Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Audiophiler Jazz auf Vinyl

+A -A
Autor
Beitrag
arnaoutchot
Moderator
#1 erstellt: 24. Aug 2011, 19:45
Mal wieder Zeit für einen neuen Thread.

Die meisten, die mich kennen, würden mich nicht unbedingt als Verfechter der Vinylfraktion einordnen. In der Tat bin ich auch primär an digitalen hochauflösenden und/oder Mehrkanal-Medien interessiert. Aber ich habe noch aus den Anfängen meiner Musiksammelleidenschaft eine kleine Vinylsammlung, auf die ich von Zeit zu Zeit gerne zurückgreife und gerne mal eine Vinylplatte mit allen liebenswerten Defiziten geniesse. Insbesondere Direktschnitte und hochwertige Pressungen machen mir dabei klanglich aus naheliegenden Gründen am meisten Spass. Hier mal als Anfang drei ausgewählte Stücke aus meiner Jazz-Sammlung. Was habt ihr in diesem Bereich ? Es kann alles genannt werden, was Eurer Meinung nach herausragend klingt, muss auch nicht nur klassischer Jazz sein, aber natürlich nur Vinyl.

Diese hier ist noch immer die klanglich vermutlich beste Platte, die ich in meiner Sammlung habe. The L.A. 4 - Pavane pour une Infante defunte, East Wind Japan Direct to Disc 1976. Die Präsenz, Räumlichkeit und Dynamik ist atemberaubend. Ich habe keine digitale Version, weiss auch nicht ob es da jemals eine gegeben hat, aber ich kann mir hier nur schwer vorstellen, dass eine CD das besser transportieren kann.

R-1786052-1272111431


Diese hier ist ein Klassiker: Tsuyoshi Yamamoto - Midnight Sugar, Three Blind Mice Japan 1974. Hier hab ich den Vergleich, ich habe neben der LP die CD, XRCD und SACD der Aufnahme. Das Vinyl kann gut mithalten, rauscht natürlich stärker und knackst, ist aber sehr authentisch.

tsuyoshi_yamamoto_trio_midnight_sugar


Schliesslich für heute noch was von MFSL. Ziemlicher Soft-Jazz, zugegeben, aber klanglich hervorragend. Earl Klugh - Late Night Guitar, MFSL 1980. Faszinierend ist hier, wie man förmlich spürt, wie Klugh seine Gitarrensaiten anreisst, auch wenn es ganz sanft ist. Die Jungs von MFSL hatten schon was drauf.

0014cf0a
HansFehr
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Aug 2011, 11:47
Schöner Thread.

Miles Davis - Bags' Groove ist meine erste von zwei in den USA ersteigerten Erstpressungen. Six "eye" Logo auf dem Label. Zustand NM.

Hört sich mit meinem neuen Plattenspieler noch viel besser an als vorher.

250811
arnaoutchot
Moderator
#3 erstellt: 25. Aug 2011, 20:59
Cool, Hans, sagenhafte Platte. Ist mono. Hast Du einen speziellen Tonabnehmer für Mono-Pressungen ?

Noch ein paar Platten aus meiner Sammlung.

Charlie Byrd's Direktschnitt auf Crystal Clear aus dem Jahr 1977 ist immer noch ein Musterbeispiel für druckvolles Ensemblespiel. Byrd hat neben Bass und Schlagzeug auch noch einen Posaunisten und eine Flötistin dabei, trotzdem bleibt das Klangbild auch in den lauten Passagen immer sehr durchsichtig. Das Schlagzeugsolo auf "Old Hymn" habe ich auch schon an anderer Stelle im Forum als eines der besten Schlagzeugsoli, die ich kenne, gelobt. Der Direktschnitt läuft auf 45 rpm und jede Seite ist nur gut 10 Minuten lang. Erstaunlicherweise findet man diese Platte immer noch ganz gut im 2nd Hand, ich habe erst neulich nochmals eine originalverpackte (!) Pressung gefunden.

R-1266615-1221738192


Etwas moderneren Jazz machen die Crusaders bei ihrem Auftritt in Japan "Ongaku Kai", 1981. Die LP ist in Japan gepresst auf "Ultra High Resolution Vinyl" und basiert auf einer frühen Digitalaufnahme. Inhaltlich quasi eine Best of. Klingt gut und das handwerklich schön gemachte Cover bietet auch was für's Auge.

R-1370888-1301960826


Hier noch etwas ein bisschen Ausgefalleneres: Charlie Haden & Christian Escoudé - Gitane (1978). Akustik-Bass und Akustik-Gitarre in einer Hommage an Django Reinhardt. Ich habe die französische Originalpressung des Labels All Life, die göttlich klingt. Ich habe Hadens Bass nie besser gehört (und ich habe sicherlich dreissig CDs des Mannes, darunter auch alle ECM- und naim-Platten). Das Cover ist hier allerdings grenzwertig ...

R-2395443-1281595432
arnaoutchot
Moderator
#4 erstellt: 25. Aug 2011, 21:06

HansFehr schrieb:
Schöner Thread.

