Störung im Verstärker - PRT leuchtet

+A -A
Autor
Beitrag
largpack
Stammgast
#1 erstellt: 07. Mai 2006, 00:55
Hallo Leute! Habe seit ca. 2 Wochen oder so meine Anlage in Betrieb und ging auch alles super, nur heute als ich im Auto Musik gehört habe hat die Anlage mitten unter einem Lied auf PRT (Störung im Verstärker) geschalten und geht seitdem nicht mehr! Wo ist das Problem??? Wie kann ich es beheben? Kennt ihr das Problem? :-(

Lg Marcel

Meine Anlage:

Verstärker: Audiosystem F4-380
Sub: 2xSPL 12S4
Radio: Clarion 558RMP
FS: Powerbass PB BK6

Stormversorung: 35 mm² kabelset von Seaquence


[Beitrag von largpack am 07. Mai 2006, 01:02 bearbeitet]
bulli13
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Mai 2006, 09:56
überprüf mal deine kabel möglicherweise hat sich da irgentwo eins gelöst

gruß stefan
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 07. Mai 2006, 10:18
Hi !

Sicherung prüfen evtl. mal ne neue rein. Wenn nicht geht dann Strom messen wie viel liegt an ?

Alles abklemmen außer Strom und Remote, geht immer noch nicht ? Einschicken.........

Gruß
Ralf
largpack
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mai 2006, 10:49

bulli13 schrieb:
überprüf mal deine kabel möglicherweise hat sich da irgentwo eins gelöst

gruß stefan



Alle Kabel gehen korrekt in und aus der Endstufe... Könnte höchstens noch an den Chinchkabeln am Radio liegen...

Aber daran kann es ja auch net liegen oder?

Lg Marcel ...

Ps.. Bin am verzweifeln...
bulli13
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Mai 2006, 11:01
ich meine das sich z.b. der massepunkt gelöst hat oder an der sicherung sich mal was losgewackelt hat
an den chinchkabeln dürfte es nicht liegen

das mit dem durchmessen ist auf jeden fall angebracht und die sicherung mal überprüfen
hab es bei glassicherungen schon erlebt das die dinger top ausgesehen haben aber nicht mehr richtig geleitet haben

gruß stefan
largpack
Stammgast
#6 erstellt: 07. Mai 2006, 11:25

RWMedia schrieb:
Hi !
Alles abklemmen außer Strom und Remote, geht immer noch nicht ? Einschicken.........

Gruß
Ralf



Erdungskabel aber auch oder?

Hab mal nur das Erdungskabel, Stromkabel und Remote angeschlossen und die Sicherungen gewechselt... die Endstufe geht trotzdem auf PRT... Könnte es noch an schlechter Masse liegen, dass die Endstufe auf PRT schaltet?

Lg Marcel


[Beitrag von largpack am 07. Mai 2006, 11:35 bearbeitet]
largpack
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mai 2006, 11:38

bulli13 schrieb:

das mit dem durchmessen ist auf jeden fall angebracht und die sicherung mal überprüfen
gruß stefan


Mit was messe ich wo den Strom?

Lg

Hab Masse, Sicherungen, Kabel usw alles überprüft, aber alles Fehlanzeige....

was nu? Hab mal eine Mail an Audiosystem geschrieben...


[Beitrag von largpack am 07. Mai 2006, 12:14 bearbeitet]
Compressed
Stammgast
#8 erstellt: 07. Mai 2006, 12:55
folendes. mit einem spannungsmessgerät (z.B Multimeter) direkt an der endstufe zwischen masse und plus von batterie messen - 12V dann zwischen remote und masse - 12V dann lautsprecherkabel abmachen und endstufe von spannung nehmen und nochmals anklemmmen, so dass sie eben ein paar minuten aus ist. wenn sie dann immer noch auf protect steht abbauen und zur Rep. bringen


[Beitrag von Compressed am 07. Mai 2006, 12:56 bearbeitet]
largpack
Stammgast
#9 erstellt: 07. Mai 2006, 13:09
http://members.vol.at/largpack/f4-380.jpg

an dem schwarzen muss ich mit dem Multimeter messen?
und was sollte rauskommen? 12V?

