Lohnt ein hochwertiger AV Receiver, wenn ich einen hochwertigen Stereo Amp für die Front habe?

+A -A
Autor
Beitrag
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Jul 2011, 23:48
Hallo Zusammen,
ich hoffe ich bin im richtigen Forumsbereich mit meiner Frage.

Meine Ausgangssituation:
Ich habe 2 VOX252 mit einem Stereo AMP Dussun V8i (Chinesischer Highend Panzerschrank mit 2x500W Sinus). Die Kombination ist bei entsprechendem Material wirklich zum fürchten, und das soll beim Heimkino ja auch mal passieren. So will ich das dort haben und von dieser Qualität möchte ich mich eigentlich nicht trennen.

Nun sollen Stereo und Heimkino zusammenfließen (Alte Heimkino Billiganlage schon verkauft)in einem Raum und ich überlege, wie das am besten geht.
Lautsprecherseitig wird natürlich einiges Fällig, aber mir geht es jetzt mal nur um die Vestärker.

Idee 1:
Ich kaufe einen mittleren AV Amp mit pre Out (Pioneer 920/921...)
Der Stereoverstärker wird an die Pre Outs gehängt und bei einem festen Lautstärkewert eingemessen. Danach kann ich meine Stereoquellen völlig unabhängig schalten. Das würde mir auch irgendwie entgegenkommen, da ich so im Stereo wieder den Minimalismus habe.

Idee 2:
Ich mache es wie bei 1, aber nehme doch lieber ein Highend Gerät wie den SC-LX-73 oder LX83 und kann so den Center angemessen befeuern, vielleicht sogar die Biampings von den überzähligen Endstufen an die Bässe des VOX Center hängen, wenn das klingt. Damit habe ich aber immer noch einige teure Technik umsonst mitlaufen -irgendwie kommt mir das Dekadent vor.

Idee 3:
Wenn ich schon so einen AV Boliden habe der mit den offenbar hervorragenden ICE Power Endstufen daherkommt, dann lasse ich den Stereo Amp doch gleich Weg und spare die 140W Ruhestrom... Mit Bi Amping dürfte die Leistung dann ausreichen.

... oder ich lasse den Stereo gleich im Wohnzimmer und kaufe wieder ein Heimkinoset...

....

Bestimmt hat sich schon mancher aus dem Forum mit so einer Frage herumgeschlagen. Irgendwie reizt mich die Technik, aber dann meldet sich wieder der Verstand.
Was ist Eure Empfehlung - hat schon jemad diese LS an einen LX-73 o.ä. angeschlossen?
Die Zweifel an der Leistungsfähigkeit der AV Endstufen rühren aus der Erfahrung, wie meine alte Denon 2x200W Sinus Enstufe diese LS betrieben hat - gut, aber nichts gegen den "dicken Chinesen".

Vielleicht recherchiere ich wieder mal zuviel, aber ich wäre über ein Paar Erfahrungen hierzu froh.


Gruß, Lars
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 09. Jul 2011, 14:14
ich hatte lange sowas wie 1) oder 2) laufen. In Form von einer TAG McLaren Stereo Kette (60i + CD20) und einem Yamaha AX1 später RX-V1900 (UvP 1300€).

Vor einiger Zeit bin ich dann zum Yamaha Z11 gewechselt (entspräche Idee 3) ).

Die Gründe dafür:
Anzahl der Geräte
für den Stereo Amp braucht man zwangsläufig auch noch einen CD-Player mit hervorragendem D/A Wandlern, sonst lohnt sich der ganze Aufwand nicht. Für Mehrkanal Musik noch einen SACD-Player und Heimkino BDP. Amp, AVR, CDP, SACD und BDP -> alleine dafür 5 Geräte wenn man einen gewissen Standard halten will.
Der Z11 bekommt jetzt sein Signal von einem Oppo BDP83 per HDMI. Darüber läuft auch SACD und DVD-A ohne Verluste.

