Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Druckvolle Hifi Anlage - Techno

+A -A
Autor
Beitrag
chalente
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Sep 2011, 16:12
Gesucht ist eine Eindrucksvolle Hifi Anlage für zu Haus.
Diese dient in erster Linie als Abhöre, da ich Dj bin.

Fakten:

Zimmergröße ca. 20qm.

Aktiv oder Passiv ist wurst, zur Not muss halt ne Endstufe her. (logischerweise aus dem Budget)

Budget: <800€

Ein Gebrauchtkauf kommt in Frage.
Mein Onkel hatte mir auch angeraten mich nach Gebrauchtem (vorallem alten Lautsprechern) umzuschauen, da man sich sonst dumm und dämlich zahlt.

Einzelteile kaufen und dann selber zusammebauen wäre unbedingt interessant, um ein besseres Preis/Leistungtsverhältnis zu erreichen!

Anforderungen:


Die Lautsprecher sollen einen großes Klangvolumen in den Raum bringen.
Qualitativ hochwertig sein (gutes Verarbeitung, gute Technik), mit ordentlich Druck und viel Spielraum nach unten.
Ich höre, bzw. lege viel Minimal und Techno auf (elektronische Musik), tiefe Frequenzenmüssen die Lautsprecher richtig gut zu Geltung bringen können.


Ich bin eigentlich für alles offen, was ein gutes Klangbild liefert.
Subwoofer fände ich für ZuHause nicht so schön, da es schwierig mit der Aufhängung wird und lieber alles in einem hätte.

Da die 800€ erst noch fertig angespart werden müssen, bin ich für direkte Kaufempfehlungen zwar dankbar, aber verlasse mich auch gern auf gut gemeinte Meinungen und Ratschläge, auch wenn diese subjektiv sind.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 30. Sep 2011, 16:53
Hi

Du verlangst aber ganz schön viel für Deine 800€ auch wenn Du Gebrauchtkauf bzw. DIY (Selbstbau) in Betracht ziehst!

Was ist denn schon an Geräte vorhanden und von wo soll die Musik kommen?

Saludos
Glenn
acerview
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 30. Sep 2011, 17:05
nun dann zu den lautsprechern würde ich mal sagen passt sehr gut klipsch z.b. http://www.ebay.de/i...&hash=item1c17bde69a

machen schöne bässe also für techno usw sehr gut

sind aber auslaufmodelle

und was suchst du genau an anlage nur boxen und amp ?
chalente
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Sep 2011, 17:08
Die Quelle sind mp3's á 320 kbps, welche von Computer, über externe Sounkarte, über Mischpult, an die Endstufe, bzw die Laustprecher gehen.
Es wird auch vorkommen, dass die musik direkt von Schallplatten kommt, aber auch dann über den Mixer.
Vorhanden ist ne schrottige Stereoanlage, die für nen bisschen Bass mit nem Logitech Subwoofer verlötet ist.
Davon ist nichts für spätere Zwecke zu gebrauchen.

Wiegesagt, wichtig ist nen großer Frequenzbereich und auf keinen Fall ein schwächeln im Bassbereich, da meine Musik sehr auf lange, tiefe Frequenzen aufbaut.
Die Anlage soll nicht Basslastig sein, aber gut mit Tiefen klarkommen.

man muss nicht jede Geige einzeln hören können, wichtig ist mir aber Klangvolumen. Die Musik muss den Raum schön ausfüllen können.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Sep 2011, 17:50
Also, Mischpult und Zuspieler sind vorhanden, somit brauchst Du nur noch Lsp. und Endstufe von deinem Budget zu kaufen.

Die Klipsch RF82 sind schon mal eine gute Richtung, auf 20qm können die ganz schön Rabatz machen, der Preis passt auch.
Alternativ könntest Du nach einer gebrauchten RF5 Ausschau halten, die gibt es ab und an gebraucht für um die 500€ das Paar.
Cerwin Vega bietet noch einige Modelle an die in Richtung der Klipsch gehen und auch neu in deinem Budget liegen dürften.

http://www.ebay.de/s...in+Vega&_sacat=10614

Im DIY Bereich wäre folgender Lsp. sicherlich passend:

http://www.acoustic-.../html/power_220.html

Über gebrauchte Lsp. brauchen wir uns nicht unterhalten wenn Du das Geld noch nicht zusammen hast.
Gute Angebote gibt es nur realtiv kurzfristig, die warten nicht einen Monat bis Du die Kohle gespart hast.

Fehlen noch die passenden Endstufen, folgende Modelle sind gute Einsteigergeräte im Preisbereich bis 200€:

http://www.thomann.de/de/the_tamp_e400.htm
http://www.thomann.de/de/tamp_s150.htm
http://www.thomann.de/de/the_tamp_ta450_endstufe.htm
http://www.thomann.de/de/tamp_ta600_endstufe.htm
http://www.thomann.de/de/behringer_a500_studioendstufe.htm
http://www.thomann.de/de/the_tamp_e800.htm
http://www.thomann.de/de/tamp_ta1050ii_endstufe.htm
http://www.thomann.de/de/behringer_ep1500_europower_endstufe.htm

Aufpassen bei den Modellen mit Lüfter, die können in einem Wohnraum schon mal unangenehm auffallen.
Bei vielen Modellen sind die Lüfter aber temperaturgesteuert und zwei Amps sind auch konvektionsgekühlt.

Saludos
Glenn
Memory1931
Inventar
#6 erstellt: 30. Sep 2011, 17:50
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Sep 2011, 17:53
@Memory

Was soll uns das Video jetzt sagen?

Saludos
Glenn
Memory1931
Inventar
#8 erstellt: 30. Sep 2011, 17:58

GlennFresh schrieb:


Was soll uns das Video jetzt sagen?

Saludos
Glenn


Zitat Themenersteller:
"Gesucht ist eine Eindrucksvolle Hifi Anlage für zu Haus.
Diese dient in erster Linie als Abhöre, da ich Dj bin."



Das sind schon mal die passenden Boxen für die "Einfdruckvolle Hifi Anlage"
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Sep 2011, 18:09
Er schreibt aber auch:


chalente schrieb:

man muss nicht jede Geige einzeln hören können, wichtig ist mir aber Klangvolumen. Die Musik muss den Raum schön ausfüllen können.


Das relativiert die erste Aussage schon etwas, außerdem lässt das Budget keine "highendigen" Höhenflüge zu!
Im übrigen sind die CV besser als ihr Ruf und das prollige Aussehen, nicht desto trotz würde ich die Klipsch bevorzugen.
Außerdem sind solche Video´s auf youtube von zweifelhafter Qualität und lassen kaum eine Beurteilung der vorgeführten Lsp. zu.
Letztendlich ist das auch eine Frage des persönlichen Geschmacks und Anspruchs, den wir nach zwei Post nicht mal erahnen können.

