Mivoc AM80 Modifizieren. Widerstände & Details! Hilfe!

+A -A
Autor
Beitrag
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Mai 2020, 23:37
PreAmpEndstufeHallo ihr lieben,

ich habe mich über das Thema "AM80 Mod" hier im Forum weitestgehend informiert und weiß auch in etwa was getan werden muss, nur bin ich in Sachen Widerstände etc.. nicht Erfahren genug.

Daher meine Bitte sowohl die Frage:

Endstufe:
1. Dämpfungsfaktor: Laut Schaltplan (und dem lieben Peter) soll ich auf der Endstufe R10 von 39 kOhm auf 20-22 kOhm runtergehen. Welchen 22 kOhm Widerstand bzw regelb.Poti kann ich dafür nehmen sprich wieviel Watt x%?! Möchte nicht irgendetwas auf gut Glück reinlöten.

Vorverstärker:
2. Bassboost weg, Subsonicfilter runter auf 22Hz: Da soll ich (laut Peter) den 11 kOhm Widerstand auf dem R25 eine 100 kOhm reinknallen. Auch hier die Frage Wieviel watt + % ???

ein Link über die Widerstände wäre sehr Lieb.


Vielen Dank schonmal,


Jimmy


[Beitrag von JimmyKnowledge am 09. Mai 2020, 23:45 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#2 erstellt: 10. Mai 2020, 09:48
Hi,

wir sind hier gerne hilfsbereit, aber gelegentlich faul ,
d.h. bitte die nötigen Schaltpläne bzw. funktionierende links /threads ("Peter"?) direkt mitliefern ...

Gruss,
Michael


--------------------
P.S.:
da es sich hier offensichtlich um Kleinsignal-Schaltungen handelt, reichen die original zu sehenden 1/8 evtl. 1/4 W-Ausführungen, mehr geht immer...


[Beitrag von Mwf am 10. Mai 2020, 09:53 bearbeitet]
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 11. Mai 2020, 00:59
Danke dir für die Antwort Michael,


Peter (PeterBox)
http://www.hifi-forum.de/viewthread-71-3112.html

AM80 Endstufe Schaltplan:
AM80 Endstufe Schaltplan

AM80 Vorverstärker Schaltplan:
AM80 Vorverstärker Schaltplan

Am Abschaltautomatik möchte keine Veränderung vornehmen

Ich hoffe du und andere Kollegen können mir weiter helfen.

Gruß
Jimmy


[Beitrag von JimmyKnowledge am 11. Mai 2020, 01:16 bearbeitet]
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 11. Mai 2020, 14:00
Ich habe eben eine email von speaker trade bekommen mit Schaltpläne für die AM 80 mk ii.

Die R10 ist bereits auf 22Kohm auf dem AM 80 MKII. Die R25 ist auf 25kk (AM80 11kohm).

AM80MKII Vorverstärker:
AM80MKII PrePCB

AM80MKII Endstufe:
https://s12.directupload.net/images/200511/ug33n7hv.jpg

PS: Das Modul von Mivoc Hype 10 G2 ist im Grunde eine AM80MKII (insider info)


[Beitrag von JimmyKnowledge am 11. Mai 2020, 14:02 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#5 erstellt: 11. Mai 2020, 15:21

JimmyKnowledge (Beitrag #3) schrieb:
... können mir weiter helfen. ...

Da ist nichts weiterzuhelfen.
Zur Belastbarkeit der Widerstände habe ich schon alles notwendige gesagt.

Evtl. noch:
Dämpfungsfaktor durch Verkleinern von R10 vergrößern:
Wie schon im Originaltext von Peterbox erwähnt, wird primär nicht der Dämpfungsfaktor vergrößert, das ist nur ein (kleiner) Nebeneffekt, der Innenwiderstand wird von vllt. 0.2 Ohm auf 0.15 Ohm reduziert, ob das schon soviel ausmacht ?
Hauptsächlich wird die Verstärkung der Endstufe (Gain) zurückgenommen (= mehr Gegenkopplung), d.h. du musst ins Modul mehr Pegel reingeben bzw. weiter aufdrehen für gleiches Ausgangssignal.
Wenn das nicht stört, o.K.,
obwohl man eigentlich jetzt neu die Stabilität der Endstufe (= Schwingsicherheit im HF-Bereich) prüfen müsste .