Miles Davis - Bags' Groove ist meine erste von zwei in den USA ersteigerten Erstpressungen.


Da fällt mir ein: Ich hab eine kanadische frühe Pressung von "Birth of the Cool" aus den späten Fünfzigern (Capitol T 762). Ist schwere Ware, aber durch ihr Alter (Aufnahme 1949) klanglich nur mässig.

R-2119097-1305238135
HansFehr
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Aug 2011, 06:30

arnaoutchot schrieb:
Hast Du einen speziellen Tonabnehmer für Mono-Pressungen ?

Kommt demnächst für meinen neuen Plattenspieler. Ich kann bis drei Tonarme dran montieren. Ein vorerst zweiter Arm wird dann mit Mono-Tonabnehmer sein.
arnaoutchot
Moderator
#6 erstellt: 27. Aug 2011, 10:30
Noch ein paar Platten.

Das hier erst kürzlich im Second Hand gefunden. Harry Belafonte - Live at Carnegie Hall 1959 (Complete Concert). Meine Pressung ist eine deutsche RCA, vermutlich aus den 70er Jahren, kein Original, aber sauber, 150-Gramm-Vinyl und klingt gut. Die späteren audiophilen Nachpressungen und auch die SACD sind nicht komplett. Sicherlich ist Belafonte kein Jazz im engeren Sinn, aber zumindest verwandt (Blues, Worksongs, Calypso etc.). Klanglich wurde die Platte schon immer als eine der bestaufgenommenen Live-Platten bezeichnet, und was Abbildung der Stimme, Feinauflösung der Begleitung und Räumlichkeit betrifft sicherlich selten übertroffen.

436


Mehr Jazz und auch eine vorbildliche Live-Aufnahme ist Keith Jarrett's "Standards Live" mit dem Trio (ECM 1985). Irgendwo hier im Forum schrieb mal ein Toningenieur, dass diese Platte seines Erachtens ein Muster für eine perfekte Live-Aufnahme ist. Ich habe auch die CD-Version und kann mich nicht recht entscheiden, ob Vinyl oder CD besser sind.

amazon.de


Auch in der DDR gab es Vinylpressungen, die hervorragend klingen. Einer meiner Favoriten sind die Fun Horns - Natural Music (Amiga Jazz 1988). Das Bläserquartett bestehend aus Volker Schlott, Thomas Klemm, Jörg Huke und Joachim Hesse schlägt eine humorvolle, musikalisch perfekte und klanglich hervorragende Brücke zwischen Monteverdi und Free Jazz. Meines Wissens ist die Platte nie in einer digitalen Version erschienen.

611829
arnaoutchot
Moderator
#7 erstellt: 03. Sep 2011, 14:15
Ich hatte immer gehofft, dass hier im Forum mehr Vinyl-Aficionados unterwegs sind ... hmm, scheinbar hatte ich mich getäuscht. Wir müssen den Begriff "Jazz" nicht zu eng auslegen, ich habe auch nichts dagegen, wenn hier auch Blues und Jazz-Rock genannt wird. Würde mich auch mal über ein paar Tipps freuen ...


Gleich mal Blues, habe ich erst letzte Woche gekauft. Sollte eigentlich ein Geschenk für einen Freund sein, aber die klingt so gut, dass es ihn wahrscheinlich nicht erreichen wird ... . John Lee Hooker - The Healer in der Classic Records Pressung von 2006. Richtig schweres Vinyl, die Scheibe bringt 220 Gramm auf die Waage. Hooker growlt und stöhnt darauf als ob er im Zimmer sässe, die Gitarren klingen fett und echt. Es war sein Comeback 1989, die illustre Schar an Gästen ist manchmal ganz abwechslungsreich, manchmal eher störend. Ausserdem knackst die Platte ganz ordentlich (von wegen Quiet Vinyl !!!), aber damit habe ich festgestellt, muss man offensichtlich bei neuen Pressungen rechnen

JLH+Healer


Hier noch was Jazziges für Gitarrenfreaks. "Charlie Byrd, Herb Ellis und Barney Kessel auf Great Guitars - Straight Tracks". Ist ein bekannter Direktschnitt auf Concord Jazz, es gibt auch eine Limited Audiophile Edition als Half-Speed-Master von den Original Analogtapes, das qualitativ dem Direktschnitt nicht nachsteht. Faszinierend den drei Altmeistern zuzuhören und dem unterschiedlichen Klang der drei Gitarren. Inhaltlich nicht aufregend, Klassiker und leicht südamerikanisch angehauchtes Material. Das Bild ist vom Original-Direktschnitt, der genauso empfehlenswert ist (ich kenne ihn auch).

eb2d17d7-087b-4d7a-8efc-82592cf61330-0


Schliesslich noch eine der Mütter aller Vorführplatten bei mir. Nehme ich gerne um Vinyl vs. CD zu demonstrieren. "Ray Brown - Laurindo Almeida: Moonlight Serenade (1981)". Die CD von Jeton ist in diesem Fall sehr gut und tritt gegen den Original-Jeton-Direktschnitt an. Anspieltipp ist natürlich gleich das erste Stück mit dem abgrundtief gestrichenen Bass. Man kann hier durchaus diskutieren, ob der warme Analogklang oder der präzisere CD-Sound vorzuziehen ist.

ray_brown_laurindo_almeida-moonlight_serenade
1lucbesson
Stammgast
#8 erstellt: 18. Sep 2011, 11:18
Hi,

danke für den Link,ein Thread hat gefehlt.
arnaoutchot
Moderator
#9 erstellt: 18. Sep 2011, 11:25
Nochmals ein Versuch, diesen Tread etwas zu beleben. Hören die heutigen Vinylkäufer alle nur Rock ?

