Probleme mit Raumakustik?!

+A -A
Autor
Beitrag
m0nkey
Neuling
#1 erstellt: 27. Okt 2003, 21:44
huhu

Ich habe derbe Probleme mit der Raumakustik...glaub ich zumindest

Der Raum ist im Keller und wurde zu einem Wohnraumumgebaut...zuerst waren da nur Betonwände nun wurde der Raum ca. 30cm dick isoliert. An den Wänden ist nun eine ziemlich glatte Tapette. Die Decke besteht aus 10cm breiten unlackierten Holzlatten und der Boden besteht aus glatten Steinplatten. Der Raum ist ca. 26m2.

Der Sound hört sich unpräzise an. Keine klare Stimmen. Die Bässe dröhnen und sind sehr unpräzise, alles wirkt sehr verwischt. Ich habe auch das Gefühl das die Mitten und Höhen von den Tiefen übertrumpft werden!?

Nun Suche ich Möglichkeiten um die Wände zu verkleiden. Mein Ziel ist es eine dumpfe Akustik wie im Kino zu schaffen, welche sich aber dennoch präzise anhört. Da mein Raum speziell für Homecinema taugen soll muss er also nicht nach einem Wohnraum aussehen, ausser die Holzdecke, die sollte bleiben. Was gibts da für Möglichkeiten? Im Kino sind die Wände ja meistens mit Teppich bedeckt. Bringt das was? Kann ich damit zumindest im Hoch und Mitteltonbreich ein gutes Ergebnis erzielen und somit störende Reflexionen vermeiden?
Bei den Bässen hab ich vorallem das Gefühl das es an meinem Boden happert. Wenn ich mit dem Fersen einwenig gegen den Boden trete dröhnt es stark im Raum. Was gibt es da für Möglichkeiten? Teppich? Spezielle Dämmplatten? Oder bringen da nur Resonatoren was? Welche Möglichkeiten gibts allgemein um im Tieftonbereich etwas zu verbessern?

Also ich wär euch dankbar für jeden Tip der die Akustik in meinem Homecinema verbessern könnte..

greetz mOnkey


Equipment:
mainspeaker: quadral platinum 420
surroundspeaker: quadral platinum 420
center: quadral ascent base
subwoofer: yamaha yst-320
receiver: denon avr-3802


[Beitrag von m0nkey am 27. Okt 2003, 21:46 bearbeitet]
Thiuda
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2003, 22:54
Hi m0nkey,

die wände mit Teppich zu verkleiden, halte ich in deinem Fall absolut nicht für Sinnvoll!!!!!

Teppich absorbiert vorallem Schallwellen aus dem Hoch und Mitteltonbereich, würde also alles noch verschlimmern!

Da du einen harten resonancearmen (Also nicht Parkett usw. sondern Stein) Boden hast, würde ich es mal mit Spikes probieren.


Stell die Lautsprecher aus den Ecken raus, falls sie dort stehen sollten. Stehen sie nur Wandnah, stell sie was von den Wänden weg.
Denn Wandnahe aufstellung erhöht den Bassbereich und ecknahe aufstellung sogar noch um einiges mehr.


Teppich auf dem Boden kann nicht schaden, damit der nicht mehr so viel Schall reflektiert.


Stell Gegenstände an die Wände, damit diese nicht so nackt sind und den Schall so stark reflektieren... wie z.B. Bücheregale...

Probier das erst mal aus, das dürfte schon eine höhrbare Verbesserung bewirken.


[Beitrag von Thiuda am 27. Okt 2003, 23:09 bearbeitet]
SiSt
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Okt 2003, 23:01
Für den Boden gibt gibt es viele Möglichkeiten, Tepich oder spezielles PVC ist aus meiner Sicht am besten, zum testen empfehle ich aber auch einfache Wolldecken. Für die Wände gibt es speziellen Noppenschaum, nicht gerade billig, obwohl, wenn sie richtig gut isoliert ist und als Oberfläche vermutlich Gipsplatten verwendet wurden, dann sollten die Wände das kleinste Problem darstellen.
Meine Empfehlung such soviele Decken zusammen wie du finden kannst und pack sie auf den Boden, guck ob sich der Klang positiv verändert und probier dann, wo du durch solche Dämmversuche noch erfolg hast und schau dich dann nach ner dauerhaften Lösung für das Problem um.
Das Problem selber liegt hauptsächlich an den Reflektionseigenschaften von glatten Oberflächen, voralle Beton und Kacheln bzw. Fliesen. Dadurch wird der Schal vielfach hin und hergeworfen, es entstehen frühe Reflektionen bis zu richtigem Echo... Im Wohnbereich hat man meistens auch noch Möbel / Schränke und ähnliches, die Schalschlucken und somit positiv auf die Akustik wirken...