--------------------------------
P.S.:
Die neuen Pläne (MKII ?) zeigen zwar für R10 schon 22 kOhm, blöderweise fehlt jetzt aber ein Wert für R7, der zusammen mit R10 die Verstärkung der Endstufe bestimmt, damit ist auch eine Veränderung des Dämpfungsfaktors unklar.
Klar ist allerdings:
C4 wurde von 100 auf 10 µF verkleinert (= evtl. geringerer Einschaltplopp wg. schnellerm Einschwingen auf Sollwerte),
d.h. die Endstufe selbst produziert jetzt einen Bassabfall, bei R7 = 1 kOhm (= MKI) ca. 16 Hz -3 dB, 32 Hz ca. -1 dB.

Weiter:
Das kombinierte Boost-Subsonicfilter wurde leicht nach unten verschoben (kompensiert evtl. obigen Effekt) durch Vergrößern von R25 und R26.
Mit R26 = 120 (statt 100) kOhm hat das auch (geringfügig) Einfluss auf deine Änderung von R25.

---------------------
Klär mal den Wert auf deinem Modul von R7 und C4 (= scharfe Aufnahme incl. Identifizierung der Teile)


[Beitrag von Mwf am 11. Mai 2020, 15:25 bearbeitet]
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 12. Mai 2020, 06:09
Hallo Michael,

ich stell dir mal die Betroffenen Widerstände in der Nahaufnahme vor.

R7 (Amp):
https://s12.directupload.net/images/200512/jvl73zrq.jpg (Farbccode: rot rot schwarz braun braun)

C4(Amp):
https://s12.directupload.net/images/200512/qtho3pn5.jpg

R25 (Pre-Amp):
https://s12.directupload.net/images/200512/a7jjeslp.jpg

R26 (Pre-Amp):
https://s12.directupload.net/images/200512/6n4j3zb5.jpg


PS: Also Pegel brauch ich persönlich nicht viel, der Bass soll nur gewisse "budget"-tiefe erreichen.

Der Subwoofer hat seinen "idealen" Platz im Arbeitszimmer. (im Boden kriechen Methode).
Der Frequenzverlauf ist jedoch unterschiedlich.

Lautstärkeregler auf 11 Uhr / Crossover: 80Hz @-3dB /37Hz Bassanhebung:
>30Hz Hauptsächlich Strömungsgeräusche, extrem leise. (egal welche Sub-position)
30Hz - 34Hz: marginale Strömungsgeräusche, leise
<35Hz zu laut (dröhnt)
<40Hz wieder Leise aber angenehm
<50 Sehr laut, unangenehm, unpräzise, schwammig, dröhnt wie sau. (5 Positionen getestet, keine Veränderung)
<65Hz ganz okay, aber logischerweise nicht all zu tief.
Nicht Ansatzweise Linear!!!



Die Bassanhebung muss weg. Ob ich durch die Modi. weniger Pegel bei gleicher Leistung bekomme macht mir absolut nichts aus. Dann dreh ich halt 3/4 auf.

Gegebenfalls bau ich nochn sub der an die Modi.modul angepasst ist. ich möchte halt für wenig Geld nbissl was aus der Kiste ziehen.

Gruß

Jimmy


[Beitrag von JimmyKnowledge am 12. Mai 2020, 06:22 bearbeitet]
Kay*
Inventar
#7 erstellt: 12. Mai 2020, 15:43
OT

Nicht Ansatzweise Linear!!!

Raumsimu
www.hunecke.de

Dichtung und Wahrheit_Schwamkrug-Römer
http://www.hornlautsprecher.de/download_dichtung.htm
Mwf
Inventar
#8 erstellt: 12. Mai 2020, 16:03
Du besitzt offensichtlich die Mk II -Version.

