Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

[Baubericht] Keller-Heimkino

+A -A
Autor
Beitrag
Al-Exx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Feb 2014, 13:02
Hallo liebe Heimkino-Freunde,

stark inspiriert durch Eure Bauberichte, insbesondere von binap und Callimon, habe ich mich dazu entschlossen einen Raum in unserem Keller zum Heimkino umzubauen.

Vor ca. 11 Jahren kaufte ich mir einen Yamaha RX-V520 nebst Canton Movie MX10 und das Ganze mit einem Toshiba Röhrenfernseher kombiniert. Für eine Single-Wohnung war das damals ein echtes Highlight!
In den nächsten Jahren wurde dann geheiratet, Kinder gezeugt, Haus gebaut, etc. Da war das Thema Heimkino in Vergessenheit geraten.
Eigentlich stand in dem Kellerraum bis vor einigen Tagen noch eine Sauna. Ich wollte quasi nebendran eine mini Kino-Ecke einrichten. Nach dem Lesen Eurer Bericht kam aber der Entschluss die Sauna in den Waschraum zu verfrachten und den ganzen Raum fürs HK zu nutzen.
Mein Gerätepark ist recht dünn und sehr ausbaufähig, aber ich will mich zuerst auf den Bau selbst konzentrieren und dann die Technik nach (auch finanzieller) Möglichkeit erweitern.

AVR: Yamaha RX-V520
Front: Canton Fonum DC701 Standlautsprecher
Center: Canton Movie MX10
Rear: Canton Movie MX10
Sub: Canton AS10
Beamer: Benq W1400
Leinwand: Maxlum 240x135
DVD: selbstgebauter HTPC auf MediaPortal-Basis
Blu-Ray: Leih-PS3 vom Nachbar
SAT: Humax HDCI-2000


Ich bin für Ideen, Tipps, Vorschläge oder auch (berechtigte) Kritik offen!


[Beitrag von Al-Exx am 14. Feb 2014, 14:54 bearbeitet]
Al-Exx
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 12. Feb 2014, 13:10
Hier mein Kellerraum.

4,20 breit auf 4,05 lang. 2,25 hoch.

Die Fliesen will ich nicht herausnehmen, da kommt der Teppichboden oben drauf. Wie das mit dem Sockel geht, muss ich noch nach Lösungen suchen. Ebenfalls muss ich mir für das Fenster etwas überlegen: es soll zugänglich bleiben.

Die Leisten sind für die Abkofferung gedacht.

keller

keller

keller

keller
binap
Inventar
#3 erstellt: 12. Feb 2014, 18:26
Hi Al-Exx,

Super, dass Du einen Baubericht beginnst.
Na, dann mal in die Hände gespuckt und lass Taten und Bilder folgen.

Zu deinem Fenster: Da besteht die Möglichkeit, das einfach mit einer abnehmbaren passgenauen Abdeckung zu verschließen, farblich passend in der Wunschfarbe Deines Heimkinos. Styroporblock passend zuschneiden, Holzplatte vorne drauf,tapezieren/streichen und fertig.
Oder einen Klapp/Schiebemechanismus je nach Aufwand.

Was willst Du denn farblich machen?

Und denk Dir einen Namen für das Heimkino aus! AL-EXX klinkt schon mal nicht schlecht.
Al-Exx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Feb 2014, 19:09
Da die Entscheidungsgewalt bei Farben nicht nur bei mir liegt, haben meine Frau und ich uns auf dunkel-bordeaux für die Wände und schwarz für die Decke entschieden.
Der Raum soll ja auch zum Entspannen, Musikhören, etc. genutzt werden.

Zum Fenster: Ich dachte auch an eine einfache Abdeckung, wie von Dir vorgeschlagen oder eine Art Vorhang, der mit Klettverschluss drangebappt werden könnte.

Beim Namen überlege ich mir noch, was weniger auf meinen Namen fixiert ist, sonst fühlt sich die Regierung vielleicht übergangen.
Grundsätzlich gefällt ihr aber die Idee mit dem Heimkino, und das ist schon mal was!


PS: Der Baubericht wird sich wohl hinziehen, da ich nur kurz abends dort etwas machen kann. Ist vielleicht aber auch besser so... man kann länger über Ideen nachdenken.


[Beitrag von Al-Exx am 12. Feb 2014, 19:10 bearbeitet]
Al-Exx
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Feb 2014, 12:14
So, am Wochenende ging es weiter.
Der Unterbau für die Abkofferung ist fertig. Wegen der niedriger Decke habe ich mit insgesamt 20 cm (oben nach unten) gerechnet.

Isover-Platten (2 Gebinde SSP-2 und 1 SSP-1) sind bestellt, Lieferung übernächste Woche...

Langsam muss ich mir Gedanken über das Aufstellen der Gerätschaften und die Verkabelung machen.
Was spricht für oder gegen 7.1 in einem 16qm Raum? Ist 7.1 wirklich sooo besser als 5.1?

IMG_20140215_150319

IMG_20140216_120516

IMG_20140216_120523

IMG_20140216_120546

IMG_20140216_120551
Al-Exx
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Feb 2014, 11:44
Fragen zu Lautsprechern:

- 7.1 oder doch 5.1?

- Soll ich meine Canton Fonum DC-701 Standboxen als Front-LS weiter benutzen und Rear, Center, etc. dazukaufen oder empfiehlt es sich eher nicht Standboxen für Front zu nutzen?

