Schutzschaltung für Cap

+A -A
Autor
Beitrag
Pallas05
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jun 2006, 12:29
Würde mich einfach mal interessieren: Gibt es im Netz eigentlich auch Anleitungen für den Selbstbau einer Schutzschaltung/Softstartelektronik für Power Caps?

Das wird ja eine relativ einfache Schaltung sein, denk ich mal...


[Beitrag von Pallas05 am 25. Jun 2006, 12:43 bearbeitet]
Tony_Damager
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jun 2006, 20:56
Warum denn?? so was ist doch an fast jedem Kondensator dran, der für Car Hifi ausgelegt bzw. bestimmt ist....

MfG, Marc
Cheater2
Stammgast
#3 erstellt: 26. Jun 2006, 20:59
Ja, denke mal das die Schaltungen einfach sind. Aber keine Firma wird ihre Schaltpläne ins Netz stellen oder Veröffentlichen...
Wäre ja so, als wenn die Firma vom Lübecker Marzipan ihr rezept veröffentlichen würde - es würde dann tausende Firmen geben, die das nachmachen, und so würde die Orginal-Firma nix mehr verdienen...
von da an, ist diese Frage, nach Schaltplänen von igendwelchen Geräten sinnlos....

Aber sich die selber zusammen zu basteln, das geht, mit nen bissl logisches Denken und technisches Verständnis...

greetZ
oliverkorner
Inventar
#4 erstellt: 26. Jun 2006, 22:02
sone schaltung is eh quatsch...
Pallas05
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jun 2006, 18:53

sone schaltung is eh quatsch...

Weshalb?

Hat für einen negativen Einfluß hat denn die Schutzelektronik??
oliverkorner
Inventar
#6 erstellt: 28. Jun 2006, 21:26
lässt weniger strom durch
Tony_Damager
Stammgast
#7 erstellt: 28. Jun 2006, 23:17
ja, wenn überhaupt sollte das teil nur "ladegeregelt" sein, nicht jedoch entladegeregelt, um den Funken beim Einschalten zu verringern, bzw. um dafür zu sorgen, dass der Cap beim Falsch polen nicht eingeschaltet wird

MfG, Marc
Pallas05
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jun 2006, 07:11
Ok, verstehe.

Welche Caps (Marken) haben denn eine "korrekte" Ladeelektronik eingebaut, eine die nicht auch die Entladung beeinflusst??
Soundscape9255
Inventar
#9 erstellt: 29. Jun 2006, 07:14

Pallas05 schrieb:
Ok, verstehe.

Welche Caps (Marken) haben denn eine "korrekte" Ladeelektronik eingebaut, eine die nicht auch die Entladung beeinflusst??


Kein - wenn der Ladevorgang begrenzt wird, dann schränkt das auch die Funktion der Caps ein...

Lade und Schutzelektronik bei Caps ist nur was für Beckenrandschwimmer
Pallas05
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jun 2006, 07:38

wenn der Ladevorgang begrenzt wird, dann schränkt das auch die Funktion der Caps ein...

Dies jedoch versteh ich nicht ganz. Es muß doch schaltungstechnisch möglich sein, daß nur der Ladestrom begrenzt wird, nicht aber der Strom bei der Entnahme.
Soundscape9255
Inventar
#11 erstellt: 29. Jun 2006, 07:41
natürlich - aber wenn du den Ladestrom begrenzt, dann braucht es zulange bis der Cap wieder geladen wird => beim nächsten Impuls pufferst du dann mit nem "halbleeren" Kondensator...
Tony_Damager
Stammgast
#12 erstellt: 29. Jun 2006, 08:07
Man kann die Schaltung aber so generierern, dass der Kondensator nur ladestrombegrenzt ist, wenn er sich "von Noll" auflädt, sprich, wenn ich ihn gerade an der Batt anklemme. Ausserdem ist das mit der Verpolsicherung auch empfehlenswert, denn so ein Kondensator ist wie eine Bombe, wenn man ihn falsch herum anschliesst oder dieser überspannung bekommt.

MfG, Marc
Pallas05
Stammgast
#13 erstellt: 29. Jun 2006, 08:29
Ok, soweit klar.
Aber ist denn die Elektronik nicht so intelligent aufgebaut, daß der Ladestrom einfach nur bei zu hohen Strömen, wie beim Anschließen des leeren Caps abgeregelt wird?

Edit: Da kam mir >Tony_Damager< gerade zuvor

Aber nun nochmals die Frage; gibt es denn Caps, welche über eine solche "intelligente" Elektronik, wie oben beschrieben, verfügen?


