 Back
2 Decken LS

Werde aber beim Bau gleich noch FHL, FHR, SL und SR vorbereiten (Kabel legen), damit ich später irgendwann auf Auro 3D gehen kann.
impulse
Stammgast
#21 erstellt: 12. Feb 2018, 15:50
Du kannst bestimmt noch 60cm dazu rechnen.

Für Auro 3D sind keine Deckenlautsprecher vorgesehen. Wenn du auf Auro 3D gehen willst, solltest du jetzt Front Heights nutzen und später die Back Hights nachrüsten.
cartuffel
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Feb 2018, 16:06
Ok, danke für den Input

Dann spar ich mir glaube ich gleich die Deckenlautsprecher...

Also Phase 1 auf Basis Denon AVR-X1300W
- Front LS: 2x Revox MK 5 (bestehend)
- Center: Klipsch RP-450C (bestehend)
- Sub: Klipsch R-12SW (bestehend)
- Back: 2x Klipsch RP-160M (Neu)
- Front Hights: 2x Klipsch RP-160M (Neu)

Phase 2 zusätzlich:
- Denon AVR-X6300 als Ersatz für AVR-X1300W
- Back Hights: 2x Klipsch RP-160M
- Surround Left & Right: 2x Klipsch RP-160M

Vernünftig? Was die Komponenten angeht bin ich noch flexibel. Mir gefallen halt die Klipsch vom Sound her ziemlich gut.
cartuffel
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Feb 2018, 17:00
Ich bin etwas am rätseln, wie breit ich mit der Leinwand gehen soll. Aktuell habe ich bei einer Raumbreite von 404.5 cm an eine 300 cm LW gedacht. So habe ich noch 50 cm pro Seite und könnte noch einen Wandaufbau etc. realisieren....

...passen würde aber auch eine 365 cm Leinwand jedoch habe ich Angst, dass das dann irgendwie eingequetscht aussieht. Pro Seite habe ich dann noch knapp 20 cm Luft zur Wand.

Was meint ihr dazu?
der_kottan
Inventar
#24 erstellt: 13. Feb 2018, 18:14
Eine LW über die gesamte Raumbreite schaut keinesfalls eingequetscht aus sondern sehr beeindruckend!
Mach es so breit wie möglich.
Master_J
Moderator
#25 erstellt: 13. Feb 2018, 18:22
Mach es nicht zu breit.

Ich habe 300 cm (21:9) bei 4 Metern Sitzabstand.
Das erschlägt einen fast, auch wenn es "nur" 120 cm Bildhöhe sind.

Ich bin recht froh, wenn ein 16:9-Film kommt, der eben nicht die volle Breite nutzt.

Gruss
Jochen
impulse
Stammgast
#26 erstellt: 13. Feb 2018, 18:25
Das ist subjektiv. 3m (21:9) Leinwandbreite bei 4m Sitzabstand klingen für mich super.
Ich würde die Leinwand erstmal größer machen. Kleiner machen geht später im Notfall einfacher als größer machen.
Master_J
Moderator
#27 erstellt: 14. Feb 2018, 07:43
So war es auch berechnet.

Vielleicht liegt es daran, dass ich Brillenträger bin und nicht zu viel Wert auf das Bild lege.
Ist mir auf jeden Fall meist zu mächtig.

Aber Du hast recht:
Man kann es im Notfall "kleiner maskieren".

Gruss
Jochen
der_kottan
Inventar
#28 erstellt: 14. Feb 2018, 11:21
Noch zur Info,
ich sitze 300cm von einer 320cm breiten CS Leinwand entfernt und ich könnte noch ein Stückchen nach vorne
cartuffel
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 16. Feb 2018, 11:55
Ich habe mich jetzt für die goldene Mitte entschieden und nehme eine Leinwand mit 332cm Breite. So habe ich noch die Möglichkeit von unten mit einer schönen Maskierung zu arbeiten.

Danke für die vielen Inputs!

