Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Golf 6 Variant - Suche nach neuen MT

+A -A
Autor
Beitrag
Ocramj
Stammgast
#1 erstellt: 09. Feb 2015, 18:49
Hallo.

Voraussetzung:

  • Golf 6 Variant
  • RCD510
  • Musikrichtung: Trance. Es soll laut (um auch mal den Bass im Brustkorb zu spüren) und trotzdem ausgewogen zwischen Qualität und Lautstärke sein.
  • Budget: 800€ (max 1000€)


Wunsch:

  • Neues Frontsystem
  • Subwoofer in Reserveradmulde (vollwertiges Reserverad - Rad kommt dann natürlich raus)
  • Verstärker
  • Kabel, Dämmung, Einbau, etc.
  • kein DSP


Nun war ich in 2 Läden und habe 2 Angebote. Und ich habe keine Erfahrungen um diese zu bewerten. (Außer anhand der Nettigkeit der Verkäufer) Deswegen meine Fragen an euch:

  1. Welches Angebot würdet ihr bevorzugen?
  2. Oder empfehlt ihr etwas ganz anderes? (Zumal ich noch einen digitalen Monoblock mit 500W@4Ohm, 1300W@1Ohm (Ground Zero GZRA 1.1200D) und einen Subwoofer 600W RMS (Alpine SWR-T12) zur Verfügung habe (beides günstig für je 130€ bekommen))


1. Angebot:
Lautsprecher vorne: Gladen 2 Wege 16cm 169€ (--> vermutlich Gladen RS165)
Subwoofer Gladen: 30cm Reserveradmulde 125€ (--> vermutlich Gladen RS12)
4 Kanal Verstärker: Rainbow 2 x 100 W + 1 x 350 W 219€ (--> vermutlich Rainbow Beat 4 Black)
Dämmung Türen vorne + Subwoofer Gehäuse rund + Einbau und Verkabelung
Gesamtpreis: 950€

2. Angebot
Lautsprecher vorne: AMPIRE SK165 149€
Subwoofer Gladen: AMPIRE VLEX12 99€
4 Kanal Verstärker: AMPIRE MBM100.4-2G 179€
Dämmung + Subwoofer Gehäuse rund + Einbau und Verkabelung
Gesamtpreis: 1000€

Danke für Eure Antworten/ Empfehlungen/ Mühe!
king_pip
Inventar
#2 erstellt: 10. Feb 2015, 08:39
Das klingt beides vernünftig. Ich würde glaube ich das Gladen Sys nehmen, weil ich AS einfach mag. Das Ampire System muss deshalb nicht schlechter sein.
Sehr fein, du hörst Trance! Endlich jemand mit Musikgeschmack
Wäre das eine Bassrefelex-Kiste in der Reserveradmulde? Denn bei 350W Druck in der Lunge spüren... da brauchst du vermutlich etwas mehr Wirkungsgrad. Schau dir mal meinen letzten Erfahrungsbericht an, vielleicht wäre das auch was für dich? (der 12"er soll auch richtig gut gehen)
Klick

Kannst du den Einbau selbst machen? Dann könnten wir dir gebrauchte Sachen empfehlen, da bekommst du deutlich mehr Qualität und Druck für das Geld!

Du kannst übrigens auch einfach Push-Terminal/Bananenbuchsen an den Sub verbauen, dann ist das Teil in wenigen sekunde ausgebaut und der Kofferraum ist frei. Damit sparst du dir komplizierte einbauarbeiten... ist meine Bevorzugt Lösung, da ich auch gerade am Renovieren bin und meine Kofferraum ab und an brauche. Nur so als Gedankenanstoß.


[Beitrag von king_pip am 10. Feb 2015, 08:40 bearbeitet]
tequila^silver
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2015, 11:40
Ich gebe nur zu bedenken, dass der Golf VI Variant ab Werk ein 3-Wege-FS verbaut hat, die Türen sind komplett vom Golf V übernommen. Somit entsteht die Problematik des Einbaus aus dem Golf V, eine 16,5er 2-Wege-System wird da wohl leider nicht das richtige sein.
king_pip
Inventar
#4 erstellt: 10. Feb 2015, 12:51
Was spricht dagegen die Mitteltöner einfach da zu lassen wo sie sind und nicht mit anzuschließen?! Ich seh da kein Problem.
tequila^silver
Stammgast
#5 erstellt: 10. Feb 2015, 13:08
Es hört sich im Angebot so an, als ob das 2-Wege-System das 3-Wege komplett ersetzen soll, da steht ja nichts von MT läuft weiter mit, eine 3-Wege Frequenzweiche, bzw. dem Selbstbau einer solchen.
'Alex'
Moderator
#6 erstellt: 10. Feb 2015, 13:09
Hallo,

wie immer ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, das Fahrzeug und seine Gegebenheiten gut zu kennen!
In diesem Fahrzeug ist ein gewöhnliches 2 Wege Komponentensystem mit einem Hochtöner nicht zu empfehlen, siehe Golf 5, Oktavia 2 oder eben Golf 6 Variant.
Der TMT sitzt im hinteren Teil der Türverkleidung und spielt gegen den Sitz, dementsprechend muss ein Mitteltöner oder Breitbänder her, der den Mittelton nach vorne holt. Der Einbauplatz in der Tür ist nur für einen Tieftöner, keinen Tiefmitteltöner zu gebrauchen.

Gruß Alex
tequila^silver
Stammgast
#7 erstellt: 10. Feb 2015, 13:11

'Alex' (Beitrag #6) schrieb:

Der TMT sitzt im hinteren Teil der Türverkleidung und spielt gegen den Sitz, dementsprechend muss ein Mitteltöner oder Breitbänder her, der den Mittelton nach vorne holt. Der Einbauplatz in der Tür ist nur für einen Tieftöner, keinen Tiefmitteltöner zu gebrauchen.

Gruß Alex


Und deswegen kann man doch gleich einen schönen 8" Tieftöner nehmen, dann hat man schon durch das FS ordentlich Bass.
'Alex'
Moderator
#8 erstellt: 10. Feb 2015, 13:21
Es gibt grundlegend verschiedene Herangehensweise, eine die mit den gezeigten Angeboten vergleichbar ist, ist es auf ein fahrzeugspezifisches, passives 3-Wege Komplettset zu setzten.
Alternativen dazu gibt es natürlich viele, die sind im Budgetrahmen aber inkl Einbau eher unrealistisch.
Beim Einbau muss man auch bedenken, dass bei dem Fahrzeug für eine vernünftige Dämmung vom Aussenblech dieses Aussenblech abgenommen werden muss - siehe Golf 5 (zumindest habe ich das so im Kopf beim Golf 6).
Wenn du schon bei einem Händler warst, dürfte er die Problematik ja aber angesprochen haben, wenn nicht, würde ich an dieser Stelle nochmal nachhaken, vllt hat er ja auch ohne den Wagen gut genug zu kennen mit der normalen Golf 6 Tür gerechnet, da hätten beide Angebote funktioniert.

Gruß Alex


[Beitrag von 'Alex' am 10. Feb 2015, 13:22 bearbeitet]
Ocramj
Stammgast
#9 erstellt: 10. Feb 2015, 13:36
Danke soweit schon einmal für die rege Diskussion!

Händler 2 hatte initial sowieso die Idee ein Rainbow Frontsystem zu nehmen (scheinbar hat das dann doch seine Kalkulation gesprengt, wenn ich den jetzigen FS Preis berücksichtige).