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen und garantiere nicht dafür das all meine Aussagen stimmen...

mfg
SiSt


[Beitrag von SiSt am 27. Okt 2003, 23:08 bearbeitet]
m0nkey
Neuling
#4 erstellt: 28. Okt 2003, 02:06
huhu

danke euch für die schnellen antworten!
also morgen versuch ich das gleich mal mit den wolldecken..

überigens ist mir noch etwas in den sinn gekommen:

als der raum noch leer war... also bevor ich sofa etc aufgestellt habe, fiel mir auf, dass wenn ich mich mit jemandem in diesem raum unterhielt meine stimme verstärkt und irgendwie tiefer klingte
hat das vielleicht auch was damit zutun dass der raum nur 2,16m hoch ist?

könnt ihr euch daraus vielleicht irgendein bild machen? hört sich vielleicht komisch an aber das viel mir damals extrem auf.. ich war ja schon paarmal in nichtdekorierten leeren räumen aber so krass hab ich das noch selten erlebt..

ist mein boden wirklich resonanzarm? da noch eine bodenheizung unter den steinplatten(hohlraum!?) neigt dieser nicht zum aufschwingen von tiefenfrequenzen?

dass die höhen und mitten nicht sauber, sondern verschwommen und entfernt klingen könnte das nicht an den reflexionen der wände liegen und ein stoff wie teppich könnte das vermeiden? also mir ist nicht ganz klar warum der teppich das ganze verschlimmern sollte..


greetz mOnkey


[Beitrag von m0nkey am 28. Okt 2003, 16:31 bearbeitet]
m0nkey
Neuling
#5 erstellt: 29. Okt 2003, 15:31
ich hab nun den ganzen Boden mit Wolldecken belegt, aber es hat leider nahezu keine akustische Veränderung bewirkt


[Beitrag von m0nkey am 29. Okt 2003, 15:32 bearbeitet]
Thiuda
Inventar
#6 erstellt: 29. Okt 2003, 18:43

dass die höhen und mitten nicht sauber, sondern verschwommen und entfernt klingen könnte das nicht an den reflexionen der wände liegen und ein stoff wie teppich könnte das vermeiden? also mir ist nicht ganz klar warum der teppich das ganze verschlimmern sollte..


Das könnte gut daran liegen das der Schall "Hin und Her" geworfen wird, jedoch absorbieren Teppich und andere Stoffe, an den Wänden angebracht, die hohen und mittleren Frequenzen. Wenn du jetzt schon schlechte Höhen und Mitten hast, könnte es noch schlimmer werden.

Stell mal was an die nackten Wände, zum Beispiel ein Bücherregal oder ähnliches (Gut währe natürlich diese Platten mit den Spitzen, aber leider auch Teuer, oder Eierkartons, hab ich aber noch nie gehört und weiß nicht ob das mit Eierkartons überhaupt einen guten Effekt hat, da können dir andere bestimmt besser weiterhelfen).

Wenn die Wände nicht nackt sind, sondern Gegenstände (Schallbrechende Gegenstände) stehn wird das "Hin und Herwerfen" des Schalls vermieden.
m0nkey
Neuling
#7 erstellt: 29. Okt 2003, 22:20
ich werd mal schauen was ich für die wände finde...

ich hab noch eine andere frage.. meine boxen haben so metallfüsschen und ich hab sie auf ca. 1cm dicke teppiche gestellt. reicht das zum entkoppeln??

greetz mOnkey
Thiuda
Inventar
#8 erstellt: 30. Okt 2003, 00:47
Sind diese Metallfüße zum Boden hin spitz zulaufend? Dann sind es Spikes!