Danke!
FordPuma
Stammgast
#7 erstellt: 18. Feb 2014, 20:10
Hi,

schaut doch schon ganz gut aus für den Anfang!

Wenn die Canton Dir klanglich gefallen würde ich sie weiter benutzen. Habe ich mit meinen Ergo 100 DC auch so gemacht. Den Rest würde ich, wie Du schon geschrieben hast, nacheinander innerhalb der Serie dazukaufen. So hättest Du für den reinen Stereobetrieb (CD oder so) eine gute Basis die sich auch ohne Sub gut anhört.
Al-Exx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Mrz 2014, 13:52
Da ich die ganze letzte Woche krank war, kam ich mit dem Kino leider kaum voran.
Hier noch einige Bilder aus vorletzter Woche, bzw. gestern.

Isover SSPs
keller


LS/HDMI Kabel erst einmal lose verlegt. Habe mich für 7.1 entschieden und ca. 70 Meter 4mm LS-Kabel gebraucht.
Stromleitung für Einbauleuchten habe ich etwas weiter oben separat in Kabelkanäle gelegt.
kabel

kabel2
Al-Exx
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Mrz 2014, 14:07
Hier die Arbeiten von gestern.

Meine Frau hat eher die künstlerische Ader von uns, so darf (und will!) sie immer streichen. Schön schwarze Decke und die Frontwand.
Farbe ist eine schwarzmatte "premium Mischfarbe" aus dem Baumarkt (HB) 30EUR/5L. Lässt sich laut meiner Frau sehr gut streichen, analog Caparol indeko plus, Deckung ebenfalls sehr gut. Wir haben Seidenglanz Latex in diesem Raum überstreichen müssen, selbst das war kein Problem, allerdings mit zwei Mal streichen und davor ein wenig anschleifen.

Der Raum wirkt auf einmal ganz anders.

Ich habe noch Kabelkanäle mit Montagekleber angebracht und dann die Kabel verlegt.
Hoffe, dass mich diese Woche nichts mehr aufhält weiterzumachen.

frontwand

decke

kabel3
Al-Exx
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Mrz 2014, 12:07
so, gestern sind die bestellten schwarzen Ringe nebst GU-10 Fassungen für die Unterbauleuchten gekommen.

ring


Alle 10 Fassungen gleich mal eingebaut, sorry für die schlechten Bilder.
Zusatz: Ich kann allen immer wieder die guten Wago-Verbindungsklemmen empfehlen. Die, bei denen man kleine Hebel umlegt, um die Litze festzuhalten. Einfach genial und stressfrei!

LED strom

LED-Sockel


Steckdosen und Lichtschalter habe ich auch noch lackiert. Etwas anschleifen und grundieren auf jeden Fall notwendig. Danach zwei Mal dünn besprühen und schliesslich mit Klarlack überziehen. Nach insgesamt zwei Stunden bereits trocken und sehen aus wie gekauft

steckdosen


Und hier noch Bilder von der schwarzen Decke. Macht schön Stimmung!

decke3

decke4


[Beitrag von Al-Exx am 04. Mrz 2014, 13:29 bearbeitet]
jopi1
Inventar
#11 erstellt: 04. Mrz 2014, 12:25
Lohnt sich der Aufwand die Steckdosen selbst zu lackieren gegenüber der gekauften Variante wenn man Aufwand dem Mehrpreis gegenüber stellt?

Sieht auf jeden Fall sehr gut aus bisher!
Jens1066
Inventar
#12 erstellt: 04. Mrz 2014, 12:28
Na da bin ich mal auf das Endergebnis gespannt. Bis jetzt sieht es schon sehr gut aus.
Al-Exx
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 04. Mrz 2014, 13:20
@jopi1:
naja, die Steckosen hatte ich ja schon da. Grundierung 4,50EUR + Farbe mattschwarz 4,50EUR aus dem HB-Baumarkt. Lack war auch schon vorhanden. Arbeit insgesamt ca. 60 Minuten.
So hätte ich ja komplett alle Dosen ersetzen müssen...
Ich fand den Aufwand nicht sonderlich groß, ausserdem hat es Spass gemacht.
Al-Exx
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Mrz 2014, 12:50
gestern ging es weiter:

- Kabelkanal für das Stromkabel zur Deckenleuchte und zusätzlich für die Kabel vom Beamer schwarz lackiert und angebracht (anschleifen und grundieren nicht vergessen)
Sobald die bestellten LED-Leuchten ankommen, werde ich die Deckenleuchte abklemmen und an das verlegte Kabel anschliessen.

kabelkanal2

kabelkanal1

kabelkanal3


- Schallschutzplatten zugeschnitten und in die Abkofferung reingesteckt. Der Raum ist jetzt schon deutlich gedämpfter, wie der Klatschtest zeigt!
(Hier empfehle ich auf jeden Fall ein entsprechendes Messer für Glaswolle zu benutzen. Sehr einfach zu schneiden!)

ecke2

ecke4

ecke1
Al-Exx
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Mrz 2014, 19:34
Langsam mache ich mir Gedanken über einen neuen AVR und passenden Lautsprechern.
Habe schon viel durchgelesen, bin jetzt aber eher verwirrt.