Hier mal drei ECM-Platten, die ich klanglich schon immer sehr gut fand. Und ja: Die Garbarek-Platten sind auch inhaltlich gut (normalerweise bin ich kein uneingeschränkter Garbarek-Fan).

Jan Garbarek Group - Afric Pepperbird, ECM 1970. Ein junges wildes Quartett mit Arild Andersen, Terje Rypdal und Jon Christensen. Garbarek zum Teil auch am Bass-Saxophon. Hat nicht viel mit dem späteren Garbarek zu tun.

288225255_e5dbcf28e8


Dave Holland und Barre Phillips sind zwei Giganten des Akustikbasses. Auch aus klanglicher Sicht ist die "Music for Two Basses" (ECM 1971) eine herausragende Scheibe. Allerdings inhaltlich keine ganz leichte Kost ...

075001


Das hier ist gefälliger: Ralph Towner - Solstice, ECM 1974, auch wieder mit Garbarek, Eberhard Weber und Jon Christensen. Vermutlich eine d e r Platten, die den ECM-Sound begründet haben. Wie hier bereits 1974 in Schlagzeug abgenommen wurde, bei dem noch die leichtesten Berührungen der Becken hörbar werden, ist einzigartig.

ralphtownersolstice_65375
1lucbesson
Stammgast
#10 erstellt: 18. Sep 2011, 11:41
na,

dann will ich auch mal:


CIMG0064


Thelma Houston+ Pressure Cooker
Sheffield Lap,1975, klanglich eine Perle,


CIMG0066

Frank Sinatra + Carlos Jobim,

Reprice Reissue,180gr,original von 1967
unglaublich räumlich,man hat das Gefühl,Franky sitzt bei mir im Wohnzimmer.
arnaoutchot
Moderator
#11 erstellt: 18. Sep 2011, 12:57
Hi, danke für Deine Tipps. Die "I Got the Music in Me" hatte ich schon mal da, war mir allerdings musikalisch etwas zu gefällig ... . Die Sinatra/Jobim ist sicherlich ein Tipp.

Hier noch eine Ergänzung zu L.A. 4 und Brown/Almeida: L.A.4's "Just Friends" habe ich noch als Original-Direktschnitt von Concord (1978). Ich habe auch die 24 bit / 192 kHz Stereo-DVD-Audio von Hi-Rez-Music davon und stelle das interessierten Hörgästen oftmals als Vergleich analog - digital auf höchstem Niveau vor. Es hat beides seinen Reiz.

IMG_2984
1lucbesson
Stammgast
#12 erstellt: 18. Sep 2011, 14:42
die hab ich auch,

DSCF0266,


nur nicht als Cd,

und dann noch die


CIMG0073


arnaoutchot
Moderator
#13 erstellt: 18. Sep 2011, 15:16

1lucbesson schrieb:
und dann noch die (Vivaldi)


Unter Jazz ? Schon eine sehr weite Auslegung, aber gut ...
1lucbesson
Stammgast
#14 erstellt: 18. Sep 2011, 16:26
hI;

Vivaldi ist doch Jazz,gerade mit historischen Instrumenten wie hier........

ok hab zu schnell gepostet und das "Jazz" ganz übersehen.
QWird nicht mehr vorkommen.
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 27. Sep 2011, 13:26
Hallo arnaoutchot,
Deine Idee zu diesem Thema hat auf den ersten Blick durchaus etwas Possitives an sich!
Aber war Deine Frage so zu verstehen:
NEU aufgenommener Jazz auf Vinyl?

Vor Jahrzehnten gab es ja schon (Du weißt das ja sicher) audiophil aufgenommenen Jazz. Nur die einzige Tonkonserve war aus Vinyl. Mit guten Geräten wiedergegeben für den Hörer letztlich wieder "audiophil".

Ich bin nämlich meine (alte) Vinyl-Platten-Sammlung durchgangen und stellte fest, daß es alles mittlerweile auf CDs gibt. Jedoch: Viele dieser Aufnahmen würden akustisch dem Qualitätsmerkmal "audiophil" entsprechen.

Aber es würde nicht dem Ursprungsgedanken Deines neuen Themas entsprechen, oder?

Die besten Grüße!

