Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Dire Straits - Brothers in Arms auf SACD

+A -A
Autor
Beitrag
audioklaus
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Apr 2005, 18:31
Hallo
Am 9.Mai erscheint zumindest in U.K. das Album in SACD Surround Sound.

http://www.highfidel...?newsnumber=15140897

MfG
Klaus
HiFi_Addicted
Inventar
#2 erstellt: 17. Apr 2005, 19:25
Die Brothers in Arm ist in 44/16 aufgenommen werden. Warum kann die Industrie nicht im PCM bereich bleiben.

Eigentlich reicht eine DVD-A 5.1 44/24 völlig aus. Ich brauch nicht den Eingeschränkten Frequenzgang der CD mit dem Rauschen der SACD.

Warscheinlich kling die Stereo Mässiger als die JVC XRCD2 Version. Die Dark Side of the Moon SACD kling ja auch schlechter als das Englische Q8 Band als DTS CD bzw die MFSL GoldCD

MfG Christoph
Michi1965
Inventar
#3 erstellt: 17. Apr 2005, 21:51
Auf jeden Fall *habenwill*

Allein schon Multichannel ist es wert, das die Scheibe gekauft wird.
Das die Musik an sich unschlagbar ist, bedarf wohl auch keinerlei Diskussion
matmm
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Apr 2005, 05:20

HiFi_Adicted schrieb:


Eigentlich reicht eine DVD-A 5.1 44/24 völlig aus. Ich brauch nicht den Eingeschränkten Frequenzgang der CD mit dem Rauschen der SACD.

Für den US-Markt ist angeblich eine DVD-Audio in Vorbereitung.


HiFi_Adicted schrieb:

Warscheinlich kling die Stereo Mässiger als die JVC XRCD2 Version.

Die XRCD von "Brothers in Arms" ist nach meiner Meinung ein ganz übler Etikettenschwindel. Ich habe mir mal den Spaß gemacht, ein Stück sowohl von der 1985er Original-CD als auch von der XRCD2 in eine Audio-Workstation zu überspielen und zu vergleichen.

Ergebnis: die XRCD wurde ganz offensichtlich von einem kräftig rauschenden Analogband überspielt. Der analoge Zwischenschritt resultiert auch in minimal abweichenden Laufzeiten der einzelnen Stücke. Die XRCD ist deutlich lauter überspielt, weil man 1985 noch eher vorsichtig ausgesteuert hat und nicht bis an die 0 dBFS-Grenze gegangen ist. Bei der XRCD sind im Vergleich zum Original die Kanäle rechts/links vertauscht (!), was natürlich auch subjektiv "irgendwie anders" (und damit, angesichts des Preises der XRCD, zwangsläufig besser) klingt.

Der einzig wirkliche Klangunterschied ist eine etwas geänderte Abstimmung des Frequenzganges, das Original klingt deutlich präsenzbetonter. Ich habe keine Minute gebraucht, um diese Klangänderung am Original nachzuvollziehen. Eine derartige Änderung kann inzwischen jeder PC-Besitzer nach eigenem Geschmack selber vornehmen, ohne sich für 25 oder noch mehr Euro einen teuren Direktimport leisten zu müssen.

Insgesamt ein schönes Beispiel, wie mit bestimmten "klangverbessernden" Edel-Remasters bei miminalem Aufwand ein Haufen Geld verdient wird.

Von der Neuabmischung, zu der die originalen Digital-Multitrack-Bänder als Quelle dienen, verspreche ich mir deutlich mehr.

Mathias
HiFi_Addicted
Inventar
#5 erstellt: 18. Apr 2005, 18:41
Die XRCD hat zumindest nicht eine so stark übertrieben Höhendynamik wie die 1985er US CD.

Die 1996er Version ist schon angenehmer zu höhren.

zur Aussteuerung:

1985er US CD:
replaygain_album_peak = 1.00000000
replaygain_album_gain = +3.18 Db
1996er Version:
replaygain_album_peak = 1.00000000
replaygain_album_gain = -4.12 Db
XRCD2:
replaygain_album_peak = 0.97979736
replaygain_album_gain = -6.30 Db

Also die XRCD ist die am niedrigst ausgesteuerte CD. Die Daten der Orginal DCC der Cassette und der LP hab ich nicht zu Hand.

Klanglich gefällt mir die DCC am besten ;).

An Welcher Stelle sollte den die XRCD Rauschen??? Der Kanalfehler ist schon mit Wavelab beseitigt.

MfG Christoph
irchel
Inventar
#6 erstellt: 21. Apr 2005, 00:05

HiFi_Adicted schrieb:
Die Brothers in Arm ist in 44/16 aufgenommen werden. Warum kann die Industrie nicht im PCM bereich bleiben.

Eigentlich reicht eine DVD-A 5.1 44/24 völlig aus.


UUUärrghhh...

nicht nein NIICHT!! Und selbst mit 256 bit wären 44 khz ein, tschuldigung, digital tönende Pferdekacke!

Ich möchte bis zu den 19 khz, die ich noch höre, schöne Sinusse haben und keine zerquetschten Wellenkrüppel, je grösser die Frequenz desto verreckter.. mit 96 khz geht's ja noch, aber die Lösung ist und bleibt DSD!
bothfelder
Inventar
#7 erstellt: 21. Apr 2005, 07:43
Hi!

Zahlen hin, Zahlen her, Format hin, Format her ... entscheidend ist, ob's am Ende gut klingt.

Andre
MartinG
Stammgast
#8 erstellt: 21. Apr 2005, 07:44
[quote="irchel"][quote="HiFi_Adicted"]
Ich möchte bis zu den 19 khz, die ich noch höre, schöne Sinusse haben und keine zerquetschten Wellenkrüppel, je grösser die Frequenz desto verreckter.. [/quote]
Ich bin selbst SACD- und DSD-Anhänger, aber wenn ich solchen dümmlichen Schwachsinn lese, kann man nicht stillhalten, denn es geht hier nicht um Meinung, sondern um Unwissen. Wie jeder wissen sollte, besteht jede beliebige Wellenform aus der Überlagerung diverser Sinusschwingungen mit diversen Amplituden und vice versa. Wenn die CD in der Lage wäre bei 19 kHz noch etwas anderes als saubere Sinusschwingungen zu übertragen, müsste sie weit höhere Frequenzen abbilden können, kann sie aber nicht, da sind Antialiasing-Filter notwendigerweise "im Weg". Für ein 19 kHz-Rechteck bräuchtest du schon eine SACD oder DVD-A....
Abgesehen davon würdest du ein 19 kHz-Rechteck als sauberen Sinus hören, eben weil dein Ohr nicht die geringste Chance hat, die unzähligen hohen Sinusfrequenzen zu hören die es braucht, um ein Rechteck zu bilden. Nicht anderes passiert auch durch den Filter... es bleibt nur ein Sinus übrig.

Martin
bothfelder
Inventar
#9 erstellt: 26. Apr 2005, 07:54
Hi Freunde!

Schaut mal hier:

www.cd-wow.de
(Wir Ihr an den Euro Ersparnis kommt, wisst Ihr.)

Noch ein paar Tage und...

Andre


[Beitrag von bothfelder am 26. Apr 2005, 10:23 bearbeitet]
stibi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Apr 2005, 18:46
ich habe die Dire Straits - Brothers in Arms auf cd und auf vinyl-
ratet mal welche variante ich mir mehr anhöre ???

die cd im auto............

die lp zu hause ...alleine und mit einen guten tropfen...

p.s.: sacd von sony habe ich auch ... aber ich bin bis jetzt noch nicht so richtig warm mit sacd geworden

mfg stibi
Michi1965
Inventar
#11 erstellt: 24. Mai 2005, 14:02
So, heute von Amazon bekommen. Gerade erstmal durchgehört, bin begeistert. Allerdings ist die Abmischung etwas Centerlastig. Allerdings nicht ganz so schlimm wie "Mensch" von Grönemeyer.
Auf dem Cover steht drauf: 5.1 Surround Sound Produced by Mark Knopfler and Chuck Ainlay.
Also hat der "Chef" selbst Hand angelegt.
Frank2000
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 24. Mai 2005, 17:45
Worin unterscheiden sich SACD "Brothers in Arms - Limited Edition Digipack" und die SACD "Brothers in Arms"?
bothfelder
Inventar
#13 erstellt: 24. Mai 2005, 21:07
Hi!

Meine ist grade zw. Singapur und Deutschland unterwegs...

Andre
toaotom
Stammgast
#14 erstellt: 25. Mai 2005, 16:14
Ich bin auch am überlegen ob ich mir die SACD holen soll.
Ich habe allerdings auch die CD von damals...

Da in der AUDIO die SACD ja so gelobt wurde... lohnt sich der Kauf der SACD nur für Stereo denn wirklich?
Was meint Ihr?
Michi1965
Inventar
#15 erstellt: 25. Mai 2005, 16:52
Wie meinst Du "Stereo"? Im SACD-Player, der kein Multichannel kann, oder im normalen CD-Player den Audio-Layer abspielen?