Bitte um Kaufempfehlungen für einen AVR (400-500,- EUR) Lautsprecher+SUB (1000+1500,- EUR)

Bisher vorgemerkt:
AVRs Yamaha RX-V675 und Pioneer VSX-923
Lautsprecher: Dali Zensor 5 5.1 (etwas teuer), Canton GLE-Reihe (476Front,426Rear,456Center)+SVS-PB1000 SUB
zuglufttier
Inventar
#16 erstellt: 05. Mrz 2014, 20:05
Ich würde erstmal deinen AVR behalten und alles Geld in die Lautsprecher stecken. Erstmal halbwegs vernünftig 5.1 abdecken und dann weitersehen
Al-Exx
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Mrz 2014, 11:45

zuglufttier (Beitrag #16) schrieb:
Ich würde erstmal deinen AVR behalten und alles Geld in die Lautsprecher stecken. Erstmal halbwegs vernünftig 5.1 abdecken und dann weitersehen ;)


Vorschläge?
Al-Exx
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 06. Mrz 2014, 11:58
Gestern sind die bestellten 6Watt dimmbare LED-Leuchten aus China angekommen (insgesamt 10 Stück), die ich vor ein paar Tagen bei der Bucht geschossen habe.
Schön stimmig!

licht1

licht2

Ausserdem habe ich den Heizkörper mattschwarz lackiert. Eigentlich wollte ich Heizkörperfarbe dazu nehmen, im Baumarkt sagten sie mir, dass das unnötig sei, weil so ein Heizkörper niemals richtig heiss wird, normale Farbe würde auch gehen. Die Heizkörperfarbe ist eher für Grills, etc. geeignet.
Das Ergebnis gefällt mir auf jeden Fall ganz gut! Die hellen Flecken sind nur Staub und inzwischen weg.

Abmontieren wollte ich den HK nicht, dafür ordentlich maskiert und es ging auch so. Allerdings hat die Farbe ganz schön gestunken. Bin aber durch mein Modellbauhobby an so etwas gewohnt

heiz1

heiz2
Pd-XIII
Inventar
#19 erstellt: 06. Mrz 2014, 12:53
Sieht gut aus. Leider habe ich den Thread zu spät entdeckt. Aber zum Thema 7.1 würde ich noch etwas beitragen, da ich im Wohnzimmer ungefähr die gleiche Fläche habe:

Ich hatte bis vor wenigen Wochen noch eine 4.0 Konfiguration im Wohnzimmer. Der Center hat noch gefehlt und da ich das ganze DIY lösen wollte musste ich ja eh die Chassis und so bestellen. Da ich schon ziemlich neugierig bin(und sich die Kosten beim KBH ja sehr in Grenzen halten) hab ich dann gleich Material für 3 Lautsprecher bestellt.
ich sollte vielleicht erwähnen, dass mein Sofa direkt an der Wand unter einem Fenster steht und ungefähr in Kopfhöhe ein tiefes(ca. 35cm) Fensterbrett ist. Auf diesem stehen die Rears.
Mir war schon klar, dass konventionelle 7.0 Aufstellung(die beiden Neuen wurden neben dem Sofa auf Ständern platziert) hier nicht wirklich sinnvoll ist...habe es aber trotzdem ausprobiert. Nach kurzer zeit habe ich das dann auch gleich wieder abgebrochen. Das war eher eine Verschlimmbesserung als irgendwas anderes. Die Abstände waren einfach viel zu gering.

Was mich von vornherein deutlich mehr gereizt hat, war die Option mit den Front Highs. Also die Lautsprecher oben an die Wand geklatscht und eingemessen. Das Ergebnis: Nunja, ich könnte jetzt sagen, dass es echt genial ist, wenn ab und zu mal der Ton wirklich von Oben her kommt, aber total begeistern tut das nicht. Es ist eher dezent. Was allerdings ein riesiger Vorteil ist, ist dass der Center "virtuell" nach oben gezogen wird. Mein Fernseher
hängt relativ hoch(115cm zwischen Unterkante und Boden), der Center steht darunter, wodurch ohne High Unterstützung die Stimmen "aus den Füßen" kommen. Jetzt kommen diese daher, wo sie auch herkommen sollen.

Ich denke, dieser Effekt ist bei einer Leinwand doch sehr begrüßenswert.

An deiner Stelle würde ich vorsichtshalber gleich Kabel für beide Varianten verlegen, damit du das dann ggf. selbst mal ausprobieren kannst.

Grüße
Pd
Al-Exx
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mrz 2014, 13:27
Danke!

Kabel habe ich vorsorglich für eine 7.2 Variante verlegt Jetzt muss ich sie allerdings irgendwie verstecken, aber wiederum so, dass ich sie bei Bedarf herausholen kann.
zuglufttier
Inventar
#21 erstellt: 06. Mrz 2014, 18:12

Al-Exx (Beitrag #17) schrieb:

zuglufttier (Beitrag #16) schrieb:
Ich würde erstmal deinen AVR behalten und alles Geld in die Lautsprecher stecken. Erstmal halbwegs vernünftig 5.1 abdecken und dann weitersehen ;)


Vorschläge?


Leider nicht Kenne mich bei den Lautsprechern nicht so wirklich aus...
Callimon
Stammgast
#22 erstellt: 06. Mrz 2014, 21:54
Hallo lieber Heimkinofreund

eine super Idee dein Projekt hier entstehen zu lassen. Ein eigenes kleines Kino ist immer etwas tolles.
Ganz besonders freu ich mich mit meinem Kino für ein wenig Inspiration gesorgt zu haben

Werde deinen Baubericht fleißig verfolgen. Wünsche dir ganz viel Erfolg!!! Bisher sieht es schon mal super aus!

