NAD dac1 wireless

+A -A
Autor
Beitrag
sirBruno
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Okt 2011, 13:30
Hallo,
ich habe die Hoffnung das dieses Gerät:

http://nadelectronic...o-Analogue-Converter

endlich meine Stereoanlage vervollständigt.Der Preis ist sehr attraktiv und ich hoffe das es vom Sound zu meinem C355BE und 515 CD Player passt.
Das Problem scheint aber zu sein, dass man dieses Gerät noch nicht bekommen kann. Bisher habe ich ihn nur auf einer Schwedischen und einer Schweizer Inet Seite gefunden.
Mein Händler versucht gerade bei NAD herauszufinden wann er es bekommen kann. Aber bisher gibt es noch keine Antwort.

Hat von euch schon jemand Erfahrung mit dem Gerät? Bzw weiß wo man es kaufen kann?
TV-Depp
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 11. Okt 2011, 12:58
Mit Verlaub : Was willst Du damit ?

Das, was da im WWW gestreamt wird, ist selten über 128 kBit/Sek. - woher soll da der "incredible sound" kommen, selbst wenn der "DAC 1 Transmitter bypasses all the analogue circuitry in your PC and transmits directly to the DAC 1 Receiver connected to your hi-fi system" !?

Interessanter scheint mir da schon der Phono-Vorverstärker mit digitalem Ausgang zwecks Digitalisierung des guten alten Vinyls ...

IMVHO bringt da eine gute Soundkarte deutlich mehr, aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren !

Gruß,

Joachim.
sirBruno
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Okt 2011, 13:25
Hi,
ich will damit kein streaming betreiben sondern nur meine guten mp3, FLAC usw abspielen.
Die Soundkarte meines Notebooks ist SChei... und ich brauche einfach nur ne externe Soundkarte oder kurz einen DAC (digital analog converter.
ich hatte mal einen m-audio der nicht toll war und die meisten DACs sind mir zu teuer speziell wenn sie wireless uebertragen.
Und NAD hat mich bisher noch nie entaeuscht.
Am liebsten wuerde ich das Gerat mal probehoeren aber ich kauf es mir notfalls auch einfach so da es wohl um die 200 bis 250 euro kosten wird.
Nur wo bekomme ich es?
RHBaum
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Okt 2011, 14:17

und ich brauche einfach nur ne externe Soundkarte oder kurz einen DAC

Kauf dir lieber nen "guten" DAC, als einen mit nur "Spielereien".

Um die USB reichweite zu "erweitern", gibts doch dann wieder andere Loesungen.

Alternative:
Es gibt mittlerweile auch A/V Receiver, die als Upnp client fungieren koennen.

Besser:
Billigen Media PC, mit Digitalem Sound Ausgang (Karte /Onboard), oder wenn nen HDMI fähigen Receiver hasst, macht das auch die Graka (Selbst die preiswerten).

Steuern vom "ArbeitsPC" aus, sprich die Files da auswaehlen und an die Abspielquelle schicken, das kannst doch alles per Software ...

Ciao ...
sirBruno
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Okt 2011, 14:39
wie gesagt ich halte recht viel von NAD, und ich habe die hoffnung, dass dies auf dieses Produkt auch zu trifft.

aber es scheint wohl so, dass von euch noch keiner den neuen DAC1 von NAD gehoert hat.
Und ich denke dass der guenstige Preis nichts schlechtes heissen muss, da digital Technik allgemein immer billiger wird.
zleepr
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 11. Okt 2011, 22:43
Ich finde das Produkt auch sehr interessant. Ich traue NAD auch definitiv zu, dass die was Ordentliches zusammenzubasteln, das hält, was es verspricht.

Was mich hier am meisten interessiert: Wie genau die technische Implementierung der drahtlosen Übertragung ausgeführt ist. Sie soll ja verlustfrei sein, das klingt schonmal sehr gut. Das erfordert allerdings eine recht hohe Bandbreite, wie sieht es also z.B. mit der Funkreichweite aus, ohne dass es zu Aussetzern kommt.

Ohne dass jemand das Teil in die Finger kriegt und davon berichtet (damit meine ich jetzt nicht diese ganzen Schwurbel HiFi Magazine :D), werden wir wohl wenig erfahren.