Mein Schreiner hat mir heute ein Angebot für eine Schallschutz Türe anstelle der normalen Türe geschickt. Der Preis ist also der Mehrpreis zur normalen Türe:

Türblatt auf bestehenden Rahmen
Türblatt: Westag SK37-1-43, Türblattwert 44dB
AM: 882 x 1995 DIN-rechts
Schloss: Glutz BB
Oberfläche: HPL 0.8mm A222 PMA
Schwelle: Planet HS
Montage: Ink

Mehrpreis 554 Euro

Wie findet ihr dieses Angebot? Fair? Ist 44dB ein guter Wert für ein Heimkino?
der_kottan
Inventar
#30 erstellt: 17. Feb 2018, 08:12
Ist das eine mit absenkbarer Bodenlippe (wenn das so richtig benannt ist?)
cartuffel
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Feb 2018, 08:57
Du meinst den Planeten? Ja der ist da mit dabei und da ich noch ne Lüftung im Raum habe, lässt der auch die Luftansaugung durch. Der ist nochmal etwas spezieller...
der_kottan
Inventar
#32 erstellt: 17. Feb 2018, 09:21
Nein, ich meinte die Tür mit der „Bodenlippe“.
HinterMailand
Inventar
#33 erstellt: 17. Feb 2018, 09:24
Bei mir ist es schon einige Zeit her wo ich mich bzgl. Schallschutztür informiert habe und kann mich nicht mehr 100% erinnern.
Was ich noch weiss, es gibt 2 Werte .... RwP und RwR.
Google mal danach oder schau auch mal bei Binap nach.
Mein Angebot war damals:
Astra 45, Türstärke 45mm, SK 3, Klimaklasse 2, RwP 42dB und RwR 37 dB, Türaufschlagdichtung ....
Habs aber bei mir noch nicht in der Tat umgesetzt ... die Fam. hat sich dran gewöhnt


[Beitrag von HinterMailand am 17. Feb 2018, 09:25 bearbeitet]
cartuffel
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 17. Feb 2018, 09:32
Kottan: Ja, damit ist die Bodenloppe gemeint. Die heisst bei uns Planet und sieht wie folgt aus

IMG_0224

HinterMailand: Ja bei meinem Angebot sind die Werte zu deinem identisch. Ich denke das ist nicht so schlecht. Gemäss Schreiner kostet die spezielle Bodenlippe im Niederenergie Standard alleine schon 170 Euro
der_kottan
Inventar
#35 erstellt: 18. Feb 2018, 08:21

cartuffel (Beitrag #34) schrieb:
Kottan: Ja, damit ist die Bodenloppe gemeint. Die heisst bei uns Planet und sieht wie folgt aus

Ah, alles klar.
cartuffel
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Feb 2018, 08:36
So, kurzes Update...

- Schallschutz Türe ist bestellt und wird direkt vom Schreiner verbaut bevor ich ins Haus einziehe
- Habe letzte Woche noch ein Schnäppchen gemacht. Hab mir für mein Setup den Denon AVR-6300H gekauft, da er bei meinem Stammhändler gerade günstiger war. Glaube 1390.- Euro für das Ding ist ein fairer Preis.

DEBC81F0-FCD2-4E80-9E10-BF161FB515BE
impulse
Stammgast
#37 erstellt: 26. Feb 2018, 13:58
Jetzt muss das arme Gerät noch lange rumliegen, bevor es arbeiten darf.
Wann geht es baulich weiter?
cartuffel
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Feb 2018, 14:16
Nicht ganz. Ich habe meinen Denon 1300 bereits ausgemustert und durch den 6300 ersetzt. Läuft halt momentan nur im 5.1 Setup aber er soll ja keinen Staub ansetzen.

Baulich bin ich noch in der Detailplanung und Zusammenstellung aller Komponenten. Teppichmuster kommen diese Woche noch. Die Teile für die abgehängte Decke bin ich jetzt am vorproduzieren und nummerieren. Da ich den Raum bereits mit dem Laser vermessen habe, sollte ich nach dem Bezug am 24.5 direkt einzelne Module verbauen können und so etwas schneller vorwärts kommen. Hoffe es passt dann auch alles
HeimkinoMaxi
Inventar
#39 erstellt: 02. Mrz 2018, 11:50
Sehr nice
cartuffel
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 07. Mrz 2018, 14:07
Update KW11

Der Teppich:
Ich habe mir lange überlegt wie ich den Boden gestalten soll. Soll ich den gebürsteten Eichenparkett, welchen ich im ganzen Haus habe, verlegen oder gehe ich auf einen reinen Teppichboden? Da die akustischen Eigenschaften bei Parkett nicht gerade ideal sind, habe ich mir vorsorglich ein paar Teppichmuster bei der Teppichscheune bestellt. Nach einem kurzen Fühltest, bin ich ziemlich angetan vom Model Satin Super Soft. Dieses findet ihr hier: https://www.teppichs...400-und-500cm-breite. Leider gibt es diesen nur in einem dunkelgrau, welches je nach Florrichtung dunkler oder heller ist. Ich glaube das könnte eine gute Wahl sein, auch wenn dieser sicher nicht gerade pflegeleicht ist. Einen komplett schwarzen Teppich gibt es leider nicht und ich möchte ja eigentlich auch keinen absolut schwarzen Keller haben. Nun stellt sich mir noch die Frage ob ich nur den Sitzbereich also rund 12qm mit diesem verlege und den Rest mit dunklen Teppichfliesen oder ob ich den Teppich über die ganze Raumfläche von 25qm verlege. Wie seht ihr das? Andere Idee? Bsp. Kombination Parkett und Teppich? Fliesen kommen bei mir nicht in Frage, da mir diese ein zu kühles Raumgefühl vermitteln.

Die Leinwandumrahmung und Rückseite:
Bei der Umrandung der akustisch transparenten Leinwand und der Rückseite, habe ich an Holzverblender gedacht. Diese machen optisch etwas her und haben gerade an der Rückwand einen kleinen Diffusor Effekt, da die Riemchen unterschiedliche Profilhöhe haben. An einen richtigen 2D Diffusor kommt das natürlich nicht hin aber das kann ich verschmerzen. https://www.hornbach...6116052/artikel.html. Meinungen?

Die Wandfarbe
Bei der Wandfarbe bin ich noch absolut unschlüssig. Ich tendiere bei den Seitenwänden zu einem Braunton, welcher in Kombination mit den Holzverblendern einen stimmigen Eindruck macht. Als Spezialidee hatte ich mal noch die Wand in Rostoptik zu malen. Ich habe aber das Gefühl, dass sich das dann mit dem Licht nicht ganz verträgt.

Abgehängte Decke:
Die abgehängte Decke mit Lichtvoute macht mir noch etwas Kopfzerbrechen wie ich das idealerweise konstruiere. Es gibt ja verschiedene Meinungen zu "mit Holz abhängen" oder mit Aluprofilen. Ich habe einmal etwas auf Basis einer Holzkonstruktion gezeichnet. Wäre froh, wenn einer von euch Profis mir sagen könnte ob das so funktionieren würde. Gipskarton Formteile sind in der Schweiz leider inexistent wie ich festgestellt habe. Ansonsten könnte ich diese auch mit einer Oberfräse und einem 90° Fräser selber herstellen. Der Holraum wird mit Steinwolle gefüllt und auch noch die Kabel durchgezogen. In der Lichtvoute wird dann rundum ein LED Band von Philips Hue verlegt, welches ich dann mit der App oder dem Wandtaster regeln kann.

decke


[Beitrag von cartuffel am 07. Mrz 2018, 14:09 bearbeitet]
impulse
Stammgast
#41 erstellt: 07. Mrz 2018, 14:45
Teppich:
Ich persönlich bin sehr zufrieden mit meinem vollflächigen Teppich. Das einzig nervige ist das Verlegen dieser recht großen Teppichrolle. Ein bis zwei Macken habe ich jetzt dadurch in den Wänden. Man sieht es aber nicht -> Vorteil der schwarzen Kinohöhle.

Leinwandumrahmung:
Mir wäre wichtig, dass alles um die Leinwand herum dunkel ist, um wirklich nur den belichteten Leinwandausschnitt wahrzunehmen.

Wandfarbe:
Wichtig ist, dass die Farbe nicht glänzt, um Reflexionen der Wand minimal zu halten.

Abgehängte Decke:
Deine Zeichnung sieht relativ komplex aus, aber machbar. Ich würde allerdings kein MDF nehmen, da relativ schwer. Stattdessen empfehle ich normale OSB-Platten. Diese eignen sich wunderbar als Träger für Gipskarton.
Alternativ könntest du auch nur MDF nehmen ohne Gipskarton.
Hast du evtl. noch Spots in dem Streifen geplant? Oder andere elektrische Dinge?
HinterMailand
Inventar
#42 erstellt: 07. Mrz 2018, 15:13
Ich seh die Punkte 1 bis 3 genauso wie Impulse
Zur abgehängten Decke kann ich nichts sagen.
cartuffel
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 07. Mrz 2018, 16:10
Herzlichen Dank für euer Feedback!