LG
Sasmo9
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Mrz 2014, 23:54

Callimon (Beitrag #22) schrieb:
Hallo lieber Heimkinofreund

eine super Idee dein Projekt hier entstehen zu lassen. Ein eigenes kleines Kino ist immer etwas tolles.
Ganz besonders freu ich mich mit meinem Kino für ein wenig Inspiration gesorgt zu haben

Werde deinen Baubericht fleißig verfolgen. Wünsche dir ganz viel Erfolg!!! Bisher sieht es schon mal super aus!

LG


Meine Worte ! Sieht super aus bis jetzt...
Bin gespannt auf Weiteres !
Al-Exx
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Mrz 2014, 11:29
Oh, Vielen Dank!!!

Gestern war die Abkofferung dran.
Ursprünglich wollte ich einen Akustikstoff holen, der war mir jedoch mit 10 EUR/qm etwas zu teuer. Eine Recherche im Internet ergab, dass das große schwedische Einrichtungshaus etwas ähnliches zu bieten hat, und zwar den Stoff "Ditte".
Wir sind vor ein paar Tagen dann hingefahren und den "Durchpuste"-Test gemacht. Ich habe es für ausreichend befunden und gleich 20qm mitgenommen.
Der Stoff ist blickdicht genug, um die Schallschutzplatten und Holzlatten unsichtbar zu machen, lässt aber wiederum Luft durch.
Gestern hat dann meine Frau 16 laufende Meter zurechtgeschnitten und die Abkofferung mit Stoff bezogen und festgetackert. Ich durfte gleich hinterher und die einzelnen Klammern noch einmal mit einem Hammer einschlagen, danach mit schwarzem Edding "maskieren" (auf den Bildern noch nicht zu sehen)

stoff1

stoff2

stoff3
Al-Exx
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Mrz 2014, 11:35
gestern ist auch der schwarze Thermostatkopf angekommen, den ich erst vorgestern bestellt hatte.
Da wir die gleichen Heimeier Thermostate in weiss haben, war der Tausch recht einfach.

thermo
Sasmo9
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 07. Mrz 2014, 16:39
Hast Du die Abkofferung nur mit dem Stoff bespannt ? Da gibt's dünnes Holz z.B. wie das von Schrankrückwänden...
Auf die zurechtgeschnittenen dünnen Holzplatten Sprühkleber drauf, den Stoff auflegen und vielleicht mit Magneten an der Abkofferung befestigen.
Sehe es nicht als Kritik an Deiner Arbeit ist nur eine Möglichkeit einfach an die verlegten Kabel zu kommen und den Stoff nicht nur so lose
an der Decke zu halten.
Al-Exx
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 07. Mrz 2014, 17:17
Gute Idee! Etwas ähnliches hatte ich mir auch überlegt, aber dann doch für die Tacker-Variante entschieden.
Ich komme gerade so noch an die Kabel, zwar etwas aufwändig, aber machbar.

Und BTW: berechtigte Kritik hat noch nie geschadet
binap
Inventar
#28 erstellt: 07. Mrz 2014, 19:01
Ich finds genial !!!
Und ich hab komischerweise ein Dejavu nach dem anderen

Weiter so!!!
Al-Exx
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Mrz 2014, 19:20

binap (Beitrag #28) schrieb:

Und ich hab komischerweise ein Dejavu nach dem anderen


Tja, warum wohl?
poppeye
Inventar
#30 erstellt: 08. Mrz 2014, 00:01
Hallo AI-Exx....

Super Bericht und wird sicher ein schöner Heimkino Kellerraum.
Vor allem kommst Du schnell voran, bei mir dauert das immer ewig
mrueidelstedt
Stammgast
#31 erstellt: 08. Mrz 2014, 17:06
Auch von mir ein fröhliches Hallo,
schön das es jetzt so schnell weiter geht und dein Projekt tolle Fortschritte macht.
Ein eigener Kellerraum ist für jeden Heimcineasten die Krönung eines langen weges und
das Non plus ultra des Heimkinohobbys.

Ich beobachte die Fortschritte deines Kinos mit Neugier, dir viel Spaß und weiterhin viel Erfolg
mit deinem Kellerkinoprojekt und deinem deteiliertem Bericht.

Gruß

mrueidelstedt


[Beitrag von mrueidelstedt am 08. Mrz 2014, 17:08 bearbeitet]
Al-Exx
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 10. Mrz 2014, 12:00
Am Wochenende ging es mit dem Projekt weiter, auch wenn es schwer fiel bei dem Wetter nen halben Tag im Keller zu verbringen.

Aus Gipskartonplatten habe ich eine Art Fries gebaut. Nach vorne sind es ca. 6cm, die herausragen. Zum Abschluss ist ein LED-Band geplant, das dort verlegt wird, aber das hat noch Zeit.

fries1

fries2

fries3
Al-Exx
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 10. Mrz 2014, 12:21
Der Deckenabsorber besteht aus 11cm breiten, zusammengeschraubten Leimholzbrettern, 2m auf 2,50m.
Lange hatte ich gegrübelt, wie ich den dann an der Decke befestige und kam zu dem Entschluss, dass 60mm Eisenwinkel sich am besten dafür eignen würden.