Saludos
Glenn
chalente
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Sep 2011, 18:30
Versteht das mit dem Dj und dem techno bitte nicht falsch, ich bin sicherlich kein ,,Haudrauf"-Hörer, der jetzt ne Anlage sucht um die Nachbarn mit seinen 4/4 Takten zu nerven.
Das Gefallen an dieser Art der Musik ist mir übrigens erst gekommen, als ich das erste mal auf einer richtigen PA den gesamte Frequenzbereich warnehmen konnte, hier zu Hause kommt nur klickerklacker an (kein Wunder das dieses Genre so verrufen ist).

Und wenn ich mir schon ne gute Abhöre kaufe, dann muss die schon was taugen und nicht nur nen 10" Bass haben.

Nichts für Ungut, aber die Cerwin Vega sieht mir schonmal viel zu pervers aus, auch wenn Optik kein Auswahlkriterium sein sollte, das kommt mir nicht ins Haus.

Vielen Dank für die umfangreiche Auflistung,ich werde das mit der Selbstbauanleitung mit einem Bekannten durchgehen, der beruflich mit dem Bau von Hifiboxen viel zu tun hat.

Ich habe nur leider nen bisschen Angst, das der mir Chassis nach seinem geschmack und nicht nach meine empfiehlt, daher frage ich erstmal hier nach, wie so eine Anlage denn eigentlich auszusehen hat.

Wie sieht es denn mit Subwoofern aus, meint ihr zwei Standboxen gehen genug in die knie, oder ist ein Subwoofer doch ne Überlegung wert?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Sep 2011, 18:37
Bei deinem Budget von 800€ wird es bzgl. eines vernünftigen 2.1 System mehr als knapp.
Gute Subwoofer die für Musik geeignet sind, fressen schon etwa die Hälfte deines Budget´s.
Da wir nicht wissen was Du unter Bass vestehst, ist es schwer zu beurteilen ob ein Standlsp. reicht.
Allerdings reichen die Klipsch RF5 und RF82 sowie die DIY Power 220 schon relativ tief herunter.

Hör Dir doch mal eine Klipsch RF82 an, damit Du mal eine Vorstellung hast was eine Box dieses Kalibers kann.
Deine Ansprüche sind hoch, dein Geldbeutel ist aber relativ klein, da muss man schon mal Kompromisse eingehen.

Saludos
Glenn
-TMR-
Stammgast
#12 erstellt: 30. Sep 2011, 18:46
Ich muss dir aber leider mitteilen, das du es mit deinem Budget leider nicht schaffen wirst an die 20 Hz zu kommen und das du den Bass nie so spüren wirst wie bei einer richtigen PA-Anlage bzw. in einer Disco, da zu Hause meistens der Raum akustisch einfach zu schlecht ist um da mit 20 Hz Bässe anzukommen, das dröhnt sonst nur. Für eine super Oberbass so bei 40 hz empfehle ich dir die Klipsch, wenn etwas tiefer gehen soll du aber auf die Höhen und Mitten etwas verzichten kannst, dann nimm besser die Cervin Verga, das ist einfach die Spaßbox.
chalente
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Sep 2011, 18:48
Wenn jemand mit 14000 Beiträgen das sagt, wird schon was dran sein;)
Ich werd mal sehen, dass ich in irgendeinem Hifistore in Berlin fündig werde, mit versandt hab ichs nicht so.

Mal schauen, wenn für nen Aufpreis bis 200 € ne exponentielle leistungssteigerung zu erwarten ist, bin ich bereit das budget aufzublasen.
Wer billig kauft, kauft bekanntlich zweimal.
Und die der Riese soll dann für die nächsten 20 Jahre gut investiert sein.
Aber um das zu beurteilen muss ich mir das natürlich erstmal anhören.


[Beitrag von chalente am 30. Sep 2011, 18:49 bearbeitet]
-TMR-
Stammgast
#14 erstellt: 30. Sep 2011, 18:51

chalente schrieb:

Wer billig kauft, kauft bekanntlich zweimal.


Ganz meiner Meinung, dass ist die richtige Einstellung , billig muss man sich bekanntlich leisten können;)
Ich glaube aber das du mit maximal 1000€ nen guten Kompromiss finden wirst;)
-TMR-
Stammgast
#15 erstellt: 30. Sep 2011, 19:10
http://www.ebay.de/i...6d0b1#ht_1026wt_1377
Wenn du so einen für 300 bekommst, dann wäre das Ideal, dazu zwei Pegelfeste DIY Kompakte oder vielleicht kleine PAs plus Endstufe und voila:D
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 30. Sep 2011, 19:14
Selbst deutlich teurere Standboxen spielen nicht deutlich tiefer als 40Hz.
Mit 200€ mehr wirst Du mMn also auch nicht viel mehr erreichen können.
Der Raum und die Aufstellung sind ebenfalls meist ein limitierender Faktor.

Du solltest Dir erst einmal verschiedene Lsp. anhören, damit Du weisst in welche Richtung es gehen soll.
Das wäre dann zumindest schon mal einen Anfang, alles andere ist nur der Blick in die Glaskugel, mehr nicht.

Saludos
Glenn
music_is_everywhere
Stammgast
#17 erstellt: 30. Sep 2011, 19:20
da DIY ja als möglich betitelt wurde - gerade bei den Subs kann man da viel Geld sparen

da recht basslastige Musik gehört wird würd ich an dieser Stelle mal den SubZero vorschlagen

http://www.lautsprechershop.de/hifi/sub_zero.htm

da müsstest du dein Budget für die anderen Lautsprecher zwar etwas ausweiten, aber du mit dem SubZero wär dein 20qm raum mehr als ausreichend bestückt
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Sep 2011, 19:36
Ich kann von einem überdimensionierten Sub auf 20qm nur abraten, das bereitet meist mehr Probleme als es nützt.
Dann lieber zwei kleinere Modelle, kosten kaum mehr, wenn überhaupt und sind akustisch mEn meist im Vorteil.
Außerdem nützt es wenig, wenn ein großteil des Geldes für den Sub draufgeht und am Rest gespart werden muss.

Aber wie gesagt, Geschmack und Anspruch sind unterschiedlich, vielleicht ist das ja der richtige weg für Dich!

Saludos
Glenn
music_is_everywhere
Stammgast
#19 erstellt: 30. Sep 2011, 19:54
@ Glenn
warum abraten?
wenn der Platz da ist - warum nicht
natürlich haben 2 Subs Vorteile - wegen Raummoden...
aber wenn 1 Sub - warum sollte ein großer mehr Probleme bereiten als ein kleiner?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Sep 2011, 20:01
Ich rate deshalb davon ab, weil man beim Subwoofer ganz sicher nicht anfängt und auch hier nicht schon über 50% des Budgets verprassen sollte.
Die Empfehlung für einen (riesigen) Subwoofer ist mMn noch ein wenig kritischer, wenn man weder die Akustik noch den Raum bzw. die Aufstellung kennt.
Lasst den TE sich doch erst mal verschiedene Boxen anhören, damit er seine Richtung findet und weiss ob Standboxen ausreichen oder ein Sub Pflicht ist.

