Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Was kaufen für gutes Heimkino?!

+A -A
Autor
Beitrag
MagicFu
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Jul 2005, 15:57
Hallo,

ich bin neu hier und sehr glücklich darüber dieses Forum entdeckt zu haben!!!

Ich will mir gern ein Heimkino einrichten (auf Studentenbudget, bin auch Student) und hab mich in letzter Zeit etwas über ein Surround System umgeschaut (und einige Threads durchgelesen!). Dabei sind mir vor allem das Teufel Theater 2 und besonders das Magnat THX Select System aufgefallen!
Nun meine erste Frage wäre, welches System würdet ihr eher empfehlen und warum (ich will zu ca. 60-70% Filme schauen und zu ca. 30-40% Musik hören, ich habe keine Stereo LS)?
Beide haben ca. den selben Preis, aber ich tendiere fast mehr zu Magnat, weil ich denke das dieses System eine Klasse über dem Teufel System steht (früher knapp 2000€, THX und Testsieger oder sehr gut abgeschnitten bei vielen Zeitschriften; bitte keine Streitdiskussion über die Argumente, ich kenne mich da nicht so gut aus, deswegen wende ich mich an euch und richte mich nicht nach diesen Argumenten).
Mein Raum ist ca. 20qm gross und ich möchte manchmal auch das max. aus dem System rausholen können!
Deswegen, welches bietet mehr fürs Geld?
Falls ihr jetzt meint, ich soll doch erst das Teufel System probehören und dann zurückschicken falls es mir nicht gefällt, kann ich ehrlich nur sagen, das es zwar richtig wäre, ich aber keine Lust hab zig Wochen auf Teufel zu warten um im schlimmsten Fall dann enttäuscht zu werden!!
Die Suchfunktion hab ich auch benutzt, es gab auch einige Threads die ein paar meiner Fragen beantwortet haben, aber nicht die speziefische nach dem System zum Preis von knapp 700€!

Fortsetzung folgt...

Vielen, vielen Dank im voraus!!!

Mit freundlichen Grüßen
MagicFu


[Beitrag von MagicFu am 20. Jul 2005, 16:06 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#2 erstellt: 20. Jul 2005, 16:18
Sind in den 700€ auch AVR und DVD Player drin oder ist das alleine für die Boxen?

Ich würde dir raten nach und nach auf zu rüsten, vor allem da du jetzt schon etwa 40% Musik hörst, was eher mehr wird als weniger. Das habe ich selber feststellen müssen, die Anlage läuft sobald ich im Zimmer bin, bis ich es verlassen oder mich hinlege und wenn es nur leise Musik im Hintergrund ist.
So dauert es zwar eine Weile bis du deine Anlage fertig hast, aber dafür entschädigt sie dich hinterher umso mehr und du hast viele Jahre Freude dran.

Ich selber bin sehr auf den Klang von englischen Boxen ausgerichtet, daher Wharfedale Diamond 9 sowie Monitor Audio Bronze mal Probehören. Bieten beiden extrem viel fürs Geld und spielen beim Einsatz von passender Elektronik noch mal so richtig auf. Wichtig falls du später aufrüstest, denn Boxen können sehr alt werden Elektronik aber ist nach 1-2 Jahren Sondermüll!
Roland04
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 20. Jul 2005, 16:21
Hallo,
ich würde Dir auch empfehlen die Suchfunktion zu diesem Thema zu nutzen, dort stehen zahlreich imformierende Antworten zu Deinen Fragen
enslaved
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jul 2005, 16:29
da kann man mal sehen, wie viel geld die studenten so haben

deine frage zu beantworten ist echt schwierig, da kann nur ein direkter hörvergleich abhilfe schaffen.

das magnat hat besitzt im gegensatz zum teufel nur 140mm chassis, was bei musik dann natürlich nachteilig ist. das teufel hat identische front und center LS. so weit ich weiß, kommen beim magnat keine diople zum einsatz.
leider habe ich das magnat noch nicht gehört, kann also wenig dazu sagen

teufel ist auf heimkino spezilalisiert. mit dem T2 bekommst du ein überaus homogen spielendes set, welches sehr pegelfest und dynamisch ist. der sub ist sehr druckvoll und geht tief runter. dank dipole wird man mitten ins gesehen versetzt. ich habe nur gutes über das T2 gehört und bin selbst überaus zufrieden damit ^^. ich habe auch andere sets gehört, aber keins konnte dem T2 das wasser reichen.

am besten ist wirklich beide zu hören, aber vielleicht ist hier ja jemand welcher das magnat schon gehört hat.
MagicFu
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Jul 2005, 16:46
Vielen Dank erstmal für die Antworten!!