Ich habe die Brothers in Arms 3 mal, die normale CD von 1982, dann die SBM-Abmischung von 1995 und jetzt die SACD.
Ich habe eben mal auf die schnelle alle 3 hintereinander durch meinen normalen 777ES geschoben und mir jeweils meinen Lieblingstitel "The Man's too Strong" angehört.
Mal abgesehen von großen Pegelunterschieden (1982 ist am leisesten ausgesteuert) gefiel mir selbst im Stereo die SACD am besten, wesentlich lebendiger.

Also würde ich sagen: Kaufen, Marsch, Marsch!


[Beitrag von Michi1965 am 25. Mai 2005, 17:08 bearbeitet]
toaotom
Stammgast
#16 erstellt: 26. Mai 2005, 04:39
He,he...

Na dann... also ich meinte im SACD Player aber nur die SACD-Stereo-Spur...Multichannel interessiert mich (noch) nicht...werde mir sie holen... da kann man ja nicht anders.

Ach, ich sehe gerade wir benutzen den gleichen SACD-Player Denon 2910...


[Beitrag von toaotom am 26. Mai 2005, 04:41 bearbeitet]
Onemore
Inventar
#17 erstellt: 26. Mai 2005, 13:34
... Brothers in Arms. Die Musikindustrie wird nicht müde ihre alten Verkaufshits unter dem Deckmäntelchen der "Audiorevolution" SACD oder DVD-A unters Volk zu jubeln.

Ich wage mal die Prognose, dass in spätestens zwei Jahren nur noch die Eingeweihten wissen was SACD oder DVD-A einmal war. Nämlich eine technische Missgeburt von Anfang an. Alle anderen werden SACD und DVD-A nicht mal mehr vom Hörensagen kennen.

Um die propagierten theoretischen Vorteile von z.B. SACD wirklich nutzen zu können, bedürfte es auch einer Aufnahmekette in DSD. Und genau diese wird es mangels technischer Möglichkeiten niemals geben. Also bemüht man auch bei neuen Aufnahmen das gute alte PCM. (Aussage von Sony, einem der Erfinder von SACD).

Dass man sogar alte PCM Aufnahmen wie die Dire Straits - Brothers in Arms auf SACD quält hat wohl nur einen Sinn: Man möchte noch ein bischen Umsatz machen. Deshalb mischt man die alten Mehrspur PCM - Aufnahmen noch mal neu ab, um einen etwas anderen Klang zu erzeugen. Ob dieser dann besser ist sei dahingestellt. Allerdings hätte man das Ganze auch genausogut gleich auf CD pressen können. Die Umwandlung in ein weiteres proprietäres Format ist so unnütz wie ein Kropf.

Im Grunde genommen wurde SACD nur eingeführt um ein weiteres kopiergeschütztes Format unter die Leute zu bringen.
toaotom
Stammgast
#18 erstellt: 26. Mai 2005, 13:41

Dass man sogar alte PCM Aufnahmen wie die Dire Straits - Brothers in Arms auf SACD quält hat wohl nur einen Sinn: Man möchte noch ein bischen Umsatz machen. Deshalb mischt man die alten Mehrspur PCM - Aufnahmen noch mal neu ab, um einen etwas anderen Klang zu erzeugen. Ob dieser dann besser ist sei dahingestellt. Allerdings hätte man das Ganze auch genausogut gleich auf CD pressen können.


Kann ja durchaus sein... aber wenn die SACD-Version nun besser abgemischt ist, (was ja angeblich der Fall ist) ist es doch einen Kauf wert. Oder nicht?
bothfelder
Inventar
#19 erstellt: 26. Mai 2005, 14:05

Onemore schrieb:
... Brothers in Arms. Die Musikindustrie wird nicht müde ihre alten Verkaufshits unter dem Deckmäntelchen der "Audiorevolution" SACD oder DVD-A unters Volk zu jubeln.

Ich wage mal die Prognose, dass in spätestens zwei Jahren nur noch die Eingeweihten wissen was SACD oder DVD-A einmal war. Nämlich eine technische Missgeburt von Anfang an. Alle anderen werden SACD und DVD-A nicht mal mehr vom Hörensagen kennen.

Um die propagierten theoretischen Vorteile von z.B. SACD wirklich nutzen zu können, bedürfte es auch einer Aufnahmekette in DSD. Und genau diese wird es mangels technischer Möglichkeiten niemals geben. Also bemüht man auch bei neuen Aufnahmen das gute alte PCM. (Aussage von Sony, einem der Erfinder von SACD).

