Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Knackige Bässe für elektronische Tanzmusik gesucht.

+A -A
Autor
Beitrag
pireba
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Sep 2012, 14:33
Guten Tag allerseits,
wie mein Titel schon verraten lässt suche ich Lautsprecher die es hinkriegen, wirklich dezent-knackige Bässe durch's Zimmer zu hämmern.
Ich benutze meine jetzige Anlage (Heimkinosystem) ausschließlich für elektronische Tanzmusik (Minimal | Techno | Tech-House, so die Schiene eben. Selten kommt auch noch ein bisschen Drum 'n' Bass und Goa dazu). An meiner Anlage stört mich tierisch, dass sie Musik wie DnB oder Dubstep wunderbar hinkricht, denn die tiefen, langgezogenen Bässe kommen super rüber. Doof ist nur, dass bei lauterem hören, die Bässe bei eigentlich dezenten Tönen verschwimmen.
Genau da möchte ich ansetzen und die Auswahl meiner nächsten Lautsprecher auf das Hören von Elektronischer Musik beschränken.

Mein jetziges System:
Verstärker: Yamaha RX-V361
Verstärker

Lautsprecher: Yamaha NS-P110 (in Schwarz und ohne den Subwoofer)
Lautsprecher

Subwoofer: Magnat Monitor Supreme Sub 301A
Subwoofer

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich nur wenig beziehungweise keine Ahnung von Lautsprecher-Technik habe und das vorhandene Wissen wahrscheinlich auch nur gesundes Halbwissen ist. Den Magnat Subwoofer habe ich damals nur wegen der guten Amazon Bewertung und dem "guten" Preis gekauft. Es ist für ein Heimkinosystem kein schlechter Subwoofer, aber da ich sowieso nie DVDs schaue, nützt mir das nicht viel.
Falls der Verstärker zu alt/schlecht sein sollte, ich könnte den alten von meinem Vater bekommen. Modellbezeichnung kann ich bei Bedarf mal nachfragen ist auf jeden Fall ein älterer aber wirklich guter JBL Verstärker.
Am besten wäre natürlich wenn jemand mit dem gleichen Musikgeschmack und/oder eigenen Empfehlungen vorschläge zu eventuell passenden Lautsprechern machen könnte. Durch die Suchfunktion habe ich irgendwie kein Beitrag gefunden, der mich wirklich voran gebracht hat...
Als Preis kann ich noch nichts wirkliches sagen, ich muss mich überraschen lassen. Da ich aber in der Ausbildung bin, kann und will ich natürlich keine 1000 Euro pro Lautsprecher ausgeben also es muss schon realistisch bleiben.
Und wie gesagt hauptsache auch bei lauter Musik, richtig knackige Bässe die nicht verzerren oder verschwimmen.

Ich danke für eventuelle Antworten,
Pireba
std67
Inventar
#2 erstellt: 25. Sep 2012, 14:43
Hi

wo wohnst du denn?
Dann kann man auch sagen wo man dich zum Probehören hinschickt
pireba
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Sep 2012, 15:08
In Bassum, 30 km Süd-Westlich von Bremen. Also in der näheren Umgebung gibt es nur Media Markt und Euronics, die Leute sind aber alles andere als Kompetent.
std67
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2012, 15:12
okay

da kenn ich mich nicht aus.
Aber "elektronische" Musik heißt auch das es da auch wirklich TIEFE Bässe gibt, und dir die gängigen Einstiegsserien mit Oberbassanhebung (Canton GLE etc) nichts nützen?

Echten Tiefgang gibt es leider nicht zum Spartarif. Auf 1000-1500€ für Paar solltest du dich in diesem Fall einstellen

Eine gute Kombi aus Kompakt-LS und Subwoofer wird IMO auch auf keinen Fall günstiger
pireba
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Sep 2012, 15:18
Also ich muss keine große Halle beschallen. Es geht hier ledeglich um mein privates Zimmer. So um die 20 m².
Ich kann mir nicht vorstellen das man auf so eine Preisspanne ausweichen muss, da kann ich mir ja gleich ein dickes PA-System in mein Zimmer stellen.

Dann würde mich außerdem interessieren wieso das ganze so teuer ausfiele...
std67
Inventar
#6 erstellt: 25. Sep 2012, 15:24
Hi

mir fehlt im Moment die Vorstellung was "elektronische Tanzmusik ist (ich bin alt )

Soweit ich weiß gibt es bei elektronischer Musik auch tiefere Bässe als eben bei normaler Pop-/Rockmusik

Und echten Tiefgang haben Canton GLE, Heco Victa etc eben nicht. Bei den Einstiegsserien ist bei 40, manchmal schon bei 50Hz schluß
pireba
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Sep 2012, 15:29
Ich glaube der Stubenwipper trifft meinen Geschmack momentan am besten:
http://www.youtube.com/watch?v=RGUxbQVNMgQ

Man hört ja gleich am Anfang schon: Knackige, dezente Bässe müssen hier Pflicht sein, leider erreiche ich das nicht ganz.
std67
Inventar
#8 erstellt: 25. Sep 2012, 16:57
Hi

kanns leider nur am PC über Kopfhörer hören, da das Youtube-Plugin für meine Squeezebox momentan nicht funktioniert

Ich denke da dürfte am ehesten Klipsch passen. Gibt ja nen Fan-Thread zu der Marke, da solltest du mal fragen. Mir fehlt bei Klipsch der große Gesamtüberblick

Ansonsten kann solche Bässe meine XTZ 99.36 auch ganz gut. Aber die kostet halt auch 1200€/Paar.
Ne Klipsch RF82 gäbs für 420€/Stck. Ne RF62 wird evtl. nicht ausreichen