Nun bin ich einem 3 Wege System nicht abgeneigt, habe aber auch gelesen, dass der qualitative Unterschied zwischen 2 und 3 Wege marginal zum preislichen ist.
Aber ich verstehe auch, dass wenn der Mittelton gegen den Sitz spielt, davon nicht mehr viel ankommen wird...
Nun war die erste Idee des Händlers folgendes FS "Rainbow IL-C8.3 VW Golf 5" 3 Wege und 20cm TT. Allerdings hat das auch einen stolzen Preis mit 369€

In wie fern sind die "Rainbow DL-C6.3" für 199€ und "Rainbow SL-C6.3" für 279€ zu dem IL-C8.3 beziehungsweise Gladen RS165 oder AMPIRE SK165 zu vergleichen?

Lohnt sich der Aufpreis?
Gibt es Erfahrungen von jemanden mit einem Golf6 in den nur 2 Wege verbaut wurden? (und wie wurde da das mit der dritten Lautsprecheröffnung gelöst? Mittetöner einfach drin gelassen und abgeklemmt?)

Über die nötige Türdämmung im Golf6 werde ich mich nochmal gesondert belesen müssen...


[Beitrag von Ocramj am 10. Feb 2015, 13:39 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#10 erstellt: 10. Feb 2015, 13:52
Hallo,

vergleiche zu einem 2 Wege sind wie geschrieben eher uninteressant.
Das Pro 3 Wege ist ein nettes System, das Rainbow Golf 5 System kenne ich nicht.
Ein normales 3 Wege beinhaltet einen anderen Einbauaufwand in diesem Fahrzeug, das muss mit eingeplant werden.

Nachteil der 3- Wege gegenüber von 2 Wege sind zusätzlicher Übernahmebereich und daraus resultierende Probleme.
Die Golf 5 systeme machen schon Laune, sind aber sicher keine audiophile Offenbarung. Obs für dich passt, musst du wissen.
Da macht der Dialog mit deinem Händler am meisten Sinn, evtl kann er eine Möglichkeit zur Probehörung organisieren.

Gruß Alex
christianreiden
Gesperrt
#11 erstellt: 10. Feb 2015, 20:11
Das Problem ist einfach das Budget in Verbindung mit den Ansprüchen. Da muss man schon viele Kompromisse eingehen, und die machen klangtechnisch leider wenig Sinn. in einem Passat Variant geht für gleiches Geld schon wesentlich mehr, aber auch da sind 800-1000 einfach zu wenig für etwas ordentliches.


[Beitrag von christianreiden am 10. Feb 2015, 20:12 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#12 erstellt: 10. Feb 2015, 20:20
Die Frage ist ja, was seinen Ansprüchen genügt.
Das lässt sich immer ausgesprochen schwer vorab feststellen.
Grundlegend sollte man immer abwägen, ob es nicht doch Sinn macht, selbst Hand anzulegen.
Ein Fachhändler steht dir da idR auch mit Rat zur Seite, wenn Fragen auftauchen kann man zur Not mal mit dem zerlegten Wagen vorbeischauen und gewisse Schritte anhand von alten Einbaubildern besser erklären.
So bekommst du insgesamt ein besseres Ergebnis, solange du entsprechend Hand in Hand mit einem Fachkundigen arbeitest.
Nachteil ist neben dem Zeitaufwand vorallem, dass du selbst für evtl auftretende Probleme verantwortlich bist. Aber auch da hilft der Fachmann idR gerne, vor allem wenn man sich vom Einbau und Einkauf kennt.

Gruß Alex
christianreiden
Gesperrt
#13 erstellt: 10. Feb 2015, 20:35
Daas würde ich nicht unbedingt erwarten. Die Selbstbauerei ist eben etwas für Leute mit eigener Werkstatt/Garage, Erfahrung und Zeit. Das hat nicht jeder.
Weniger Aufwand ist es das Budget den Wünschen anzupassen. Car-Hifi ist wenn man so will, totaler Luxus. Wieso kommt es bei etwas was man nicht benötigt aber sehr gerne hätte, auf 400+- an? Ist doch Quatsch eine virtuelle Zahl vor das Ergebnis zu stellen. Wenn es am Schluss passt und nicht im Budget blieb ist es doch besser als wenn es zwar im Budget aber dafür am Schluss zu wenig war.
'Alex'
Moderator
#14 erstellt: 10. Feb 2015, 20:47
Wir haben schon unzählige User durch ihren Einbau begleitet, die anfänglich auch abgelehnt haben, irgendwas selbst zu machen.
Fast jeder hat doch einen Onkel, Freund, Bekannten, Sportkamerade oder Arbeitskollege, der eine Garage oder ein Carport und 2 Schraubenzieher hat. Zum Golf 5 findet man sehr viele Anleitungen, wenn man das Aussenblech nur sporadisch durch die Öffnungen dämmt, ist der Aufwand auch überschaubar.
Die Erfahrung zeigt, dass fast jeder zumindest rein theoretisch es irgendwie gebacken bekommen würde, einen Einsteigereinbau selbst oder eben mit Unterstützung von Bekannten/ Forumskollegen vorzunehmen.

Eine ganze andere Frage ist dann natürlich, wie es um die finanzielle Situation und die Motivation steht. Wer ausreichend verdient und sich gerne etwas gönnt, kann dies ja gerne tuen.
Aus dem Arbeitsalltag kann ich dir versichern, dass die wenigsten Schüler, Azubis und Stundenten in den Laden kommen und den Einbau vornehmen lassen wollen, umgekehrt ist der Mit30er oft so aufgestellt, dass er sich den Stress des Einbaus gar nicht mehr machen braucht oder muss.

Das muss dann eben jeder selbst für sich entscheiden: Einige Hundert Euro sparen und einen oder zwei Samstage in der Garage stehen oder eben den entspannten, sauberen und professionellen, dafür etwas teureren Weg gehen.
Oft gibt es schlicht Budget X das ausgereizt werden soll-

Wenn es am Schluss passt und nicht im Budget blieb ist es doch besser als wenn es zwar im Budget aber dafür am Schluss zu wenig war.

Absolut wichtiger und richtiger Satz, da gilt es eben vorab entsprechend zu planen.

Gruß Alex
Ocramj
Stammgast
#15 erstellt: 10. Feb 2015, 22:52

umgekehrt ist der Mit30er oft so aufgestellt, dass er sich den Stress des Einbaus gar nicht mehr machen braucht oder muss.

Hmm voll ertappt.

Angefangen mit ner fetten Hutablage im Renault Clio (Jugendsünde! Und Sicherheitstechnisch komplett fahrlässig!!!) über die Kiste in einem Ford Focus bin ich jetzt soweit das ich die Friemelei mir nicht mehr geben möchte. Zumal die qualitativen Ansprüche so gestiegen sind, dass ich mich wirklich mit dem Einbau beschäftigen müsste und dazu fehlt mir die Zeit oder diese ist mir einfach nicht so wichtig zumal ich dann auch noch ein heiden Geld in das entsprechende Werkzeug/ Equipement investieren würde...
Deswegen jetzt der Anspruch es einfach machen zu lassen und anschließend zu genießen.
Auf der anderen Seite habe ich in die Materie reingeschnuppert und glaube nicht jedem alles und hinterfrage eben das eine oder andere, sonst hätte ich mich auch einfach für eins der Angebote entschieden.

OK zurück auf LOS.
Wenn das Resultat aufgrund der Türdämmungsproblematik (Golf 5 Türen im Golf 6 Variant OHNE die Möglichkeit zB das Außenblech abzunehmen (sofern meine Google Recherche hierzu stimmt... man korrigiere mich)) und dem 3 Wege System mit supoptimaler Platzierung des Tieftöners des Frontsystems, dazu führt, dass mit meinem Budget da nichts gescheites zu machen ist... dann muss ich mehr Budget bereitstellen.

