Endstufe schaltet ab

+A -A
Autor
Beitrag
samege
Stammgast
#1 erstellt: 31. Aug 2006, 22:32
Hallo

Ich habe ein Problem. Was sonst... Also es ist so:
Ich habe beí meiner Freundin ne Anlage ins Auto eingebaut. Radio, FS (Blaupunkt, diekt am Radio angeschlossen), 2-Kanal Verstärker (MacAudio) und ne Subwooferkiste.

Am Anfang lief ales wie geschmiert aber jetzt spinnt der Verstärker. Das heißt, wenn das Radio angemacht wird, ohne aber zu spielen, leuchtet das ganz normale, grüne Licht darauf auf. Wenn es nun aber ein wenig lauter wird, dann geht der Verstärker aus. Das rote Licht leuchtet dann-das Protect Licht.

Am Anfang der Problematik, will ich noch dazu sagen, ging gar nichts. Nicht mal das Protect Licht. Ich habe dann meinen Verstärker bei ihr angeschloßen und auch der ging da nicht. Wir haben dann alle Kabel und Sicherungen gecheckt und fest gestellt, dass das Remote Kabel nicht mehr am Radio dran war. Also wieder angeschloßen, und jetzt ist es so, wie ich oben beschrieben habe.

Wer kann uns helfen-was ist da nicht in Ordnung?

Danke schon mal
und

Gruß


[Beitrag von samege am 31. Aug 2006, 22:35 bearbeitet]
mfoisner
Stammgast
#2 erstellt: 01. Sep 2006, 00:22
Ich würd mal eine andere Endstufe dranhängen! Dann kannst du wenigstens checken ob es an der Endstufe oder an der Verkabelung liegt!
samege
Stammgast
#3 erstellt: 01. Sep 2006, 00:55
Also ich hab grad alles noch mal durchgecheckt und bin auf folgendem Stand der Dinge:

-Alle Kabel ausgebaut und gecheckt-Alles OK
-Verbindungen und Sicherungen gecheckt-Alles OK
-Meine Endstufe bei ihr drangehängt-lief auch nicht
-Ihre Endstufe bei mir drangehängt-dort lief sie
-Mein Radio bei Ihr eingebaut (beides JVCs)-Endstufe ging auch bei geringer Belastung aus bzw. in den Protect Modus
-Fahrzeuge überbrückt-hat nichts gebracht

Uns ist aufgefallen, dass auch bei geringer Belastung der Stufe das Innenraumlicht bei jeden Bass flackert. Aber da ist die Musik ganz leise. Und die Enstufe ist jetzt auch nicht so eine Stufe, die nen Kondensator braucht. Vor allem lief das Ganze ja jetzt schon ein Jahr ohne Probleme und ohne flackern.

Ach ja, es handelt sich hier um einen Peugeot 206 Baujahr 1999 glaube ich (falls das behilflich ist). Die Batterie ist von Bosch und hat 44A. Und wie gesagt, bisher gab es keinerlei Probleme.

Was ist das los? Bitte um rasche Hilfe!

Gruß
Ozmaker
Inventar
#4 erstellt: 01. Sep 2006, 00:58
Hast du mal die Spannung an der Batterie und an der Endstufe gemessen?
Wuchzael
Inventar
#5 erstellt: 01. Sep 2006, 01:10

Ozmaker schrieb:
Hast du mal die Spannung an der Batterie und an der Endstufe gemessen?


kann ich auch nen Lied von singen... schnellstmöglich mitm Multimeter nachmessen



Grüße!
samege
Stammgast
#6 erstellt: 01. Sep 2006, 01:13
Nein, ich habe kein solches Gerät...
Wie läuft das denn ab?

Gruß
Wuchzael
Inventar
#7 erstellt: 01. Sep 2006, 01:16
Der Ton füngt schon bei niedristen Lautstärken an zu verzerren und wenn man dann ne Weile wartet oder noch lauter dreht schalten sich die Endstufen in den Protect Modus, weil zu wenig Spannung da ist!



Grüße!
samege
Stammgast
#8 erstellt: 01. Sep 2006, 01:22
Ich denke, dass da zuwenig Spannung da ist, stimmt schon. Aber wir haben die Kabel ausgebaut, und so durchs Auto gelegt. Der Motor lief nicht (wobei das keinen Unterschied macht ob der läuft oder nicht-es ist beideamal das gleiche)und wir haben zusätzlich überbrückt...