Das Anbringen war schon ein Krampfakt, aber irgendwie hat das dann geklappt. Mit beiden Händen den Kasten an der Decke halten und Frau die Bohrlöcher anzeichnen lassen. Dann alle aus dem Haus jagen und ca. 40 Löcher in die Decke bohren. Mit meinem guten Freund "Metabo Bohrhammer UHE-20" ging alles problemlos, auch wenn ziemlich staubig.

Deckenabsorber mit Aussparung für die Kabelleiste:

deckenabsorber2

Und hier schon an der Decke, gefüllt mit 50mm SSP2. Zum Festhalten habe ich eine dicke Angelschnur benutzt, diese angetackert und festgezurrt.
Die SSP-Platten hätten aber auch so gehalten...
In der Zwischenzeit hatte meine Frau den Fries, den ich bereits verspachtelt und angeschliffen hatte mit Dekorputz versehen.

deckenabsorber4

deckenabsorber5
Al-Exx
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 11. Mrz 2014, 11:45
Frauchen hat gestern den Fries und die Wände gestrichen (erster Durchgang).

Farbe passt absolut und erzeugt jetzt schon Kinosaal-Atmosphäre!

wand1

wand2

wand3
jopi1
Inventar
#35 erstellt: 11. Mrz 2014, 11:49
Es wird, es wird!
Al-Exx
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Mrz 2014, 11:53
Für den Spalt zwischen Gipskarton-Fries und Wand habe ich Styroporleisten gekauft und mit mattschwarzer Farbe besprüht.
Das gibt dann einen sauberen Übergang.

styr

Einer der Wandabsorber ist auch fertig. 11cm breite Bretter, 1200mm x 60mm, so dass die SSP´s ungeschnitten gerade so reinpassen. Um auf 11cm zu kommen habe ich zwei Lagen SSP1 30mm und eine Lage SSP2 50mm verwendet. Das Ganze dann mit dem Ikea-Stoff bespannt und zugetackert. Später will ich den Kasten mit Wandhaken an der Wand befestigen, aber erst wenn die Lautsprecher eingezogen sind und die exakte Position mit dem Spiegeltrick festgestellt ist.
Ich weiss allerdings noch nicht, wie ich den Wandabsorber auf der anderen Seite anbringen soll, denn da ist die Eingangstür. Evtl. baue ich so etwas extra für die Tür.

wandabsorber
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Mrz 2014, 12:19
Hallo, sehr nettes Projekt. wird von mir gerne verfolgt (Ideen holen schadet ja nie )

Ein kleiner Punkt wegen des 5.1 / 7.1 Themas:
Ich würde zwar Kabel legen um auf alles vorbereitet zu sein -man kann nie genug Kabel/Leerrohre haben- aber ganz klassisch würde ich dir raten erstmal mit 5.1 anzufangen.
Besser ein gutes 5.1, als ein schlechtes 7.1, zumal nativ eh größtenteils nur 5 Kanäle auf den DVDs sind.
Ist die das Klangbild dann nach vielem Hören + optimieren nicht füllig genug kannst du ja immer noch einen Rear-Center oÄ. nachrüsten. Aber bei 16 qm Raum ist 7.1 schnell zu viel.
In dem kleinen Raum würde ich eher mehr Energie in die Raumakustik stecken.

Hast du schon Ideen wegen der Leinwand? Maskierbar, Schalldurchlässig, fest, motorisiert, etc?
Al-Exx
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Mrz 2014, 12:51
Danke für die Tipps!

Eine Leinwand habe ich schon: Rahmenleinwand von MaxLum 240x135cm.
Bei mir kam die Idee mit dem eigenen HK-Raum erst NACH dem ich Beamer+Leinwand bestellt hatte. Erst solle das Ganze in einer Nische zwischen Sauna und Tür installiert werden, aber "der Appetit kommt beim Essen" und so habe ich dann mit dem Raum-Umbau angefangen.
Die Leinwandgröße sollte aber absolut ausreichend sein, wobei das natürlich nach einiger Zeit revidiert wird. Es kann ja nie groß genug sein


[Beitrag von Al-Exx am 11. Mrz 2014, 12:51 bearbeitet]
benjamin.s
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 11. Mrz 2014, 15:30
Hi Al-Exx,

ich bin auch gerade erst auf den Beitrag gestoßen und möchte schonmal ein großes Lob für die bisherige Arbeit aussprechen!

Bezüglich des LS-Setups kann ich mich nur crowned-Kaiser anschließen, mit einem vernünftigen 5.1 System und einer ausgeklügelten Raumakustik wirst du sehr glücklich werden.