JimmyKnowledge (Beitrag #6) schrieb:
... R7 (Amp): ... (Farbccode: rot rot schwarz braun braun) ...

Das wären 2.2 kOhm (statt 1.0 kOhm),
damit wäre die Verstärkung in der Endstufe (ohne Eingangsteiler, der Wert von R2 ist nicht lesbar)
nur ~11- fach (21 dB) statt früher ~40-fach (= 32 dB), ein deutlicher Unterschied, der z.T. durch höhere Verstärkung im Preamp aufgefangen wird.

Der von mir oben angenommen Tiefbasscut wg. C4 = 10 µF ist wg. R7 = 2.2 Kohm deutlich weniger ausgeprägt (~15 Hz -1 dB, 7 Hz -3 dB).

Also um den Boost rauszunehmen und (etwas) tiefer zu kommen ist die Änderung von R25 auf 100 k oder hier jetzt 120 k wie R26 (kein großer Unterschied) nach wie vor richtig.
Ich bezweifele aber dass dadurch deine offensichtlichen Probleme mit Raummoden /Sitzposition wesentlich reduziert werden. Insbesondere der dich nervende 50 Hz-Boom wird nicht geringer.

Wg. <35 Hz:
Was für einen Sub hast du eigentlich gebaut ?


[Beitrag von Mwf am 12. Mai 2020, 16:23 bearbeitet]
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Mai 2020, 05:29
Hallo zusammen,

habe bezüglich des Subwoofers keine Angaben gemacht, sry deswegen.


Wg. <35 Hz:
Was für einen Sub hast du eigentlich gebaut ?


Es ist "noch" die Mivoc Hype 10 G2.

Ich habe mit Speakertrade telefoniert und mich ein wenig schlau gemacht, wollte wissen warum es auf zwei unterschiedlichen Frequenzen dröhnt.

Der Sub wurde wohl auf 50-55 Hz abgestimmt in einem 35,7 L Netto Case und sollte Hauptsächlich als Boombox dienen. (gut zu wissen)
Auf die Frage warum das Hype 10 G2 Modul 79 euro kostet und die AM80MKII 10-15euro mehr, (beide Module sind ein und das selbe) bekam ich keine Antwort. Die angegebenen 120 Watt des Hype Moduls sind ebenso nicht Wahr, es sind 75-79 Watt. Conrad hat das anscheinend so haben wollen wegen Marketing/PR blabla. Habe ich nicht verstanden, egal!

Persönlich wollte ich meine naive Fragereien nicht mehr fortführen, weil das ding "nur" ca 150 euro kostet und so Sachen wie kreuz Verstrebung sicherlich die Anschaffungskosten gesprengt hätte.

Um ehrlich zu sein möchte ich mir eine neue box bauen, die classic-combi AW 3000/AM 80 MkII. Da die Bassanhebung (-3dB/37Hz) und der Subsonic filter bei 30Hz ausgelegt ist wollte ich den Boost einfach weg haben und den Subsonic auf 22Hz.

Ich denke mit der AW3000 und den Mod.Modul (für meine Verhältnisse) in einem 60-80 L (netto) Gehäuse wäre ich zu frieden.

Simuliert habe ich sie auf 70L@30Hz BR. Wenn der Filter (peaking 2nd order highpass -3db/37hz) hinzugefügt wird, bekomme ich bei 50Hz +4db. Ohne Anhebung sieht es toll aus -3dB@31Hz.

Musik/HK: 70/30
(Metal, Rock, House,DnB)

Jedenfalls danke ich euch vor allem dir Michael für deine Ratschläge.

PS: Oder ich hol' mir die Klipsch R-112SW und schmeiss' mein projekt hin (melankolisch)


Lieben Gruss

Jimmy


[Beitrag von JimmyKnowledge am 13. Mai 2020, 05:35 bearbeitet]
Mwf
Inventar
#10 erstellt: 13. Mai 2020, 15:03

JimmyKnowledge (Beitrag #9) schrieb:
... wollte wissen warum es auf zwei unterschiedlichen Frequenzen dröhnt...