Denn eins ist klar:

Wenn es am Schluss passt und nicht im Budget blieb ist es doch besser als wenn es zwar im Budget aber dafür am Schluss zu wenig war.

Da kann ich benkenlos zustimmen.

Das bedeutet, wenn ich zu dem Schluss komme, dass mein Bedürfnis eben mehr kostet, dann kann ich das ausgeben oder komplett lassen. Denn eins ist klar: Wer billig kauft, kauft doppelt!

Also was will ich:

  • Mehr Sound als das was ich jetzt habe
  • Den Bass sollte man spüren können (zumindest wenn der Regler am Anschlag ist)
  • zum Bass sollte das Frontsystem passen
  • am besten ist alles kostenlos


Was brauche ich nicht

  • mehr als gut klingen muss es nicht (bin zum Glück noch kein audiophiler Freak, auch wenn die zukünftige Anlage der nächste Schritt dahin sein wird)
  • Demzufolge müssen es auch keine Lautsprecher aus den Premium Serien der Hersteller sein, wenn ich zum Beispiel 100€ für 10% des Klanges/ Leistung sparen kann
  • Ich habe deswegen auch kein Problem gebrauchte Teile zu kaufen die günstiger und besser sind, als Neuware derselben Preisklasse (Korrigiert mich, wenn dieser Ansatz bei Car-Hifi nicht zum Ziel führt)


Auch wenn das alles subjektives Geschwafel ist.

Ich glaube ihr habe eine leise Ahnung davon was ich möchte. (vermutlich sogar mehr als ich selbst)
Was würdet ihr für mich empfehlen?
Zuerst, was empfindet ihr für einen 6er Variant in Zusammenhang mit meinen Soundtechnischen Ambitionen als brauchbares Budget?
Ausgehend davon werde ich mir nochmal Komponenten zusammenstellen (lassen) und diese dann nochmal diskutieren lassen.
Gerne aber auch schon entsprechende Komponenten vorschlagen, dann kann ich schon mal losrecherchieren.


in einem Passat Variant geht für gleiches Geld schon wesentlich mehr

Oder ich muss vorher doch noch auf einen Passat upgraden
(OK, das ist aktuell nicht wirklich eine Option)
'Alex'
Moderator
#16 erstellt: 10. Feb 2015, 23:59
Hallo,

ich würde mich nochmal mit dem Händler zusammen setzten, neu gewonnene Erkenntnisse vorsichtig ansprechen und schauen, wie er reagiert.
Wenn von Händlerseite nicht in die von dir gewünschte Richtung eingelenkt wird und dir zB weiter zum 2 Wege geraten wird, bist du vllt auch nicht an der optimalen Adresse. Gerade wenn du insgesamt etwas flexibel bist, macht es ja uU auch Sinn etwas weiter zu fahren, um bei einem wirklichen Fachmann anzukommen (natürlich nur falls du nicht zufrieden bist).

Insgesamt denke ich, dass ein erster Schritt mit einem fahrzeugspezifschen System an einer passenden 2 Kanal ein guter Anfang ist.
Eine Überlegung wäre es,doch auf eine Endstufe mit DSP zu setzten. Wenn du eine 4 Kanal einsetzt, kannst du später die Front teilaktiv oder einen Woofer ansteuern, je nachdem was dir fehlt. Der 20er geht schon recht ordentlich zur Sache, gerade bei "Oberbass"
Wenn du das Gefühl hast, nicht wirklich zu wissen, was dir nun wichtig ist, ist ein "step by step" Vorgehen uU ein guter Ansatz.

Du musst im Dialog mit dem Einbauer das Gefühl haben, "das isses".
Das sollte sich im Beratungsgespräch heraus kristallisieren und da kann dir auch das Forum nur bedingt helfen.
Jeder Fachhändler unterscheidet sich stück weit in seiner Vorgehensweise, es bringt dir ja sozusagen auch nichts, wenn du mit einer Komponentenliste und Einbaueinleitung bei einem Händler aufkreuzt.

Gruß Alex


[Beitrag von 'Alex' am 11. Feb 2015, 00:02 bearbeitet]
tequila^silver
Stammgast
#17 erstellt: 11. Feb 2015, 08:02
Ich fange am kommenden Wochenende mit meinem Golf VI Variant an, vielleicht können wir uns dann auch zwischendurch Tipps geben, wobei ich es selber einbaue, weil ich da einfach Bock drauf, aber eigentlich gar keine Zeit für habe
Ocramj
Stammgast
#18 erstellt: 11. Feb 2015, 15:13

tequila^silver (Beitrag #17) schrieb:
Ich fange am kommenden Wochenende mit meinem Golf VI Variant an, vielleicht können wir uns dann auch zwischendurch Tipps geben, wobei ich es selber einbaue, weil ich da einfach Bock drauf, aber eigentlich gar keine Zeit für habe :D


Die Frage die mich gerade am meisten quält, für welches Frontsystem hast du dich entschieden?
tequila^silver
Stammgast
#19 erstellt: 11. Feb 2015, 15:29
Noch für gar keins. Ich werde wohl vorrangig auf DB-Drag gehen. Vorerst werde ich das originale FS mit einer Soundstream Ref 620.2 versorgen. Im Vorfeld habe ich mir einen Helix HX DSP gekauft, denn im Laufe des Projektes werde ich auf vollaktiven Betrieb umrüsten. Wie das Ganze dann allerdings genau aussehen wird, kann ich jetzt noch nicht sagen, ich entscheide mich da mal ganz gerne spontan um
Ocramj
Stammgast
#20 erstellt: 12. Feb 2015, 10:35
OK, ich denke ich muss für mich erst einmal rausfinden welches Frontsystem ich benötige/ brauche. Erst danach lassen sich die restlichen Fragen klären...

EDIT:

ALSO habe ich alles was ich zu Golf 5 Frontsystem Kaufberatungen finden konnte inhaliert und versucht herauszufinden, was ich will und was sinnvoll ist.

Was suche ich?
Ein Frontsystem. 3 Wege. Tieftöner 20 cm. Passend für den Golf 6 Variant.
Budget: Lieber einmal mehr für etwas Anständiges ausgeben, als billig zu kaufen und mich nachher zu ärgern... Der Budgetrahmen umfasst 200-400€ (gerne auch gebraucht).
Einbau, Dämmung, Endstufe kann alles erst einmal ignoriert werden. Wenn ich weiß was ich will, dann kümmere ich mich darum.
Musikrichtung: Trance
Anspruch: 90% vom Optimum reichen mir, bzw. ein gesundes Mittelmaß aus Preis, Qualität, Dezibel.

Ich bin bisher über folgende Systeme gestolpert, die von dem einen oder anderen empfohlen/ beworben wurden. Vielleicht gibt es jemanden der zwei oder mehr der Systeme schon einmal gehört hat und mir seinen subjektiven Vergleich schildern kann. Vielleicht ist das Resultat auch, das es in der Preisklasse keine großartigen Unterschiede gibt, wenn man nicht zB Klassik in Discolautstärke hört oder andere audiophile Musikstücke sich in Nuancen unterscheiden...


  • Gladen One 200 VW Golf 5 - 325€
  • Audio System x200 GOLF V - 325€
  • Haussystem "light" Golf 5 von Frank Miketta (Adapterringe aus MDF dabei) - 329€
  • Rainbow IL-C8.3 - 369€
  • Exact! ProComp Golf V - 489€
  • VW Audiophiles Frontsystem - BASIC - 285€
    ist von audiophile carhifi (hifi-forum Nutzer Cavemen666), wobei der TT einen Durchmesser von 16,5cm hat --> spielt das eine hörbare Rolle?