Die ca. 700€ beziehen sich nur auf das Surround System und da halt die Frage Magnat THX Select oder Teufel Theater 2 (ok, dass kostet 799€ deswegen vielleicht auch Theater 1?!)!
Ich höre zwar auch Musik aber das geht nicht über max. 40% (eher 30%) hinaus da ich auch über den PC höre, weil bei mir der Pc fast immer läuft!
Deswegen will ich definitiv ein Surround Set (vielleicht kauf ich mir später mal 2 Stereo LS und rüste das Set auf 7.1 auf, aber im Moment nur Surround)!

Was den Receiver angeht bin ich mir auch noch nicht so sicher aber dazu mehr...fortsetzung folgt

MFG
MagicFu
Crazy-Horse
Inventar
#6 erstellt: 20. Jul 2005, 17:08
Ich wollte auch erst ein Set von Teufel da ich dachte so 90% Film, da ich Musik auch nur über den Pc gehört habe. Nun sieht es etwas anders aus, etwa 90-99% Musik und der Rest geht dann fürs Heimkino drauf, da es sich einfach zu geil anhört.
Doch mit einer gescheiten Kette merkst du recht schnell wie schlecht sich das doch anhört, gegenüber einer Disk die du in den Player schiebst. Ist halt ein Unterschied ob ein gescheiter AVR wandelt oder aber ob es die billig Soundkarte, meist sogar das onbaord Modell die Musik wandelt.

Gehe Probehören, packe ein paar gescheite Disk ein und dann kanns los gehen, so sammelst du deine eigenen Eindrücke und das ist gerade für Neueinsteiger sehr wichtig!
enslaved
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jul 2005, 17:25
das problem ist ganz einfach, dass man sich entscheiden muss. für heimkino ist homogentität und dynamik das A und O. hier fährt man mit teufel IMHO sehr gut.

für musikliebhaben ist der step bei step variante besser.

falls ich noch mehr musik höre, werde ich mir auch noch zwei stand LS anschaffen. musik macht mit dem T2 in stereo aber trotzdem spaß. ich habe verschiedene regal und stand LS probe gehört. klar, kann man mit dem T2 nicht die präzision und den bühnenaufbau wie mit regal/stand LS erreichen, aber für normal hörende ist das T2 völlig OK.

es liegt an dir
Crazy-Horse
Inventar
#8 erstellt: 20. Jul 2005, 18:08
Wobei noch erwähnt sein sollte, das musikalische Boxen auch im Heimkinobetrieb keine schlechte Figur machen und auch hier die Dynamik nicht zu kurz kommt. Zudem der Bass von Standboxen auch erstmal ausreicht, will man mehr lässt sich das ganze noch über einen Sub bis in extremste steigern, je nach Modell das man dann einkauft.

Mag sein das so ein Set für ungeduldige genau das richtige ist, aber damit man länger etwas von hat macht ein Setp by Step Aufbau halt die bessere Figur, denn so kann man sich Boxen leisten die man sonst nie im Entferntesten in Betracht gezogen hätte.
Zudem so ein Set aus Wharfedale 9.5, 9.2 und 9.CS auch etwa in diesen Bereich fällt.
enslaved
Stammgast
#9 erstellt: 20. Jul 2005, 18:25
ich wollte keinesfalls den stand LS die HK tauglichkeit absprechen.
es ist aber nunmal so, dass wenn man stand LS im heimkino betreibt auch die restlichen LS aus der gleichen serie stammen müssen.
bei der step by step variante wird man nie die homogenität eines extra darauf konzipierten sets erreichen. auch ist IMHO ein sub, selbst bei stand LS, für HK erforderlich. die musikalischen stand LS benötigen für musikwiedergabe nicht solche bässe, wie sie zb bei explosionen verkommen.
wharfedale hat mit dem diamond HK set auch ein super system, welches sehr musikalisch spielt. dafür kostet es aber weit über 800€.

für optimalen musikgenuß benötigt man ja auch noch einen musikalischen AVR.
Elric6666
Gesperrt
#10 erstellt: 20. Jul 2005, 18:50
Hallo MagicFu,

bei der Fragestellung – kauf das Magnat und gut ist das.

Warum ? – nun das hat in dem nachfolgendem Test nur
Knapp hinter dem Teufel System 5 gelegen.

http://www.hifi-foru...um_id=35&thread=2197

Haben die Nubertfanatiker die Schlappe eigentlich mittlerweile verarbeitet?

Gruss
Robert
enslaved
Stammgast
#11 erstellt: 20. Jul 2005, 18:58
schade, dass theater2 wurde nicht getestet.
hätte mich wirklich mal interessiert wo es gelandet wäre.
etwa auch vor nubert

wie kommt es eigentlich, dass das magnat jetzt schon für 700€ zu haben ist??
Crazy-Horse
Inventar
#12 erstellt: 20. Jul 2005, 20:32
Test sind nur ein Anhaltspunkt was es auf dem Markt alles gibt mehr aber auch nicht, denn es muss den eigenen Ohren gefallen und die trägt kein Tester mit sich rum!

