Haltbarkeit AVR vs. Stereoreceiver

+A -A
Autor
Beitrag
goofy1969
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 28. Mai 2009, 08:36
Hallo,

bitte nicht steinigen, ich will hier keine riesen Diskussion entfachen.

Hintergrund ist folgender:
Mein Schwiegervater sein Stereogerät ist hinüber. Da er dringend was neues braucht und er schon seit einer Ewigkeit mit einem Harman geliebäugelt hat, will er sich jetzt einen holen.
Ich habe ihm zum AVR 350 geraten, da dieserim Unterschied zum 3490 1. billiger, 2. mehr Möglichkeiten (lipsync etc.) bietet, zumal er auch einen LCD hat find ich letzteres wichtig. Im Stereobetrieb schenken sich beide nichts, jedenfalls habe ich genauso wie "klimbo" keinen Unterschied gehört.
Der einzige Punkt wäre die Halbarkeit.
Er ist der Meinung dass ein reines Stereogerät etwas langlebiger ist, als ein AVR, da ja da auch mehr Technik drinsteckt. Die Anfälligkeit wäre somit höher.

Was meint ihr?

Grüsse
Michael
goofy1969
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Mai 2009, 21:13
Hat keiner ne Meinung dazu?

goofy1969
klimbo
Inventar
#3 erstellt: 28. Mai 2009, 21:47

goofy1969 schrieb:
Hallo,

bitte nicht steinigen, ich will hier keine riesen Diskussion entfachen.

Hintergrund ist folgender:
Mein Schwiegervater sein Stereogerät ist hinüber. Da er dringend was neues braucht und er schon seit einer Ewigkeit mit einem Harman geliebäugelt hat, will er sich jetzt einen holen.
Ich habe ihm zum AVR 350 geraten, da dieserim Unterschied zum 3490 1. billiger, 2. mehr Möglichkeiten (lipsync etc.) bietet, zumal er auch einen LCD hat find ich letzteres wichtig. Im Stereobetrieb schenken sich beide nichts, jedenfalls habe ich genauso wie "klimbo" keinen Unterschied gehört.
Der einzige Punkt wäre die Halbarkeit.
Er ist der Meinung dass ein reines Stereogerät etwas langlebiger ist, als ein AVR, da ja da auch mehr Technik drinsteckt. Die Anfälligkeit wäre somit höher.

Was meint ihr?

Grüsse
Michael

...ich denke schon, dass der HK-3490 durch die geringere Anzahl an Endstufen und den fehlenden Videochip eine deutlich geringere Temperaturbelastung aufweist. Der AVR-350 kann schon mal warm werden.
Ob das aber wirklich viel an der Lebensdauer des Receivers ändert - keine Ahnung? Sicherlich kann mehr am AVR-350 kaputtgehen. Das liegt in der Natur der Sache, wenn deutlich mehr Komponenten drin stecken.

Mein Tipp ist und bleibt aber ganz klar der AVR-350. Wenn man die UVPs der beiden Receiver vergleicht, wird deutlich, dass der AVR-350 eigentlich fast das doppelte kostet. Er wird halt momentan als Auslaufmodell verschachert.

Gruß Klemens
goofy1969
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Mai 2009, 06:56
Hallo Klemens,

danke dir. Ist auch meine Meinung, aber manch einer braucht immer noch nen kleinen Schubser.

Ich finde den 350 eigentlich sogar eine Ecke besser. Etwas angenehmer im Klang, weiss jetzt nicht wie ich das beschreiben soll. Im Bassbereich etwas handzahmer und die Höhen kommen auch etwas angenehmer.
Auch dass man für jeden Eingang individuelle Einstellungen bei Bass/Treble vornehmen kann, finde ich klasse.

Was die Sache mit der Halbarkeit angeht, bin ich eigentlich ziemlich optimistisch dass auch der AVR die nächsten 6-8 Jahre hält und wenn nicht, Pech gehabt. Kann mir aber mit einem reinen Stereogerät heutzutage auch passieren. Es wird halt nichts mehr, wie früher, für die Ewigkeit gebaut.

Grüsse
Michael
klimbo
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2009, 07:05

goofy1969 schrieb:
Kann mir aber mit einem reinen Stereogerät heutzutage auch passieren. Es wird halt nichts mehr, wie früher, für die Ewigkeit gebaut.

Grüsse
Michael

...zumal viele Funktionen bei Stereogeräten, beispielsweise die Lautsärkenregelung, Tonsteuerug usw. ebenso wie in AV-Receivern elektronisch geregelt werden. Früher waren das immer Potis mit Schleifkontakten - die je nach Qualitätsstufe (z.B. gekapselte Alps-Potis) jahrzehntelang halten konnten. Sowas findet man in moderenen Vollverstärkern und Receivern immer seltener.