Kannst auch mal bei Klipsch auf der HP schauen ob du da ne Händlerliste, und einen Händler in deiner Nähe findest
Eigene CD mitnehmen und los gehts
srimatorhead
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Sep 2012, 18:03
....also ich steige jetzt mal mit in das Thema ein, hab hier ähnliche Vorraussetzungen. Einen
Yamaha AX 397 als Verstärker, an diesem zwei verschiedene Paar Boxen. Ein Paar Tannoy Mercury M1 und ein Paar Control 1(leider sogar extrem), die stehen bei einander und gleichen sich aus, die Tannoys subjektiv sehr warm, und seidig in den Höhen, die Controll etwas präziser und bleschern in den Höhen....aber Im Großen und Ganzen beide unbefriedigend....
Vom Musikgeschmack schließe ich mich an, wobei das Augenmerk bei neuen Boxen weg vom Dancefloor geht und allgemein gut funktionabel sein sollten. Worüber ich im Moment hauptsächlich höre, sind zwei große 8" aktiv Monitore von Mackie, welche für Monitore sehr HiFi klingen, laut jeglicher Kritiken und auch meinem Empfinden nach. Die strengen allerdings_ wenn man den ganzen Tag hört_ irgendwann an und sind auch im leisen Betrieb nicht zu gebrauchen, die Endstufen brummen nach längerer Betriebszeit, was Nachts wenn außen herum alles leise ist und man auch leise hört stört, wenn mich da irgendwer versteht....Aber ich bin von denen ganz schön was gewohnt, gerade was das räumliche hören betrifft....Um Subbässe komm ich den Nachbarn zu liebe, im Moment gut herum, die Aktiven können schon recht tief, aber ich habe auch noch ein Sub Gehäuse herum stehen, mit passenden Treiber, müsste nur mal zusammengebaut werden....
Also ich suche ein Paar HiFi -Boxen die Räumlich was können, sprizig in den Höhen sind und nen trockenen Bass ausspucken, also ähnlich wie der Ersteller.....
nach den Klipsch hatte ich auch schon mal geschaut, bzw. bin aufmerksam geworden, auch immer mal wieder mit dem Gedanken gespielt, ne NUbert Nubox 381 mal zu testen...
die Frage ist auch, wie viel Sinn macht es ne super Box an den Yamaha zu hängen, sollte sich in der Waage halten....
das jetzt mal so als Einwurf und Anregung der Unterhaltung und weniger als ganz konkrete Frage formuliert......
stefan1978HH
Stammgast
#10 erstellt: 25. Sep 2012, 18:48
Wie hoch ist denn Dein Budget ???

Dann ist es einfacher mal zu schauen was in Betracht kommen könnte.
srimatorhead
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Sep 2012, 19:04
...wen meinst Du jetzt !? Also meiner einer würde so um die 300,- max. für ne Box ausgeben wollen. Kann aber auch gerne darunter liegen. Aber wie gesagt sollte im Verhältnis zu den anderen Komponenten stehen, in diesem Fall der Verstärker in erster Linie, als Klangquelle dient überwiegend mein mac. allerdings mit Interface bzw. externer Soundkarte oder Technics 1210ner......
pireba
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Sep 2012, 20:28
Also das mit den 300 € aber lieber etwas weniger hört sich gut an. Aber ich glaube wenn ich Lautsprecher nur für mein Zimmer brauche und nicht mit Geld um mich schmeißen kann, dann bringt es doch auch nichts 2000 € oder so auszugeben oder? Ich meine den Unterschied hört man doch nicht oder?
Ich mache mir auch Gedanken über meinen Verstärker, ich glaube sehr gute Boxen wären rausgeschmissenes Geld bei dem Verstärker?
Meine Musik kommt auch ausschließlich aus meinem Mac. CD oder Platte benutze ich nicht.
Ich wiederhole noch einmal: Ich habe kaum Ahnung von HiFi und ähnlichem. Aber falls ein neuer Verstärker her muss, könnte man nicht den Yamaha als Receiver benutzen (also alle Anschlüsse benutzen) und eine Endstufe (wenn so etwas notwendig ist) für die Boxen benutzen? Also die Endstufe hinter schalten, geht so etwas?
stefan1978HH
Stammgast
#13 erstellt: 25. Sep 2012, 20:41
http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005


schau doch mal hier, viele werden jetzt wieder schreien....das ist doch müll , kauf dir lieber was gebrauchtes und so kommentare wie : unter 2000 € gibt es nichts.
ich glaube das nicht jedem hier bewusst ist wie unterschiedlich die einzelnen ansprüche so sind. ich habe diese lautsprecher selbst bei conrad mal gehört und muss sagen das die sicher nicht für audiophile ohren gedacht sind aber richtig dampf haben und techno mukke mit den beiden 30iger bässen richtig vernünftig wieder geben können und das bei lautstärken von gut und böse.
ich finde sie für das geld vollkommen ok.
dein verstärker ist nicht gerade ein kraftprotz in stereo angelegenheiten. ich würde an deiner stelle einen reinen stereo verstärker benutzen.
srimatorhead
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Sep 2012, 20:55
...wenn du nur den mac benutzt, um mukke zu hören, stellt sich mir die frage, wie du ihn angeschlossen hast. die soundqualität der soundkarte ist schrott, zmdst. von meinem mac book pro 2008. ich habe 2 audio interfaces, sprich externe soudnkarten, eine die eher warm klingt und den vinyl sound immitieren soll, von einem der namenhaften digitalen dj systemen und eine die von m-audio, die neutral klingt...2 welten und beide jenseits der onboard karte, vllt. reist du ja damit schon mal was raus...
nachdem ich mich hier ein wenig umgeschaut habe, habe ich auch festgestellt dass der fred, bzw. was mich betrifft falsch ist, weil bei mir gehts auch nur um stereo...
was die raveland betrifft, stellen sich bei mir auch die nackenhaare, aber auch nur weil ich sie noch nie gehört habe, aber alleine das bild =)
std67
Inventar
#15 erstellt: 25. Sep 2012, 21:10
Hi