Und 40% Musik sind schon nicht gerade wenig.

Will doch nur das er selber Probehören geht, doch irgenwie bin ich der einzige der ihm vehement dazu rät. Ihr ratet ihm einfach blind zu einem Set und das ist definitiv der falsche Weg, HiFi kauft man nicht blind. Falls man es doch tut und zudem noch falsche Schwerpunkte setzt gehts einem, wie der Person im Heco Concerto W30A Thread, der einen Selbstbau mit fast 500€ Chassi durch den Concerto ersetzen wollte.
Elric6666
Gesperrt
#13 erstellt: 20. Jul 2005, 20:49
Hallo Crazy-Horse,


Test sind nur ein Anhaltspunkt was es auf dem Markt alles gibt

Ihr ratet ihm einfach blind zu einem Set und das ist definitiv der falsche Weg,


Na was meinst du denn – wie geht das denn, wenn man 700 EUR unter die Leute
bringen möchte?

Wir sind uns dann aber auch einig, dass der abschließende Vergleichstest in den
eigenen 4 Wänden stattfinden muss – sind wir?

SO – dann fangen wir einmal an –

5 - 10 Stunden Nachforschen welche Sets / Wer hat was und wo usw.

So 3-5 Händler abklappern und natürlich Probehören - so 10
bis 15 Stunden!

Händler belabern und 2 Sets zuhause testen – so nach 5 Stunden OK ich habs! eines
zurückbringen.

Habe ich das so etwas geschnallt – wie es geht? Mindestens 20 bis 30 Stunden 4 Wochenenden und
das für 700 EUR? Das steht ja wohl kaum im Verhältnis?

Zumal – wie soll ein Anfänger den unterschiedliche Sets entsprechend beurteilen können?

Das feine ist doch – wenn er es jetzt einfach bestellt – kann er es auch 14 Tage testen und
wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zufrieden mit dem Set sein.

Gruss
Robert
Crazy-Horse
Inventar
#14 erstellt: 20. Jul 2005, 22:01
Ok muss er selber wissen, ich möchte meine Eindrücke die ich beim Probehören gesammelt habe nicht mehr missen.

Aber mir ist es jetzt auch egal, hf!
istef
Inventar
#15 erstellt: 21. Jul 2005, 00:06

Ok muss er selber wissen, ich möchte meine Eindrücke die ich beim Probehören gesammelt habe nicht mehr missen.


ich kann das nur strengstens unterschreiben...ist mir auch so ergangen...

klar wird er mit dem bestellten set wahrscheinlich zufrieden sein... er hat ja keinen vergleich! ich hab die schwächen einiger sets nur durch vergleiche rausgehört...

zudem ist es tatsächlich so, dass man mit nem geilen set wieder die freude an der musik gewinnt. ich wollte auch in erster linie ein HK-set...jetzt ist die aufteilung ca. 70% musik und der rest HK....

deshalb auch mein rat an magicFu: langsam aufrüsten. und an dieser stelle kommt von mir, wie nicht anders gewohnt, der (schon genannte) tipp Monitor Audio Bronze. für 700 EUR bekommst du evtl. schon ein paar B4 inkl. Center... als rears kannst du vorübergehend zwei kübel anschliessen die sicherlich irgendwo zuhause rumliegen.... dann, mit den nächsten 300 mücken ein paar B2 reinziehen....so, damit hast du schon ein geiles 5.0 set. der sub ist nicht erste priorität... kannste auch noch später dazukaufen...

ich bleibe meiner linie treu, und behaupte, dass für eine gesunde musik/HK-aufteilung stand-LS unerlässlich sind...

istef
Rene66
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Jul 2005, 05:52
wie Crazy Horse schon schrieb ... Probehören ist da A und O.
Die Geschmäcker sind genauso verschieden, wie es unterschiedliche Hörräume gibt.Deswegen kann niemand aus dem "Stehgreif" behaupten,was gut und schleicht ist.
Ich für meinen Teil bin froh mehrere Hersteller probegehört zu haben. Für mich ist bei einer LS-Box der Klang entscheident und nicht ein cooler Name :-)
Ich will aber nicht behaupten das "Markenhersteller" schlecht klingen . Viele sind aber nach meinen Erfahrungen ihr Geld nicht wert.
Master_J
Moderator
#17 erstellt: 21. Jul 2005, 09:09
Zum Thema ist ja alles gesagt...


Elric6666 schrieb:
Haben die Nubertfanatiker die Schlappe eigentlich mittlerweile verarbeitet?