[Beitrag von Pallas05 am 29. Jun 2006, 09:18 bearbeitet]
Tony_Damager
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jun 2006, 11:12
Ja gibt es, z.B. den Toxic TX-1F

ich schicke dir den Link zum Datenblatt per PM.

Den Kondensator bekommst du auch bei Conrad elektronik ( www.conrad.de ) unter der Bestellnummer 379505 - 62, Kostenpunkt 40 €.
Tony_Damager
Stammgast
#15 erstellt: 29. Jun 2006, 11:43
das datenblatt gibts übrigens auch auf der seite bei Conrad
Da hab ich das auch her, wenn dues nicht finden solltest schreib einfach nochmal dann schick ich es dir

Links kann man bei conrad leider nicht kopieren, die funktionieren dann nicht mehr

MfG, Marc
Pallas05
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jun 2006, 12:02
Vielen Dank für den Link. Datenblatt gefunden.

Und ich bin eigentlich davon ausgegangen, daß wahrscheinlich nur die richtig teuren Caps (von Helix, Brax usw.)
über eine solch intelligente Elektronik verfügen würden, nicht aber diejenigen im günstigen Preisbereich.
Soundscape9255
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2006, 12:12
Jetzt muss ich zu dieser "Wurschtdose" noch ein bissl Lästern...

Lange dünne Kondensatoren haben einen kleineren Innenwiderstand als kurze dicke....

In dem "Datenblatt steht ja na ganze Menge blödsinn.... "Hochenergiespeicher" *looool* in so nen Cap kriegt man keine 100 Joule - dagegen ist ne Scheibe Salami ja ne Atombombe - nur auf der Verpackung finde ich solche Warnhinweise nie....
Pallas05
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jun 2006, 15:27
Womit man dann wieder am Anfang wäre, welche Caps mit Ladeelektronik was taugen...
Tony_Damager
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jun 2006, 15:41
Also, ich muss sagen, dass der Cap sehr gut ist, denn ich habe einmal ausprobiert, wie lange der Cap die Anlage hält, wenn ich die Batt abklemme, und unter Volllast der Endstufe funktionierte sie noch knapp 5 sec., was mich gewundert hat, immerhin für den Preis..., und für noch 10 flocken mehr gibts da auch nen langen Conni, ich weiss aber ned ob der die schutzschaltungen hat.

MfG, Marc
Tony_Damager
Stammgast
#20 erstellt: 29. Jun 2006, 15:46
hab mal nachgeguckt:

Best.Nr: 379359-99

Der hat ebenfalls diese schutzschaltungen.

Bei Bedarf gibts aber auch noch 5, 12 oder 20 Farad Connys da... wers braucht...


EDIT: @ Soundscape:

Ich habe im Katalog noch nen paar Connys gefunden mit einen Einzelkapazität von 110 Farad, allerdings nur ne Spannung von 2,3V, wenn ich dann 10 Stück in reihe schalte davon, "könnte" ich das als zwischenspeicher für ne Car Hifi anlage nutzen?? Oder wird der Innenwiderstand dann viel zu hoch??? Is nur rein Interessehalber, ich habe nich vor das so zu bauen^^

Best.Nr 501961-99

MfG, Marc


[Beitrag von Tony_Damager am 29. Jun 2006, 15:51 bearbeitet]
Soundscape9255
Inventar
#21 erstellt: 29. Jun 2006, 16:35

Tony_Damager schrieb:
Also, ich muss sagen, dass der Cap sehr gut ist, denn ich habe einmal ausprobiert, wie lange der Cap die Anlage hält, wenn ich die Batt abklemme, und unter Volllast der Endstufe funktionierte sie noch knapp 5 sec., was mich gewundert hat, immerhin für den Preis...,


^^ sei mir nicht bös - aber das was du hier schilderst sagt überhaupt nix aus....
Soundscape9255
Inventar
#22 erstellt: 29. Jun 2006, 16:37

Tony_Damager schrieb:

Ich habe im Katalog noch nen paar Connys gefunden mit einen Einzelkapazität von 110 Farad, allerdings nur ne Spannung von 2,3V, wenn ich dann 10 Stück in reihe schalte davon, "könnte" ich das als zwischenspeicher für ne Car Hifi anlage nutzen?? Oder wird der Innenwiderstand dann viel zu hoch??? Is nur rein Interessehalber, ich habe nich vor das so zu bauen^^


Das sind sog. Goldcaps => die haben einen sehr hohen Innenwiderstand => du kannst nen Funkwecker damit ne Weile betreiben, aber wenn du versuchst da Ströme im Amperebereich zu ziehen, dann bricht dir die Spannung trotzdem ein -> Nutzlos
Tony_Damager
Stammgast
#23 erstellt: 29. Jun 2006, 16:54
aso THX...