Ging doch sonst immer! Gestern unter einem Lied ging sie auf einmal auf Protect und da geht sie nicht mehr raus,.... nach grad mal 2 Wochen betrieb!
Compressed
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mai 2006, 14:57
ja eine strippe vom multimeter hälst du direkt an die klemme ganz links wo minus drüber steht. die 2te hälst du dann einmal an R und an + beide mal sollte dir 12 volt angezeigt werden
largpack
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mai 2006, 18:13
und wenn nicht 12V rauskommen?
Compressed
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mai 2006, 20:17
wenn die spannung einbricht (ursache unbekannt) dann wäre es möglich, dass die protect lämpi angeht. also durch unterspannung.
Amperlite
Inventar
#13 erstellt: 07. Mai 2006, 21:04
Du nimmst alle überflüssigen Kabel von der Endstufe ab.
D.h. nur Plus, Minus und Remote. Stelle sicher, dass die Verkabelung einwandfrei ist!

Am Multimeter musst du den richtigen Gleichspannungsmessbereich wählen. Die Spannung solle zwischen 11,8 und 15 Volt liegen.

Wenn dies in Ordnung ist, hat die Endstufe wohl intern einen Defekt.
largpack
Stammgast
#14 erstellt: 07. Mai 2006, 22:45

Amperlite schrieb:
Du nimmst alle überflüssigen Kabel von der Endstufe ab.
D.h. nur Plus, Minus und Remote. Stelle sicher, dass die Verkabelung einwandfrei ist!

Am Multimeter musst du den richtigen Gleichspannungsmessbereich wählen. Die Spannung solle zwischen 11,8 und 15 Volt liegen.

Wenn dies in Ordnung ist, hat die Endstufe wohl intern einen Defekt.


Dann muss ich mir noch nen Multimeter zulegen, wo gibts so etwas zu kaufen? Und wie teuer ist so ein Spaß?

Und warum ging die ersten 2 Wochen alles ohne Probleme? Wieso sollte die Endstufe auf einmal einen defekt haben?
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 08. Mai 2006, 00:10
Zum Beispiel das HIER
Das wäre schon was ganz anständiges und nicht der absolute 5 Euro Schrott vom Baumarkt.
Hat bis vor kurzem glaub ich knapp 20 gekostet.


largpack schrieb:
Und warum ging die ersten 2 Wochen alles ohne Probleme? Wieso sollte die Endstufe auf einmal einen defekt haben?

So ein Auto ist für Elektronik schon eine ziemlich rauhe Umgebung. Vibrationen, starke Temperatur- und Spannungs-Schwankungen...


[Beitrag von Amperlite am 08. Mai 2006, 00:14 bearbeitet]
largpack
Stammgast
#16 erstellt: 08. Mai 2006, 07:33
Ja schon, aber für so eine Umgebung werden Endstufen ja gebaut oder irre ich mich? Sollten eigentlich schon länger halten....

Vielen Dank für deinen Tipp bezüglich Multimeter! Werd ich mir gleich mal bestellen!

Lg Marcel
largpack
Stammgast
#17 erstellt: 08. Mai 2006, 16:29
Am Remote Kabel kann es auch nicht liegen? Dass es vielleicht hinten beim Radio rausgegangen ist oder sonst irgendwie beschädigt wurde??
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 08. Mai 2006, 16:58

largpack schrieb:
Ja schon, aber für so eine Umgebung werden Endstufen ja gebaut oder irre ich mich? Sollten eigentlich schon länger halten....

Richtig, aber in der Produktion können auch Fehler entstehen, die z.B. durch die Vibrationen überhaupt erst (oder früher) bemerkt werden.


Am Remote Kabel kann es auch nicht liegen? Dass es vielleicht hinten beim Radio rausgegangen ist oder sonst irgendwie beschädigt wurde??

Nein, dann würde die Endstufe gar nicht erst angehen.
Du kannst diesen Punkt aber dennoch zur Sicherheit abhaken, indem du ein kleines Kabel direkt von +12V auf den Remote-Eingang legst (oder einfach kurz ein Werkzeug aus Metall zum Überbrücken dranhälst).
largpack
Stammgast
#19 erstellt: 08. Mai 2006, 17:12
Hab an AudioSystem eine Mail geschrieben und folgende Antwort erhalten...:

Hallo,

bitte mit Rechnung, und Fehlerbeschreibung frei schicken an:

Audio System Service
z.Hd.. Herrn XXX
XXX 26
XXXXX XXXX

Mit freundlichen Grüßen

XXX

.....................................................
Audio System Vertriebs GmbH


Das mach ich jetzt, etwas anderes bleibt mir ja eh nicht übrig? Wenn der Strom net korrekt angschlossen wäre, würde auch kein Lämpchen brennen oder?