Ja, aber sie fragen sich, warum es Leute gibt, denen dieses Thema so nachgeht, dass sie es immer wieder erwähnen müssen und sogar "unsichtbar" pushen.
Nun, wer hat das Problem?

Gruss
Jochen
Elric6666
Gesperrt
#18 erstellt: 21. Jul 2005, 09:39
Hallo Jochen,

das Thema stellt sich ja im kausalen Zusammenhang mit
der Fragestellung Magnat / Teufel und ich gestehe –

ich konnte mir die kleine Spitze nicht verkeifen.

Diese galt aber den Fanatikern und nicht den Fans.

Im übrigen, bin ich Nubert nicht generell abgeneigt.

Der neu Sub. 1500 hat mich jedenfalls neugierig gemacht.
Da fände ich 2 x 1500 mit der Raumkorrektur von Velodyne
( so 3400,--) schon sehr spannend und nur monetär betrachtet, eine
gute Alternative zu einem DD18.

Allerdings kommt mit der Raumkorrektur von Velodyne auch wieder
A.C.T ins Spiel.

Warten wir es ab .

Gruss
Robert
enslaved
Stammgast
#19 erstellt: 21. Jul 2005, 15:47

istef schrieb:

ich bleibe meiner linie treu, und behaupte, dass für eine gesunde musik/HK-aufteilung stand-LS unerlässlich sind...

istef
:prost


diese behauptung ist schlichtweg falsch!
es gibt durchaus regal LS, welche einige stand LS an die wand spielen. es kommt also darauf an, welche LS verwendet werden

für optimalen HK und musik genuß muss IMHO jeweils ein set und ein paar regal/stand LS her.

ich habe mir auch einige HK sets, regal und stand LS angehört. so konnte ich heraus finden, welche art von LS für mich am besten klingt. daher ist probehören unerläßlich.
istef
Inventar
#20 erstellt: 21. Jul 2005, 17:04
ich muss meine aussage vielleicht etwas relativieren... einen gewissen standard setze ich schon voraus bei den stand-LS. diese 30 EUR kübel sind schon nicht gemeint. klar sind 800EUR regals im normalfall besser als 150 EUR stand LS...

ich hab auch schon gute regals gehört. dagegen sag ich auch nix. aber das volumen dass gute stand-LS mitbringen, können so kleine dinger einfach nicht ersetzen. das gilt vor allem für musik, aber auch für kino. ich möchte meine zwei säulen jedenfalls nicht mehr missen....
enslaved
Stammgast
#21 erstellt: 21. Jul 2005, 17:23
so sieht das aus :-)

welche säulen hast du denn?
Elric6666
Gesperrt
#22 erstellt: 21. Jul 2005, 18:44
@ enslaved

http://www.monitoraudio.de/products/silver/s_series/s10.htm

@istef

Ganz so krass, sehe ich das jetzt nicht. Entsprechend hochwertig, muss
dann der SUB sein, der die „kleinen“ dann unterstützt.

Der darf sich ja dann nicht nur um den LFE Kümmern!

Apropos SUB ! Wo ist denn deiner?

Gruss
Robert
megaholli
Stammgast
#23 erstellt: 21. Jul 2005, 20:20
Wie wäre es denn mit 4 oder 5 x Behringer Truth 2031. Die aktive version gibt es schon für €320,- Paar. Manche Händler bieten auch einzelne Truth an (versuche aber erstmal ohne Center, klingt auch schon gut)

Leistungsmäßig bist Du dann jedem Mittelklasse Receiver weit überlegen (225 Watt sinus/Box), mußt nur darauf achten, dass der Receiver Preouts für alle Kanäle hat.

Die Homogenität ist durch gleiche Lautsprecher auch gegeben.
Der Klang ist relativ neutral (wenn man es mag, vorher länger probehören, ist erst ungewohnt).
Mit dem entsprechendem Sub auch für sehr große Räume noch ausreichend.

Gruß,
Holger
meinkino
Inventar
#24 erstellt: 21. Jul 2005, 20:28
wie lange muss man denn das ungewohnte probehören bis eine gewöhnung einsetzt?
istef
Inventar
#25 erstellt: 21. Jul 2005, 21:13
@elric6666
danke dass du enslaved aufgeklärt hast...

mein sub? der steht noch aus. ich muss zwar sagen dass ich mit den MAs den sub nicht sonderlich vermisse.... aber früher oder später kommt einer ran. ich hatte zwischenzeitlich so n'ding von canton dran. war OK, aber musik höre ich lieber ohne sub.

ist mir bewusst dass es nicht so krass ist wie es sich anhört... ich wollte ja auch nicht die ultimative wahrheit beanspruchen. ich kann einfach aus eigener erfahrung sagen, dass bei den heimkinos die ich bisher gesehen/gehört habe, IMMER die mit stand-LS "gesiegt" haben...

ich sag einfach GRUNDSÄTZLICH sind stand-LS vorzuziehen wenn man musik UND heimkino will. denn stand-LS sind eher für beides geeignet, wo aber regal-LS bei der musik im normalfall etwas den kürzeren ziehen...was die regal-LS in keinster weise abwerten soll...aber volumen lässt sich durch nix ersetzen...

istef


[Beitrag von istef am 21. Jul 2005, 21:16 bearbeitet]
Elric6666
Gesperrt
#26 erstellt: 21. Jul 2005, 21:24
Hallo Istef


volumen lässt sich durch nix ersetzen...
KLAR - durch noch mehr Volumen!