Ich freue mich schon auf die Diskussionen der Jitter-Fraktion.
the.dorian
Neuling
#7 erstellt: 16. Nov 2011, 02:00
Hallo

Ich hab mir heute den NAD Dac 1 wireless USB für 299 € gekauft und kann dem Teil nur positives abgewinnen.
Die Zeit in der das Kabel vom Laptop zum Verstärker quer durch den Raum liegt ist endlich vorbei!!!!
Mein Verstärker ist ein NAD C326BEE (Björn Erik Edvardsen) und damit btreibe ich 2 Quadral platinum M 4 und gespielt wird meistens vom laptop. Für meine Verhältnisse ganz anständig. :-) hallöchen Herr Nachbar ....
Nachdem heute die direkte cinch Verbindung gekickt wurde, war ein deutlich präziserer Sound wahrnehmbar.
Wenn die Lautstärke zuvor (direkt) bei der Hälfte war, konnte man sich noch unterhalten, doch nachdem der DAC 1 dazwischengesetzt wurde, musste ich die nahegelegene Tür festhalten! :-)
Wiederholtes Kompliment an NAD, so stellt man sich das vor und so passt das auch!

Lg Dorian
Laurant
Neuling
#8 erstellt: 16. Nov 2011, 18:19
Hallo Dorian,

da Du das Gerät hast zwei Fragen:

a) Ist es vorstellbar anstelle eines Verstärkers direkt zwei Aktivboxen anzuschliessen?

b) Wenn das Steckerkompatibilitätsproblem gelöst wäre: Anstelle Rechner einen iPod (classic) anzuschliessen?

Danke dir!

Gruß

Laurant
the.dorian
Neuling
#9 erstellt: 16. Nov 2011, 19:14
Hallo Laurant

Leider muss ich dich enttäuschen, auf der rückseite befinden sich lediglich 2 cinch (für die verbindung zum verstärker) und 1 digital anschlüsse und kein anschluss für aktivboxen, ausser du besitzt aktivboxen die lediglich einen digitalanschluss haben dann KANN es möglich sein.
Bezgl. ipod weiss ich nicht genau ob es hierfür einen adapter gibt mit welchem du i pod und usb verbindest aber auch da glaub ich nicht das es funktionieren würde da beim anschluss an den laptop eine gerätesoftware installiert wird. Um sicher zu gehen kannst du NAD eine e-mail schreiben und die werden dir sicher auskunft über die ipod kompatiblität geben. kontakt@nad.de

Lg Dorian


[Beitrag von the.dorian am 16. Nov 2011, 19:15 bearbeitet]
vstverstaerker
Moderator
#10 erstellt: 16. Nov 2011, 20:13
Hallo,
genau an diese 2 Cinch als Verstärkerverbindung werden ja die aktiven Lautsprecher angeschlossen - eben weil der Verstärker in aktiven Lautsprechern schon integriert ist - daher der Name
ahbed.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Nov 2011, 20:45
Wobei man dann sicherheitshalber noch einen Monitor Controller zur Lautstärkeregelung dazwischen klemmen sollte...
vstverstaerker
Moderator
#12 erstellt: 16. Nov 2011, 21:43
Natürlich, oder man hat die Regelung direkt vorn am LS, wie z.B. bei Adam, wo man mit einem Regler teilweise gleich beide LS regeln kann (Name des Systems ist mir entfallen).
Wobei es noch weitere Möglichkeiten, Preamp etc., gibt.
sirBruno
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Dez 2011, 15:11
Danke fuer den Erfahrungsbericht.

Dann weiss ich wohl was ich mir zu Weihnachten schenke
chemoletter
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Feb 2012, 13:37
hallo leute,

ich schreibe hier, weil ich heute meinen dac1 bekommen habe und etwas enttäuscht / ratlos bin: direkt nach dem anschluss an den strom, hörte ich ein piepsendes, leicht kratziges, sehr leises geräusch, das vom netzteil ausging. umstöpseln usw. hat nichts gebracht. das gerät an sich funktioniert zwar, aber das piepsen ist bei stille wahrnehmbar und kann doch nicht normal sein, oder? ( habe von massenschleifen gelesen, vielleicht dies? )