Saludos
Glenn
Memory1931
Inventar
#21 erstellt: 01. Okt 2011, 14:42

GlennFresh schrieb:
Ich rate deshalb davon ab, weil man beim Subwoofer ganz sicher nicht anfängt und auch hier nicht schon über 50% des Budgets verprassen sollte.
Die Empfehlung für einen (riesigen) Subwoofer ist mMn noch ein wenig kritischer, wenn man weder die Akustik noch den Raum bzw. die Aufstellung kennt.
Lasst den TE sich doch erst mal verschiedene Boxen anhören, damit er seine Richtung findet und weiss ob Standboxen ausreichen oder ein Sub Pflicht ist.

Saludos
Glenn


Jo, genau meine Meinung.

Ich empfehle Dir, noch etwas mehr Geld draufzulegen und für einen anständigen Verstärker (gebraucht) bei IIIBBBBÄÄÄHHH zu ersteigern....

und für dein Budget ein nettes Pärchen "Canton RCL".....
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Canton_Ergo_RC-L

Meinen Subwoofer (siehe unten)benötige ich fast nie, und wenn, dann nur für Filme, aber nie für Musik......

Gruß
chalente
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 03. Okt 2011, 23:02
Ich werde mich Mittwoch mal auf dem Weg in die Innenstadt machen und mehrere Hifi-Läden abklappern.
Bis dahin habe ich mir nochmal ein paar Standlautsprecher aus dem Internet rausgesucht, es wäre nett, wenn ihr mir nochmal sagen könntet, was die Klipsch RF82 im Gegensatz zu den anderen beiden auszeichnet.

Klipsch RF-82
Teufel Ultima 40 (reduziert)
Nubert 681

Desweitern wäre ich sehr dankbar, wenn ihr mir ein paar Internetseiten oder zeitschriften vorschlagen könntet, die sich seriös mit den Testberichten zu Lautsprechern beschäftigen. (Den Herstellerangaben ist nicht so sehr zu vertrauen habe ich mitbekommen)

Darüber hinaus wäre es noch interessant zu wissen, wie es mit einer evt. Aufhängung der lautsprecher aussähe, da ich dies gerne auf Kopfhöhe beim Mixen hätte. Würde das freibewegliche in der luft hängen evt. negativen Einfluss auf den klang haben?
-TMR-
Stammgast
#23 erstellt: 04. Okt 2011, 11:05
Ganz einfach, die Klipsch hat im Gegensatz zu der Teufel einfach mehr Bass, während sie aber dank des Hornhochtöners lauter ist als die Nubert. Was heißt lauter, sie verträgt einfach höhere Pegel. Doch nicht jeder mag Hornhöchtöner, darum hör sie dir lieber erst mal an, die Klipsch sind einfach was bsonderes;)


[Beitrag von -TMR- am 04. Okt 2011, 11:08 bearbeitet]
chalente
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Okt 2011, 20:10
Ich hatte in einem anderen Forum das hier als Antwort bekommen:

Wenn ich das so lese, dann kommt eigentlich nur ein hochwertiges 2.1 System mit aktivem Bass in Frage. Wie z.B. die Kombi aus zwei Nubert NuBox 311 und einem AW 441. Damit bekommst Du einen Bass, der in Tiefgang und Druck sicher von passiven Lautsprechern der 2000 € Fraktion kaum erreicht, geschweige denn überboten werden dürfte....und in Dein Budget passt die Kombi auch noch....


Was haltet ihr davon, die mir doch eigentlich von Subwoofern eher abgeraten habt?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 05. Okt 2011, 06:52
Moin

Wer hat denn davon abgeraten, es ging mir z.B. darum, das mMn die Lsp. die wichtigste Komponente sind und Dein Budget relativ knapp ist.
Ein Subwoofer der ordentlich Musik wiedergeben kann, verschlingt aber schon etwa die Hälfte oder gar mehr deines Budgets von 800€.
Im übrigen haben wir zu wenig Infos über den Raum, die Aufstellung und deine Hörgewohnheiten, das erschwert die ganze Aktion zusätzlich.
Im übrigen würde ich die Nubert 2.1 Kombi ganz sicher nicht als hochwertige Lsp., sondern realistischerweise als Einstieger Set bezeichnen.
Aber das kommt natürlich immer auf den jeweiligen Anspruch und das Vorhaben an und das kann ich bei Dir noch nicht so richtig erkennen.

Da Du aber jetzt auf einmal die Boxen sogar aufhängen willst, wie soll man sich das genau vorstellen, haben sich die Vorraussetzungen wieder geändert.
Ohne genaue Angaben und Vorgaben von deiner Seite ist es schwer dir etwas "passendes" vorzuschlagen, trotzdem denke ich da gerade an diese Alternative.

http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html
http://www.thomann.de/de/rcf_ayra_10_sub.htm
http://www.mindaudio...tegory_id=6&Itemid=1

Mit aktiven Monitoren sparst Du dir den Verstärker, aufhängen kannst Du die Lsp. auch.
Die Modelle in deiner Preisklasse sind der passiven Nubert 311 in vielen Punkten überlegen.

Aber nochmal, ohne entsprechende Infos zum Raum, der Aufstellung, den Hörgewohnheiten usw., ist es schwer etwas zu empfehlen.

Saludos
Glenn
chalente
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Okt 2011, 11:07
Ok ich merke, ich muss mich präzisieren.

Ich habe hier einen fast quadratischen Raum (4x4m) und ca. 3m Deckenhöhe in einer Altbauwohnung.

Die Aufstellung pass ich dann dem besten Hörergebnis an, da bin ich flexibel.
Ich hatte sie vor im Dreieck hinter dem Dj-Equipment zu platzieren.
Am liebsten wär es mir die Dinger aufzuhängen (das war jetzt nur mal sone Idee von mir).
Erstens käme das sauschik und zweitens ist es angenehmer auf kophöhe zu mixen, das würde euch jeder Andere DJ bestätigen. Das hatte ich bislang mit ner selbsgebauten Vorrichtung aus Ketten und nem Deckendübel gedacht..

Zu den Hörgewohnheiten:
Ich benutze sie für Filmabende, zum Musikgenuss nebenbei und natürlich zum üben.

Dazu ist es wichtig, dass die Lautsprecher sowohl leise, als auch laut Druck aufbauen können.
Aus Erfahrung bin ich eher für ein 2.0 System, da mir die räumliche platzierung des Subs unter umständen Probleme bereitet.

Ich mag es wenn Boxen Druck haben, als ob man sie immer weiter aufdrehen könnte.
Sie müssen den Raum gut ausfüllen, d.h. man muss das Gefühl von Volumen haben, desweiteren sollen sie Frequenzsicher in den tiefen Frequenzen sein. Die oftmals langen sehr tiefen sinusartigen Bässe müssen die Melodie tragen, dürfen aber nicht Überhand nehmen.
Ich bin kein Bassfetischist! Die Box soll mit den Bässen einfach nur klarkommen und diese auch zur Geltung bringen.

Aber da solche Angaben stark subjektiv sind, ist es denke ich das beste einfach zu sagen:
Ich such eine anstädnige 2.0 Hifi-Anlage (kein High-End), die mit den tiefen Frequenzen sicher umgehen kann.

Sie muss auch auf Dauer angenehm klingen, die Ohren dürfen nicht ermüden.