Ansonsten, bevorzuge ich aber auch ausgewachsenen LS – gerade wenn man
auch noch Stereo hört und Musik (5.1) wichtig ist.

http://www.hifi-foru...339&postID=last#last

Gruss
Robert
istef
Inventar
#27 erstellt: 21. Jul 2005, 22:40
hätte ich mir zuerste deine fotos angeschaut, hätte ich mich nicht auf diese diskussion eingelassen...

lässt keine wünsche mehr offen, was?

istef
Elric6666
Gesperrt
#28 erstellt: 22. Jul 2005, 07:27
Hallo istefm


lässt keine wünsche mehr offen, was?


Nein und JA! Sagen wir es so – es gibt 2 „kleine“ Projekte,
mit denen ich mich noch beschäftige Sub. und Vorstufe.

Beide Themen aber eher aus dem Hobby Grund – da geht noch etwas

Gruss
Robert
megaholli
Stammgast
#29 erstellt: 22. Jul 2005, 09:01

meinkino schrieb:
wie lange muss man denn das ungewohnte probehören bis eine gewöhnung einsetzt?


Monitore klingen im ersten Moment relativ unspektakulär.
Meistens ist man ja eine gewisse Bass und Höhenbetonung gewohnt.

Gruß,
Holger
enslaved
Stammgast
#30 erstellt: 22. Jul 2005, 15:40
also die dynaudio audience 52 spielt IMHO zb. locker eine infinity beta 40 oder canton ergo 702 an die wand. die dynaudio spiel so wat von präzise
wobei man aber auch den persönlichen geschmack berücksichtigen muss. ich mag zb nicht so diese basslastigen stand LS für musik. die taugen eher als party boxen

leider konnte ich noch keine monitor hören :-(
Roland04
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 22. Jul 2005, 15:42

enslaved schrieb:
also die dynaudio audience 52 spielt IMHO zb. locker eine infinity beta 40 oder canton ergo 702 an die wand.

Harte Aussage
enslaved
Stammgast
#32 erstellt: 22. Jul 2005, 16:27
klingt zwar komisch, iss aber so
in sachen präzision können die beiden genannten eben nicht mithalten ...
Roland04
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 22. Jul 2005, 16:30

enslaved schrieb:
klingt zwar komisch, iss aber so
in sachen präzision können die beiden genannten eben nicht mithalten ...

Alles klar, das ist ja das schöne das wir alle unterschiedlich wahrnehmen und auffassen sowie die akustischen Merkmale anders definieren
Aber nach meinen Eindrücken kann ich das nicht bestätigen, wobei ich die 52 nicht gegen die Beta gehört habe, aber gegen Ergo 302/702 und gegen Tannoy Sensys DCD1, aber egal was solls
enslaved
Stammgast
#34 erstellt: 22. Jul 2005, 16:34
jepp, mag auch daran liegen das mir die canton vom klang selbst her überhaupt nicht gefiel.

bei stand LS finde ich die KEF Q7 noch überaus schön im klang .

MagicFu
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Jul 2005, 21:57
Also wiedermal vielen Dank für eure Hilfe und Tips!!

Ich hab mich nun etwas schlau über die Unterschiede Dipolar und Direktstrahler gemacht und bin mir nicht sicher ob ich (wegen mehr Film und das wird definitiv so bleiben weil ich Filmfreak bin) nicht lieber etwas mit Dipoler LS besorgen sollte oder macht das gar nicht so einen großen Unterschied??

Was ist eigentlicht klangtechnisch der Unterschied zwischen Dipolar und Bipolar? Die Antwort im Hifiwissenbereich hat mir zwar bisschen geholfen aber so richtig verstanden hab ich es immer noch nicht !!

Ihr meint größtenteils ich sollte mir das Set langsam und aus einzel Boxen zusammenstellen! Nun deswegen hab ich mich etwas über die hier oft genannten Wharfedales schlau gemacht und würde gerne wissen ob ein Set wie Siehe Unten Surroundtechnisch auch mit dem Magnat THX System mithalten kann, weil das set hat ja schließlich nicht umsonst ein THX set oder? Stereotechnisch ist es sicher besser oder?!