Hatte ich vielleicht eine zu schlechte Masse??? Könnte das die Endstufe "zerstört" haben?
Krümelmonster
Inventar
#20 erstellt: 08. Mai 2006, 20:27
Zu schlechte Kontakte bei der Stromversorung zerstören meiner Meinung nach nur das NT.
Protect spricht aber für einen Endstufenkanal.
Wenn also Garantie drauf ist, zurück damit, wenn nicht kann unsereins warscheinlich weiterhelfen.
largpack
Stammgast
#21 erstellt: 09. Mai 2006, 01:56

Krümelmonster schrieb:
Zu schlechte Kontakte bei der Stromversorung zerstören meiner Meinung nach nur das NT.


Bedeutet ein kaputtes NT, dass auch die Protect Lampe dann nicht mehr gehen würde?


Krümelmonster schrieb:
Protect spricht aber für einen Endstufenkanal.
Wenn also Garantie drauf ist, zurück damit, wenn nicht kann unsereins warscheinlich weiterhelfen.


Ja, hab das Teil ja erst seit guten 2 Wochen, das ist ja das, was mich nervt... Aber ich glaube, da ist noch mehr faul an dem Ding, .... z.B. gingen von Anfang nur 2 von 4 Chincheingängen, darum musste ich die Endstufe auf A+B laufen lassen... dann werde ich es wohl zurückschicken müssen, oder soll ich zuvor noch mit nem multimeter messen?
Krümelmonster
Inventar
#22 erstellt: 09. Mai 2006, 06:23
..Nee, wenn Garantie, dann gleich tauschen, dann hast keine Probleme.
Wenn das NT kaputt ist, leuchtet die Protect LED nicht mehr, weil das normal gleich komplett aubraucht und so keine Schutzschaltung hat.
ls4
Inventar
#23 erstellt: 09. Mai 2006, 09:48
Hatte meine F4-600 schon 2 mal. Ist grad das 2. mal in Reperatur auch bei dem herrn aus 74*** mit hausnummer 26. Ein sehr netter Kontakt und schnell geht es auch. viel ist da wahrscheinlich nicht kaputt. die macht auch nen kurzen knackton beim einschalten?
Bei mir ist nur ein Transistor in einem Kanal abgeraucht. ärgerlich aber so ist es eben

gruß tim
largpack
Stammgast
#24 erstellt: 09. Mai 2006, 18:22

ls4 schrieb:
Hatte meine F4-600 schon 2 mal. Ist grad das 2. mal in Reperatur auch bei dem herrn aus 74*** mit hausnummer 26. Ein sehr netter Kontakt und schnell geht es auch. viel ist da wahrscheinlich nicht kaputt. die macht auch nen kurzen knackton beim einschalten?
Bei mir ist nur ein Transistor in einem Kanal abgeraucht. ärgerlich aber so ist es eben

gruß tim


Irgendwie ist das kein Zeichen von guter Qualität, und ich dachte immer, dass AS-Endstufen ne gute Sache wäre... Als ich alle Lautsprecher noch dran hatte wurde der Subwoofer beim anschalten des Radios kurz angeklopft, bevor sie auf Protect schaltet....

Werde sie wohl einschicken müssen....
largpack
Stammgast
#25 erstellt: 20. Mai 2006, 20:02
Habe die Endstufe jetzt eingeschickt. Hätte sie aber gern frei geschickt, war aber nicht möglich, da ich in Österreich wohne. Als ich nachgefragt habe, ob ich die Kosten für dne Versand trotzdem ersetzt bekommen würde, bekam ich nur ein zynisches Mail zurück. So in der Art von : "Sie können froh sein, wenn wir es kostenlos zurückschicken" ... Naja, jetzt kann ich nur hoffen, dass sie es mir reparieren oder ersetzen.
largpack
Stammgast
#26 erstellt: 30. Mai 2006, 19:25
So, jetzt habe ich wieder meine Endstufe! Sie haben es mir repariert... Das ist der Bericht:

An was kann es liegen, dass 1 Kanal defekt war? Bin ich irgendwie selber dran schuld??


Lg

Amperlite
Inventar
#27 erstellt: 30. Mai 2006, 21:19

largpack schrieb:
An was kann es liegen, dass 1 Kanal defekt war? Bin ich irgendwie selber dran schuld??


Populäre Beispiele wären der unbemerkte Kurzschluss einzelner Adern eines Lautsprecherkabels oder der Anschluss an eine zu niedrige Impedanz.