Ich hab mir schon einige Monitore (Yamaha HS80m, KrK Rokit, Adam X...) im Laden angehört, aber das ist weniger was für mich. Ich such ne anständioge Hifi Anlage und keine schnuckeligen Studiomonitore.
Ich fahr jetzt zu Sound & Drumland in Berlin und werde danach mal von meinen Hörerfahrungen berichten, vielleicht relativiert der bass einer durchschnittlcihen Standbox schon meine Aussage im Bezug auf den gewünschten Tiefgang.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Okt 2011, 11:30
Danke für die ausführliche Beschreibung, jetzt kann ich mir etwas mehr darunter vorstellen.


chalente schrieb:

Ich habe hier einen fast quadratischen Raum (4x4m) und ca. 3m Deckenhöhe in einer Altbauwohnung.


Also fast ein Quader, Akustisch ist das gerade im Bassbereich ein schwieriges Terrain!


chalente schrieb:

Die Aufstellung pass ich dann dem besten Hörergebnis an, da bin ich flexibel.


Wirst Du bei dem Hörraum vermutlich auch müssen!


chalente schrieb:

Ich fahr jetzt zu Sound & Drumland in Berlin und werde danach mal von meinen Hörerfahrungen berichten, vielleicht relativiert der bass einer durchschnittlcihen Standbox schon meine Aussage im Bezug auf den gewünschten Tiefgang.


Alles gut und schön, im Prinzip auch der richtige Weg, aber in deinem Raum, werden die gehörten Lsp. anders aufspielen, insbesondere im Bass.
Wenn man einen akustisch schwierigen Raum hat, was ich vermute, muss man entsprechende Maßnahmen treffen, oder die Boxen zu Hause hören.
Ich halte nach wie vor aktive Boxen mit Subwoofer (mindestens zwei Stk.) mit einem DSP und raumakustische Maßnahmen für den richtigen Weg.
Der DSP kann bei Raumproblemen helfen und wenn es auch noch leise vollmundig klingen soll (mit Subwoofer einfacher), kannst Du auch hier nachhelfen.
Wenn aktive Monitore Dir nicht genügend Druck geliefert haben, werden dich die meisten Hifilsp. (außer ein paar wenige vielleicht) wohl ebenfalls enttäuschen.
Mit verschiedenen Klipsch könntest Du es mal versuchen, auch die RB81 ist vielleicht interessant, allerdings sollte der Hörabstand bei Hornlsp. etwa 3mtr. betragen.

http://www.areadvd.de/hardware/2008/klipsch_reference_rb81.shtml

Ich denke das Du in Richtung PA Monitoren (geht nur mit Sub) oder guten DIY Lsp. eventl. besser aufgehoben wärst, da bleibt mehr Spielraum zum anpassen.
Allerdings wird das bei deinem Budget setwas chwierig werden, es sei denn Du schraubst deine hohen Ansprüche (hört sich zumindest so an) etwas runter.

Saludos
Glenn
chalente
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Okt 2011, 18:53
Ok, da bin ich wieder.
Erstmal vielen Dank, vorallem an Glenn für die Hilfe.

Ich war in 3 Geschäften und bin jetzt einige Schritte weiter.

In allen Läden war ich zum probehören mit meinem Iphone und einigen richtig ,,fiesen" bassigen Tracks bewaffnet.

Ich habe mir als erstes noch einmal die aktiven Studiomonitore angehört.
das waren u.A. die KRK Rokits, ein paar Fostex Modelle, die Yamaha HS 80m und die Genelec 8020 B.

Die Yamaha und die Genelec waren die einzigen, die ansatzweise meinen Anforderungen standhalten, vorallem im Bassbereich.

Aber letztendlich bin ich mir sicher, bei richtigen Hifi-Boxen zu bleiben, was auf folgenden Erfahrungen basiert:

Ich war noch am gleichen Tag in einem sehr guten Hifi-Geschäft und konnte dort auch sofort probehören.

Einziger, dort vorrätiger Lautsprecher in meinem Budget, war die KEF IQ 7 (mit vergleichsweise wenig Bass), die ich beim Probehöhren mit einigen teureren Modellen und auch einem Regallautsprecher vergleichen konnte.

Der Verkäufer hat mir dort viel Zeit gegeben einige meiner Lieder anzuhören und auch richtig aufgedreht, was sehr gut war.
Generell kann ich schonmal sagen, dass ich zu einem Standlautsprecher tendiere.
Regallautsprecher ohne Subwoofer bieten mir definitiv nicht genug Fundament.
Regallautsprecher mit Sub konnte ich noch nicht testen.

Die Lautsprecherleistung der KEF gefiel mir schon sehr gut, als negativepunkte fiel aber dennoch zu wenig Tiefgang und ein trockener Klang auf.
Aber auch doppelt so teure Lautsprecher, die ich dort getestet habe, waren mir noch etwas zu trocken.


Heute besuchte ich mit den von gestern gewonnenen Erfahrungen einen weiteren Hifi-Store.
Dort nahm man sich in einem Einzelgespräch sehr viel Zeit für eine genaue Beratung.
Der Verkäufer interviewte mich mit genau den richtigen Fragen, da er gut einschätzen konnte, was ich wollte.

Kurzum kam mir der Laden etwas weniger abgehoben vor; der Verkäufer nahm mich auch in dem "unter 1000€ Segment" sehr ernst und warf eine neue Standbox, die ganz neu erschienen ist, in die Runde.
Nämlich die Dali Zensor 7.
Diese wird er nächste Woche zum Probehören bereit haben, bestellt ist sie schon.

Er legte mir diesen lautsprecher sehr ans Herz, gab mir gleich einen Testbericht mit.
Ich habe diesen verkäufer auch gleich nochmal zu den Klipsch befragt, die er auch für eine gute Wahl halten würde, aber nicht im Angebot hat.


Fazit:
Mein Wunsch nach Standlautsprechern hat sich gefestigt, das Probehören hat mir sehr gefallen, genau das ist die richtige Richtung!
(auch wenn das bisher gehörte noch nicht optimal war.)

Zwecks dem DIY Lautsprecher habe ich schon mit dem bekannten gesprochen.
Der wäre bereit mir zu helfen, würde mir Chassis billig anbieten usw.
Allerdings habe ich davor ein wenig skrupel, da ich mich fast ausschließlich auf ihn verlassen müsste und angeschissen bin, wenn am Ende was nicht passt.
Ich werde mich mit ihm nochmal persönlich treffen und das genauer besprechen.



Was spräche denn eigentlich in meinen Verhältnissen noch für aktive Lautsprecher? Ein verstärker ist bei 760€ Paarpreis für die Dali Zensor 7 noch im Budget.


[Beitrag von chalente am 06. Okt 2011, 18:59 bearbeitet]
chalente
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Okt 2011, 17:16
Da auf das was ich schreibe nicht mehr eingegangen wird, fasse ich mal meinen jetzigen Standpunkt kurz zusammen:

Ich habe ebend gerade im vierten Geschäft Probegehört, nun auch mal 2.1 Systeme.
Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es im <1000€ Segment dort fast mehr Leistung gibt.