nix gegen PA. Ich liebe die guten Anlagen von HK Audio oder JBL, aber das Raveland ist selbst für PA "nicht gut" (um es vornehm auszudrücken)

außerdem braucht PA auch Pegel. Bei Zimmerlautstärke klingen diese Anlagen gar nicht


unter 2000 € gibt es nichts.
ich glaube das nicht jedem hier bewusst ist wie unterschiedlich die einzelnen ansprüche so sind

unter 2000 gibt es nichts habe ich nie gesagt. Und die unterschiedlichen Ansprüche sind mir auch bewußt.
Nur bei den Eingangs formulierten Ansprüchen habe ich gesagt unter 1000 gibt es nix

Aber es kann natürlich auch sein das ich das Startpost falsch interpretiere.

Wie schon geschrieben empfehle ich mal probehören zu gehen, dann werden wir ja sehen


[Beitrag von std67 am 25. Sep 2012, 21:19 bearbeitet]
pireba
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Sep 2012, 21:11
An Stefan: Also der Beitrag gefiel mir schonmal... Ich kann es echt nicht haben wenn Leute meinen man MUSS so unwahrscheinlich viel Geld ausgeben. Die Preisklasse ist natürlich tiefer als selbst ich dachte, aber gegen Erfahrungen kann man einfach nichts sagen und ich glaube, dass der Preis so gut wie gar nichts ausmacht.
Es wurde ja gesagt ich solle mir einen Stereo Verstärker kaufen, auf was soll ich denn da genau achten? Welche Leistungsmerkmale muss/sollte er haben? Generell habe ich keine Ahnung worauf ich gucken muss...
An srimatorhead: Ich habe den gleichen Mac wie du, höre aber meistens über ein Toslink-Kabel.
Verbesser mich wenn ich falsch liege, aber ich glaube nicht, dass man den Unterschied zwischen der Soundkarte im Mac und einer externen wie deiner wirklich hört oder?
Ich meine so wie sich jetzt alles anhört, brauche ich komplett alles an Elektronik neu Vielleicht verstehen hier einige da etwas falsch, aber ich bin Auszubildender und möchte einfach nur bei hoher Lautstärke richtig knackige, wummernde Bässe in meinem Zimmer hören. Ich brauche kein Nobel oder Profi Equipment, abgesehen davon, dass ich mir das eh nicht leisten kann.
stefan1978HH
Stammgast
#17 erstellt: 25. Sep 2012, 21:28
Wenn Du die möglichkeit hast dann würde ich mal in hamburg bei conrad vorbei fahren , da kannst du dann verschiedene lautsprecher in verschiedenen größen und preisklassen hören. die haben eigentlich eine ganz gute auswahl dort.
stereo verstärker haben die natürlich auch in verschiedenen preisklassen. obwohl es da auch gute gebrauchte in der bucht oder bei ebay kleinanzeigen gibt. einen guten onkyo oder denon oder auch ein großer technics sind da auf alle fälle eine gute wahl. zwei mal 100 watt sinus sollten es dann aber schon sein , denn du willst ja auch ordentlich pegel fahren. die raveland klingen auch laut noch ziemlich entspannt, dank der hörner. höchste auflösungswunder sind sie nicht, aber das sollen sie ja auch nicht.

http://www.conrad.de...areaSearchDetail=005

schau mal hier, wäre eine alternative , welche man auch zu 5.1 sehr gut erweitern kann.
die lautsprecher sind ziemlich basslastig. aber auch bedeutend teurer.
std67
Inventar
#18 erstellt: 25. Sep 2012, 21:29
Hi

um den Bassfetisch auf die Spitze zu treiben kann man natürlich sagen. Kauf dir nen fetten UND GUTEN Subwoofer (z.B. XTZ 12.16 für 500€) und 2 Kompkte für 100€Stck
Heco Victa, Magnat Monitor etc liegen sogar noch drunter

Gute Einstiegs-LS, wen auch nicht audiophil. Ist halt wirklich die Frage wie hier die Ansprüche sind

Stereoverstärker würde ich auch nur bei audiophilen Ansprüchen vorne sehen. Ansonsten sind moderne AVR wohl vorne wenn es um die Einstellmöglickeiten geht
Alleine der DynamicEQ von AVR mit Audyssey ist für den Bassfetischisten Gold wert. "Zaubert" er doch auch bei Zimmerlautstärke fetten Bass