Du hast doch ein Multimeter. Dann stell mal einen kleinen Widerstandsbereich ein und halte die Mess-Strippen direkt an die unangeschlossenen (Verstärker-Seite) Lautsprecherkabel.
Welche Werte misst du?
largpack
Stammgast
#28 erstellt: 30. Mai 2006, 22:39

Amperlite schrieb:

largpack schrieb:
An was kann es liegen, dass 1 Kanal defekt war? Bin ich irgendwie selber dran schuld??


Populäre Beispiele wären der unbemerkte Kurzschluss einzelner Adern eines Lautsprecherkabels oder der Anschluss an eine zu niedrige Impedanz.

Du hast doch ein Multimeter. Dann stell mal einen kleinen Widerstandsbereich ein und halte die Mess-Strippen direkt an die unangeschlossenen (Verstärker-Seite) Lautsprecherkabel.
Welche Werte misst du?



zum ersten... die f4-380 ist doch 1 ohm stabil... oder gibts noch etwas niedrigeres? wieviel ohm hab ich eigentlich genau bei meiner zusammenstellung??

fs: Powerbass PB BK6
sub: 2 x SPL-Dynamics V-12S4

multimeter habe ich leider noch keine... aber was kann ich damit feststellen, wenn ich an beide lautsprecherkabelenden den multimeter hänge?

Und was kann ich gegen einen Kurzschluss der Lautsprecherkabel machen? Denkst du das passiert wieder schnell?
Amperlite
Inventar
#29 erstellt: 30. Mai 2006, 23:01

largpack schrieb:

multimeter habe ich leider noch keine... aber was kann ich damit feststellen, wenn ich an beide lautsprecherkabelenden den multimeter hänge?

Damit misst du den Gleichspannungswiderstand eines Lautsprechers. Der liegt dann natürlich unter der angegebenen Impedanz, aber man kann schnell abschätzen ob nicht irgendwo doch ein "Kurzer" ist.
Der Wert dürfte bei Sub und FS eigentlich nicht unter 2 Ohm gehen.


Und was kann ich gegen einen Kurzschluss der Lautsprecherkabel machen? Denkst du das passiert wieder schnell?

Du weißt ja noch garnicht, ob das der Grund ist.
Es wäre aber möglich, und wenn die Lage unverändert ist, schießt du die reparierte Stufe auch wieder. Deshalb lieber vorsichtig sein.


[Beitrag von Amperlite am 30. Mai 2006, 23:05 bearbeitet]
largpack
Stammgast
#30 erstellt: 31. Mai 2006, 07:30
Hmm, habe jetzt aber alles wieder angeschlossen... dann geh ich mir heute sofort nen multimeter kaufen... danke
largpack
Stammgast
#31 erstellt: 31. Mai 2006, 17:35
Kann der Fehler auch an schlechter Masse gelegen haben? Weil das Metall beim Gurthalten nicht sehr sauber abgeschliffen war... (hab ich inzwischen aber behoben und per maschine blank geschliffen alles!)
Compressed
Stammgast
#32 erstellt: 04. Jun 2006, 15:35
laut Ersatzteile, ist aber was mit dem NT gewesen. IRF Mosfets werden häufig in Schaltnetzteilen verbaut.FQP 33N wäre dann der komplementär, wenn mich nicht alles täuscht.
largpack
Stammgast
#33 erstellt: 04. Jun 2006, 15:38
Also war das Netzteil defekt... sicher weil der Massepunkt nicht ausreichend war... Aber hätte ich das klanglich nicht hören müssen bevor es kaputt ging???
Compressed
Stammgast
#34 erstellt: 04. Jun 2006, 21:57
ne wenn du was abraucht, dann innerhalb von mikro sekunden
largpack
Stammgast
#35 erstellt: 14. Jun 2006, 16:55
Ich habe nun einen Multimeter, was genau soll ich nun messen? Die Werte sage ich euch dann... Will den Fehler endlich finden. Lg
largpack
Stammgast
#36 erstellt: 15. Jun 2006, 18:49

Amperlite schrieb:
Du weißt ja noch garnicht, ob das der Grund ist. Es wäre aber möglich, und wenn die Lage unverändert ist, schießt du die reparierte Stufe auch wieder. Deshalb lieber vorsichtig sein.


Ist gestern passiert... Wieder Protect... Diesmal aber anders... Zuerst war die Endstufe auf Schutzschaltung (Grün UND Rot) haben geleuchtet und erst nach ner Weile dann nur mehr PRT... und beim Radio anschalten klopft die Endstufe den Subwoofer nicht mehr an, sondern es tut sich gar nix mehr. Dafür rauscht das FS aber beim Ausschalten....