Viele Funktionen finden sich erst in den "besseren" AVR
ich wollte halt 7.2 plus der Yamaha spezifischen Presence (FrontHigh) LS einsetzen. Gleichzeitig konnte das zu der Zeit halt nur der Z11, alle anderen nur entweder 7.1 oder 5.1+Presence.

Ich habe den Stereo Amp noch für das Bi-Amping der Front-LS mitlaufen, aber eigentlich nur weil er eh da ist.
Nach viel Umstecken und Probehören bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass der Z11 mit einem digitalen Eingangssignal genauso gut klingt wie die Stereo Kette mit einem knapp 2000€ CD-Player. Wenn es Unterschiede gibt, dann kann ich nicht entscheiden welches jetzt besser oder schlechter ist.

Da ich halt Yamaha Fan (bzw. deren DSP Raumsimulationen) bin, würde ich dir einen Yamaha 3067 empfehlen. Du kannst dann immer noch für dich selber entscheiden, ob sich der Mehr-Aufwand der Stereo-Kette lohnt. Das kann dir niemand abnehmen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Jul 2011, 12:10
Hi

Mal eine Frage, welche zusätzlichen Lsp. (Center, Rear, Sub) sind denn geplant und willst Du die Vox 252 auf jeden fall mit einbeziehen?
Wie wichtig ist dir der Surroundklang überhaupt und wirst Du ihn nur für Film oder auch bei Musik nutzen?
Wie sind denn eigentlich so deine Hörgewohnheiten (z.B. Pegel) wenn ich mir dein Equipment so ansehe?

Wichtig wäre erst einmal zu eroieren was Du überhaupt erwartest und welches Niveau bzw. welche Wichtigkeit der Surroundausbau überhaupt hat!

Saludos
Glenn
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Jul 2011, 15:44
Hallo Mickey Mouse und Glenn,
vielen Danke, daß Ihr mir hierzu Feedback gebt.
Der Yamaha wäre bestimmt eine gute Wahl, andererseits ist er mir mit 1500€ dann eigentlich doch ein wenig zu teuer. Die Pioneers bekommt man teilweise unter 1000€, gebraucht natürlich sowieso. Wenn ich mir natürlich sicher wäre, daß ich den Stereo dann nicht mehr brauche, wäre das was anderes.
Ich habe andererseits durch den Kauf eines kleinen Tripath Verstärkers jetzt eine gewisse Affinität zu Class-D entwickelt.
Von dem ganzen Voodoo halte ich nicht viel und höre meine Musik (außer natürlich SACD) über ein Logitech Squeezebox Streaming System mit einem KHV/DAC.
Nachdem ich meinen CD Spieler Marantz CD17 abgeschafft habe und nun mit einem relativ günstigen Marantz DV7001 (Universal + SACD)einen wesentlich besseren Klang habe, will ich eigentlich auch keinen reinen CD Spieler mehr haben, da sehe ich nur Vorteile bei der Einlesegeschwindigkeit.
So nun zu meinen Hörgewohnheiten. Bisher konnte ich gar keine Mehrkanal Musik Aufnahmen auf einem anständigen System anhören, obwohl ich ein paar wie ich finde recht gute habe. Darum der Verkauf der alten Anlage.
Die Vox sollen da eingebunden werden, klanglich mit anderen LS heranzukommen wäre sicher extrem teuer.
Um da mitzuhalten hatte ich für die Rears an die Couplet KE gedacht, die Voxen sind mir zu extrem und in dem Raum als Rear wohl auch unpassend. Den Vox Center oder auch die Couplet zu nehmen, da bin ich mir noch nicht sicher.

Mein Normalpegel richtet sich natürlich nach dem was ich der Familie zumuten kann, aber 1 mal die Woche muß es dann schon mal ordentlich Krachen.
Z.B. will ich mir mal Simply Red: Cuba! auf der Leinwand in Surround anschauen. Natürlich auch in Live Lautstärke.

So jetz muß ich erstmal Sohnemann zum Kindergeburtstan fahren.