Dass man sogar alte PCM Aufnahmen wie die Dire Straits - Brothers in Arms auf SACD quält hat wohl nur einen Sinn: Man möchte noch ein bischen Umsatz machen. Deshalb mischt man die alten Mehrspur PCM - Aufnahmen noch mal neu ab, um einen etwas anderen Klang zu erzeugen. Ob dieser dann besser ist sei dahingestellt. Allerdings hätte man das Ganze auch genausogut gleich auf CD pressen können. Die Umwandlung in ein weiteres proprietäres Format ist so unnütz wie ein Kropf.

Im Grunde genommen wurde SACD nur eingeführt um ein weiteres kopiergeschütztes Format unter die Leute zu bringen.


Hi!

Deinen Frust mußt Du eigentlich in einem Thread ablassen, wo es speziell um die Formate geht. Warum bauen wir immer bessere Auto's, die gibt es fuhren auch vor 100 Jahren...
Hier geht es um eine spezielle SACD.
Belassen wir das auch dabei!

Andre
Michi1965
Inventar
#22 erstellt: 26. Mai 2005, 14:13
Wenn es Dir widerstrebt, ein solches Medium zu kaufen, dann lass es doch einfach.
bothfelder
Inventar
#25 erstellt: 26. Mai 2005, 15:59

MartinG schrieb:
Wer hier postet, interessiert sich für Brothers in Arms. Martin


So sehe ich das auch...

Andre
Jerry_Lewis
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 26. Mai 2005, 16:49
Hallo zusammen.

Habe mir die SACD Version von "Brothers in Arms" auch geholt und bin begeistert. Hoffentlich kommen noch mehr Alben von Dire Straits auf SACD heraus.

Gruß
Jerry
Frank2000
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 26. Mai 2005, 16:52
Ja, und bei JPC gibt es zwei. Welchen Unterschied gibt es mal abgesehen vom Cover?
Bastler2003
Inventar
#28 erstellt: 26. Mai 2005, 19:11

Frank2000 schrieb:
Ja, und bei JPC gibt es zwei. Welchen Unterschied gibt es mal abgesehen vom Cover?


den Preis ;-)

Ich habe mir die für 19,99.-Eur bestellt.

MfG!
Michi1965
Inventar
#29 erstellt: 26. Mai 2005, 19:22

Jerry_Lewis schrieb:

Hoffentlich kommen noch mehr Alben von Dire Straits auf SACD heraus.


Dagegen hätte ich auch nichts einzuwenden, am liebsten wäre mir die "Love over Gold". Telegraph Road und Private Investigations sind meine absoluten Favoriten.
Allerdings rauscht die CD-Version gar fürchterlich, daher kann die mögliche SACD wohl nicht viel besser werden. Schließlich sind das steinalte Aufnahmen. Die Brothers in Arms war als CD ja schon die DDD Variante, daher schon viel besser. Von der "Comunique" oder "Making Movies" sprechen wir erst gar nicht.

Wenn noch eine kommt, dann wohl die "On every Street". Die CD-Variante ist ja auch schon recht gut.

Wenn Du ein Knopfler-Fan bist, lege ich Dir die Sailing to Philadelphia oder Shangri-La als DVD-A ans Herz.

@Bothfelder:
Hast Du im Thread hier ein wenig "aufgeräumt"?
Misterz
Stammgast
#30 erstellt: 27. Mai 2005, 09:56
Heute habe ich auch meine "Brothers in Arms" von der Post geholt. Habe gerade mal reingehört.

Sehr schön ist die räumliche Abmischung - deutlicher Fortschritt gegenüber der CD (sind ja auch 4 Kanäle mehr ).

Aber:

Die Höhen sind immer noch unsauber - wie 16/44 Digitalaufnahmen damals eben so waren. Da sind mir alte Analogaufnahmen und natürlich 24/96 lieber.

Gruß

Felix

P.S. Hätten sie doch damals nur analog aufgenommen


[Beitrag von Misterz am 27. Mai 2005, 10:10 bearbeitet]
Ralph735
Inventar
#31 erstellt: 27. Mai 2005, 13:43
Hi,

habe auch seit ein paar Tagen das Digipack. Ich finde den Klang und die Auflösung einfach super. Nachdem ich seit zig Jahren die LP und dann die CD habe, war ich gespannt, ob man Unterschiede hört - man hört sie !! Besonders die 5.1 Version über den analogen 5.1 Multikanal klingt, als ob sie gestern erst im Studio waren. Sehr zu empfehlen !!

Gruß Ralph
bothfelder
Inventar
#32 erstellt: 27. Mai 2005, 16:06
Hi!

Auch ich habe sie heute bekommen, aber nur kurz durchgehöhrt (15.30 Uhr, da ist noch etwas Hintergrundlärm).
Kurzes Fazit: 1A. Man kann immer streiten, ob man DAS nicht dahin o. dorthin hätte mischen können... so wie es ist, ist es OK. Sehr gute Scheibe. IHMO auch zum Testen 'ner Anlage für Ihren Surroundcharakter geeignet.