[Beitrag von std67 am 25. Sep 2012, 21:29 bearbeitet]
std67
Inventar
#19 erstellt: 25. Sep 2012, 21:34
ich glaub pireba ist jetzt verwirrter als heute Mittag bevor er diesen Thread eröffnete
srimatorhead
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Sep 2012, 21:43
...also was ich sagen kann ohne falsch zu liegen, ein Soundsystem ist immer nur so gut wie seine schlechteste Komponente. Ich weiß nicht genau was für ein Kabel du da benutzt, aber wenn du das Miniklinke(Kopfhörernaschluß) meinst, ja da hab ich einen riesen Unterschied gehört. Ich achiviere meine Musik auch meist im Wave-Format und da hörst du das schon. Ich würde an deiner Stelle jetzt auch nicht alles neu anschaffen, der Reciever ist nicht schlecht würde ich behaupten. Und du hast ja auch noch von einem Verstärker gesprochen den du vllt. klar machen kannst als Alternative. Vllt holst du dir auch Stück für Stück neue Satteliten, wenn du schon mal nen Reciever hast und dann nen neuen Sub dazu, stellst die Trennfrequenz recht hoch ein, dann bekommst du auch nen ziemlich knackigen Sound hin. Es gibt da recht günstige Modelle für den Studio Bereich, die weit runter gehen und trocken genug sind.
pireba
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Sep 2012, 22:01
Nach Hamburg zu fahren um zu Conrad zu gehen, wäre viel zu weit weg. In Bremen gibt es auch ein Conrad und auch andere Läden die mir schon empfohlen wurden. Ich werde einmal hinfahren und mir die richtige Musik geben, wo ich die Teile dann kaufe, ist eine ganz andere Geschichte, da kann ich dann wohl auch auf Kleinanzeigen oder sonstiges ausweichen.
Zum Thema einen FETTEN UND GUTEN Subwoofer kaufen: Ich weiß nicht genau, mittlerweile habe ich viele unterschiedliche Lautsprecher von Kumpel gehört und ich finde, dass Lautsprecher in denen Hoch-, Mittel- und Tieftöner verbaut sind, besser klingen (und vor allem dezenter) als Systeme mit extra Subwoofern.
Kannst du mir erklären wieso du deine Musik im WAVE Format archivierst? Denkst du nicht das MP3s in 320 Kb/s vollkommen ausreichend sind vom Klangerlebnis?
Also der Verstärker meines Vaters hat auf jeden Fall mehr Leistung als meiner. Er will sich sowieso die Tage einen neuen kaufen, ich kann morgen ja mal deren Leistung bekannt geben.
Auf was muss ich eigentlich beim Lautsprecherkauf achten? Was bedeuten diese Wörter wie Impedanz und Sinus und wie wichtig ist die Watt Zahl?
Achja, meine Frage worauf ich beim eventuellen Verstärkerkauf achten müsste, steht immer noch im Raum =)
std67
Inventar
#22 erstellt: 25. Sep 2012, 22:08
Hi

Berstärker hinten an stellen. U.U. das dafür geplante Geld sogar lieber in die Lautsprecher stecken

Ich archiviere meine CDs in FLAC. Hören kann ich einen Unterschied zu 320er mp3s zwar nicht, aber Speicherplatz kostet ja nix
Auf ne 500GB kriegste mind 1500 Alben als FLAC. Wav würd ich schon nicht nehmen da man die nicht taggen kann. Und ohne Tags taugt ne große Sammlung nix

Den fetten Sub hab ich ja nur mal als Extrem ins gespräch gebracht, falls Bass das einzige ist was zählt
dein letztes Post hört sich aber wieder nicht so an


Ich weiß nicht genau, mittlerweile habe ich viele unterschiedliche Lautsprecher von Kumpel gehört und ich finde, dass Lautsprecher in denen Hoch-, Mittel- und Tieftöner verbaut sind, besser klingen (und vor allem dezenter) als Systeme mit extra Subwoofern.


womit wir wieder beim Anfang wären. Guter präziser Bass aus Standlautsprechern braucht ein gewisses Budget

"bremen hifi" bringt einige Treffer bei google. Also geh probehören
pireba
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Sep 2012, 22:17
Vor kurzem fing ich auch an mir ein paar Stücke im FLAC Format zu besorgen (leider aber keine elektronische Tanzmusik somit eigentlich unwichtig :D) muss aber sagen, dass ich wirklich kaum ein unterschied höre... aber jedem das Seine.
Es geht mir nicht per se um den Bass. Also ich suche kein stumpfes geballer, dass unseren Dachstuhl weghaut. Eher klaren dezenten Bass auch bei lauter Musik. Also klar soll man ordentlich was vom Bass spüren aber ich will druck auf der Brust und nicht gewummer im ganzen Zimmer (falls hier irgendjemand versteht was ich hier rede :D) Und wirklich schöne Techno-Musik klingt nur mit wirklich knackigen Bässen gut und das vermiss ich momentan.
Was sagst du denn zu dieser Box und was muss mein Verstärker können?
http://www.conrad.de...-St/1312011&ref=list
srimatorhead
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Sep 2012, 22:18
naja eine produktion ist ja immer über das gesamte frequenzspektrum angelegt und der produzent macht sich ja auch gedanken bei der produktion und dem mastering. wenn das ganze dann in mp3 umgewandelt wird, wird ja wieder was davon weggenommen, was dir dann später beim hören fehlt, um das jetzt mal sehr simpel auzudrücken. ich finde das alte 3 wege boxensysteme auch einen eigenen scharm haben, sowas würde mir auch gut zusagen, aber finde das mal. vllt hat dein vater ja noch ein paar passende boxen dazu.....wenn du dir eh alles neu kaufts, dann kommen auch zwei aktive boxen in frage, es gibt auch von syrincs ein 2.1 system welches glaub für deine zwecke in frage käme......
stefan1978HH
Stammgast
#25 erstellt: 25. Sep 2012, 22:32
das wäre auch ein lautsprecher der in frage kommen würde. diese und die raveland sind lautsprecher , die nicht unendlich tief spielen , aber technomäßig einen schönen harten bass liefern und auch laut können ohne schwabbelig oder weich zu werden. ich habe schon einige verstärker bzw surround receiver besessen und finde das kleine surround reciever nicht den punch besitzen wie stereo verstärker.
klar wäre es fürs erste erstmal das beste ein paar lautsprecher zu kaufen, den avr hast du ja schon mal. wenn der dann nicht ausreichen sollte kann man ja dann nach einem passenden verstärker suchen .
srimatorhead
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Sep 2012, 22:33
das mit dem taggen ist in der tat richtig, das problem hatte ich als ich das letzte mal den rechner platt gemacht habe und meine i-tunes libary nicht gespeichert habe, jetzt speicher ich die albem seperat in einem zweiten ordner ab. als reine kopie....
Yahoohu
Inventar
#27 erstellt: 25. Sep 2012, 23:43
Moin,

sorry, ich habe den Thread gerade gelesen und habe den Eindruck das beratungstechnisch was aus dem Ruder läuft.