Gruß, Lars
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jul 2011, 19:04
Hallo, jetzt habe ich wieder etwas Zeit.
Mittlerweile habe ich das Ganze im 3D CAD (Solidworks).
Der Raum hat nach Modifikation (Zwischenwand) ca. 20,5 qm.

Heinkino Anordnung

Gruß, Lars
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Jul 2011, 22:27
Hallo,
jetz habe ich von den LS her gerade eine Entscheidung gefällt und mir die in dem Bild als Rear dargestellten Visaton Couplet KS in der Bucht geholt. Armer Verkäufer...

Nochmal etwas klareres zu meinen Hörgewohnheiten, war vorhin vielleicht nicht gut ausgedrückt.

60% Stereo mit hohem Anspruch bei moderater Lautstärke
11% Stereo mit hohem Anspruch bei hoher Lautstärke
10% Mehrkanal Musik von SACD und DVD Audio mit Heimkinounterstützung und hoher Lautstärke.
20% Heimkino mit moderater Lautstärke (Leider sind die Kinozeiten irgendwie nie so richtig geeignet um das mal richtig mit Pegel zu genießen)

Die Mehrkanal Musik ist bisher ein Wunsch, aber soviel Material habe ich ja eben auch nicht.

Gruß, Lars
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Jul 2011, 19:53
Hallo Glenn,
eine Frage war noch unbeantwortet:
Ich plane im Moment nur die Front, Rear und Center LS ein, ob ein Sub kommt kann ich erst Entscheiden, wenn die Kombi steht.
Eigentlich sollte das mit den Voxen nicht nötig sein.
Da ich beim Center noch schwanke zwischen Couplet KE und Vox Center könnte es auch der große werden, dann wären es ja schon 4x250mm Hochleistungstieftöner. und auf diese Weise dürfte sich der Sub in dem Raum wohl erledigt haben.
Naja, zu wissen wie es wäre ist natürlich interessant....


Gruß, lars
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Jul 2011, 20:28
Hi

Der Dussun lässt sich mMn nicht wirklich gut in ein Heimkinosystem integrieren, ich würde ihn daher als reinen Stereoamp behalten.
Je nach Budget, gehören der Pioneer LX72 oder Onkyo TX NR 3007/5008 sicherlich zu den AVR´s die recht viel Leistung zur Verfügung stellen.
Die Preise für die o.g. Ausläufer sind z.Z. wirklich sehr interessant und die Ausstattung ist schon auf einem relativ hohen Niveau wie ich finde.

Die zweite Variante wäre ein relativ kleiner AVR (z.B. Marantz SR 5005) der eine gute Vorstufensektion mitbringt um je nach Bedarf Endstufen nachzurüsten.

Die dritte Möglichkeit ist, einen älteren gebrauchten AVR Boliden der zwar nicht die Ausstattung mitbringt, aber mit guten Stereoamps bequem mithalten kann.

Wenn Du einen Center einsetzen willst der sich homogen in die Front einfügt, wäre eine dritte Vox 252 natürlich optimal.
Die Bauform muss natürlich nicht die gleiche wie bei den Frontlsp. sein, sonst wäre eine Integration sicherlich recht schwierig.
In wie weit der Vox Center sich integriert, kann ich Dir leider nicht sagen, der Couplet KE ist sicherlich nur ein großer Kompromiss.

Eine Couplet KS konnte ich im Internet leider nicht finden, vielleicht kannst Du ja mal zur Info einen Link posten!

Bzgl. Subwoofer:
Ich habe in der Front mit Centerausbaustufe 6x 25cm Chassis und einen Sub habe ich bisher nicht wirklich vermisst.
Sollte ich dennoch einen Subwoofer nachrüsten wollen, funktioniert das nur mit einem amtlichen Modell oder Selbstbau.
Daher ist die Idee, es erst einmal ohne Subwoofer zu testen sicherlich eine gute Idee, nachrüsten kann man später immer noch.