Aber wieso ist das so? Warum? Tut mir echt leid dass ich jetzt vielleicht so doof frage aber vorher war doch alles in Ordnung.

Liegt das an der Batterie oder gibts irgndwo anders ne undichte Stelle, die damit zu tun hat?

Und verzerrt war nichts. Höchsten ich habs nicht gehört weil die Mukke zu leise war...

Gruß


[Beitrag von samege am 01. Sep 2006, 01:24 bearbeitet]
Wuchzael
Inventar
#9 erstellt: 01. Sep 2006, 01:24
Folgende Sachen solltest du mal Wechseln bzw Überprüfen:

1. Massepunkt
2. Sicherungen (auch wenn sie äußerlich ok aussehen, können sie ne Macke haben)
3. Cinchkabel
4. Spannung messen
5. Kabel überhaupt DICK genug?





Grüße!
samege
Stammgast
#10 erstellt: 01. Sep 2006, 01:27
Ich habe alles überprüft. Steht doch oben

Und es kann doch nicht sein, dass die Kabel zu dünn sind. das sind 20mm Kabel für ne kleine Endstufe, die nur den Subwoofer bedient. Und es lief doch ein Jahr ohne Probleme.

Gruß
Wuchzael
Inventar
#11 erstellt: 01. Sep 2006, 01:29
Dann halt wirklich mal die Spannung messen, vielleicht is die Batterie einfach platt



Grüße!
samege
Stammgast
#12 erstellt: 01. Sep 2006, 01:32
Obwohl wir beim Testen der Endstufe überbrückt haben? Mit meinem Auto und laufenden Motoren?

Gruß


[Beitrag von samege am 01. Sep 2006, 01:34 bearbeitet]
Krümelmonster
Inventar
#13 erstellt: 01. Sep 2006, 07:21
Dann hat wahrscheinlich der Woofer nen Windungsschluss und wenn man etwas weiter aufdreht, ist der Strom so hoch, daß die Endstufe auf Protect geht.
Nimm mal ein Multimeter und check, wie hochohmig die angeschlossnen Lautsprecher sind bzw. daß keine LS Leitung auf Masse kommt!
mfoisner
Stammgast
#14 erstellt: 01. Sep 2006, 08:24
Als meine Batterie dem ende zu ging hat auch bei laufendem motor das Licht im Amaturenbrett geflackert! Darum: Multimeter und mal nachschauen
samege
Stammgast
#15 erstellt: 02. Sep 2006, 02:19
Hallo

Also erst mal danke an alle für die Hilfe. Ich dachte echt ich steh im Wald...

Ergebnis des Problems:

Es liegt tatsächlich am Woofer selbst - hörst du, Krümelmonster? Am Woofer! Das kommt aber auch nicht oft vor, oder? Und vor allem wie kommt das zustande? Will das nur wissen um meinen Horizont zu erweitern...

Wollte das nur noch sagen...




Gruß


[Beitrag von samege am 02. Sep 2006, 02:21 bearbeitet]
Wuchzael
Inventar
#16 erstellt: 02. Sep 2006, 02:31
Sowas passiert, wenn die Schwingspule im Woofer kaputt ist. Wenn es da irgendwo nen "Kurzschluss" gibt, dann hat der Woofer quasi keinen Widerstand mehr und annährend null Ohm. Die Minimalimpedanz für den Betrieb der Endstufe darf an der Brücke aner nur 4Ohm Mono, also 2Ohm Pro Kanal sein. Wenn die Impedanz jetzt niedriger als die zugelassene Minimalimpedanz ist, schaltet die Endstufe in den Schutzmodus, um sich selbst und andere GEräte zu schützen... gut, dass es sowas gibt, sonst wär die Endstufe vielleicht schon abgebrannt