Wenn du Spikes unter den LS hast, stellst du sie lieber auf den harten Boden!!!

Spikes sorgen nicht für eine Entkopplung, sondern eine Ankopplung!

Näheres von mir dazu hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-1789.html


Wenn du sie auf den Teppich stellen möchtest, dann aber ohne Spikes, dass nennt man dann weiche akkustische entkopplung.


Puks halte ich in deinem Fall nicht für so sinnvoll, man benutzt sie meist um von Resonancereichen böden zu entkoppeln, aber testen kannst du es ja mal.


Wenn du noch Fragen hast, kein Problem!
m0nkey
Neuling
#9 erstellt: 30. Okt 2003, 02:35
danke für die infos
Es sind also keine Spikes an meinen LS, sind stumpfe Aufsätze aus Metall.

Gibts eigentlich irgendwelche Tricks mit welchen man die Ursachen der schlechten Raumakustik aufspüren kann? spezielle Setup-CDs, oder sonstige Hilfsmittel? also wenn ich mir sicher wäre das Bücherregale etc. das Problem beseitigen würde dann könnt ich mir natürlich die entsprechenden möbel anschaffen aber wenns dann doch nicht hilft...
ich bin mir nur eins im klaren; beim händler war ich mit dem klang der boxen zufrieden und nun entäuscht
ich würde gerne die nötigen massnahmen ergreifen um das zu ändern aber dafür müsste ich erst die Ursachen finden..
Thiuda
Inventar
#10 erstellt: 30. Okt 2003, 11:08
Wo hast du die LS eigendlich stehen, in den Ecken? An der langen oder kurzen Wand (fals der raum nicht quadratisch ist)


Das mit dem Bücherregal ist doch garnicht so schwer, stell einfach irgendetwas an die Wandd, wirst schon irgendwas sperriges mit vertiefungen usw. finden.


Ist der Raum noch leer oder stehen schon Möbel drin, Sofa usw.

Wenn er leer sein sollte, könnte das auch einer der Gründe für die schlechte Akuustik sein, stell mal ein paar Sessel, einen Tisch usw. rein.
m0nkey
Neuling
#11 erstellt: 30. Okt 2003, 14:24
der raum ist nicht mehr leer..
2 tische, 1 leder sofa(wohl akustisch nicht geeignet), 1 stoffiges sofa, 1 cd ständer =)
naja aber alles sehr glatte oberflächen..

also die Frontspeaker stehen an der längsten und auch kahlsten Wand im Raum..
links von ihnen ist ein 6-eckiger Erker. Rechts ist ebenfalls eine Einbuchtung aber rechteckig.

ist es vielleicht nicht optimal das die frontspeaker auf den etwas schmäleren Bereich des Raumes ausgerichtet sind?

die LS sind 50cm gegen vorne und 90cm seitlich von den Wänden entfernt. Wenn ich die Boxen weiter nach vorne versetze gibt es keine grossen akustischen Änderungen.

so jetzt geh ich mal bücherregale oder ähnliches suchen

greetz mOnkey


[Beitrag von m0nkey am 30. Okt 2003, 14:44 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Raumakustik
Fidelity am 02.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.07.2003  –  2 Beiträge
raumakustik
kettenbach am 30.08.2011  –  Letzte Antwort am 01.09.2011  –  7 Beiträge
komplizierte Raumakustik (!Rückwand!)
HaHeho am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 24.09.2009  –  24 Beiträge
Probleme mit der Verkablung!
OEMC am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  2 Beiträge
Raumakustik optimieren vs. Einmesssystem
MZeeTex am 24.09.2017  –  Letzte Antwort am 02.11.2017  –  14 Beiträge
Optimierung der Front im beengten Raum
<Neo> am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 11.09.2014  –  6 Beiträge
liegt es an canton od an der raumakustik????
kantnerm am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 01.09.2004  –  24 Beiträge
DER RAUM
spritziii am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2007  –  6 Beiträge
Dachschräge und Raumakustik
waidivodda am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 16.06.2004  –  10 Beiträge
Probleme mit Sound
walter am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.11.2003  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedChris_Änsen
  • Gesamtzahl an Themen1.386.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.413.002

Hersteller in diesem Thread Widget schließen