So, das wäre es erst einmal von meiner Seite....

Saludos
Glenn
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Jul 2011, 23:00
sorry, Couplet KE natürlich - wegen dem Keramikhochtöner.
Dann hat die Box zumindest die gleiche Bestückung wie die Vox, mit der Weiche ist das natürlich anders.
Ich habe mich auch hier im Forum umgesehen, dort wird auch ein Marantz 8001 verkauft, der würde sogar zu meinem DVD Spieler passen. (Bluray und die meisten Filme laufen aber über PC).
Mit Umstöpseln muss ich mich wohl noch anfreunden.
Bzgl. des Dussun hätte ich noch die Frage, was da das Hauptproblem wäre.
Irgendwie kann ich mir noch nicht so recht vorstellen, wie irgendein AV Receiver diese Leistung bringt - Die großen "Boliden" haben nach meiner Beobachtung einen Trafo der so groß wie einer der 2 vom Dussun ist für 7 Kanäle.

Gruß, Lars
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 11. Jul 2011, 23:13
Leistung ist nicht alles!

Ich habe mehrere Jahre einen 2*60W Verstärker als "Endstufe" für einen Yamaha AX1 (5*180W) betrieben, weil der einfach besser klingt und die LS besser "im Griff" hat!

Um mal die Relationen klar zu stellen;
Du brauchst für empfundene doppelte Lautstärke die 10 (zehn!) fache Leistung! D.h. um doppelt so laut zu sein wie schnöde 100W brauchst du 1kW! Da siehst du mal, dass du mit den 500W von deiner China Endstufe nur minimal lauter wirst als mit einem "normalen" Verstärker!
Über die klanglichen Eigenschaften kann ich nix sagen, da ich das Ding nicht kenne. Aber s.o.: ein 60W Verstärker kann besser klingen (wenn TAG McLaren drauf steht) als ein 180W "Bolide" von Yamaha.

ICH würde mehr wert auf Qualität statt Quantität legen!
Andimb
Inventar
#11 erstellt: 11. Jul 2011, 23:14
Also wenn man schon auf so viel Masse steht, dann kommt imho mindestens ein Onkyo 5008 in Frage.
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 12. Jul 2011, 20:52
Hallo Zusammen,
schön das ich eine rege Teilnahme habe. Danke für die Beiträge.
Ich wollte nur mal was zu der Lautstärke klarstellen, weil es da glaube ich missverständnisse gegeben hat.
Ich will es schon mal laut hören und im Heimino dieses "fürchten" erfahren. Das funktioniert aus meiner Sicht aber nur wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
- sehr hohe Klangqualität
- Kontrolle über die LS
- Sehr gute Laststabilität
- Sehr hohe Leistung /explosive Dynamik
Es ist nicht nur eine Frage der Lautheit, sondern eben besonders der Kontrolle. Ein Beispiel: Kraftwerk-Technopop Remastered. Ohne wirklich ohrenbetäubend zu sein ist es einfach so hart und gemein- ich glaube die verwenden nichtmal Sinuswellenformen- da kralle ich mich schon mal in die Sessellehne. Aber es gehen auch sanfte Jazznummern.
Das alles hat mir bisher nur der Dussun geboten - nur eben leider ohne Deutschen Service - aber das ist eine andere Geschichte.
Ich hatte vom Hifi Händler meines Vertauens damals zu den VOX251 eine Marantz PM17 gekauft (sollte die LS kontrollieren können...), den ich später durch ein Denon Endstufe POA T2 ergänzt habe.
Als ich später nochmal den Marantz dran hatte, war ich dermaßen enttäuscht und wollte garnicht mehr mit dieser "Krücke" hören, der Klang war einfach vergleichsweise schlecht und Dynamikarm.
So bin ich mit den "Leichtgewichten" etwas vorsichtig geworden.
Nach der Erfahrung mit einem Zigarettenschachtelgroßen 50€ 2x20W Tripath Verstärker, den ich mir für`s Schlafzimmer geholt hatte und der an den Voxen besser klang als der Marantz, habe ich dann vermutet, daß die Class D-Amps aus Marketinggründen wohl nicht genug beachtet werden. Genau wie bei dem Chinesen hatte ich den Eindruck, daß hier im Vergleich zum Etablierten etwas stark unter Wert angeboten wird, und Vorurteile den Verkaufswert bestimmen.
So kam es zu der Frage speziell auch nach den Pioneers. Das ist aber natürlich kein muß.