Viel Spaß Euch beim hören und ...

Andre
Michi1965
Inventar
#33 erstellt: 27. Mai 2005, 23:03
Jaaa, nicht nur Elliot Scheiner, sondern der Knopfler kann's auch!
Ich persönlich sortiere die deutlich vor "The Dark Side of the Moon" ein. Von der Abmischung finde ich die ebenso gut gelungen, wie die DVD-A "Tubular Bells 2003"

Von dieser Qualität noch mehr haben will
baerchen
Stammgast
#34 erstellt: 29. Mai 2005, 07:01
Habe meine gestern bekommten!
Was soll ich sagen? Einfach genial, tolle Musik, echt gelungene Abmischung = macht spass

Laut Packung soll es im Herbst eine Best of geben...
Michi1965
Inventar
#35 erstellt: 29. Mai 2005, 10:42
Auf meinem Digipack steht nichts von einer "Best-of" im Herbst.
Als CD gibt es die ja schon, nennt sich "Money for nothing".

http://www.amazon.de.../302-0113668-0183208

Allerdings ist die Klangqualität der Audio-CD schon mehr als schlecht. "Private Investigations" rauscht auch hier, noch schlimmer als auf der "Love over Gold".
Wenn diese CD als Grundlage für die SACD dienen sollte, kaufe ich die bestimmt nicht.
kaefer03
Inventar
#36 erstellt: 29. Mai 2005, 11:16
die sacd klingt in stereo super,

vom 5.1 bin ich nicht so begeistert
(liegt evtl. am pioneer 565. für stereo neheme ich den marantz sa 14 v2).
baerchen
Stammgast
#37 erstellt: 29. Mai 2005, 15:58
coming november 2005
the very best of dire straits & mark knopfler
for further updates go to
www.mark-knopfler.com
Soundstorm
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 30. Mai 2005, 12:51

Onemore schrieb:
"Die Umwandlung in ein weiteres proprietäres Format" (ist so unnütz wie ein Kropf).


War die CD-DA das nicht einst auch?


[Beitrag von Soundstorm am 30. Mai 2005, 12:53 bearbeitet]
bothfelder
Inventar
#39 erstellt: 30. Mai 2005, 13:25
Hi!

Ja,...
Aber wir sprechen hier nur über das Produkt Brothers in Arms SACD und nicht über die Vorteile/Nachteile/persönliche Ansichten der einzelnen Medien.

Andre
Sieveking_Sound
Stammgast
#40 erstellt: 31. Mai 2005, 07:44
Die XRCD von "Brothers in Arms" ist nach meiner Meinung ein ganz übler Etikettenschwindel. Ich habe mir mal den Spaß gemacht, ein Stück sowohl von der 1985er Original-CD als auch von der XRCD2 in eine Audio-Workstation zu überspielen und zu vergleichen.

Ergebnis: die XRCD wurde ganz offensichtlich von einem kräftig rauschenden Analogband überspielt. Der analoge Zwischenschritt resultiert auch in minimal abweichenden Laufzeiten der einzelnen Stücke. Die XRCD ist deutlich lauter überspielt, weil man 1985 noch eher vorsichtig ausgesteuert hat und nicht bis an die 0 dBFS-Grenze gegangen ist. Bei der XRCD sind im Vergleich zum Original die Kanäle rechts/links vertauscht (!), was natürlich auch subjektiv "irgendwie anders" (und damit, angesichts des Preises der XRCD, zwangsläufig besser) klingt.

Der einzig wirkliche Klangunterschied ist eine etwas geänderte Abstimmung des Frequenzganges, das Original klingt deutlich präsenzbetonter. Ich habe keine Minute gebraucht, um diese Klangänderung am Original nachzuvollziehen. Eine derartige Änderung kann inzwischen jeder PC-Besitzer nach eigenem Geschmack selber vornehmen, ohne sich für 25 oder noch mehr Euro einen teuren Direktimport leisten zu müssen.

Insgesamt ein schönes Beispiel, wie mit bestimmten "klangverbessernden" Edel-Remasters bei miminalem Aufwand ein Haufen Geld verdient wird.

Von der Neuabmischung, zu der die originalen Digital-Multitrack-Bänder als Quelle dienen, verspreche ich mir deutlich mehr.