Schade, dass man dir nicht gesagt hat, dass es v.a. am Raum, Aufstellposition und Hörplatz darin liegt.
Wenn du die Kriechmethode richtig angewandt hast, bleiben noch Raum und Hörposition.

Lies dich mal hier im Akustikbereich ein, da gibts Fälle wie deinen alle naselang, mit links zum Huneke-Simulator (für einfache Rechteckräume).
Wenn du Bilder bzw. Skizzen vom Hörraum hier einstellst, dann gibts sicher Tipps inwieweit z.B. ein zweiter Sub besser als ein größerer die Probleme mindern kann, oder, wenn v.a. der Hörplatz nicht veränderbar sein sollte, doch ein einfaches Antimode Cinema
http://www.hifi-foru...um_id=93&thread=5666
alternativ ein AVR mit Audyssey XT32, mit scharfer automatischer DSP-Feinkorrektur, viel feiner und gezielter als die jetzt geplanten Änderungen am AM 80, deine Probleme abstellen kann.


... Der Sub wurde wohl auf 50-55 Hz abgestimmt ...

Das glaub ich nicht, miss mal die Abmessungen des BR-Rohrs und pack das in den Simulator.

... Oder ich hol' mir die Klipsch R-112SW ...

Das allein wird leider nicht viel ändern.
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 14. Mai 2020, 07:01
Hallo Michael,

ich habe dir mal das Arbeitszimmer skizziert.
https://s12.directupload.net/images/200514/kuzh3ice.jpg


miss mal die Abmessungen des BR-Rohrs und pack das in den Simulator.

https://s12.directupload.net/images/200514/spusdngc.jpg

BR-Rohr aktuell im Sub: 6 cm durchmesser, portlänge 11 cm (total)


Ja der Raum macht uns allen, was Bass angeht, zu schaffen. Ich habe leider keine Messgeräte um die optimalste Aufstellposition zu ermitteln.


Weiter:
Das kombinierte Boost-Subsonicfilter wurde leicht nach unten verschoben (kompensiert evtl. obigen Effekt) durch Vergrößern von R25 und R26.
Mit R26 = 120 (statt 100) kOhm hat das auch (geringfügig) Einfluss auf deine Änderung von R25.


Also R25 auf 100k und R26 auf 120kOhm abändern um den Boost auszuschalten???

Die Bassanhebung hat laut WinISD einen negativen Einfluss auf die Group Delay!?
Ohne Boost: https://s12.directupload.net/images/200514/2q4j3tvs.jpg
Mit Boost: https://s12.directupload.net/images/200514/umc8sv6j.jpg

lieben gruss

Jimmy


[Beitrag von JimmyKnowledge am 14. Mai 2020, 18:03 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#12 erstellt: 14. Mai 2020, 20:07
Die Simulation der Tuningfrequenz via den Portmassen, und in folge des Gesamtfrequenzgangs des Lautsprechers in WinISD kann man als reines Glücksspiel bezeichnen. Dass der Wert genau dem tatsächlichen Tuning entspricht, ist extrem selten.
Ebensowenig gibt es allgemeingültige Korrekturfaktoren für die Portform, auch wenn das hier oft proklamiert wird.

Messen hilft.
Wenn Messequipment fehlt bzw. nicht im Budget drin ist geht's auch via Sinusgenerator (gibt's als Freeware) und Ohr. Wie beim messen aber entweder in einer neutralen Umgebung (Outdoor), oder Nahfeld.
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 15. Mai 2020, 04:01
Oh wow, was ein Beitrag. Danke dir stoneeh für deine Mühe und Zeit. Ich muss es mehrmals durchlesen.

Werde mir einen 1/4er Kanal machen, vorher Outdoor Messungen durchführen.

Würdest du ein Bodenkanal empfehlen oder "decken" kanal?

Gruß

Jimmy
stoneeh
Inventar
#14 erstellt: 15. Mai 2020, 12:23
Hey Jimmy.
Erstmal, gerne, aber so viel Mühe waren die drei Zeilen auch nicht


Zum Thema: wie schon von den vorigen Postern beschrieben gibt's etliche Variablen zu beachten. Ich seh insb.:

- Frequenzgang des Lautsprechers
- Trennung zwischen den Wegen
- Raummoden
- diverse elektronische Helferlein, ob nun in der Weiche / Aktivmodul oder via EQ o.ä.

Normalerweise wäre meine Empfehlung, mir ein Konzept überlegen, in dem du diese Variablen berücksichtigst, und dann auch entsprechend abändern kannst, um zu einem sauberen, für dich zufriedenstellenden Ergebnis zu kommen.
Insb. zuerst mal den Frequenzgang deines vorhandenen Subs messen, mal mit und ohne Filter. Sicherstellen, dass die Trennung zum Tiefmitteltöner passt. Den Raum ausmessen (Moden / Resonanzen). Und von dort weitergehen. Wer weiss, vll. passt der Fg des Subs ganz und gar nicht, und brauchst du sogar umfangreiche raumakustische Massnahmen.. findet man nur heraus, indem man es eben herausfindet

Da wir uns hier im Low Budget Bereich befinden, ist die Frage, ob sich Messequipment lohnt. Obwohl ich heute nicht mehr ohne auskommen will, da es schlicht und einfach vieles erleichtert, hab ich zuvor viele Jahre via empirischen arbeiten per Ohr exzellente Ergebnisse erzielt. ZB unsere PA Subs haben wir rein per Ohr entwickelt, und die würd ich auch heute, nachdem ich sie gründlich messtechnisch überprüft habe, nicht anders bauen. Auch Raummoden kann man via Ohr eruieren. Nimmt halt mehr Zeit in Anspruch.

Das billigste brauchbare Messequipment, das ich kenne, ist das Hifi Selbstbau Messtechnik Pack in der kalibrierten Variante um 200€.

Wie in meinem vorigen Post erklärt, die Simu des BRs in WinISD wird dich zmd. nicht weiterbringen, sondern eher nur auf die falsche Fährte bringen. Die Abweichungen die ich bisher bei diversen BR-Boxen zu den tatsächlichen Portlängen für das gemessene Tuning festgestellt hab lagen um den Faktor 1,2 bis 2 daneben. Das würd ich also definitiv lassen.

Das bauen von neuen Lautsprechern würd ich derweil auch mal lassen, bevor ich nicht weiss ob das vorhandene Material taugt.
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 15. Mai 2020, 13:30
Lieber stoneeh,

um ehrlich zu sein wollte ich lediglich ein simplen Subwoofer bauen mit dem AW3000 + AM80mkII modul.
Klar sollte man (wenn möglich) messen und analysieren, Raummode anpassen etc.. Aber soweit bin ich ehrlich nicht.

Wollte eigentlich nur den Bassboost vom Modul entfernen und den Subsonic auf >25hz setzen damit ich besser Abstimmen kann.

Den jetzigen Sub habe ich ebenso im Wohnzimmer getestet und er klingt einfach "falsch". Es spielen viele Faktoren bei dem jetzigen Sub (Mivoc hype 10 G2). Es dröhnt, zuviel Luftströmung bei 50% Pegel, nicht präzise, klingt schwammig. Es ist nun mal ein guter Einsteiger Sub für Menschen die nicht auf Details achten Hauptsache es macht Boom. So habe ich damals auch gedacht aber je mehr ich mich mit der Thematik befasse umso mehr verstehe ich warum man eigentlich von vorne rein was gutes holen sollte. Wenn der Sub nicht gut abgestimmt ist, keine Verstrebung, Port zu kurz Obendrauf die Raummode dann heißt es Gute Nacht! Außerdem wollte ich mir selbst ein Sub bauen, weil ich DIY mag und meine Wünsche verwirklichen kann.

Ich habe für die AW3000 eine 65L BR Gehäuse simuliert und die Filter geadded. Sobald die Bassanhebung an ist, wird es nicht mehr linear. Ohne Boost siehts super aus. Laut WinISD zerstört diese verdammte Anhebung den GroupDelay. Wenn ich trotz Anhebung eine guten f-gang haben möchte muss ich auf 20Hz abstimmen portlänge (tiefe) ist dann so pi mal daum 4 km.

Beim ersten mal bauen werde ich eh failen aber ich möchte nicht wohl wissend mit der Anhebung ein Gehäuse bauen der von Anfang an unter diesen Aspekt leiden wird.

Hoffe ich konnte mich gut Ausdrücke!?

lieben gruß

Jimmy


[Beitrag von JimmyKnowledge am 15. Mai 2020, 13:37 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#16 erstellt: 15. Mai 2020, 14:15
Okay. Wenn du generell nicht zufrieden bist mit dem vorhandenen Sub, dann kann man sich ja über was neues wagen.

1/4 sd Portfläche würd ich als Minimum ansetzen. Am besten als rechteckiger Bodenport, mit leicht abgerundeten Kanten. Simu wird einen ganz groben Anhaltspunkt punkto Portlänge liefern - nicht mehr, nicht weniger. Auch der simulierte Frequenzgang wird nur grob hinkommen - in der Realität sieht's immer ein Eck anders aus.

Die ideale Abstimmung findet man auch mit Simu UND Messtechnik nur durch das bauen und testen mehrerer (Spanplatte- o.ä.) Prototypen heraus. Je mehr du baust und (in neutraler Umgebung, d.h. Outdoor) vergleichst, desto näher kommst du ans Optimum.
Mwf
Inventar
#17 erstellt: 15. Mai 2020, 16:41

JimmyKnowledge (Beitrag #15) schrieb:
... Hoffe ich konnte mich gut Ausdrücke!? ...

Ja, ich glaube dich ausreichend gut zu verstehen

Du verstehst aber mich nicht und "stoneeh"s Beiträge -- sorry -- gehen an deinem Problem vorbei.
Daher versuche ich nochmal zusammenzufassen:

1. Das Thema AM80 Mod ist durch

-- 1/8 bzw. 1/4 Watt Widerstände reichen
-- du hast offensichtlich das AM MkII
-- R 10 nicht mehr ändern (Dämpfungsfaktor)
-- R 126 hat jetzt 120 kOhm (alt: 100 kOhm)
-- Mit Änderung R 125 von 15 k auf 100 kOhm ist der Boost komplett weg, nach meiner Simu fällt der Bass sogar schon etwas ab (30 Hz -1 dB),
maximal linear wirds mit ~56 kOhm (30 Hz -0.4 dB, 15 Hz -3 dB, 10 Hz -9 dB)

2. dein Sub ist nicht auf 50 Hz Boom abgestimmt (wie deine eigene Simu zeigt), sondern flat mit Abstimmung auf ca. 35 Hz (-3 dB)
-- vergiss "Groupdelay" , das verwirrt /überfordert uns jetzt alle

3. dein eigentliches Problem ist der rel. kleine Raum, verschärft dadurch, dass alle 3 Abmessungen um 3 m liegen ,
im (vereinfachten) Modell https://www.hunecke.de/de/rechner/raumeigenmoden.html
gibts demnach alle 3 Grundresonanzen zwischen 52 - 63.5 Hz (theoretisch),
mit deinem Hörplatz nahe einer Ecke https://www.hunecke.de/de/rechner/lautsprecher.html
hast du selbst mit einem größeren, tiefer runter reichenden Sub und optimaler Position keine Chance den Boom im Mittelbass zu verhindern,
incl. Groupdelay /Ein- /Ausschwingzeiten im Bereich z.B. 500 ms (statt der ~30 ms die du in den Treiber/Filter-Simus siehst).