Blacky
arnaoutchot
Moderator
#16 erstellt: 28. Sep 2011, 17:26
Hier geht es nur um gut klingenden Jazz auf Vinyl, nichts anderes, egal wie alt.
RAXOMETER
Stammgast
#17 erstellt: 04. Okt 2011, 11:58
Hallo,

Danke nochmal für den Tip. Meine audiophilen Lieblinge sind folgende:

426494-al-di-meola-friday-night-in-san-francisco


Crusaders,The_Street+Life_8810181520

0042281062223

cd-cover
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 04. Okt 2011, 12:10

arnaoutchot schrieb:
Hier geht es nur um gut klingenden Jazz auf Vinyl, nichts anderes, egal wie alt.


Hallo, und Danke für die Richtungsweisung! Also auch alles, was es mittlerweile auch (wieder) auf CD gibt.

Provokative Frage: Wie gut muß Jazz auf Vinyl klingen? Über Deine Anlage gespielt klingt Jazz auf Vinyl mit Sicherheit bei weitem besser, als auf meiner! Das Kriterium ist deshalb also relativ.

Es liegt meiner Meinung nach deshalb auch nahe, daß wir uns deswegen demnächst auch einmal zu einer "Hörprobe" treffen sollten, auch wenn ich relativ neu in diesem Forum bin. Mit Betonung "in diesem Forum...." !

Ich grüße Dich
Blacky
arnaoutchot
Moderator
#19 erstellt: 04. Okt 2011, 19:41

RAXOMETER schrieb:
0042281062223


Hallo Raxo,

Koinzidenz der Ereignisse: Genau diese Platte hatte ich heute im Auto dabei, allerdings auf CD. Ich hatte früher auch mal das Vinyl, habe ich als gut klingend in Erinnerung. Die CD klingt etwas flach.
RAXOMETER
Stammgast
#20 erstellt: 04. Okt 2011, 20:27

arnaoutchot schrieb:

RAXOMETER schrieb:
0042281062223

Ich hatte früher auch mal das Vinyl, habe ich als gut klingend in Erinnerung. Die CD klingt etwas flach.


Hallo

die CD ist wirklich nicht so berauschend. Das stimmt, die habe ich auch mal gehabt. Das Problem bei der Platte ist, dass diese gebraucht nur schwer in gutem Zustand zu bekommen ist. Die Aufnahme ist, o.k vielleicht nicht audiophil, aber auf Vinyl trotzdem geil !!

Gruß
Markus
HansFehr
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Okt 2011, 07:01

arnaoutchot schrieb:
"Birth of the Cool" aus den späten Fünfzigern

Da ich mich gerade etwas intensiver mit Birth of the Cool beschäftige, ist bei dieser Ausgabe der Song "Darn That Dream" drauf?
arnaoutchot
Moderator
#22 erstellt: 05. Okt 2011, 07:41
Muss ich nachschauen, hab die Platte nicht hier.
HansFehr
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 05. Okt 2011, 08:13
Gut.

Wenn das rechts auf dem Cover die Tracks sind, sieht so aus, ist das Stück mit dem Sänger nicht drauf. Das ist gut.

"Darn That Dream" gilt als Bonustrack bei späteren Auflagen.
arnaoutchot
Moderator
#24 erstellt: 06. Okt 2011, 15:26
Bin Dir noch eine Antwort schuldig. Ja, bei meiner Pressung ist "Darn that Dream" nicht mit drauf. Das Cover schaut genauso aus wie das oben gezeigte, ist allerdings aus dem Web "geliehen".
HansFehr
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Okt 2011, 17:00
Danke. Damit ist es klar.

Das von mir nicht geliebte "Darn That Dream" wurde ab ca. 1971 den Neuauflagen als Bonustrack angehängt.
arnaoutchot
Moderator
#26 erstellt: 07. Okt 2011, 19:56
Hier noch drei Zuckerstückchen auf Vinyl aus dem Fusion-Bereich:

Lee Ritenour's Gentle Thoughts ist ein Direktschnitt von 1977 auf dem japanischen Victor (also JVC) Label. Erstaunlich wie stark sich die US-japanischen Direktschnitte von den deutsch-europäischen der gleichen Zeit unterschieden. Die JVC-D2D ist glatt, weich und eher zurückhaltend, die deutschen Jeton zB wesentlich direkter und rauher.

imagelarge

Einer meiner persönlichen Favorites ist die späte (sehr späte) Soft-Machine-Platte "In the Land of Cockayne" von 1980. Soft-Machine-Fans der ersten Stunde schütteln sich mit Grausen, da es sicherlich mit der alten SM der "Third" nichts mehr zu tun hat. Es ist eher ein jazziges Karl-Jenkins-Projekt, aber mit illustren Gästen wie Jack Bruce oder Allan Holdsworth. Die EMI-Erstpressung auf dem Unterlabel EMC (sic !) klingt ziemlich gut. Für Freunde gepflegten Fusion-Jazz-Rocks definitiv ein Tipp.