Falls es relevant ist, bitte berücksichtigen, dass ich ggf. erst einmal nur das Frontsystem tausche und erst später einen Subwoofer nachrüste. Das damit einhergeht weiterhin auf spürbaren Bass zu verzichten ist mir bewusst. Das die Systeme auch nicht bis unter 60 Hz spielen müssen ist auch klar, das kann das aktuelle Standardsystem sowieso auch nicht.

Und jetzt freue ich mich über jeden Kommentar (auch wenn er meine Entscheidung weiter verkompliziert ). Danke im Voraus für eure Hilfe/ Antworten/ Empfehlungen/ Mühe!


[Beitrag von Ocramj am 13. Feb 2015, 14:54 bearbeitet]
Ocramj
Stammgast
#21 erstellt: 13. Feb 2015, 15:02
Ich übernehme hiermit die auf diesen Post schon erfolgten Antworten von zuckerbaecker hierher:

1. Antwort zuckerbaecker 11. Feb 2015, 16:27:
Damit brauchst keinen Sub mehr:
Link

2. meine Reaktion darauf 11. Feb 2015, 18:12:
Gut zu wissen (und würde den Geldbeutel schonen).
Wie hebt sich deiner Meinung nach das System von den anderen hier genannten ab?
Was kann es besser? Was ggf. nicht so gut?

3. Antwort zuckerbaecker 11. Feb 2015, 19:03:
Es kann alles besser.
Wenn Du gleich diese Ausführung wählts,
bleiben keine Wünsche mehr offen:
Link2
Ocramj
Stammgast
#22 erstellt: 17. Feb 2015, 12:48
Hallo

zu 90% nehme ich das Haussystem "light" Golf 5 von Frank Miketta.
Sofern ich noch die Bestätigung bekommen, dass dieses auch in einen Golf 6 Variant passt (auch in Bezug auf die Spiegeldreiecke).

Zu 10% wird es das Rainbow IL-C8.3

Nun die nächste Frage: Welchen Verstärker würdet ihr empfehlen?
Ideal wäre ein Digitalverstärker (Größe und Stromverbrauch) mit HighLevelEingang, gleichzeitigen Lowpass (bis 500 Hz) und Highpass (ab 80/ 100Hz) für die Tieftöner, Highpass (ab 500 Hz) für Mitteltöner + Hochtöner. Betrieb an 4 Ohm.
Tieftöner werden mit 120W (Haussystem)/ 100W (Rainbow) angegeben.
Mitteltöner + Hochtöner wohl weniger: ? W (Haussystem)/ 40W bzw. 15W (Rainbow)
(alle Angaben RMS)

Folgende Verstärker wurden empfohlen, auch wenn sie nicht alle meine Kriterien erfüllen:
Eton 500.4
kann nicht gleichzeitig Low- und Highpass
2 x 75 + 2x 145 W @ 4 Ω
hat HighLevel Input

Phase Evolution RS 4
4 x 100 W @ 4 Ω (--> zuviel für die Passivweiche zwischen Mitteltöner und Hochtöner?!?)
kein HighLevel Input

Habt ihr noch andere Vorschläge/ Empfehlungen?
tequila^silver
Stammgast
#23 erstellt: 17. Feb 2015, 13:09
Eine Mosconi D2 100.4 DSP hätte gleich noch (wieder Name schon sagt) einen DSP dabei.
Ocramj
Stammgast
#24 erstellt: 17. Feb 2015, 20:46

tequila^silver (Beitrag #23) schrieb:
Eine Mosconi D2 100.4 DSP hätte gleich noch (wieder Name schon sagt) einen DSP dabei.


Danke für den Tipp. 650€ sind dann doch ein wenig viel des Guten.

Werde eine gebrauchte Stufe kaufen ~100-200 Euro. Ein Audison Bit Ten kann ich dann immernoch für ~200€ nachkaufen.

Nachdem ich den nachmittag bei Google verbracht habe, hier meine Ausbeute:

Eton 500.4
2 x 75W + 2x 145W
Kein HighLevel Input. Kein Bandpassmöglichkeit um die Tieftöner ab x Hz bis 500Hz laufen zu lassen.
--> Fällt raus.

Phase Evolution RS 4
4 Ohm: 4 x 100 Watt
(B x H x T) 520 x 67,5 x 297 mm
kein HighLevel Input
--> Riesig aber aktuell für ca. 50€ zu bekommen (+HiLo-Wandler) --> Mit einer meiner Favoriten

ARC Audio XDi 450.4
4 x 85 W
208 x 53 x 160mm
--> Leider nur neu für 259€ zu bekommen?!

SPL Dynamics S2604
4 x 65 W
54 x 220 x 320mm
--> Gebraucht ca. 100€ aber "nur" 65W

Ampire MX 4
4x 125 W
170 x 45 x 280mm
--> Gebraucht ca. 120€ --> Mit einer meiner Favoriten

NXS NXD125.4
4 x 75 W
327 x 191 x 55 mm
--> Gebraucht ca. 50€ (Neu 160 €) --> Habe noch nie was von dem Hersteller gehört. Taugt die Endstufe etwas?

Helix B Four
4 x 60 W
50,5 x 260 x 330 mm
--> neu 169€

Helix H400X
4 x 70 W
31,5 x 336 x 200 mm
--> Gebraucht 150€ Neu 300€ --> Mit einer meiner Favoriten

Helix A4
4 x 85 W
35 x 432 x 240 mm
--> Gebraucht 250€

(Alle Watt Angaben auf 4Ω bezogen.)

Ich würde die Auswahl auf die drei Modelle einschränken, lasse mir aber gerne noch das ein oder andere empfehlen. Die Preisregion sollte damit auch klar sein

  • Phase Evolution RS 4 -> Günstig, riesig (muss prüfen ob ich die in den doppelten Boden verbaut bekomme, eigentlich habe ich nur 5-6 cm dort zur Verfügung), zusätzlicher HiLoWandler ~15€
  • Ampire MX 4 -> Leistung satt, Gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Helix H400X -> Rein von den Daten traumhaft. "Nur" 70W. Geniale Optik... nur schaue ich nicht jeden Tag in den Kofferraum... Relativ teuer


Bin mal auf eure Meinung zu den genannten gespannt. Gibt es noch andere Empfehlungen?
Für welchen Verstärker würdet ihr euch entscheiden/ mir raten?

Danke für jeden Input!


[Beitrag von Ocramj am 17. Feb 2015, 23:59 bearbeitet]
king_pip
Inventar
#25 erstellt: 17. Feb 2015, 21:42
Die gebraucht Ampire natürlich! Die einzige mit ordentlich Dampf. Endstufen würde ich eh nur gebraucht kaufen, beim Neukauf kannst de auch gleich die Hälfte deiner Kohle anbrennen^^
Ocramj
Stammgast
#26 erstellt: 01. Mrz 2015, 13:55
Mal wieder ein Update:
Habe endlich einen günstigen Verstärker für das Frontsystem erstanden: Ampire M130.4 (4x 90W an 4Ohm) für schlappe 40€
Sollte mir demnächst noch eine günstige Helix HXA400/ H400 über den Weg laufen, kaufe ich mir die vielleicht auch noch, dann kann ich ausprobieren, ob es (für mich) hörbare Unterschiede gibt.