Dennoch steh ich mehr auf Standboxen, das mag naiv klingen, aber ich find die schnittiger.

Darüber hinaus gäbe es die Möglichkeit das 2.0 Standlautsprechersystem in späteren Zeiten immernoch mit einem Sub zu erweitern.

Mir ist neben den KEF IQ7 und den DALI Zensor 7 eine weitere sehr interessante Lösung eingefallen.
Die wäre eine Nubert Nubox 511 in Verbindung mit einem ABL Modul.
Der Verkäufer heute, konnte mir zu den ABL Modulen keine Aussage machen;
Was haltet ihr von der Lösung Nubert Nubox 511 + ABl Modul?
-TMR-
Stammgast
#30 erstellt: 08. Okt 2011, 17:42
Die Nubert ist zusammen mit dem ABL Modul auch sehr interessant. Doch ich würde dir weiterhin empfehlen dir mal eine Klipsch und solltest du eine gebrauchte Canton Ergo RC-A finden, dann wäre die sicherlich auch ein super Lautsprecher mit reichlich Bass;)
chalente
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Okt 2011, 00:40
Habe jetzt endlich die Klipsch RF 82 II und 52 II gehört.

Hat mir sehr gefallen.
Sehr potenter Bass, das ist klanglich genau das, wonach ich suche.
Ich denke die 82 ist etwas übertieben, die 62 würde warscheinlich das perfekte Mittelmaß zwischen den beiden bilden.
Leider ist die Klipsch optisch wirklich ein Graus.

Ich habe jetzt, da ich in fast allen Geschäften Berlins war, auch noch ein paar neue Lautsprecher empfohlen bekommen.

Da ich mich nicht nur auf die meinung des verkäufers verlassen möchte, werfe ich die Modelle mal hier in den Raum.

http://www.heco-audio.de/index.php?id=heco_metas0heco Metas XT 701

http://www.dali-speakers.com/de-DE/Lautsprecher/ZENSOR-7.aspxDali Zensor 7

Könnte einer von euch vielleicht noch etwas über die Modelle sagen?
Wenn möglich auch im Vergleich zur Nuberthttp://www.nubert.de/index.php?action=product&id=3&category=1 NuBox 481 + ABL
-TMR-
Stammgast
#32 erstellt: 14. Okt 2011, 08:11
Also, die Firmen an sich sind ja alle gut, ist halt nur die Frage was dir besser gefällt. Also, hör dich alle noch mal an, ich kann dir aber sagen, dass die Klipsch vom Klangcharakter sehr einzigartig ist. Der Hoch und Mittelton Bereich ist halt durch den Hornlautsprecher was besonderes und du kannst die Klipsch halt dadurch auch sehr laut aufdrehen und ich denke das ist dir bei einer druckvollen HiFi Anlage auch wichtig ;).
Hör dir also die anderen noch mal ganz genau an, im schlimmsten Fall müssen dann deine Ohren oder deine Augen einen Kompromiss eingehen;)
chalente
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Okt 2011, 22:16
So, ich habe nun schon einige Lautsprecher probegehört.
Darunter die Klipsch, die Zensor 7 und einge Weitere.

Die Zensor 7 haben mir im Mittel und Hochtonbereich sehr zugesagt, aber leider sind die ohne Sub zu schlank für mich im tieferen Bassbereich.
Die Klipsch sind wirklich hervorragende Lautsprecher, mit einem sehr guten Bass, Mitten und Hochtonverhältnis, wie ich finde.
Auch die Pegelfestigkeit hat mich sehr überzeugt.
Leider sehen die klipsch einfach scheisse aus (sry, kann man nich anders ausdrücken).

Neuste Erkenntnisse haben mich auf die Wharfedale Diamond Serie gebracht, welche ich heute ausführlich probegehörte.

ich hab die größte Diamond 10.7 und die zweitgrößte http://www.wharfedale.co.uk/Products/Product/tabid/78/PID/166/CID/176/language/en-GB/Default.aspx#detail probegehört.

Endlich mal ein Standlautsprecher der nen Tiefgang hat, bei dem man wirklich Kribbeln im Bauch kriegt.
Wer sich da nen Sub dazuholt, der hat echt nen Gehörschaden.

An manchen Stellen war mir der Bass sogar fast zu dominant, sodass die mitten fast etwas auf der Strecke blieben.
In einem Testbericht habe ich gelesen, dass die 10.7 im unteren Mittenbereich einen leichten Frequenzeinbruch haben.
Vielleicht kam mir das deswegen so vor, aber sie sind etwas teif abgestimmt, was eventuell auf Dauer etwas auf die nerven gehen könnte.

Die Klipsch hingegen kamen mir etwas klarer vor.


Bevor ich jetzt zuviel in von euch eventuell auch zu ernstgenommener subjektivität verfalle, stelle ich hier meine letzte Frage.
Habt ihr schon Erfahrungen, oder Wissen über die Wharfedale Diamond Serie?
Was würdet ihr empfehlen, Diamond 10.6 oder 100€ Aufpreis mehr für die 10.7?
Superpippo87
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 20. Okt 2011, 23:18

chalente schrieb:

Die Klipsch sind wirklich hervorragende Lautsprecher, mit einem sehr guten Bass, Mitten und Hochtonverhältnis, wie ich finde.
Auch die Pegelfestigkeit hat mich sehr überzeugt.
Leider sehen die klipsch einfach scheisse aus (sry, kann man nich anders ausdrücken).



also ich hab die RF 62 hier vor mir stehen und finde sie mit den Abdeckungen gar nicht so hässlich ...
ne im ernst wenn mir ein lautsprecher klanglich zusagt, dann finde ich das Aussehen ehrlich gesagt nebensächlich, aber gut muss natürlich jeder selbst wissen was er will...
stoneeh
Inventar
#35 erstellt: 20. Okt 2011, 23:58
bei dem budget ganz klar infinity SM (125 oder 155, oder evtl 225 oder 255 welches die etwas neueren modelle sind die sich rein optisch unterscheiden). kostenpunkt 200-300€

quelle creative soundblaster x-fi HD (oder falls es extern sein muss x-fi USB HD), die softwareverfälschungen cmss-3d und eax deaktivieren und du hast eine sehr druckvolle und vor allem neutrale quelle die sehr wohl hifi anspruch hat. kostenpunkt um die 100€

als verstärker zb sony ta-f808 es, yamaha ax 1070, denon pma 2000, uher uma 2000, einen dieser alten druckmacher halt. sollte es um 400-500€ geben


diese anlage spielt alles andere was in dem thread vorgeschlagen wurde punkto kombination von pegel und klang locker weg. die klipsch (glaube rf 63 war das) hab ich auch mal gehört, absolut LÄCHERLICH.. was bitte is da an bass vorhanden? abgesehen davon total blecherner klang (und das in einem sehr gut bedämpften raum). also mit diesen lautsprechern tust du dir keinen gefallen