@pireba: Das Yamaha-Set ist ein Einsteiger-Heimkinosystem und zum Musikhören (gerade sowas wie Deine) relativ ungeeignet. Ich will nicht unbedingt Brüllwürfel sagen, ist aber kurz davor.

Die Vorschläge, das Du Dir den Elektronikschrott von Conrad anschaffen sollst, na ja..... ist nicht nur grenzwertig sondern fast schon fahrlässig (nix für ungut ). Billigstes China-Geraffel mit Dröhn-Garantie.

Dein Budget gibst Du ja nicht bekannt, aber die Vorschläge von std67 gehen m.E. schon in die richtige Richtung.

Zwei Klipsch RF 62 II gibt es bei schlauershoppen.de (Hamburg) für 658 Euro. Die dürften für Deine 20qm eigentlich ausreichen, einen Subwoofer wirst Du da auch nicht vermissen.
Das zusammen mit einem vernünftigen Stereoverstärker (Einsteiger AV-Receiver sind im Stereobetrieb oft grenzwertig), fertig ist die Laube.

Wenn die Quellen dann noch ok sind, hast Du was richtig nettes.

Gruß Yahoohu
lkenschn
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 26. Sep 2012, 08:15
Ich würde hier die Kombi aus Wharfdale Diamond 10.4 und einem Sunfire SDS8 empfehlen. Die spielen in dieser Kombi sehr knackig auf der Bass ist sehr präzise und hat viel Druck? preise schau mal hier: http://www.csmusiksysteme.de/ Tipp bei Fachhändler gehe auch mal 20 Rabatt und Probe hören ist da Pflicht.
pireba
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 26. Sep 2012, 11:35
An yahoohu: Also die Preisklasse ist natürlich echt heftig ... Ich glaube so viel Geld kann ich garnicht ausgeben...
Ich dachte auch eher, dass es schöne Lautsprecher so für 300 € das Stück gibt oder so. Ich fände 300 € ist schon ordentlich Asche und wie gesagt ich brauche keine Anlage da stehen zu haben die man auch in einer Halle platzieren könnte - es geht hier nur um ein Zimmer. Ich kann mir nicht ganz vorstellen, dass es in der größen Ordnung schon so teuer sein muss... Klar wenn ihr das sagt, wirds wohl stimmen - die Ahnung habe ich ja nicht. Aber ich glaube wenn alles auf 700 € pro Lautsprecher hinausläuft, dann muss ich noch ein paar Jahre warten und ich aus der Ausbildung raus bin
An Ikenschn:
Ich gucke mir die Lautsprecher gleich mal an - Die Suche auf deiner angegebenen Seite funktioniert nicht also muss ich mich durchklicken...
pireba
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 26. Sep 2012, 11:39
Preislich liegen die Standlautsprecher ja in meinem vorgestellten Rahmen. Allerdings dachte ich, dass ein extra Subwoofer dann garnicht mehr benötigt wird...
Haben die Standlautsprecher nicht genug Power?
std67
Inventar
#31 erstellt: 26. Sep 2012, 12:16
Hi

nur mal so nebenbei.........................ich hatte nie mehr Geld zur freien Verfügung als während der Ausbildung. Hqb mir damals in kurzen Abständen neue Motorräder gekauft
Hängt Natürlich auch etwas vom Verdienst ab. Aber fast kostenloses wohnen bei Muttern, auch sonst keine finanziellen Verpflichtungen.
Mal am Wochenende keine 100€ in der disco ausgeben und schon hat man nach wenigen Wochen ein ansehnliches Budget

Aber ich bleibe dabei. Geh probehören!!!. Niemand weiß wo bei dir der"break even" ist. Also der Punkt wo der Klang für dich zufriedenstellend ist und du nicht bereit bist für minimale Verbesserungen deutlich mehr zu investieren

Ich war fast 8 Jahre lang mit einem Set, incl. Subwoofer, für 1200€ sehr glücklich. Ich hatte damals aber Glück das die Serie auslief und günstig abverkauft wurde

Letzten Monat hab ich mir nun ein paar Standlautsprecher gekauft die genau so viel kosten wie damals das ganze Set
Ich war über Monate verteilt bei diversen Händlern, bei nem Forenmitglied hab ich mir mal Nubert angehört etc. und habe schnell gemerkt das unter 1000€ nix für mich zu finden ist bzw die geringe Verbesserung zum vorhandenen Set (da haben die Fronts damals 400€/Paar gekostet) mir keine 1000€ wert ist

Die MonitorAudio GX200 (2000-2500€, je nach Gehäseausführung) wärs dann gewesen. Hätte ich mir auch zusammen gespart.
dann kam wieder das Glück dazu.................................bei Mindaudio in Köln die XTZ 99.36 gehört. Spielt für meine Ohren verdammt nah an die GX200 heran. kostet aber nur die Hälfte
Also ist es diese dann geworden
Der Rest des Sets wird folgen