Zu dem Schalldruck sollte folgende Reihe doch passen, oder habe ich das falsch in Erinnerung:
1W an 1LS =84db (Kennschalldruck)
2x1W=2W=87db;4W=90db;8W=93db;16W=96db(Tripath);32W=99db;64W=102db(Starker Class A);128W=105db(PM17);256W=108db;500W=112db;1kw=115db(Dussun in voller Fahrt, immer noch nicht an der Schmerzgrenze und die Box ist schon über Anschlag, der sich gottseidank nur im Anschlag der Bässe äußert, kein hochtönertod durch Clipping zu befürchten.)

Leider haben die LS keinen besseren Wirkungsgrad, da hilft offenbar nur Strom.

Zurück zum Thema:

Wie siehts mit den Receivern aus -was mich dabei auch sehr interessiert, ist, ob die ganzen Einmessungen was bringen. immerhin erscheint mir eine koplette Phasenkorrektur möglicherweise schon Klangfördernd zu sein.
Ich habe das noch nie gehört und hier unten in Kempten ist bei sowas im Blödmarkt völlige Fehlanzeige.
Ich bin leider auch weit und breit der einzige durchgeknallte hier, der sich mit sowas beschäftigt.

Gruß, Lars
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 12. Jul 2011, 21:20
Hi

Sehr informativ, dann kannst Du dir ja vorstellen was bei mir los ist, wenn ich knapp 1kw Leistung auf meine Boxen loslasse die über 90db Wirkungsgrad haben, allerdings auf 70qm.

Egal, vergiss die AVR´s, das was Du willst geht mMn nur mit Endstufen und einer AV Vorstufe bzw. einem günstigen AVR mit Pre-Out´s.
Eventuell könntest Du aber mit einem Onkyo TX NR 5000E zufrieden sein, den gibt es aber nur noch gebraucht und relativ selten dazu.

http://www.hifi-regl...7eceb03941125b7d38d3

Wenn Du aber die Leistungswerte deines Chinakracher auf allen 5-Kanälen sehen möchtest, musst Du ordentlich Geld in die Hand nehmen oder auf Chinakracher aus den USA setzen.

http://emotiva.com/xpa1.shtm

Ob der Dussun dann noch Sinn macht kann ich nicht sagen, ich an deiner Stelle würde ihn wohl verkaufen, wenn er nicht zu viel Verlust einfährt.
Natürlich könntest Du ihn auch als 2-Kanal Endstufe einsetzen, am besten für die Rears aber das musst letztendlich Du alleine entscheiden.

Saludos
Glenn
trxhool
Inventar
#14 erstellt: 12. Jul 2011, 21:22

Bronzeohr schrieb:
Hallo Zusammen,

...Ich will es schon mal laut hören und im Heimino dieses "fürchten" erfahren. Das funktioniert aus meiner Sicht aber nur wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
- sehr hohe Klangqualität
- Kontrolle über die LS
- Sehr gute Laststabilität
- Sehr hohe Leistung /explosive Dynamik


Wo kommst du den her, vielleicht möchtest du mal bei mir hören kommen.

Gruss TRXHooL
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Jul 2011, 21:31

trxhool schrieb:


Bronzeohr schrieb:

...Ich will es schon mal laut hören und im Heimino dieses "fürchten" erfahren.


Wo kommst du den her, vielleicht möchtest du mal bei mir hören kommen.