gruß


[Beitrag von chemoletter am 12. Feb 2012, 13:48 bearbeitet]
joltec
Stammgast
#15 erstellt: 14. Feb 2012, 23:24
hallo,
möglicherweise hast du eine Brummschleife.
Probiere mal eine andere Steckdose für das Netzteil.
chemoletter
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Feb 2012, 02:21
das mit der anderen steckdose hat leider nichts gebracht. auch das umdrehen des netzeils nicht...
Amperlite
Inventar
#17 erstellt: 17. Feb 2012, 18:38
Piepst es im Lautsprecher oder direkt am Netzteil?
chemoletter
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 18. Feb 2012, 04:36
es piepst direkt am netzteil, permanent.
Amperlite
Inventar
#19 erstellt: 19. Feb 2012, 04:53
Vermutlich eine schwingende Spule. Produktionsfehler. Lass es austauschen, wenns auf mehr als einem Meter Abstand noch hörbar ist.
chemoletter
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 19. Feb 2012, 21:41
danke für deine erklärung! ich habe das gerät reklamiert und zurückgeschickt. nächste woche gibt´s ein neues.
TomGroove
Inventar
#21 erstellt: 28. Feb 2012, 19:17
wie gross ist denn die Latenzzeit beim Abspielen ? Kann man den Ton bei Filmen synchron laufen lassen ?
chemoletter
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Feb 2012, 19:14
es gibt keine latenzzeit, soweit ich das feststellen konnte. habe das gerät aber erneut zurückgesendet, da das problem mit dem piepsenden netzteil in abgeschwächter form wieder auftrat. ich werde nun wahrscheinlich den arcam rdac kaufen. teurer, aber besser, denke ich.
TomGroove
Inventar
#23 erstellt: 29. Feb 2012, 19:18
ok, danke
RHR
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Aug 2012, 14:29

chemoletter schrieb:
danke für deine erklärung! ich habe das gerät reklamiert und zurückgeschickt. nächste woche gibt´s ein neues.


Hallo,

habe gestern meinen NAD DAC 1 erhalten und das Netzteil piepst auch.

Hast du deines schon getauscht bekommen? Hast du nun eines ohne Piepsen erhalten?

LG, Rudi.H
chemoletter
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 01. Sep 2012, 11:45
hi,

auch das zweite gerät hat gepiepst. das war mir dann zu blöd. hach der preis war ja zu gut...

ich bin aber jetzt wunschlos glücklich mit der kombination "arcam rdac wireless"+"arcam stick" glaube ich heißt das. soundqualität ist unschlagbar. verkabelt ist das ganze durch cardas kabel ( modell fällt mir nicht ein ).

kostenpunkte waren:

arcam rdac wireless: 600 EUR
arcam stick : 99 EUR ( zum anschluss an den mac oder pc )
kabel: 80 EUR

dann habe ich mir noch den "arcam rwand" gegönnt für's ipad- auch 99 EUR.

leider etwas teurer, als der NAD, aber jeden cent wert, da super soundqualität. hoffe, dass dir das helfen konnte. also beim NAD muss ich sagen: wenn mir zwei geräte in folge so ein piepsen verursachen, kann etwas nicht stimmen mit der qualität.
RHR
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Sep 2012, 17:24
Hallo,

danke, d.h. ich kann mir einen Austausch sparen.

Das Piepsen ist zwar nicht sehr laut, vom Hörplatz aus kann ich es absolut nicht wahrnehmen, aber erfahrungsgemäß wird sowas mit der Zeit lauter. Wirklich schade, dass NAD hier so einen Schrott beilegt.

Da ich aber sonst zufrieden bin, werde ich den NAD DAC 1 behalten, im Falle des Falles kann ich ja immer noch um ein paar Euro ein neues Steckernetzteil kaufen.

Die Arcam-Lösung wäre mir dann doch zu teuer, da es sich nicht um meine Haupt-Musikquelle handelt.

LG, Rudi.H
ikkentobi
Neuling
#27 erstellt: 09. Okt 2012, 12:38
Ich habe mir den NAD Wireless DAC jetzt auch mal gegönnt, weil nach meinem Umzug die Stereo-Anlage und der PC nicht mehr im gleichen Zimmer stehen. Vorher war das alles einfacher: einfach per Cinch aus der Soundkarte (M-Audio Delta Audiophile 2496) in den Stereoverstärker.

Mit der NAD Wireless Lösung bin ich sehr zufrieden. Entfernung ist ca. 12m, durch eine Wand bzw. Türe hindurch ist der Empfang absolut unproblematisch. Ich bin aber jetzt nicht mit dem Laptop durch das Haus gelaufen, um die Grenzen auszuloten, da das für mich nicht relevant ist. Negative Auswirkungen auf den Wlan Empfang konnte ich keine feststellen.