abgesehen davon weiss ich nicht was du für ansprüche hast. keine der boxen die du genannt hast geb ich das potenzial ordentlichen bass zu produzieren. dafür sind sowohl die einzelnen treiber als auch gesamt die membranfläche im bass zu gering. selbst eine nuvero 14 (ausführlich gehört im nubert eigenen studio an zwei gebrückten cambridge endstufen, 2x500w an 8 ohm) kann imo keinen ordentlich druckvollen bass, insgesamt hat eine zwar die membranfläche eines 30cm basses, aber der bass kommt aus 4 16cm treibern und denen merkt man einfach an dass es 16er sind; die gehen schon auch tief runter aber druck und volumen kommt keins rüber im vergleich zu boxen mit grossen bässen

was ich sonst noch in dem marktsegment in dem du bisher geschaut hast gehört hab wär zb die quadral platinum m4; naja die klingt recht frisch/knackig, aber auch nix besonders, und volumen macht die auch keins.. für den preis eigtl eine frechheit

insgesamt kann man sagen, auf gar keinen fall neu kaufen, im gebrauchtmarkt gibt es in jedem bereich viel viel viel viel bessere angebote

wenn du dir einen gefallen tun willst höre die von mir vorgeschlagenen lautsprecher zumindest mal bei wem probe, stehen eh dauernd welche im audio markt drinnen.. da wird sich gleich eine ganz andere welt für dich erschliessen die du bisher nur in wesentlich höherpreisigen gefilden für möglich gehalten hättest. kannst mir ja nachher eine danke PN schicken wenn du glücklich bist.. hehe


grüsse
stoneeh


[Beitrag von stoneeh am 21. Okt 2011, 00:13 bearbeitet]
chalente
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 21. Okt 2011, 09:20

die klipsch (glaube rf 63 war das) hab ich auch mal gehört, absolut LÄCHERLICH.. was bitte is da an bass vorhanden? abgesehen davon total blecherner klang (und das in einem sehr gut bedämpften raum). also mit diesen lautsprechern tust du dir keinen gefallen


Das machst du aber grade stark subjektive Aussagen, die ich leider überhaupt nicht teilen kann. Ich habe die rf 82 gehört und die 52. Die Rf 82 hatte so einen Pegel, dass ich die @home nicht mal unter Halblast laufen könnte. Und blechern klang da auch nichts. Ganz im Gegenteil, mir gefiel der hornhochtöner, ich fand den Klang als sehr klar und präzise.


. keine der boxen die du genannt hast geb ich das potenzial ordentlichen bass zu produzieren. dafür sind sowohl die einzelnen treiber als auch gesamt die membranfläche im bass zu gering.


Da kann ich die sogar als Leihe sagen, das es einfach Quatsch ist. Bass wird nicht nur durch Membranfläche, sondern auch durch Hub und innere bauweise beeinflusst, dass lässt sich so pauschal nicht sagen!
Die von mir erwähnten Wharefdale haben meines WIssens zwei 6,5" Tieftontreiber. Das ist nichts besonderes, trotzdem blasen ganz schön was raus; und ich bin definitiv nicht zimperlich was Bässe angeht


Du hast jetzt nochmal neue Lautsprecher in die Runde geworfen, obwohl ich eigentlich die Suche abschließen wollte.
Ich habe schon so vieles probiert und probegehört, dass ich mich langsam entscheiden muss, denn sonst komme ich nie zu einem Ergebnis.
Außerdem hast du mir lautsprecher im Wert von 300 € empfohlen, die ich an einen 500€ Verstärker machen soll, was allem widerspricht was ich bisher gelernt habe.
Nämlich das man in meiner preisklasse mehr in die Boxen, als in dern Verstärker investieren sollte.
Dass Vertärker genug Power haben muss ist klar, aber da finde ich auch sicher was unter 300€.


[Beitrag von chalente am 21. Okt 2011, 09:47 bearbeitet]
dr.dimitri
Stammgast
#37 erstellt: 21. Okt 2011, 12:31
Hi,

bei Deinem Raum wirst Du dich auf jeden Fall mit etwas Raumakustik befassen müssen. Quadratisch ist so ziemlich das schlimmste was es akustisch gibt. Schlimmer wärs nur noch, wenn die Decke auch 4 Meter hoch wäre.

Wichtig ist auch, dass Du die LS nicht nur im akustisch optimierten Raum beim Händler hörst, sondern bei Dir zu Hause.

Die Kombination LS + Sub wurde ja schon erwähnt und hat den Vorteil, dass Du ggf. auch einen zweiten Sub dazustellen kannst. Nicht wegen der Lautstärke, sondern zur besseren Verteilung des Basses.
Eine weitere Alternative, die ebenfalls preislich passt, wäre die nuBox 481 (500€) dazu einen passenden Vollverstärker und wenn Du wieder Geld hast bzw. Weihnachten kommt ja auch bald, kommst Du per ATM nochmal deutlich tiefer. Für den ATM Betrieb würd ich aber auf jeden Fall einen nicht zu schwachen Verstärker wählen.

Aber wie gesagt: Raumakustik ist ein Thema, um das Du nicht herumkommen wirst. Ansonsten wirst Du, egal mit welchem LS, nicht viel Spass haben und viel Potentiel verschenken.

Dim
chalente
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 21. Okt 2011, 12:50
Das mit der Raumakustiv ist mir klar.
Aber von meiner jetzigen Situation mache ich den Lautsprecherkauf nicht abhängig, da ich fast 18 bin und nicht mehr ewig zuHaus wohne. Bei der Wohnungssuche achte ich dann auf ein geeignetes Wohnzimmer.

Die Nubert 481 + ABL hatte ich ja auch schon angesprochen, aber ich fahr nicht 300 km in den Süden zum Probehören.
Bei der Bestellung bleib ich an den eventuellen Rückversandkosten hängen und da habe ich ebenfalls keinen Bock drauf.
Subwoofer ist zu teuer, da müsste ich dann Regallautsprecher kaufen, die mir wiederum nicht gefallen, da ich lieber ein Standlautsprecher möchte.
Außerdem habe ich jetzt bereits einen Sub, der mich bei der Auftsellung einfach nur nervt, denn nirgendwoe steht er richtig.

Ergo hab ich keine lust auf ein 2.1 System.


hat niemand Erfahrung mit Wharefdale?
dr.dimitri
Stammgast
#39 erstellt: 21. Okt 2011, 12:53
Wenn dann nur die reinen Versandkosten. Der Rückversand ist kostenlos.

Dim
stoneeh
Inventar
#40 erstellt: 21. Okt 2011, 16:42
ok du bist halt ein typ der offensichtlich null ahnung hat und sich trotzdem weigert von anderen zu lernen. somit war mein ratschlag leider völlig umsonst

in der theorie mag manches was du sagst schon stimmen und evtl hätte ich auch mal ähnliche ansichten gehabt, aber wenn man länger viele geräte im vergleich hört kommt man halt drauf dass vieles nicht so ist wie man sichs vorstellt. drum hab ich dir hier praxis erfahrungen mitgeteilt. aber bei gott, ich bin nicht hier um jemanden zu überzeugen, und mach halt was du willst. im endeffekt isses mir eh nur wichtig dass ich selber die anlage hab die mir gefällt zu einem überragenden preis-leistungsverhältnis


grüsse
stoneeh
Matzeburner
Stammgast
#41 erstellt: 21. Okt 2011, 17:41
hör doch mal die canton gle 490 probe.
bestllen knnst du sie dan im netz,kosten nur 500€/paar.
dann würde ich ,falls der bass nicht reicht,nen hübschen sub dazu kaufen für so ca 300€.
und 200 reichen für einen verstärker/endstufe.
http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1
http://www.comtech.d...570.html?sPartner=19
mit einer subwoofer-standlautpsecher-kombi hat man eigentlich überall im raum bass,das ist mir stark aufgefallen als sich zu meinen i.q. boxen ein sub gesellt hat,da man vorher deutlich weniger flexibilität bei der hörposition hatte
music_is_everywhere
Stammgast
#42 erstellt: 21. Okt 2011, 18:54
man hört ja viel Gutes über die XTZ aber hat die irgendwer mal gemessen?
chalente
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 21. Okt 2011, 19:47
Stoneeh, du scheinst ja sehr voreingenommen entgegen den handelsüblichen <1000€ Hifi Lautsprechern zu sein.

Inwiefern, du Recht hast, kann ich nicht beurteilen, aber du könntest dich mit deinen Schlussfolgerungen mal etwas zurückhalten.
Du kommst hier rein und machst erstmal die Klipsch in einer Weise schlecht, die nicht gerade von Objektivität und Zuverlässigkeit zeigt.

Deine Äußerungen über die Klipsch sind Unsinn, das kann ich dir auf jeden Fall sagen!

Ich glaube gern, das man bei nem guten Hersteller auch für wenig Geld einiges mehr bekommt, als bei somanch Anderem bekannten.
Ich will deinen Vorschlag mit den Infinity gar nicht anzweifeln.
Aber ich weiß jetz erstmal gar nicht, wo ich die testen könnte.

Der Bass der beiden Wharefdale 10.7 und 10.6, die ich hörte, war enorm. Die Box kam sowohl mit Kickbässen, als auch mit langen tiefen Hintergrundbässen klar.

Leider habe ich gehört, dass die Wharefedale nicht gerade für ihre Linearität bekannt ist.
Ich hab keine Lust auf einem künstlich aufgedickten Bass. Es wäre schön, wenn einer mal auf die Wharefdale eingehen könnte.



Und hört auf mit den Subwoofern, ich will kein 2.1 System.
stoneeh
Inventar
#44 erstellt: 22. Okt 2011, 03:43
ich bin sehr voreingenommen gegenüber allen neuen lautsprecher. ok, ausser heco, die produzieren echt gute neutrale normale hifi lautsprecher die auch pegel können.. aber sonst..

hab viel probegehört und war so gut wie von allem enttäuscht. in der 1000€ klasse hab ich eigtl so gut wie gar nix gehört, eher in der 1500-5000€ klasse. den beiden lieblingen der zeitschriften in der 5000€ klasse, wo wirklich lobeshymnen drüber gesungen werden, die aktuelle quadral montan und die nuvero 14, konnte ich nicht viel abgewinnen

allgemein wird halt heute auf schlankes klangbild getrimmt, wobei selbst das nicht ordentlich umgesetzt wird, zmd nicht bei den lautsprechern der 5000€ klasse. jede menge resonanzen im bass gibts hier genauso, gesoundetes klangbild, künstlich übergrosse bühne, oder schlechte anbindung zwischen den einzelnen wegen, etc etc. anscheinend ist hier das hauptaugenmerk den boxen den spass zu nehmen und sie dafür mit irgendwelcher künstlicher extravaganz zu "bereichern". wär eigtl eh synonym für die heutige gesellschaft, lügen und blenden halt und nix was auch nur annähernd cool ist

im gebraucht bereich findest du genügend boxen bis 500€ paarpreis die das gleiche können. das einzige auf was man schaun muss ist das die sicken noch schön straff sind und sie halt optisch in ordnung sind

lieber chalente, du gehst ja zmd etwas auf eine diskussion ein, das muss man dir lassen, aber du hast eine voreingenommene meinung aufgrund von hörensagen und theorie. du hast ganz klar noch keine alte infinity (oder irgendeine ordentliche box aus dem gebrauchtmarkt, alte jbl, yamaha, ...) gehört an einem ordentlichen verstärker

und was leute als pegel angeben ist sehr subjektiv. für manche ist pegel wenn ein paar 30er bässe an ein paar kW verstärkerleistung rausblasen, für andere wie dich ist pegel halt wenn so ein paar zeitgeistsäulchen an so einem 10kg vollverstärker der vll einen 300w trafo hat spielen. schuld sind hier halt auch die zeitschriften die vollkommen blödsinnige angaben machen. so wären zb sowohl die quadral montan als auch die nuvero 14 punkto pegel über jeden zweifel erhaben. naja, imo kommt speziell die montan über gehobene wohnzimmerlautstärke nicht hinweg; die nuvero macht zumindest etwas druck, aber vom hocker haun tut's auch nicht

für mich ist pegel wenn bei manchen liedern meine kappas mir die hosenbeine flattern lassen. oder wenn wir party machen mit den SM's und das outdoor ist, der wind geht, und du trotzdem auf 15m entfernung den bass bei jedem schlag noch in der brust spürst. in letzterem setting würde man den bass der warfdhale oder klipsch nicht mal mehr richtig hören, geschweigedenn spüren.. outdoor mit etwas wind ist schnell mal 90% von dem weg was in indoor noch an bass da war.. und das ist indoor bei so kleinen säulchen schon nicht viel

ich weiss auch nicht wie deine möglichkeiten sind, ob du grosse boxen überhaupt ausspielen könntest, was wenn du nur eine wohnung in der stadt hast natürlich nicht möglich wäre. da macht dann was mit wirklich druck sowieso keinen sinn
auch machen boxen mit wirklich viel membranfläche nicht viel sinn in kleinen räumen. die SM 155 klingt zb outdoor genial, aber in meinem 16m² raum hat sie einfach nur grell geklungen, das ging gar nicht

wer dir ein 2.1 system rät hat auch nicht viel ahnung, einen subwoofer einzubinden in ein stereosystem ist in den meisten fällen nur über grosse umwege möglich (aufstellung, einmessen, etc, und die frage ob der klang des subwoofers überhaupt zu den anderen lautsprechern passt), man ist mit einem 2.0 system fast immer besser beraten

punkto probehören:

http://www.ebay.de/itm/330626182604
http://www.ebay.de/itm/110759520476
http://www.ebay.de/itm/290622500849

nur mal zum bleistift, wirst sicher mehr finden wenn du etwas suchst, stehen ständig welche im audio markt oder ebay drin

alsdann


grüsse
stoneeh

ps: sorry wenn die posts etwas ruppig rüberkommen, aber speziell im hifi forum hab ichs mir schon lange abgewöhnt freundlich zu sein


[Beitrag von stoneeh am 22. Okt 2011, 03:50 bearbeitet]
stuntcrew-audio
Stammgast
#45 erstellt: 23. Okt 2011, 16:09
Du hast noch keine Adam A8x gehört. Die würde deine
wünsche wie ich glaube erfüllen können. Ist aber auch etwas teuer mit 650eur/Stück.