Darüber hinaus wollte ich Gewissheit haben, da mir kein Händler bestätigen konnte (wollte), dass in meinem Golf 6 Variant vorne die Türen mit denen vom Golf 5 mit den 20cm Tieftönern drin sind:

Golf 6 Variant Vordertür ohne Verkleidung

Golf 6 Variant Verkleidung Vordertür

Wie man sieht ist alles für ein 3 Wege System vorbereitet, auch wenn die Aufnahmen für die Mitteltöner aktuell leer sind.
Bei Interesse kann ich noch die Maße der LS-Öffnungen posten.

Der nächste Schritt wird die Beschaffung des Frontsystems sein.
Aufgrund der Kompatibilität wird es wohl das System von Frank Miketta (Link) werden. Aufgund des Preises von "nur" 329€ wird es schwierig, etwas ähnlich kompatibles/ gutes zu finden... werde aber nochmal recherchieren - wer Empfehlungen für ein 3 Wege System mit 20cm TT hat immer her damit! (Preislich sollte es dann aber eher günstiger als teurer werden, bei teilaktiver Ansteuerung.) Gibt es 2 Wege Systeme mit 20cm TMT? Sind die mit einem 3 Wege System vergleichbar? Aufgrund der Position der TMT ist das zwar nicht wirklich zu empfehlen... aber falls das eine gute Stange Geld spart bei ähnlichem Ergebnis, bin ich nicht abgeneigt... Vorschläge/ Meinungen?

Was mir noch ein wenig Kopfschmerzen macht, ist das durchfädeln der Lautsprecherkabel durch den "Schlauch" zwischen Karosserie und Tür. (Habe noch nicht ausführlich gesucht...) Falls jemand aber eine gute Anleitung kennt, gerne her damit, dann spare ich mir ein wenig Zeit.


[Beitrag von Ocramj am 01. Mrz 2015, 13:59 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#27 erstellt: 01. Mrz 2015, 14:01
Wenn du die Kabel ziehst, und das Außenblech gedämmt worden soll, muss sowieso das Blech runter, das habe ich bisher nicht geschafft aber viele andere, ich denke ich habe einfach den Teil übersehen, dass man während man das Schloss ausbauen muss, den Türgriff anziehen soll und es deswegen nicht geklappt hat.

Wenn du jemanden dabei hast, ist das zu 2. machbar.
Car-Hifi
Inventar
#28 erstellt: 01. Mrz 2015, 15:29

Ocramj (Beitrag #26) schrieb:
werde aber nochmal recherchieren - wer Empfehlungen für ein 3 Wege System mit 20cm TT hat immer her damit!

Es gibt mindestens ein Dutzend Lautsprechersätze für den Golf 5/6. Und für jedes System wirst Du mindestens eine Fan finden.


Gibt es 2 Wege Systeme mit 20cm TMT? Sind die mit einem 3 Wege System vergleichbar?

Ja und Nein. Beim 2-Wege-System mit einer Trennung von etwa 2,5 bis 4 kHz überträgt der Tieftöner 7-8 Oktaven, während für den Hochtöner nur noch 3 Oktaven übrig bleiben. Wie es mal ein Bekannter von mir formulierte: "Du müsstest eine Arsch mit Ohren sein, damit Dir das gefällt - im wahrsten Sinn des Wortes." Ein Großteil des Klangs würde auf Höhe Deines Hinterns erzeugt. Ein großer Teil der virtuellen Bühne würde auf Höhe Deines Hinterns statt finden.

Bei einem 3-Wege-System entfallen nur 3-5 Oktaven auf den TMT, der Rest sorgt für eine Bühne Auf höhe des Lenkrades und deutlich vor Dir.

Ich halte es für unsinnig, zwei- bis dreihundert Euro zu sparen und so viel klanglich Potential weg zu werfen.
Ocramj
Stammgast
#29 erstellt: 02. Mrz 2015, 00:05

Car-Hifi (Beitrag #28) schrieb:
Wie es mal ein Bekannter von mir formulierte: "Du müsstest ein Arsch mit Ohren sein, damit Dir das gefällt - im wahrsten Sinn des Wortes." Ein Großteil des Klangs würde auf Höhe Deines Hinterns erzeugt. Ein großer Teil der virtuellen Bühne würde auf Höhe Deines Hinterns statt finden.

Bei einem 3-Wege-System entfallen nur 3-5 Oktaven auf den TMT, der Rest sorgt für eine Bühne Auf höhe des Lenkrades und deutlich vor Dir.

Ich halte es für unsinnig, zwei- bis dreihundert Euro zu sparen und so viel klanglich Potential weg zu werfen.


Die Erklärung ist einleuchtend und vor allem gut visuell vorstellbar.
--> Ergo: kein 2 Wege System.

Habe mich gerade intensiv mit dem Thema HiLo-Wandler beschäftigt.
Dabei bin ich unsicher, weil die eben eine Preisspanne von 10€ bis zur Audison Bit One reichen

Eigentlich gefällt mir folgende Variante ganz gut Link kostet 69€
Dafür ist es dann Plug&Play (sozusagen für Dummys)
Nun habe ich herausgefunden, dass es den verbauten Adapter auch einzeln für 50€ gibt... zum Beispiel hier Link2
Den Adapter könnte ich auch gebraucht bekommen... dann spare ich zur ersten (einfachen) Lösung mal eben 40€ ein...
Nun stellt sich mir die Frage wie ich am besten das Lautsprecher Signal abgreife, um den Adapter parallel dazu anzuklemmen...
Naiverweise hätte ich das LS-Kabel durchgeschnitten, ne Lüsterklemme dran und da auch den HiLo Adapter dran... laut einigen Threads sind Lüsterklemmen eher verpöhnt...

Also die Frage, wie macht man es richtig?


Wie lange ist der Thread eigentlich noch eine Kaufberatung und wann wird er zu einem User-Projekt?
Car-Hifi
Inventar
#30 erstellt: 02. Mrz 2015, 23:35
Ja, die Angebote des Herrn Miketta sind oft "rundum-sorglos-Pakete". Aber wie Du schon richtig erkannt hast, bezahlt man für den Komfort extra.

Lüsterklemmen haben in der Tat im Auto nichts verloren. Besser sind Adapter Quadlock-Buchse - Quadlock-Stecker mit dem High-Low-Adapter dazwischen. Oder das Anlöten der Kabel. Oder das Verwenden von selbstverschweißenden Stoßverbindern.

Der Wandel von der Kaufberatung zum Projekt ist fließend. Wenn Du die Entscheidung für die wichtigsten Komponenten getroffen hast, kannst Du ja einen separaten Threat im entsprechenden Unterforum eröffnen.
Ocramj
Stammgast
#31 erstellt: 03. Mrz 2015, 01:01
Werde den Adapter selbst verbauen.
Na mal sehen wie fummelig das wird... aber andere haben das ja auch schon vor mir geschafft

Bin gerade bei der Befestigung des TT und MT in den Fronttüren.
Man mag über ARS denken was man will... die sind auch die einzige Quelle die zwischen Lautsprecher und MDF-Adapterring bzw. Türblech eine Lage Bitumenband machen. Siehe hier: Video
Ich fand die Erklärung mit der zusätzlichen Abdichtung recht plausibel!
Was mich stutzig macht, dass ich keine weitere Quelle/ Einbauanleitung/ etc. gefunden habe, die dasselbe empfiehlt.
Eher das Gegenteil: von Bitumenband wird abgeraten wegen den Ausdünstungen...

Ist das zusätzliche Abdichten nötig? Wenn ja mit was macht man das idealerweise?


Auf der einen Seite freue ich mich auf das Einbauprojekt, auf der anderen Seite stellt man sich Nachts um 1 Uhr komische Fragen zu Bitumenbändern
Gute Nacht.