Erfahrungsberichte über den Betrieb unter Linux konnte ich vorher keine finden, daher war das auch gewissermaßen ein Blindkauf. Es hat aber alles out-of-the-box ohne Installation von Treibern oder sonstiger Software funktioniert. Hier ein paar Stichworte zur Linux-Distribution, falls es jemanden interessiert: Debian Testing mit Kernel 3.6.1, KDE 4.8, Alsa 1.0.25. Die neue Hardware gibt sich als "USB Stereo Headset" zu erkennen. Alle Audio-Anwendungen, die ich ausprobiert habe, laufen damit völlig unproblematisch (amarok, xine, lastfm Standalone Client, Youtube über google-chrome). Sehr praktisch finde ich, dass man den Audio-Stream im laufenden Betrieb vom Wireless Dac auf die interne Soundkarte (da hängen jetzt Tischlautsprecher dran) umschalten kann und zurück.

Zur Qualität: Klingt für mich völlig ok, bzw. besser als Vorher über die Delta Audiophile. Liegt aber sicher daran, dass der Hörraum jetzt nicht mehr so vollgestellt ist. Höre hauptsächlich MP3/Ogg Vorbis in 320 kbit/s (manchmal auch 192 bis 255 kbit/s), sowie zunehmend FLAC. Ich hatte gar nicht wirklich damit gerechnet, aber auch FLAC mit 24bit/96khz liess sich über den Wireless DAC übertragen. Werden die beim Abspielen im PC schon umgewandelt - oder wie funktioniert das? Ich verwende übrigens ausschließlich die analogen Ausgänge, da mein Verstärker keine Digitalen Eingänge hat.

Störgeräusche am Netzstecker konnte ich beim besten Willen auch aus nächster Nähe keine feststellen. Evtl. gabs da mal eine minderwertige Charge oder NAD hat das Teil ersetzt. Das wäre für mich aber auch kein Grund gewesen, das Gerät auszutauschen. Hätte mir dann eher ein ordentliches Netzteil im Elektronikfachhandel besorgt.

Ich finde jetzt 300,- EUR nicht gerade billig für so eine Lösung, bin aber mit der Qualität voll zufrieden und es ist für meine Wohnung einfach praktisch so.

Bernd
nja
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 30. Okt 2012, 15:45

ikkentobi schrieb:
I Höre hauptsächlich MP3/Ogg Vorbis in 320 kbit/s (manchmal auch 192 bis 255 kbit/s), sowie zunehmend FLAC. Ich hatte gar nicht wirklich damit gerechnet, aber auch FLAC mit 24bit/96khz liess sich über den Wireless DAC übertragen. Werden die beim Abspielen im PC schon umgewandelt - oder wie funktioniert das? Ich verwende übrigens ausschließlich die analogen Ausgänge, da mein Verstärker keine Digitalen Eingänge hat.
Bernd


Umwandlung von Formaten übernimmt meistens der Software Player, deshalb muss man ja achten dass die Anwendung FLAC abspielt. Der NAD DAC1 ist meines Wissens nach "nur" eine externe Soundkarte und überträgt dementsprechend lediglich die PCM Signale über WLAN welche dann vom DAC in Analoge Signale umgewandelt werden.

Hast du bereits einen direkten Vergleich zwischen der M-Audio Delta Audiophile und dem NAD DAC im neuen Raum gemacht (FLAC)? Mich würde es wunder nehmen wie viel der DAC bringt da ich Momentan auch mit dem Gedanken spiele meinen PC zumindest Digital an einen externen DAC anzuschliessen.
Amperlite
Inventar
#29 erstellt: 30. Okt 2012, 17:07

nja schrieb:
Hast du bereits einen direkten Vergleich zwischen der M-Audio Delta Audiophile und dem NAD DAC im neuen Raum gemacht (FLAC)? Mich würde es wunder nehmen wie viel der DAC bringt da ich Momentan auch mit dem Gedanken spiele meinen PC zumindest Digital an einen externen DAC anzuschliessen.