Grüße!
Krümelmonster
Inventar
#17 erstellt: 02. Sep 2006, 10:50
Hehe!!
Da siehste mal
Du mußt auf alle Fälle schauen, daß der Gainregler der Endstufe so ist, daß nur wenig Clipping möglich ist, wenn man das Radio unkontrolliert aufdreht und das nicht hört. Bei nem Bandpaß Woofer hört mans ehr schwerer, weil da der Woofer innen ist und die Clip-Oberwellen nicht so leicht 'rauskommen'.
Natürlich könnte es auch sein, wenn zu viel Leistung draufgegeben wird, daß er auch abfackelt. (auch wenn viele - salopp gesagt - der Meinung sind, daß Woofer von zu wenig Leistung kaputt gehen)
-Clipping ist Tödlich
-Zu viel Leistung ist Tödlich
-BEIDES zusammen sowieso!!!
Wuchzael
Inventar
#18 erstellt: 02. Sep 2006, 12:57

-Clipping ist Tödlich
-Zu viel Leistung ist Tödlich
-BEIDES zusammen sowieso!!!



Da hast du auf jeden Fall recht, aber durch cliping gehts schneller als durch zu viel Leistung (so lange der LS noch nicht an seinen mechanischen Grenzen angelangt ist!)



Grüße!
Krümelmonster
Inventar
#19 erstellt: 02. Sep 2006, 13:03
OT

..mag sein, aber es geht mittlerweile so weit, daß manche Sagen, daß ein Bass der 600W hält und ich mit 150W fahre durch zu wenig Leistung kaputt geht. Man soll doch lieber 1kW drauflassen... Sowas find ich dann übertrieben. Und ein Laie weiß das nicht und es sagt auch keiner so.
Also verbreitet sich so ein Schwachsinn, daß ein 600W LS bei 1W kaputt geht und mit 5kW gefahren werden sollte.
Etwas übertrieben gesagt.
Meiner Meinung nach, soll ein 600W LS mit 600W gefahren werden.
Wenns clippt, runter drehen. Dann passiert auch nix. Wer hört schon gern verzerrt Musik???
Wuchzael
Inventar
#20 erstellt: 02. Sep 2006, 13:11
Manche wissen/merken aber leider nicht, wenn es verzerrt

Ich bin allerdings auch so einer, der lieber etwas mehr Leistung auf einen Lautsprecher gibt, als der Hersteller angibt. Leistung ist eigentlich durch nichts zu ersetzen und ne (gesunde!) Reserve ist nie verkehrt.

Ich hab neulich nen Raveland Bass im Auto getestet, der normalerweise an einem 150W Aktivmodul als Home-Hifi Sub konzipiert ist. Den hab ich dann mal vom Aktiv-Modul gelöst und an meine Steg gehangen... 150W vs 1200W und ich muss sagen, dass ich dem Woofer so heftige Performance NEVER zugetraut hätte. Das ist echt HEFTIG wie das Teil abgeht ^^ Total vrzerrungsfrei bis zum LImit der mechanischen Belastbarkeit Man hört gut raus, wenn er anschlägt und da sollte man dann runterdrehen

Das geht natürlich nicht mit allen Lautsprechern gut, aber ne gesunde Reserve ist nie verkehrt. Bei manchen Lautsprechern (zum Beispiel X--Ion) ist die Angabe einfach nen Witz... steht 450W drauf, da sit der Woofer so langweilig.... aber wenn du dem Leistung gibst... möglichjst sauber udn kontrolliert, dann eght der wie Hulle




Grüße!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Radio kaputt?
sarp am 11.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  6 Beiträge
Verstärker ins Auto einbauen
krapf am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 05.08.2008  –  5 Beiträge
Radio geht aus wenn Licht an
sublime245 am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 22.03.2006  –  3 Beiträge
Radio hört auf zu spielen!!!
Makaveli1996 am 04.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  5 Beiträge
Radio geht bei Licht einschalten usw. aus!?
Chavez2k am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 13.03.2005  –  6 Beiträge
Blaupunkt Radio spinnt! :/
herbert9247 am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 30.09.2005  –  2 Beiträge
Probs Radio -> PKW Licht
carhififan am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 08.03.2005  –  4 Beiträge
Verstärker schaltet auf PRT
roten96 am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  2 Beiträge
VErstärker angeschlossen läuft aber nicht. was nun???
vallerossi88 am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  10 Beiträge
Alpine 9827 Radio spinnt
loudlos am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JVC
  • Alpine
  • Sony
  • Hertz
  • Audio System
  • Eton
  • Crunch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedPassion4Music
  • Gesamtzahl an Themen1.376.624
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.600