Und schon mal zwischendurch VIELEN DANK an alle die hier Input liefern! Das hilft ungemein weiter! Weiter so!


[Beitrag von Ocramj am 03. Mrz 2015, 01:02 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#32 erstellt: 03. Mrz 2015, 01:11
Ich denke Bitumenband kann man definitiv verwenden, ich und vermutlich viele andere auch haben dafür einfaches Dichtband benutzt, das dürftest du in jedem Baumarkt finden.

Abdichten ist definitiv zu empfehlen, das hat der Typ von ARS ja auch schon erklärt warum.
Ocramj
Stammgast
#33 erstellt: 03. Mrz 2015, 17:31

st3f0n (Beitrag #32) schrieb:
ich [...] habe dafür einfaches Dichtband benutzt


Welches davon würdest du verwenden?
Link 1
Link 2
Link 3

Ich würde zu dem 2. oder 3. tendieren.
st3f0n
Moderator
#34 erstellt: 03. Mrz 2015, 18:09
Ich bin der Meinung 1 oder 2 zu verwenden, wäre aber in dem Fall eher für Nummer 2, denke aber, dass alle ihren Dienst verrichten werden.
caveman666
Inventar
#35 erstellt: 03. Mrz 2015, 19:23
Da kann man einfache Schaumstoffe bzw Absorber nehmen, die sich auf fast null zusammendrücken lassen. Oder einfaches Lautsprecherdichtband. Das gibt es zB von Sinus Live. Andere nehmen ganz einfach Holzleim, geht auch...

Gruß,
Andy.
Ocramj
Stammgast
#36 erstellt: 04. Mrz 2015, 23:11
Ich denke so langsam kann ich eine Zusammenfassung schreiben...
Weil ich jetzt alles gekauft habe und sich der Postbote die nächsten Tage über (dann insgesamt) 15 Pakete freuen darf... viel Kleinkram dabei gewesen...

An der Stelle muss ich dazu sagen, dass ich während der Recherche immer weiter dazu gekommen bin, die Sachen auch selber einzubauen, sonst hätte ich mich gar nicht so intensiv mit allem befassen müssen... Ggf. hole ich mir an der einen oder anderen Stelle fachlichen Rad in meiner Werkstatt, denke aber mittlerweile gut gerüstet zu sein, vor allem weil nicht die Optik sondern die Funktion im Vordergrund stehen wird.

Was habe ich gekauft?

  • Ground Zero GZRA 1.1200D - 137€ - (500W@4Ohm, 1300W@1Ohm)
  • Alpine SWR-T12 - 135€ (werde noch einen Doppelschwingspulen Subwoofer als Vergleich kaufen und um die Endstufe mal auszulasten: irgendwas in der Region Gladen SQX12, Alpine SWR 1242d, Rockford Fosgate oder Focal 13", gebraucht unter 150€)
  • Reserveradgehäuse - 57€ - 42l Geschlossen (WinISD Screen siehe unten)
  • Ampire M130.4 - 40€ - 4x90W@4Ohm für das Frontsystem
  • Holzplatte MDF für Kofferraumboden - 5€
  • 10m Stromkabel 35mm² - 47€
  • 30m LS-Kabel 2,5mm² - 13€
  • 1m LS-Kabel 4mm² - 2€
  • HiLoWandler Mosconi HLA slim 2 - 30€
  • Sicherungshalter ANL, 150A Sicherung, Aderendhülsen, Kabelschuhe - 41€
  • Cinchkabel 2 Stk. 0,75m - 7€ - Verbaue den HiLo-Adapter im Kofferraum, 2 Y-Cinchkabel habe ich noch
  • VDM Autofun Alubutyl 2.2 ca 4m² - 80€
  • Dämmschaummatte SinusLive - 13€
  • Bremsenreiniger - 6€ - Habe 2 Dosen genommen, wegen Versandkosten
  • Schnittfeste Arbeitshandschuhe - 5€ - zum Andrücken des Alubutyl, habe auf eine Andrückrolleverzichtet
  • Crimpzange 6-50mm² - 19€ - eine kleine für die LS-Kabel habe ich schon
  • Keilset - 13€ - für das Abhebeln der Plastikverkleidungen
  • Dichtband - 4€ - um die Lautsprecher ordentlich zu montieren
  • Multimeter - 10€ - ja noch nicht einmal das habe ich bisher besessen
  • XZN Bitsatz - 12€ - Um die Schraube für das Gurtschloss unter der Rücksitzbank abzubekommen

Leider verfüge ich nicht über genauso Car-Hifi-Verrückte-Freunde wie mich, so dass ich mir Spezialwerkzeug nur bedingt ausleihen kann. Aus diesem Grund habe ich auch viele kleine Sachen, die sich sicherlich in einer ordentlichen Garage finden lassen würden, kaufen müssen... den Grundstock für meine eigene Garage habe ich damit gerade gelegt

Das einzige was in der Liste noch fehlt ist das Frontsystem, nicht weil ich es noch nicht weiß, wondern weil Frank gerade umzieht/ umbnaut und es mir erst in 3-4Wochen zuschicken kann. --> Haussystem "light" Golf 5 von Frank Miketta - 329€
--> So habe ich wenigstens Zeit alles ordentlich zu planen und vorzubereiten. Und eine Woche Ostseeurlaub liegt auch noch an

Und wer jetzt mitgerechnet hat: alle Teile zusammen kosten 1006 €.
(Zwei Kondensatoren kommen noch aus meinem Bestand)

WinISD von Alpine SWR-T12

Wenn jemand noch etwas essentielles vermisst/ konkret wissen will, was genau ich gekauft habe/ noch Tipps oder Hinweise für mich hat:
Dann her damit.

Der Beitrag ist auch fast schon als Abschluss des Threads gedacht (vielleicht kommt noch die ein odere andere Frage, wenn sich Subwooferalternativen auftun), demnächst geht es dann mit meinem Einbauthread weiter!

Mindestens zu meinen Komentar "(werde noch einen Doppelschwingspulen Subwoofer als Vergleich kaufen und um die Endstufe mal auszulasten: irgendwas in der Region Gladen SQX12, Alpine SWR 1242d, Rockford Fosgate oder Focal 13", gebraucht und unter 150€)" würde ich gerne die ein oder andere Meinung/ Empfehlung hören...
king_pip
Inventar
#37 erstellt: 05. Mrz 2015, 09:34
Hab ansich keine Einwände, jedoch wäre mit der Qtc der Gesamtkonstruktion von über 0,9 zu hoch, dieser sollte im Idealfall bei 0,7 liegen, ich persönlich bevorzuge es noch etwas niedriger. Der Qtc gibt Auskunft über das Ausschwingverhalten, ein hoher Wert bedeutet, ein längeres Ausschwingen (überschwingen), was der Präzision der Wiedergabe abträglich ist. Spiel mal noch etwas mit dem Voumen...
Beim Sub würde ich mir noch den EQ DBXi 12 anschauen, den gibts als D4 und S4, die Leistung deiner Stufe sollte super passen. Ich kenn den älteren ohne 'i' (siehe mein Avatar) sehr gut und der ist im GG echt eine Wucht. Schau dir mal die maximale Auslenkung dieser Teile an, das ist gigantisch. Und die klingen auch noch richtig gut!


[Beitrag von king_pip am 05. Mrz 2015, 09:35 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#38 erstellt: 05. Mrz 2015, 09:51
Gleichzeitig bedeutet aber ein hoher Qtc auch mehr Pegel. Das ist am Ende Geschmackssache und muss durch probieren und testen herausgefunden werden. Im Zweifelsfalle kann man auch noch etwas Sonofil ins Gehäuse werfen, das gibt etwas zusätzliches, virtuelles Volumen, osrgt dann also fär etwas mehr Präzision und Tiefgang.