R-2203632-1299308816

Schliesslich noch ein Klassiker, Weather Reports beste Scheibe "Mysterious Traveller" (1974). Als ich diese Platte im zarten Alter von ca. 16 oder 17 Jahren für mich entdeckte, war ich positiv geschockt über so eine Art von Musik: Verschlungene Polyrythmen, jazzige Saxophonsoli, klassisch anmutende Keyboard-Texturen, urweltliche Dschungelsounds und funkige Basslinien. Man konnte die Platte fünf Mal hintereinander hören und jedesmal einem anderen der fünf Musiker zuhören, jeder für sich genommen war ein hörenswerter Solist. Die Königsweg hierfür ist heute der Mehrkanal-Mix auf SACD, aber wenn ich nochmals mein Jugenderlebnis nachvollziehen will, dann werfe ich die Japan-Pressung auf den Teller. Die heute aus mir unverständlichen Gründen oft gelobten niederländischen CBS-Pressungen habe ich schon in den 70er Jahren gehasst, sie hatten immer eine schwache Dynamik und ein extrem hohes Grundrauschen/-knistern.

Weather-Report-Mysterious-Travel-413614
HansFehr
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Okt 2011, 16:15
Mysterious Traveller. Als ich die Platte kurz nach Erscheinen anhörte, dachte ich, was für eine unglaubliche Musik. Diese Band muss ich schnellstens live erleben.

Weather Report kam dann auch wenig später nach Zürich. Dass das Konzert mit fast 3-stündiger Verspätung angefangen hatte, war plötzlich nebensächlich. Ich habe bei meiner Begegnung mit Zawinul nach dem Auftritt auch nicht nach den Gründen gefragt.

Die Live-Darbietung der Musik à la Mysterious Traveller war zu gut. Die Verspätung war vergessen.

Die damalige Platte habe ich nicht mehr. Beim Umzug nach München verloren gegangen. Aufgrund des Beitrags oben muss ich jetzt dringend eine Vinyl nachkaufen. Aber keine holländische CBS...
arnaoutchot
Moderator
#28 erstellt: 09. Okt 2011, 13:20

HansFehr schrieb:
Mysterious Traveller. Die damalige Platte habe ich nicht mehr. Beim Umzug nach München verloren gegangen. Aufgrund des Beitrags oben muss ich jetzt dringend eine Vinyl nachkaufen. Aber keine holländische CBS...


Das solltest Du tun. Die holländische CBS hatte ich vor der japanischen Pressung, ich erinnere mich neben dem hässlichen Rauschteppich auch an furchtbare Übersprecheffekte bei "Scarlet Woman". Man hörte Shorters Saxophon schon fast eine Sekunde, bevor es tatsächlich einsetzte.

Ich lese in Foren von heutigen Vinylfreaks immer wieder, dass sie die holländischen CBS-Pressungen so toll finden. Das kann ich aus meiner 70er Jahre-Sicht nicht nachvollziehen. Die Pressungen waren durch die Bank mittelmässig.
Micha_L
Stammgast
#29 erstellt: 09. Okt 2011, 16:11
Zwei meiner Schätzchen:





Gruß

Micha
Gelscht
Gelöscht
#30 erstellt: 21. Okt 2011, 17:58
Hi and Fi!
Habe grade mit einer LP den Thread "Cassic in Jazz, Pop..." ergänzt.
Die LP liegt noch vor mir. Denke sie würde hier auch gut reinpassen:

COZY COLE
"Cozy Cole Drums Carmen"

Auf der LP erscheint weder das Wort "Stereo" noch "HiFi".
Nur die Bezeichnung bzw. der Vermerk "DUPLO-SOUND - auch Mono abspielbar". Ein "Zwitter" oder ein technisches Zugeständis and die damaligen Mono-TA?

Gruß Blacky
Gelscht
Gelöscht
#31 erstellt: 22. Okt 2011, 09:17
Hi,

- NEAL HEFTI AND HIS JAZZ POPS ORCHESTRA:
"JAZZ POPS"
(in Mono- und Stereoversion vorhanden - beide gleich gut!)

- TED HEATH And His Music:
"BIG BAND BLUES" (Mono)
"FATS´ WALLER ALBUM" (Mono)
"SWING SESSION - (Live at Kingsway Hall) - Stereo

- RED NICHOLS:
"MEET THE FIVE PENNIES" (Mono)

- JOHNNY KEATING & HIS BAND:
"SWING REVISITED" (Live - Stereo)

- HEINZ SCHÖNBERG$ER - MAIN STREAM POWER BAND:
Serie von 4 LPS (alle Stereo)
"SWING IS HERE"
"MEMORIES IN SWING"
"A DATE WITH SWING"
"SWING IS IN THE AIR"

Grüße Blacky und schönes WE
sailor
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Okt 2011, 13:00
Dave Pike Set - Infra Red

Meine erste Jazz Platte - gekauft nach meinem ersten live gehörten Jazz Konzert 'Ost-West' in der Meistersingerhalle -

Gerade erst wieder als CD veröffentlicht (wie auch die Noisy Silence - Gentle Noise).
Most Perfect Sound Edition

Reinhard
Jackopp
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 21. Nov 2011, 20:26
Ben Webster at the Renaissance


Sehr schöne Aufnahme eines Tenorgiganten aus dem Jahr 1960, damals produziert von Lester Koenig, der ja gerne auf perfekte Aufnahmequalität geachtet hat, in einer 1993 Analogue Productions Lizenzausgabe. Es mag überzeugendere Aufnahmen von Ben Webster geben, doch kenne ich keine auf der er so großartig klingt wie auf dieser wunderschönen 2-Track-Liveaufnahme.
Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 04. Jan 2012, 14:25
Hallo und gutes Neues Jahr!