Bitte um Kaufempfehlungen für einen AVR (400-500,- EUR) Lautsprecher+SUB (1000+1500,- EUR)

Bisher vorgemerkt:
AVRs Yamaha RX-V675 und Pioneer VSX-923
Lautsprecher: Dali Zensor 5 5.1 (etwas teuer), Canton GLE-Reihe (476Front,426Rear,456Center)+SVS-PB1000 SUB


In meinem Wohnzimmer (ca. 22m²) steht ein Zensor 5.1 System, bestehend aus 2 x Zensor 7 (der große Bruder des Standlautsprechers Zensor 5), 2 x Zensor 3 im Rear-Bereich, Zensor Vokal (Center) und der Sub E-12 F. Diese hängen am Pioneer VSX-922.
Zu dem Zensor-System kann ich eines aus absoluter Überzeugung sagen: Das ist ein absoluter Preis-Leistungshammer! Was Dali da für den "High-End Einsteiger-Bereich" gezaubert hast, ist wirklich Top! Bei der o. g. Zusammenstellung kommst du auf ca. 2.000,- € (ohne Verstärker), wobei du aber bei dem Sub natürlich flexibel bist - da gibt es viele gute Alternativen. Bezüglich des AVR's bist du hier dann mit einem VSX-923 (ca. 330,- €) auch sehr gut bedient. Das würde zwar insgesamt dein Budget übersteigen, wenn du aber eine günstigere Alternative für den Dali Sub nimmst, passt das alles perfekt in dein Konzept.

Für Top Surround-Klang und den Einstieg in den High-End Hifi Bereich ist die Zensor-Reihe wirklich sehr zu empfehlen, aus eigener Erfahrung! Das kannst du aber auch an jeder Ecke nachlesen. Bin selber vor ca. 18 Monaten bei der Anschaffung des Systems vom Hifi-Händler meines Vertrauens erst darauf aufmerksam gemacht worden, das Zensor ist inzwischen ein absoluter Verkaufsschlager.

Und weiterhin noch viel Spass und Erfolg beim werkeln! Gibt es übrigens schon konkrete Gedanken bezüglich eines Namens?

Edit: Du könntest auch erstmal den vorhandenen AS10 weiterverwenden, dann bist du ohne Sub für o. g. Empfehlung im geplanten Budget. UND denke auch über einen vernünftigen Blu-Ray Player nach... die PS3 ist ja 1. geliehen und 2. nicht das Optimum für die Wiedergabe von hochwertigem Material. Ich nutze den Panasonic DMP-BDT 500, den gibts inzwischen auch für ca. 280,- €. Top Gerät!


[Beitrag von benjamin.s am 11. Mrz 2014, 15:36 bearbeitet]
Al-Exx
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Mrz 2014, 15:55
Vielen Dank!

Ich lasse alles auf mich wirken und entscheide mich dann, wenn der Raum fertig ist.
Aber was ich bisher von Dali gelesen habe war alles hervorragend!

Mein Canton AS10 ist übrigens Schrott. Als das Ding im Wohnzimmer stand, haben Kinder Spielzeugautos reingesteckt und das Chassis kaputtgemacht.
Habe es zwar geklebt, aber es scheppert wie blöd, sobald etwas mehr Bass kommt.
zuglufttier
Inventar
#41 erstellt: 11. Mrz 2014, 16:14

Al-Exx (Beitrag #40) schrieb:
aber es scheppert wie blöd, sobald etwas mehr Bass kommt.

Eine Packung UHU durch das Bassreflexrohr

Ich beobachte auch den Aufbau höchst interessiert! Mein Bruder ist auch von Dalis im Einsteigerbereich ziemlich begeistert. Wie gesagt, sofern du keine besonderen Anforderungen hast, behalte erstmal den alten AVR und gib' das Geld lieber für die Lautsprecher aus. Gerade ein ordentlicher Subwoofer geht leider richtig ins Geld...

PS: Wenn du fast nur HD-Material guckst, ist meiner Meinung nach das Abspielgerät fast komplett egal. Eine Hochskalierung von 720p auf 1080p ist auch nicht sonderlich anspruchsvoll. Alleine, wenn viel SD in 576i geguckt wird, kann man sich da mal was überlegen...


[Beitrag von zuglufttier am 11. Mrz 2014, 16:15 bearbeitet]
Al-Exx
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 11. Mrz 2014, 17:26

Habe das Chassis mit einem Stück Pappe geklebt... rein experimentiell... bringt bei Tiefbass natürlich nichts.

Zum Sehverhalten: Fast nur noch HD-Material. Da der Nachbar eine PS4 geholt hat, steht seine PS3 bei mir Ich habe mir aber überlegt meinen HTPC mit einem BD-Laufwerk zu erweitern.
Auf der anderen Seite haben "reine" Blu-Ray Player ja inzwischen auch alles Mögliche on-board incl. LAN, etc. und spielen von NAS ab.
Ich tüftle halt gerne und so ein Player ist gekauft und hingestellt. An einem HTPC kann man aber selbst Hand anlegen und tunen, usw.
Die Erweiterbarkeit ist auch nicht von der Hand zu weisen. Schnell ne GraKa oder SAT-Karte ausgetauscht....
zuglufttier
Inventar
#43 erstellt: 11. Mrz 2014, 17:38
Ich würde auch einen HTPC nehmen, alleine, weil ich auch gerne bastle Die Dinger laufen ja auch gut lüfterlos und brauchen nur noch wenig Strom.

Ist das Chassis aus Pappe? Probier mal ne Ladung Holzleim von beiden Seiten... Das sollte auch definitiv bei Tiefbass halten. Die Membran ist dann an der Stelle etwas schwerer aber letztlich musst du ihn dann zumindest nicht entsorgen und er kann nochmal benutzt werden.
Al-Exx
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 11. Mrz 2014, 17:49
Nachdem ich einen "dickeren" Sub im örtlichen Elektronik-Markt probegehört habe WILL ich den AS10 entsorgen

Den Beschreibungen nach ist mein Wunsch-Sub "SVS-PB1000" recht gut...
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 11. Mrz 2014, 18:19
ich habe zwar den SVS Sub noch nicht gehört, ABER:

500€ für so ne kleine 10 zoll Membran? mir persönlich wäre das zu viel Geld für zu wenig Sub.