Ich kann den Rockford Fosgate T1 als 12" in dem Volumen übrigens empfehlen. Der wird realistisch auch, in der alten Version, um den Preis gehandelt und spielt sehr präzise und mit genug Pegel
king_pip
Inventar
#39 erstellt: 05. Mrz 2015, 10:07
Hab ich da was falsch verstanden? Ich war immer der Auffassung, Sonofil erzeugt virtuelles Volumen und erhöht damit die Güte des Gesamtsystems, also verringert die Präzision und erhöht den Tiefgang?!
Joze1
Moderator
#40 erstellt: 05. Mrz 2015, 10:19
Mehr Volumen -> Geringerer Qtc. Mehr Präzision, mehr Tiefgang, weniger Pegel. Zumindest nimmt die Impulstreue bei hohem Qtc immer ab.
Ocramj
Stammgast
#41 erstellt: 05. Mrz 2015, 11:03
Also wenn ich den SWR-T12 auf 0,7 Qtc abstimmen will, brauche ich 310l
Alpine gibt das optimale GG sogar mit ~12l an --> Qtc 1,3


Sagen wir es anders: mehr als 42l bekomme ich nicht in die Reserveradmulde... von daher wird das so erst mal ausprobiert. Werde mir auch noch etwas Sonofil besorgen und nochmal testen (wieviel braucht man da? Mache ich das Gehäuse damit voll? Also für 20l oder für 40l --> Link)


[Beitrag von Ocramj am 05. Mrz 2015, 11:04 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#42 erstellt: 05. Mrz 2015, 11:09
Naja, die Frage kannst du dir ja selbst beantworten
Ein Beutel reicht für eine Volumenerweiterung um ~20 % bei 20 Litern. Für 40 Liter und eine Erweiterung um ~20% brauchst du also zwei Beutel

Dass der Alpine so große Gehäuse braucht ist nicht ungewöhnlich, das ist bei flachen Woofern häufig so. Da gibt es nur wenige Ausnahmen. Wieso hast du jetzt überhaupt zu dem Alpine gegriffen? Wurde der dir hier empfohlen? Ich hätte den nicht gekauft..
christianreiden
Gesperrt
#43 erstellt: 05. Mrz 2015, 11:41
Preis,Ebay.. So wie den ganzen Rest..
Ocramj
Stammgast
#44 erstellt: 05. Mrz 2015, 21:38

Joze1 (Beitrag #42) schrieb:
Naja, die Frage kannst du dir ja selbst beantworten
Ein Beutel reicht für eine Volumenerweiterung um ~20 % bei 20 Litern. Für 40 Liter und eine Erweiterung um ~20% brauchst du also zwei Beutel

Dass der Alpine so große Gehäuse braucht ist nicht ungewöhnlich, das ist bei flachen Woofern häufig so. Da gibt es nur wenige Ausnahmen. Wieso hast du jetzt überhaupt zu dem Alpine gegriffen? Wurde der dir hier empfohlen? Ich hätte den nicht gekauft..


Ja, die Frage hatte sich recht schnell selbst erledigt aber danke...

Den Sub hatte ich in der weisen Voraussicht gekauft, keine vollwertige Reserveradmulde zu haben... Hätte ich mal vorher nachgesehen
Von daher war der Sub sozusagen schon "da" und wurde nicht extra anhand des restlichen Setups gekauft... und der er schon mal da ist, höre ich ihn mir an und höre noch andere Subs dazu.
Joze1
Moderator
#45 erstellt: 05. Mrz 2015, 22:03
N klar, wenn er da ist, probier ihn aus. Das kann in keinem Fall schaden, zumindest an Erfahrung gewinnst du in jedem Fall
Ocramj
Stammgast
#46 erstellt: 08. Mrz 2015, 23:44
Habe heute einen Rockford Fosgate P2D2-12 ergattert... von der Simulation geht er genauso tief wie mein SWR-T12 (auch wenn Qtc bei beiden gleich (zu) hoch ist)
Vergleich SWR-T12 vs Rockford Fosgate P2D2-12
Mal sehen, wie sich die Woofer beim Hören unterscheiden...

Als weitere Alternative versuche ich fieberhaft einen Earthquake DBXi-12 D zu bekommen... da wäre ich auch gespannt auf den Vergleich...
Ich berichte sobald es soweit ist...

EDIT:
Parallel zu diesem Thread kann man den Einbau hier verfolgen: Projektthread


[Beitrag von Ocramj am 09. Mrz 2015, 13:05 bearbeitet]
Ocramj
Stammgast
#47 erstellt: 22. Mrz 2015, 21:34
Wahh!

Ich bin infiziert...

Ich konnte es nicht lassen, und habe mir nun doch einen DSP zugelegt... Etwas was ich eigentlich unbedingt vermeiden wollte, weil es nur weitere Kosten und vor allen MÖGLICHKEITEN (mit noch weiteren Kosten) nach sich ziehen wird

Habe mir einen Audison Bit Ten gegönnt - als Einstieg soll der erstmal reichen. Habe bewusst nicht nach einen BitOne gesucht, weil ich dann das 3-Wege FS definitiv aktiv angeschlossen hätte... und das wäre in einer weiteren Lautsprechereskapade + zusätzlichen Verstärker geendet.

Zudem ist mittlerweile der Rockford Fosgate P2D2-12 eingetroffen und ein Earthquake DBXi-12D ist bestellt. --> Fotos folgen, sobald alles vollzählig ist.

Dann kann ich die Zeit bis zur Lieferung des Frontsystems schon mal mit Bassprobehören versüßen... nur um dann alles nochmal mit FS probezuhören man(n) hat ja sonst nichts zu tun

EDIT: Dafür das ich mal 800€ (max 1000€) inkl. Einbau ausgeben wollte... bin ich mittlerweile bei 1200€ allein für das Material (dafür mache ich alles selber, soweit ich es kann).


[Beitrag von Ocramj am 22. Mrz 2015, 21:38 bearbeitet]
Ocramj
Stammgast
#48 erstellt: 04. Mai 2015, 21:32
Nun muss ich doch nochmal die Kaufberatung reaktivieren.

Wie man in meinem Einbauthread nachlesen kann, fehlt aktuell nur noch das Frontsystem und die entsprechende Dämmung der Türen. (und anschließend alles einmessen)

Eigentlich hatte ich mich dank Plug and Play und als semiaktive Anbindung für das Haussystem light von Frank (Link) entschieden. Nachdem er aber auf meine Bestellung nie reagiert hat, und auch sonst nicht erreichbar war/ist, muss ich mich vielleicht doch notgedrungen nach etwas anderem umsehen.

Dadurch dass die Lautsprecheraufnahmen im Golf 6 Variant denen aus dem Golf 5 entsprechen, habe ich folgende Voraussetzungen:

  • 3 Wege
  • 20cm TT
    zudem
  • es ist eine 4 Kanal Stufe (4x 90 W) für das FS verbaut
  • 2x Kabel je Seite für Semiaktiven Betrieb liegen
  • Bit Ten vorhanden - kann nur 2 Kanäle vorne steuern


Da passte idealerweise das System von Frank rein, zumal der Hochtöner Plug and Play im Spiegeldreieck bleibt. 329€ -> Bezahlbar. Semiaktive. Ich würde mir den Einbau zutrauen.
Alternativ hatte ich noch das Rainbow IL-C8.3 VW System in der engeren Auswahl. (369€) Wobei ich hier bei den Hochtönern anfangen müsste zu basteln...