Hab mich schon gewundert, die sind nämlich ziemlich günstig für die kapazität... die sind also vergelicbar mit kleinen Akkus.

Danke nochmal.

MfG, Marc
Cheater2
Stammgast
#24 erstellt: 29. Jun 2006, 20:00
Jungs, wenn wir jetzt bei der Quelität der Caps angekommen sind, dann schaut euch bitte mal diesen Link an.
Sehr bekannt hier schon - leider kann man die Bilder erst nach anmelden sehen. Ist hochinteressant und zeigt, was wirklich in diesen Konids stecken.

Und Conrad - Pfui!!! Die verhökern ja nun den allergrößten Dreck, den es gibt - hauptsache megaviel plastik...
Zum selber zusammenbasteln gut geeignet, aber sonst

das mal dazu

greetZ
Tony_Damager
Stammgast
#25 erstellt: 29. Jun 2006, 21:04
hmmm, hab mich in dem forum angemeldet, kann die Bilder aber immer noch nicht sehen, kannst du mir helfen plz??

MfG, Marc
skywalker_81
Inventar
#26 erstellt: 29. Jun 2006, 21:29
"Früher" gingen die ohne Anmelden.
Denk das wird ein anderes Prob sein....
Cheater2
Stammgast
#27 erstellt: 29. Jun 2006, 21:54
argh, ich sehs auch grade
kp, warum auch immer - ein Serverseitiges Problem wohl...
mal alle den Poster des threades anschreiben - der hat wohl auch webmaster-rechte

Ich schwör aber bei mein gewaltigen S*****z, das die Bilder damals da warn!

greetZ
Pallas05
Stammgast
#28 erstellt: 29. Jun 2006, 22:03

schaut euch bitte mal diesen Link an

Jaja, kenn ich.
Schon mal reingeschaut, als die Bilder noch da waren. Das Forum hatte ein Serverproblem, daher sind die Bilder weg...

Das mir den falschen Angaben der Kapazität ist ja nochmals ein anderes Thema, mich interessiert aber hauptsächlich was die Schutzschaltung kann oder was sie eher verschlechtert bzw. wie "intelligent" diese Schaltung ist.
Und ob es da Unterschiede bei den Herstellern gibt.
skywalker_81
Inventar
#29 erstellt: 29. Jun 2006, 22:05


[Beitrag von skywalker_81 am 30. Jun 2006, 00:22 bearbeitet]
IrrerDrongo
Inventar
#30 erstellt: 29. Jun 2006, 22:15
es sei denn, er möchte eine anlage mit uvs :op



Edit: So...


[Beitrag von IrrerDrongo am 29. Jun 2006, 22:53 bearbeitet]
Pallas05
Stammgast
#31 erstellt: 29. Jun 2006, 22:22
Loki_Golf_IV
Inventar
#32 erstellt: 29. Jun 2006, 23:46

skywalker_81 schrieb:
http://cgi.ebay.de/2...QQrdZ1QQcmdZViewItem


Bin ich der Einzige, der den Zusammenhang dieses Links mit dem Thread-Thema nicht versteht?
Pallas05
Stammgast
#33 erstellt: 30. Jun 2006, 09:06
@skywaler_81

Aus dem von Dir gelinkten Thread:

Meiner ist 8 Jahre alt.
Hat keine (echte) Spannungsanzeigen, nur 3Leds.
Und eben Schuzt und Ladeelektronik + das er ohne Remote an- und abschaltet.

Und funktioniert immer noch einwandfrei?
Was für'n Modell??
skywalker_81
Inventar
#34 erstellt: 30. Jun 2006, 09:14
http://www.bilder-space.de/show.php?file=sF2IXFxLzsK3AgD.jpg

In meinem Fall der rote.
Bei den Messungen muß ich mich aber auf die von SinusLive verlassen.