[Beitrag von std67 am 26. Sep 2012, 12:18 bearbeitet]
pireba
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Sep 2012, 12:24
Ja ok, dann werde ich am Wochenende mal nach Bremen juckeln und mir Lautsprecher aus unterschiedlichen Preisklassen anhören.
Was ich hauptsächlich mit meiner Anfrage bezwecken wollte, wären Kauftipps von Leuten die meine Musik und mein Budget haben. Besser kann man nicht beraten werden als von Leuten die das Selbe suchen / gesucht haben....
Also falls hier irgend jemand noch vorbei schaut und mir gute Lautsprecher empfehlen kann: Immer her damit!
Und Danke an den Rest
std67
Inventar
#33 erstellt: 26. Sep 2012, 12:49
Hi

so ohne Anhaltspunkt ist es schwer Tipps zu geben. Auch Marken/Modelle nennen ist (erstmal) doof, da niemand weiß welche Lautsprecher die Händler in deiner Nähe da haben
Geh erstmal Ergebnisoffen an die Sache ran. Es gibt eine menge Hersteller die gute Lautsprecher bauen die hier noch nicht genannt wurden, und deren Namen du bestimmt nicht kennst. So lange man die kein BOSE oder B&O andrehen will ist alles in Ordnung

Wenn wir dann eine große Richtung haben wie es klingen soll und wieviel du u.U. bereit bist auszugeben (evtl. auch nach einer Ansparphase) kann man dann Alternativen nennen für die sich dann evtl. auch mal eine längere Anfahrt lohnt
quio
Stammgast
#34 erstellt: 26. Sep 2012, 13:03
Zur Zeit werden die Magnat Quantum 605 für billig geld abverkauft.
Werden wohl nichtmehr gebaut und die Lager werden entsprechend freigeräumt.
Gingen vor einigen Monaten noch für 500-600€ pro Paar weg.
Shop Link
Nun werden sie wirklich für gerade 250€ das Paar verschleudert.
Für das Geld gibts meiner Meinung nach nichts vergleichbares und falls der Bass nicht reicht wäre ein Sub dann immernoch drin.

Grüße
Yahoohu
Inventar
#35 erstellt: 26. Sep 2012, 13:35
Moin pireba,

der Preis für die Klipsch liegt bei 658,00 für ZWEI Stück.

Hier zwei Ausläufer, noch ne Nummer wuchtiger:

www.ebay.de/itm/Klip...&hash=item2c67ee04ab

648,00 incl. Versand !

Für Deine Musik eigentlich optimal.

Anhören geht leider nur in Hamburg.
Über den Versandhandel hast Du allerdings ein Rückgaberecht.

Gruß Yahoohu
pireba
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Sep 2012, 14:32
Wer kann noch etwas zu den Magnat Lautsprechern sagen? 250 Kröten klingen schon einmal sehr gut.
Das 2. Angebot (die Klipsch), die kann ich doch wohl kaum richtig mit meinem Verstärker benutzen oder? Ich meine was bringen sehr sehr gute Lautsprecher, wenn der Verstärker nicht die nötige Leistung bringt?

Ich habe in der letzten Stunde einmal dieses gesamte Thema durchgelesen:
http://www.hifi-foru...8345&back=&sort=&z=1

Ich glaube der Themenersteller hat die selben Vorstellungen von der ganzen Sache wie ich.
Dort wurden viele Lautsprecher angesprochen:
- Dali Zensor 7
- KEF IQ7
- Diamond 10.7
- Sämtliche Klipsch Modelle
- Und haupt Streitthema - Kappa 80
- Außerdem wurde die Idee von Selbstbauten eingebracht

Ich muss, genauso wie der Themenersteller aus dem anderen Thread, sagen, dass ich den Klang von Standlautsprechern (erstmal ohne Subwoofer) schöner finde als diese Komplettsysteme (Subwoofer und kleine Regallautsprecher). Es sieht besser aus und ich finde sie klingen auch besser.

Was ich vil. noch dazu "gelernt" habe aus dem anderen Thread ist zu erwähnen wie die häusliche Situation ist.
- Ich habe ein ca. 20 qm Raum (vil. auch nur 18 oder 19)
- Eine kleine Schräge ist vorhanden ansonsten normale Deckenhöhe (2,5 - 3 Meter) und ungefähr quadratisch aufgebaut das ganze.
- Korkboden

Meine aktuellen technischen Geräte wurden ja schon genannt und mein Wunsch nach Druck in der Brust der nicht wie wild im Zimmer umherballert wurde ebenfalls genannt.

Ich wäre auch auf jeden Fall bereit gebrauchte zu kaufen. Bei Kleinanzeigen gucken, hinfahren, Probehören, vil. noch verhandeln und direkt mitnehmen. Ich brauche nur eine wirklich grobe Richtung wo ich hin muss. Und allzuviel Auswahl von Läden wo wirklich Auswahl an guten Lautsprechern zu finden ist, gibt es leider auch nicht in Bremen. Die Leute bei Media Markt und co. erzählen einem eh nur Blödsinn.