Solls was gekauftes sein, dann würde ich vl zu dem jamo 660 greifen - 100€ weniger, dafür 12" Membran mehr Membran und geschlossen.

Ich habe bei mir einen Mivoc AW3000 im Poison Nuke Gehäuse. Auf meinen 24 qm muss ich schon aufpassen weil die Glasscheibe in meiner Tür sonst rappelt. Kostet Pro Sub (Chassis, Holz, Finish) <80€.

2 davon an einer Thomann Endstufe (150€) mit DSP oder Aktiver Frequenzweiche (100€) ....
Da hättest du 2* 12" Subwoofer mit einem Amping das deutlich besser für die Raumakustik ist für knappe 400€. Ich glaube mehr Druck brauchst du auf 16qm nicht
Für Budget Hamster fürde auch ein Sub+ ein Sub Modul reichen, dann hast du schon für 150€ einen Sub.
_________
BluRay Player:
HTPC ist so ne Sache... Man muss schon viel Geduld etc haben, schöne Oberfläche für grosses Bild finden und trotz Netzwerkanbindung dürfen keinen (windoof)Updates die Leitung verstopfen. Spätestens wenn man mal einen Film gucken muss, es nicht auf Anhieb flüssig klappt und man keine Alternative hat regt das einen auf. Ausserdem sollte das Gerät easy mit einer All-In-One Fernbedienung funktionieren.
PS3 finde ich schon ganz i.O, zumal man dort auch mal bisschen zocken könnte und das Upscaling recht gut ist.
Ein 100€ BD- Netzwerkplayer sollte den Ottonormal Verbraucher zufrieden stellen. Wer gerne Online-ausleiht für den ist ein Apfel-TV fast Pflicht, (noch) hat kein anderer Anbieter HD-Inhalte MIT 5.1 Sound.
______
AVR:

Was willst du als AVR haben? viel Schnickschnack? Oder einfach nur viel Verstärker?
Da du Netzwerk- eh über den HTPC, BD-Player, Apple TV etc hast würde ich mich darauf nicht verschiessen sondern eher einen gebrauchten AVR ohne Netzwerkanschluss holen. Da hast du schnell für <500€ ein ehemaliges 1000€ Gerät ergattert.


[Beitrag von crowned-Kaiser am 11. Mrz 2014, 18:24 bearbeitet]
Al-Exx
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 11. Mrz 2014, 19:50
@crowned-Kaiser:
Danke!

SUB: wie gesagt, ich bin für alles offen, aber der SVS wird in den Foren als "der potentere" als jamo 660 angepriesen. Muss ich beide mal hören...

HTPC: Mediaportal nutze ich seit Jahren, kostenlos, gut gepflegt, einstellbar wie man es will, etc. etc. Gibt auch schöne, 1920er Oberflächen.
Windows Updates kannst man auch zeitgesteuert installieren oder manuell, wenn man sich in dem Moment keinen Film ansieht. Bisher habe ich mir auch noch nie die Leitung damit verstopft :). Habe im Haus überall CAT7 verlegt, welche an 1GBIT Switches angeschlossen sind, also da sind eher die "grünen" HDDs des Servers Flaschenhälse, als die Leitung.
Fernbedienung ist eine stinknormale Microsoft MediaCenter-Remote. Das Thema werde ich allerdings erneut angehen, wenn der Gerätepark beisammen steht. Da sehe Ich mich bereits bei Logitech

AVR: Zum Einen ist die Leistung natürlich am wichtigsten, aber auch die Anschlussmöglichkeiten für Gerätschaften. Netzwerk-Anschluss eher weniger, eher als nette Beigabe.
Hier könnte man in der Tat nach einem Gebrauchtgerät suchen. Wenn ich mir allerdings im Internet die Preise für Neugeräte anschaue, dann zweifle ich wieder, ob sich das lohnt. Mittelklasse-AVRs um 500-600 EUR haben genug Power, um meinen Raum vernünftig beschallen zu können.


Bei all dem Kram ist das Problem, dass es eben nicht wenige, sondern sehr viele Alternativen gibt. Bei zwei-drei Geräten könnte man noch das Eine oder das Andere Kriterium für sich herauspicken. Aber alleine bei AVRs wird man von der Auswahl erschlagen....
zuglufttier
Inventar
#47 erstellt: 11. Mrz 2014, 21:20
Was spricht denn nun gegen deinen Yamaha? 5.1 kann der wohl und Leistung hat er auch Sonst noch Anforderungen? HDMI kann er nicht... Aber wenn du später evtl. auf einen HTPC gehst, ist das eh uninteressant und du könntest per Coax oder SPDIF an den Receiver gehen. Klanglich holst du da nichts raus...

Wenn du schon einen neuen bzw. einen anderen AVR haben möchtest, dann such dir einen raus, der die Satelliten filtern kann, so dass die komplett von den Bassanteilen befreit werden. Idealerweise lässt sich dann diese Trennfrequenz auch noch sinnvoll einstellen. Das können nicht alle Geräte einfach so. Ich würde an deiner Stelle da nur wirklich Geld investieren, wenn es denn ein AVR wird, der über eine gute Einmessautomatik verfügt, ansonsten lohnt sich das alles nicht so richtig.