Gruss TRXHooL


B?h
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Jul 2011, 22:53
@trxhool:
Ich komme wie gesagt aus Kempten im Allgäu(Ursprünglich Berlin). Das klingt nicht wirklich nah bzgl. Niederrhein.
Ich würde mir sowas bei Gelengenheit natürlich nicht entgehen lassen.
Habe mir gerade Dein Heimkino angeschaut - sieht wirklich sehr sauber aus. Ich habe leider nicht die Möglichkeit einen reinen Einzweckraum aus dem Kino zu machen, aber werden mein bestes versuchen, die Technik, besonders die Kabel verschwinden zu lassen.

Andererseits will ich die Ls nicht wirklich tauschen, insbesondere, nachdem ich gesehen habe, daß so ein paar Couplet KE dann für 250€ weggeht - ein Jammer, doch in dem Fall für mich ein Glück.

Bzgl. Endstufen habe ich das schon befürchtet, will aber dennoch wissen, was das Problem daran ist, den Stereo für die Front-LS einzusetzen - ist dann der Center zu schwach oder zu abweichend vom Klang her? Kann das eine gute Einmessung nicht ein wenig abfangen?

Hier im Forum wird gerade eine Rotel Endstufe angeboten, die enorm Leistung hat, vielleicht ist das ja passend.
Von den Emotive Teilen habe ich noch nie was gehört, aber sieht jedenfalls sehr gut aus, obwohl ich eigentlich eher für etwas Understatement bin. Das ist ja nun schon bei dem Stereo Amp ein bisschen zu kurz gekommen.


Gruß, Lars
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Jul 2011, 16:13
So, Hallo nochmal,
ich habe nun eine Entscheidung getroffen, die meiner Meinung nach erstmal nicht ganz falsch sein kann.
Ich habe hier im Forum einen Marantz SR 9600 gekauft.
Da sind die Vorstufen und Endstufen frei verdrahtbar und das Ding hat immerhin schon ein Netzteil, das gegen den Dussun einigermaßen bestehen kann.
Wenn ich den Dussun mit darüber laufen lasse, habe ich vorraussichtlich sehr anständige Pre-Outs, wenn nicht sind die Endstufen im Bi-Amping zu betreiben oder ich kann mir sogar noch einen passiven (Eigenbau)Subwoofer mit dem Marantz oder dem Dussun betreiben. Vielleicht lasse ich die Vorstufe des Dussun auch außen vor. Auf allen Kanälen brauche ich die Leistung ja ohnehin nicht, ich kann sowieso keine 5 Voxen stellen.
Gleichzeitig hält sich das Risiko in Grenzen, da er kein Vermögen gekostet hat und er passt optisch und Steuerungstechnisch zu meinem DV 7001.
Naja, Understatement ist das Ding wiederum auch nicht, aber wenigstens sieht es schön aus.

Da werden sicherlich einige Verkabelungs-Sessions im neuen Haus folgen.

Gruß, Lars

P.S.: Im Augenblick höre ich in meinem alten Heimkino mit meinem Zigarrettenschachtelgroßen Tripath Amp und den Visaton Couplet KE. Das ist wirklich beeindruckend sauber und Kraftvoll und bringt mich wieder mal ins Grübeln.
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 17. Jul 2011, 16:23
Gratuliere, bestimmt keine schlechte Entscheidung!
Berichte doch mal wen's "fertig ist".


Bronzeohr schrieb:
P.S.: Im Augenblick höre ich in meinem alten Heimkino mit meinem Zigarrettenschachtelgroßen Tripath Amp und den Visaton Couplet KE. Das ist wirklich beeindruckend sauber und Kraftvoll und bringt mich wieder mal ins Grübeln.

darf ich an mein Zitat erinnern: "Leistung ist nicht alles!"
cybaerle
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 24. Jul 2011, 12:48
Der Vorteil der ICE Power AMPs ist, dass sie Pegel ohne Ende liefern können (als wäre da ein kleines AKW drin).
Aber der Klang ist (wenn man's mag) sehr analytisch, kalt und distanziert - wie ne kleine Diva halt .
Mein Pioneer SC-LX 71 hatte Wums ohne Ende. Der Denon, den ich jetzt hab (3312), ist vom Klang total anders; viel wärmer und freundlicher.
Die alten ICE Power hatten zudem Probleme mit den s-lauten. Die haben immer gut gezischt, soll aber bei den neueren besser geworden sein..
fine
Inventar
#20 erstellt: 28. Jul 2011, 20:30

Ich habe hier im Forum einen Marantz SR 9600 gekauft.