Hier steht die Decca Record Co. Ltd., London, England für gute Aufnahme-Qualität dahinter.
Das Marketing erfolgte allerdings durch "President Records" Ltd., London. Unter der LP-Nr. PLE 506. 1983. In Stereo.

Interpreten: Ted Heath And His Music. (Big Band)
Max Bygraves, Sänger.

Grüsse Blacky
FriDin
Stammgast
#35 erstellt: 15. Feb 2012, 03:37
Hallo,
hier kommen meine ( ein paar von vielen ) Top Jazz LP's audiophiler Güte.
Zu denen gehören die Aufnahmen des Great Jazz Trio's in der Ursprungbesetztung mit:
Hank Jones - p,
Ron Carter - b,
Tony Williams - dr,


Great Jazz Trio - Love For Sale

Great Jazz Trio - Love For Sale



Great Jazz Trio - Direct From L.A.

Great Jazz Trio - Direct From L.A.



Great Jazz Trio - Live At Village Vanguard Vol.1

Great Jazz Trio - Live At Village Vanguard I



Great Jazz Trio - Live At Village Vanguard Vol.2

Great Jazz Trio - Live At Village Vanguard II



Diese LP's kann ich jedem mit besten Gewissen empfehlen.

Gruss,
FriDin
arnaoutchot
Moderator
#36 erstellt: 15. Feb 2012, 09:10
Hallo Fritz,

willkommen hier. Die Aufnahmen des Great Jazz Trios gehören sicherlich zu den bestaufgenommenen Trioplatten im Jazz. Ich habe zwar nur eine auf Vinyl, aber auch die CDs (meist in Japan erschienen) sind klanglich stets Oberliga.

Diese hier kann ich demnach noch anfügen, die habe ich als Japan-Pressung (EMI East World Japan EWJ-900156, 1982). Hier allerdings am Bass Eddie Gomez und an den Drums Billy Cobb.

The-Great-Jazz-Trio-Threesome-508926
FriDin
Stammgast
#37 erstellt: 16. Feb 2012, 16:30
Ein kleines HighLight aus meiner LP Sammlung ist der Direktschnitt von Shelly Manne:
The Manne We Love
Gekauft hatte ich mir diese LP wegen des Titels
"Night In Tunisia"
Er zählt zu meinen Lieblingsstücken der Jazz-Musik.
Sehr schön,wie die zwei Drummer ( Shelly Manne und Chuck Flores ) harmonieren.
Gruss,
Fritz
Shelly Manne


[Beitrag von FriDin am 16. Feb 2012, 16:34 bearbeitet]
appice
Stammgast
#38 erstellt: 09. Sep 2012, 11:16

arnaoutchot schrieb:
Mal wieder Zeit für einen neuen Thread.

Die meisten, die mich kennen, würden mich nicht unbedingt als Verfechter der Vinylfraktion einordnen. In der Tat bin ich auch primär an digitalen hochauflösenden und/oder Mehrkanal-Medien interessiert. Aber ich habe noch aus den Anfängen meiner Musiksammelleidenschaft eine kleine Vinylsammlung, auf die ich von Zeit zu Zeit gerne zurückgreife und gerne mal eine Vinylplatte mit allen liebenswerten Defiziten geniesse. Insbesondere Direktschnitte und hochwertige Pressungen machen mir dabei klanglich aus naheliegenden Gründen am meisten Spass. Hier mal als Anfang drei ausgewählte Stücke aus meiner Jazz-Sammlung. Was habt ihr in diesem Bereich ? Es kann alles genannt werden, was Eurer Meinung nach herausragend klingt, muss auch nicht nur klassischer Jazz sein, aber natürlich nur Vinyl.

Diese hier ist noch immer die klanglich vermutlich beste Platte, die ich in meiner Sammlung habe. The L.A. 4 - Pavane pour une Infante defunte, East Wind Japan Direct to Disc 1976. Die Präsenz, Räumlichkeit und Dynamik ist atemberaubend. Ich habe keine digitale Version, weiss auch nicht ob es da jemals eine gegeben hat, aber ich kann mir hier nur schwer vorstellen, dass eine CD das besser transportieren kann.