@Subwoofer: Ich würde mir einfach mal einen Nubert kommen lassen. Den kannst du kostenlos in dem Raum testen und du hast in jedem Fall einen guten Anhaltspunkt. An sich machen die auch ganz ordentliche Sachen.
icebaer72
Stammgast
#48 erstellt: 12. Mrz 2014, 10:38

crowned-Kaiser (Beitrag #45) schrieb:
ich habe zwar den SVS Sub noch nicht gehört, ABER:

500€ für so ne kleine 10 zoll Membran? mir persönlich wäre das zu viel Geld für zu wenig Sub.

Solls was gekauftes sein, dann würde ich vl zu dem jamo 660 greifen - 100€ weniger, dafür 12" Membran mehr Membran und geschlossen.

Grösse ist nicht alles, was zählt

Der SVS PB 1000 ist ein Sub mit Bassreflex, was man dann dazurechnen muss. Im Vergleich zwischen bspw. SVS SB 1000 (geschlossen) und PB 1000 (BR), hat laut Tests und Usermeinungen, der PB 1000 in Punkto Bassgewalt, die Nase vorn. Der geschlossende SB 1000 spielt dafür halt kontrollierter.
Ich hab selbst den SB 1000 und bin absolut zufrieden damit. Gerade wenn man auch Musik hören will und nicht nur den Fokus auf Filme legt, ist ein geschlossener Sub eine gute Wahl.

Von den Dali Zensor habe ich bisher auch nur gutes gehört. Wenn das preislich passt, sicher keine Fehlentscheidung. Wobei letztlich natürlich nur das eigene Gehör entscheidet, was einem gefällt.
Eine Option wäre vielleicht noch, die Zensor 5 als FrontLS, mit den Zensor 1 als Rears und dem Vokal als Center. Die würden zusammen auch besser harmonieren, da alle die gleiche Treibergrösse haben.
icebaer72
Stammgast
#49 erstellt: 12. Mrz 2014, 10:45

Al-Exx (Beitrag #42) schrieb:
Auf der anderen Seite haben "reine" Blu-Ray Player ja inzwischen auch alles Mögliche on-board incl. LAN, etc. und spielen von NAS ab.

Ja, das stimmt. Das können sie.
Allerdings machen das die meisten nur mit einer bestimmten Bildwiederholfrequenz. Will man dann eine Bluray per Netzwerk schauen, wird es nicht mit 24Hz, sondern 50/60/..Hz wiedergegeben. Halt der Standardwiederholfrequenz. D.h. die Bilder müssen umgerechnet werden, was meist zu einem leichten Ruckeln führt.
Dann würde ich eher auf einen HTPC oder Multimediaplayer setzen. Die können das besser.

Für einen HTPC mit bspw. XBMC spricht natürlich noch das extrem schicke Aussehen der Bedienoberfläche. Das bekommt kein mir bekannter Bluray- oder Multimediaplayer so hin. Macht doch schon mehr her... ist aber auch mehr Arbeit es einzurichten.
Alfo84
Inventar
#50 erstellt: 12. Mrz 2014, 10:49

icebaer72 (Beitrag #48) schrieb:

Grösse ist nicht alles, was zählt ;)


Oh doch bei einem Sub schon! Ich hatte den Jamo Sub 660 und PB1000 hier und der PB1000 ist im Filmbetrieb deutlich gewaltiger! Und der PB1000 spielt bei Musik wirklich nicht schlecht.
Al-Exx
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 12. Mrz 2014, 12:00

icebaer72 (Beitrag #49) schrieb:

Al-Exx (Beitrag #42) schrieb:
Auf der anderen Seite haben "reine" Blu-Ray Player ja inzwischen auch alles Mögliche on-board incl. LAN, etc. und spielen von NAS ab.

Für einen HTPC mit bspw. XBMC spricht natürlich noch das extrem schicke Aussehen der Bedienoberfläche. Das bekommt kein mir bekannter Bluray- oder Multimediaplayer so hin. Macht doch schon mehr her... ist aber auch mehr Arbeit es einzurichten.



Sag ich doch!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino im Keller
schubidubap am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 02.03.2009  –  4 Beiträge
Heimkino mit Baubericht
Zydraxx am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  74 Beiträge
[Baubericht] Heimkino "Old vs New"
bumblebeeman85 am 23.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2015  –  66 Beiträge
Mein Jugendtraum wird umgesetzt ? Heimkino im Keller
Zila am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 20.10.2019  –  171 Beiträge
Projekt Heimkino (Keller)
BuScApE_88 am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.10.2011  –  128 Beiträge
Heimkino im keller
matrix-802 am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  16 Beiträge
Baubericht: Keller ohne Name
impulse am 13.10.2017  –  Letzte Antwort am 22.11.2020  –  191 Beiträge
baubericht wohn-heimkino
dark_reserved am 19.07.2014  –  Letzte Antwort am 29.12.2018  –  17 Beiträge
Planung Heimkino im Keller
wernersen1982 am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  12 Beiträge
Baubericht Heimkino "Black Leak"
KT am 18.04.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2014  –  164 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.797 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedJosefK9500
  • Gesamtzahl an Themen1.526.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.050.846

Hersteller in diesem Thread Widget schließen