Da die Option einen Dienstwagen zu bekommen nicht mehr zur Debatte steht, will ich jetzt die Anlage fertig machen... wobei wirklich fertig ist man wohl nie

1. Frage:
Semi Aktiv oder Vollaktiv?
Wo bei Vollaktiv, ich noch eine 2 Kanal Endstufe für die TT kaufen würde. An der Ampire die MT + HT (die Trennung würde über die Weiche an der Endstufe erfolgen: HighPass zwischen 50 und 4,5kHz möglich, die MT würden open end spielen. Nach unten trennt der Bit Ten -> Kann man das den MT zumuten?) --> Irgendwie ist das gefrickel... nur zusätzlich den Bit Ten gegen einen Bit One tauschen?!
Was wäre euer bevorzugtes Konzept bei meinen Gegebenheiten? Gewinne ich durch Voll-Aktiven Betrieb soviel mehr?

2. Frage:
Werft mir mal ein paar Vorschläge für zusammengestellte Komponenten zu. Damit ich mal wieder etwas zum Kopfzerbrechen habe!
Was würdet ihr spontan verbauen? (Preis für FS bis ca. 350€)
Darkkosmo nimmt folgende Kombo: Eminence Alpha 8a + Vifa bn119/8 + Hertz Space 1
Wie geht man die Auswahl von Einzelkomponenten an?!
Geht Semi-aktiv mit Einzelkomponenten überhaupt, oder kostet die Passivweiche, dann schon so viel (habe gerade 80-100€ im Kopf -> korrigiert mich) dass ich auch gleich Vollaktiv gehen kann?

Für den Einbau + Dämmung (+ Einmessen), suche ich Unterstützung. Traue es mir prinzipiell zu, nur will ich es einmal richtig machen, statt zweimal nur halb!
Die mir bekannten Shops in Berlin habe ich gerade angeschrieben, mal sehen wie die Resonanz ist. Wer hier Empfehlungen hat (auch privat), her damit - ich fahre auch bis ca. 300km...


[Beitrag von Ocramj am 04. Mai 2015, 21:33 bearbeitet]
Darkkosmo
Stammgast
#49 erstellt: 05. Mai 2015, 05:59
Vollaktiv hat den Vorteil, dass du LZK und EQ für jeden Lautsprecher separat einstellen kannst. Bei Semi Aktiv kannst du die MT und HT nur zusammen einstellen. Die Trennung dazwischen übernimmt dann die Weiche.

Falls du Teilaktiv fahren willst kann ich dir Exact 3W Basic + Germanium TT empfehlen.

Meine Kombo kennst du schon.(Eminence Alpha 8a + Vifa bn119/8 + Hertz Space 1)
Eminence hat aber 8 Ohm. Dafür brauchst du eine Endstufe, die mindestens 140 RMS @ 4Ohm bringt. Du brauchst für Vollaktiv sowieso eine.

Gruß
Alex


[Beitrag von Darkkosmo am 05. Mai 2015, 06:00 bearbeitet]
st3f0n
Moderator
#50 erstellt: 05. Mai 2015, 10:48
Wieviel Leistung die Endstufe an den TT's bringt ist eigentlich egal, da es natürlich eine Einstellungssache ist. Jedoch ist es wie schon von dir erwähnt sicherlich besser etwas mehr Leistung pro Kanal zu besitzen wegen den 8 Ohm. Laufen werden die Eminence auch an 50 Watt.
Ocramj
Stammgast
#51 erstellt: 06. Mai 2015, 22:01
Knapp 4h später, nach recherchieren und vergleichen und Angebote suchen.

Es bleibt bei Semi-Aktiv.

Das Haussystem light von Frank wird (nach einem Telefonat heute) erst Mitte Juni Lieferbar sein... solange will ich dann doch nicht nochmal warten.
Da sich der Preis für meine Alternative (Rainbow IL-C8.3) auf 399€ verteuert hat.. suche ich mir nun doch die Komponenten selbst zusammen.

Werde dabei auf ein 2 Wege System setzen und dieses mit einem zusätzlichen Mitteltöner kombinieren.
Da es keine/ kaum 20cm 2 Wege gibt, wird es ein 16,5cm System.

Warum nicht komplett Einzelkomponenten?
Weil ich befürchte nicht genau die Weiche zwischen MT und HT zu bekommen, die ich benötige, oder die Weiche teuer wird und damit den Preis wieder so hoch treibt, dass ich auch gleich ein 3-Wege-System hätte kaufen können...

Für ein komplettes System bin ich aktuell bei rund 350€.
Das möchte ich mit gebrauchten Komponenten unterbieten und idealerweise noch bessere Komponenten bekommen, als in den 350€ enthalten gewesen wären.

Was ist das Ergebnis meiner Recherche:
Werde versuchen ein:
Rainbow Germanium CS265.25 zu bekommen, alternativ ein Gladen SQX 165 oder Gladen Zero Pro 165.2 DC
Dazu den Diabolo M 100 XS. Alternativ Rainbow SL M3

Der jeweilige TT läuft komplett über den Bit Ten und wird zwischen 80 und 300-500 Hz spielen.
Die MT+HT Kombo läuft über einen Kanal ab ~500Hz (eingestellt am Bit Ten). Die Trennung zwischen MT und HT erfolgt dann mit der Passivweiche des gekauften 2-Wege-Systems, vermutlich bei 2 oder 2,8kHz (zumindest sind das die Einstellmöglichkeiten beim Germaniumsystem).

Was sagt ihr zu den Komponenten?
Wo sollte idealerweise zwischen MT und HT getrennt werden?
Lohnt es sich bei den sowieso schon guten Systemen den TT gegen einen Rainbow W165 Pro Vanadium (sehr gute Testberichte als Kickbass) zu tauschen? Wenn ja, dann die Frage wo ich gute Frequenzweichen herbekomme, dann kaufe ich doch alles separat?! (Gibt es überhaupt gute und schlechte Weichen?)

Danke für jegliches Feedback.


Technische Daten Diabolo M 100 XS:
High End 10 cm Mitteltöner
Leichte Papiermembrane für hohe Impulstreue
Sehr hohe Auflösung im Mitteltonbereich
Hoher Wirkungsgrad 91db/1W/1m
Sehr linearer Frequenzgang von 150Hz bis 10Khz
Hochbelastbare, getemperte 25 mm Schwingspule
Einbautiefe: ca. 53 mm
Einbaudurchmesser: 90 mm
Korbranddurchmesser : 124mm
Impedanz: 4 ohm


[Beitrag von Ocramj am 06. Mai 2015, 22:10 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sub für Golf Variant.
D408 am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  8 Beiträge
Frontsystem Golf 6 Variant
Manuel2702 am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  6 Beiträge
Subwoofer für Golf IV Variant
Ofrok am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  10 Beiträge
Golf 5 variant
hans2222* am 30.12.2015  –  Letzte Antwort am 01.01.2016  –  23 Beiträge
Golf 6 Variant - Frontsystem - 200 bis 400?
Ocramj am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 12.02.2015  –  5 Beiträge
Golf 6 RCD 210
BleistiftXY am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  2 Beiträge
Sub für Golf 6
tsv1996 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  12 Beiträge
Unsichtbare Suberweiterung Golf 6
illuminati235 am 15.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Umstieg auf 15" - 38 cm Subwoofer für VW Golf 6 Variant
*ALPINE am 16.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  21 Beiträge
Golf VI Variant - Serienbass aufmöbeln
Inselstaat am 06.08.2015  –  Letzte Antwort am 15.10.2015  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedkoehli1
  • Gesamtzahl an Themen1.386.346
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.198