Ja, in der Decke sind noch Spots geplant.
Wie sieht es mit dem Finish bei einer reinen MDF Lösung aus? Bekomme ich das gleich schön hin wie bei Gipskarton? Resp. sieht man nach dem Malen keinen Unterschied mehr? Wie dick soll ich bei den MDF Platten und einer reinen MDF Lösung gehen?
JokerofDarkness
Inventar
#44 erstellt: 07. Mrz 2018, 17:52
25cm tiefe Abkofferung - wozu? Wenn Du einen breiten Rand haben willst, damit man die LED Bänder nicht sieht, reicht eine zusätzliche Kante von 3cm. Dann noch 8-10cm bis zur Decke und Du kommst auf maximal 15cm. Wenn Du kein Bock auf das Gefriemel mit Rigips hast, würde ich grundierte MDF-Platten in 12 oder 13mm nehmen und die an den Übergängen spachteln. An den Kanten verschraubst Du ein 3cm Kantholz. Das Ganze spachteln, sauber schleifen und Farbe drüber, fertig.


[Beitrag von JokerofDarkness am 07. Mrz 2018, 17:53 bearbeitet]
cartuffel
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 08. Mrz 2018, 08:42
Hallo Joker

25cm muss leider sein, da ich vorne links gleich noch die Kalt / Warmwasser Leitungen verstecken möchte. hast du eine bessere Idee?
Frage nebenbei. Mit was hast du dein gelochtes Akustik Deckensegel gefüllt. Das ist auf deinen Bildern leider nicht ersichtlich

IMG_6531
der_kottan
Inventar
#46 erstellt: 08. Mrz 2018, 12:55
Das könnte man doch mit einem Deckenkranz kompensieren.
impulse
Stammgast
#47 erstellt: 08. Mrz 2018, 13:51
Das hat cartuffel vor. Sein Begriff "Abgehängte Decke" ist irreführend. Seine Skizze deutet aber darauf hin.
cartuffel
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 08. Mrz 2018, 13:52
Sorry, ja war zu undeutlich geschrieben.
Genau das habe ich auch vor. 25cm Tief und 35cm in den Raum rein


[Beitrag von cartuffel am 08. Mrz 2018, 13:52 bearbeitet]
der_kottan
Inventar
#49 erstellt: 09. Mrz 2018, 05:36
Na dann, auf gehts
cartuffel
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 03. Jun 2018, 09:41
Moinsen

Endlich ist es soweit. Vor einer Woche bin ich eingezogen und kann endlich mit dem Ausbau des Heimkinos beginnen!
Ich habe mir die Frage gestell,t was ich mit den Wänden machen soll. Die linke Seite und Rückseite sind aus Kalksandstein. Die rechte und die Front aus Sichtbeton. Soll ich die Seitenwände einfach verputzen oder mach ich ein Holzständerwerk drauf und fülle diese gleich mit Dämmung und den Leerrohren für die LS? Wenn ja, welche Materialien würdet ihr verwenden? Die Rückseite wird mit Holzpanelen beplankt und die Front sowieso abgesetzt, damit die LS dahinter Platz haben.

Thx für Input

785877CA-8E8F-42C8-AD52-AFACA611408F
der_kottan
Inventar
#51 erstellt: 03. Jun 2018, 12:44
Ich würde das mit Rauhputz behandeln und Absorber bzw. Diffusoren gezielt platzieren.
Kabel am Boden entlang über Kabelkanalleiste nach hinten bzw. vorne bringen.
Verkleidest du die Rohre noch?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Baubericht Heimkino "Black Leak"
KT am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2014  –  164 Beiträge
[Baubericht] Heimkino "Filmriss"
Saarforce am 25.09.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2016  –  231 Beiträge
Baubericht Heimkino "Cinemusicpalace"
Gregorianfan am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 02.05.2016  –  3 Beiträge
Optimale Raumgrösse für Heimkino
KingMcFly am 20.07.2008  –  Letzte Antwort am 20.07.2008  –  8 Beiträge
Heimkino mit Baubericht
Zydraxx am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  74 Beiträge
[Baubericht] Keller-Heimkino
Al-Exx am 12.02.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  131 Beiträge
[Baubericht] "Scheierkino" (alias Heimkino "X")
Bimbo-TV am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 01.02.2017  –  123 Beiträge
Ausbau Kellerraum zu (noch namenlosem) Heimkino
throsten am 07.01.2018  –  Letzte Antwort am 01.02.2018  –  30 Beiträge
[Baubericht] Heimkino Beladrom
Crazy_X am 30.04.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2017  –  19 Beiträge
Tipps für Heimkino + Raum
Ma4er am 07.10.2015  –  Letzte Antwort am 17.10.2015  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.992 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedNotoriousOne
  • Gesamtzahl an Themen1.423.076
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.092.836

Hersteller in diesem Thread Widget schließen