Front: Diamond 9.6 x2
Rears: Diamond 9 DFS oder 9.2/9.3
Center: Diamond 9CM

Der Sub ist noch nicht dabei da ich den später besorgen würde und die zusammenstellung so ungefähr soviel wie das Magnat Set kostet.

Es gibt schon einen Thread der sich eine ähnliche Aufstellung gekauft hat und den hab ich auch durchgelesen, deswegen nicht darauf hinweisen bei mir geht es mehr um den Surround Aspekt!!

Ich hab auch gelesen das die Wharfedales probleme im Kickbassbereich haben (auch wenn ich nicht genau weiß, was das sein soll), gibt es Boxen mit gleicher Qualität, gleichem Sound und gleichem Preis ohne dieses Problem?

Freu mich schon auf viele weiterhin so konstruktive Meinungen!!!
Crazy-Horse
Inventar
#36 erstellt: 23. Jul 2005, 01:43
THX sagt nicht über die Klangeigenschaften aus es bedeutet nur, dass der Lautsprecher bestimmte Mindestanforderungen erfüllt, mehr aber auch nicht.

Die Schwäche im Kickbass findet sich bei der 9.5 und wohl nur bei ihr, die 9.6 ist davon wohl nicht betroffen, denn bisher war in der Richtung noch nicht zu lesen.
Elric6666
Gesperrt
#37 erstellt: 23. Jul 2005, 07:14
Hallo Crazy-Horse,



die Klangeigenschaften aus es bedeutet nur, dass der Lautsprecher bestimmte Mindestanforderungen


das ist nicht richtig, da es da zB zum Bereich Abstrahlkarakteristik klare vorgaben gibt

Gruss
Robert
Crazy-Horse
Inventar
#38 erstellt: 23. Jul 2005, 12:15
Das ist mit klar und zwar sehr flach um Reflexionen an Boden und Decke zu vermeiden aber dafür sehr breit damit die Hörposition möglichst groß wird. Ob du es glaubst oder nicht, das können die Diamond 9 auch war schon oft im Thread zu lesen

Aber das sehe ich nicht als Klangeigenschaft sonder als physikalische Eigenschaft eines Lautsprechers und da schreibt THX bestimmte Mindestanforderungen vor. Sowie ein gewisser max erreichbarer Schalldruck bei einem bestimmten Maß an Verzerrungen.
Doch diese Werte sagen nicht über den Klang aus, oder kaufst du dir deine Boxen nach Frequenzdiagramm des Herstellers?

Habe mich mit THX mal eine Weile beschäftigt, denn wenn ich dafür viel Geld ausgeben will möchte ich auch was darüber wissen. Doch das was ich dann in Erfahrung brachte reichte mir um darum einen Bogen zu machen.
Denn den wichtigen Punkt von THX haben wir beide bisher noch nicht erwähnt, das ist der Hörraum. Denn THX soll da anfangen wo die Anlage aufhört, es bezieht sich also auf eine bestimmte Aufstellung, Raumakustik, Einstellung und dergleichen.
Elric6666
Gesperrt
#39 erstellt: 23. Jul 2005, 15:41

Aber das sehe ich nicht als Klangeigenschaft sonder als physikalische Eigenschaft eines


Na dann!
enslaved
Stammgast
#40 erstellt: 23. Jul 2005, 15:47
na dann lassen wir mal unseren hörraum THX zertifizieren

@MagicFu
durch die dipole erreicht man einen sound ähnlich wie im kino. die effekte sind dadurch nicht mehr klar ortbar und es wird eine weitläufige soundkulisse erzeugt. effektlöcher werden auch gemindert. ich finde dipole weitaus besser als direktstrahler und ich bin ein film freak ^^. du hörst mit dipolen schon noch, ob etwas hinten links oder rechts ist. in der kirchen szene bei RE aplocalypse wirst du vom klang umgeben und hörst nicht nur hinten rechts und links. du nimmst hier auch effekte direkt hinter dir wahr. du hast das gefühl als ob das vieh einmal um dich rumläuft. dieses "mittendrin" gefühl können direktstrahlenr nicht realisieren.
MagicFu
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 23. Jul 2005, 15:50
Ok, aber bei den Wharfedale 9dfs sind es ja bipole, wie verhält es sich da und kann ich mit dieser aufstellung (sub folgt noch) auch eine raumklangqualität erreichen wie mit dem Magnat Set?
tco-1992
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 24. Jul 2005, 07:20
Hallo MagicFu,

ich stand Anfang des Jahres auch vor der Frage: bipole oder dipole. Mein altes Heco 7.1 Set (dipole) hatte ausgedient, jetzt sollte ein JMlab Electra Set her. Und das hat nun mal bipole.