Die M-Audio wird von Hifi-Selbstbau als "über jeden Zweifel erhaben" betitelt. Dass diese Karte als Messwerkzeug eingesetzt werden kann zeigt, dass sie deutlich besser als das menschliche Gehör sein muss. Ich würde mir also von einem anderen DAC also keinerlei hörbare Verbesserung erwarten.
Ich würde tendenziell eher auf eine Verschlechterung (hoffentlich unhörbar) tippen, aber dazu ist mir zu wenig über das verwendete kabellose Übertragungsverfahren bekannt (Kompression aktiv?).
nja
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Okt 2012, 17:42

Amperlite schrieb:

Die M-Audio wird von Hifi-Selbstbau als "über jeden Zweifel erhaben" betitelt. Dass diese Karte als Messwerkzeug eingesetzt werden kann zeigt, dass sie deutlich besser als das menschliche Gehör sein muss. Ich würde mir also von einem anderen DAC also keinerlei hörbare Verbesserung erwarten.
Ich würde tendenziell eher auf eine Verschlechterung (hoffentlich unhörbar) tippen, aber dazu ist mir zu wenig über das verwendete kabellose Übertragungsverfahren bekannt (Kompression aktiv?).


Das liesst man gerne Ich selber besitze zwar (noch?) keine M-Audio (habe mich damals für die Terratec DMX X-Fire USB entschieden) suche aber Momentan an allen Ecken und Kanten nach Möglichkeiten das System zu verbessern, und da ist mir der NAD DAC1 auch ziemlich ins Auge gefallen. Schade ist lediglich dass sie nicht wirklich Anschlussmöglichkeiten bietet und ich eigentlich nicht auf WLAN angewiesen bin (Distanz PC->Hifi Anlage ist ca. 1-2 Meter).
Amperlite
Inventar
#31 erstellt: 30. Okt 2012, 18:12
Wäre es dann nicht interessanter, auf einen Streaming-Client zu setzen?
So kannst du deine Musik z.B. von einer externen Festplatte (oder einem NAS) abspielen, ohne dass der PC laufen muss.
Zudem kannst du über Fernbedienung oder (je nach Modell) über den Fernseher steuern.
nja
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Okt 2012, 18:40
Einen Streaming Client habe ich eben schon (Sonos) und ich bin leider nicht 100% von der Qualität überzeugt. Ich versuchs jetzt noch mit einem besseren cinch kabel. Ansonsten währe halt eib DAC fûr PC und sonos interessant
die-interessanten
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Nov 2014, 02:10
vielleicht kann mir jmd weiterhelfen. besitze den NAD dac1. empfänger ist verbunden mit einem mac mini und der dac selbst mit dem nad c350. das ganze funktioniert auch alles. nur: das licht am dac selbst (blau) flackert. mal ist es relativ dunkel und flackert weniger, manchmal sehr hell/dunkel im schnellen wechsel. bluetooth/wlan am mac ist aus. kein handy/telefon etc in der nähe. habe auch schon alle 3 kanäle am dac durch. bei allen drei funktioniert der dac, jedoch flackert im betrieb das blaue led. wenn ich musik über den dac höre, hat das keine auswirkung auf die musik, also zumindest keine aussetzer usw ... . das led am empfänger flackert nicht. das rote licht am dac selbst auch nicht. nur wenn der dac 'blau wird' ... habe auch schon mal die steckdose gewechselt. keine veränderung ...

ist es normal, das der dac im 'blauen' modus flackert, wenn die verbindung schlecht ist? abstand empfänger/dac sind ca. nur 3-4m und keine hindernise dazwischen ...

jmd eine idee?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wireless: Kann es Probleme bei selber Frequenz geben?
kapiers-et!!!! am 31.10.2007  –  Letzte Antwort am 06.11.2007  –  5 Beiträge
MP3-Converter
Winston_Wolf am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  3 Beiträge
NAD Wireless DAC 1 Wlan Probleme
felihifi am 21.08.2015  –  Letzte Antwort am 21.08.2015  –  2 Beiträge
Wireless Wiedergabe von Musik vom PC zur Stereoanlage
Fehr am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 27.11.2006  –  6 Beiträge
bose wireless?
lonely am 09.05.2014  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  4 Beiträge
analoge stereoanlage an PC angeschlossen - sound zu leise
phil_84 am 21.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  10 Beiträge
Wireless Soundkarte
chaosquante am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 24.06.2006  –  2 Beiträge
PC, TV und Stereoanlage
Voper am 28.07.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  2 Beiträge
Inhalt einer MD auf den PC bekommen?
metalive am 11.08.2004  –  Letzte Antwort am 11.08.2004  –  11 Beiträge
Asus Xonar STX oder NAD D3020 am PC?
svenja80 am 20.07.2014  –  Letzte Antwort am 24.07.2014  –  2 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.012 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedhuxor
  • Gesamtzahl an Themen1.371.294
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.118.882