R-1786052-1272111431


Diese hier ist ein Klassiker: Tsuyoshi Yamamoto - Midnight Sugar, Three Blind Mice Japan 1974. Hier hab ich den Vergleich, ich habe neben der LP die CD, XRCD und SACD der Aufnahme. Das Vinyl kann gut mithalten, rauscht natürlich stärker und knackst, ist aber sehr authentisch.

tsuyoshi_yamamoto_trio_midnight_sugar


Schliesslich für heute noch was von MFSL. Ziemlicher Soft-Jazz, zugegeben, aber klanglich hervorragend. Earl Klugh - Late Night Guitar, MFSL 1980. Faszinierend ist hier, wie man förmlich spürt, wie Klugh seine Gitarrensaiten anreisst, auch wenn es ganz sanft ist. Die Jungs von MFSL hatten schon was drauf.

0014cf0a




Hallo, die L.A.4 würde mich brennend interessieren, nicht zu bekommen, oder hast Du einen Tip?

Gruß

appice
arnaoutchot
Moderator
#39 erstellt: 09. Sep 2012, 11:26
Hmmm, sicher schwierig, ich habe diesen Direktschnitt auch nie wieder gesehen, im Gegensatz zu der "Just Friends" auf Concord, die mir sogar mehrfach als Direktschnitt begegnet ist. Am ehesten wuerde ich mal Sammlerboersen wie Discogs durchsuchen. Saubere Exemplare werden aber rar sein.

Viel Glueck !!!
appice
Stammgast
#40 erstellt: 09. Sep 2012, 11:37
Ja, danke. In der Bucht wird übrigens eine CD angeboten-aus Hongkong für mehr als €300,--!!

Gruß
appice
arnaoutchot
Moderator
#41 erstellt: 09. Sep 2012, 12:00
Bei Discogs werden immerhin fuenf angeboten, dv auch eine aus Daenemark. Da sollte sich doch was finden lassen !
appice
Stammgast
#42 erstellt: 09. Sep 2012, 12:43
appice
Stammgast
#43 erstellt: 09. Sep 2012, 13:20
meine Beste:
Japanische Bigband, ungeheuer dynamisch.
The-Third-Take-The-A-Train-401297
*papamann*
Stammgast
#44 erstellt: 21. Sep 2012, 21:19
...nach längerer Pause....hier bin ich mal wieder...N'abend ersma.

Klassischer Jazz auf Vinyl ist seit Monaten "the next big thing" in unserer Hütte. Sun Ra!!! Aber auch viele andere schöne Töchter.

Yo; ich besorge mir Platten auf Vinyl; obwohl auf CD im Regal. Über Haptik, Hoptik und Huptik brauchen wir nicht diskutieren. Wer Vinyl kauft weiß warum.

Sehr interessant finde ich die Politik relativ neuer Label. Neu im Sinne Zugänglichkeit echter Hard-Bop Klassiker. Grob die Jahre 53 bis 63. Was danach kam ist ein anderer Schnack; was davor war dito.

Die für mich zu teuren 45er-Umschnitte meine ich nicht.

Eher Label a la Doxy, Pure Pleasure oder WaxTime. Einige mehr sind am Start.

Man muß differenzieren zwischen Original-Alben und Session-Compilations ohne reales Vorbild in Sachen Kopplung und Cover. Dazu später gern mehr.

Wenn das 180 gramm Pressungen sind geht zumindest über meine Hybrid-Anlage aber voll die Sonne auf.

Aber auch die Blue Note Cheapos fürn' schlappen Zehner sind zu retten: Einfach mit Reiniger eurer Wahl erstmal reinigen. Lohnt! Ich nehme Glasreiniger mit Spiritus. Danach klingen die durchaus passabel: Original Blue Note waren ja auch nicht sooo die tollen Pressungen.

Ich hatte hunderte von OJC und Blue Note; Impulse und noch hunderte andere. Für die CD alles verhökert. Mitte der 8Ts.. Ich armes Schwein. Die tollen Japan-Pressungen. Schnüff.

Jetzt Vinyl nochmal von vorn: Gute Pressungen. Erstaunlich was es da so gibt.

Ein gutes Beispiel: https://www.jpc.de/j...us-180g/hnum/1906194

Das Original kenne ich nicht; zu alt. Eine 80er-Jahre Pressung ist so lala; und genau von der wurde die CD gemacht.Frech: auf der hört man gar das Knistern des Vinyls. Das hat Charles Mingus nicht verdient.

Die neue LP ist eine Bombe und macht erstmals überzeugend klar was das für eine Killer-Musik ist. Ich kenne keine bessere Ausgabe.

Soweit erstmal.

Liebe Grüße

Carsten


[Beitrag von *papamann* am 22. Sep 2012, 22:31 bearbeitet]
*papamann*
Stammgast
#45 erstellt: 23. Sep 2012, 21:13
Vorhin schrieb ich über tolle Compilations die kein Vorbild haben und in der Kopplung so nie erschienen sind. Ein Beispiel wie sehr das Sinn und Spaß macht ist dieses Doppel-Album auf Doxy:

Monk / Coltrane At Reeves Sound Studios

Interessant ist welche Original-LPs zu haben sind die diese Sessions (April bis Juli 1957) eben nur als Stückwerk liefern...

...erstmal scheint "Monk's Mood" vom 12. April bisher unveröffentlicht; verbessert mich.