Läuft aber wie ein Uhrwerk


[Beitrag von skywalker_81 am 30. Jun 2006, 09:15 bearbeitet]
Pallas05
Stammgast
#35 erstellt: 30. Jun 2006, 15:20
Habe mich nochmals ein bisschen im Netz zum Thema Schutzschaltung bei Caps umgesehen: Eines der Probelme scheint ja das in der Schutzschaltung eingebaute Relais zu sein. (Übertragungswiederstand)
Gibt es denn nicht auch Schaltungen, die statt einem Relais einen Leistungstransistor verwenden? Da müsste doch der Wiederstand bedeutend kleiner sein...
Tony_Damager
Stammgast
#36 erstellt: 30. Jun 2006, 15:55
Bei einem Leistungstransistor ist der Widerstand DEUTLICH höher als bei einem Relais, denn das Teil funktioniert wie eine Diode, es sind im prinzip 2 in Reihe geschaltete Dioden, die also noch mals einen Spannungsfall von ca. 1.4V erzeugen. Im Gegensatz zum Relais wird ein solcher Transistor auch Heiss, was auchauf eine hohe Verlustleistung deutet.

MfG, Marc
Pallas05
Stammgast
#37 erstellt: 30. Jun 2006, 22:25
Aha ok. ich lerne hier immer noch was dazu

Wie hoch wird denn der Wiederstand/Stronverlust, welcher das Relais verursachen soll, in Wirklichkeit sein?

Frage mich gerade, ob diese Werte nicht ohnehin so klein sind daß sie eigentlich nicht weiter auffallen, außer man will die Verschlechterung bemerken?


[Beitrag von Pallas05 am 30. Jun 2006, 22:26 bearbeitet]
Tony_Damager
Stammgast
#38 erstellt: 01. Jul 2006, 07:20
Das kommt immer auf die Kontaktbeschaffenheit und das Kontaktmaterial an, aber in der Regel sind die Übergangswiderstände so gering, dass man sie vernachlässigen kann. Der eintige Nachteil eines solchen Relais ist halt, dass es nach einegen 1000 Schaltzyklen verschleisst, was bei einem Transistor oder Thyristor nicht der fall ist.

MfG, Marc
Pallas05
Stammgast
#39 erstellt: 01. Jul 2006, 12:12
Hm, eigentlich könnte man ja das Problem (Schutzschaltung ja / nein) über eine zweite Batterie mit Trennrelais lösen, an welcher das Cap hängt.

Dann braucht man nicht immer vor dem Werkstattbesuch das Cap abhängen und entladen und sich keine Sogen machen wenn die Jungs in der Werkstatt die Batterie mehrmals an- und abhängen.

Man könnte dann ein Cap ohne Schutzschaltung verwenden und der Klang würde durch eine zweite Batterie + Cap sicher auch nicht schlechter
Tony_Damager
Stammgast
#40 erstellt: 01. Jul 2006, 21:03
warum abklemmen wenn man in die Werkstatt fährt?? Ich habe mir einen Zettel gedruckt mit der Aufschrift "Kondensator im Kofferraum - Vorsicht beim an- abklemmen" ausgedruckt und laminiert. Diesen hab ich an die Batterie gehangen, so dass man ihn immer lesen kann wenn nman an die Batt muss.

Das mit dem Trennrelais versteh ich ned ganz. Waeum überhaupt trennen??? braucht man doch ned, die beleuchtung könnte man ja nit nem kleinen relais über die remote leitung schalten.

MfG, Marc
Pallas05
Stammgast
#41 erstellt: 02. Jul 2006, 14:07
Stimmt schon, in der Regel hängt die Werkstatt die Batterie eh nicht ab, da sonst auch die ganzen Radioeinstellungen usw. verloren gehen.

Die Idee mit dem Trennrelais war damit 2 völlig getrennte Stromkreise vorhanden sind. Da kann man dann vorne die Starterbatterie an- und abhängen wie man will...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
power cap
GZ_Power am 17.04.2008  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  6 Beiträge
welches Power cap???? *verwirrung*
ExtremeTuning am 07.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  12 Beiträge
Aufladen eines Power Caps
DaMIKE am 27.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  6 Beiträge
POWER CAP ????
yasin am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2004  –  3 Beiträge
Power Cap ?!?!?
www+nokia-information+de am 19.05.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2003  –  17 Beiträge
Power Cap
306_xsi am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  9 Beiträge
1 oder 2 Power Caps
Vellemann am 18.01.2006  –  Letzte Antwort am 18.01.2006  –  2 Beiträge
welchen cap für welche endstufe?
belinskyy am 24.05.2008  –  Letzte Antwort am 24.05.2008  –  6 Beiträge
Power Cap?
Seububb am 20.10.2005  –  Letzte Antwort am 21.10.2005  –  3 Beiträge
Fragen zum Power Cap
Zückerchen am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 11.09.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedsemthex
  • Gesamtzahl an Themen1.389.507
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.459.120