Mathias

Lieber Mathias,

mein Name ist Jan Sieveking und ich bin der deutsche Importeur von JVC XRCDs, den Three Blind Mice XRCDs und MFSL. Sorry, ich war bis dato hier nur Leser und habe dementsprechend meine Signatur noch nicht angelegt. Und ich bin ganz und gar nicht deiner Meinung. Während ich nicht der offizielle Importeur der Brothers in Arms XRCD bin, so möchte ich auf einiges hinweisen:

Ich habe mir ebenfalls die 1985er CD gegriffen. Meine hat die Artikelnummer 824499-2 und den Barcode 4228244992 und ist laut Aufdruck Made in W.-Germany by PDO.

In meinem Fall sind die Kanäle nicht vertauscht. Bei Stück 9 "Brothers in Arms" beginnt die Musik links und schwenkt dann nach rechts über. Das ist auf beiden CDs der gleiche Effekt. Bei vertauschten Kanälen müsste das umgekehrt sein. Aber es gibt durchaus grosse Unterschiede in der räumlichen Abbildung bei den beiden CDs, die in einer Computerdarstellung durchaus den Verdacht nahe legen könnten, dass die Kanäle vertauscht sein. So spielt etwa bei Stück 7 die E-Gitarre auf der 1985er CD mittig zusammen mit der Stimme. Auf der XRCD steht die Gitarre rechts von der Stimme und auch nicht dahinter, sondern etwa auf gleicher Höhe.

Der Unterschied in den Abmischungen selber geht aber noch sehr viel weiter. Bei meinem WADIA CD Spieler kann ich die Lautstärke sehr schön auf das gleiche Niveau bringen und stelle dabei fest, dass die XRCD zwar leicht rauscht, aber dafür klanglich auf einem völlig anderem Niveau spielt. Bei Stück 1 So far away klingt es auf der 1985er CD als ob Mark Knopfler eher dünn singen würde und ausserdem Asthmatiker sei. Die XRCD teilt nicht nur das gesamte Stück räumlich richtiger auf, sondern stellt auch die Stimme in den Vordergrund und lässt sogar Knopflers Atemgeräusche erkennen. Du schriebst das Original seit präsenzbetonter, was ich so nicht nachvollziehen kann. (Ich verstehe unter Präsenz den Stimmbereich und nicht den Hochtonbereich.) Der Hochtonbereich scheint mir auf der XRCD weniger gläsern und eher etwas rund, was ich aber eher mit dem deutlich satteren Bass in Verbindung bringe. Der gesamte Mittenbereich wirkt wie befreit und klingt sehr viel "analoger" (damit meine ich nicht das Grundrauschen) als die Original CD.

Insgesamt finde ich, dass die XRCD sehr deutlich besser spielt und auch musikalisch wesentlich mitreissender ist als die 1985er CD. Es gab übrigens 1995 schon mal ein Remaster auf digitaler Ebene, dass die Pegel ebenfalls anhob, aber sonst weder im Bereich Räumlichkeit noch Dynamik noch Natürlichkeit so zulegen konnte wie die XRCD.

Der Preis für die XRCD kommt nur teilweise durch den Remastering Prozess zu stande. Es ist viel mehr die aufwändige Fertigung, die XRCDs so teuer macht und der Import aus Japan macht es nicht billiger. Wer mehr dazu nachlesen möchte, gehe bitte zu www.xrcd.de. Die Seite ist noch im Aufbau, aber der Link zur Technologie funktioniert schon.

So, nun mal zurück zum wesentlichen. Die XRCD ist mehr als nur Mastering. Es ist ein komplettes Fertigungsverfahren. Und was die Aussagequalität von Computerprogrammen angeht, so mache doch bitte mal folgendes: Nimm Dir deine Lieblings CD und kopiere per Nero oder einem der Standard Programme auf deine Festplatte. Dann brenne das ganze mit Höchstgeschwindigkeit auf einen Aldi Rohling. Danach kannst du mittels Computerprogramm vergleichen, dass die Brennung und das Original absolut identisch sind. Wie Du aber selber weisst, klingen die CDs sehr unterschiedlich und kein Musikliebhaber würde den Aldi Rohling freiwillig anhören.

So jetzt mal weg vom Marketing und hin zum Preis. XRCDs sind teuer. Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt. In Japan kosten die Titel zwischen 29 und 38 Euro je nach Label. In den USA bei JVC zwischen 30 und 35 US$ ohne Mwst und bei Internetanbietern teilweise guenstiger. Zu Zeiten von InAkustik als deutschem Vertrieb kosteten XRCDs DM 80-90. Somit ist der heutige UVP von € 35,- inkl. Mwst. für XRCDs nicht übertrieben und wird zumeist als in Ordnung anerkannt.. Bedenke bitte, dass es sich um ein Luxusgut handelt, dass niemand wirklich braucht. Wer einfach nur die Musik haben möchte kann diese für einen Euro bei e-bay ersteigern, oder in jedem Gebauchtmarkt für wenige Euro mitnehmen. Ich verwehre mich dagegen das als Geldschneiderei zu betrachten und habe auch keine moralischen Probleme damit ein gutes, aber auch teures Produkt anzubieten.