"Crepuscole With Nellie" (Take One) vom 25. Juni dito.

"Off Minor" (Take Four) vom 26. Juni erstmals auf "Monk's Music" OJC 084 = Riverside REP 324

"Epistrophy" (Short Version) dürfte wohl die 7''-Single auf Riverside sein. Auch vom 26.Juni.

"Abide With Me" in dieser Version gibt es nur auf einer verschollenen CD-Compilation; verbessert mich.

"Blues For Tomorrow " wiederum ist nur auf einem Riverside-Sampler gleichen Namens erschienen. OJC 030.

"Off Minor "(Take Five ) wieder von "Monk's Music"

"Epistrophy " ist in dieser Version zu finden auf der Riverside REP 324 .

" Well, You Needn't" vom 26. Juni ist wieder von der "Monk's Music".

" Ruby, My Dear" vom 6. Juli ist erschienen auf OJC 039; entspricht Jazzland JLP 46.

"Nutty" und "Trinkle, Tinkle" dito.


Wenn man ehrlich ist stiftet die Doxy Produktion eher noch mehr Verwirrung was diese voll geilen Sessions angeht. Neben den bisher unveröffentlichen Knallern fängt das Album andererseits wie keine andere Edition den Spirit dieser Tage im Reeves Sound Studio ein.

Ich jedenfalls bin hin und weg. Was ich an CDs der Kombination Trane/Monk habe wirkt geklebt. Hier wirkt das sowas von stimmig; Hammer!

Liebe Grüße

Carsten
elchupacabre
Inventar
#46 erstellt: 19. Okt 2012, 14:52
Eine meiner Lieblingsplatten

http://www.discogs.c...Disc/release/1657029
lighttempla
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 16. Dez 2012, 10:58
Hallo!

Ich bin etwas verwundert darüber, dass diese Vinyl noch nicht genannt wurde:

Arne Domnérus‎– Jazz At The Pawnshop Doppel LP von Proprius:
Super aufgenommen, eine kleine Perle in meiner Sammlung

R-1163882-1290167839

Auch diese Vinylpressung will ich nicht in meiner Sammlung missen:
Gute Dynamik, sehr klar aufgenommen u. wahrlich eine Perle der Musik

Carol Kidd - Nice work LP von Linn Records:

R-2667311-1295794029
arnaoutchot
Moderator
#48 erstellt: 16. Dez 2012, 13:43

lighttempla schrieb:
Ich bin etwas verwundert darüber, dass diese Vinyl noch nicht genannt wurde: Arne Domnérus‎– Jazz At The Pawnshop Doppel LP von Proprius


Keine Frage, sicherlich ein audiophiles Highlight mit Blick auf eine atmosphärische Raumdarstellung. Ich habe diese Platte erst zu Beginn der CD-Ära kennengelernt und die Original-CD und die SACD-Ausgabe (komplette Aufnahmen), insofern drängtre es mich nicht so sehr nach Vinyl. Konntest Du CD und LP mal vergleichen ?
lighttempla
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 16. Dez 2012, 15:36
Nein, konnte ich nicht, ich habe meinen Naim CD Spieler schon seit längeren verkauft, und höre nur noch Vinyl..
Ich habe jedoch diese LP mit der anderen Jazz at the Pawnshop LP von ATR verglichen und bin zum Entschluss gekommen,dass diese Pressung bei weiten nicht an die Doppel LP herankommt..
RAXOMETER
Stammgast
#50 erstellt: 31. Dez 2012, 17:49
Bob James - sehr schöne Aufnahme mit vielen bekannten Musikern wie Grover Washington jr., Marcus Miller oder auch Luther Vandross u.v.m

Bob-James-Sign-Of-The-Times-418553

Gruss
Markus
RAXOMETER
Stammgast
#51 erstellt: 12. Jan 2013, 23:35
Kevin Eubanks - zufällig gebraucht für 5 Euro gekauft - schöne Aufnahme.

Kevin Eubanks - The Heat Of Heat001
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Einsteiger sucht Zugang zum Jazz.
lifedriver am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 09.03.2012  –  13 Beiträge
Finde ich das bei Jazz?
holgi_hannover am 03.05.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2009  –  6 Beiträge
Glenn Miller auf Vinyl
miclin am 28.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.04.2016  –  27 Beiträge
Trio Jazz
HiFiMan am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.01.2008  –  6 Beiträge
swingender Jazz??? :-)
subtek am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.09.2004  –  13 Beiträge
Jazz - Tipps
leboef am 23.08.2003  –  Letzte Antwort am 13.10.2003  –  36 Beiträge
Jazz-Spezialisten
FlamingMoe am 07.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  7 Beiträge
Incognito = Jazz ???
DALOO am 28.07.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  5 Beiträge
naxos jazz
markus3 am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 10.02.2005  –  5 Beiträge
Jazz Klassiker
filou01 am 15.08.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  32 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.941 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitglied/Steffi/
  • Gesamtzahl an Themen1.386.427
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.518

Hersteller in diesem Thread Widget schließen