Super... Impendanz habe ich übrigens gemessen... beide Subwoofer haben jeweils 3,8 Ohm und das FS irgendwas über 5, wenn ich das richtig in Erinnerung habe....

Was mach ich nun? Wieder einschicken? Was für ein Problem hat die Endstufe jetzt wieder??? ;-((


[Beitrag von largpack am 15. Jun 2006, 18:50 bearbeitet]
Discompact
Stammgast
#37 erstellt: 16. Jun 2006, 20:39
als bei mir die F2-500 auf protect gegange ist hats bei mir die hauptsicherung gefetzt, lag am falschen boxenanschluss!

habs zum glück gleich gemerkt, hab die boxen richtig angeschlossen und ne neue sicherung rein, jetzt funktioniert alles!
also ein kurzschluss ohne folgen!

achja, die amp ist ohne stromversorgung nur mit remote angegangen, aber halt auf protect! komische sache!

gruß simon
largpack
Stammgast
#38 erstellt: 16. Jun 2006, 22:06

Discompact schrieb:
als bei mir die F2-500 auf protect gegange ist hats bei mir die hauptsicherung gefetzt, lag am falschen boxenanschluss!

habs zum glück gleich gemerkt, hab die boxen richtig angeschlossen und ne neue sicherung rein, jetzt funktioniert alles!
also ein kurzschluss ohne folgen!

achja, die amp ist ohne stromversorgung nur mit remote angegangen, aber halt auf protect! komische sache!

gruß simon


Also soweit ich weiß hab ich alles richtig angeschlossen.....

FS am A Output jeweils +/- und die 2Woofer jeweils ++ und -- über brücke beim B Output...
Discompact
Stammgast
#39 erstellt: 17. Jun 2006, 13:17
wie? du hast + mit + und - mit - am verstärker verbunden??

oder versteh ich jetzt was falsch?

gruß simon
largpack
Stammgast
#40 erstellt: 17. Jun 2006, 21:47

Discompact schrieb:
wie? du hast + mit + und - mit - am verstärker verbunden??

oder versteh ich jetzt was falsch?

gruß simon


So hab ichs angeschlossen....

http://www.homepages.at/largpack/anschluss.JPG

Sollte doch eigentlich schon pasen??
skywalker_81
Inventar
#41 erstellt: 18. Jun 2006, 01:08

largpack schrieb:

Discompact schrieb:
wie? du hast + mit + und - mit - am verstärker verbunden??

oder versteh ich jetzt was falsch?

gruß simon


So hab ichs angeschlossen....

http://www.homepages.at/largpack/anschluss.JPG

Sollte doch eigentlich schon pasen??



passt.
largpack
Stammgast
#42 erstellt: 18. Jun 2006, 09:44

skywalker_81 schrieb:

largpack schrieb:

Discompact schrieb:
wie? du hast + mit + und - mit - am verstärker verbunden??

oder versteh ich jetzt was falsch?

gruß simon


So hab ichs angeschlossen....

http://www.homepages.at/largpack/anschluss.JPG

Sollte doch eigentlich schon pasen??



passt.



Und wo ist der Hund begraben???
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker schaltet auf PRT
roten96 am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 30.09.2003  –  2 Beiträge
AS f2-190 PRT Led?
jasp am 23.04.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2005  –  8 Beiträge
störung /pfeifen
Dada17 am 24.12.2005  –  Letzte Antwort am 27.12.2005  –  2 Beiträge
Cap, Led leuchtet nicht
El_Galinero am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 16.09.2006  –  6 Beiträge
Störung im Radio nach Kerzenwechsel?
Don_Fiasko am 08.06.2008  –  Letzte Antwort am 12.06.2008  –  8 Beiträge
Störung in der Leitung!
Sergio am 21.01.2005  –  Letzte Antwort am 21.01.2005  –  4 Beiträge
wenn Verstärker ein - dann Störung beim Radioempfang
no-spam-please am 30.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2006  –  11 Beiträge
Verstärker im Protect Modus!
checko54 am 22.03.2013  –  Letzte Antwort am 22.03.2013  –  9 Beiträge
störung nach einbau von 2. batterie
wht3 am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  6 Beiträge
°!Störung!°DVD Player an Alpine 9812
StefeB_G6 am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audio System

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 54 )
  • Neuestes Mitglied*Shaky*
  • Gesamtzahl an Themen1.376.407
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.216.176