Bedeutet das jetzt Variante 3?

@Mickey
du hast den opo83 BD-Player. Kennst du ne Möglichkeit den in Silber zu bekommen? Ein Freund hat den auch aber eben in schwarz.
Welcher BD Player ist sonst vergleichbar?


[Beitrag von fine am 28. Jul 2011, 20:35 bearbeitet]
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Jul 2011, 20:33
Hallo Fine,
ob das Variante 3 bedeutet kann ich noch nicht sagen, da mein neues Heimkino erstmal soweit sein muß, daß ich vergleichen kann. Nach einem ersten Test erscheint mir der SR9600 aber klanglich nicht mit dem Dussun mitzuhalten.
Sogar mein kleiner Muse Tripath Amp scheint mir klanglich etwas besser zu sein.
Wenn meine Kinokomponenten im September in einem Raum stehen und ich auch Biamping am SR9600 testen kann, werde ich schlauer sein.
Jetzt muß ich nur noch schauen, woher ich einen Vox 252 oder 253 Center bekommen,damit alles passt.
Aber auf jeden Fall ein schönes und solides Gerät, wenn auch die Lautsprecherklemmen etwas popelig sind.

Gruß, Lars
fine
Inventar
#22 erstellt: 29. Jul 2011, 21:01
Na dann bin ich mal auf Berichte deines Heimkinos gespannt


Aber auf jeden Fall ein schönes und solides Gerät, wenn auch die Lautsprecherklemmen etwas popelig sind.


Ist bei meinem Marantz SR7500 auch so ...
Bronzeohr
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Nov 2011, 15:01
Hallo Zusammen,
falls noch jemand dabei ist. Das Arbeitszimmer/Heimkino ist jetzt weitgehend fertig und ich finde die Integration der beiden Funktionen ist ganz gut gelungen. Was noch fehlt ist die Popcornmaschine und ein kleier Kühlschrank.
Nachdem ich das Ganze auf die harte Tour gemacht hatte (Wand raus, neue Wand rein, Verkabelung und PC in neu gebaute Abstellkammer), wollte ich bei der Stromversorgung auch nicht kleckern.
Daher habe ich mir im Baumarkt ein paar kaum noch erhältliche schraubbare Steckdosen beschafft, 2 Netzphasen Frei gemacht und dem Dussun sowie dem Marantz jeweils eine eigene Phase und Sicherung gegönnt.
Fall interesse besteht, könnte ich ja mal das Ganze Posten, am besten wahrscheinlich in einem anderen Thread.

Einen Center habe ich immer noch nicht und mittlerweile habe ich Zweifel, ob es das braucht.

So jetzt aber zurück zum eigentlichen Kern der Sache.
Derart optimal mit Strom versorgt und hoffentlich auch optimal verkabelt habe ich verschiedene Konstellationen getestet, da sich der SR9600 optimal auftrennen lässt.
Leider habe ich neuerdings ein paar Raumresonanzen, die immer wieder stören (32Hz und 64Hz), aber nun bin ich zumindest wieder vom Rest ziemlich gut mit Echos....

- Nur Dussun: Klingt wie vorher sowohl ganz leise als auch ganz laut toll, sogar bei 25Jahre alten Kassetten habe ich noch neues gehört. Es spielt einfach Musik - wenn gewünscht eben auch bis zum äußersten - mal sanft mal hart und gemein aber niemals nervig.