[Beitrag von stuntcrew-audio am 23. Okt 2011, 16:19 bearbeitet]
chalente
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 24. Okt 2011, 12:45
Ne, die Adam 8 X sind wieder solche Studiomonitore, auf die ich gar kein Bock habe.


ich weiss auch nicht wie deine möglichkeiten sind, ob du grosse boxen überhaupt ausspielen könntest, was wenn du nur eine wohnung in der stadt hast natürlich nicht möglich wäre. da macht dann was mit wirklich druck sowieso keinen sinn
auch machen boxen mit wirklich viel membranfläche nicht viel sinn in kleinen räumen. die SM 155 klingt zb outdoor genial, aber in meinem 16m² raum hat sie einfach nur grell geklungen, das ging gar nicht


Ich brauch die Lautsprecher für drinne, und zwar nur für drinne. Außerdem wohne ich im merhfamilienhaus in einer Stadt, "Hosenbeineflattern" ist da nicht möglich
und mein Raum verfügt auch über 16qm.

Ich habe die Wharfedale jetzt ein zweites mal gehört und die anfängliche Euphorie ist in Skepsis umgeschlagen.
Diesmal standen sie etwas weiter von der Wand weg, enorm wie der Bass dadurch abgenommen hat.
Untenrum wäre das für mich dennoch ausreichend, aber es haben sich jetzt andere Probleme ergeben.

Zuallererst habe ich festgestellt, dass mir die Mitten nicht so gefallen, sie sind mir zu unpräsent und klingen nicht so frisch und kanckig wie bei der Zensor 7 zum Beispiel.
Was ich dem Lautsprecher zu Gute heißen muss, ist das er ein enormes Reichtum an Details, vor allem in den Höhen widergibt, welches mich schon fast an etwas künstlich aufgepeppten Sound erinnert, der auf kosten der linearität geht.
In einem Stereoplay-Testbericht hatte ich über die kleinere version auch gelesen: ,,Die Wharfedale Diamond 10.6 klang eher spektakulär als neutral", welchen Eindruck ich auch vertrete.

Kurzum stehe ich vor einem echten Dilemma, da ich mich nicht entscheiden kann.
Ich habe mich jetzt entschieden bis Weihnachten zu warten, etwas Geduld an den Tag zu bringen, wieteres Geld anzusparen und dann nochmal von vorne an die Sache ranzugehen.
Ich werden versuchen deine empfohlenen Infinity auch probezuhören, um mal von dem ganzen Neuen kram wegzukommen und zu sehen, was dran ist an deiner Meinung

Dann habe ich auch Zeit mir mal Nubert Lautsprecher nach Hause zu bestellen.

Meine momentane Tendenz geht in Richtung Zensor 7 mit Subwoofer, was leider das Budget sprengt.

Jetzt stellt sich die Frage, welche Nubert ich mir zum Test bestelle.
481, 511 oder vielleicht sogar die 681?
Mätsken
Stammgast
#47 erstellt: 28. Okt 2011, 09:12
schau dich mal nach einer kappa 80 um. ist ein guter LS, der

1) laut und druckvoll ist, mit starken endstufen
2) günstig bei ebay gehandelt wird
3) nicht allzu groß sind. glaube 1.10m

bekommst du mit Glück für um die 350€

habe selber für einen Freund kappa 80 für 320€ ersteigert. die sind nicht schlecht. eine schöne Endstufe dazu beispielsweise Rotel 980er 10170er.

und du kannst getrost nuberts vergessen!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 28. Okt 2011, 13:11

Mätsken schrieb:

.....und du kannst getrost nuberts vergessen!


Wieso, glaubst Du dein Geschmack, die Hörgewohnheiten und die Wohnraumsituation sind mit denen des TE identisch.
Deine Aussage ist genauso subjektiv wie die von stoneeh, der allerdings noch etwas mehr auf die Pauke gehauen hat.

Saludos
Glenn
stoneeh
Inventar
#49 erstellt: 28. Okt 2011, 13:18
weil wir beide keine forensüchtler/wichtigtuer mit 15000 beiträgen sind


grüsse
stoneeh
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 28. Okt 2011, 13:22

stoneeh schrieb:

weil wir beide keine forensüchtler/wichtigtuer mit 15000 beiträgen sind


Dafür kam die banale und völlig unsachliche Aussage aber prombt!

Saludos
Glenn
chalente
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 28. Okt 2011, 14:01


3) nicht allzu groß sind. glaube 1.10m


Kappa 80

Die Kappa kriege ich hier nicht untergebracht.
Desweiteren hab ich etwas Angst vor sonem Gebrauchtkauf, da ich mich nicht so auskenne.
Ne frische Box mit Garantie und nem Händler ist mir eigentlich lieber.

Ich war gestern mal wieder in einem Hörstudio und habe die KEF IQ 90 gehört. Der Raum hatte bestimmt 50 qm, aber da kam ja nix an Bass an. Selbst ein 500€ Sub den ich probehalber dazugeschlossen hat, brachte nicht viel.
Und wenn ich bedenke, dass nen großzügiges Wohnzimmer bestimmt mal 50 qm haben kann, dann mach ich mir echte Sorgen mit soner 511 oder soner IQ 90.
Da muss dann schon ne 681 her, denke ich.

Mein momentanes Zimmer hat 16qm, ich denke da kommen die 681er schon ziemlich wuchtig, aber in 1-2 Jahren ziehe ich von zuHause aus, dann müssen die auch einen größeren Raum beschallen können.

Hat mal jemand nen paar Erfahrungen von den er berichten kann?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Soundsystem/HIFI anlage techno musik
eggy13 am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  19 Beiträge
Techno Freak braucht druckvolle Speaker bis 300?
Mazitaen am 23.10.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2008  –  4 Beiträge
Einsteiger Stereo- oder 2.1-System für druckvolle Musik
Boucherer am 13.05.2011  –  Letzte Antwort am 15.05.2011  –  23 Beiträge
Kaufberatung Anlage für Minimal Techno
HHHatschi am 01.10.2011  –  Letzte Antwort am 01.10.2011  –  2 Beiträge
Druckvolle Anlage / PC-System für Zuhause
onauc am 22.05.2013  –  Letzte Antwort am 22.05.2013  –  3 Beiträge
Einsteiger-Home-Hifi-Anlage
Eraser-1 am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  22 Beiträge
Kleine Home Hifi Anlage gesucht.
-Basstian- am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  10 Beiträge
Neue boxen für Hifi-Anlage
BrainLaq am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 14.03.2011  –  10 Beiträge
Hifi oder PA Anlage kaufen?
miculix am 21.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  6 Beiträge
Anlage für Techno, 1200?
Tony_Blair am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 02.10.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Canton
  • Klipsch
  • Infinity
  • Nubert
  • Wharfedale
  • KEF
  • Heco
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedzugluft2105
  • Gesamtzahl an Themen1.345.585
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.287