Ich habe folgende Erläuterung gefunden, die mir weitergeholfen hat:

"Bei Dipolen sind die vordere und die hintere Schalleinheit phasenverkehrt geschaltet. Bei Bipolen sind die vordere und die hintere Schalleinheit phasengleich geschaltet. Bei guter Konstruktion ensteht genau in der Mitte also eine starke Schallauslöschung - der Lautsprecher wird nicht geortet. Nachteil: Dipole sind recht leise. Bipole dagegen strahlen phasengleich ab. So sind sie eher zu orten, haben aber einen höheren Wirkungsgrad und die präzisere Darstellung - besser für Musik. Da die meisten Leute ihre Dipole nicht korrekt positionieren können, lautet die Empfehlung: Bipol."

Mit den Bipol-Electras habe ich die oben beschriebene Erfahrung gemacht und würde mich immer wieder für Bipol-Rears entscheiden. Die Rears erzeugen einerseits genug diffuse Hintergrundgeräusche, um mitten im Film zu sein, andererseits sind sie aber auch wesentlich präsenter als die Heco-dipole. Ich wußte bisher nicht, dass im Surroundkanal so viel passiert.

Dann noch ein paar Hinweise von mir aus eigener Erfahrung:
- 7.1 klingt (für mich) wesentlich besser als 5.1. Ich habe bei jedem Setwechsel mit 5.1 angefangen und bin jedesmal wieder geheilt worden.
- Lautsprecher mit gleicher Klangfarbe (gleiche Serie wenn möglich) sind wichtig.
- Die manchmal zu lesende Aussage "Als Rear kann man alles nehmen, da kommen ja nur ein paar Hintergrundgeräusche her" ist Quatsch. Ein schlechter Rear, der nicht zu den Hauptlautsprechern passt, vermießt jeden Film.
- Der Sub ist bei vorhandenen guten Standlautsprechern erst einmal verzichtbar.
Peter_H
Inventar
#43 erstellt: 24. Jul 2005, 07:34

tco-1992 schrieb:

...Dann noch ein paar Hinweise von mir aus eigener Erfahrung:
- 7.1 klingt (für mich) wesentlich besser als 5.1. Ich habe bei jedem Setwechsel mit 5.1 angefangen und bin jedesmal wieder geheilt worden...


Diese Pausschalaussage muß man aber relativieren, denn 7.1 KANN besser klingen, vorausgesetzt, man hält sich auch wirklich KONSEQUENT an die Aufstellungsvorgaben und hat dafür auch wirklich den nötigen Platz. Einfach reingeqetscht klingt 7.1 schlechter als eine optimale 5.1-Aufstellung (und selbst bei der haben manche schon Probleme mit der richtigen Aufstellung, weil man ja meist die Einrichtung auch noch mit dem ganzen unter einen Hut bringen möchte). Um so mehr Lautsprecher, umso mehr muß man auf die Aufstellung achten!

Tips zur Aufstellung gibt's hier:

http://www.heimkino-technik.de/heimkino_dvd_info_id-17-1.html
MagicFu
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 24. Jul 2005, 18:29
2x Diamond 9.6
2x Diamond 9dfs
1x Diamond 9cm
(Sub kommt später!)

Ok, dass mit den dipolen und bipolen hab ich jetzt verstanden!! Aber was meint ihr kann so ein Set (siehe oben) mit einem Surround Set wie dem Magnat THX Select was Surround Sound angeht mithalten und bin ich stereotechnisch dem Magnat Set definitiv überlegen?

Danke nochmals für eure Hilfe!!!
Peter_H
Inventar
#45 erstellt: 24. Jul 2005, 19:55
Hängt prinzipiell erst mal von Deinem Geschmack ab; aber gerade bei Musik und vor allem noch in Stereo bist Du meiner Meinung nach auf alle Fälle mit den Wharfies besser bedient. Vor allem können die Standlautsprecher auch ohne Sub Bässe vernünftig darstellen (ersetzen aber KEINESFALLS den Heimkino-Sub, als Übergangslösung geht's aber!) und das ist IMMER ein Vorteil, gegenüber Kleinboxen, die gerade mal bis 80 oder sogar nur bis 100 Hz runtergehen. Und den ganzen THX-Kladderadatsch vergiß mal, das ist einfach eine Prüfnorm, die inzwischen zum Werbetrommel-Rühren mißbraucht wird und schon lange nix mehr mit Klang zu tun hat (gibt ja schon PC-Brüllwürfel mit THX) - zumal Du sowieso keinen THX-Receiver hast (was aber auch übertrieben wäre).

