Erfahrung mit InWall lautsprechern?

+A -A
Autor
Beitrag
maniker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Aug 2005, 17:25
Hallo,

möchte für die Rear`s gern Einbaulautsprecher verwenden.
Hat vieleicht jemand Erfahrung mit den Kef`s? Mir schweben die Ci 130QR vor.

MfG
maniker
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Aug 2005, 16:55
keiner?
fischpitt
Inventar
#3 erstellt: 06. Aug 2005, 21:41
ich habe mir mal die Datenblätter gezogen.Die brauch ja riesige Resonanz Räume.Sauteuer sind sie auch.
Da kann man besser ein Car Hifi System erwerben.
Preiswerter,und der Klang ist auch nicht schlecht.
Peter
Giraffenjacke
Stammgast
#4 erstellt: 06. Aug 2005, 21:51
Hallo,

das würde ich so nicht unterschreiben. Autolautsprecher müssen nicht unbedingt in die bestehende KEF-Anlage passen.

Außerdem liegen die KEF doch preislich noch absolut im Einsteigersegment, in dem Punkt kann ich die Aufregung gar net verstehen. Soll er sich ein paar Rainbow irgendwas mit ordentlich Kickbass in die Wand bauen

Ich würde das ganze mal mit meinem Hifi-Händler absprechen.

Gruß
GJ
maniker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Aug 2005, 09:14
Morgen!

Die Kef haben das selbe Chassis wie meine Front`s, deshalb kam mir der Gedanke 4 Stück in die Wand einzubauen. 4 Regallautsprecher auf 1,80m an die Rückwand zu hängen würde meiner besseren Hälfte nicht gefallen.
ROBOT
Inventar
#6 erstellt: 08. Aug 2005, 05:10
Hi,

also ich finde die benannten kef -mit Verlaub- als gewisse Fehlkonstruktion:
durch die offene Bauweise ist es ein Zufall, wie der LS letztendlich tönt, da auch kein definiertes Volumen angegeben wird. Wier will man so einen LS in eine Wand einbauen? Try and Error? Wie kommt ein Volumen zustande?

Grundsätzlich sind vermutlich amerikanische Hersteller am besten mit in Wall vertraut, da dort verbreitet. Aus deutschen Landen gibt es dass neuerdings auch - Elac InWall z.B. mit geschlossenem Gehäuse, HT Anpassung etc. IMHO hat man sich da mehr Gedanken gemacht.
Keine Ahnung allerdings, wie sich solche Teile mit Deinen KEF vertragen (im Rear Bereich aber auch nicht sooo kritisch).
maniker
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Aug 2005, 16:46
Hallo,

laut Beschreibung ist das Chassis in eine "Spritzguss-Schallwand aus ABS eingebaut".

Somit sollte doch das Volumen klar definiert sein und alle LS müssten gleich klingen

maniker
ROBOT
Inventar
#8 erstellt: 08. Aug 2005, 19:19
Oh sorry,

dann hab ich das überlesen.
Ja dann ist ein def. Volumen vorhanden (das sah auf einer Grafik anders aus ).
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W InWall LS
BMWDaniel am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  3 Beiträge
InWall und andere nette Probleme
Laokoon am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  5 Beiträge
Qualität der Canton InWall Serie
ich1978 am 14.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  3 Beiträge
Hat einer Erfahrung mit Lautsprechern
wusel123 am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.06.2007  –  15 Beiträge
DSX Erfahrung mit Front High Lautsprechern!
j.futterer am 22.08.2010  –  Letzte Antwort am 25.08.2010  –  2 Beiträge
Polk Audio - InWall. Händlersuche
falk am 29.03.2013  –  Letzte Antwort am 30.03.2013  –  2 Beiträge
Einbaulautsprecher / InWall im Heimkino?
JokerofDarkness am 21.08.2008  –  Letzte Antwort am 13.09.2016  –  40 Beiträge
InWall Lösungen für Sourround
michhart am 29.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  5 Beiträge
Inwall CI Lautsprecher für 7.2
kkkillah am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 16.02.2015  –  3 Beiträge
InWall für Rear-Surround sinnvoll?
bosk am 08.01.2017  –  Letzte Antwort am 14.01.2017  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.563 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMario317
  • Gesamtzahl an Themen1.380.032
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.286.451

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen