Schallabsorber wo anbringen?

+A -A
Autor
Beitrag
Olsen84
Stammgast
#1 erstellt: 12. Feb 2013, 21:59
Hallo zusammen.

Ich habe mir die Klipsch RF 7 mk2 geleistet und in mein ca 16m² Zimmer gestellt. Ich bin mit dem Sound nicht unzufrieden, weiß aber, dass mein Zimmer relativ stark schallt. Deswegen möchte ich es mit Absorbern ausstatten.

Ich habe mich bereits eingelesen und weiß auf Grund der Information gar nicht, was jetzt wirklich sinnvoll ist und was nicht. Aber erst die Bilder:

IMG_20130210_084606

IMG_20130208_130738

Weitere Bilder habe ich auf der folgenden Seite (hier im Forum) bereits zu einem anderen Thema online gestellt. Die Surround-Anlage ist wegen der Klipsch-Lautsprecher komplett abgebaut. Das hätte nicht zusammen gepasst:

http://www.hifi-foru...m_id=35&thread=55508

Wie ihr seht, ist der Raum recht kahl. Ich stehe einfach nicht auf viel Krempel. Dazu stehen die Lautsprecher auf einer Seite wandnah, auf der anderen Seite befindet sich ein Durchbruch zu einem weiteren Zimmer. Zudem habe ich Laminat verlegt und direkt hinter meiner Hörposition ein Fenster.

Meinen Recherchen zufolge könnte mein Zimmer also schlechter kaum sein

Was ich mittlerweile herausgefunden haben will:

- Absorber müssen immer für Höhen, Mitten und Bass angebracht werden, um das Klangbild nicht zu verfälschen.

- Zwischen Lautsprechern und Hörposition wäre ein Langhaar-Teppich ratsam. Da an der Stelle der Drehstuhl für den PC steht, ist das eher unangebracht.

- Das Fenster gilt als äußerst hart und bestärkt damit den Schall. Zudem sitze ich zu nah dran. Hier würde eine Gardine Sinn machen. Aber welche? Gibt es Gardinen, die absorbieren und trotzdem den Blick nach draußen ermöglichen? Zudem soll der Platz hinter dem Hörer zum "lebendigen Teil" gehören und damit eigentlich nicht mit Absorbern ausgestattet werden.

- Absorber machen hinter den Lautsprechern, an Seitenwand und Decke Sinn.


Die letzten beiden Punkte emfinde ich als umsetzbar. Hinter den Boxen und an der Decke können Absorber angebracht werden. An der Decke würde sich eine Konstruktion als Lampe anbieten. Auch die Gardine ist geplant, weil ich zu nah am Fenster sitze (30cm?).

Wenn ihr die Bilder seht: Wie würdet ihr die Absorber an der Lautsprecherwand anbringen? Macht ein Deckensegel (1*1m - keine Holzdecke) Sinn? Was würde es bringen, statt der Gardine Absorber (0,5*1m) rechts und links neben das Fenster zu kleben? Ist ein Diffusor in dem Raum Pflicht und wenn ja - wie könnte ich den bei mir anbringen? Und was eigentlich am wichtigsten ist: Macht die Mühe in dem Raum überhaupt Sinn? Immerhin liegt ein ebenfalls schallender Raum durch den Durchbruch an.


Ich hoffe, ich habe hier nicht zum xten Mal dasselbe Thema angestimmt. Aber durch die Bilder habe ich die Hoffnung, individueller beraten werden zu können.

Viele liebe Grüße an alle,
Olsen


[Beitrag von Olsen84 am 12. Feb 2013, 22:00 bearbeitet]
Klaus-R.
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2013, 07:33
Hallo Olsen,


Olsen84 schrieb:
Ich bin mit dem Sound nicht unzufrieden, weiß aber, dass mein Zimmer relativ stark schallt. Deswegen möchte ich es mit Absorbern ausstatten.


Bei Absorbern für den Zweck des Senkens der Nachhallzeit ist es egal, wo im Raum sie angebracht sind.


- Absorber müssen immer für Höhen, Mitten und Bass angebracht werden, um das Klangbild nicht zu verfälschen.


Das ist bei der Absorption von Erstreflexionen richtig, denn ansonsten würde der Absorber wie eine Klangregelung wirken.


- Das Fenster gilt als äußerst hart und bestärkt damit den Schall. Zudem sitze ich zu nah dran. Hier würde eine Gardine Sinn machen.


Ob da eine Gardine hängt oder nicht, macht fast keinen Unterschied, wirksam wird sie nur im oberen Hochtonbereich sein.

Wissenswertes zum Thema Erstreflexionen gibt es hier:

http://www.casakustik.de/down/Fruehe_Reflexionen_+_Abb..pdf


KLaus
Olsen84
Stammgast
#3 erstellt: 13. Feb 2013, 17:24
Vielen lieben Dank für die Antwort.

Wo würde es denn speziell in meinem Raum am ehesten Sinn ergeben, Absorberplatten anzubringen? Wenn die Gardine eher nutzlos ist, sollten dann Absorberplatten daneben? Udn wo sollten Absorber an der L:autsprecherwand angebracht werden? Auf Kopfhöhe, direkt hinter den Lautsprechern oder eher zentral an der Wand?

Liebe Grüße
Klaus-R.
Inventar
#4 erstellt: 14. Feb 2013, 09:17
Hallo,

wie gesagt, für Nachhall ist es egal. Für Erstreflexionen kann man mit der Spiegelmethode die Stellen bestimmen, d.h. dort, wo man vom Hörplatz aus im "Spiegel an der Wand" den Lautsprecher sieht, muss der Absorber hin. Gleiches gilt für Decke und Boden.

Wenn die Reflexion vom Fenster am Hörplatz ankommt und absorbiert werden soll, muss der Absorber auch dort angebracht werden.

Basotect-Platten mit Seidenmalerei verkleidet könnte eine Option sein.

Klaus
nikander
Stammgast
#5 erstellt: 14. Feb 2013, 11:49
wenn ich mich hier einklinken darf:

sind Absorber an der Decke von gleichrangiger Bedeutung wie an den Seitenwänden bzw. ließe sich der Einfluss der Erstreflektionen an der Decke per REW-Messung oder ähnlichen Raumakkustikmessprogrammen (RT 60 ,..) herausfinden?
(in meinem Fall liegt eine Stapelholzdecke vor).

Schöne Grüße,

Christian
moby_dick
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Feb 2013, 13:08
Das kommt auf die Abstände LS-Wand-Decke an. Üblicherweise sind die Wände näher und dort Absorber wirksamer. Was ist denn Stapelholz?
Klaus-R.
Inventar
#7 erstellt: 14. Feb 2013, 13:17
Hallo Christian,


nikander schrieb:
sind Absorber an der Decke von gleichrangiger Bedeutung wie an den Seitenwänden?


Zum Zweck der Senkung der Nachhallzeit ja.


...bzw. ließe sich der Einfluss der Erstreflektionen an der Decke per REW-Messung oder ähnlichen Raumakkustikmessprogrammen (RT 60 ,..) herausfinden?


Da die Deckenreflexion aus einer anderen Richtung kommt als z.B. die Seitenwandreflexion hat sie psychoakustisch eine andere Wirkung. Wie man sie in einer Messung von den anderen Reflexionen unterscheiden kann, wüsste ich nicht, ausser vielleicht über die andere Laufzeit.

Alles Wissenswerte zum Thema Erstreflexionen steht in meiner Literaturauswertung:

http://www.casakustik.de/down/Fruehe_Reflexionen_+_Abb..pdf

Klaus
nikander
Stammgast
#8 erstellt: 14. Feb 2013, 16:49
Stapelholzdecke = ca. 1 m breite Decke aus vielen zusammengeleimten Holzbrettern (statt einer normalen Betondecke).

Danke für die zur Verfügung gestellte ausgiebige Literaturrecherche, Klaus, muss eine Heidenarbeit gewesen sein.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 14. Feb 2013, 16:57
Und was ist neben der 1m breiten Decke? Ich kann mir das nicht vorstellen. Geschlossene Oberfläche wie Paneele?
Klaus-R.
Inventar
#10 erstellt: 15. Feb 2013, 09:09

nikander schrieb:
Danke für die zur Verfügung gestellte ausgiebige Literaturrecherche, Klaus, muss eine Heidenarbeit gewesen sein.


Stimmt, hat ungefähr 2 Jahre gedauert, der "tägliche Kram" lässt einem nicht unbegrenzte Freizeit.

Klaus
nikander
Stammgast
#11 erstellt: 15. Feb 2013, 10:28
1 m Tiefe, habe mich falsch ausgedrückt
"Geschlossene Oberfläche wie Paneele? " - so ist es.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Feb 2013, 10:46
Wenn du dahinter Hohlraum hast und diese Holzdecke schwingfähig ist, kann es eine guter Absorber im Tiefton werden. Bei mir klappte das gut mit Panelen zwischen Balken.
187_8752
Olsen84
Stammgast
#13 erstellt: 16. Feb 2013, 13:31
Ich will mich ja nicht beschweren, aber das aktuelle Thema schrammt dann doch eine ganze Ecke am eigentlichen Ausgangspunkt vorbei...

Um mich mal wieder ins Spiel zu bringen:

Ich habe jetzt eine Gardinenstange angebracht und 50% der Gardine hängt ebenfalls (Freundin hat den Stoff gekauft und näht selbst um):

IMG_20130216_130838

Da die Optik wohnzimmertauglich sein sollte, musste auch bei der Dicke ein Kompromiss eingegangen werden. Dennoch ist der Stoff im Verhältnis zu "handelsüblichen" recht dick, würde ich behaupten.

Meine Frage wäre noch, ob es weißen Stoff gibt, der bezahlbar ist und gleichzeitig absorbiert? Die aktuelle Gardine ist ja nur für die Ränder gedacht.

Habe mittlerweile auch zwei Absorber erstanden, welche nächste Woche eintreffen sollten:

http://www.ebay.de/i...&hash=item3ccc12fed1

Ich denke, ich werde sie mittig über dem Monitor poitionieren, um den Schall im Zimmer zu minimieren. Für musikalische Verbesserungen wären sie aber wohl eher neben der Gardine sinnvoll...

Grüße
moby_dick
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 16. Feb 2013, 13:41
Na klar gibt es den. Je schwerer und dicker, um so besser absorbiert der Stoff. Das muss bein Akustikstoff sein. Lamellen (vertikal) wären auch eine Lösung

Vorhänge mit einem Wandabstand von etwa 10 cm wirken als gute Absorber bis zu einer unteren Frequenz von etwa 125 Hz. Allerdings dürfen sie dazu nicht mit einer luftdichten Kunststoffbeschichtung versehen sein. Allzu dünne Gardinen, durch die man leicht hindurchschauen kann, absorbieren den Schall kaum. Ihr Strömungswiderstand ist zu gering.

http://www.baunetzwi...orhaenge_147727.html
MartinR.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 01. Apr 2013, 07:11
Hallo Olsen84,

erst ma noch frohe Ostern

Ich habe meinen Hörplatz ebenfalls direkt an der Wand (verputzt). Wenn ich meine audiophysic´s mal lauter aufdrehe, höre ich definitiv Schallreflektionen und das stört.

Wie ist dein Eindruck mit der Gardine? Klingt es jetzt besser?

Ich überlege auch eine Gadine in weiß an die Wand zu hängen oder ggf Absorber an die Wand zu befestigen.

Gruß

Martin
Olsen84
Stammgast
#16 erstellt: 01. Apr 2013, 07:31
Also wir haben mittlerweile beide Seiten mit der Gardine bestückt und ich möchte behaupten, überhaupt keinen Unterschied festzustellen. Ich müsste mich wahrscheinlich zu einer viel dickeren Gardine durchringen, die wirklich das gesamte Fenster oder - im besten Fall - noch etwas mehr von der Wand verdeckt. Nur kann man durch solche Gardinen auch überhaupt nicht mehr nach draußen schauen, was den Einsatz in einem Wohnzimmer mehr als fraglich macht.

Letztendliche habe mich mich aktuell von der Raumakustik verabschiedet, weil der größte Schall aus dem offen angrenzenden Nebenraum kommt und ich - da ich mich bereits intensiv um eine neue Wohnung bemühe - mir den Aufwand derzeit ganz einfach ersparen möchte.

Liebe Grüße
MartinR.
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 01. Apr 2013, 07:54
Du hast sozusagen die Schnauze voll :-D

Aber dennoch, die Bilder konnte ich ja sehen, peppt die Gardine den Raum doch optisch sehr auf :-)

Und haben die Wave-Wood´s etwas gebracht?
Olsen84
Stammgast
#18 erstellt: 01. Apr 2013, 08:16
Ach naja. Ich finde schon immer etwas Neues, womit ich Zeit und Geld verschwenden kann

Aber durch den geplanten Umzug habe ich das Projekt erstmal auf Eis gelegt. Das wird dann in der neuen Wohnung eventuell wieder aktuell.

Die Wave-Woods haben einen sehr noblen Eindruck gemacht. Sie sind aber an der Rückseite komplett aus Schaumstoff, weswegen man sie entweder ankleben oder eine Holzvorrüstung selbst bauen muss, um sie ohne Schaden wieder von der Wand zu bekommen. Auch da habe ich dann im Endeffekt erstmal die Finger von gelassen und kann demzufolge leider keine Angaben zum Wirkungsgrad machen.

Mir wurde hier im Forum ja erläutert, dass man die Akustik - wenn sie auf die Musik ausgerichtet wird - wirklich "komplett" bearbeiten muss. Dann müssen neben Gardinen eben auch noch Bassabsorber und Diffusoren angebracht werden, um das Klangbild nicht nur in den Höhen zu beschneiden. Zudem muss der Ort der Platzierung Hand und Fuß haben. Einfach mal irgendwo einen Absorber anzubringen, kann dir im besten Fall absolut keine Veränderung einbringen.

Geht es um den grundsätzlichen Schall im Raum, kannst du die Absorber wohl beliebiger anbringen. Aber der kommt bei mir ja hauptsächlich aus dem Nebenzimmer. Deswegen wäre das Projekt hier viel zu aufwändig geworden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Es schallt im Zimmer
mastaa am 17.03.2008  –  Letzte Antwort am 27.03.2008  –  12 Beiträge
Welches Soundsystem für mein Zimmer?
InUrFace am 06.07.2009  –  Letzte Antwort am 09.07.2009  –  3 Beiträge
Wie soll ich mein Zimmer umstellen?
dan0r am 15.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  8 Beiträge
Klipsch F-10 richtig im Zimmer aufstellen
Voper am 23.04.2013  –  Letzte Antwort am 28.04.2013  –  11 Beiträge
Verbesserungsvorschläge bei Absorbern? Bilder online!
FreddieMercury am 30.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  3 Beiträge
Schallabsorber mit Polyesterfasern? (Jetzt: Mein Raumakustikprojekt)
SeventhSeal am 16.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  27 Beiträge
Schallabsorber / Diffusor zur Raumoptimierung [ BILDER ]
Dogukan am 29.12.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2017  –  8 Beiträge
16m² Zimmer: Zwei Aufenthaltspositionen mit 2.1 beschallen
Dulin am 22.10.2015  –  Letzte Antwort am 27.10.2015  –  5 Beiträge
Bester Klang im Zimmer
Celebril_KLHO am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  5 Beiträge
Mein Zimmer - Akustische Katastrophe!
BlackH4wk am 24.09.2014  –  Letzte Antwort am 30.09.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.486 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMatzelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.516.899
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.852.139

Hersteller in diesem Thread Widget schließen