Ich hoffe das diese Präziseren aussagen weiterhelfen =)
std67
Inventar
#37 erstellt: 26. Sep 2012, 14:53
Hi

die Klipsch verlangen einem Verstärker nur wenig Leistung ab
pireba
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 26. Sep 2012, 14:56
Was ja noch ein Pluspunkt wäre...
Ich will mal schauen ob man diese in Bremen hören kann...
std67
Inventar
#39 erstellt: 26. Sep 2012, 15:16

Und allzuviel Auswahl von Läden wo wirklich Auswahl an guten Lautsprechern zu finden ist, gibt es leider auch nicht in Bremen. Die Leute bei Media Markt und co. erzählen einem eh nur Blödsinn.


auf google hatte ich ja schon ein- oder zweimal verwiesen
Die Homepages der Händler sind nicht immer aktuell
Bei einem Händler in in Gelsenirchen war ich verwundert gleich 3 oder 4 Lautsprecher unter/um 1000€/Paar zu finden

Auf dem Gebrauchtmarkt kannst du immer noch schauen wenn du weist wo die Reise hingeht

Ein Klipsch set steht glaub ich auch hier im Marktplatz
pireba
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 26. Sep 2012, 15:27
Also die gesamten ersten Google Ergebnisse beziehen Preise von 10000 € mit ein. Das ist ja fern ab von gut und böse...
Ich schaue aber weiter, danke
Benares
Inventar
#41 erstellt: 26. Sep 2012, 16:07
Wie wäre es denn mit aktiven Studiomonitoren der Einsteigerklasse, z.B. diese: http://www.thomann.de/de/behringer_b3031a_truth.htm. Die Verstärkerwahl entfällt, Bass dürften sie bei zwei 8-Zöllern auch genug haben für 20qm. Pegelorgien sind wohl nicht unbedingt drin, dafür dürften sie aber einen recht präzisen Bass liefern (die verlinkten Behringer gehören zu den meist empfohlenen Monitoren unter 400€) und stellen wie alle Aktiv-Monitore das Rundum-Sorglos-Paket für jeden Einsteiger dar. Durch den Bändchen-HT dürfte sich auch eine für den Preis sehr ordentliche Auflösung ergeben. Allerdings besitzen sie keine Lautstärkeregelung, was aber bei der Ansteuerung über einen PC kein Problem ist. Ansonsten bräuchte man noch eine Vorstufe oder einen Monitor-Controller.
Yahoohu
Inventar
#42 erstellt: 26. Sep 2012, 16:25
Hallo Pireba,

anscheinend liest Du dir Antworten nur halb durch.

Es gibt keinen Klipsch-Händler in Bremen.

Entweder in Hamburg (ca. 140km) - Schlauershoppen.de
oder in Elze (ca. 125 km) Werner Enge: Der Klipsch Händler in Deutschland.

Wenn Dir die gezeigten zu teuer sind, sag das ruhig. Dann kann man sich das suchen sparen.
Gebrauchte sind natürlich auch zu haben.

Ich will Dir nicht mit aller Gewalt Klipsch aufs Auge drücken, aber gegenüber den bereits hier genannten anderen Lautsprechern sind sie für Deinen Musikstil um Längen überlegen.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von Yahoohu am 26. Sep 2012, 16:28 bearbeitet]
quio
Stammgast
#43 erstellt: 26. Sep 2012, 16:31
Wegen den Quantums 605 würde ich einfach die Forensuche mal bemühen da solltest du doch massig an Erfahrungen etc. finden.

Persönlich stehe ich den Klipsch skeptisch gegenüber auch wenn diese sehr gerne bei elektronischer Musik empfohlen werden und ich ebenfalls sehr viel in dem Bereich gehört habe und noch höre.
Als ich vor Jahren in dem Preisbereich gesucht habe bzw. dieses Jahr mit etwas mehr Budget mich umgeschaut habe, haben die Klipsch bei meinen elektronischen Testtracks (früher noch Trance und House, heute eher Dubstep Richtung ) nicht besonders gut ausgesehen.
Bei anderen Musikrichtungen wars dann noch schlimmer....
Der Hochton ist schon sehr agressiv und der Mittelton stark unterdimensioniert.
Nach deinem empfinden kann die Bewertung natürlich komplett anders ausfallen, da wirst du übers hören nicht herum kommen.


Ich will Dir nicht mit aller Gewalt Klipsch aufs Auge drücken, aber gegenüber den bereits hier genannten anderen Lautsprechern sind sie für Deinen Musikstil um Längen überlegen.


Wie kommst du dadrauf ? Meine Erfahrungen sind da wie geschrieben komplett anders bei gleichem Stil.
Elektronische Musik hat sowieso schon einen sehr prägnanten Hochton der von den Klipsch nochmal agressiver und prägnanter dargestellt wird.
Wenn es um die Lautstärke geht liegen die Klipsch natürlich vorne aber für ein 20qm Zimmer werden wohl auch die meißten anderen Lautsprecher vom Pegel ganz locker reichen.


[Beitrag von quio am 26. Sep 2012, 16:35 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#44 erstellt: 26. Sep 2012, 16:34
Moin Quio,

welche "die Klipsch" waren es denn vor Jahren?

Gruß Yahoohu
quio
Stammgast
#45 erstellt: 26. Sep 2012, 16:38
Leider bin ich mir nicht sicher welches Modell es genau war.
Preislich standen sie nach Erinnerung für 399€ das Stück und wird vermutlich die Vorgängerserie noch gewesen sein.
Dieses Jahr hatte ich die RF-7 dann gehört und naja da musste ich mich direkt an die kleinere erinnern die ich vor Jahren gehört hatte.

Edit: Mit "die Klipsch" sollte nicht das hier angesprochene Modell gemeint sein.
Hab gerade nochmal drüber gelesen und gemerkt das man das doch durchaus falsch verstehen könnte.
Der Preisbereich passte aber wie gesagt.