Ich habe die neue SACD noch nicht gehört, aber ich bin schon neugierig wie die Briten aus dem 16bit PCM Master ein DSD gezaubert haben und wieviel davon aus dem Mischpult kommt. Soviel ist mal sicher: Das Album war nicht quadrophonisch und auch nicht in 5.1 aufgenommen. Eine Multikanalabmischung entspricht somit eher den Fantasien des Tontechnikers. Na ja. Ich werde es ja hören und ich bin gespannt.

Wer aufgrund dieses Beitrages Fragen in Richtung XRCD hat soll diese bitte nicht in diesem Beitrag ausbreiten, damit es nicht in den Verdacht einer Dauerwerbesendung kommt. Fragen bitte an: kontakt@sieveking-sound.de

Vielen Dank.

Jan Sieveking
bothfelder
Inventar
#41 erstellt: 31. Mai 2005, 07:59

donotspamme schrieb:

Ich habe die neue SACD noch nicht gehört, aber ich bin schon neugierig wie die Briten aus dem 16bit PCM Master ein DSD gezaubert haben und wieviel davon aus dem Mischpult kommt. Soviel ist mal sicher: Das Album war nicht quadrophonisch und auch nicht in 5.1 aufgenommen. Eine Multikanalabmischung entspricht somit eher den Fantasien des Tontechnikers. Na ja. Ich werde es ja hören und ich bin gespannt.


Genau um Meinungen dazu, gehts in diesem Thread hier...

IMHO, sehr gelungen!

Andre
moonlighting
Neuling
#42 erstellt: 31. Mai 2005, 13:22
hallo,
ich bin ganz neu hier und denke ich starte einfach mal...

ich habe mir die brothers in arms im september86 das erste mal gekauft. es war meine erste cd überhaupt.

und ich liebe sie heiss und innig.
bei all den tausenden andere cds die ich habe ist sie etwas besonderes.


nun musste ich mir die sacd gönnen. beide versionen die es gibt.

ich finde sie toll. sie ist einfach wunderbar in 5.1 zu hören. nach meinen ohren und meinem empfinden ist das sehr gelungen und es macht das i-tüpfelchen auf die cd. mir gefällt besonders, dass man nicht versucht hat krampfhaft surround-effekte zu generieren. es ist nur räumlicher und voller geworden. besonders der beginn von your latest trick finde ich grandios.

ich habe auch die remastered stereo von 95.


ich bin restlos glücklich mit der sacd.

michael (muss sie gleich wieder hören)


[Beitrag von moonlighting am 31. Mai 2005, 13:22 bearbeitet]
HiFi_Addicted
Inventar
#43 erstellt: 31. Mai 2005, 13:28
was ist mit der XRCD

MfG Christoph
bothfelder
Inventar
#44 erstellt: 02. Jun 2005, 20:42
Hi!

Nach den x-ten male Durchhören, kann ich die Scheibe für alle Dire Straits Fans, und alle die dem Surround erlegen sind, empfehlen.

Meine persönlichen Anspieltipfavoriten:
-Ride across the River
-Brothers in Arms

Am besten alles durchhören.

Andre
Michi1965
Inventar
#45 erstellt: 02. Jun 2005, 20:46
Mein Favorit: The Man's too strong.

Ich schrieb ja schon, die Scheibe könnte zur Referenz werden
WalterD
Stammgast
#46 erstellt: 03. Jun 2005, 09:09
Die Scheibe ist wirklich klasse...

Meine Anspieltips: Das Intro bei Money for nothing (ist ja schon auf CD super, aber mit 5.1 kommt es noch gewaltiger)
und dann diese "dreckige" E-Gitarre...echtes Gänsehautfeeling...

und natürlich das Gewitter bei Brothers in Arms...man guckt automatisch nach oben und will am liebsten den Schirm aufspannen
Rhodan
Stammgast
#47 erstellt: 05. Jun 2005, 17:15
ich auch (einmal SACD-Fan --- immer SACD-Fan)
Crusader
Stammgast
#48 erstellt: 06. Jun 2005, 12:48
Also ich bin stolzer Besitzer der Brothers in arms

Audio CD
SACD
XRCD

Allerdings habe ich noch keinen SACD-Player und kann nur die Audio-Spur auf der SACD hören. Diese ist allerdings sehr sehr gut. IMHO ist die XRCD aber die beste der Aufnahmen. jedenfalls nach meinem Gehör mit meiner Anlage in meinem Hörraum. Ich bin froh, daß ich sie gekauft habe und kann sie wärmstens empfehlen !
Rhodan
Stammgast
#49 erstellt: 09. Jun 2005, 18:05
Hi Crusader,

von Mark Knopfler hab ich eine SACD (5:15 a.m. heißt sie glaub ich, zumindest geht der erste Song so los).