- Marantz Single Amping: Klingt sauber, aber irgendwie nicht so musikalisch. Wie soll man das ausdrücken ohne dass es wie in der Stereoplay etc. klingt. Auch Leise kommt sonst mit dem Dussun Freude und Fußwippen auf - hier fehlt das. Die Räumlichkeit verschwindet irgendwie und kommt erst mit irgendwelchen Surround-Effektprogrammen wieder - Das war eigentlich nicht der Sinn der Übung. Richtig Gas geben kann man so auch nicht.

- Marantz Biamping: Klingt besser, ist aber noch weit entfernt vom Dussun, Zumindest kann man damit aber richtig Gas geben. Da geht`s schon sauber bis zum Abwinken.

- Marantz als Preamp: Ähnlich Biamping

Möglicherweise kann man dem Dussun vorwerfen, etwas gesoundet zu sein, ich habe manchmal den Eindruck, da könnte vielleicht etwas Bassanhebung oder gar Loudness im Spiel sein. Mittlerweile ist mir das im Grunde egal, wenn das auf so hohem Niveau passiert. Schließlich ist der Grundgedanke der Loudness ja nicht ganz falsch, es wurde nur immer zum vortäuschen guten Klangs bei schlechten Komponenten missbraucht.
Ein "Goldohr" kenne ich leider nicht, der mir da mal eine unabhängige Meinung verschafft. Zumindest einen Bekannten habe ich durch die Anlage jetzt aber schon infiziert.

Wenn ich mich entscheiden müsste würde ich daher lieber den Marantz und die 2 Rear-Boxen hergeben -zum Glück muss ich das nicht.

Bei Surround-Kinoeinsatz kommen die Stereo-Defizite des Marantz nicht zum Tragen, da passt es. Ich habe nun den Dussun an den Pre-Out des Marantz gehängt und drehe den Dussun dann immer auf 6, Eingang 5.

Also Idee 1, ganz klar

Ein LS Umschalter wäre mir eigentlich lieber (Sromverbrauch), aber dann ist`s aus mit Highend und Stecken möchte ich nicht.
Mein ganzes Rack mit den ca. 60kg Elektronik kann ich herausfahren und so klappt es gut mit dem Verkabeln.

Nebenbei:
Beim Hören bestimmter Titel frage ich mich jetzt immer, warum ich überhaupt hinten Boxen brauche.
Bei "Time" und "Money" von Pink Floyd gehört von SACD habe ich immer wieder überprüft wieso einiges ganz klar von hinten links oder rechts kommt, aber der Marantz war aus.
Können die Surrond LS so einen Eindruck durch passives Mitschwingen erzeugen? - Na Gut anderes Thema.

Wie gesagt kann ich bei Interesse mal ein paar Fotos machen.

Gruß, Lars
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
zusätzlich zu av-receiver einen stereo amp?
evolution007 am 02.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  5 Beiträge
Lohnt sich ein AV Receiver für mich?
Goranik am 12.08.2017  –  Letzte Antwort am 13.08.2017  –  22 Beiträge
Vorstufe an AV-Receiver für Stereo Betrieb
fraces am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2010  –  14 Beiträge
hochwertiger Phono Eingang ?
Plauzenthaler am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 05.01.2016  –  4 Beiträge
Qualität Stereo Modus AV Receiver
HiFiMan am 13.04.2003  –  Letzte Antwort am 13.04.2003  –  2 Beiträge
AV Receiver -> 75% Stereo!
freshnight am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 21.09.2005  –  14 Beiträge
Lohnt AV Receiver oder Decoderstation
2.0Cougar am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  4 Beiträge
Stereo- statt AV-Receiver?
ewchen am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  4 Beiträge
AV-Receiverkauf auch für Stereo
holu am 25.02.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2008  –  9 Beiträge
AV-Receiver mit zus. Stereo-Vorverstärker
Mautflucht am 24.04.2005  –  Letzte Antwort am 24.04.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.312 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedhecke5791
  • Gesamtzahl an Themen1.404.301
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.743.110