[Beitrag von quio am 26. Sep 2012, 16:45 bearbeitet]
Yahoohu
Inventar
#46 erstellt: 26. Sep 2012, 16:46
Ja,
die RF -7 ist heftig. Die MK II etwas "sanfter".
Die kleineren (um die es hier geht) sind auch deutlich "weichgespülter".
Gerade im hier gefragten Bassebereich kacken die hier erwähnten Magnat gnadenlos gegenüber der Klipsch ab.

Gruß Yahoohu
quio
Stammgast
#47 erstellt: 26. Sep 2012, 16:51
Sry aber wie kommst du immer auf deine Aussagen ?
Wieso kacken sie im Bassbereich ab ?
Gehen die Klipsch im Bass tiefer ? Nach Tests ist dem nicht so.

Gerade mal aus Interesse selber nach weiteren Erfahrungen zur Magnat geschaut...
Erste Ergebnis hier in der Forensuche direkt mit Vergleichen von Klipsch zur Magnat wohl die normale 62 nicht die 62 II
Link

Wenn man dann noch den Preisunterschied bedenkt.
Das bestätigt mir nur meine Klipsch Erfahrungen und ich verstehe nicht wie yahoohu zu seinen sehr extremen Aussagen kommt.


[Beitrag von quio am 26. Sep 2012, 17:17 bearbeitet]
stefan1978HH
Stammgast
#48 erstellt: 26. Sep 2012, 17:10
Yahoohu
Inventar
#49 erstellt: 26. Sep 2012, 17:28
Moin,

gerade was Lautsprecher betrifft, habe ich schon so einiges gehört.
Dazu u.a. im letzten Jahr ein kleiner Vergleich zwischen RF 62, 82 und einigen anderen bekannten Marken. Unter anderem besagte Magnat, auch Heco und noch irgend was (weiß ich nicht mehr).
Alles in allem ein Vergleich von Lautsprechern zw. 400 und 600 (ca., die 82 lag wohl höher)Euro.
Da sind aber alle durchgefallen, weil es um einen größeren Raum ging (wo heute etwas ganz anderes steht).

Im etwas heftigeren Bereich lief Hell - Teufelswerk, bei niedrigen Pegeln war die Klipsch im Bass präsenter. Finde ich wichtig, wenn man auf die Nachbarn achten muß. Bei hohen Pegeln spielte die Klipsch deutlich souveräner. 4 Leute waren sich da ziemlich einig.

Gewonnen hatte allerdings eine Heco (??) Die brachte alle gehörten Musikstile am ausgewogensten rüber.

Einem Klassik oder Jazz - Fan würde ich auch nicht unbedingt Klipsch empfehlen.
Natürlich sollte man probehören, ist aber nicht immer möglich und zum Teil aus Bequemlichkeit nicht gewollt.
Wenn der TE die Möglichkeit hätte (gibt es ja, per Versand beide bestellen und gegeneinander hören), wage ich eine deutlich Prognose pro Klipsch.

Ansonsten siehe Signatur.

Gruß Yahoohu
Yahoohu
Inventar
#50 erstellt: 26. Sep 2012, 17:37
Hallo Quio,

jetzt mal Hand aufs Herz, hälst Du den von dir verlinkten Thread auch nur annähernd für aussagefähig?

Man achte nur mal auf die Boxenaufstellung.

Gruß Yahoohu


[Beitrag von Yahoohu am 26. Sep 2012, 17:37 bearbeitet]
quio
Stammgast
#51 erstellt: 26. Sep 2012, 17:48
Natürlich ist die Aufstellung mist aber in den Antworten gibt noch ein weiterer User seine Erfahrung kund der sowohl die Klipsch als auch die Magnat besessen hat.
Also ich denke bei der Klipsch steht und fällt alles mit dem persönlichem Empfinden des Hochtöners.
Entweder er wirkt einfach zu agressiv und aufdringlich wie ich das empfunden habe oder man ist das gewöhnt bzw. man mag diese Betonung einfach gerne also bleibts einfach beim probehören.

Dennoch halte ich weiterhin deine Aussagen für deutlich überzogen und wenn man den Preisunterschied bedenkt halte ich weiterhin die Klipsch nicht für die erste Wahl.
Wenn der Bass wirklich zu schlank empfunden werden sollte obwohl Magnat bereits auch ordentlich Bassbetont vom Werk aus kommt, kann mit dem verbleibenden Budget noch ein ordentlicher Sub dazugekauft werden.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für Plattenspieler gesucht
Lauramarie72 am 29.01.2018  –  Letzte Antwort am 29.01.2018  –  2 Beiträge
Keine Bässe mehr?
FoXxX_ am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  10 Beiträge
5.0 System Wharfdale kaum Bässe
creek2k am 14.11.2015  –  Letzte Antwort am 18.11.2015  –  23 Beiträge
5.1 gesucht + AV-Reciever nur für Online-Radio und Film
xx4 am 11.09.2008  –  Letzte Antwort am 11.09.2008  –  2 Beiträge
Standlautsprecher für Klassik gesucht?!
Wilke am 02.06.2006  –  Letzte Antwort am 02.06.2006  –  2 Beiträge
[Gesucht] Surroundlautsprecher für 5.1
schlang am 09.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.09.2006  –  4 Beiträge
Wandhalterung für Center gesucht
Ideal am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  6 Beiträge
Testsequenzen für Heimkino gesucht
Kabauzer am 28.01.2010  –  Letzte Antwort am 03.02.2010  –  6 Beiträge
Speziallisten für Neubauplanung gesucht!
HalfbreedJ am 29.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  2 Beiträge
Funkstreckenlösung für Subwoofer gesucht!
launacorp am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 13.12.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.505 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedjonnx
  • Gesamtzahl an Themen1.420.383
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.043.898