Wenn ich die CD-Spur über meinen Yamaha-Pro-Bit-CDP mit den SACD-Tracks über den Pioneer Multi-Norm-Player vergleiche, ist eigentlich gar kein Vergleich.
Obwohl der PIO ein sehr "billiges" Gerät ist, schlägt er den an sich "rund" klingenden Yama mit SACD um Längen.
Wenn es erstmal ein Einstiegsplayer sein soll, kann ich Dir den PIO 575 für 150,- ... 180,- Eus echt enpfehlen.

Gruß

Rhodan
Rhodan
Stammgast
#50 erstellt: 09. Jun 2005, 18:06
hab was vergessen: "was ist eine XRCD?"
Michi1965
Inventar
#51 erstellt: 09. Jun 2005, 18:12

Rhodan schrieb:

von Mark Knopfler hab ich eine SACD (5:15 a.m. heißt sie glaub ich, zumindest geht der erste Song so los).


Das ist die Shangi-La, die habe ich als DVD-A/CD Digipack aus den Staaten.
Die "Sailing to Philadelphia" gefällt mir persönlich besser.

Wenn Du Geräte miteinander vergleichst, nimm immer die Stereo-Schicht der SACD dafür, sonst hinkt ein Vergleich immer. Wenn ich hier meinen CDP-X777ES mit dem 2910 im Stereomode vergleiche, verliert jedenfalls der Denon.

XRCD kann ich Dir aber auch nicht erklären.


[Beitrag von Michi1965 am 09. Jun 2005, 18:16 bearbeitet]
Rhodan
Stammgast
#52 erstellt: 09. Jun 2005, 18:18
genau "ShangriLa" - ein tolles Teil!

im Forum "Format der Zukunft" diskutiert man zzt. die XRCD mit viel Begeisterung - hört sich gut an und ist bestimmt nicht abwegig, zumal es von tellarc und inakustik schon manche super CD gab
kaefer03
Inventar
#53 erstellt: 09. Jun 2005, 18:41
die sacd ist bei jpc im sonderangebot.
meinkino
Inventar
#54 erstellt: 09. Jun 2005, 19:13

Rhodan schrieb:
hab was vergessen: "was ist eine XRCD?"

http://www.xrcd.de/xrcd.html
Michi1965
Inventar
#55 erstellt: 09. Jun 2005, 23:29
Habe eben noch einmal bei Amazon rumgestöbert - die Brothers in Arms ist mittlerweile schon auf Verkaufsrang 37 geklettert, obwohl sie dort noch nicht einmal am billigsten ist.
So viele Käufer können sich wohl kaum irren, oder?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Dire Straits - Brothers in Arms SACD
hal-9.000 am 12.09.2005  –  Letzte Antwort am 22.10.2005  –  45 Beiträge
Dire Straits Brothers in Arms SACD iso
bennehans am 16.02.2016  –  Letzte Antwort am 16.02.2016  –  5 Beiträge
Dire Straits - Brothers In Arms - SACD (Hybrid) - 20th. Ann. Edition
Mark20199 am 19.03.2019  –  Letzte Antwort am 25.03.2019  –  19 Beiträge
SACD vs. XRCD (Dire Straits - Brothers in Arms)
SkELEt0R am 24.08.2007  –  Letzte Antwort am 10.12.2012  –  137 Beiträge
SACD "Brothers in arms" - defekt?
Dungeonwatcher am 13.03.2009  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  3 Beiträge
Dire Straits - SACD, Layer unterschiedlich laut ??
Ralph735 am 01.06.2005  –  Letzte Antwort am 01.06.2005  –  3 Beiträge
Dire Straits Brothers in Arms XRCD oder SHM Version?
Mister_McIntosh am 30.07.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2018  –  108 Beiträge
SACD Dire Straits oder doch nur CD?
Peter2004 am 29.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.12.2006  –  10 Beiträge
Neue SACD von Dire Straits?
DaveDiTi am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  92 Beiträge
Dire Straits als CD für Anlagenkauf ?
Haramon am 28.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.582 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedAyvaz58
  • Gesamtzahl an Themen1.456.342
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.704.844

Hersteller in diesem Thread Widget schließen