Gruß Klemens
Roger66
Stammgast
#6 erstellt: 29. Mai 2009, 07:54
Nur, dass die elektronische Variante o.g. mechanischen Verschleiß naturgemäß nicht kennt und von daher mind. genauso haltbar sein sollte. Fernbedienbarkeit ohne aufwändige Motorpotis etc. inklusive.
klimbo
Inventar
#7 erstellt: 29. Mai 2009, 08:40

Roger66 schrieb:
Nur, dass die elektronische Variante o.g. mechanischen Verschleiß naturgemäß nicht kennt und von daher mind. genauso haltbar sein sollte. Fernbedienbarkeit ohne aufwändige Motorpotis etc. inklusive.


...gut, dass du 'sollte' in deinen Satz eingebaut hast. Denn meistens geht bei den Geräten irgendein hochintergriertes Bauteil kaputt, das fast alle Funktionen des Verstärkers beherbergt.
Nee, die Qualität der alten Vollverstärker mit rein mechanischen Potis findet man in der Konsumerklasse heute nicht mehr.


Gruß Klemens
pedi
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2009, 12:36
hi,
habe seit 2001 einen H/K AVR 7000, und keinen defekt.
Sternensucher
Stammgast
#9 erstellt: 31. Mai 2009, 00:30
Mein Denon AVR-1800 tut seit dem Jahr 2000 seinen Dienst... Ohne Murren, ohne Mucken. Allerdings auch nur mit seinen Endstufen für die Surround-Kanäle, der Rest läuft über separate Endstufen.

Greetz
Sternensucher
goofy1969
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Jun 2009, 12:42
Wir waren am Samstag bei einem heimischen Fachhändler (kein MM oder ähnliches).
Der Verkäufer meinte dass es bezüglich der Haltbarkeit keine grossen Unterschiede geben dürfte, da meistens sowieso die gleichen Bauteile verwendet werden.
Es kommt auch immerhin darauf an, wie pfleglich das Gerät behandelt wird, ob Raucherhaushalt etc.

Danke euch trotzdem für eure Meinungen.


goofy1969
Roger66
Stammgast
#11 erstellt: 01. Jun 2009, 13:20
gelöscht


[Beitrag von Roger66 am 01. Jun 2009, 13:20 bearbeitet]
klimbo
Inventar
#12 erstellt: 01. Jun 2009, 14:50

Roger66 schrieb:
gelöscht


ShallowWaterGrave
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Jun 2009, 17:51
Inwiefern beeinträchtigt ein Raucherhaushalt die Langlebigkeit von Hi-Fi Geräten?
klimbo
Inventar
#14 erstellt: 01. Jun 2009, 19:10

ShallowWaterGrave schrieb:
Inwiefern beeinträchtigt ein Raucherhaushalt die Langlebigkeit von Hi-Fi Geräten?

...kommt natürlich drauf an, wieviel geraucht wird und wie gut die Durchlüftung des Raumes ist. Aber ich kann mir schon vorstellen, dass bei sehr starker Rauchbelastung, nach längerer Teit ein klebriger Belag entsteht, der die Schalter und Kontakte unbrauchbar machen kann.
Kann aber auch alles Quatsch sein. Ich bin Nichtraucher und hab mich mit den Folgen des Rauchens noch nie so richtig beschäftigt!

Gruß Klemens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoreceiver an Pio915 sinnvoll?
Dauzi am 03.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.02.2006  –  25 Beiträge
5.1- und Stereoreceiver koppeln?
kralat am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  45 Beiträge
Denon AVR vs. Harman AVR
Timonde am 13.05.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2007  –  16 Beiträge
Surroundsound mit Stereoreceiver und Standlautsprechern ?
Kumpane_Nr._2 am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  3 Beiträge
Neuer AVR vs. Altgerät
Wilson_666 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  36 Beiträge
AVR vs. Stereovollverstärker
Theoby am 04.12.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2017  –  29 Beiträge
Pioneer vs Yamaha AVR
Ultimate_JB am 07.03.2021  –  Letzte Antwort am 10.03.2021  –  4 Beiträge
Denon AVR-3805 vs. 3806 vs. 4306
tk205 am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.10.2007  –  5 Beiträge
AVR 130 vs. SR 4400 vs. AVR 17/1905
Toubi-t am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 02.11.2004  –  11 Beiträge
Harman Kardon AVR 430 vs. AVR 630
2-Face am 03.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.01.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedJulian3000
  • Gesamtzahl an Themen1.535.498
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.791

Hersteller in diesem Thread Widget schließen