Ob Dipol, Bipol oder Direktstrahler (bevorzuge ich z. B.) solltest Du aber eventuell auch erst mal ausprobieren, was Dir klanglich eher liegt!
MagicFu
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 24. Jul 2005, 20:20
Ok, also stereo bin ich besser und wie ist es in surround (egal ob Bipol oder Direktstrahler) sind die Boxen so, dass sie mit dem Magnat Set auf einer klangtechnischen Ebene sind?! Oder würden darauf ausgelegte Surroundsets immer noch besser klingen?


[Beitrag von MagicFu am 24. Jul 2005, 20:21 bearbeitet]
Peter_H
Inventar
#47 erstellt: 24. Jul 2005, 20:55
Ich schätze die Wharfdale-Kombination steckt das Magnatset sowohl in Stereo als auch in Surround/5.1 in die Tasche.

Außerdem gibt es sowas wie "spezielle Surroundsets" in diesem Sinne nicht. Es sind letztlich immer Zusammenstellungen (wobei hier auf gleichen Boxentyp und Chassis-Auslegung geachtet wird). Somit sind die Wharfdales in diesem Sinne ebenfalls ein "spezielles Surroundset.

Schau Dir mal meinen Avatar/meine Anlage an; das ist von Infinity in dieser Zusammenstellung ebenfalls einerseits als Surroundset angeboten worden, aber ebenso gab es die jeweiligen LS auch paarweise für Stereo; ich hätte z. B. auch 4 Alpha 20 mit dem Center kombinieren können oder eine beliebige andere Kombination.

"Spezielle Surroundlautsprecher" sind im richtigen Sinne immer nur Dipole, Bipole oder Center, d.h. diese wären als "normale Stereolautsprecher" ziemlich unbrauchbar. Direktstrahler sind wiederum ganz normale Lautsprecher, die Du als Stereo- als auch als Surround einsetzen kannst, ganz nach Geschmack...
meinkino
Inventar
#48 erstellt: 24. Jul 2005, 21:42

MagicFu schrieb:
Oder würden darauf ausgelegte Surroundsets immer noch besser klingen? :.


das "zusammenstellen" einzelner boxen zu einem surroundset machen viele hersteller nur damit man eine schnelle entscheidung findet und sich weniger gedanken machen muss, z.b. ob dipole oder direktstrahler usw. effektiver ist meist das zusammenstellen.
MagicFu
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 25. Jul 2005, 13:13
Gut zu wissen (also doch lieber seperat zusammenstellen)!!

Würdet ihr dann meinen das diese zusammenstellung gut für meine Wünsche ist oder sollte ich daran was verändern??
Passen die Bestandteile so wie sie sind und harmonisieren sie auch gut miteinander und können sie von der Qualität auch als einzel Bestandteile überzeugen??


2x Diamond 9.6
2x Diamond 9dfs
1x Diamond 9cm
(Sub kommt später!)
enslaved
Stammgast
#50 erstellt: 25. Jul 2005, 15:50
das kann man nicht so pauschal sagen. teufel zb ist auf heimkino spezialisiert und somit wird sehr viel wert auf homegenität gelegt. diese wirst du mit zusammengestellten LS nicht erreichen können. dafür hast du aber eine bessere stereo qualli.

am besten wäre natürlich, heimkino set plus 2 stand LS für stereo
Master_J
Moderator
#51 erstellt: 25. Jul 2005, 16:03

enslaved schrieb:
am besten wäre natürlich, heimkino set plus 2 stand LS für stereo ;)

Noch besser sind "Stereo-Standboxen" für alle Kanäle als "Heimkino-Set".
Dann klappt's auch mit der Mehrkanalmusik.

Gruss
Jochen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Gutes 5.1 heimkino lautsprecher system für 500 ?
Skorpion am 26.09.2003  –  Letzte Antwort am 28.09.2003  –  10 Beiträge
Heimkino
zierroff am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  24 Beiträge
Aktiv-Röhre für Heimkino?
dark-andy am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 16.11.2003  –  4 Beiträge
Gutes Heimkino, Musik und Game mit Standlautsprechern?
akreb25 am 07.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.08.2013  –  22 Beiträge
B&W System -> Gutes Angebot?
DerJack85 am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 11.03.2009  –  4 Beiträge
Lohnen sich für Heimkino Stands >1500?/Paar
DeVan90 am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  11 Beiträge
Heimkino System 400 Euro
steel439 am 13.07.2008  –  Letzte Antwort am 14.07.2008  –  16 Beiträge
Gutes Heimkino mit Standlautsprechern?
Air-Ric am 07.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  13 Beiträge
Magnat THX Select + Magnat Quantum 507 (oder Vintage 650) für Heimkino! Passt das??
MagicFu am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 20.08.2005  –  15 Beiträge
KEF C5 für Heimkino?
Natari am 03.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedGeForce29592
  • Gesamtzahl an Themen1.386.039
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.765