Studio-mäßige Bassfallen schließe ich mal aus,
2 verteilte Subs könnten was bringen,
aber in dem kleinen Raum wirst du nicht drumrumkommen, intelligente DSP-Automatik a la Antimode 8933 (wie bereits verlinkt) oder einen neueren AVR mit Audyssey XT32 einzusetzen,
bei mehr DIY-Anteil auch Projekte wie MiniDSP etc.
Lies dich dort mal ein.


[Beitrag von Mwf am 15. Mai 2020, 16:45 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#18 erstellt: 15. Mai 2020, 18:21
Jimmy hat den Sub in seinem jetzigen Raum in mehreren Positionen getestet, und zudem ebenfalls in einem anderen Raum. Die von ihm beschriebenen gehörten Mängel scheinen konstant zu bleiben. Wie kommt man drauf, basierend auf dieser Beschreibung das Problem dem Raum zuzuschieben? Insb., da auch signifikanter Portnoise beschrieben wird, der in keinster Weise vom Raum abhängig ist.

Damit die Berechnung von Raumeinflüssen funktioniert muss ein Raum zudem a) ein perfekter Quader sein, d.h. keine Dachschrägen o.ä. b) der Raum komplett schallhart sein, was Türen, Fenster, schwingende Böden etc. nicht sind c) leer sein - Einrichtung beeinflusst die Schallausbreitung und verändert Raummoden.
Von einer vereinfachten Berechnung kann man absolut nicht darauf ableiten, wie sich der Raum des Threaderstellers tatsächlich verhält.

Weiters, nochmal, NEIN, die WinISD Simu liefert selten bis nie repräsentative Werte für das BR-Tuning, und somit kann man basierend darauf auch nicht über den Sub des TEs werten. Die gängigen Formeln berücksichtigen einfach nicht alle Variablen, bzw. nicht korrekt / im richtigen Verhältnis, und somit sind die errechneten Werte bestenfalls ein grober Anhaltspunkt.
Das sind eigtl. Basics, welcher sich jeder, der mal selbst gebaut und gemessen hat (was man, wenn man im DIY Subforum Ratschläge gibt, besser getan haben sollte), bewusst sein sollte.

Basierend auf den Infos, die hier vorliegen, kann man dem Threadersteller schon grünes Licht zum Bau eines neuen Subs geben. Wie gesagt, einfach wird das auch nicht, aber wenn er sich Mühe gibt wird das Ergebnis ziemlich sicher besser als mit dem vorhandenen Material.
Mwf
Inventar
#19 erstellt: 15. Mai 2020, 19:54

stoneeh (Beitrag #18) schrieb:
...Positionen getestet, und zudem ebenfalls in einem anderen Raum...

Wo steht das ?
stoneeh
Inventar
#20 erstellt: 15. Mai 2020, 20:32

JimmyKnowledge (Beitrag #11) schrieb:
ich habe dir mal das Arbeitszimmer skizziert.
https://s12.directupload.net/images/200514/kuzh3ice.jpg


JimmyKnowledge (Beitrag #15) schrieb:
Den jetzigen Sub habe ich ebenso im Wohnzimmer getestet und er klingt einfach "falsch".
Mwf
Inventar
#21 erstellt: 15. Mai 2020, 23:28
Oooops, das habe ich überlesen, sorry.

@Jimmy
Kannst du auch das Wohnzimmer skizzieren ?

Wenn ähnlich "falscher" Klang (Boom um 50 Hz ?) bei völlig anderen Abmessungen (und Positionen) dann vergesst alle meine bisherigen Ausführungen.
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 16. Mai 2020, 12:53
Ihr lieben,

danke nochmals für die Zeit und Mühe die ihr für mich geopfert habt, ich bin euch sehr dankbar.


Kannst du auch das Wohnzimmer skizzieren?


Wohnzimmerskizze
https://s12.directupload.net/images/200516/lndzh79b.png

@Michael
Die potis sind bestellt, ich berichte demnächst!


(passt nicht zum Thread aber wir sind hier unter uns.)
Nun möchte ich euch mein Endresultat präsentieren und zum Start des Bau's einen GO oder NO-GO hören!

DIY Sub-box (19er MDF):
Netto-Innenvolumen: 60L
Bruto-Innenvolumen: 73,9L (inkl. Chassis, Kasten für Modul, Port, Verstrebung)

Grobe skizze des Subs:
https://s12.directupload.net/images/200516/6pfojq4q.png
Abstimmung und Volumen:
https://s12.directupload.net/images/200516/4ymogkw9.jpg
Portmaße (Holzkanal)
https://s12.directupload.net/images/200516/j4ev6qsv.jpg

ich bitte euch mal drüber zu schauen und ggf. zu schimpfen.


Lieben Gruß

Jimmy


[Beitrag von JimmyKnowledge am 16. Mai 2020, 13:11 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#23 erstellt: 16. Mai 2020, 14:39
Gerne gerne. (Kann ich die 50cm Pizza denn auch in ein 50cm Steak umwandeln? )

Zu deinem Bauplan: wie gesagt, ein ja/nein kann's basierend auf einer simplen Simu nicht geben. Wenn du Glück hast kommt die Tuningfrequenz hin, wenn du Pech hast liegt sie 10, 20 Hz daneben und der Sub spielt absolut grottig.
Prototyp(en) bauen ist Pflicht. Da geht's erstmal drum die Abstimmung herauszufinden, Verstrebungen etc. braucht es noch nicht. Nur dicht muss das Gehäuse sein. Damit man nicht allzu viel Spanplatte verschwendet kann man mit verschiebbaren Schallwänden, Portwänden etc. arbeiten - bisl Motivation, bisl Einfallsreichtum, und das geht schon.
JimmyKnowledge
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 18. Mai 2020, 18:06

-- Mit Änderung R 125 von 15 k auf 100 kOhm ist der Boost komplett weg, nach meiner Simu fällt der Bass sogar schon etwas ab (30 Hz -1 dB),
maximal linear wirds mit ~56 kOhm (30 Hz -0.4 dB, 15 Hz -3 dB, 10 Hz -9 dB)


Michael ich danke dir vielmals, habe an dem R25 nun einen 56 kOhm reingelötet und den port um 40mm erweitert wow es dröhnt nichts mehr. So gefällt mir das viel besser.

Nun verträgt der Sub (Mivoc Hype 10 G2) komischerweise zwei weitere Aufstellpositionen. Es hört sich viel Präziser und Satter an und geht bis 28 Hz problemlos runter. Braucht halt mehr Pegel aber das ist soweit kein Problem.

Ich bau mir demnächst eine 65-70 L Gehäuse für den AW3000 und berichte euch darüber

Grüße

Jimmy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mivoc AM 80 Modifizieren
Arnop am 13.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.01.2017  –  142 Beiträge
Mivoc AM80 Defekt
Glooksnackh am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 17.06.2008  –  32 Beiträge
Mivoc am120 modifizieren
Dj-BBoy am 21.10.2009  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  55 Beiträge
AM 80 Tiefbassanhebung modifizieren
richieichele am 09.11.2008  –  Letzte Antwort am 09.11.2008  –  2 Beiträge
Mivoc AM80 Vorverstärker kaputt - was tun?
richieichele am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.12.2008  –  13 Beiträge
AM80 modifikation?!
zwittius am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  14 Beiträge
Einschaltverzögerung modifizieren
-Matthias- am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 30.08.2009  –  18 Beiträge
subwoofermodul modifizieren
morri am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2005  –  8 Beiträge
Soundkarte Modifizieren
josen am 11.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  28 Beiträge
Bassregelung modifizieren
shabbel am 30.10.2014  –  Letzte Antwort am 08.11.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2020

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.204 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedZobertruila
  • Gesamtzahl an Themen1.482.409
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.188.306

Hersteller in diesem Thread Widget schließen